Geschichte Podcasts

William Berkeley

William Berkeley

William Berkeley wurde 1606 in Somerset, England, geboren. Bald nach seinem Abschluss an der Oxford University im Jahr 1624 wurde er im Kolonialamt angestellt. 1639 von Charles I zum Ritter geschlagen, wurde Berkeley zum Gouverneur von Virginia ernannt.

Während des englischen Bürgerkriegs erklärte er seine Unterstützung für den König. Als Oliver Cromwell die Macht erlangte, wurde Berkeley in den Ruhestand gezwungen und konzentrierte sich bis 1660 auf die Entwicklung seiner Plantagen in Virginia.

Berkeley begann eine zweite Amtszeit als Gouverneur von Virginia nach der Wiederherstellung der Monarchie im Jahr 1660. Berkeley führte das Militär gegen die verbliebenen amerikanischen Ureinwohner der Kolonie. Er organisierte auch die Verteidigung, die 1673 eine holländische Landung an der Küste von Virginia verhinderte.

Berkeley ernannte Nathaniel Bacon zu seinem Regierungsrat, aber die beiden Männer zerstritten sich bald über die Entwicklung der Kolonie. Berkeley favorisierte eine Eindämmungspolitik, während Bacon in Gebiete expandieren wollte, die von den amerikanischen Ureinwohnern kontrolliert wurden.

1676 organisierte Bacon seine eigene Expedition. Aus Angst vor einem groß angelegten Krieg mit den amerikanischen Ureinwohnern richtete Berkeley seine Truppen gegen Bacon und seine Männer. Bacon eroberte Jamestown und Berkeley musste an die Ostküste fliehen. Als Nathaniel Bacon im Oktober 1676 jedoch an Fieber starb, brach die Rebellion schnell zusammen. Berkeley nahm Rache, indem er alle führenden Persönlichkeiten hängen ließ. Ein Siedler meinte, er glaube, "der Gouverneur hätte das halbe Land gehängt, wenn sie ihn in Ruhe gelassen hätten". Dieser verärgerte Charles II, der die Männer begnadigt hatte und Berkeley wurde nach England zurückgerufen. William Berkeley starb am 9. Juli 1677 in Twickenham.

Häufige Klagen über Blutvergießen wurden an Sir William Berkeley von den Oberläufen der Flüsse geschickt, die ebenso oft mit Hilfeversprechen beantwortet wurden. Diese an den Köpfen der Flüsse James und York (wobei jetzt die meisten Menschen von den Indianern vernichtet wurden) wurden ungeduldig bei den vielen Gemetzeln ihrer Nachbarn und erhoben sich oder ihrer eigenen Verteidigung, die es wählte. Speck für ihren Anführer, der oft an den Gouverneur geschickt wird, der demütig eine Kommission erfleht, gegen diese Indianer auf eigene Faust vorzugehen.

Mr. Bacon, mit siebenundfünfzig Mann, ging weiter, bis er die Palisaden abfeuerte, das Fort und die Kajüten stürmte und niederbrannte und (mit dem Verlust von drei Engländern) 150 Indianer tötete.

General Bacon marschierte mit 1000 Mann in den Wald, um die feindlichen Indianer zu suchen; und einige Tage später war unsere nächste Nachricht, dass der Gouverneur die Miliz der Grafschaften Gloucester und Middlesex in einer Zahl von 1200 Mann zusammengerufen und ihnen vorgeschlagen hatte, dem Rebellen Bacon zu folgen und ihn zu unterdrücken.

Bacon stürmte es (Jamestown) und nahm die Stadt ein, wobei zwölf Männer getötet und verwundet wurden, aber Gouverneur Berkeley flohen mit den meisten Gefolgsleuten in ihren Schiffen den Fluss hinunter. Hier ruhten sie sich ein paar Tage aus und stimmten der Verbrennung der Stadt zu. Mr. Lawrence und Mr. Drumond, die die beiden besten Häuser besitzen, außer einem, zündeten jeweils sein eigenes Haus an, wobei die folgenden Soldaten die ganze Stadt (mit Kirche und Staatshaus) in Schutt und Asche legten und sagten, die Schurken sollten dort keine Unterschlupf mehr haben .

Mr. Bacon kehrte krank von einem Fluss von seiner Expedition zurück; ohne irgendwelche feindlichen Indianer zu finden, da er wegen des Ärgers hinter ihm nicht weit gekommen war. Er hatte auch keinen trockenen Tag bei all seinen Märschen im Wald, während die Plantagen einen so trockenen Sommer hatten, wie der indische Mais und Tabak usw.


Porträt von William Berkeley

INHALTSWARNUNG: Materialien in den Sammlungen der Library of Virginia enthalten historische Begriffe, Ausdrücke und Bilder, die für moderne Leser anstößig sind. Dazu gehören erniedrigende und entmenschlichende Verweise auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit und Nationalität, versklavte oder freie körperliche und geistige Fähigkeiten sowie Geschlecht und sexuelle Orientierung.

William Berkeley war der dienstälteste königliche Gouverneur von Virginia. Er diente als Krongouverneur (ein Ernannter des Königs von England) zwischen 1642 und 1652 und erneut von 1660 bis zu seinem Tod im Jahr 1677. In seinen späten Zwanzigern war Berkeley Teil eines exklusiven literarischen Kreises, der die königliche Familie umkreiste -- er schrieb mehrere Theaterstücke und erhielt reiche Belohnungen von der Monarchie. Die Spannungen trieben England in die britischen Bürgerkriege und Berkeley überredete mit seinen literarischen Verbindungen sowohl König Charles als auch Sir Francis Wyatt, ihn zum nächsten Gouverneur der Kolonie Virginia zu ernennen.

