Geschichte Podcasts

Antiken Gesellschaften

Antiken Gesellschaften

In dieser Ressourcensammlung betrachten wir antike Gesellschaften und untersuchen, wer auf der sozialen Leiter ganz oben stand, wer aufgestiegen war und wer ganz unten stand. In Orten wie dem alten Ägypten, Griechenland und Rom dominierten Männer weitgehend alle Aspekte der Kultur im öffentlichen Leben, aber Frauen spielten eine wichtige Rolle im Familienhaus und sorgten dafür, dass die nächste Generation den besten Start ins Leben hatte. Sklaven waren überall und genossen nur wenige Rechte, aber sie machten solche Gesellschaften funktionsfähig, die nicht nur Waren und Dienstleistungen produzierten, sondern den Bürgern auch die Zeit ließen, sich in Politik, Philosophie, Krieg und Freizeitaktivitäten zu beschäftigen.

In manchen Gesellschaften hatten gewisse Leute vielleicht einen überraschend hohen Status wie die Schriftgelehrten des alten Ägyptens, während in Karthago Einwanderer aus den alten phönizischen Städten mehr Rechte hatten als andere Ausländer, und die praktisch denkenden Azteken gaben Bauern, die auch hatte Kenntnisse in der Aussaat und Verpflanzung von Pflanzen. Kurz gesagt, antike Gesellschaften mit ihren vielen unterschiedlichen Klassen und oft kosmopolitischen Bevölkerungen waren genauso komplex wie jede moderne Gesellschaft, ja mit ihren unzähligen Formen institutionalisierter Bevorzugung und Vorurteile, vielleicht sogar noch mehr.


Die Geschichte der Kelten ist ziemlich fleckig (sie haben nie etwas aufgeschrieben und viele der Zeugen starben brutal), aber die überlebten Fakten bestätigen eines: Sie hatten riesige keltische Bälle.

Vor allem hatten sie ein Faible für abgetrennte Köpfe. Nach einem langen und anstrengenden Kampf entspannten sich alle am Ende des Tages, indem sie ein paar Souvenirköpfe sammelten. Dann brachten sie sie nach Hause und dekorierten das Haus damit. Das durchschnittliche keltische Heim sah also wahrscheinlich wie ein Trophäenraum eines Jägers aus, gekreuzt mit der Szene am Ende des Jahres Halloween wenn all die verstümmelten Leichen an jeder Ecke auftauchen. Süße Träume Kinder!

Wenn sie der Meinung waren, dass Ihr Kopf besonders wichtig ist, balsamierten sie ihn ein und peitschten ihn auf Partys aus, um damit zu prahlen, wie großartig sie waren. Wenn sie allein waren, würden sie wahrscheinlich mit dem Kiefer wackeln und so tun, als würden Sie ihnen Komplimente machen.

Der Grund für all diese kopfhackenden guten Zeiten war, dass die Kelten glaubten, der Kopf halte die Seele. Ein Finder-Keeper-Deal, könnte man sagen.


Ein moderner Kelte.

Waren sie wirklich so schlecht?

Hey, erinnerst du dich an Braveheart? Und wie verdammt wahnsinnig Wallaces Armee mit ihren blau gestrichenen Gesichtern aussah?

Nun, die Kelten malten sich manchmal blau und kämpften völlig nackt. Nur weil. Man würde annehmen, dass nackte Kämpfe den Feinden einige ziemlich empfindliche Ziele darstellen würden (wir sprechen über ihre Nüsse), aber es scheint, dass die Kelten so verflucht männlich waren, dass es ihnen einfach egal war. Es war die ultimative Beleidigung: "Ich habe keine Angst vor dir, und um es zu beweisen, habe ich gerade meinen Dong auf dein Schwert gelegt."

Verbunden: Die 5 lächerlichsten Outfits, die jemals in der Schlacht getragen wurden


Definition der „matriarchalen“ Gesellschaft

Allerdings hängt so viel von dieser Analyse von der Definition ab. Dr. Heide Göttner-Abendroth beklagt das Fehlen einer klaren Definition einer matriarchalen Gesellschaft. Sie hält das Konzept für „so undeutlich, dass es fast jeder auf unterschiedliche Weise verstehen könnte“. Es ist klar, dass die Suche nach einer solchen prähistorischen matriarchalen Gesellschaft am schwächsten ist, wenn ein Matriarchat einfach als das Gegenteil des Patriarchats definiert wird, als eine Gesellschaft, die von Frauen statt von Männern „regiert“ wird. Auf der anderen Seite, wenn eine nicht-patriarchale Gesellschaft ihrer Natur nach als matriarchalisch angesehen wird, wird es eindeutig einen weitaus größeren Spielraum geben, einen solchen gesellschaftlichen Rahmen in der Vorgeschichte zu identifizieren. Oder liegt irgendwo zwischen diesen beiden Extremen ein wahres Matriarchat? Aus meiner Sicht ist es das.

