Chronik der Geschichte

Die Wyatt-Rebellion von 1554

Die Wyatt-Rebellion von 1554

Die Angst vor einer Rekatholisierung Englands in Verbindung mit der geplanten Heirat zwischen Maria und Philipp von Spanien führte zu der Wyatt-Rebellion von 1554. Dies war eine Rebellion, die von Adligen angeführt wurde - hauptsächlich Sir Thomas Wyatt aus Kent, Sir Peter Carew aus Devon, Sir James Croft aus Herefordshire und der Herzog von Suffolk aus Leicestershire. Es hatte jedoch eine große Schwäche - es hatte nicht die Unterstützung der Bevölkerung im ganzen Land und war zum Scheitern verurteilt.

Es gab in England Menschen, die sich gegen Marias überzeugten Katholizismus aussprachen und die die Rückkehr der päpstlichen Autorität in England und Wales fürchteten. Diese Männer waren gleichermaßen alarmiert über Marias geplante Heirat mit Philipp von Spanien, da sie befürchteten, dass dies dazu führen würde, dass Spanien einen übermäßigen Einfluss auf die englische Politik ausüben würde. Frankreich, das einem habsburgischen König von England mit allem, was es mit sich bringen könnte, nichts entgegensetzen konnte, teilte diese Angst. Mit dem Heiligen Römischen Reich im Osten und dem habsburgischen Spanien an seiner südwestlichen Grenze wollte Frankreich nicht mehr den Einfluss der Habsburger auf den Ärmelkanal ausweiten.

Nach ihrer Krönung am 1. Oktoberst 1553 setzte Maria Katholiken schnell in verantwortliche Posten, einschließlich der Aufstockung des Geheimrats auf 43. Der Geheimrat war das wichtigste Organ der Regierung, und die hochrangigen Adligen hatten leichten Zugang zur Königin.

Der Plan selbst beinhaltete zu viele "Wenn" und "Aber", wenn er erfolgreich sein sollte. Die edlen Verschwörer planten, Mary zu entfernen, Elizabeth als Königin einzusetzen und Edward Courtenay zu heiraten - einen Mann, den Mary bereits als Ehemann abgelehnt hatte.

Geplant waren drei Aufstände in verschiedenen Landesteilen. Sie würden zur gleichen Zeit auftreten - in den Midlands, im West Country und in Kent. Der Plan war, dass die Regierung nicht wissen würde, welche sie zuerst ablegen sollte, und jede würde aufgrund ihres lokal begrenzten Erfolgs aufblühen und immer mehr Anhänger unter den Bürgern anziehen.

Die französische Marine würde den Ärmelkanal mit achtzig Schiffen blockieren, damit die Habsburger Mary nicht helfen könnten.

Der Plan ist kläglich gescheitert. Der kaiserliche Botschafter Simon Renard hatte Gerüchte über eine solche Verschwörung gehört und den Lordkanzler Stephen Gardner über seine Bedenken informiert. Gardner holte Courtenay zur Vernehmung, da Renard seinen Namen genannt hatte. Die Aufzeichnungen besagten, dass Gardners Befragung "robust" war und Courtenay kein Mann, der dem standhalten konnte. Edward Courtenay erzählte Gardner alles, was er über die Verschwörung wusste, so dass die Regierung über die Verschwörung Bescheid wusste, noch bevor sie begonnen hatte - auch wenn Courtenay die Einzelheiten nicht gewusst hätte.

Die "Aufstände" in den Midlands und im West Country waren ein Misserfolg, da nur wenige Menschen dort Carew und dem Herzog von Suffolk die Unterstützung gaben, die sie für den Erfolg benötigten. Es scheint, dass, obwohl die Sorge bestand, dass Mary einen Ausländer heiratete, die Loyalität zur Königin Vorrang hatte. Diejenigen in den Midlands wollten keinen Verrat begehen (Suffolk stellte nur 140 Mann auf), während viele im Westen katholisch waren.

Wyatt gelang es, in Kent eine Armee von etwa 4.000 Mann aufzubauen, und seine Nähe zu London machte der dortigen Regierung große Sorgen. Eine vom Herzog von Norfolk angeführte Truppe wurde geschickt, um mit Wyatt zu verhandeln, aber dies brach zusammen, als Wyatt geholfen wurde, als 500 Regierungstruppen für seine Sache desertierten. Norfolk und die Überreste seiner Truppe zogen sich nach London zurück.

Es kann kaum Zweifel geben, dass es Menschen außerhalb edler Kreise gab, die sich ernsthaft darüber Sorgen machten, dass Mary Philip heiratete, und es waren diese Menschen, die sich Wyatt anschlossen. Bei einer Verhandlung, die nach dem Scheitern des Aufstands stattfand, wurde von einem Aufständischen berichtet, dass der Aufstand „uns daran hindern sollte, mit Fremden über den Haufen zu laufen“.

Wyatt verzögerte jedoch seinen Vormarsch auf London und gab der Stadt Zeit, ihre Verteidigung zu organisieren. Seine Versuche, die Themse in der Nähe des Turms zu überqueren, wurden vereitelt, da die Brücken absichtlich beschädigt worden waren, um dies zu verhindern.

