Geschichte-Podcasts

Historisches Museum von Cowley County

Historisches Museum von Cowley County



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Cowley County Historical Museum in der Mansfield Street in Winfield, Kansas, ist ein Versuch, die Vergangenheit von Cowley County für zukünftige Generationen zu bewahren. Es bewahrt und zeigt Hunderte von Gegenständen, Möbeln, Geschäfts- und Wohneinrichtungen, die einst von Familien verwendet wurden, die ab 1869 in der Gegend lebten. Die Ausstellungsstücke des Museums umfassen mehrere historische Räume, Einzelhandelsverpackungen, Kleidung, Fotografien und viele andere Gegenstände von 1869 bis heute . Das Museum verfügt auch über eine Bibliothek, ein Archiv und eine Genealogie-Abteilung, um die Familienforschung zu unterstützen.


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

Museum der historischen Gesellschaft von Cowley County: 1967

DIE FRÜHEN JAHRE DES CCHS MUSEUMS: EINIGE ERINNERUNGEN

In den letzten fünfundvierzig Jahren haben Historiker begonnen, den Wert und die Funktionen der lokalen Geschichte besser zu schätzen. Das Ergebnis ist eine Geschichte, die nicht nur interessanter ist, weil sie lokale Interessen und Anliegen widerspiegelt, sondern auch konkreter und verständlicher ist. Ein wesentlicher Faktor für diesen Wandel ist die wachsende Zahl von Heimatmuseen.
Es ist richtig zu sagen, dass der Hauptzweck des Geschichtsmuseums darin besteht, Geschichte zu lehren. Die Mittel, mit denen dies erreicht wurde, sind in der Satzung des Museums der Cowley County Historical Society, dessen 40-jähriges Bestehen nun begangen wird, klar dargelegt. Darunter sind "Bücher, Broschüren, Karten, Karten, Manuskripte, Gemälde, Statuen, Reliquien und anderes Material zur Veranschaulichung der Geschichte von Cowley County zu sammeln, zu verkörpern, zu arrangieren und zu bewahren, alle Informationen zu sammeln, die berechnet wurden, um die Vergangenheit und die vorhanden ist und die Bildungsarbeit weiterführt."

ERSTE SCHRITTE

Dies waren auch die Ziele des ersten CCHS, das Anfang des 20. Jahrhunderts von einer Gruppe interessierter Bürger mit einer kleinen Sammlung von Artefakten organisiert wurde. Ohne ein festes Zuhause war ihre Sammlung an verschiedenen Orten untergebracht, darunter eine öffentliche Schule, ein Geschäft in der Innenstadt und die beiden örtlichen Colleges. Es gab kaum Besuchszeiten und die Zahl der Fördermitglieder war gering. Unter solchen Einschränkungen könnte es kaum als betriebsfähiges Museum eingestuft werden. Eine Lösung bot sich an, als 1966 die örtliche Bildungsbehörde beschloss, die Bryant School, das letzte der ursprünglichen Grundschulgebäude von Winfield, abzureißen. Wir organisierten ein kleines Komitee, um die Möglichkeit zu prüfen, dieses Gebäude für ein Museum zu nutzen. Am 22. August. 1966 fand eine offene Sitzung im Gebäude der alten Handelskammer statt. Aufgrund der positiven Resonanz der Öffentlichkeit haben wir uns entschieden, die Nutzung des Gebäudes zu beantragen. Der Vorstand reagierte mit der Übergabe des Gebäudes und des Geländes am 10. Oktober mit der Maßgabe, dass es bei Nichtnutzung als Museum an den Schulbezirk zurückfällt und mindestens vier Tage im Monat geöffnet ist. In der Zwischenzeit wurde das CCHS reorganisiert und seine Sammlung bei einem Treffen mit der ehemaligen Präsidentin, Frau W.G. Anderson, am 27. August dem neuen CCHS übergeben.

Eine unserer frühesten Entscheidungen war die Wahl eines Namens für dieses neue Museum. Ein öffentlicher Wettbewerb führte zur Auswahl des "Kickapoo Museum". Nach einem heftigen Protest eines prominenten Spenders entschied sich der Vorstand jedoch für den heutigen Namen: Cowley County Historical Museum.

Diese und andere frühe Aktivitäten, darunter die Überarbeitung der Satzung und der Gesetze des Vereins, wurden von einem temporären Vorstand durchgeführt, der aus JC Witter und GA Kuhlmann (Co-Vorsitzende), Pauline Marten (Schatzmeisterin), Roland Müller (Sekretär) bestand ), zusammen mit Dorothy Bixler, Keith Green und Galen Nickels. Die monumentale Aufgabe, das alte Schulgebäude in ein neues Museum umzuwandeln, übernahm der Vorstand, der bei der Wahl am 10. Oktober 1966 um Jerry Newland als Schatzmeister und Brad Light als Mitglied erweitert und überarbeitet wurde. Gleichzeitig wurde Witter Präsident und Kuhlmann Vizepräsident. Im Mai 1968 hatte Kuhlmann Witter als Präsident ersetzt und im März 1969 hatte Brad Light Newland als Schatzmeister ersetzt.

