Geschichte Podcasts

Douglas O-34

Douglas O-34

Douglas O-34

Die Douglas YO-34 war ein einzelnes Versuchsflugzeug, ähnlich dem früheren O-22, jedoch mit einem Curtiss Conqueror-Motor. Die O-22 verwendete den Rumpf der O-2H, jedoch mit einem neuen nach hinten gepfeilten oberen Flügel und N-Streben, die die Flügel verbinden. Zwei wurden gebaut, beide wurden vom Pratt & Whitney R-1340-9 Sternmotor angetrieben.

Die einzige YO-34 wurde von dem 600 PS starken Curtiss Conqueror V-1570-11 flüssigkeitsgekühlten Reihenmotor angetrieben. Es wurde 1929 produziert, aber die Änderungen wurden nicht in die Hauptproduktionsversionen eingeführt.


Vietnamkrieg: USS Oriskany (CV-34)

Am 1. Mai 1944 in der New Yorker Marinewerft auf Kiel gelegt, USS Oriskany (CV-34) war als "Langrumpf" gedacht Essex-Klasse Flugzeugträger. Benannt nach der Schlacht von Oriskany im Jahr 1777, die während der amerikanischen Revolution ausgetragen wurde, wurde der Träger am 13. Oktober 1945 mit Ida Cannon als Sponsorin vom Stapel gelassen. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeiten Sie an Oriskany wurde im August 1947 angehalten, als das Schiff zu 85 % fertig war. Die US-Marine hat ihre Bedürfnisse bewertet und neu gestaltet Oriskany als Prototyp für das neue SCB-27-Modernisierungsprogramm dienen. Dies erforderte die Installation leistungsfähigerer Katapulte, stärkerer Aufzüge, eines neuen Insellayouts und des Hinzufügens von Blasen zum Rumpf. Viele der während des SCB-27-Programms vorgenommenen Upgrades sollten es dem Träger ermöglichen, die in Dienst gestellten Düsenflugzeuge abzufertigen. 1950 fertiggestellt, Oriskany wurde am 25. September unter dem Kommando von Kapitän Percy Lyon in Dienst gestellt.


Spezifikationen (O-43)

Daten von "United States Military Aircraft Since 1909" von F. G. Swanborough & Peter M. Bowers (Putnam New York, ISBN 0-85177-816-X) 1964, 596 S.

  • Besatzung: 2
  • Länge: 33 Fuß 11 Zoll (10,34 m)
  • Spannweite: 45 Fuß 8 Zoll (13,92 m)
  • Höhe: 12 Fuß 3 Zoll (3,74 m)
  • Flügelfläche: 340 ft² (31,6 m²)
  • Tragfläche: Sonnenschirm mit Stoffbezug
  • Leergewicht: 4.135 Pfund (1.875,6 kg)
  • Geladenes Gewicht: 5.300 Pfund (2404 kg)
  • Kraftwerk: 1 × Curtiss V-1570-59 wassergekühlter V12-Reihenmotor, 675 PS (540 kW)
  • Maximale Geschwindigkeit: 190 mph (306 km/h)
  • Reisegeschwindigkeit: 163 mph (262 km/h)
  • Leistungsgrenze: 22.400 Fuß (6827,52 m)
  • Steiggeschwindigkeit: 1.515 Fuß/min (462 m/min)
  • 1 festes und 1 flexibles .30 cal (7,62 mm) Browning-Maschinengewehr

Reiche Männer und die Schlösser

Der Bau der großen Häuser von Lower Merion begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Viele Offiziere der Pennsylvania Railroad und der Baldwin Locomotive Works bauten entlang der Main Line Häuser für den Sommer oder das ganze Jahr und konkurrieren anscheinend um die größten und beeindruckendsten Anwesen. Die Eisenbahngesellschaft musste Farmen zwischen Haverford und Rosemont kaufen und konnte so die Qualität und Größe der verkauften Lose nördlich der neuen Gleise sicherstellen. Es baute das Bryn Mawr Hotel (jetzt Baldwin School) für Sommergäste, um die Nutzung der Eisenbahn zu fördern. Dieses Gebäude wurde 1979 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Unter den Eisenbahnpräsidenten waren George B. Roberts (1880-97) von Bala-Cynwyd AJ Cassatt (1899-1906), Haverford James McCrea (1907-13), Ardmore Samuel Rea (1913-25), Bryn Mawr und Gladwyne , und Martin W. Clement (1935-51), Rosemont sowie Edmund Smith, erster Vizepräsident, Villanova und William A. Joyce, Generalfrachtagent, Rosemont. Viele andere hatten Assoziationen mit der Eisenbahn. Wayne MacVeagh, der Hauptanwalt der Eisenbahn, lebte zum Beispiel in Gladwyne. Alba B. Johnson, die 1910 Präsident der Baldwin Locomotive Works wurde, kaufte Castana (erbaut von William Joyce an der Montgomery Avenue in Rosemont im Jahr 1894). 1980 war es der Wohnsitz der Schwestern vom Heiligen Kind Jesus gegenüber dem Rosemont College. 1881 baute William P. Henszey, ebenfalls Besitzer der Baldwin Locomotive Works, sein Haus Redleaf an der Lancaster Avenue in Wynnewood. Es wurde von Furness und Evans entworfen. Das dunkelgraue Steinhaus verfügte über eine steinerne Piazza und Porte-Cochere, einen Backstein- und Fachwerkturm und ein großes halbrundes Fenster, das sich über die gesamte Höhe des Gebäudes erstreckte. Die Remise war 1982 noch in Betrieb.