Nach seiner Ernennung 1642 trat Berkeley für eine wirtschaftliche Diversifizierung ein und förderte den Handel zwischen den Kolonisten und den Indianern von Virginia. Er erlaubte den beiden Häusern der Generalversammlung, sich zu einem reifen parlamentarischen Gremium zu entwickeln, das im Interesse der Plantagenbesitzerfamilien, die die Politik von Virginia während eines Großteils der Kolonialzeit dominierten, Gesetze erließ. Er förderte auch die britische Expansion und schickte Edward Bland, einen Landbesitzer und Entdecker, um Gebiete jenseits der Grenzen von Virginia zu erkunden. Berkeley war dafür bekannt, dass er daran interessiert war, die Grenzen der englischen Siedlung zu erweitern, und erkundete sogar selbst einiges.

Berkeleys anfängliches Gouverneursamt endete 1652, als Englands Monarchie fiel und kurzzeitig durch eine Republik ersetzt wurde – Berkeley sprach offen seine Unterstützung für die Monarchie aus. Als die Republik Schiffe entsandte, um sicherzustellen, dass die Kolonie ihrem neuen Anführer Oliver Cromwell folgte, ergab sich Berkeley, schaffte es jedoch, seinen Nachfolger davon zu überzeugen, die Befehle zu ignorieren, sein gesamtes Eigentum aufzugeben und die Kolonie zu verlassen.

1660 erlangte er das Gouverneursamt zurück, obwohl die Amtszeit von einer Katastrophe geprägt war. Versuche, die Wirtschaft in Virginia zu diversifizieren, schlugen fehl und führten zu höheren Steuern, was viele Zweifel an der Tragfähigkeit von Berkeleys Ideen aufkommen ließ. Er sah sich auch mit abnehmender Unterstützung und abnehmendem Einfluss des britischen Königshauses konfrontiert, das inzwischen auf den Thron zurückgekehrt war. Die Beziehungen zu den Indianern waren bestenfalls angespannt und Angriffe auf die Kolonie waren keine Seltenheit. Erschwerend kommt hinzu, dass Berkeleys hochmütiges Auftreten dazu führte, dass viele Kolonisten Zweifel an seiner Fähigkeit zur Führung äußerten.

Die Spannungen spitzten sich im Juli 1675 mit Bacon’s Rebellion zu, die von Nathaniel Bacon als Reaktion auf einen indischen Angriff auf eine Plantage ins Leben gerufen wurde. Berkeley ging mit der Situation schlecht um und wurde zum Brennpunkt von Bacons Zorn, was den Bacon und seine Anhänger dazu provozierte, dem Gouverneur die Kontrolle über die Kolonie zu entreißen. Obwohl die Rebellion nach Bacons Tod im Oktober 1676 an Zugkraft verlor, waren Berkleys Vorgesetzte in England unbeeindruckt und 1677 wurde eine Kommission nach Virginia geschickt, um ihn seines Amtes zu entheben. Anfangs zögerte Berkeley, seine Position aufzugeben, stimmte schließlich zu, nach England zurückzukehren, in der Hoffnung, dass er König Karl II. Berkeley erkrankte jedoch während der Überfahrt, die am 9. Juli 1677 zu seinem Tod führte, bevor er sein Amt erfolgreich wiedererlangen konnte.

Zitat: Montague, Harriotte Lee Taliaferro, 1871-1947. (o.D.) Sir William Berkeley. Abteilung für Sondersammlungen, Library of Virginia, Richmond, Virginia.

Normen

Vorgeschlagene Fragen

Aktivitätsvorschau
Schau es dir an: Schau dir das Gemälde von William Berkeley an. Was verraten seine Kleidung und Haltung über ihn? Welche Position, glauben Sie, hatte er in der Virginia Colony inne?

Post-Aktivitäten
Analyse: Welchen Einfluss hatte Berkeley auf Virginia?

Künstlerische Erkundung: Erstellen Sie Ihr eigenes Bild / Ihre eigene Interpretation von William Berkeley als moderne Figur. Halten Sie sich in der Mitte Die ursprüngliche Absicht des Porträts war es, Menschen zu beeindrucken.

Social Media Spin: Erstellen Sie einen Social-Media-Beitrag, in dem Berkeley und mindestens ein Ereignis beschrieben werden, an dem er beteiligt war.


Frühe Jahre

Berkeley wurde 1605 im Hanworth Manor, dem Haus seiner Großeltern mütterlicherseits, in Middlesex County, England, als vierter von fünf Söhnen und sechsten von sieben Kindern von Sir Maurice Berkeley und Elizabeth Killigrew Berkeley geboren. Sein Vater besaß große Besitztümer in der Nähe seines Hauses in Bruton, Somersetshire, sowie in Gloucestershire und London, und saß vor seinem Tod im Jahr 1617 mehrmals im Parlament. William Berkeley wurde in allen Vorteilen seiner privilegierten Stellung sicher zur Reife gebracht. Am 14. Februar 1623 schrieb er sich an der Oxford University ein, wo er 1624 einen AB und 1629 einen AM erwarb und zum Fellow des Merton College gewählt wurde. Seine Schulausbildung schloss er mit einem zwei- bis dreijährigen Rechtsstudium am Middle Temple und einer zweijährigen Europatournee ab.

Als er nach England zurückkehrte, suchte Berkeley eine Karriere am Hof ​​von Charles I. Sein älterer Bruder, Sir Charles Berkeley, und sein Cousin ersten Grades Henry Jermyn sicherten seine Ernennung 1632 als Gentleman der königlichen Kammer. Die Position bot Zugang zum königlichen Dienst, die Nähe zum Monarchen und die Möglichkeit, nützliche Beziehungen zu knüpfen. Berkeley schloss sich einem Kreis von Dichtern und Dramatikern um Königin Henrietta Maria an und schrieb mindestens fünf Stücke, darunter Die verlorene Dame, die für den König und die Königin durchgeführt wurde.

Berkeley tendierte politisch zu den gemäßigten Royalisten. Karl I. verlieh ihm Belohnungen, darunter ein Monopol auf den Verkauf von Eis und Schnee, eine Rücknahme des Amtes des Schatzmeisters des Court of Common Pleas und mehrere Pensionen. Außenminister Sir John Coke schickte Berkeley in die Niederlande, um die Mutter der Königin, Marie de Medici, davon zu überzeugen, England nicht zu besuchen, aus Angst, ihre Anwesenheit würde die wachsenden politischen Schwierigkeiten des Königs verschlimmern. Berkeley nahm auch an den Bishops’ Wars (1639-1640) teil, für die er am 12. Juli 1639 in Berwick-upon-Tweed zum Ritter geschlagen wurde.