Drei Hauptaufgaben standen dem Vorstand gegenüber: 1) Renovierung des Gebäudes, das sich zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Zustand befand, 2) Beschaffung von Artefakten für Ausstellungen und Dokumente für das Archiv und 3) Sicherstellung der notwendigen Finanzierung für all diese Veränderungen. Im Februar 1967 trafen wir uns mit Stanley Sow von der Kansas State Historical Society, um Hilfe und Ermutigung zu erhalten. In diesen Monaten wurde die Öffentlichkeit durch viele Zeitungsartikel informiert.

Zu den Renovierungsprojekten gehörten die Installation einer neuen Heizungs- und Klimaanlage, die Reinigung und der Anstrich jedes Zimmers, die Reparatur der meisten Fenster und der Bau von tragbaren Raumteilern. Das Ziel, den ersten Stock zum Eröffnungstermin 30. Mai 1967 fertig zu machen, wurde nach vielen Stunden Arbeit von Vorstandsmitgliedern und anderen ehrenamtlichen Helfern realisiert. Anschließend wurde an den drei Zimmern und Fluren im Obergeschoss weitergearbeitet.

Appelle für Artefakte waren so erfolgreich, dass Gegenstände oft eingelagert werden mussten, bis Raum und Vitrinen zur Verfügung standen. Diese reichten von großen Möbelstücken und landwirtschaftlichen Geräten bis hin zu kleinen antiken Glaswaren. Sie enthielten auch viele Dokumente und Aufzeichnungen für die Archive des Museums.

Der Eröffnungstag - Gedenktag - war ein Ereignis zum Feiern. Die Öffnungszeiten des Museums wurden samstags und sonntags auf 14-17 Uhr festgelegt

Die Finanzen stellten für dieses neue Unternehmen ein ernstes Dauerproblem dar. Eine Reihe wichtiger Beiträge, insbesondere einer von Frau Anderson, trugen dazu bei, einen Teil der anfänglichen Renovierung zu finanzieren. Mehrere Mitgliederkampagnen und andere Spenden lokaler Bürger- und Sozialvereine bezahlten den Großteil des Rests. Die lokale Unterstützung wurde durch die fast 350 Mitgliedschaften belegt, die zum Eröffnungstermin eingegangen waren. Dies war jedoch nur der Anfang, denn der Betrieb eines großen Museums erwies sich als sehr kostspieliges Unterfangen, insbesondere da die Versorgungsunternehmen allein mehr als 1000 USD pro Jahr verbrauchen (20-35% unseres Betriebsbudgets). Der Vorstand stellte mehrere erfolglose Anträge an die Stadtkommission, in der Hoffnung, dass in Bezug auf die Versorgungsunternehmen Erleichterungen erzielt werden könnten.

Auch ein frühzeitiges Ersuchen um Unterstützung des Landkreises scheiterte. Jedoch. 1983 waren die Bezirkskommissare bereit, in Form einer Einnahmenbeteiligung von 10.000 US-Dollar zu helfen, und 1986 genehmigte sie ein fortlaufendes jährliches

Mühlenabgabe, die mit dem Cherokee Strip Museum in Ark City geteilt werden sollte.

BLEIBEN SIE WEITER

Eine Vielzahl von Ressourcen, Ansätzen und Projekten hat es geschafft, das Museum vor der Entscheidung von 1986 "quotal" zu halten. Zuallererst war es absolut wichtig, dass wir SEHR vorsichtig mit den Geldern umgehen, die wir erhalten haben. In den zehn Jahren vor 1986 erhielten wir jährliche Beiträge von United Way in Höhe von 350 bis 1500 US-Dollar. Hilfreich waren auch Gelder aus einer Puppenshow, einer Quiltshow, mehreren Benefizkonzerten und Eintritten von einem "Tag der offenen Tür" im berühmten Hiatt House an der West 9th Avenue. Eine Reihe von Clubs wie Rossetti Circle, BPW, DAR und Kiwanis stellten sowohl Gelder als auch Freiwillige zur Verfügung.

Es waren jedoch auch andere Ansätze für Öffentlichkeitsarbeit und Mittelbeschaffung erforderlich. Der erste war der Newsletter, den ich von 1968 bis 1971 erstellte und an 2000 bis 3000 Adressen im ganzen Landkreis verschickte. Von 1972 bis 1986 schrieb ich eine regelmäßige Kolumne für den Kurier unter der Überschrift "Museums-Fußnoten". Jeder Artikel begann mit eine Geschichte über ein Ereignis oder eine Person, die in der Geschichte von Winfield wichtig ist. Es folgten einige sachdienliche Informationen über die historische Gesellschaft und das Museum, darunter eine Liste derer, die als Greeter gedient hatten. In den frühen 1970er Jahren begann ich, Dias zu produzieren, die die frühe lokale Geschichte darstellen, insbesondere solche, die Veränderungen in der Innenstadt zeigten. Bis 1986 wurden diese Folien etwa 100 Bürger- und Sozialvereinen sowie Schul- und Kirchenkreisen gezeigt. Regelmäßige Mailings dienten auch der Anwerbung neuer Mitglieder sowie der Erneuerung auslaufender Mitgliedschaften. Und schließlich wurden einige Gelder aus der Spendendose und dem Verkaufstresen des Museums erwirtschaftet.

