Lauf der Geschichte

Symptome der Pest

Symptome der Pest

Während die Heilmethoden der Pest vielfältig und voller Aberglauben waren, wussten die meisten Menschen über die Symptome der Pest Bescheid. Die Pest, die England 1665 heimgesucht hat, war die Beulenpest. Bereits 1353 schrieb Boccaccio über die klassischen Symptome der Beulenpest:

„Das erste Anzeichen für die Pest war, dass Schwellungen in der Leiste oder in den Achseln auftraten. Einige der Schwellungen waren so groß wie ein Apfel, manchmal waren sie so groß wie ein Ei. Die tödlichen Schwellungen breiteten sich dann in alle Richtungen über den Körper aus. Dann änderte sich die Krankheit. Schwarze oder rote Flecken brachen aus, manchmal am Oberschenkel oder Arm. Diese Stellen waren in einigen Fällen groß; in anderen waren sie fast wie ein Ausschlag. "

Ein paar Tage nach der Infektion bekam ein Opfer einen Ausschlag und es gab Schmerzen am ganzen Körper. Das Opfer begann sich müde und träge zu fühlen, aber der Schmerz machte es schwierig zu schlafen. Die Körpertemperatur stieg an und dies wirkte sich auf das Gehirn und die Nerven aus. Die Sprache war betroffen und die Opfer wurden immer weniger verständlich. Als sich die Krankheit mehr und mehr festsetzte, nahm das Opfer das Aussehen eines Betrunkenen mit Stolper- und Gangbewegungen an. Das Opfer wurde dann wahnsinnig.

Nach ungefähr sechs Tagen schwollen die Lymphdrüsen an und entzündeten sich. In der Leiste, im Nacken und in der Achselhöhle des Körpers kam es zu Blasen - großen und sehr schmerzhaften Schwellungen. Diese Blasen verursachten Blutungen unter der Haut, wodurch die Blasen und die umgebenden Bereiche blau / lila wurden. In einigen Fällen traten rote Flecken auf den Blasen auf, als sich der Tod näherte.

Die durchschnittliche Todeszeit vom ersten Symptom an lag zwischen vier und sieben Tagen. Es wird angenommen, dass zwischen 50% und 75% der Betroffenen starben.


Schau das Video: Vor 20 Jahren: Die Pest in Indien (September 2021).