Als England in den Bürgerkrieg abdriftete, fand Berkeley seine Situation im Frühjahr 1641 wenig vielversprechend. Sein Verwandter Sir Thomas Roe schlug eine diplomatische Entsendung nach Konstantinopel vor. Berkeley stand kurz vor seiner Abreise in die Türkei und ergriff eine weitere Gelegenheit, das Gouverneursamt von Virginia. Er brachte Sir Francis Wyatt irgendwie dazu, sein Amt zu verkaufen, und bat den König, ihn an Wyatts Stelle zu ernennen. Charles willigte ein und wurde am 9. August 1641 zum Gouverneur von Berkeley und zum Generalkapitän der Kolonie ernannt.


Sir William Berkeley – Interview mit Dr. Warren Billings

Die Geschichte von Virginia ist mit vielen wichtigen Namen, Daten und Ereignissen gefüllt. Einer dieser großen Namen, der einen Großteil des Virginias des 17. Jahrhunderts beeinflusst hat, ist Sir William Berkeley. John Smith ist berühmter und beeinflusste sicherlich das frühe Überleben von Jamestown, aber Berkeley nahm die kämpfende Kolonie und brachte sie in eine Position, die die späteren First Families of Virginia erbten und zu einem Kraftpaket machten.

Berkeley ist eine Brücke. Aber er ist keine gewöhnliche Brücke. Für die fragliche Zeit war er ein kunstvolles Schauspiel, das in einer trostlosen Welt glänzte. Seine Arbeit sorgte dafür, dass der Rechtsstaat sich ausweitete und blieb. Er stiftete das Bauen, bessere Ernten, bessere Produktion und erweiterte Freiheit durch lokale Gerichte und freien Handel an. Seine Arbeit zog eine höhere Klasse an, die sonst vielleicht nie in die Kolonie gekommen wäre, aber diese Klasse plagte ihn bald. Am Ende haben sie ihn schließlich zu Fall gebracht.

Berkeleys Leben umfasst viele Welten, das England vor dem Commonwealth, den englischen Bürgerkrieg, das Interregnum, die Restauration, die Powhatan-Kriege, Matthews-Claiborne Virginia, die Holländischen Kriege und die Bacon-Rebellion. Er hat an allem mitgewirkt und vor allem die Landschaft Virginias geprägt.

Niemand spricht vollständiger über diese Schlüsselfigur als Dr. Warren Billings, mein Gast für diese Episode. Schalten Sie ein und erfahren Sie mehr über den Einfluss dieser erstaunlichen Figur aus dem 17. Jahrhundert auf die Geschichte Virginias.


Sir William Berkeley

Der in Oxford ausgebildete Sir William Berkeley (1605-1677) war von 1641 bis 1652 und von 1660 bis 1677 Gouverneur von Virginia. Unter seiner Führung verwandelte sich Virginia von einem kolonialen Außenposten zu einem Zentrum der Landwirtschaft und des Handels. Seine Schaffung der Zweikammer-Generalversammlung trug dazu bei, die Ursprünge der amerikanischen politischen Selbstverwaltung zu begründen. Die Rebellion von Nathaniel Bacon im Jahr 1676 bedrohte Berkeleys Erbe. Nachdem Bacon am 26. Oktober plötzlich gestorben war, erlangte Berkeley seine Autorität als Gouverneur zurück und beendete die Rebellion im Januar 1677. Der Standort von Berkeleys Green Spring House liegt nördlich von hier.

Errichtet 2008 vom Department of Historic Resources. (Markierungsnummer V 42-a.)

Themen. Dieser historische Marker ist in diesen Themenlisten aufgeführt: Kolonialzeit & Bullensiedlungen & Siedler. Ein bedeutender historischer Monat für diesen Eintrag ist der Januar 1677.

Standort. 37° 15,18′ N, 76° 48,025′ W. Marker liegt in der Nähe von Williamsburg, Virginia, im James City County. Der Marker befindet sich an der Kreuzung der Greensprings Road (Virginia Route 614) und dem John Tyler Highway (Virginia Route 5) auf der rechten Seite, wenn Sie auf der Greensprings Road nach Süden fahren. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich in diesem Postamtsbereich: Williamsburg VA 23188, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen befinden sich im Umkreis von 2 Meilen um diese Markierung, gemessen in der Luftlinie

. Bacon's Rebellion (ca. 1,1 km entfernt) Governor's Land (ca. 1,5 km entfernt) eine andere Markierung, die auch Governor´s Land genannt wird (ca. 1,6 km entfernt) Battle Of Green Spring (ca. 1,6 km entfernt) Green Spring Road (ca. 2 km entfernt) Kirche am Main (ca. 2 km entfernt) Battle of Green Spring (ca. 2 km entfernt) Battle of Green Spring Memorial (ca. 2,7 km entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in Williamsburg.

Siehe auch . . .
1. Sir William Berkeley. Virtuelle Jamestown-Interpretationsaufsätze (Eingereicht am 25. Oktober 2009 von Bernard Fisher aus Richmond, Virginia.)

2. Wikipedia-Eintrag für William Berkeley. (Eingereicht am 25. Oktober 2009 von Jeff Conner aus Norfolk, Virginia.)


1640 bis 1699

Die Regierung von Virginia in Jamestown verabschiedet Gesetze und Kodizes, die zwischen weißen Vertragsbediensteten und Schwarzen in ständiger Knechtschaft unterscheiden. In den 1680er Jahren wurde die ständige Knechtschaft noch mehr mit der Rasse identifiziert.

Gouverneur Sir Francis Wyatt gibt eine Proklamation heraus, die den Tabakanbau auf nicht mehr als tausend Pflanzen beschränkt. Er besteht darauf, dass die Pflanzer mehr Mais anbauen.