Das CCHS war für eine Vielzahl von historischen und pädagogischen Projekten in der Gemeinde verantwortlich. Dazu gehört ein Oral History-Programm, das 1970 begann und etwa 25 Jahre lang fortfuhr, den Erwerb von Courier-Mikrofilmen und Lesegeräten für die öffentliche Bibliothek Chautauqua im Island Park von 1984 und die Förderung und Führung für die Feier des hundertjährigen Bestehens unserer Stadt im Jahr 1973. Es wurde auch versucht , wenn auch erfolglos, einige unserer älteren Gebäude zu retten, insbesondere das alte Santa Fe Depot. Im Laufe der Jahre haben viele Schulklassen aus Winfield und Umgebung das Museum besucht und studiert.
Spätere Veränderungen in der Vorstandsleitung waren: Edna Ann Cartar wurde Präsidentin 1972. Ich war Präsidentin 1975 bis 1986, als ich nach Kalifornien zog. Während meiner Zeit im Vorstand ging man meistens davon aus, dass der Präsident auch der Direktor des Museums ist. Brad Light war von 1969 bis 1986 Schatzmeister, als er Präsident wurde. Frankie Cullison wurde 1970 Freiwillige und trat 1972 in den Vorstand ein. Ab 1972 war sie die meiste Zeit Sekretärin und 1986 wurde sie Museumsdirektorin.

Die Vorstandsmitglieder werden auf den Jahresversammlungen des Vereins gewählt. Mitglieder während meiner Jahre im Vorstand (1966 1986) waren neben den bereits erwähnten: Jerry Aistrup, Velma Albertson, Lois Biby, Richard Buterbaugh, Wava Chisum, Richard Clifford, Lillian Cloud, Roy David, Mary Dean, Don Dietrich , Lorraine Dungan, Richard Emerson, Emily Frazier, Albert Hodges, Helen Johnson, Nancy Jefferis, George Lancaster, Glorine McGregor, George McNeish, Karl Magnusson, David Miles, Farrel Oard, Marge Piel, Doris Richardson, Nellie Smith, Alice Telford, Robert Volk, Anna Wakefield und Larry Wilgers

Die ersten zwanzig Jahre waren schwierige Jahre in Bezug auf die Finanzierung des Museums für die Öffentlichkeit. Wir mussten wirklich für das Geld, das wir erhielten, kratzen und wir mussten sehr vorsichtig sein, wie es ausgegeben wurde! Andererseits waren es sehr lohnende Jahre. Die öffentliche Unterstützung nahm zu, Einrichtungen und Displays wurden verbessert und eine Vielzahl bedeutender Projekte initiiert. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, dass wir viel Zeit und Mühe investiert haben. 1986 war ich überzeugt, dass das Museum finanziell abgesichert war und der Gemeinde noch viele Jahre gute Dienste leisten würde.


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

In den letzten 45 Jahren haben Historiker begonnen, den Wert und die Funktionen der lokalen Geschichte besser zu schätzen. Das Ergebnis ist eine Geschichte, die nicht nur interessanter ist, weil sie lokale Interessen und Anliegen widerspiegelt, sondern auch konkreter und verständlicher ist. Ein wesentlicher Faktor für diesen Wandel ist die wachsende Zahl von Heimatmuseen.
Es ist richtig zu sagen, dass der Hauptzweck des Geschichtsmuseums darin besteht, Geschichte zu lehren. Die Mittel, mit denen dies erreicht wurde, sind in der Satzung des Museums der Cowley County Historical Society, dessen 40-jähriges Bestehen nun begangen wird, klar dargelegt. Dazu gehören "das Sammeln, Verkörpern, Ordnen und Bewahren von Büchern, Broschüren, Karten, Karten, Manuskriptpapieren, Gemälden, Statuen, Reliquien und anderem Material zur Veranschaulichung der Geschichte von Cowley County, dass alle Informationen gesammelt werden sollen, die dazu dienen, die Vergangenheit zu zeigen und Gegenwart und dass sie Bildungsarbeit weiterführen wird." (Mine kursiv)

Dies waren auch die Ziele des ersten CCHS, das Anfang des 20. Jahrhunderts von einer Gruppe interessierter Bürger mit einer kleinen Sammlung von Artefakten organisiert wurde. Ohne ein festes Zuhause war ihre Sammlung an verschiedenen Orten untergebracht, darunter eine öffentliche Schule, ein Geschäft in der Innenstadt und die beiden örtlichen Colleges. Es gab kaum Besuchszeiten und die Zahl der Fördermitglieder war gering. Unter solchen Einschränkungen könnte es kaum als betriebsfähiges Museum eingestuft werden. Eine Lösung bot sich an, als 1966 die örtliche Bildungsbehörde beschloss, die Bryant School, das letzte der ursprünglichen Grundschulgebäude von Winfield, abzureißen. Wir organisierten ein kleines Komitee, um die Möglichkeit zu prüfen, dieses Gebäude für ein Museum zu nutzen. Am 22. August. 1966 fand eine offene Sitzung im Gebäude der alten Handelskammer statt. Aufgrund der positiven Resonanz der Öffentlichkeit haben wir uns entschieden, die Nutzung des Gebäudes zu beantragen. Der Vorstand reagierte mit der Übergabe des Gebäudes und des Geländes am 10. Oktober mit der Maßgabe, dass es bei Nichtnutzung als Museum an den Schulbezirk zurückfällt und mindestens vier Tage im Monat geöffnet ist. In der Zwischenzeit wurde das CCHS reorganisiert und seine Sammlung bei einem Treffen mit der ehemaligen Präsidentin, Frau W.G. Anderson, am 27. August dem neuen CCHS übergeben.

