Geschichte-Podcasts

Dieser Tag in der Geschichte: 10.04.1866 - ASPCA wird gegründet

Dieser Tag in der Geschichte: 10.04.1866 - ASPCA wird gegründet

Die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals, kurz ASPCA, wurde am 10. April von Henry Bergh gegründet. Viele andere historische Ereignisse ereigneten sich am 10. April, die Russ Mitchell für uns in diesem Videoclip von This Day In History zusammenfasst. Diese Gesellschaft übte Druck auf die Legislative aus, Gesetze gegen Tierquälerei zu erlassen, die die ASPCA durchsetzen würde. Ebenfalls am 10. April kamen die Katholiken und Protestanten Nordirlands zu einer Einigung, die der Gegend Frieden brachte, und F. Scott Fitzgeralds Roman The Great Gatsby wurde veröffentlicht. Am 10. April wurde auch das erste US-Patentamt gegründet.


Nach der Gründung der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) im Vereinigten Königreich im Jahr 1824 (1840 erhielt sie den königlichen Status) gründete Henry Bergh am 10. April 1866 die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals. in New York City [4] zu der Überzeugung, dass Tiere Anspruch auf freundliche und respektvolle Behandlung durch den Menschen haben und gesetzlich geschützt werden müssen. Sie ist die älteste Tierschutzorganisation der USA. Am 8. Februar 1866 plädierte Bergh bei einem Treffen in der Clinton Hall in New York City für Tiere. Einige der Themen, die er besprach, waren Hahnenkämpfe und die Schrecken der Schlachthöfe. [5] Nachdem er Unterschriften für seine "Erklärung der Rechte von Tieren" erhalten hatte, erhielt Bergh am 10. April 1866 eine offizielle Charta zur Gründung von ASPCA. [6] Am 19. April 1866 wurde das erste Anti-Grausamkeitsgesetz verabschiedet NY seit der Gründung von ASPCA, und der Organisation wurde das Recht eingeräumt, Anti-Grausamkeitsgesetze durchzusetzen. Im Jahr 1867 betrieb ASPCA seinen ersten Krankenwagen für verletzte Pferde und begann sich für eine humanere Behandlung von Tieren wie Pferden, lebenden Tauben, Katzen und Hunden einzusetzen. Frühe Ziele von ASPCA konzentrierten sich auf den Einsatz für Pferde und Nutztiere, da sie damals für eine Reihe von Aktivitäten verwendet wurden. [7]

1918 entwickelten ASPCA-Tierärzte die Anästhesie und konnten dadurch an einem Pferd mit gebrochener Kniescheibe arbeiten. 1954 fügten ASPCA-Krankenhäuser Pathologie- und Radiographielabore und -programme hinzu. 1961 führten ASPCA-Tierärzte ihre erste Operation am offenen Herzen eines Hundes durch. [8]

Von 1894 bis 1994 betrieb die ASPCA das städtische Tierheimsystem in New York City, das nicht adoptierte Tiere euthanasierte. Ab 1977 schloss die ASPCA einen Vertrag mit dem New Yorker Gesundheitsministerium, um kommunale Mittel für den Betrieb des Schutzsystems zu erhalten. Der Vertrag machte die ASPCA zunehmend abhängig von staatlichen Einnahmen statt privater Spenden und von den Auswirkungen der jährlichen Mittelzuweisungen der Stadt abhängig. 1993 beschloss die ASPCA, ihren seit 1894 betriebenen Vertrag über den Betrieb des städtischen Tierheimsystems in New York City nicht zu verlängern. [9] [10] Der Betrieb des Tierheimsystems wurde dem Center for Animal Care übertragen und Control, später umbenannt in Animal Care Centers of NYC, 1995. [11]

1996 erwarb die ASPCA das Animal Poison Control Center von der University of Illinois. [12] Im Jahr 2013 machte die ASPCA eine Zusage in Höhe von 25 Millionen US-Dollar, um gefährdeten Tieren und Tierhaltern im Großraum Los Angeles zu helfen, einschließlich einer vollständig subventionierten Kastrations-/Kastrationsanlage in South Los Angeles, die von der ASPCA betrieben wird, und einer Kampagne zur Förderung der Pflege lokaler gefährdeter Kätzchen. [13]

Im Jahr 2014 sprach sich die ASPCA für die Kampagne des New Yorker Bürgermeisters Bill de Blasio zum Verbot von Pferdekutschen in der Stadt aus. [14]

Im Jahr 2014 eröffnete die ASPCA das Gloria Gurney Canine Annex for Recovery & Enrichment (CARE) in NYC, um Hunde zu beherbergen, die vom NYPD im Zusammenhang mit Tierquälerei-Untersuchungen an die ASPCA gebracht wurden. [15] Im Jahr 2014 eröffnete die ASPCA auch die ASPCA Kitten Nursery in NYC, um neugeborene und sehr junge obdachlose Kätzchen zu betreuen, bis sie zur Adoption geeignet sind. [16]