Der Bürgerkrieg beginnt in Großbritannien nach einem langen Konflikt zwischen Karl I. und dem Parlament über Fragen der Religion, Steuern und Landreform. Schließlich tritt Oliver Cromwell an die Spitze der Parlamentspartei, nachdem er die Streitkräfte zum Sieg über die royalistischen Armeen geführt hat.

[Oliver Cromwell, Kopf-und-Schulter-Porträt, nach rechts, im Oval], Photoprint-Reproduktion eines Gemäldes von Robert Walker in der Dublin National Gallery. erstellt/veröffentlicht [zwischen 1850 und 1890].

Februar 1642

Sir William Berkeley wird Gouverneur der Kolonie Virginia. Er dient bis 1652 und dann noch einmal von 1660 bis 1677. Berkeley ist ein starker Anglikaner und versucht, die anglikanische Kirche in Virginia fester zu etablieren.

Oktober 1644

Englische Kolonisten ermorden Opechancanough, den großen Häuptling der Powhatan-Konföderation, nach seinem letzten Angriff auf Kolonisten im April.

Gouverneur Sir William Berkeley zwingt dem neuen Häuptling der Powhatan, Necotowance, einen Vertrag auf, in dem die Powhatans den Engländern alle Ländereien der Halbinsel zwischen den Flüssen James und York bis nach Richmond Falls abtreten müssen.

20.-27. Januar 1649

König Karl I. wird vom Parlament wegen Hochverrats angeklagt. Obwohl er sich weigert, die Legitimität eines Prozesses gegen einen König anzuerkennen, wird er am 30. Januar für schuldig befunden und enthauptet. Die Monarchie und das House of Lords werden abgeschafft und "Parlamentarier" regieren. Der Krieg geht weiter zwischen Cromwells Truppen und denen der Schotten, die die Wiederherstellung der Monarchie unterstützen.

Die Powhatan-Indianer erleiden eine schwere Niederlage durch die Engländer.

In diesem Jahr beginnt die Sterberate in der Kolonie Virginia zu sinken.

Das Parlament verabschiedet das erste Schifffahrtsgesetz, das die Kolonien betrifft. Unabhängig von ihrer geografischen Herkunft dürfen Einfuhren nach England nur auf englischen Schiffen befördert werden.

8. Juli 1652

England und die Niederlande führen wegen des englischen Navigationsgesetzes von 1651 Krieg.

12. März 1652

Vertreter der neuen parlamentarischen Regierung in England treffen in Jamestown ein, um ihre Autorität über die Kolonie zu etablieren. Gouverneur Berkeley bietet die Unterwerfung der Kolonie an. Für die nächsten acht Jahre dominiert die Generalversammlung von Virginia die Kolonialregierung.

Das Parlament verabschiedet den zweiten Navigationsgesetz, der festlegt, dass die Kolonien ihre Produkte nur nach England liefern dürfen. Die anfängliche Produktliste umfasst Tabak, Zucker, Wolle, Indigo und andere Standbeine der Kolonien. Melasse wird später der Liste hinzugefügt. Unter der Kontrolle des Privy Council beaufsichtigen die Lords of Trade die amerikanischen Kolonien und setzen die Navigationsgesetze durch.

März 1660

Die Generalversammlung von Virginia wird gewählt, aber oft von Gouverneur Berkeley und nachfolgenden Gouverneuren bis 1676 vertagt.

Mai 1660

Die Monarchie wird wiederhergestellt und Karl II. wird König.

Jamestown verliert seinen Status als einziger Einreisehafen für Virginia-Schiffe.

27. August 1664

Die Engländer nehmen den Niederländern New Amsterdam ab. Karl II. vergibt die Kolonie an seinen Bruder James, Duke of York.

16. November 1667

Ein Herr Garroway, Mitglied des britischen Unterhauses, argumentiert im Parlament, dass die Sterblichkeitsrate in Virginia immer noch so hoch sei, dass ein ständiger Zustrom von Kolonisten erforderlich sei, um eine lebensfähige Siedlung aufrechtzuerhalten.

Beamte der Anglikanischen Kirche, sogenannte „Kommissare“, werden in der Kolonie Virginia als Ersatz für ein vollwertiges Bistum eingerichtet. Der erste Kommissar ist James Blair, der 1690 versucht, kirchliche Gerichte einzurichten, aber die Generalversammlung widersetzt sich erfolgreich seinen Bemühungen.

9. Februar 1674

Die Engländer und Holländer schließen Frieden und beenden die fast zehnjährigen Feindseligkeiten.

April 1676

Siedler an der Grenze zu Virginia wählen Nathaniel Bacon, um eine Expedition gegen nahegelegene Indianer zu führen. Bacon, ein Gentleman, ist kürzlich in der Kolonie angekommen. Er beschließt, nicht auf einen formellen Auftrag von Gouverneur Berkeley zu warten, und tötet Occaneechee-Indianer, die der Kolonie freundlich gesinnt sind, und bedroht damit den Frieden, für den Gouverneur Berkeley sich bemüht hat, ihn aufrechtzuerhalten.

10. Mai 1676

Gouverneur Berkeley erklärt Nathaniel Bacon zum Rebellen und bietet allen anderen Expeditionsmitgliedern Verzeihung an, wenn sie ihre Waffen niederlegen. Er fordert Wahlen zur Generalversammlung, die seit vielen Jahren nicht mehr stattgefunden haben.

5. Juni 1676

Nathaniel Bacon kommt nach Jamestown, um seinen Sitz im obersten gesetzgebenden Haus, dem Rat, einzunehmen, taucht aber stattdessen mit Hilfe von William Drummond aus Albemarle unter. Der Konflikt weitet sich aus, als die Siedler im Hinterland zunehmend unzufrieden mit der Regierung Berkeleys, insbesondere der indischen Politik, werden. Thomas Mathew, ein Bürger aus Stafford und Zeuge der folgenden Ereignisse, schreibt einen Bericht über die Rebellion für Lord Oxford in England im Jahr 1705. Thomas Mathew, The Beginning, Progress, and Conclusio of Bacon's Rebellion in 1675 und 1676 (1705).