Eine unserer frühesten Entscheidungen war die Wahl eines Namens für dieses neue Museum. Ein öffentlicher Wettbewerb führte zur Auswahl des "Kickapoo Museum". Nach einem heftigen Protest eines prominenten Spenders entschied sich der Vorstand jedoch für den heutigen Namen: Cowley County Historical Museum.

Diese und andere frühe Aktivitäten, zu denen auch die Überarbeitung der Satzung und der Gesetze der Gesellschaft gehörten, wurden von einem vorübergehenden Vorstand durchgeführt, der aus J . C . Witter und G.A. Kuhlmann (Co-Vorsitzende), Pauline Marten (Schatzmeisterin), Roland Mueller (Sekretär) sowie Dorothy Bixler, Keith Green und Galen Nickels. Die monumentale Aufgabe, das alte Schulgebäude in ein neues Museum umzuwandeln, übernahm der Vorstand, der bei der Wahl am 10. Oktober 1966 um Jerry Newland als Schatzmeister und Brad Light als Mitglied erweitert und überarbeitet wurde. Gleichzeitig wurde Witter Präsident und Kuhlmann Vizepräsident. Im Mai 1968 hatte Kuhlmann Witter als Präsident ersetzt und im März 1969 hatte Brad Light Newland als Schatzmeister ersetzt.

Drei Hauptaufgaben standen dem Vorstand gegenüber: 1) Renovierung des Gebäudes, das sich zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Zustand befand, 2) Beschaffung von Artefakten für Ausstellungen und Dokumente für das Archiv und 3) Sicherstellung der notwendigen Finanzierung für all diese Veränderungen. Im Februar 1967 trafen wir uns mit Stanley SoW von der Kansas State Historical Society, um Hilfe und Ermutigung zu erhalten. In diesen Monaten wurde die Öffentlichkeit durch viele Zeitungsartikel auf dem Laufenden gehalten.

Zu den Renovierungsprojekten gehörten der Einbau einer neuen Heizungs- und Klimaanlage, die Reinigung und der Anstrich jedes Zimmers, die Reparatur der meisten Fenster und der Bau tragbarer Raumteiler . Das Ziel, den ersten Stock zum Eröffnungstermin 30. Mai 1967 fertig zu machen, wurde nach vielen Stunden Arbeit von Vorstandsmitgliedern und anderen ehrenamtlichen Helfern realisiert. Anschließend wurden die Arbeiten an den drei Zimmern und Fluren im Obergeschoss fortgesetzt.

Appelle für Artefakte waren so erfolgreich, dass Gegenstände oft eingelagert werden mussten, bis Raum und Vitrinen zur Verfügung standen. Diese reichten von großen Möbelstücken und Fann-Geräten bis hin zu kleinen antiken Glaswaren. Sie enthielten auch viele Dokumente und Aufzeichnungen für das Archiv des Museums.

Der Eröffnungstag – der Gedenktag – war ein Ereignis zum großen Feiern. Die Öffnungszeiten des Museums wurden samstags und sonntags auf 14-17 Uhr festgelegt

Die Finanzen stellten für dieses neue Unternehmen ein ernstes Dauerproblem dar. Eine Reihe wichtiger Beiträge, insbesondere einer von Mrs. Anderson, trugen dazu bei, einen Teil der anfänglichen Renovierung zu finanzieren. Mehrere Mitgliederkampagnen und andere Spenden lokaler Bürger- und Sozialvereine bezahlten den Großteil des Rests. Die lokale Unterstützung wurde durch die fast 350 Mitgliedschaften belegt, die zum Eröffnungstermin eingegangen waren. Dies war jedoch nur der Anfang, denn der Betrieb eines großen Museums erwies sich als sehr kostspieliges Unterfangen, insbesondere da die Versorgungsunternehmen allein mehr als 1000 USD pro Jahr verbrauchen (20-35% unseres Betriebsbudgets). Der Vorstand stellte mehrere erfolglose Anträge an die Stadtkommission in der Hoffnung, dass eine Entlastung in Bezug auf die Versorgungsunternehmen erreicht werden könnte.

Mühlenabgabe, die mit dem Cherokee Strip Museum in Ark City geteilt werden sollte.

Eine Vielzahl von Ressourcen, Ansätzen und Projekten hat es geschafft, das Museum vor der Entscheidung von 1986 "am Leben" zu halten. Zuallererst war es absolut wichtig, dass wir SEHR sorgfältig mit den Geldern umgehen, die wir erhalten haben. In den zehn Jahren vor 1986 erhielten wir jährliche Beiträge von United Way in Höhe von 350 bis 1500 US-Dollar. Hilfreich waren auch Gelder aus einer Puppenshow, einer Quiltshow, mehreren Benefizkonzerten und Eintritten von einem "Tag der offenen Tür" im berühmten Hiatt House an der West 9th Avenue. Eine Reihe von Clubs wie Rossetti Circle, BPW, DAR und Kiwanis stellten sowohl Gelder als auch Freiwillige zur Verfügung.