Bald gründeten erfolgreiche Kaufleute wie die Clothier-Familie der Strawbridge and Clothier Company schöne Anwesen mit feinen Häusern.

Isaac Hallowell Clothier vertrat einen Tuchgroßhändler, während Justus Strawbridge in den 1860er Jahren einen kleinen Laden betrieb. Sie hatten beide einen Quäker-Hintergrund und viel gemeinsam, als sie zusammen für den Sommer ein Haus in Haddonfield, New Jersey, mieteten, wo ihre jungen Familien in der Luft auf dem Land sein konnten. Es gab fünf Strawbridge-Söhne und neun Clothier-Kinder. Die beiden Männer vereinbarten, Partner zu werden und schlossen sich 1868 zusammen. Das Geschäft der Firma, das auf ehrlichen Waren, nur Bargeld und festen Preisen basierte, florierte. Gebäude wurden an Standorten hinzugefügt, die an den ursprünglichen Laden in der Eighth Street und der Market Street angrenzen. Bis 1887 hatte das Geschäft seine Abteilungen auf ein fünfstöckiges Gebäude erweitert.

Isaac Clothier baute Ballytore in der Nähe der Wynnewood Station, ein stattliches vierstöckiges viktorianisches Herrenhaus mit einem quadratischen englischen Turm, der von einem aufstrebenden Erkerturm flankiert wird. Dieses im Wesentlichen gebaute Gebäude wurde von 1933 bis 1961 von der Agnes Irwin School genutzt und dann für die armenische Kirche St. Sahag und St. Mesrob umgebaut. Mr. und Mrs. William Clothier bauten auf einem Teil dieses Anwesens in Wynnewood. Ein anderer Sohn und seine Frau, Mr. und Mrs. Isaac Clothier, Jr., entwickelten das kunstvolle Sunnybrook auf 57 Morgen am westlichen Ende von Lower Merion Township und erstreckten sich in Upper Merion, zwischen Montgomery Avenue und County Line Road. Das Clairemont von Morris L. Clothier, mit 161 Morgen, einem atemberaubenden weißen Herrenhaus mit klassischen Säulen und anderen griechischen Details, war vielleicht das imposanteste aller Clothier-Häuser. Es befindet sich in der Montgomery Avenue 1860 in Villanova und ist seit der Eröffnung des Colleges im Jahr 1959 das zentrale Gebäude des Northeastern Christian Junior College. Selkirk, das Zuhause von Lydia B. Clothier und ihrem Ehemann John Rogers Maxwell in der 711 Mount Moro Road in Villanova, hat auch einen neuen Zweck als Glaubens-Presbyterianer-Kirche gefunden. Sie wurde 1964 gegründet und trat in den 1970er Jahren der Presbyterian Church in America bei.

Henry C. Gibson, ein Immobilienentwickler und Sohn des Gründers einer Whiskybrennerei, die später den Namen Henry Gibson trug, beauftragte George W. und William D. Hewitt 1881 mit der Gestaltung seines Hauses Maybrook das ehemalige Anwesen von Owen Jones auf einem Gelände mit einem langen, geraden Weg zwischen Bäumen, der zur Wynnewood Station führt. Henry Gibsons Interesse am Gartenbau führte zur Anpflanzung von Eichen, Ahornen, Kiefern und anderen immergrünen Pflanzen auf dem ehemaligen Ackerland. Riesige Rhododendronpflanzen umgeben die gepflegten Rasenflächen und den Bach und geben dennoch nur einen Blick auf das abgeschiedene Haus.

Maybrook wurde aus Stein mit einem hellroten Schieferdach und den zinnenbewehrten Türmen und Bartizans einer mittelalterlichen schottischen Burg erbaut. Es wurde 1881 fertiggestellt, hatte aber spätere Ergänzungen, darunter eine Bibliothek, die angeblich 125.999 US-Dollar gekostet hat. Sein zweistöckiger Ballsaal hatte kunstvoll verzierte geschnitzte Steinsäulen, Bogenfenster und eine kathedralenartige Gewölbedecke. Das ursprüngliche Grundstück umfasste sechzig Morgen, aber nachdem es an Gibsons Tochter Miss Mary K. Gibson übergegangen war, wurde die Ecke Wynnewood Road und die Eisenbahnschienen für das Thomas Wynne-Apartmentgebäude verkauft, sodass 220 weitere Familien die waldiges Gelände. Das Haus ist in Privatbesitz geblieben.

