Geschichte-Podcasts

Wer sind die Vorfahren der Israeliten?

Wer sind die Vorfahren der Israeliten?

Wer waren die historischen Vorfahren der Israeliten? Haben sie keine Vorfahren?

Bitte vermeiden Sie biblische Verweise auf Genesis, wenn es wissenschaftliche/archäologische/historische Verweise gibt.


Für die Israeliten ist das natürlich unmöglich Nein Vorfahren. Es ist auch unmöglich, ihre Vorfahren mit absoluter Sicherheit zu kennen. Ich gebe Ihnen hier mehrere Zitate aus "A History of the Jewish People", Kapitel 3 "The Dawn of Israel" von Abraham Malamat, herausgegeben von S.H. Ben-Sasson von Harvard University Press, um eine moderne historische Antwort zu geben.

„Die Entstehung jeder Nation und Sprache liegt im Dunkeln, und im Allgemeinen gibt es nur wenige vage Erinnerungen von begrenztem historischen Wert. Israel allein unter den Nationen des alten Vorderen Orients hat jede organische, verzweigte Tradition bewahrt – wie der Pentateuch veranschaulicht und das Buch Josua - das seine Ursprünge und Wechselfälle vor seiner Kristallisation als wahre historische Einheit erzählt."

„Da stellt sich sofort eine Kardinalfrage, die jeder angemessenen Einschätzung der historischen Anfänge Israels zugrunde liegt: Wie ist die biblische Überlieferung (oder genauer die biblischen Überlieferungen) unter dem Gesichtspunkt der historischen Authentizität zu bewerten? auf die historische Skizze in ihren groben Umrissen, wie sie sich aus dem biblischen Bericht ergibt: der Ursprung der patriarchalen Familie in Mesopotamien und ihre Migration nach Kanaan; die sozialen und religiösen Lebensweisen von Abraham, Issac und Jakob; die Knechtschaft in Ägypten und der anschließende Exodus, die Wüstenwanderungen und die endgültige Eroberung des Gelobten Landes.

Das Buch geht dann auf Gegensätze verschiedener Denkrichtungen ein, von der radikalen Verleugnung der biblischen Tradition bis hin zu einer blinden Achtung vor ihr und schließt mit "In den folgenden Abschnitten werden wir einen dialektischen Zugang zum biblischen Material verwenden - im Gegensatz zu dem" -seitige radikale Methoden, die oben erwähnt wurden."

Nachdem wir über die Schwierigkeit der Datierung des Exodus gesprochen haben, lesen wir: "Versuche, ein vergleichsweise genaues Datum für die Patriarchen zu bestimmen, sind selbst zum Scheitern verurteilt, denn tatsächlich ist es schwierig, von der sogenannten 'patriarchalen Periode' als einer genau definierten" zu sprechen chronologische Einheit, auch wenn man die biblische Tradition als solche akzeptiert, vielmehr scheinen in diesen Erzählzyklus Reminiszenzen an jahrhundertelange historische Prozesse eingebettet zu sein, die möglicherweise auf die westsemitischen Wanderungen innerhalb des Fruchtbaren Halbmonds zurückgehen, die ihren Weg fanden immer nach Westen und erreichten ihren Höhepunkt im ersten Viertel des zweiten Jahrtausends [v. Chr.]. Diese ausgedehnten Zeitspannen wurden in der biblischen Erzählung zu einem bloßen Dreigenerationen-Schema zusammengefasst – Abraham, Issac und Jacob.“

Später können wir feststellen: "Das aramäische Element in den patriarchalen Geschichten ist anscheinend ein späterer Anachronismus. Daher gibt es keine Grundlage für die gegenwärtige wissenschaftliche Behauptung, dass die Israeliten aramäischer oder 'proto-aramäischer' Abstammung waren. Die Hebräer sind vielmehr zu mit einer früheren westsemitischen Schicht verbunden werden, die in der wissenschaftlichen Terminologie als Amoriter bekannt ist (abgeleitet von der akkadischen Bezeichnung 'Amurru', um von der biblischen Verwendung der Amoriter zu unterscheiden), die erstmals gegen Ende des dritten im Fruchtbaren Halbmond auftauchten Jahrtausend [v. Chr.]."

Es gibt noch viel mehr, außerbiblisches Material wie Ortsnamen und archäologische Funde, aber das oben Gesagte ist der Kern Ihrer Antwort. Für weitere Details empfehle ich Ihnen, sich dieses oder ein ähnliches historisches Werk aus der Bibliothek zu besorgen.


Der Versuch, Beweise für die Existenz von 3 Personen außerhalb ihrer eigenen Version der Geschichte oder kulturellen Erzählung zu finden, bedeutet im Wesentlichen, dass diese 3 Personen außerhalb ihrer eigenen Abstammungslinie berühmt sein müssten. Sie müssten mit einem prominenten Mitglied einer anderen Kultur auf eine Weise interagieren, die für die Dokumentation dieser anderen Kultur historisch bedeutsam war.

Wenn Ihre eigenen Leute Sie also meistens kennen, weil Sie Kinder haben, wäre dies kein Grund für eine andere Kultur, die Existenz dieser Person zu dokumentieren.

Archäologie der Hebräer

Die meisten Gelehrten stimmen zu, dass diese Geschichten entweder nicht passiert sind oder übertrieben sind, um eine inspirierende Geschichte zu schaffen, die sie gut aussehen lässt. Richard Elliott Friedman scheint auch zuzustimmen, dass das Fehlen von Beweisen einfach darauf hindeutet, dass Geschichten ausgeschmückt sind, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht wahr sind. Wenn Sie von 2,4 Millionen Menschen in der Wüste sprechen, unterscheidet sich das von der Art von Beweisen, die Sie bei einer viel kleineren Gruppe finden würden. Es gibt auch viele Beweise dafür, dass verschiedene Teile der Geschichte aus Ägypten und Kanaan stammen. Viele Details sollten den Autoren nicht vorgeworfen werden, da ein Großteil dieser frühen Geschichte mündlichen Überlieferungen entnommen ist.

Der Exodus ist keine Fiktion


Ich glaube nicht, dass die ernsthaften Anfänge des israelitischen Volkes mit Abraham beginnen sollten. Obwohl von Abraham eine große Anzahl von Menschen stammte und eine große Nation geschaffen wurde, würde ich sagen, dass die definitivste Spitze des Baumes Terah ist. Es ist von Terahs Kindern die wirkliche Teilung von MEIST ALLEN Stämmen des Nahen Ostens. Insbesondere Abrahams (traditionell 12 Kinder) teilten das „gelobte Land“, aber sie heirateten oft und wurden dafür bestraft, dass sie „außerhalb“ des Glaubens von Abrahams Gott geheiratet hatten. Diese nicht-abrahamischen/israelischen Stämme sind viele der Stämme, die in die Besiedlung des Gebiets einbezogen werden müssen.

Das beste Beispiel dafür ist Terahs Sohn Haran. Haran hatte einen Sohn Lot und durch Lot kamen die Moabiter und die Ammoniter. Um meinen Standpunkt noch deutlicher zu machen, gab es natürlich die 12 Stämme Israels, die das verheißene Land aufteilten, aber bedenken Sie… es gab SECHS ZUSÄTZLICHE Söhne Abrahams durch seine letzte Frau Ketura. Der beliebteste der sechs zusätzlichen Söhne war Midian, der sich anscheinend östlich des Golfs von Aqaba niedergelassen hatte, was den Midianitern und Jethro und der zukünftigen Frau Moses den Hintergrund der Vorfahren gab.

List of site sources >>>


Schau das Video: Israeliten (Dezember 2021).