Es waren jedoch auch andere Ansätze für Öffentlichkeitsarbeit und Mittelbeschaffung erforderlich. Der erste davon war der Newsletter, den ich von 1968 bis 1971 erstellte und an 2000 bis 3000 Adressen im ganzen Landkreis verschickte. Von 1972 bis 1986 schrieb ich eine regelmäßige Kolumne für die Kurier unter der Überschrift "Museums-Fußnoten". Jeder Artikel begann mit einer Geschichte über ein Ereignis oder eine Person, die in der Geschichte von Winfield wichtig war. Es folgten einige sachdienliche Informationen über die historische Gesellschaft und das Museum, darunter eine Liste derer, die als Greeter gedient hatten. In den frühen 1970er Jahren begann ich Dias zu produzieren, die die frühe lokale Geschichte darstellten, insbesondere solche, die Veränderungen in der Innenstadt zeigten. Bis 1986 wurden diese Dias etwa 100 Bürger- und Sozialvereinen sowie Schul- und Kirchengruppen gezeigt verwendet, um neue Mitglieder zu werben sowie auslaufende Mitgliedschaften zu erneuern. Und schließlich wurden einige Gelder aus der Spendendose und dem Verkaufstresen des Museums erwirtschaftet.

Das CCHS war für eine Vielzahl von historischen und pädagogischen Projekten in der Gemeinde verantwortlich. Dazu gehört ein Oral History-Programm, das 1970 begann und etwa 25 Jahre lang den Erwerb von Kurier Mikrofilm und Lesegeräte für die öffentliche Bibliothek 1984 Chautauqua im Island Park und Förderung und Führung für die Einhaltung der

Spätere Veränderungen in der Vorstandsleitung waren: Edna Ann Carttar wurde Präsidentin 1972. Ich war Präsidentin 1975 bis 1986, als ich nach Kalifornien zog. Während meiner Zeit im Vorstand ging man meistens davon aus, dass der Präsident auch Direktor des Museums ist. Brad Light war von 1969 bis 1986 Schatzmeister, als er Präsident wurde. Frankie Cullison wurde 1970 Freiwillige und trat 1972 in den Vorstand ein. Ab 1972 war sie die meiste Zeit Sekretärin und 1986 wurde sie Museumsdirektorin.

Die Vorstandsmitglieder werden auf den Jahresversammlungen des Vereins gewählt. Mitglieder während meiner Jahre im Vorstand (1966 1986) waren neben den bereits erwähnten: Jerry Aistrup, Velma Albertson, Lois Biby, Richard Buterbaugh, Wava Chisum, Richard Clifford, Lillian Cloud, Roy David, Mary Dean, Don Dietrich , Lorraine Dungan, Richard Emerson, Emily Frazier, Albert Hodges, Helen Johnson, Nancy Jefferis, George Lancaster, Glorine McGregor, George McNeish, Karl Magnusson, David Miles, Farrel Oard, Marge Piel, Doris Richardson, Nellie Smith, Alice Telford, Robert V olk, Anna Wakefield und Larry Wilgers

Die ersten zwanzig Jahre waren schwierige Jahre, um die notwendigen Finanzmittel zu beschaffen, um das Museum für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir mussten wirklich für das Geld, das wir erhielten, kratzen und wir mussten sehr vorsichtig sein, wie es ausgegeben wurde! Andererseits waren es sehr lohnende Jahre. Die öffentliche Unterstützung nahm zu, Einrichtungen und Displays wurden verbessert und eine Vielzahl bedeutender Projekte initiiert. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, dass wir viel Zeit und Mühe investiert haben. 1986 war ich überzeugt, dass das Museum finanziell abgesichert war und der Gemeinde noch viele Jahre gute Dienste leisten würde.


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

CCHSM bietet eine Vielzahl von Büchern zum Verkauf an, die sich auf Cowley County beziehen.

Bücher können auch im Museum oder per Post erworben werden.

Cowley County Erbe
$65 (plus $10 S&H)

Die Geschichte von Cowley County Kansas Band II
Die Indianer
von Richard Kay & Mary Ann Wortman und William Bottorff $33 (plus $4.70 S&H) weitere Infos

Southwestern College
21,99 $ (plus 4,70 $ S&H)

Winfields goldene Ära des Sports von Bob Hartley 15 $ (plus 4,70 $ S&H)

Winfield Postkarten-Geschichtsserie von Beverly Olson Buller 21,99 $ (plus 4,70 $ S&H)

Penrose Hills Albright 1852-1922: Unternehmer und Community-Builder
von Jerry Wallace 10 $ (plus 4,70 $ S&H)

Titel und Autor(en) der Artikel im Celebrate Cowley County History Book 2017:

    von Roland Mueller von Foss Farrar von Jerry Wallace von Gloria Ulbrich

Titel und Autor(en) der Artikel im Celebrate Cowley County History Book 2017:

    von Gerald E. "Jerry" Johnson, USAF, Oberstleutnant, aD. mit William "Bill" Black, USAF, Oberstleutnant, a.D. von Jeanette Bielby Nichols von Foss Farrar und Terry Naden von Joe Chrisman von Shelley Harris von Jerry L. Wallace von Chris Jarvis und Bill Taylor Jr.