7. Juni 1676

Die Männer von Gouverneur Berkeley nehmen Bacon gefangen. Der Gouverneur begnadigt ihn und erlaubt ihm am 10. Juni, auf seinen Sitz im Rat zurückzukehren.

23. Juni 1676

Bacon verlangt eine Kommission, eine Expedition gegen Indianer an der Grenze zu führen und erhält sie am 29. Juli, aber nach weiteren Ereignissen bedauert Gouverneur Berkeley seine Entscheidung und erklärt Bacon erneut zum Rebellen.

August 1676

Bacon und seine Unterstützer treffen sich auf der Middle Plantation, wo sie Pläne schmieden, ihre Truppen an der Grenze zu verstärken und zu konsolidieren. Gouverneur Berkeley flieht schließlich Jamestown, als die Rebellion größer wird.

19. September 1676

Nathaniel Bacon und seine Anhänger dringen in Jamestown ein und verbrennen es.

26. Oktober 1676

Nathaniel Bacon stirbt an einer Krankheit. Die Rebellion löst sich auf und zwei seiner Unterstützer, William Drummond und Giles Bland, werden hingerichtet. Berkeley tritt 1676 als Gouverneur zurück.

10. Oktober 1678

König Charles II. gewährt der Kolonie Virginia eine neue Charta, in der die Generalversammlung keine autonomen Rechte oder Privilegien hat, sondern nur nach Belieben der Krone besteht. Enttäuschung und Wut sind unter den Mitgliedern der Jamestown-Versammlung groß. Proklamation über Virginia Colony, 10. Oktober 1678 (Thomas Jeffersons Kopie)

Im Laufe des Jahres 1678 nimmt die königliche Macht in der Kolonie zu.

Thomas Jefferson (gest. 1697), der Urgroßvater des dritten Präsidenten der Vereinigten Staaten, lebt in Henrico County.

Thomas Jefferson kauft Land von William Byrd. Jefferson ist mit Mary Branch verheiratet, mit der er einen Sohn Thomas und eine Tochter Martha hat.

25. April 1680

Die Generalversammlung tagt in Jamestown, kaum wieder aufgebaut, seit Bacon und seine Unterstützer es niedergebrannt haben. Gouverneur Thomas Culpeper macht Pläne für die Wiederherstellung des Regierungssitzes der Kolonie.

Februar 1684

Lord Howard wird Gouverneur der Kolonie Virginia. Es folgt ein mehrjähriger Kampf zwischen dem Gouverneur und der Versammlung.

6. Februar 1685

Karl II. stirbt und wird von seinem Bruder James II. abgelöst, der versucht, das Land zum Katholizismus wiederherzustellen.

11. Dezember 1688

James II. flieht aus England. Englische Führer laden Wilhelm von Oranien ein, König von England zu werden. Im folgenden Jahr besteigen William und seine Frau Mary, die Tochter von James II., den Thron und die "Glorreiche Revolution" ist abgeschlossen.

Mit der "Glorious Revolution" wird die Legitimität der Virginia General Assembly als ständiger Regierungszweig gesichert.

27. April 1689

Jamestown feiert die Thronbesteigung von William und Mary.

23. April 1691

Jamestown veranstaltet Olympische Spiele am St. George's Day, dem Festtag von Englands Schutzpatron.

Die Generalversammlung gründet das College of William and Mary at Middle Plantation (später Williamsburg) als Seminar für anglikanische Geistliche.

Das Parlament öffnet den Sklavenhandel für britische Kaufleute, und die Zahl der Afrikaner, die in die Kolonie gebracht werden, beginnt dramatisch zu steigen. Zucker und Melasse werden von den Westindischen Inseln nach Neuengland verschifft, wo sie zu Rum destilliert werden. In Westafrika wird Rum für Sklaven gehandelt, die meist nach Westindien verschleppt werden. Dieser Dreieckshandel wird zu einem Standbein der amerikanischen Kolonien.

31. Oktober 1698

Ein Feuer zerstört Jamestown. Danach leben nur noch wenige Menschen dort und die Stadt verfällt und hört schließlich auf zu existieren. 1699 wird der Regierungssitz nach Williamsburg verlegt, das früher "Middle Plantation" hieß.


BERKELEY Genealogie

WikiTree ist eine Gemeinschaft von Genealogen, die einen immer genaueren kollaborativen Stammbaum entwickeln, der für alle für immer zu 100% kostenlos ist. Bitte tritt uns bei.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Zusammenarbeit an BERKELEY-Stammbäumen. Wir brauchen die Hilfe guter Genealogen, um zu wachsen komplett frei gemeinsamen Stammbaum, um uns alle zu verbinden.

WICHTIGER DATENSCHUTZHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS: SIE SIND VERANTWORTLICH, BEI DER VERTEILUNG PRIVATER INFORMATIONEN VORSICHTIG ZU GEBEN. WIKITREE SCHÜTZT DIE EMPFINDLICHSTEN INFORMATIONEN, ABER NUR IN DEM AUSFÜHRLICHEN UMFANG NUTZUNGSBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN.


William Berkeley - Geschichte

VIRGINIAS HISTORISCHSTE PLANTAGE

Souvenirladen, Ticketverkauf, Ausstellungen und Museum

10:00, 11:00, 12:00, 1:00, 2:00, 3:00, 4:00

Erkunden Sie die Gärten, das Gelände, das Flussufer, die Ausstellungen und das Museum von Berkeley in Ihrem eigenen Tempo

Geöffnet bis 5:30 Uhr für Gäste mit Ticket

Um Veranstaltungstickets zu kaufen oder weitere Informationen zu erhalten, klicken Sie hier .