Im Jahr 2015 erwarb die ASPCA die Humane Alliance mit Sitz in Asheville, NC, die jetzt als ASPCA Spay/Neuter Alliance bezeichnet wird. [17]

Im Jahr 2018 gründete die ASPCA das ASPCA Behavioral Rehabilitation Center. Das Zentrum in Weaverville, North Carolina, bietet Verhaltensrehabilitation für Hunde, die Opfer von Grausamkeit und Vernachlässigung wurden. Das Lernlabor des Zentrums verbreitet auch Rehabilitationshilfen und Schulungen an Unterkünfte im ganzen Land. [18] [19] [20]

Im Jahr 2019 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center in Liberty City, Miami, FL, um subventionierte Veterinärdienste für eine unverdiente Gemeinschaft anzubieten. [21] Ebenfalls 2019 übernahm die ASPCA auch die Verantwortung für The Right Horse Initiative als offizielles Programm der ASPCA. [22]

Im Jahr 2020 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center in der Bronx, New York. [23]

Im Jahr 2020 startete die ASPCA eine Reihe von Programmen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Haustiere, Besitzer und Gemeinden, darunter kostenloses Heimtierfutter für Hunde, Katzen und Pferde in New York City, Los Angeles, Miami und Asheville, Zuschüsse an Tierschutzorganisationen, Notunterbringungsdienste für Haustiere, eine COVID-19-Haustier-Hotline in New York City und eine erweiterte stationäre und mobile tierärztliche Versorgung. [24] [25]

Im Jahr 2021 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center, das vom Alex and Elisabeth Lewyt Charitable Trust in NYC unterstützt wird. [26]

Im Jahr 2012 stimmte die ASPCA zu, Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus 9,3 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Klage bezüglich der falschen Behauptungen der ASPCA über Tierquälerei durch den Zirkus beizulegen. Gerichte stellten fest, dass ASPCA-Aktivisten dem Hauptzeugen, einem ehemaligen Stallhelfer von Ringling, mindestens 190.000 US-Dollar bezahlt hatten, was ihn „im Wesentlichen zu einem bezahlten Kläger“ machte, dem es an Glaubwürdigkeit mangelte. [27] Edwin J. Sayres trat 2012 als CEO zurück, und 2013 wurde der langjährige ASPCA-Mitarbeiter Matthew Bershadker zum Präsidenten und CEO ernannt. [28]

Die Abteilungen Government Relations und Legal Advocacy and Investigations der ASPCA arbeiten mit staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzgebern zusammen und beteiligen sich an gesetzgeberischen und prozessualen Bemühungen, um einen stärkeren rechtlichen Schutz für Tiere zu gewährleisten. [29]

Einige der Tierschutzthemen, an denen die Abteilungen arbeiten, umfassen die Einstellung von Welpenfabriken und rassespezifische Gesetze. [30] [31] [32]

Im Jahr 2019 verklagte die ASPCA das US-Landwirtschaftsministerium auf Zugang zu Tierzüchterinspektionsaufzeichnungen. [33]

Auf Einladung lokaler Behörden entsendet die ASPCA an Orten, an denen großflächige Tierquälerei, Tiervernachlässigung, Naturkatastrophen oder von Menschen verursachte Katastrophen, bei denen Tiere gefährdet sind, ausgesetzt sind. Teams wie National Field Response, Legal Advocacy and Investigations, Forensic Sciences, das Cruelty Recovery Center, Relocation und das Behavioral Sciences-Team engagieren sich in Tierrettungsmaßnahmen. Sie betreuen die Tiere verhaltens- und medizinisch und unterstützen die Strafverfolgung durch Forensik, Beweiserhebung und -analyse, juristische und sachverständige Zeugenaussagen. [34]

Fälle von Folter, Tötung und Misshandlung von Tieren sind einige Beispiele für Fälle, die von der ASPCA bearbeitet werden. Ein häufiges Beispiel wurde in den Nachrichten im Oktober 2008 gezeigt, als die ASPCA eine Untersuchung leitete, bei der ein Beagle geschlachtet wurde, der in der Bronx lebte. Brian McCafferty wurde nach einem Streit mit seiner Frau angeklagt, den Beagle seiner Frau, Jerry, gefoltert und verletzt zu haben. Die ASPCA führte eine Autopsie durch, die zu dem Schluss kam, dass Jerry zweimal erstochen und mit einem Gewehr in den Hals geschossen wurde. McCafferty behauptet, er habe in Notwehr gehandelt, als der Hund ihn angriff. Er wurde schließlich gegen Kaution freigelassen. [35]

Im Jahr 2016 nahmen ASPCA-Feldeinsatzteams an einer großen Rettungsaktion gegen Tierquälerei teil, bei der fast 700 Tiere aus einer nicht lizenzierten Einrichtung in North Carolina gerettet wurden. [36]