Titel und Autor(en) der Artikel im Celebrate Cowley County History Book 2016:

    von Jane Kitch Sandbulte von Ina Turner Gray und Cindy Goertz von Foss Farrar von Beverly Bergdall Johnson von Arlan Anglemyer von Wilma Floyd Anglemyer von Ned Graham von Roger Moon von JoAnn McClung Parsons von Mildred Brazle Snyder

Die Celebrate Winfield History Bücher 2013 und früher
sind für nur $8 im Angebot (einschließlich S&H)


Jetzt zum Kauf erhältlich - Veröffentlichungen der Cowley County Historical Society

Die meisten dieser Fotos befinden sich im Cowley County Historical Museum. Sie wurden dem Museum von Bürgern des Landkreises gespendet. Sie wurden von Frankie Cullison, Conette Archer und anderen Freiwilligen organisiert und indiziert. Die Organisation erfolgt nach den gleichen BILDDATEI-KATEGORIEN wie im Museum. Die Fotos wurden von Bruce Hedrick gescannt und die hochauflösenden Originalbilder sind sowohl im Museum als auch in der Winfield Public Library erhältlich. Kontaktieren Sie Joan Cales von der Winfield Public Library. Die Dateipräfixe wie 1a, 1b usw. sind die Namen der Dateiordner im Museum. Die Nummern sind die Indexnummern der Fotos. Das Bild 1a1506.jpg ist beispielsweise ein Foto mit der Nummer 1506, das sich im Dateiordner 1a befindet. Diese Ordner befinden sich im Aktenschrank im zweiten Stock des Museums, und diese Originalfotos können beim Museumspersonal eingesehen werden.


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

Herr & Frau Gerald Aistrup
Herr Bill Allred
Herr und Frau William Archer
Frau J. J. Banks
Herr & Frau Fritz Barnard
Herr Ted Biby
Herr & Frau Clifton Edens, Jr.
Frau Gale Elder
Herr & Frau Rex Flottman
Dr. & Mrs. Dan Freeman
Herr und Frau Gary Hanna
Herr & Frau Wm. W. Howard
Frau Jack Jarvis
Kay Licht
Herr & Frau PeterLangenwalter
Herr und Frau Sam Logan
Herr und Frau George McNeish
Herr & Frau Roland Müller
Jeanette Nichols
Walt & Cheri Nichols
Loyette Olson
Frau Stanley Piel
Frau Doris Priester
Herr Kerry Ramsey
Doris Reynolds
Herr und Frau L. Don Richardson
Herr und Frau Newt Richardson
Barbara Robison
Dr. Chandy Samuel
Helen Seacat
Herr und Frau F. David Seaton
Laurie & Jim Snyder
Herr und Frau Mark Thomas
Robert & Gwen Tyler
Mr. & Mrs. Bill Wakefield
KCs Pfandhaus
Legacy Regional Community Foundation

CCHSM IST DANKBAR FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG ALLER OBEN GENANNTEN PERSONEN UND UNTERNEHMEN. WENN WIR SIE VERPASST haben, teilen Sie uns dies bitte unter der Rufnummer 221-4811 mit


Verwaltungsgeschichte

Verwaltungsgeschichte: Cowley County wurde am 26. Februar 1867 gegründet und am 28. Februar 1870 organisiert. Es wurde in Erinnerung an 1st Lt. Matthew Cowley of Co. I, Ninth Kansas Cavalry, benannt, der am 7. Okt. 1864. Die Kreisstadt und größte Stadt ist Winfield. Arkansas City ist die zweitgrößte Stadt. Zu den Gemeinden gehören Beaver, Bolton, Cedar, Creswell, Dexter, Fairview, Grant, Harvey, Liberty, Maple, Ninnescah, Omnia, Otter, Pleasant Valley, Richland, Rock Creek, Salem, Sheridan, Silver Creek, Silverdale, Spring Creek, Tisdale, Vernon, Walnuss und Windsor.


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

· Winfield Public Library, 1913-2013: Ein Jahrhundert des Dienstes von Joan Cales

· Kunstsammlung und Kunstgalerie der Winfield School von Robert Hartley

· Das lutherische Kinderheim in Winfield von Roland Mueller

· Island Park---Ein Treffpunkt von Gloria Ulbrich

· Winfield Future Farmers of America: The First Fifty Years, 1920-1970 von Coy Allen

· William P. Hackney: Early Winfields farbenfroher und kontroverser Staatsmann von Gary Brewer

· Leoti Newland: Geboren um zu unterrichten von Mary Carttar Hartley

· Der Ku-Klux-Klan kommt nach Kowley Kounty, Kansas: Sein öffentliches Gesicht, 1921-1922 von Jerry Wallace

· Edwin P. Greer: Redakteur und Winfield Town-Builder von Dave Seaton

· Geschichte des Cowley College: von Rama Peroo und Stu Osterthun

· Stuart Mossman: Winfield’s Master Guitar Maker von Sue Birney und Leighton Price

· Ravenscroft: 1860-1945 Ein dem Dienst gewidmetes Leben von Jerry Wallace.