Die Henry C. Gibson Company stellte Gelder für ein weiteres der beeindruckendsten Herrenhäuser der Gegend, Rathalla, zur Verfügung. Dies, das Haus von Joseph Francis Sinnott, wurde 1891 auf einem sanft abfallenden Grundstück an der Montgomery Avenue in Rosemont fertiggestellt. Es wurde von den Architekten Hazlehurst und Huckle in einem kunstvollen französischen Baronialstil entworfen, der die Passanten der Main Line-Züge der Pennsylvania Railroad stark beeindruckte.

Mit runden und sechseckigen Türmen an den Ecken wurde es aus grauem Stein gebaut. Weißer Marmor umriss die Vielfalt der Fenster- und Wandflächen, Zinnen, Balustraden und Wasserspeier. Im Inneren sorgte ein dreigeschossiger Lichtschacht direkt über dem riesigen Kamin in der Mittelhalle sowohl für Licht in den unteren Stockwerken als auch für extravagante Großzügigkeit, passend zum schillernden Äußeren

Seit 1922 ist Rathalla das Herzstück des Rosemont College, einem katholischen College für Frauen. Es wurde 1980 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Joseph Francis Sinnott wurde 1837 in Irland geboren. Er schiffte sich 1854 nach Amerika ein, um sich einer Tante und Cousine in Charleston, South Carolina, anzuschließen. Leider waren beide während einer Gelbfieberepidemie gestorben und er blieb in Philadelphia, wo er als stellvertretender Buchhalter in das Zählhaus von John Gibsons Son and Company eintrat. Nachdem er eine neue Niederlassung in Boston aufgebaut hatte, kehrte er 1866 als Partner des gesamten Gibson-Geschäfts, das zum umfangreichsten seiner Art in den Vereinigten Staaten wurde, nach Philadelphia zurück. Als Henry Gibson 1884 aus der Firma ausschied, wurde sie von Sinnott und Andrew M. Moore unter dem Namen Moore and Sinnott weitergeführt. Mit Moores Tod im Jahr 1888 wurde Sinnott alleiniger Eigentümer. Sinnott hatte Henry Gibsons Haus und Grundstück in West Philadelphia gekauft, das sich von Walnut bis Locust Street und von 42. bis 43. erstreckte. Als Sinnott 1891 nach Rosemont zog, unterhielt er ein Stadthaus am 1816 Rittenhouse Square. Er und seine Frau, die ehemalige Annie Eliza Rogers, haben neun Kinder großgezogen.

Das Leben von Joseph Sinnott war mit vielen Aktivitäten der katholischen Kirche und der Stadt Philadelphia verbunden. Er war Manager des St. Charles Borromeo Theological Seminary, des St. John’s Orphan Asylum, des St. Francis Industrial Home und anderer. Er war Direktor der First National Bank of Philadelphia und einer Reihe von historischen, genealogischen und archäologischen Institutionen sowie Mitglied exklusiver lokaler und städtischer Clubs.

Zwei der prunkvollsten Anwesen in Lower Merion wurden von den Erben von Männern gebaut, die mit der Metallindustrie begannen. Alan Wood, Jr., war der Enkel von James Wood, der 1832 in Conshohocken ein Eisenwalzwerk gründete Alan Wood Steel Company in West Conshohocken, als die Stahlproduktion aufgenommen wurde.

Er baute Woodmont 1892 an einer Stelle, von der aus man einen beeindruckenden Blick auf die Schuylkill und die Stahlfirma auf der anderen Seite hatte. Dieses von William L. Price entworfene französische gotische Schloss hat vier Jahre in Anspruch genommen. Es wurde aus Steinen gebaut, die vor Ort abgebaut wurden, mit weißem Kalkstein, hohen roten Ziegeldächern und verschiedenen Ebenen, Türmen, Terrassen, Schornsteinen und Veranden. Die große Porte-Cochere ist mit einer kunstvollen Balustrade überdacht. Die Woodmont Farm umfasste 100 Acres der 400 angrenzenden Acres, die der Familie Wood gehörten. Die Außenverzierungen zeigen kunstvolles handgeschnitztes Mauerwerk voller Figuren und Zierleisten, während das Innere die Täfelungen, Geländer und Dekorationen zeigt, die ebenfalls von den erfahrenen Handwerkern entworfen wurden, die zu diesem Zweck aus Europa gebracht wurden.

Mrs. Wood hielt das Haus für zu isoliert und verkaufte das Anwesen an einen Neffen, Richard G. Wood. Im Jahr 1929 wurde es an J. Hector MacNeal verkauft, einen Anwalt der Gesellschaft, der auch für seine Reitkunst bekannt ist. 1952 wurde Woodmont von der Friedensmissionskirche als Heim und Hauptquartier für ihren Leiter, Father Divine, gekauft. Es bestand damals aus siebzig Hektar. Das Anwesen spiegelt die außergewöhnliche Sorgfalt wider, die es erhalten hat. Es ist ein Meisterwerk von formalen Gärten, bewaldeten Hügeln, einem Teich, einem See und Bächen.

Percival Roberts, Jr., geboren 1857, betrieb gemeinsam mit seinem Cousin Algernon Roberts die Pencoyd Iron Works, die von seinem Vater, einem weiteren Percival Roberts, gegründet worden waren. Die kleine Firma breitete sich eine Meile entlang des Schuylkill aus, während Percival Jr. vom Angestellten zum General Manager, zum Vizepräsidenten und zum Präsidenten des Unternehmens aufstieg. Als Pencoyd 1900 mit der American Bridge Company fusionierte, wurde er Präsident der neuen Firma.

