Zusätzlich

Die drei Artikel

Die drei Artikel

1583 führte John Whitgift, der neue Erzbischof von Canterbury, ein Dokument ein, das als Drei Artikel bekannt ist. Dies war ein Versuch, Nonkonformisten in Einklang zu bringen, die der elisabethanischen Kirche nicht folgen wollten. Whitgift hatte sich bereits vor Elizabeths Ernennung einen Ruf als Mann erarbeitet, der die Puritaner nicht liebte. Er benutzte seine drei Artikel bei einem Angriff auf die Puritaner - im Wesentlichen um sie durch ihre Antworten zu fangen. Wenn sie allen dreien zustimmen würden, wären sie an die Kirche gebunden. Wenn sie mit nur einem der drei Artikel nicht einverstanden waren, wurden sie ihres Lebens beraubt. Um seine Arbeit noch aussagekräftiger zu machen, entschied der High Commission Court über die gegebenen Antworten. Die drei Artikel lauten wie folgt:

„Es darf niemandem gestattet sein, die Sakramente zu predigen, zu lesen, zu katechisieren, zu predigen oder andere kirchliche Funktionen wahrzunehmen, es sei denn, er stimmt zu und unterschreibt die folgenden Artikel:

  1. Dass ihre Majestät unter Gott die Souveränität und Herrschaft über alle Arten von Personen hat und haben sollte, die in ihren Reichen geboren wurden ... entweder kirchlich oder zeitlich, wie immer sie sein mögen.
  2. Daß das Buch des gemeinsamen Gebetes und die Anordnung von Bischöfen, Priestern und Diakonen nichts enthält, was dem Wort Gottes zuwiderläuft, und daß er selbst die im öffentlichen Gebet und in der Verwaltung der Sakramente vorgeschriebene Form dieses Buches verwenden wird, und keine andere.
  3. Dass er das Buch der Artikel, auf das sich die Erzbischöfe und Bischöfe beider Provinzen geeinigt haben, und den gesamten Klerus in der Einberufung, die im Jahr unseres Herrn Gott 1562 in London stattfand, zulässt zum Wort Gottes. "

Lord Burghley betrachtete die drei Artikel als gleichbedeutend mit Gefangenschaft und schrieb an Whitgift, um den Erzbischof dazu zu bringen, sie abzuschwächen. Burghley kritisierte auch die Arbeit des Court of High Commission im Vergleich zur Arbeitsweise der spanischen Inquisition.

"Ich denke, die spanischen Inquisitoren verwenden nicht so viele Fragen, um ihre Beute zu verstehen und zu fangen. Diese Vorgehensweise schmeckt der römischen Inquisition zu gut."

Burghley wollte, dass Whitgift die „berüchtigtsten Straftäter“ ausfindig macht, sah jedoch wenig Sinn darin, alle zu befragen, die als Nonkonformisten galten. Whitgift nahm einige Änderungen am Wortlaut der drei Artikel vor, aber es war nur minimal und er setzte seine erfolgreiche Kampagne gegen die Puritaner fort, die mit den Artikeln und der vollen Unterstützung von Elizabeth I bewaffnet waren.


Schau das Video: Warum drei artikel?? (September 2021).