Völker, Nationen, Ereignisse

Henry VII und Kommunalverwaltung

Henry VII und Kommunalverwaltung

Um die volle Kontrolle über sein Königreich zu erlangen, musste Heinrich VII. Seine Autorität auf lokaler Ebene und insbesondere auf kommunaler Ebene etablieren. Auf lokaler Ebene hatten sowohl Henry als auch lokale Magnaten einen ähnlichen Wunsch - die lokale Bevölkerung so zu kontrollieren, dass sie gehorsam war, was wiederum soziale Stabilität gewährleisten würde. Die Autorität des Königs auf lokaler Ebene wurde durch ein System lokaler Beamter wie Friedensrichter und Sheriffs erweitert. Der König kommunizierte mit ihnen über eine Reihe von Schriften - schriftliche Befehle, die der Interpretation nicht zugänglich waren.

Diese Anordnung funktionierte, als das Königreich in Frieden war. Während des Rosenkrieges brach es jedoch vollständig zusammen und nach 1485 bestand eines der Hauptprobleme, mit dem Heinrich VII. Konfrontiert war, darin, seine Autorität auf lokaler Ebene nach Jahren der Verwerfung in Bezug auf jede Form von Autorität durchzusetzen.

Edward IV. Hatte ein System angewandt, bei dem er bestimmte bevorzugte und treue Adlige ernannte, um in seinem Namen auf lokaler Ebene effektiv zu regieren. Dies war einigermaßen erfolgreich, führte jedoch zu einer Situation, in der einige Adlige, die sich dem König gegenüber loyal fühlten, der Ansicht waren, dass sie ausgelassen wurden und keine Chance hatten, in diesen inneren Kreis einzudringen. Diese edlen Männer wurden unzufrieden und eine potenzielle Quelle von Ärger für Edward. Diejenigen, die sich in diesem inneren Kreis befanden, wurden auf ihrem eigenen Gebiet sehr mächtig, obwohl sie dem König treu erschienen, und ihre Macht schien größer zu sein als die des Königs.

Als Henry König wurde, erkannte er, dass das von Edward verwendete System seine Stärken in einer Zeit hatte, in der die Kommunikation sehr langsam und unzuverlässig war. Obwohl die Männer des Königs auf lokaler Ebene an Henry appellierten, wollte er nicht, dass sie übermächtig wurden. Henry stellte nur seine vertrauenswürdigsten Adligen in Machtpositionen. Lord Stanley hatte die Kontrolle über South Lancashire und Cheshire; Der Herzog von Bedford war der mächtigste Adlige in Wales, und der Graf von Oxford erhielt East Anglia. Solche Männer vertrauten Henry und kannten das Ergebnis, wenn sie ihm gegenüber eine Loyalität zeigten. Der Marquess of Dorset hatte den Südwesten Englands unter Kontrolle, aber Henry konnte ihm nicht vertrauen und die Region wurde ihm weggenommen. Es gab auch Adlige, denen man kaum trauen konnte. Der Earl of Northumberland blieb Leutnant des Nordens, ließ aber seine Kräfte einschränken. Als er 1489 starb, war sein Erbe minderjährig und Henry nutzte diese Gelegenheit, um Northumberlands Familie durch den vertrauten Thomas Howard, Earl of Surrey, zu ersetzen, der Leutnant des Nordens wurde, aber in dieser Region kein Land hatte. Surrey hatte kein Interesse am Norden, und jede Machtbasis, die er hätte schaffen können, hätte von Grund auf neu gebaut werden müssen. Im Jahr 1501 wurde Surrey selbst durch einen Rat unter dem Erzbischof von York ersetzt. Als der Herzog von Bedford starb, wurde er auch durch einen Rat ersetzt, der vom Bischof von Lincoln geführt wurde und der ebenfalls keine Machtbasis in Wales hatte.

Die Abkehr von einem Individuum, das die Kontrolle über eine Region hat, war ein kluger Schachzug von Henry, da niemand die Möglichkeit hatte, eine regionale Machtbasis aufzubauen.