Das Anwesen war seit acht Generationen im Besitz seiner Familie und wurde teilweise 1683 von John Roberts besiedelt, der mit seiner zukünftigen Frau Gainor Roberts auf dem ersten Schiff von Wales nach Amerika war. Das Land wurde von nachfolgenden Generationen als Farm genutzt, wobei jede es verbesserte und oft vergrößerte. Bis 1963 war das Land immens wertvoll und für die Landwirtschaft unbrauchbar geworden. Ein anderer Gainor Roberts verkaufte das ursprüngliche Haus und Anwesen an Martin Decker, den damaligen Präsidenten der Decker Corporation Research Laboratories.

Das Anwesen von Penshurst, das als das üppigste von Lower Merion gilt, wurde von Percival Roberts, Sr. gegründet. Im Jahr 1860 erwarb er 160 Hektar im heutigen Penn Valley. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1898 erbte Percival Roberts Jr. dieses Land, das später auf 571 Hektar erweitert wurde. Er kündigte an, ein Haus und einen Wintergarten zu bauen, die jeweils 50.000 Dollar kosten würden, aber der Gesamtbetrag für die 75-Zimmer-Villa wurde auf weit über 3 Millionen Dollar geschätzt. Die Bostoner Architekten Peabody und Stearns wurden ausgewählt und George F. Payne and Company of Philadelphia erhielt den Auftrag, es zu bauen. Roberts hatte sich für einen elisabethanischen Stil entschieden, und die Architekten wurden nach England entsandt, um Häuser wie Longleat und Hardwick Hall zu studieren. Ein Großteil des Holzes und der dekorativen Hardware waren antik und wurden aus England importiert. Böden waren Teakholz. Das prächtige Herrenhaus, hoch auf einem steilen Hang gebaut, war nur von einem kleinen Tor an der Conshohocken State Road zu sehen. Die Reihen der Erkerfenster waren weiß umrandet, ebenso wie die Ecksteine, die Spitzen der Wände und das Geländer der anmutigen Treppen, die zu beiden Seiten zu den Springbrunnen und dem darunter liegenden Pool hinabführten. Das Haus, das sich perfekt im Pool spiegelt, war nach Südwesten über spektakuläre Gärten ausgerichtet, mit bunten Felspflanzen und Solitärpflanzungen, die den ansteigenden Hang füllen.

Percival Roberts, Jr. und seine Frau, die ehemalige Betsy Wolcott Frothingham aus Boston, waren siebenundfünfzig Jahre verheiratet. Leider starben ihre beiden Kinder, als sie noch sehr jung waren. Sie lebten hier mit fünfzig Mitarbeitern, die sich um Haus und Hof kümmerten. Percival wurde in seiner Rolle als Bauer sehr respektiert. Er hielt eine ausgezeichnete Herde von Ayrshire-Rindern, die aus Schottland importiert wurden, sowie Berkshire-Schweine, Hühner und Schafe mit Stammbaum. Die Kühe und Bullen wurden so bewacht, dass er importierte Tiere ein Jahr lang isolierte, um sicherzustellen, dass keine Infektion auf seinen aktuellen Bestand übertragen werden konnte.

1939 beschloss die Gemeinde, eine Verbrennungsanlage zu bauen, deren Rauch von Penshurst aus gesehen werden konnte. Roberts widersetzte sich erfolglos. Dann ließ er die Villa von einer Abrissfirma für 1.000 US-Dollar abreißen und ihren Inhalt versteigern.

Percival und Betsy Roberts verbrachten ihre letzten Jahre in Hotels. Sie starb 1942 und er ein Jahr später.

Öl spielte auch eine Rolle beim Wohlstand von Lower Merion. Joseph Newton Pew, ein Selfmademan, war auf einer Farm in einer Familie mit zehn Kindern aufgewachsen. Von Immobilien aus avancierte er mit einem Partner zum Präsidenten der Peoples’ Natural Gas Company, die Pittsburgh mit Öl und Gas versorgte. Mit fünfundzwanzig im Jahr 1886, nachdem Öl in Beaumont, Texas, entdeckt worden war, begann er mit dem Bau einer Raffinerie in Marcus Hook, dem Beginn des Unternehmens Sun Oil. Als dies 1904 abgeschlossen war, zog er mit seiner Familie zu Bryn Mawr, seiner Frau und ihren fünf Kindern Arthur E., Sr., J. Howard, Joseph Newton, Jr., Mary Ethel und Mabel Anderson Pew, später Mrs. HAW Myrin.