Archäologische praktische Lernerfahrung für Kinder im Alter von 6-12 Jahren

Natur- und Schnitzeljagden, koloniale Spiele und Kinderaktivitäten den ganzen Tag

Paranormale Ermittlungen für die ganze Familie

Jährliche Kranzniederlegung

Zu Ehren von Benjamin Harrison V, einem von sieben Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung in Virginia und Besitzer von Berkeley im 18.

Eine besondere Abendtour mit Geschichten über Berkeleys paranormale Aktivitäten

Machen Sie eine Zeitreise in eine längst vergangene Zeit und erleben Sie den vornehmen Lebensstil des 18. Jahrhunderts. Nirgendwo können Sie eine unberührtere und ruhige Umgebung finden. Unsere Geschichte beginnt 1619, als Siedler das erste offizielle Thanksgiving in Amerika feierten. Berkeleys georgianisches Herrenhaus von 1726 ist der Geburtsort von Benjamin Harrison V, dem Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung und dreimaligem Gouverneur von Virginia. Das Anwesen ist auch der Geburtsort von William Henry Harrison, dem neunten Präsidenten der Vereinigten Staaten, und der Stammsitz seines Enkels Benjamin Harrison, des dreiundzwanzigsten Präsidenten. Während des Bürgerkriegs wurde Berkeley von den Unionstruppen von General George McClellan besetzt. In Berkeley komponierte General Daniel Butterfield die bekannte Melodie „Taps“, die zuerst von seinem Hornist O.W. Norton.

Begeisterte Führer in historischen Kostümen führen täglich Führungen durch das Herrenhaus. Das Herrenhaus ist mit einer herrlichen Sammlung von Antiquitäten und Artefakten aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet. Die Geländeführungen sind selbstgeführt und umfassen fünf Buchsbaumterrassen und blühende Gärten, die zum James River führen, Denkmäler für das First Thanksgiving und Taps sowie den Friedhof der Familie Harrison. Die Gärten bieten einen eleganten Rahmen für Hochzeiten und private Veranstaltungen. Am ersten Sonntag im November feiert Berkeley die historische Landung von 1619 mit dem Virginia Thanksgiving Festival. Im Dezember wird die Plantage mit traditionellen Weihnachtsdekorationen aus frischem Grün und natürlichen Arrangements aus Berkeleys Gärten geschmückt.


William Berkeley - Geschichte

Manchmal entschieden sich die Engländer dafür, ihr Land mit Gewalt zu erwerben, und manchmal bevorzugten die Führer von Virginia Verhandlungen. In der Generalversammlung und in den Tavernen debattierten die Kolonialherren oft über die entsprechende Strategie – aber 1676 brach diese Debatte zum Bürgerkrieg unter den Kolonisten aus.

Im Jahr 1676 behauptete Nathaniel Bacon, ein Vorkämpfer für diejenigen zu sein, die an der Grenze lebten und der Bedrohung durch die amerikanischen Ureinwohner ausgesetzt waren. Einige, die Bacons Rebellion aufgezeichnet haben, stellen ihn als einen Revolutionär dar, der nach Freiheit strebt, und führten die Virginianer dazu, gegen einen Kolonialgouverneur zu kämpfen, der sich in einen Tyrannen und grausamen Reaktionär verwandelt hatte. Andere meinen, Bacon sei ein Opportunist gewesen, der versucht habe, seine eigenen Chancen auf Reichtum und Macht zu verbessern, zum Teil indem er die armen Bauern an der Grenze mobilisierte, um ihrer Frustration zuerst Luft zu machen, indem er unschuldige amerikanische Ureinwohner angriff und schließlich gegen die Kolonialregierung rebellierte.

Zu den unschuldigen Opfern im Jahr 1676 gehörte der Stamm der Pamunkeys, weil sie in der Nähe waren und die Rebellen bei ihren Angriffen wahllos vorgingen. Die Pamunkey entkam, indem sie in die Sümpfe in der Nähe des Oberlaufs des York River flüchtete. Der ebenso unschuldige Occaneechi-Stamm südwestlich von Fort Henry (dem heutigen Petersburg) an den Handelsrouten für Pelze hatte weniger Glück. Ihr Handelsposten im heutigen Clarksville, Virginia, wurde zerstört, was ihre Rolle als Zwischenhändler im Handel zwischen den englischen Forts an der Fall Line und dem Hinterland im Roanoke River und sogar in den Wasserscheiden des Tennessee River schrumpfte.


Occaneechi Pelzhandelsposten am Roanoke River (heute Kerr Reservoir)
Quelle: USGS National Atlas

Die holländische Eroberung New Yorks 1673 während des dritten englisch-niederländischen Krieges unter der Herrschaft von Charles II führte indirekt zu Bacons Rebellion. Maryland rechnete damit, dass die Holländer die Irokesen in New York anspornen könnten, die Susquehannocks an der Spitze der Chesapeake Bay anzugreifen. Die Susquehannocks wurden veranlasst, sich dem mit den Maryland-Kolonisten befreundeten Dogue-Stamm am Piscataway Creek in der Wasserscheide des Potomac River zu nähern. In den Jahren 1675-76 kam es zu einem Konflikt zwischen einem Aufseher in Stafford County und Mitgliedern des Dogue-Stammes wegen einiger Schweine. Der Aufseher wurde getötet, die Indianer flohen über den Potomac River zurück nach Maryland, die Virginianer folgten mit einem Überfall, bei dem unschuldige Susquehannocks (nicht Dogues) trotz des Versprechens einer Waffenstillstandsflagge getötet wurden, und die Susquehannocks reagierten mit einem Angriff auf die Häuser von Kolonisten am Rande der anglo-indianischen Siedlung (der "Grenze"). 3

Der Konflikt führte zu "Bacon's Rebellion", einem Bürgerkrieg unter den Virginianern, der durch die Frustration der Grenzsiedler über die Grenzpolitik von Gouverneur Berkeley angeheizt wurde. Die Kolonisten, die in traditionell indianische Gebiete am nördlichen und westlichen Rand der Kolonie (wie Stafford County) zogen, hatten bereits mit niedrigen Tabakpreisen und hohen Steuern zu kämpfen. Die Frustration wurde noch dadurch verschlimmert, dass sich der mächtige Adel in Jamestown von der Zahlung dieser hohen Steuern befreite, was die Last der Kleinbauern erhöhte.