Henrys Hauptwunsch war es jedoch, weitaus größere Verbindungen zwischen Zentral- und Lokalregierungen herzustellen, wobei jedoch die Zentralmacht die dominierende Rolle spielte. Hat er das geschafft?

Henry hatte nicht die geringste Absicht, das zu tun, was Edward IV getan hatte - durch sein Königreich zu reisen und dabei über die auftretenden Probleme zu urteilen. Henry wollte in London bleiben. Deshalb wollte er die Regierung um sich herum zentralisieren. Er wollte seine Herrschaft durch den Einsatz von drei Dingen erweitern: Ausbeutung von Kronländern, häufigere Inanspruchnahme des königlichen Rates und Erhöhung der Macht der Friedensrichter. Die effizientere Nutzung von Kronländern würde Henry ein höheres Einkommen verschaffen, mit dem er seine Autorität ausbauen könnte. Seine Länder waren auch in seinem ganzen Königreich und wenn sie effektiv verwaltet würden, würde dies allein den König zur dominierenden Autorität in dieser Region machen.

Friedensrichter schuldeten dem König ihre Ämter. Zur Regierungszeit Heinrichs VII. Hatten die Friedensrichter die lokale Macht der Sheriffs abgelöst und waren die obersten lokalen Regierungsbeamten. JP's waren für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in ihrem Zuständigkeitsbereich verantwortlich. Sie waren auch für die Umsetzung der in London eingeführten Gesetze verantwortlich. JPs wurden von lokalen Landbesitzern ernannt und hatten daher ein berechtigtes Interesse an der Umsetzung von Gesetzen, die einen größeren sozialen Zusammenhalt auf lokaler Ebene gewährleisten. Die durchschnittliche Anzahl von JPs pro Grafschaft betrug 18. Der älteste JP in einer Grafschaft war normalerweise ein Bischof. Die anderen JPs folgten in Bezug auf das Dienstalter in Abhängigkeit von ihrer sozialen Vorrangstellung innerhalb ihrer Lokalität. JP's vertrauten auf Ritter und Knappen, um Entscheidungen durchzusetzen, die von JP's getroffen worden waren, und alle drei Monate trafen sich alle JP's in einem County bei Quarter Sessions. In Quarter Sessions wurden schwerwiegende Gerichtsverfahren behandelt. Dies würde alles mit Ausnahme von Fällen, in denen es um Verrat geht, einschließen. Die Strafsachen, die für JPs als zu schwierig angesehen wurden, gingen an die Assize Courts. In jedem Landkreis wurde alle sechs Monate ein Assize Court abgehalten. Diese wurden von Richtern unter Sonderkommission der Krone kontrolliert.

JP's erhielten kein Einkommen für ihre Arbeit, da es als Teil der Verantwortung eines Landbesitzers angesehen wurde, Recht und Ordnung und soziale Ordnung aufrechtzuerhalten. Es wurde auch geglaubt, dass es ehrenvoll genug sei, nur ein JP zu sein.

Henry VII. Zog es vor, seine JPs aus der zweiten Reihe der Landbesitzer einer Grafschaft auszuwählen. Dies war alles Teil seiner Kampagne, um die Macht der großen Magnaten einzuschränken, da die JPs dem König gegenüber verantwortlich waren und eine nützliche Informationsquelle für jeden Magnaten darstellten, der zu mächtig wurde. Henry wollte, dass seine JPs für ihn und nicht für die Magnaten in ihren Countys verantwortlich sind. Henry setzte die Politik von Edward IV fort, die Macht der JP zu erweitern. Im Jahr 1487 erhielten JPs die Befugnis, denjenigen, die vor Gericht standen, eine Kaution zu gewähren. Im Jahr 1495 erhielten JPs die Befugnis, sich mit Jurys zu befassen, die als von Loyalität gegenüber einem Magnaten befallen galten. In der Vergangenheit waren Mitglieder einer Jury, die mit einem örtlichen Magnaten sympathisierten, von diesem Magnaten ausgenutzt worden, um der Justiz für begangene Straftaten zu entgehen. Jetzt könnten JPs Mitglieder einer Jury entfernen, von denen angenommen wurde, dass sie in Fällen, in denen lokaler Adel involviert ist, verdächtig sind. JPs erhielten auch die Befugnis, ohne eine Jury zu handeln, es sei denn, es handelte sich um den möglichen Erlass des Todesurteils. JPs durften auch Informanten belohnen.