1908 kaufte er Glenmede, ein 16,6 Hektar großes Anwesen auf einem hohen Hügel an der Old Gulph and Morris Road. Es wurde vom Architekten William L. Price geplant und 1904 für George S. Graham gebaut. Dieses riesige Herrenhaus im spätviktorianischen gotischen Design wurde aus dunklen bunten Ziegeln erbaut und ist eines der ersten Ziegelhäuser in der Gegend. Weiße Fensterläden und weißer Stein kompensieren die unterschiedlichen Dachhöhen, die vielen Fenster, die drei nördlichen Anbauten und die große Balustrade-Terrasse mit Blick auf die Bäche und die gegenüberliegenden Hügel. Es wurde viele Jahre lang von Miss Ethel Pew bewohnt, nach ihrem Tod gab es der Pew Trust 1980 dem Bryn Mawr College und es wurde das Glenmede Graduate Center.

J. Howard Pew, Josephs zweiter Sohn, war dreißig Jahre alt, als er nach dem Tod seines Vaters 1912 zum Präsidenten der Sun Oil Company ernannt wurde. Auch seine Bilanz war bemerkenswert. 1881 in Bradford, Pennsylvania, geboren, erwarb er mit sechzehn einen Abschluss am Grove City College und mit achtzehn einen zweiten Abschluss am Massachusetts Institute of Technology. Vier Jahre später, 1904, entwickelte er mit Gehilfen Erdölasphalt. Während des Ersten Weltkriegs, als deutsche U-Boote US-Tanker versenkten, wurde unter seiner Führung die Sun Shipbuilding Company gegründet, und während des Zweiten Weltkriegs wurden einundvierzig Millionen Barrel 100-Oktan-Flugbenzin für alliierte Flugzeuge geliefert. Nachdem Eugene Houdry in die Firma geholt wurde, wurde Marcus Hook die erste großtechnische Anlage zum katalytischen Cracking und produzierte Blue Sunoco, das erste bleifreie Benzin mit hoher Oktanzahl.

Unter J. Howard Pews Regime wurde das Volumen von Sun Oil auf das Vierzigfache geschätzt. Er blieb Präsident bis zu seinem 65. Geburtstag im Jahr 1947, blieb dann Vorstandsvorsitzender und bis zu seinem Tod im Jahr 1971 Direktor der Sun Shipbuilding and Dry Dock Company. Er war bekannt für seine Großzügigkeit für wohltätige Zwecke. und für sein Interesse am Grove City College, der Presbyterianischen Kirche und der Republikanischen Partei.

Seine Heimat Knollbrook in Ardmore war einer der großen Schauplätze der Gegend. Angefangen mit einem sehr einfachen Backsteinhaus auf einem vier Hektar großen Grundstück, kaufte er zwei nahe gelegene Herrenhäuser, Lynhurst im Jahr 1937 und Ballyheather im Jahr 1951, und 65 Hektar des begehrtesten Grundstücks an der Main Line. In den Urkunden in Norristown sind Mr. und Mrs. Pew als Käufer in mindestens siebzehn Verkäufen und zehn Vereinbarungen zwischen 1917 und 1951 sowie als Teilnehmer an zahlreichen Transaktionen zwischen Mitgliedern der unmittelbaren Familie aufgeführt.

Der Architekt des ursprünglichen Backsteinhauses wurde nicht identifiziert, aber es ist nur wenig von seinem ursprünglichen Design erhalten. Im Laufe der Jahre wurde Knollbrook zu einem hübschen georgianischen Herrenhaus. Unter William Woodburn Potter als Architekt wurde das Backsteinhaus in der Länge mehr als verdoppelt, der imposante Eingangspavillon hinzugefügt und die Räume vergrößert und verschönert, wobei das georgianische Motiv sowohl innen als auch außen umgesetzt wurde.

Bei den Renovierungen im Laufe der Jahre wurden ein Swimmingpool, zusätzliche Zimmer, zusätzliche Garagenplätze, ein gepflasterter Innenhof, Änderungen an den Zufahrten und eine ständige Verbesserung der Steingärten und anderer Bepflanzungen hinzugefügt, während Pew die Anbaufläche vergrößerte.

Das ursprüngliche Knollbrook-Haus wurde von einem früheren Unternehmer, I. Layton Register (1842-1913) für seinen Sohn Albert gebaut. Layton Register, der ein Grundstück von 107 Morgen besaß, einschließlich des Pew-Landes, das einem Kunden, Sam Croft, einem Müller, gehört hatte. Croft war gezwungen gewesen, beim Verkauf des Sheriffs zu verkaufen. In einiger Entfernung über der Stelle, an der Knollbrook gebaut werden sollte, hatten die Registers 1884 ihr eigenes Haus, Lynhurst, gebaut, einen großen viktorianischen Palast, der typisch für seine Architekten Furness, Evans und Company war.

Auch dieser Traktat hatte seinen Bezug zu den Männern des florierenden Eisenbahnwesens. The Registers’-Tochter Louise heiratete Matthew Baird III, den Sohn eines der ersten Organisatoren der Baldwin Locomotive Works. Register hatte ihr 5½ Acres noch höher auf dem Hügel gegeben, wo Baird 1899 Gray Range baute und 1908 an James McCrea, den damaligen Präsidenten der Pennsylvania Railroad, verkaufte, der das Haus vergrößerte und angrenzendes Land erwarb, um das Anwesen auf 34,9 . zu erhöhen Morgen und benannte es in Ballyheather um.