Andere groß angelegte ASPCA-Rettungen umfassten die Bereitstellung von Notunterkünften und Hilfe für etwa 1.300 Tiere, die während des Joplin-Tornados im Jahr 2011 vertrieben wurden, und die Unterstützung bei der Pflege von 367 Hunden in Alabama, Mississippi und Georgia im Jahr 2013 in der vermutlich zweitgrößten Luftkampfangriff in der US-Geschichte. [37] [38]

Im September 2013 kündigten die ASPCA und das New Yorker Polizeidepartement nach vielen Jahren der Bereitstellung humaner Strafverfolgungsdienste in NYC eine Zusammenarbeit an, um die Tiere von New York City besser zu schützen. [39] In dieser Partnerschaft reagiert das NYPD auf alle Tierquälerei-Beschwerden in ganz New York City, während die ASPCA medizinische und verhaltensbezogene Betreuung für Opfer von Tierquälerei bietet und rechtliche und forensische Unterstützung bei der Verfolgung von Fällen bietet. [40] [41] Das ASPCA-Community-Engagement-Team arbeitet auch eng mit dem NYPD zusammen, um bedürftige Haustiere mit Dienstleistungen wie medizinischer Versorgung, Pflege und Heimtierbedarf zu verbinden. [42] [43]

Im Jahr 2020 eröffnete die ASPCA auch das ASPCA Veterinary Forensic Science Center in Gainesville, Florida, um die Strafverfolgungsbehörden bei Untersuchungen und Strafverfolgungen gegen Tierquälerei zu unterstützen. [44]

Das Farm Animal Welfare Program von ASPCA umfasst eine „Shop With Your Heart“-Kampagne, die Verbraucher dabei unterstützt, tierschutzbewusste Lebensmittelkaufentscheidungen zu treffen, einschließlich der Suche nach Fleisch, Eiern und Milchprodukten, die durch eine von drei glaubwürdigen Tierschutzzertifizierungen, darunter Global . zertifiziert sind Animal Partnership (GAP) und die Erforschung weiterer pflanzlicher Lebensmitteloptionen. [45] [46]

Die Right Horse Initiative der ASPCA konzentriert sich darauf, die Anzahl erfolgreicher Pferdeadoptionen in den USA zu erhöhen und die Anzahl der positiven Ergebnisse für Pferde im Übergang zu verbessern, wenn sie von einem Zuhause, einer Karriere oder einem Besitzer zum nächsten wechseln. [47]

Das ASPCA Animal Relocation Program transportiert Tiere aus Herkunftsheimen an Orten mit einer hohen Überbevölkerung von obdachlosen Haustieren in Zielheime, wo eine höhere Nachfrage nach adoptierbaren Tieren besteht. [48] ​​[49]


Inhalt

Die Tierheimindustrie hat eine Terminologie für ihr einzigartiges Arbeitsgebiet, und obwohl es keine genauen Standards für einheitliche Definitionen gibt, haben viele Wörter eine Bedeutung, die auf ihrer Verwendung basiert. [4]

Tier kontrolle hat die städtische Funktion, streunende Hunde und Katzen aufzusammeln und Berichte über Tiermissbrauch, Hundebisse oder Tierangriffe zu untersuchen. Es kann auch heißen Tierpflege und Kontrolle, und früher hieß die Hundefänger oder Tollwutkontrolle. Verirrte, verlorene oder ausgesetzte Haustiere, die von der Straße abgeholt werden, werden in der Regel in das örtliche Tierheim transportiert, oder Pfund. Unkomplizierte Streufälle werden in der Regel für eine gewisse Zeit aufbewahrt, genannt verirrter Halt. Nach der Haltezeit gilt ein Tier von seinem Besitzer als verfallen und kann zur Adoption freigegeben werden. Tiere, die an Angriffen oder Bissen beteiligt sind, werden unter Quarantäne gestellt und stehen nicht zur Adoption zur Verfügung, bis Ermittlungen oder Rechtsfälle geklärt sind. Das Interesse der Tierkontrolle gilt hauptsächlich der öffentlichen Sicherheit und der Tollwutkontrolle. [4] [5]

Viele Tierheimrichtlinien erlauben es Einzelpersonen, Tiere in das Tierheim zu bringen, was oft als . bezeichnet wird Besitzerübergabe, oder aufgeben ein Tier. Ein offener Einlass Unterschlupf nimmt jedes Tier unabhängig vom Grund auf und ist in der Regel ein von der Gemeinde betriebenes Tierheim oder ein privates Tierheim mit einem Vertrag zum Betrieb für eine Gemeinde. Städtische Tierheime können ankommende Tiere auf Tiere aus dem Gebiet beschränken, in dem sie dienen. EIN verwaltete Aufnahmeunterkunft erfordert einen Termin und beschränkt die Aufnahme von Tieren entsprechend ihren verfügbaren Ressourcen. Zugelassene Unterkünfte sind in der Regel private oder gemeinnützige Tierheime ohne städtische Verträge, und sie können ihre Aufnahme auf nur gut annehmbare und gesunde Tiere beschränken. [4] [5]

