Lauf der Geschichte

Essex Farm Cemetery

Essex Farm Cemetery

Der Essex Farm Cemetery befindet sich einige Meilen außerhalb des Zentrums von Ypern (Ieper) in Belgien. Der Friedhof wurde von Sir Reginald Blomfield entworfen, dem Mann, der auch das nahe gelegene Menin-Tor in Ypern entworfen hat. Es gibt 1.199 Bestattungen auf dem Friedhof, obwohl 1.185 Gräber darin sind, darunter das von Rifleman Valentine Joe Strudwick von den 8th Bataillon die Gewehrbrigade, die am 14. Januar starbth 1916 im Alter von 15 Jahren - einer der jüngsten Todesfälle in der britischen Armee im Ersten Weltkrieg. Auf dem Essex Farm Cemetery gibt es auch Grabsteine ​​für Männer, von denen bekannt ist, dass sie auf dem Friedhof begraben sind, aber niemand weiß, wo. Die große Mehrheit der auf der Essex Farm Bestatteten wurde so genannt, als ob sie den Männern bekannt gewesen wäre, die in dem provisorischen "medizinischen Zentrum" dort arbeiteten. Im Gegensatz zu vielen Friedhöfen aus dem Ersten Weltkrieg gibt es nur wenige Gräber (nur 102), die als „Gott bekannt“ oder als „Soldat des Ersten Weltkriegs“ gekennzeichnet sind - die Standardmethode, um das Grab von Personen zu markieren, deren Namen nicht bekannt waren.

Die Essex Farm wurde zwischen April 1915 und August 1917 als Aufbereitungsstation genutzt. Da sie sich in der Nähe der Frontgräben befand, versorgte die Station die Verwundeten mit Erster Hilfe, bevor die Opfer in eine Unfallabfertigungsstation gebracht wurden. Zu Beginn der Umkleidekabine befanden sich nur eine Reihe von Unterstanden in der Westseite des Ypernkanals, der hinter dem Essex Farm Cemetery verläuft. Es wurden jedoch letztendlich weitere dauerhafte Betonschutzräume geschaffen, die bis heute bestehen bleiben. In der Nähe dieses Betongebäudes befindet sich ein Denkmal für Oberstleutnant John McCrae, der am 3. Mai das Gedicht „In Flanders Field wehen die Mohnblumen“ schriebrd 1915.

McCrae war ein kanadischer Arzt, der auf der Essex Farm arbeitete. Er schrieb das Gedicht nach dem Tod eines Kollegen namens Leutnant Alex Helmer, der infolge eines direkten Treffers durch eine Artillerie-Granate getötet wurde. McCrae war bewegt von den letzten Worten in Helmers Tagebuch, die besagten, dass er der Meinung war, dass die Aktivitäten in und um Essex Farm etwas nachgelassen hatten, und dass er sich infolgedessen auf eine bessere Nachtruhe freute. Verschiedene Geschichten entwickelten sich, dass das Gedicht in nur 20 Minuten geschrieben wurde, während McCrae an Helmers Grab saß; Ein weiterer Grund war, dass er das Stück Papier, auf dem das Gedicht geschrieben war, weggeworfen hatte und dass ein Offizierskollege es aufnahm und ihn überredete, es veröffentlichen zu lassen. Eine andere Geschichte war, dass McCrae es auf den Stufen eines Krankenwagens auf der Essex Farm schrieb. Infolge der Kämpfe in und um Essex Farm wurde Helmers Grab zerstört, das von seinen Kollegen mit einem rudimentären Kreuz markiert wurde. Auf dem Friedhof befindet sich derzeit kein Grabstein für ihn. Sein Name erscheint am Menentor in Ypern.

McCrae beschrieb die Arbeit auf der Essex Farm als "Albtraum", da der Beschuss konstant war, da er nur zwei Meilen von der Frontlinie entfernt war. Der Friedhof auf der Essex Farm wuchs aufgrund derer, die ihre Wunden nicht überlebten, weiter. Eines der Gräber ist für Private T Barratt vom South Staffordshire Regt, der am 22. Juli 1917 im Alter von 22 Jahren starb und für seine Tapferkeit mit dem Victoria-Kreuz ausgezeichnet wurde.


Schau das Video: Essex Farm Cemetery (September 2021).