Nach Howard Pews Tod wurden die beiden Häuser mit dem Hauptgrundstück 1973 an Richelieu Custom Builders verkauft, der es in etwa fünfzig großzügige Grundstücke aufteilte, die nach und nach verkauft wurden.

Ein weiteres schönes Anwesen war La Ronda, das Zuhause von Percival E. Foerderer, das aus 233 Hektar bestand, als Wayne MacVeagh es 1881 von John Y. Crawford, einem Farmer, kaufte. Damals hieß es Brookfield Farm und grenzte an Conshohocken State und Spring Mill Roads und Morris Avenue, eine unregelmäßige Linie, die seine südliche Grenze definiert. MacVeagh, oben als Anwalt bei der Pennsylvania Railroad erwähnt, war bekannt für seine humorvollen Schriften. Unter Präsident Garfield wurde er Attorney General der Vereinigten Staaten. Er war auch Minister in der Türkei und Botschafter in Italien. Auch an anderen Orten betrachtete er die Brookfield Farm bis zu seinem Tod im Jahr 1917 als sein Zuhause.

Percival Foerderer hatte ein Haus im mediterranen Stil an der Merion Avenue in Merion besessen und wählte Addison Mizner, einen Architekten aus Palm Beach, um La Ronda im gleichen Stil zu entwerfen. Als Ersatz für die Brookfield Farm wurde das Haus auf einem Stahlrahmen anstelle des üblichen Betons gebaut. Sein Erbauer, John W. Cornel, Jr., in seinem Geschichte eines Philadelphia Builders (Philadelphia, 1974, S. 21 S. 9 und 10 im Fototeil) beschreibt das Haus als

Stuck auf Kunststeinverkleidung rund um die massiven Bronzefenster und -türen. Wir gießen den Stein vor Ort, inklusive der aufwendigen floralen Designs&hellip. Holzformen wurden für die wichtigsten Formteile für die floralen Arbeiten verwendet. Backpulver und Steinsalzbeschichtung auf den Formen erzeugten die gewünschte verwitterte Steinoberfläche und Textur, während der Betonmischung Farbe und Wasser zugesetzt wurden.

Es wurde 1929 fertiggestellt und hat einen rosa Farbton und italienische quadratische und runde Türme mit zinnenbewehrten Türmen im festungsähnlichen Design. Besonders gestaltete Gärten, insbesondere der naturbelassene Waldbereich am Bach, werten das feine Zuhause auf. Von seinen einundfünfzig Zimmern sind einundzwanzig Schlafzimmer.

1908 hatte Percival Foerderer im Alter von 23 Jahren die von seinem Großvater Robert A. Foerderer gegründete Ledermanufaktur übernommen. Das Unternehmen leistete Pionierarbeit bei der Herstellung von Vici Kid für Schuhe. Er stellte das Unternehmen 1937 ein und widmete sich seinen anderen Interessen als Treuhänder der Land Title Bank and Trust Company, der US Leather Company, der Pennsylvania Forge Company, der Philadelphia Bourse und der Pennsylvania Mutual Life Insurance Company, deren Vorsitzender er wurde Die Tafel. Er war auch Vorsitzender des Kuratoriums des Jefferson Medical College and Medical Center und diente vielen Gesundheitsorganisationen in Philadelphia. Im Jahr 1962 gründeten Percival und Ethel Foerderer die Percival E. and Ethel Brown Foerderer Foundation, die sich der Bildung, medizinischen Forschung und karitativen Zwecken widmet. Sie waren Eltern von drei Töchtern. Foerderer starb 1969, zwölf Jahre vor seiner Frau. Der Foerderer Pavilion des Thomas Jefferson University Hospital wurde ihm zu Ehren benannt.

Zwischen Foerderers Tod und 1981 war sein Anwesen in Gladwyne fast ständig in den Schlagzeilen. Er hatte es 1969 für 2,9 Millionen Dollar an die Villanova University verkauft, um es als Investition von der Universität zu verwenden. Spätere potenzielle Käufer des Grundstücks waren die Fidelity Mutual Life Insurance Company, für eine geplante Wohnsiedlung von 403 Einfamilienhäusern das Foerderer Tract Committee unter der Leitung von Edwin K. Daly, für Einfamilienhäuser Lower Merion Township, für einen möglichen Golfplatz oder eine Schule Montgomery County , für zukünftige Parkflächen oder andere Nutzungen – jeder Vorschlag für unterschiedliche Landflächen zu unterschiedlichen Bedingungen. Das Haus La Ronda wurde 1972 an Arthur Gallagher verkauft, es folgte jedoch eine Zwangsvollstreckung.

Ermittlungen zur Beteiligung von Edwin Daly führten zu hundert Zivilklagen gegen ihn sowie Anklagen wegen Verschwörung und Meineids. Als Erbe des Horn- und Hardart-Vermögens verlor er sein gesamtes Vermögen und wurde von der Ausübung des Anwaltsberufs ausgeschlossen.