· Memorial Park: Winfield's Own Battleground von Gary Brewer

· Ein Jahrhundert Winfield-Pfeifenorgeln von James Leland

· Wie „Curly Vaughan Winfield zur Tennishauptstadt des Mittleren Westens machte“ von Robert E. Hartley

· Edwin Cassander Manning: der Gründer von Winfield, Kansas von Jerry Wallace

· Die Geschichte des Southwestern College: Seine Anfänge von Jerry Wallace

· Service über sich selbst: Eine Geschichte des Winfield Rotary Clubs von Dorothy Flottman

· Malerei Winfields Geschichte von Teresa Covacevich Grana

· The Mission Came to Us: Early Lao Immigration to Winfield, 1978-1982 von Glenda Schmidt

· The Cowley County Historical Society Museum, 1987-2008: Finanzielle Solvabilität und ein neuer Look von Jerry Aistrup

· Bill Caton: Winfields Architekt von Don Potter

· William Newton Memorial Hospital: Die frühen Jahre, 1927-1937 von Sharon Taylor

· Ball spielen! Winfield und die Ära der Free Night League Baseball, 1939-1958 von Robert E. Hartley

· The Jack Welfelt Story: Building Modern Winfield von Jerry Wallace

· Harry L. Hart: Herz und Seele von Winfield von Robert E. Hartley

· The Cowley County Historical Society Museum: Seine frühen Jahre: 1966 bis 1986 von Roland Mueller

· Ein Handschlag und ein Versprechen: Die Geschichte der Corner Bank, N.A. von Gloria L. Ulbrich

· Grundstücke und Gebäude des St. John’s College, 1936-1986 von Wallace Behrhorst

· And the Band Plays On: die Winfield Municipal Band, 1895-2006 von Rae Lynne und John Baker

· Und der Gewinner ist: Die Walnut Valley Association Contests, 1972-2006 von Jeannine und Edward Foster

· Die Cowley County Historical Society feiert ihr 75-jähriges Bestehen, 1931-2006 von Jerry Wallace

· Der Große Winfield Anti-Saloon-Aufstand vom Februar 1901 von Jerry Wallace

· Strother Army Air Field: A Tale of two Cities von Mike Lind

· Ollie Thomas und die Jungs, die ihn zu Winfields Mr. Basketball gemacht haben von Robert E. Hartley

· Ein Tag im Leben von Frontier Winfield: 3. Oktober 1879 von Bill Bottorff

· Grundstück und Gebäude des St. John’s College, 1893-1936 von Wallace Behrhorst

· Winfield State Hospital: The Early Years von David Seaton

· The Winfield Community Theatre: 1967-2005 von Warren Andreas

· Alte alte Zeitgeschichten, die den Kurier nicht gemacht haben von Worrall Clift

· Elijah: Winfields Oratorium von Don Philip Gibson

· Marsh’s Main Street Schuhgeschäft: 1929-1979 von Shirley Marsh Everhart

· Wie Abraham Lincoln zu Winfield kam von Robert E. Hartley

· Erinnerungen an Winfield, Teil 2 von Forrest Robinson

· Die Musik von Winfield: 1873-1950 von Jacqueline L. Hauer

· Dr. Martin William Baden: Wissenschaftler und Erfinder von Adelaide Baden Barnard

· Das County gesund halten: Eine Geschichte der Cowley County Medical Society von Sally Wilcox

· Medizinische Forschung in Winfield: H. L. Snyder Memorial Research Foundation von Richard Emerson

· Das Omnibus College von Ina Turner Gray

· Die „Störung“: The Farmers’ Alliance in Winfield and Cowley County von Scott Higginbottom

· Frühe Messen in Winfield von Dana Bradbury

· Frühe Winfield Hotels und Pensionen von Sally Wilcox

· John Peter und Adelaide Elizabeth Baden, Philanthropen von Adelaide Baden Barnard

· Fenster in die Vergangenheit: Historische Perspektiven des Gesundheitssystems von Sharon Shetlar

· Das Twigg-Massaker von Winfield, Kansas, 1903 von Robert Davis

· Chautauquas im Island Park von Roland Mueller

Celebrate Winfield History Bücher aus den Jahren 2001-2011 kosten 10 US-Dollar plus 3 US-Dollar für Versand und Bearbeitung (insgesamt 13 US-Dollar).

Das Buch Celebrate Winfield History 2012 & 2013 kostet 14 USD plus 3 USD Versand- und Bearbeitungsgebühr (insgesamt 14 USD).