Ein Tier in einem Tierheim hat vier Folgen: Rückgabe an den Besitzer, Adoption, Überführung in ein anderes Tierheim oder eine andere Rettungseinrichtung oder Euthanasie. [5] Zurück zum Besitzer ist, wenn ein streunendes Tier, das im Tierheim gefunden und untergebracht wurde, von seinem Besitzer abgeholt wird. Die meisten Tierheime praktizieren eine Adoption, bei der ein Tier in ihrer Obhut an eine Person abgegeben oder verkauft wird, die es behält und pflegt. Einige Tierheime arbeiten mit Rettungsorganisationen zusammen und geben ein Tier zur Rettung, anstatt es an eine Person zu adoptieren. Einige Gerichtsbarkeiten schreiben vor, dass Tierheime mit Rettungsdiensten zusammenarbeiten. Viele Tierheime praktizieren ein gewisses Maß an Sterbehilfe. [4] [5]

Euthanasie ist die Tötung eines Tieres. EIN High Kill Shelter euthanasiert viele der Tiere, die sie aufnehmen, a Niedrige Tötungsunterkunft euthanasiert wenige Tiere und führt in der Regel Programme durch, um die Zahl der lebend freigelassenen Tiere zu erhöhen. Ein Tierheim Live-Freigaberate ist das Maß dafür, wie viele Tiere ein Tierheim lebend verlassen, verglichen mit der Anzahl der Tiere, die sie aufgenommen haben. A keine Tötungsunterkunft praktiziert eine sehr strenge hohe Live-Freigaberate, wie z. B. 90 %, 95 % oder sogar 100 %. Da es keinen Messstandard gibt, vergleichen einige Tierheime die Freisetzung lebender Tiere mit der Zahl der gesunden, adoptierbare Tiere, während andere Lebendfreisetzungen mit jedem Tier vergleichen, das sie aufgenommen haben – daher sind die Begriffe High Kill, Low Kill und No Kill subjektiv. [4] [5]

Tierheim-Partner umfassen Rettungsgruppen, Pflegestellen und Heiligtümer. Rettungsgruppen wird oft ziehen Hunde aus Tierheimen, was dazu beiträgt, die Anzahl der Tiere in einem Tierheim zu reduzieren. Eine Rettungsgruppe ist oft auf eine bestimmte Hunderasse spezialisiert oder zieht schwer zu adoptierende Tiere wie solche mit Gesundheits- oder Verhaltensproblemen mit der Absicht, das Tier für eine zukünftige Adoption zu rehabilitieren. Viele Rettungen haben keine stationären Standorte, sondern operieren von zu Hause oder mit Pflegepartnern. EIN fördern wird vorübergehend Tiere aus dem Tierheim zu sich nach Hause bringen, um ihnen besondere Aufmerksamkeit oder Pflege zu widmen, wie zum Beispiel einen frisch geworfenen Welpenwurf oder ein Tier, das sich von einer Krankheit erholt. Ein Tierheim ist eine Alternative zur Euthanasie für schwer zu adoptierende Tiere Es handelt sich um eine dauerhafte Unterbringung, die eine sichere Unterbringung und Betreuung durch Personal mit Erfahrung im Umgang mit Tieren mit schweren Aggressionen oder dauerhaften Verhaltensproblemen umfassen kann, oder ein Heim für alte Tiere, die betreut werden denn bis zu ihrem natürlichen Tod. Adoption und Entsendung in die Rettung oder Zuflucht sind dauerhafte Unterbringungen, die Förderung ist eine vorübergehende Unterbringung. [4] [5]

EIN Einzelhandelsrettung nutzt das Recht der ersten Wahl des kostenlosen oder billigen Bestands an Tieren aus Tierheimen, um aus dem Tierheim gezogene Tiere unter das Banner der "Adoption" zu stellen, mit wenig oder keiner Umschulung oder tierärztlicher Betreuung zwischen dem Ziehen eines Hundes und dem Verkaufen . Sie können auch Tiere billig von Auktionen oder Welpenmühlen beziehen und hohe Dollar für ihre Adoptionen verlangen, unter der List, das Tier "gerettet" zu haben. EIN Einzelhandelsunterkunft funktioniert wie ein gewöhnliches Tierheim, aber mit mehr dem Geschmack einer Zoohandlung als eines traditionellen Tierheims, indem es Heimtierbedarf verkauft. Sie können sogar Tiere aus dem Gebiet beziehen, um ihren Tierbestand zu vergrößern, anstatt nur ihr geografisches Versorgungsgebiet zu bedienen. [5]

Viele Tierheime kastrieren oder kastrieren routinemäßig alle ihre adoptierten Tiere und impfen sie gegen Tollwut und andere routinemäßige Haustierkrankheiten. Unterkünfte bieten oft Tollwut-Kliniken oder kastrierte Kliniken an ihre lokale Öffentlichkeit zu ermäßigten Preisen. Einige Tierheime nehmen an Fallen-Kastrations-Rückführungsprogrammen teil, bei denen streunende Tiere gefangen, kastriert und geimpft und dann an den Ort zurückgebracht werden, an dem sie abgeholt wurden. [4] [5]

