Orde Wingate

Orde Wingate war ein britischer General im Zweiten Weltkrieg, der dazu beitrug, die Kriegsführung im Dschungel zu revolutionieren. Orde Wingate war in jeder Hinsicht unkonventionell, aber seine Auswirkungen auf den Fernostkrieg sollten nicht unterschätzt werden - und auch die Rolle seiner Chindits sollte nicht unterschätzt werden.

Wingate wurde 1903 in Indien geboren. Er erhielt eine konventionelle Ausbildung (Charterhouse und Woolwich) und 1922 erhielt Wingate einen Auftrag in der Royal Artillery.

Zwischen 1922 und 1927 diente Wingate im Sudan und später in Palästina.

In den Jahren 1940-41 leitete er eine Guerilla-Truppe, die an der äthiopisch-sudanesischen Grenze operierte. Die sogenannte "Gideon's Force" war sehr erfolgreich gegen die dortige italienische Armee. Das gesamte Konzept einer Kommandoeinheit war jedoch neu, und es ist wahrscheinlich, dass eine Armee keine Ahnung hatte, wie sie mit einer solchen Streitmacht umgehen sollte.

Wingate erlitt in dieser Zeit seines Lebens einen physischen und nervösen Zusammenbruch. Unabhängig davon hatten Wingate und seine Einheit eine Reihe hochrangiger Offiziere der britischen Armee beeindruckt.

Im Mai 1942 wurde Wingate nach Burma geschickt, wo er "Wingate's Raiders" gründete - obwohl sie besser als die Chindits bekannt sind, benannt nach dem burmesischen Wort "Chinthe", was "Löwen" bedeutet. nach den Löwenstatuen, die die Tempel in Birma bewachten. General Wavell, Oberbefehlshaber in Indien, wusste bereits von Wingate, als er kurz davor stand, ihn wegen Ungehorsamkeit vor ein Kriegsgericht zu stellen, als er den Mittleren Osten kommandierte. Wingate kam als Major, wurde aber schnell zum Colonel befördert.

Diese Gruppe sollte den Japanern hinter ihren Linien Chaos bereiten. Sie setzten klassische Hit-and-Run-Taktiken gegen die Japaner ein, die bis 1942 nur wirklich militärische Erfolge hatten. Jetzt mussten sie gegen einen Feind kämpfen, den sie nicht sehen konnten. Besonders erfolgreich waren die Chindits entlang des Irrawaddy-Flusses, wo sie den japanischen Versorgungsleitungen großen Schaden zufügten. Die Chindits schickten auch Informationen an die Royal Air Force zurück, um ihre Operationen zu unterstützen. Diese Einheit hat viel getan, um die japanische Streitmacht in Birma zu schwächen, und ihre Arbeit wurde fortgesetzt, selbst nachdem Orde Wingate bei einem Flugzeugabsturz im April 1944 getötet wurde.

„Wingate sah sich als Stiefel auf der Rückseite von Man. Die Tatsache, dass die meisten seiner Ideen direkt gegen die seiner Vorgesetzten gerichtet waren, hat ihn nicht im geringsten beunruhigt. “

(Arthur Swinson)

„Heute stehen wir an der Schwelle zum Kampf. Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei und wir gehen auf den Feind los, um uns und unsere Methoden zu beweisen. Wir brauchen uns nicht, wenn wir in den Konflikt vordringen, selbstsüchtiger oder interessierter Motive zu verdächtigen. Wir hatten alle die Gelegenheit, uns zurückzuziehen und sind hier, weil wir uns entschieden haben, hier zu sein ... wir haben uns entschieden, die Last und die Hitze des Tages zu tragen. Unser Ziel ist es, eine Regierung der Welt zu schaffen, in der alle Menschen in Frieden leben können und die gleiche Chance haben, zu dienen. Wenn wir schließlich die Eitelkeit der Bemühungen des Menschen und die Verwirrung seiner Absichten kennen, beten wir, dass Gott unsere Dienste annimmt und unsere Bemühungen lenkt, so dass wir, wenn wir alles getan haben, die Früchte unserer Arbeit sehen und zufrieden sein werden. “

Botschaft von Wingate an die Männer auf der ersten Mission der Chindits.

List of site sources >>>


Schau das Video: GENERAL WINGATE - LAST PICTURES - SOUND (Januar 2022).