Bei dem Versuch, die Existenz eines prähistorischen Matriarchats zu identifizieren, in dem Frauen „regierten“, ist es bemerkenswert, dass die meisten Anthropologen nicht der Ansicht sind, dass es in diesem Sinne bekanntermaßen „matriarchalische“ Gesellschaften gibt oder jemals gegeben hat. Ihre Identifizierung als „matriarchalisch“ wird als Verwechslung mit einer Reihe anderer verwandter, aber unterschiedlicher gesellschaftlicher Strukturen angesehen, wie z die Mutter ist das Familienoberhaupt).

Dr. Göttner-Abendroth ist sich einig, dass Matriarchate per Definition nie gefunden werden, wenn man einfach nach einer Gesellschaft sucht, in der Frauen die „regierende“ Rolle des Mannes einnehmen, die patriarchalische Gesellschaften kennzeichnet. Sie argumentiert jedoch, dass ein Matriarchat nicht auf der Herrschaft eines Geschlechts basieren wird, sondern auf mütterlichen Werten, die sich als fürsorgliche und nährende verhandlungsorientierte Gemeinschaften mit komplementärer Gleichstellung von Frauen und Männern gleichermaßen zeigen.

So verstanden, hat sie „viele Beweise“ für die Existenz vieler matriarchalischer Gesellschaften gefunden, die heute in Asien, Amerika und Afrika zu finden sind. Sie stellt fest, dass alle „geschlechter egalitäre Gesellschaften sind, und viele von ihnen sind völlig egalitär“, ohne „Hierarchien, Klassen oder Dominanz eines Geschlechts durch das andere“. Die meisten Akademiker schließen egalitäre Gesellschaften vom Konzept des „Matriarchats“ aus. Aus meiner Sicht liegen sie damit falsch.


18 seltsame und erstaunliche Fakten über antike Zivilisationen

Wenn wir an uralt denken, ist der erste Gedanke, der uns in den Sinn kommt, einfach oder rückständig. Aber was die Geschichte zu sagen hat, ist das genaue Gegenteil. Sicher, die alten Menschen hatten manchmal seltsame Traditionen und Rituale mit seltsamen Gesetzen und Regeln, aber es gab auch fortschrittliche Innovationen und technologische Intelligenz, die uns immer wieder in Erstaunen versetzen. Hier sind also ein paar Fakten über alte Zivilisationen, von denen einige einfach nur seltsam sind, während andere äußerst anspruchsvoll und kultiviert sind.

1. Die Azteken stellten Schwerter her, in die prismatische Obsidianklingen eingebettet waren, die viel schärfer sind als selbst hochwertige Rasierklingen aus heutigem Stahl.

Bildquelle: funsubstance, Wikimedia Commons

Das als “macuahuitl” bekannte Schwert war ein Holzschwert mit Obsidianklingen und wurde als Standardwaffe für den Nahkampf verwendet. Obsidian ist ein hartes glasartiges Gestein, das entsteht, wenn die Lava eines Vulkans schnell erstarrt, bevor sie kristallisieren kann. Die Schwerter wurden entweder für Einhand- oder Zweihandgriff hergestellt, wobei das Zweihandschwert “so groß wie ein Mann” war. Die Obsidianklingen waren diskontinuierlich mit seitlichen Lücken angeordnet oder manchmal waren sie eng aneinander gesetzt und bildeten eine einzige Kante. Nach Angaben der spanischen Konquistadoren war die Waffe so geschickt gebaut, dass die Klingen weder herausgezogen noch zerbrochen werden konnten.(Quelle)

2. Im alten Ägypten konnten sich Männer von der Arbeit freinehmen, um sich um menstruierende Frauen und Töchter zu kümmern.