Kanada Bearbeiten

In Quebec gibt es zwei Arten von Tierheimen: [ Zitat benötigt ]

    (auf Französisch 'Société pour la prévention de la cruauté envers les animaux')
  • SPA (auf Französisch „Société protectrice des animaux“)

Deutschland Bearbeiten

Größere Städte in Deutschland haben ein städtisches Tierheim (Tierheim) für Tiere oder arbeiten mit einer der vielen gemeinnützigen Tierorganisationen des Landes zusammen, die eigene Tierheime betreiben. Die meisten Tierheime werden von Hunden, Katzen und einer Vielzahl von Kleintieren wie Mäusen, Ratten und Kaninchen bevölkert. Darüber hinaus gibt es sog Gnadenhöfe ("Mercy-Farms") für größere Tiere, die Rinder oder Pferde von privaten Besitzern nehmen, die sie aus finanziellen Gründen einschläfern wollen.

Das Tierschutzgesetz verbietet das Töten von Wirbeltieren ohne triftigen Grund. Als triftige Gründe gelten in der Regel das Schlachten oder Jagen zur Lebensmittelproduktion (ausgenommen Katzen und Hunde), die Bekämpfung von Infektionskrankheiten, das schmerzlose Töten, „wenn ein Fortleben unheilbare Schmerzen oder Leiden mit sich bringen würde“ oder wenn ein Tier eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt . [6] Letzteres ist nur dann ein Grund für die Sterbehilfe, wenn eine für die öffentliche Sicherheit zuständige Behörde dies aufgrund einer Untersuchung anordnet. Aufgrund des Urteils sind alle deutschen Tierheime praktisch keine Tierheime. Einrichtungen müssen von einer Person geführt werden, die im Umgang mit Tieren zertifiziert ist. Die meisten Tierheime beauftragen Tierärzte mit der medizinischen Versorgung.

Indien Bearbeiten

Goshalas sind eine Art Unterschlupf für obdachlose, ungewollte oder ältere Rinder in Indien. Kühe werden von der hinduistischen Bevölkerung verehrt und das Schlachten von Rindern ist an den meisten Orten des Landes illegal. [7]

Neuseeland Bearbeiten

In Neuseeland werden Hundepfunde von jeder Gebietskörperschaft verwaltet, die gemäß dem Dog Control Act 1996 Tierkontrolldienste anbietet. [8]

Vereinigtes Königreich Bearbeiten

Im Vereinigten Königreich sind Tierheime häufiger als Rettungs- oder Umsiedlungszentren bekannt und werden von Wohltätigkeitsorganisationen betrieben. Die bekanntesten Rettungs- und Vermittlungsorganisationen sind die RSPCA, Cats Protection und der Dogs Trust. [ Zitat benötigt ]

Vereinigte Staaten Bearbeiten

In den Vereinigten Staaten gibt es keine staatliche Organisation, die die verschiedenen Tierheime auf nationaler Ebene beaufsichtigt oder reguliert. Viele einzelne Staaten regulieren Unterkünfte jedoch innerhalb ihrer Zuständigkeit. Eine der frühesten umfassenden Maßnahmen war die Georgia Tierschutzgesetz von 1986, ein Gesetz, das als Reaktion auf die unmenschliche Behandlung von Haustieren durch eine Tierhandlungskette in Atlanta erlassen wurde. [9] Es sah die Zulassung und Regulierung von Zoohandlungen, Ställen, Zwingern und Tierheimen vor und legte erstmals Mindeststandards für die Pflege fest. Das Landwirtschaftsministerium von Georgia wurde mit der Zulassung von Tierheimen und der Durchsetzung des neuen Gesetzes durch die neu geschaffene Tierschutzabteilung des Ministeriums beauftragt. Eine zusätzliche Bestimmung, die 1990 hinzugefügt wurde, war die Gesetz über die humane Sterbehilfe, das erste staatliche Gesetz, das die intravenöse Injektion von Natriumpentothal anstelle von Gaskammern und anderen weniger humanen Methoden vorschreibt. [10] [11] Mit dem Tierschutzgesetz von 2000 wurde das Gesetz weiter ausgebaut und gestärkt. [12]

Derzeit wird geschätzt, dass landesweit etwa 5.000 unabhängig geführte Tierheime in Betrieb sind.[13] Tierheime haben ihre Rolle seit den 1990er Jahren neu definiert. Moderne Tierheime dienen nicht mehr als lebenslanger Aufbewahrungsort für Streuner und Abgesetzte, sondern haben die Führung bei der Kontrolle der Haustierpopulation, der Förderung der Adoption von Haustieren und der Untersuchung der Gesundheit und des Verhaltens von Tierheimtieren übernommen. Um die Euthanasie von Tieren zu verhindern, bieten einige Tierheime Verhaltensbewertungen von Tieren und Trainingskurse an, um sie für die Öffentlichkeit besser annehmbar zu machen. Die meisten Tierheime bieten auch medizinische Versorgung an, die Kastration und Kastration umfasst, um eine Überbevölkerung zu verhindern.