Historisches Museum von Cowley County - Geschichte

Mike Sherman fuhr 1963 in Winfield Rennen

Der Bonneville-Geschwindigkeitsrekord von George Roeder

Einstellung 250cc Harley-Davidson Sprint

hinter der Tribüne 1966

Motorräder waren überall auf Winfield s

Main Street am Rennwochenende 1967

Mike Long fuhr in Winfield

Rennwochenende auf Winfield’s

Mike Van Bibber fuhr um

Winfield 1967-1970 und 1972

In den frühen 1960er Jahren veranstalteten die Organisatoren ein großes Picknick im Island Park am nördlichen Ende der Main Street für die Fahrer und Fans, aber als die Jahre vergingen und die Menschenmassen am Wochenende zunahmen, ließen diese Annehmlichkeiten nach.

Die Motorradrennen in Winfield wurden landesweit bekannt und zogen immer mehr Menschen an. In den späten 1960er Jahren tat die Stadt wenig, um sich auf den riesigen jährlichen Zustrom von Menschen vorzubereiten, der zu einem Mangel an fast allem führte, was eine große Menschenmenge brauchen könnte. Zum Beispiel gingen den Restaurants die Lebensmittel vollständig aus, was dazu führte, dass einige Besucher bis nach Ponca City, Oklahoma (81 Meilen) reisten, nur um etwas zu essen zu finden. Nur die wenigen Glücklichen mit Motelzimmern konnten duschen, obwohl einige in der örtlichen Autowaschanlage improvisierten. Vor jeder verfügbaren Toilette in der Stadt gab es lange Schlangen. Auf den Straßen der Stadt standen nur wenige Müllcontainer, und diese wenigen waren innerhalb von Stunden überfüllt und ließen keinen Platz mehr für die Deponierung von weiterem Müll.

Die lokale Bevölkerung teilte sich in diejenigen, die wollten, dass Winfield am Rennwochenende so ruhig und friedlich blieb wie den Rest des Jahres, und diejenigen, die der Meinung waren, dass es in Winfield normalerweise wenig zu tun gäbe und die Motorrad-Rallyes dringend benötigte Aktivitäten boten. Am Ende gab es so etwas wie einen Kompromiss, denn nach der Rallye 1972 in Winfield wurde die Kansas State Motorrad-Rallye wurde zuerst nach Wichita, Kansas, dann nach Hutchinson, Kansas und schließlich nach Oklahoma City, Oklahoma, verlegt (obwohl dieser letzte Umzug zu einer offensichtlichen Namensänderung führte).

Nur fünf Monate nach dem letzten Motorradrennen dort ist die Cowley County Fairgrounds wurde die Heimat des ersten Jahres Walnut Valley Festival. Die Stadt Winfield hat gelernt, mit großen Menschenmengen fertig zu werden, und dieses Festival dauert dort bis heute an.

Es besteht kein Zweifel, dass, wenn die Motorrad-Rallyes in Winfield geblieben wären, die Stadt heute mit Sturgis, South Dakota und Daytona Beach, Florida, als beliebteste Treffpunkte des Landes für Motorradenthusiasten konkurrieren würde. Stattdessen ist es genau das für Fans von Bluegrass-Musik geworden.

A flood in November 1998, took out the steel pipe guard railing from the front straight-away and from around the first turn, although it remains around the rest of the racetrack which has now been allowed to grow over with grass. The grandstand has been enlarged but now extends well out into the racetrack itself to accommodate the music festivals so it is unlikely this historic half-mile racetrack will be utilized for racing again anytime soon.

Nine AMA Expert Class Competitors in the Races at Winfield have been
Inducted into the AMA Motorcycle Hall of Fame at Pickerington, Ohio:


Cowley County Historical Society Museum

The Cowley County Historical Society Museum is housed in one of Winfield’s original schools built in 1886. The native stone building and its historical displays keep local history alive and available to the people.

A variety of artifacts are displayed that help portray the history of the area. Many of these materials are in period rooms such as the doctor’s and dentist’s offices, an early day classroom, a glass collection, and others.

The museum also houses a library, archives and a genealogy department. Documents of historic value, photos, books and biographical and genealogical records can be found here. Genealogical researchers are welcome.

In the spring of 1990, a building was completed to house a 1931 American LaFrance fire truck owned by the City of Winfield. Firefighters restored the truck "the first non-chain driven, V-12 fire vehicle delivered west of the Mississippi." Also on display in the Fire Hall No. 1 room is fire related memorabilia including a horse drawn chemical tank and photos of the Winfield Fire Department in action.


Cowley County Historical Museum - History

The names in the index are on the pages inidicated however they may be mentioned in only one sentence. Use your "FIND" option in your browser to locate a name on a page.

We have also found that not all names listed are on the pages. Again please email Steve Ruggles so he can fix it. The Cowley County Heritage Book is no longer available to purchase. The book is avilable for lookups at the Winfield Public Library and Southwestern Collegeg Library in the Reference section. He is willing to do lookups in The Cowley County Heritage Book, so please email him. There is extensive information on the pages of this book that are linked and we are most grateful to the people that made them possible to be posted on the site.
Karen

These stories are your stories. A few minor changes may have had to be made, in spelling or punctuation, for some stories to be more readable. But those are still your stories, as you wanted to tell and pass them along to future generations. Historical authenticity cannot be guaranteed by the compilers or the publishers of this book, but the care and love that went into the writing of each story can be verified. Cowley County Heritage Book


Schau das Video: Piešťany - Mesto Snov TRAILER (August 2022).