Die Zurückhaltung von Gouverneur Berkeley und seinen wohlhabenden Ratsmitgliedern, militärischen Schutz vor Angriffen durch Dogues, Susquehannocks oder Irokesen zu bieten, führte zu einer Rebellion der kämpfenden Bauern an der Grenze. Wie von einem der ersten Historiker Virginias, Robert Beverley, beschrieben: 4

Es kann angenommen werden, dass vier Dinge die Hauptzutaten für diese Darmaufregung waren, nämlich. Erstens: Der extrem niedrige Tabakpreis und der schlechte Gebrauch der Pflanzer beim Warenaustausch, den das Land mit all seinen ernsthaften Bemühungen nicht beheben konnte. Zweitens, Die Aufteilung der Kolonie in Proprietäten, im Gegensatz zu den ursprünglichen Chartas und den extravaganten Steuern, denen sie sich unterziehen mussten, um sich von diesen Zuschüssen zu befreien. Drittens, Die schweren Beschränkungen und Belastungen, die ihrem Handel durch Gesetz des Parlaments in England auferlegt wurden. Viertens: Die von den Indianern gegebene Störung. Von allem, was ich bitte, lass es in ihrem Orden sprechen.

Die "Aufspaltung der Kolonien in Eigentümer" bezog sich auf die Landbewilligung von Charles II, die als North Carolina endete, plus die Fairfax-Bewilligung. Der Northern Neck Grant schloss die Kolonialregierung in Jamestown von der Erteilung von Patenten (Land Grants) für Eigentum zwischen den Flüssen Rappahannock und Potomac aus. In den 1670er Jahren wurde das Land neben einem schiffbaren Fluss knapp. Die Kolonisten von Virginia waren nicht glücklich über die Aussicht, nach Westen der Fall Line ziehen zu müssen, um billiges Land zu bekommen. Es gab keine Wagenstraßen, daher wären die Kosten für den Transport von Tabak zu einem Kai für den Export im Vergleich zu Grundstücken am Wasser hoch.

Die "schweren Beschränkungen und Belastungen, die ihrem Handel durch Gesetz des Parlaments in England auferlegt wurden" bezog sich auf die Navigationsgesetze, die den Tabakverkauf an nicht-englische Käufer beschränkten. Die Beschränkung des Verkaufs an englische Kaufleute und damit die Verringerung der Konkurrenz durch die Niederländer und andere führte zu niedrigeren Tabakpreisen, die an Virginians gezahlt wurden. Die Kolonisten von Virginia lehnten auch die Bemühungen ab, Steuern zu erheben, die einfach verwendet würden, um den Steuereintreibern zusätzliches Geld zu zahlen, was dazu führte, dass die Steuereintreiber den Gouverneur und seine Kumpanen unterstützten, den meisten Kolonisten jedoch keine Vorteile brachte.

Die "Störung der Indianer" war eine einseitige Beschreibung des Konflikts, der durch Siedler verursacht wurde, die in die Gebiete zogen, die lange Zeit von den Algonkin sprechenden Stämmen nördlich des York River besetzt waren. Die Angriffe der Irokesen sprechenden Susquehannocks auf die Grenze zwischen Virginia und Maryland im Jahr 1676 wurden durch den englisch-niederländischen Krieg, die Manipulation der Susquehannock-Bevölkerung durch die Kolonialbeamten von Maryland und die Politik der Vergeltung ohne Unterscheidung der Kolonialbeamten von Virginia ausgelöst. Ähnliche "Störungen" in Neuengland brachen 1675 im König-Philips-Krieg zwischen den Wampanoag/Narragansett/verbündeten Stämmen und den Siedlern von Massachusetts/Rhode Island/Connecticut aus.


Nathaniel Bacon war ein Mitglied des Adels (der "Elite" mit politischer und wirtschaftlicher Macht in der Kolonie). Bacon und Berkeley verhandelten erfolglos über einen offiziellen Kolonialkrieg, um die amerikanischen Ureinwohner von der Grenze zu entfernen. Bacon stiftete schließlich einen offenen Konflikt an. His rebels burned the colonial capital of Jamestown, pillaged the houses of Berkeley's rich allies, and forced the governor to flee to the Eastern Shore.
Source: Library of Congress Nathaniel Bacon engraving by T. Chambars


two members of Virginia gentry contested for power and authority over the frontier in 1676 when Governor Berkeley opened his jacket and challenged Nathaniel Bacon: "Here shoot me before God, fair mark shoot."
Source: National Park Service Sidney King painting, Nathaniel Bacon confronts Governor Sir William Berkeley

Nathaniel Bacon, a new immigrant from England who was not caught up deeply in the web of social alliances in Tidewater, demanded a military commission that would authorize him to attack Indians on the frontier. In a dramatic confrontation at the statehouse in Jamestown, Bacon threatened to shoot the governor unless he provided official commissions for Bacon's rebel army. Berkeley responded boldly "Here shoot me before God, fair mark shoot." (Bacon did not kill the governor, but clearly leadership in colonial Virginia was not for sissies. ) 5

When Bacon threatened to conduct military operations against the Native Americans without authorization, Berkeley declared him a rebel. The response was a public wave of support for Bacon, reflecting discontent over the economic recession at the time as much as concerns about Native Americans.

The public response frightened Berkeley enough to force him to schedule an election for a new House of Burgesses. Bacon was elected, and Berkeley let him take his seat on the Governor's Council of State. However, Bacon quickly left Jamestown, rallied a mob, and attacked innocent Occaneechi, Tutelo, and Saponi Indians at their trading base at modern-day Clarksville at the confluence of the Dan and the Roanoke (Staunton) River.