Bildquelle: sixfiftyml

Die Arbeiter und Handwerker, die angeheuert wurden, um die Gräber und Pyramiden der Pharaonen im alten Ägypten zu bauen, hatten Zugang zu vielen Gesundheitsleistungen und es gibt viele Parallelen zum Gesundheitssystem des alten Ägyptens und der modernen Welt. Laut der Archäologin Anne Austin, die die Überreste eines altägyptischen Dorfes erforschte, gab es Beweise dafür, dass die Bewohner die Nutznießer dessen waren, was sie "den ersten dokumentierten Gesundheitsplan der Welt" nennt. Die Arbeiter wurden gut versorgt, und es gibt Hinweise darauf, dass sie sich während der Menstruation eine Auszeit nahmen, um sich um ihre Frauen und Töchter zu kümmern.(Quelle)

3. Im alten Ägypten wurden Zwerge als Menschen angesehen, die himmlische Gaben hatten, mit größtem Respekt behandelt wurden und die höchsten sozialen Stellungen genossen.

Bildquelle: , Wikimedia Commons

Zwerge genossen in Ägypten ein deutlich erhöhtes soziales Ansehen und wurden mit großem Respekt behandelt. Sie wurden nicht wegen ihrer Kleinwüchsigkeit gemieden und als richtiges Mitglied in die Familie aufgenommen. Sie galten als göttliche Gaben und wurden als Juweliere, Mundschenke für den Adel, Schneider und Entertainer eingesetzt und bekleideten sogar offizielle Ämter. Die Ägypter hatten mehrere Zwerggötter wie Bes, den Gott der Träume, des Glücks und des Tanzes, und Ptah, der Gott der Künste, des Handwerks und der Kreativität. Die Zwerge wurden nie komisch dargestellt und erhielten aufwendige Beerdigungen.(Quelle)

4. Das alte Ägypten hatte viele medizinische Spezialisten, darunter Proktologen, die “Hirten des Anus” genannt wurden.

Bildquelle: Gazabpost

Im alten Ägypten gab es viele Ränge und Spezialisierungen auf dem Gebiet der Medizin. Es gibt Aufzeichnungen über einen Arzt namens Hesy-Ra, der bis in das 27. Jahrhundert v. #8221. Es gab auch Augenärzte, Gastroenterologen, Proktologen, Zahnärzte, einen "Arzt, der Metzger überwacht" und einen nicht näher bezeichneten "Flüssigkeitsinspektor" Der altägyptische Begriff für einen Proktologen war “neru phuyt”, was wörtlich “Hirte des Anus” bedeutete. Während der 1. Dynastie gründeten die Ägypter auch Institutionen namens Houses of Life, die medizinischen Zwecken wie Krankenhäusern gedient haben könnten.(Quelle)

5. Hundehalsbänder mit Spikes wurden im antiken Griechenland erfunden und wurden ursprünglich entwickelt, um den Hals des Hundes vor Wolfsangriffen zu schützen.

Bildquelle: ohl, barcelonadogs

Die Bauern hielten sowohl Schäferhunde als auch Farmhunde als Wächter für ihr Vermögen. Die Hunde erhielten ein Lederhalsband namens “melium”, das mit Nägeln besetzt war. Dies dient dazu, im Falle eines Wolfsangriffs ihre Hälse zu schützen, während sie die Schafe verteidigten. Die Griechen zogen es vor, ihre Farmhunde dunkel zu haben, damit sie im Dunkeln schwer zu erkennen waren, während die Schäferhunde weiß sein mussten.(Quelle)

6. Die alten Perser tranken zu viel, nachdem sie eine wichtige Entscheidung getroffen hatten, um zu wissen, dass die Entscheidung richtig war, wenn sie im Rausch immer noch genauso fühlten.

Bildquelle: Asien, Wikimedia Commons

Laut dem antiken griechischen Historiker Herodot hatten die alten Perser ein Rauschritual, bei dem man sich nach einer Entscheidung mit Wein betrinken musste. Der Zweck dieses Rituals war es, die Nützlichkeit einer Entscheidung zu überprüfen. Da sie glaubten, dass man nur betrunken die Wahrheit sagen kann, tranken sie nach der Entscheidung ziemlich viel Wein und wenn ihr Verstand die Entscheidung immer noch für richtig hielt, dann gilt dies als die richtige Entscheidung.(Quelle)


DK Augenzeugenbücher: Frühe Menschen von DK Publishing

DK führt uns durch die Entwicklung unserer frühen Vorfahren zu den frühesten Zivilisationen auf der ganzen Welt. Schauen Sie sich Artefakte, frühe Werkzeuge, Kunst und Architektur unserer alten Verwandten genau an.