Tierheime und tierheimähnliche Freiwilligenorganisationen reagierten auf die Überpopulation von Katzen mit Trap-Neuter-Return (TNR)-Programmen, die die Population von Wildkatzen reduzierten und die Belastung der Tierheime verringerten.

In den Vereinigten Staaten arbeiten viele staatliche Tierheime unter Bedingungen, die alles andere als ideal sind. Im Zuge der Finanzkrise von 2007–2008 gingen vielen staatlichen Unterkünften der Platz und die finanziellen Mittel aus. [14] Tierheime, die nicht in der Lage sind, zusätzliche Mittel aufzubringen, um die steigende Zahl der ankommenden Tiere zu versorgen, haben keine andere Wahl, als sie manchmal innerhalb von Tagen einzuschläfern. [15] Im Jahr 2012 starben etwa vier Millionen Katzen und Hunde in US-Tierheimen. [16] In den letzten Jahren ist die Zahl der in Tierheimen eingeschläferten Tiere jedoch dramatisch zurückgegangen, hauptsächlich aufgrund der erfolgreichen Bemühungen, die Kastration und Kastration von Haustieren zu fördern. [17]

Orte wie die ASPCA sind auf Freiwilligenarbeit angewiesen, um sicherzustellen, dass jedes Tier eine Überlebenschance bekommt. Die ASPC-Mitarbeiter schulen ihre neuen Freiwilligen, damit sie sich besser um die Bedürfnisse der Tiere und das Erlebnis der Besucher kümmern. Zu den Aufgaben gehören das Zusammenstellen und Verteilen des Futters an die Tiere, das Reinigen von Katzen- und Hundekäfigen, die Überwachung des Tierwohls und das Aushelfen mit zusätzlicher Unterstützung. [18] Die ASPCA ist auch auf Spenden angewiesen, um die bedürftigen Tiere weiterhin zu versorgen. Sie helfen sogar Einzelpersonen, Spendenaktionen als alternative Spendenmethode zu planen. 100 % der an die ASPCA gesendeten Spenden gehen direkt an sie. Dadurch erhalten Tiere nicht nur eine Überlebenschance, sondern Sie tragen auch dazu bei, das Bewusstsein für die APSCA-Mission zu schärfen, die die Sicherheit dieser Tiere gewährleisten soll. [19] Um diese Tiere weiter zu schützen, ermutigt die ASPCA die Menschen, nicht nur aus ihrem Tierheim, sondern auch aus lokalen Tierheimen zu adoptieren. Um potenziellen Adoptiveltern zu helfen, stellen sie ihnen Unterkünfte, adoptierbare Haustiere und ein Bild mit einer kurzen Beschreibung eines potenziellen Haustieres zur Verfügung. [20]


Nach der Gründung der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) im Vereinigten Königreich im Jahr 1824 (1840 erhielt sie den königlichen Status) gründete Henry Bergh am 10. April 1866 die American Society for the Prevention of Cruelty to Animals. in New York City [4] zu der Überzeugung, dass Tiere Anspruch auf freundliche und respektvolle Behandlung durch den Menschen haben und gesetzlich geschützt werden müssen. Sie ist die älteste Tierschutzorganisation der USA. Am 8. Februar 1866 plädierte Bergh bei einem Treffen in der Clinton Hall in New York City für Tiere. Einige der Themen, die er besprach, waren Hahnenkämpfe und die Schrecken der Schlachthöfe. [5] Nachdem er Unterschriften für seine "Erklärung der Rechte von Tieren" erhalten hatte, erhielt Bergh am 10. April 1866 eine offizielle Charta zur Gründung von ASPCA. [6] Am 19. April 1866 wurde das erste Anti-Grausamkeitsgesetz verabschiedet NY seit der Gründung von ASPCA, und der Organisation wurde das Recht eingeräumt, Anti-Grausamkeitsgesetze durchzusetzen. Im Jahr 1867 betrieb ASPCA seinen ersten Krankenwagen für verletzte Pferde und begann sich für eine humanere Behandlung von Tieren wie Pferden, lebenden Tauben, Katzen und Hunden einzusetzen. Frühe Ziele von ASPCA konzentrierten sich auf den Einsatz für Pferde und Nutztiere, da sie damals für eine Reihe von Aktivitäten verwendet wurden. [7]

1918 entwickelten ASPCA-Tierärzte die Anästhesie und konnten dadurch an einem Pferd mit gebrochener Kniescheibe arbeiten. 1954 fügten ASPCA-Krankenhäuser Pathologie- und Radiographielabore und -programme hinzu. 1961 führten ASPCA-Tierärzte ihre erste Operation am offenen Herzen eines Hundes durch. [8]