Wahrscheinlich war der größte Einfluss, den Henry auf einen JP hatte, die einfache Tatsache, dass sie ein Jahr lang gedient hatten. Er würde dann wiederernannt werden - etwas, was der König tat. Jeder JP, der in Ungnade gefallen ist, würde auch in seiner Region in sozialer Hinsicht in Ungnade fallen, da seine Nichternennung als Zeichen seiner Inkompetenz gewertet würde. Daher hatten alle JPs einen sehr guten Anreiz, so gut sie konnten für den König zu tun, und eindeutig profitierte Henry selbst davon. Der König war auch für den sozialen Fortschritt verantwortlich und ein erfolgreicher und loyaler JP konnte damit rechnen, die soziale Leiter zu erklimmen, wenn er nur einen Titel erhielt.

Wie hat ein JP seine Autorität über sein Gebiet erweitert? Jede Grafschaft war in Hunderte eingeteilt und nach dem Gesetz mussten jeweils Hunderte einen Hohen Polizisten und jede Gemeinde einen Kleinen Polizisten haben. JPs fanden es jedoch schwierig, Termine auf allen Ebenen in einem Landkreis zu finden, da sich viele Leute über diejenigen ärgerten, die diese Positionen innehatten, nur weil sie als sichtbare Seite der Strafverfolgung angesehen wurden. Die Bestrafung in dieser Zeit war selbst für geringfügige Verbrechen hart und viele im ländlichen England wurden immer noch gewildert, um genügend Nahrung für ihre Familien zu bekommen. JPs richteten sich gegen Wilderer und High and Petty Constables erzwangen ihre Autorität in Gebieten, in denen sie mit ziemlicher Sicherheit lebten.

Die Kraft eines JP war jedoch ausgeglichen. Das Court of the King's Bench konnte jede auf einer Viertelsitzung getroffene Entscheidung außer Kraft setzen, und ab 1485 mussten alle JPs eine Sitzung des Viertelsgerichtes beginnen, indem sie eine Proklamation vorlas, in der Beschwerden gegen einen JP vorgebracht wurden, oder eine Entscheidung eines JP konnte verwiesen werden an ein Assize-Gericht oder an den König. Die Beweise deuten jedoch darauf hin, dass diese Form der Berufung selten vorkam.

Hat Henry das erreicht, was er sich auf lokaler Ebene vorgenommen hat? Während bezahlte Beamte (wie in Frankreich) effektiver gewesen wären, da sie stärker an die Zentralregierung gebunden gewesen wären, ließen die Finanzen des Königs dies nicht zu. Das System, auf dem Henry aufbaute, scheint jedoch so gut funktioniert zu haben, wie es in Zeiten schlechter und langsamer Kommunikation möglich war. Mit Ausnahme spezifischer Rebellionen wie den Beispielen von Simnel und Warbeck, die auf Dynastien beruhten, wurden Recht und Ordnung im Allgemeinen aufrechterhalten. Nur in Yorkshire und Cornwall kam es zu Rebellionen, die nicht auf familiären Themen beruhten - beide Fälle waren steuerlich bedingt. Um die Autorität der lokalen Regierung zu ergänzen, musste Henry auch die Zentralregierung reformieren, damit beide auf eine Weise funktionierten, die dem König am besten diente.

Zusammenhängende Posts

  • Henry VII und JP
    Friedensrichter schuldeten dem König ihre Ämter. Unter Heinrich VII. Hatten die Friedensrichter die örtlichen…
List of site sources >>>


Schau das Video: 10. Prof. Dr. Hans-Günter Henneke: Der Aufbau des Staates: von unten nach oben! (Dezember 2021).