Artikel online erkunden

Nomaden auf Wikipedia
NY Times-Artikel: Artefakte zeigen die Raffinesse alter Nomaden
Lesen Sie mehr über den nomadischen Lebensstil der heutigen Mongolenstämme auf Ancient Origins

Sehen Sie die ältesten Höhlenmalereien, die auf Smithsonian Mag . gefunden wurden
Höhlenmalerei auf Wikipedia finden
Sehen Sie zehn Höhlenmalereien aus verschiedenen Regionen mit Karten auf Touropia


Alte Zivilisationen

Welches verborgene Wissen steckt in unserer alten Vergangenheit? Ein Team renommierter Wissenschaftler hat sich zusammengefunden, um das Rätsel unserer Herkunft zu entschlüsseln und unsere vergessene Geschichte, die in Denkmälern und Texten auf der ganzen Welt zu finden ist, zusammenzufügen.

Gehen Sie über die oberflächlichen Mythen hinaus, um einen tieferen Blick auf unsere Ursprungsgeschichte zu werfen. Reise von Eden und dem gnostischen Garten zu den Pyramiden und dem Turm von Babel.

In dieser Saison tauchen wir tiefer in die vergessenen Codes ein, die in der antiken Mythologie und Geschichte verborgen sind. Erkunden Sie antike Stätten wie Baalbek, Stonehenge und den amerikanischen Südwesten, um ein neues Verständnis der Ursprünge der Menschheit zu erlangen.

Erkunden Sie die Geheimnisse der antiken Welt, von Symbolen, die Atlantis hinterlassen hat, bis hin zu mysteriösen Kraftquellen, verfolgen Sie die Abstammung der Menschheit durch Riesen und längliche Köpfe und suchen Sie nach den tiefsten Geheimnissen unserer verborgenen Vergangenheit.

Mitwirkende: Graham Hancock, Linda Moulton Howe, Andrew Collins, Graham Cere, Freddy Silva, Sean Stone, Gregg Braden, Michael Cremo, Anton Parks, Sonja Grace, Maria Wheatley, Jack Cary, Michael Mott, Robert Bauval, Robert Schoch, Fred Burks , Billy Carson.


Wari-Zivilisation, 750-1000 n. Chr.

Duncan Andison/Getty Images

In direkter Konkurrenz zu Tiwanaku stand der Wari-Staat (auch Huari geschrieben). Der Bundesstaat Wari lag in den zentralen Anden Perus, und sein Einfluss auf die nachfolgenden Zivilisationen ist bemerkenswert, wie er an Orten wie Pachacamac zu sehen ist.


Alte Gesellschaften - Geschichte

Die Geschichte der Zivilisation ist lang. Diese Seiten führen Sie zurück in die Geschichte, um die menschliche Zivilisation so zu sehen, wie sie zuerst aussah.

Antike Zivilisationen im Allgemeinen
Antike Zivilisationen entstanden auf der ganzen Welt. Erfahren Sie mehr über diese Kulturen und ihre Völker in einem Überblick über die Geschichte von "damals."

Sieben Weltwunder der Antike
Erfahren Sie mehr über die sieben Weltwunder der Antike: Die Große Pyramide von Gizeh, die Hängenden Gärten von Babylon, den Artemis-Tempel in Ephesus, die Zeus-Statue in Olympia, den Pharos-Leuchtturm bei Alexandria, das Mausoleum von Halikarnassos und die Koloss von Rhodos.

Antikes Amerika
Zivilisationen begannen in Amerika, lange bevor die Europäer dies dachten. Die Olmeken und die Mayas waren zwei der ersten. Andere Völker lebten in Nord- und Mittelamerika. Erfahren Sie hier mehr über ihre Geschichten.

Antikes China
Die chinesische Zivilisation begann entlang des Jangtse und entwickelte sich zu einer der mächtigsten und dennoch innerlichsten Gesellschaften der Welt. Lernen wie.

Antikes Ägypten
Die Pyramiden, die Sphinx, die Pharaonen, Kleopatra, Alexandria – all diese Dinge werden in diesem Studium der antiken Zivilisation entlang des Nils lebendig.