Im Dezember 1974 wurde Sandra Schultz Newman, eine Anwältin von Narberth, zum Konkursverwalter für Dalys persönlichen Besitz ernannt, und im August 1977 wurde sie zum Konkursverwalter ernannt. Die letzten Eigentümer waren Nicholas Martel und Harold Davis von der Realty Engineering Company of Wayne. Sie kauften die 153 Morgen für gemeldete 3,5 Millionen US-Dollar von Sandra Newman und erhielten eine PRD-Zonierung (geplante Wohnbebauung, die das Zusammenfassen von Häusern in Gruppen erlaubt, damit ein Prozentsatz des Landes als Freifläche erhalten werden kann). Die Firma Wayne war die erste in der Gemeinde, die von dieser neuen Zoneneinteilung profitierte. 1981 wurde mit dem Bau von 107 Stadthäusern auf neunzig Hektar des Grundstücks begonnen, während der Rest des Landes für Einzelhäuser erschlossen wurde.

Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hatte das Anwesen von Clifton Wingates vier Besitzer, die beispielhaft für die sich ändernden Quellen von Reichtum und Lebensstil sind. Entworfen von der Firma Price und McLanahan auf einem erlesenen Stück Land (192 Acres) mit Blick auf Mill Creek, und dann Dipple genannt, wurde es Ende 1903 für William C. Scott gebaut. Als J. Crosby Brown, ein wohlhabender Finanzier , erwarb es als nächstes, die Firma Price und McLanahan nahmen 1914 Änderungen vor. Nach Browns Tod in den frühen 1930er Jahren wurde das Land in mehrere große Anwesen und stattliche Herrenhäuser aufgeteilt, die heute von der Crosby Brown Road kaum sichtbar sind.

Im Gegensatz zu Häusern, die heute als Schulen, Kirchen und andere Institutionen Verwendung fanden, ist Clifton Wingates ein Privathaus geblieben. Als nächstes gehörte es Eugene Houdry, einem französischen Chemiker, der für das Haus den Namen Le Mesnil, die kleine Farm, wählte. Houdry besaß es von 1937 bis zu seinem Tod im Jahr 1962. Seine Nachbarn erhoben gegen ihn Anklage wegen Verstoßes gegen ihn, weil er seine Garage für Produktionszwecke genutzt hatte. Tatsächlich führte er Experimente wie jene durch, die zu seiner Entdeckung des katalytischen Crackens von Öl in Benzin und des ersten bleifreien Benzins mit hoher Oktanzahl, Blue Sunoco, geführt hatten, das Sun Oil 1927 auf den Markt brachte. J. Howard Pew, der Präsident von Sun Oil, hatte ihn aus Frankreich mitgebracht, um in der Fabrik zu arbeiten, und vielleicht half Pew Houdry, ein so schönes Zuhause in der Nähe seines eigenen zu finden.

Der nächste Besitzer des Hauses war der Fernsehstar Mike Douglas. Er leitete eine Talkshow, die 1961 in Cleveland entstand und zwei Jahre später landesweit syndiziert wurde. 1965 zog er nach Philadelphia und dirigierte die Mike Douglas Show. Er fügte dem Anwesen einen Swimmingpool hinzu.

Ende 1979 kaufte Teddy Pendergrass, ein schwarzer “Soul-Sänger, ” das Anwesen. Im Alter von dreißig Jahren hatte er fünf Platin-Schallplatten (für die Überschreitung der Millionengrenze) und hatte sich landesweiten Ruhm erworben. Sein später erteilter Antrag an die Lower Merion Township, die dreizehn Morgen (auf denen jetzt sein Haus steht) in drei Grundstücke aufzuteilen, wurde von den etwa halben Nachbarn, die ebenfalls in der Crosby Brown Road wohnten, heftig bestritten. Leider könnte ein tragischer Autounfall im März 1982 seine Karriere beendet haben. “Teddy Bear” war sein beliebter Spitzname unter seinen vielen Verehrerinnen. Das Herrenhaus, das von den Crosby Browns mit schönen Mahagoni-Möbeln und von den Houdrys mit französischen Antiquitäten ausgestattet worden war, war nun laut Ebenholz Magazin im Jahr 1979 mit dreihundert bis vierhundert ausgestopften Teddybären, alles Geschenke seiner treuen Anhänger.


ENTDECKUNG UND GEOGRAFISCHE REICHWEITE

Neben der Denisova-Höhle fanden Shunkov und Derevianko auch Knochenfragmente in der nahegelegenen Okladnikov-Höhle. Seitdem haben sie zwei Zähne und einen Zehenknochen erholt.

Die Höhlen wurden im Laufe der Jahrtausende auch zu verschiedenen Zeiten von Neandertalern und Menschen bewohnt. Vor der Entdeckung von Neandertalern in der Gegend wurde angenommen, dass sie nicht weiter östlich als Usbekistan leben. Diese neue Entdeckung erweitert ihre geografische Reichweite um 2.000 km. Die Denisova-Menschen müssen auch ein großes geografisches Verbreitungsgebiet gehabt haben, da man annimmt, dass sie sich auf ihrer Durchreise durch Südasien mit AMH gepaart haben (siehe Abbildung 34.3). Es ist erstaunlich, dass die einzigen ausgestorbenen Homininen, von denen wir auf der nördlichen Hemisphäre wussten, über 100 Jahre lang die erectus-Formen und Neandertaler und jetzt, in den letzten paar Jahren, haben wir zwei weitere, die Denisovans und die Red Deer Cave Hominins. (Pääbo 2014, sofern nicht anders angegeben.)