Von 1894 bis 1994 betrieb die ASPCA das städtische Tierheimsystem in New York City, das nicht adoptierte Tiere euthanasierte. Ab 1977 schloss die ASPCA einen Vertrag mit dem New Yorker Gesundheitsministerium, um kommunale Mittel für den Betrieb des Schutzsystems zu erhalten. Der Vertrag machte die ASPCA zunehmend abhängig von staatlichen Einnahmen statt privater Spenden und von den Auswirkungen der jährlichen Mittelzuweisungen der Stadt abhängig. 1993 beschloss die ASPCA, ihren seit 1894 betriebenen Vertrag über den Betrieb des städtischen Tierheimsystems in New York City nicht zu verlängern. [9] [10] Der Betrieb des Tierheimsystems wurde dem Center for Animal Care übertragen und Control, später umbenannt in Animal Care Centers of NYC, 1995. [11]

1996 erwarb die ASPCA das Animal Poison Control Center von der University of Illinois. [12] Im Jahr 2013 machte die ASPCA eine Zusage in Höhe von 25 Millionen US-Dollar, um gefährdeten Tieren und Tierhaltern im Großraum Los Angeles zu helfen, einschließlich einer vollständig subventionierten Kastrations-/Kastrationsanlage in South Los Angeles, die von der ASPCA betrieben wird, und einer Kampagne zur Förderung der Pflege lokaler gefährdeter Kätzchen. [13]

Im Jahr 2014 sprach sich die ASPCA für die Kampagne des New Yorker Bürgermeisters Bill de Blasio zum Verbot von Pferdekutschen in der Stadt aus. [14]

Im Jahr 2014 eröffnete die ASPCA das Gloria Gurney Canine Annex for Recovery & Enrichment (CARE) in NYC, um Hunde zu beherbergen, die vom NYPD im Zusammenhang mit Tierquälerei-Untersuchungen an die ASPCA gebracht wurden. [15] Im Jahr 2014 eröffnete die ASPCA auch die ASPCA Kitten Nursery in NYC, um neugeborene und sehr junge obdachlose Kätzchen zu betreuen, bis sie zur Adoption geeignet sind. [16]

Im Jahr 2015 erwarb die ASPCA die Humane Alliance mit Sitz in Asheville, NC, die jetzt als ASPCA Spay/Neuter Alliance bezeichnet wird. [17]

Im Jahr 2018 gründete die ASPCA das ASPCA Behavioral Rehabilitation Center. Das Zentrum in Weaverville, North Carolina, bietet Verhaltensrehabilitation für Hunde, die Opfer von Grausamkeit und Vernachlässigung wurden. Das Lernlabor des Zentrums verbreitet auch Rehabilitationshilfen und Schulungen an Unterkünfte im ganzen Land. [18] [19] [20]

Im Jahr 2019 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center in Liberty City, Miami, FL, um subventionierte Veterinärdienste für eine unverdiente Gemeinschaft anzubieten. [21] Ebenfalls 2019 übernahm die ASPCA auch die Verantwortung für The Right Horse Initiative als offizielles Programm der ASPCA. [22]

Im Jahr 2020 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center in der Bronx, New York. [23]

Im Jahr 2020 startete die ASPCA eine Reihe von Programmen als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Haustiere, Besitzer und Gemeinden, darunter kostenloses Heimtierfutter für Hunde, Katzen und Pferde in New York City, Los Angeles, Miami und Asheville, Zuschüsse an Tierschutzorganisationen, Notunterbringungsdienste für Haustiere, eine COVID-19-Haustier-Hotline in New York City und eine erweiterte stationäre und mobile tierärztliche Versorgung. [24] [25]

Im Jahr 2021 eröffnete die ASPCA das ASPCA Community Veterinary Center, das vom Alex and Elisabeth Lewyt Charitable Trust in NYC unterstützt wird. [26]

Im Jahr 2012 stimmte die ASPCA zu, Ringling Bros. und Barnum & Bailey Circus 9,3 Millionen US-Dollar zu zahlen, um eine Klage bezüglich der falschen Behauptungen der ASPCA über Tierquälerei durch den Zirkus beizulegen. Gerichte stellten fest, dass ASPCA-Aktivisten dem Hauptzeugen, einem ehemaligen Stallhelfer von Ringling, mindestens 190.000 US-Dollar bezahlt hatten, was ihn „im Wesentlichen zu einem bezahlten Kläger“ machte, dem es an Glaubwürdigkeit mangelte. [27] Edwin J. Sayres trat 2012 als CEO zurück, und 2013 wurde der langjährige ASPCA-Mitarbeiter Matthew Bershadker zum Präsidenten und CEO ernannt. [28]

Die Abteilungen Government Relations und Legal Advocacy and Investigations der ASPCA arbeiten mit staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzgebern zusammen und beteiligen sich an gesetzgeberischen und prozessualen Bemühungen, um einen stärkeren rechtlichen Schutz für Tiere zu gewährleisten. [29]