Antikes Griechenland
Das antike Griechenland war eine faszinierende Zeit und ein faszinierender Ort. Besuchen Sie es erneut oder zum ersten Mal mit diesen Links, Ihrem Tor zur antiken Vergangenheit.

Altes Indien
Die Zivilisation ist in Indien vor sehr langer Zeit entstanden. Wie andere frühe Zivilisationen begann es entlang von Flüssen. Erfahren Sie mehr über diese alten Asiaten.

Alter Naher Osten
Der Nahe Osten war Schauplatz vieler alter Zivilisationen, darunter Sumer, Babylon und Israel. Erfahren Sie alles über diese Zivilisationen und vieles mehr.

Antikes Rom
Die Macht des Römischen Reiches war beispiellos. Der Umfang des Imperiums war enorm. Und doch begann Rom als kleine Stadt inmitten eines Kriegsgebietes. Diese Verbindungen zeichnen die Entwicklung des antiken Roms nach, von der Republik über das Imperium bis zum Untergang.

Grafiken mit freundlicher Genehmigung von ArtToday

Durchsuche diese Seite


Tiefer Graben

Mehr als eine Generation lang waren sich Sozialwissenschaftler einig, dass die meisten, wenn nicht alle vorindustriellen Gesellschaften despotisch waren, geführt von Herrschern, die mit eiserner Faust dominierten und den Reichtum zentral kontrollierten. Diese Ansicht wurde auf antike Gesellschaften auf der ganzen Welt angewendet, einschließlich mesoamerikanischer Zivilisationen wie der Azteken und Maya.

Wenn man über diese Gesellschaften nachdenkt, könnte man sich vorstellen, dass sich Pyramiden über den Baumkronen des Regenwaldes erheben, Menschenopfer, Steindenkmäler mit kunstvollen Schnitzereien, unterirdische Gräber und die Entzifferung alter Kalender. Und in der Tat untersuchen Archäologen und ihre Kollegen immer noch all dies.

Aber in den letzten 50 Jahren hat sich der Schwerpunkt der mesoamerikanischen Archäologie stark verschoben. Wissenschaftler kartieren nun Siedlungsmuster, um herauszufinden, wo die Menschen im Verhältnis zueinander und zu verschiedenen Arten von öffentlichen Räumen lebten. Haushaltsausgrabungen bieten neue Perspektiven auf das tägliche Leben und den wirtschaftlichen Austausch zwischen Individuen. Aus den Plänen antiker Städte wie Teotihuacan in Zentralmexiko, Monte Albán in Oaxaca und Tikal in Guatemala können wir neue Einsichten gewinnen, die unserer eigenen Welt entsprechen.

Wenn wir diese urbanen Zentren studieren, sehen wir viel mehr Vielfalt in der Regierungsführung, als wir uns jemals vorstellen konnten. Zweifellos wurden einige prähispanische Gesellschaften in dieser Region von dynastischen Linien autokratischer, gottverbundener Herrscher geführt, wie sie auf geschnitzten Steinmonumenten verewigt wurden. Doch viele mesoamerikanische Gesellschaften passten nicht in dieses Muster: Sie waren stärker kollektiv organisiert. In einigen Fällen scheint die politische Macht geteilt worden zu sein, wobei die Bürger eine Stimme bei der Regierungsführung haben.


Die Glockenbecherkultur

Sie wissen, dass eine Kultur dunkel ist, wenn Archäologen sie allein aufgrund ihrer Artefakte benennen. Die Glockenbecherkultur stellte Töpfergefäße her, die wie umgedrehte Glocken geformt waren. Die Hersteller dieser unverwechselbaren Trinkbecher lebten zwischen etwa 2800 v. Chr. in ganz Europa. und 1800 v. Sie hinterließen auch Kupferartefakte und Gräber, darunter einen Friedhof mit 154 Gräbern in der heutigen Tschechischen Republik.

Die Glockenbecher waren auch für einen Teil der Bauarbeiten in Stonehenge verantwortlich, haben Forscher herausgefunden: Diese Leute haben wahrscheinlich die kleinen Blausteine ​​​​an der Stätte arrangiert, die ihren Ursprung in Wales haben.

List of site sources >>>


Schau das Video: Antikes Griechenland erklärt I Geschichte (Dezember 2021).