Mögliche Routen von Homininen im Spätpleistozän. „Spread and evolution of Denisovans“ von John D. Croft in der englischen Wikipedia ist unter CC BY-SA 3.0 lizenziert.


Häufig stellt sich die Frage, welche Tragflächen bzw. Tragflächen in der Tragflächenkonstruktion eines bestimmten Flugzeugs verwendet wurden. Janes alle Flugzeuge der Welt war eine gute Quelle für diese Informationen, aber in vielen Fällen (insbesondere bei Militärflugzeugen) werden diese Informationen nicht aufgeführt. Um diese ewige Frage zu beantworten, wurde die folgende Liste erstellt. Neben konventionell konfigurierten Flugzeugen werden Canard-konfigurierte Flugzeuge, Tandem-Flügelflugzeuge, Dreiflächenflugzeuge, Hubschrauber, Kipprotoren und Tragschrauber angesprochen. Viele der unten aufgeführten Tragflächen finden Sie auf der begleitenden Site: UIUC Tragflächendaten-Site.

Diese Liste trägt den Titel "Unvollständig", da viele Flugzeuge noch nicht enthalten sind. Ich habe eine "Fahndungsliste" von Flugzeugen erstellt, deren Tragflächenbezeichnungen ich noch suche. Wenn Sie Tragflächenbezeichnungen für eines dieser Flugzeuge haben, senden Sie mir bitte eine E-Mail an: [email protected]

Eine Anmerkung: Diese Liste ist so weit angewachsen, dass sie ziemlich groß ist. Aus diesem Grund dauert das Laden eine Weile. Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten, versichere Ihnen aber, dass sich das Warten lohnt!

Zu den Bezeichnungen: Viele der hier aufgeführten Tragflächen haben "mod" am Ende ihrer Bezeichnung. Typischerweise bedeutet dies, dass entweder die Sturzlinie geändert wurde, die Vorderkantenkontur geändert wurde oder dass die Hinterkantendicke geändert wurde. Einige gängige Namenspräfixe für Tragflächen und ihre Designer sind:


Douglas O-38

Douglas O-38 là một loại máy bay thám sát của Hoa Kỳ, tu hãng Douglas chế tạo cho Quân đoàn Không quân Lục quân Hoa Kỳ.

O-38
Douglas O-38F tại Bảo tàng Quốc gia Không quân Hoa Kỳ năm 2005
Kiểu May bay thám sát
Nhà chế tạo Douglas Aircraft Company
Sử dụng chính Quân đoàn Không quân Lục quân Hoa Kỳ
Giai đoạn sản xuất 1931–1934
Số lượng sản xuất 156
Chi Phí May Bucht 12.000 USD


Douglas O-43

Douglas O-43 là một loại máy bay thám sát của Quân đoàn Không quân Lục quân Hoa Kỳ.

0-43
Kiểu May bay thám sát
Nhà chế tạo Douglas Aircraft Company
Vào trang bị 1930
Sử dụng chính Quân đoàn Không quân Lục quân Hoa Kỳ
Số lượng sản xuất 24 [1]
Biến thể Douglas O-31


Überlebende Flugzeuge [Bearbeiten]

Die einzige überlebende O-46A (s/n 35-179) befindet sich derzeit in der Sammlung des National Museum der United States Air Force auf der Wright-Patterson AFB in der Nähe von Dayton, Ohio. Α] Am 27. November 1942 war das Flugzeug Teil der 81st Air Base Squadron, Β] , als es in Brooks Field, Harlingen, Texas, in Windrichtung landete, die Startbahn verließ und überschlug. Abgeschrieben wurde es an Ort und Stelle aufgegeben. Mehr als 20 Jahre später wurde es von der Antique Airplane Association mit Bäumen entdeckt, die durch seine Flügel wuchsen, und 1967 wurde es gerettet und nach Ottumwa, Iowa, geschleppt. Es stellte sich heraus, dass die Restaurierung die Möglichkeiten der Organisation überstieg, und im September 1970 wurde es an das National Museum der United States Air Force gegen einen flugfähigen Douglas C-47 Skytrain eingetauscht. The (then) Air Force Museum had it restored at Purdue University, and placed it on display in 1974, the sole survivor of the 91 O-46s built. Γ]


USS New York (BB-34) - Postwar:

In early September, New York conducted an Operation Magic Carpet cruise from Pearl Harbor to San Pedro to return American servicemen home. Concluding this assignment, it shifted to the Atlantic to take part in Navy Day festivities in New York City. Due to its age, New York was selected as a target ship for the Operation Crossroads atomic tests at Bikini Atoll in July 1946. Surviving both the Able and Baker tests, the battleship returned to Pearl Harbor under tow for further examination. Formally decommissioned on August 29, 1946, New York was taken from the port on July 6, 1948, and sunk as a target.

List of site sources >>>