Wyatt marschierte südwestlich von London und überquerte dort die Themse. Er marschierte mit seinen Männern zum heutigen Hyde Park Corner und machte sich auf den Weg in die Stadt. Um in die Stadt zu gelangen, hatte Wyatt geplant, über Ludgate einzusteigen. Das Tor war jedoch stark befestigt, und um dorthin zu gelangen, mussten die Rebellen enge Gassen hinaufziehen (über die Stand- und Flottenstraße). Durch die Nutzung dieser engen Gassen ließ Wyatt seine Männer offen, um von bewaffneten Londonern gefangen zu werden, die loyal zu Mary waren. So geschah es und er wurde besiegt.

Wyatt wurde zum Tower of London geschickt, ebenso wie die anderen Adligen, die gefasst wurden. Ihre Schuld war offensichtlich. Diejenigen Rebellen, die nicht getötet wurden, wurden festgenommen. Tatsächlich wurden so viele Menschen gefasst, dass die Behörden sie nirgendwo unterbringen konnten (in Bezug auf den Gefängnisraum) und lokale Kirchen benutzen mussten.

Mary befahl, mit den Tätern hart umzugehen. Diese Ansicht wurde jedoch nicht von allen Beratern geteilt. Mary hörte den Beratern zu, die meinten, dass Nachsicht für die Rebellen der beste Weg wäre und ihre wahre christliche Natur demonstrieren würde. Ihr wurde gesagt, dass dies ihren Status in den Augen der Menschen noch weiter anheben würde.

Nur zwei der Führer wurden wegen ihres Verrats hingerichtet - Wyatt und der Herzog von Suffolk. Andere minderjährige Adlige wurden ebenfalls hingerichtet, aber einige - des Verrats schuldig - wurden verschont. Insgesamt wurden etwa 90 Rebellen hingerichtet, aber viele der einfachen Leute, die sich Wyatt angeschlossen und überlebt hatten, wurden verschont. Zwei weitere Opfer waren Lady Jane Gray und ihr Ehemann Guildford Dudley. Beide waren seit dem gescheiterten Versuch, Lady Jane auf den Thron zu bringen, im Gefängnis gewesen und hatten nichts mit Wyatts Aufstand zu tun. Mary hatte jedoch das Gefühl, dass sie es nicht länger riskieren konnte, sich Lady Jane anzuschließen - daher ihre Hinrichtung -, zumal ihr Vater, der Herzog von Suffolk, in diese Verschwörung verwickelt und wegen Hochverrats hingerichtet worden war.

Es wird vermutet, dass Wyatt gefoltert wurde, um zuzugeben, dass Prinzessin Elizabeth in den Aufstand verwickelt war. Dies gab er nicht zu und machte auf dem Gerüst kurz vor seiner Hinrichtung deutlich, dass sie an der Rebellion unschuldig war. Als ein Regierungsbeamter bei der Hinrichtung versuchte, Wyatts Aussage zu widersprechen, wurden die Leute, die sich in Tower Hill versammelt hatten, mit Wut begrüßt, als die letzten Worte eines verurteilten Mannes immer als wahr angesehen.

Prinzessin Elizabeth war kurz im Turm eingesperrt, wurde aber schnell wieder freigelassen.

Hatte der Aufstand Erfolgschancen? Der Aufstand begann im schlechtesten Monat des Wetters - Januar - obwohl geplant war, im März zu beginnen. Die Straßen, auf denen sie sowohl Männer als auch Ausrüstung transportieren wollten, waren aufgrund des Regens unbrauchbar geworden. Kutschen, die Ausrüstung von Kent nach London transportierten, verloren ihre Räder auf dem Weg in die Stadt, und die Rebellen mussten Ausrüstung zurücklassen, die ihnen in London hätte helfen können. Wyatts Weg nach London war auch für eine angreifende Truppe mit Schwierigkeiten behaftet. Die Straßen in der Stadt waren eng und machten es einer relativ kleinen Streitmacht sehr leicht, die imposanten Tore, die die Altstadt umgaben, zu verteidigen. Wenn Wyatt und seine Männer nicht durch diese Tore gelangen könnten, wäre er nicht in die Stadt selbst gekommen. Daher war das Herz der Regierung - es zu erfassen, war sein Ziel - sicher. Eine weitere große Schwäche der Verschwörung war die Tatsache, dass alle drei Aufstände erfolgreich sein mussten, wenn die Behörden in Bezug auf den Einsatz des Militärs aufgeteilt werden sollten. Wenn einer scheiterte, wurde dies für die Regierung weniger ein Problem; Wenn zwei scheiterten, beruhte der Erfolg des Aufstands nur auf einem der drei Aufstände. Geheimhaltung war auch ein wichtiges Thema bei der Erklärung des Versagens des Rebellen. Es waren so viele Adlige beteiligt, dass Leckagen fast sicher waren - und genau das ist passiert. Während Gardner möglicherweise nicht in der Lage war, Ereignisse zu kontrollieren, wusste er, was passieren würde, und konnte dementsprechend planen - daher die absichtliche Zerstörung der Themsebrücken in der Nähe der Stadt; daher der Truppeneinsatz bei Ludgate. Das Einzige, was Gardner nicht gelang, war seine Bemühungen, Wyatt dazu zu bringen, zuzugeben, dass Elizabeth beteiligt war.

List of site sources >>>


Schau das Video: The Tudors: Mary I - The Wyatt's Rebellion - Episode 38 (Januar 2022).