Bacon forced the Occaneechi to surrender Susquehannocks that Bacon claimed were responsible for "outrages" on frontier farms. Bacon's forces then destroyed the Occaneechi village - even though the Native Americans there had done nothing to threaten frontier settlers. Destruction of Occaneechi Town would disrupt Berkeley's control of the fur trade, weakening him personally and perhaps creating some opportunity for others living on the frontier to make profits through trade.

Bacon marched his small army back to the capital where the House of Burgesses, intimidated by the mob, passed legislation demanded by Bacon. Bacon burned Jamestown, including the statehouse, and plundered the plantation homes of the gentry who supported Governor Berkeley.


third statehouse at Jamestown, burned in Bacon's Rebellion
Source: National Park Service, America's Oldest Legislative Assembly and Its Jamestown Statehouse

The governor fled Jamestown and went to John Custis's Arlington plantation in Northampton County, on the Eastern Shore. When Bacon sent a flotilla to attack Berkeley in his last refuge, the governor's forces surprised and captured it. Berkeley sailed back to the west side of the Chesapeake Bay, captured many of the rebels after Bacon died of a "bloody flux," and proceeded to execute many of the top rebel leaders. (Berkeley's harsh response may have been spurred in part by laws that allowed him to seize the wealth of the rebels.)

Among Bacon's rebellious allies was William Drummond, a member of the gentry and a personal enemy of Berkeley. Drummond had been governor of North Carolina (Lake Drummond is named for him). After Drummond was captured, Berkeley greeted him with a malicious "Mr. Drumond! you are very welcome, I am more Glad to See you, than any man in Virginia, Mr. Drumond you shall be hang'd in half an hour." In fact, Drummond's trial did not occur until six days later, but he was hung within several hours of his conviction. 6

The officials in London did not support the vindictive retaliation. Charles II is reported to have been surprised at Berkeley's executions, saying "That old fool has hanged more men in that naked country than I have done here for the murder of my father." Charles recalled Berkeley to England, where the governor died. 7


To avoid capture by Nathaniel Bacon's army, Governor Berkeley fled from Jamestown to the original Arlington Plantation, owned by John Custis in Northampton County (route in red). In 1676 the British officials appointed by King Charles II ended up defeating the rebellious colonists. A century later, Lord Dunmore fled Williamsburg at the start of the American Revolution, to attack Norfolk and then to his final base at Gwynn's Island (route in yellow).
Map Source: US Fish and Wildlife Service Wetlands Mapper

Bacon's Rebellion was followed by the Treaty of Middle Plantation in 1677 with the Pamunkey, who were attacked by Bacon even though the tribes were theoretically under English protection since the Treaty of 1646. In 1677, the "Queen of Pamunkey" (Cockacoeske) was granted a reservation in King William County, establishing the legal basis for today's Pamunkey and Mattaponi reservations. Tribes that had not been part of Powhatan's paramount chiefdom also signed the treaty, including the Iroquoian-speaking Meherrin and Nottoway and the Siouan-speaking Saponi. 8

Because the Iroquois were mobile, crossing boundaries of multiple colonies, Virginia could not negotiate by itself for frontier peace. In 1684, Virginia Governor Effingham joined with the colonial governor of New York to sign a treaty that brought a temporary easing of tension on the edge of settlement. New York governors would later call for Virginia support of the Iroquois who were assisting in attacks on the French and their allied tribes in Canada, but the Virginians were reluctant to fight just to protect the fur trade capabilities of the New Yorkers. 9

Bacon's Rebellion demonstrated, among other things, that the success/failure of English settlement in North America would require cooperation among the colonies - and that success/failure of Native American resistance would require cooperation among the tribes.

Parson Waugh's Tumult

Prelude to Bacon's Rebellion in 1676

Links

    (PBS special)
  • and see The Black Commentator assessment: PBS Says American Slavery was Natural: Eradicating Bacon's Rebellion From Popular Memory
    (19 May 1676) (30 July 1676) (1704)
    (in Series 8: Virginia Records, 1606-1737 of Thomas Jefferson's Papers)
  • Colonial National Historical Park
  • A Study of Virginia Indians and Jamestown: The First Century - Bacon's Rebellion, 1676: A Review of the Sources and Interpretations
    (NOTE: a 1909 publication)
  • Some Unpublished Facts Relating to Bacon's Rebellion On the Eastern Shore of Virginia (NOTE: not a recent publication. ) (NOTE: a 1907 publication)
    (January, 1968)

Verweise


to escape Bacon's troops in 1676, the Pamunkey retreated into the swamps along the Piankatank River, which a 1670 map described as "not passable nor inhabitable"
Source: Library of Congress, Virginia and Maryland as it is planted and inhabited this present year 1670 (by Augustine Herrman, with north oriented to the right rather than towards the top of the map)


Sir William Berkeley and the Forging of Colonial Virginia

Das Projekt MUSE fördert die Schaffung und Verbreitung wesentlicher geistes- und sozialwissenschaftlicher Ressourcen durch die Zusammenarbeit mit Bibliotheken, Verlagen und Wissenschaftlern weltweit. Entstanden aus einer Partnerschaft zwischen einer Universitätspresse und einer Bibliothek, ist Project MUSE ein vertrauenswürdiger Teil der akademischen und wissenschaftlichen Gemeinschaft, der es dient.

2715 Nord-Charles-Straße
Baltimore, Maryland, USA 21218

©2020 Projekt MUSE. Produziert von Johns Hopkins University Press in Zusammenarbeit mit The Sheridan Libraries.

Jetzt und immer,
Der vertrauenswürdige Inhalt, den Ihre Forschung benötigt

Jetzt und immer die vertrauenswürdigen Inhalte, die Ihre Forschung benötigt

Erbaut auf dem Campus der Johns Hopkins University

Erbaut auf dem Campus der Johns Hopkins University

©2021 Projekt MUSE. Produziert von Johns Hopkins University Press in Zusammenarbeit mit The Sheridan Libraries.

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Without cookies your experience may not be seamless.

List of site sources >>>


Schau das Video: Keep Your Hands to the Plow Guest Speaker: Rev. William Berkeley (Dezember 2021).