Einige der Tierschutzthemen, an denen die Abteilungen arbeiten, umfassen die Einstellung von Welpenfabriken und rassespezifische Gesetze. [30] [31] [32]

Im Jahr 2019 verklagte die ASPCA das US-Landwirtschaftsministerium auf Zugang zu Tierzüchterinspektionsaufzeichnungen. [33]

Auf Einladung lokaler Behörden entsendet die ASPCA an Orten, an denen großflächige Tierquälerei, Tiervernachlässigung, Naturkatastrophen oder von Menschen verursachte Katastrophen, bei denen Tiere gefährdet sind, ausgesetzt sind. Teams wie National Field Response, Legal Advocacy and Investigations, Forensic Sciences, das Cruelty Recovery Center, Relocation und das Behavioral Sciences-Team engagieren sich in Tierrettungsmaßnahmen. Sie betreuen die Tiere verhaltens- und medizinisch und unterstützen die Strafverfolgung durch Forensik, Beweiserhebung und -analyse, juristische und sachverständige Zeugenaussagen. [34]

Fälle von Folter, Tötung und Misshandlung von Tieren sind einige Beispiele für Fälle, die von der ASPCA bearbeitet werden. Ein häufiges Beispiel wurde in den Nachrichten im Oktober 2008 gezeigt, als die ASPCA eine Untersuchung leitete, bei der ein Beagle geschlachtet wurde, der in der Bronx lebte. Brian McCafferty wurde nach einem Streit mit seiner Frau angeklagt, den Beagle seiner Frau, Jerry, gefoltert und verletzt zu haben. Die ASPCA führte eine Autopsie durch, die zu dem Schluss kam, dass Jerry zweimal erstochen und mit einem Gewehr in den Hals geschossen wurde. McCafferty behauptet, er habe in Notwehr gehandelt, als der Hund ihn angriff. Er wurde schließlich gegen Kaution freigelassen. [35]

Im Jahr 2016 nahmen ASPCA-Feldeinsatzteams an einer großen Rettungsaktion gegen Tierquälerei teil, bei der fast 700 Tiere aus einer nicht lizenzierten Einrichtung in North Carolina gerettet wurden. [36]

Andere groß angelegte ASPCA-Rettungen umfassten die Bereitstellung von Notunterkünften und Hilfe für etwa 1.300 Tiere, die während des Joplin-Tornados im Jahr 2011 vertrieben wurden, und die Unterstützung bei der Pflege von 367 Hunden in Alabama, Mississippi und Georgia im Jahr 2013 in der vermutlich zweitgrößten Luftkampfangriff in der US-Geschichte. [37] [38]

Im September 2013 kündigten die ASPCA und das New Yorker Polizeidepartement nach vielen Jahren der Bereitstellung humaner Strafverfolgungsdienste in NYC eine Zusammenarbeit an, um die Tiere von New York City besser zu schützen. [39] In dieser Partnerschaft reagiert das NYPD auf alle Tierquälerei-Beschwerden in ganz New York City, während die ASPCA medizinische und verhaltensbezogene Betreuung für Opfer von Tierquälerei bietet und rechtliche und forensische Unterstützung bei der Verfolgung von Fällen bietet. [40] [41] Das ASPCA-Community-Engagement-Team arbeitet auch eng mit dem NYPD zusammen, um bedürftige Haustiere mit Dienstleistungen wie medizinischer Versorgung, Pflege und Heimtierbedarf zu verbinden. [42] [43]

Im Jahr 2020 eröffnete die ASPCA auch das ASPCA Veterinary Forensic Science Center in Gainesville, Florida, um die Strafverfolgungsbehörden bei Untersuchungen und Strafverfolgungen gegen Tierquälerei zu unterstützen. [44]

Das Farm Animal Welfare Program von ASPCA umfasst eine „Shop With Your Heart“-Kampagne, die Verbraucher dabei unterstützt, tierschutzbewusste Lebensmittelkaufentscheidungen zu treffen, einschließlich der Suche nach Fleisch, Eiern und Milchprodukten, die durch eine von drei glaubwürdigen Tierschutzzertifizierungen, darunter Global . zertifiziert sind Animal Partnership (GAP) und die Erforschung weiterer pflanzlicher Lebensmitteloptionen. [45] [46]

Die Right Horse Initiative der ASPCA konzentriert sich darauf, die Anzahl erfolgreicher Pferdeadoptionen in den USA zu erhöhen und die Anzahl der positiven Ergebnisse für Pferde im Übergang zu verbessern, wenn sie von einem Zuhause, einer Karriere oder einem Besitzer zum nächsten wechseln. [47]

Das ASPCA Animal Relocation Program transportiert Tiere aus Herkunftsheimen an Orten mit einer hohen Überbevölkerung von obdachlosen Haustieren in Zielheime, wo eine höhere Nachfrage nach adoptierbaren Tieren besteht. [48] ​​[49]


US-Senat und Repräsentantenhaus führen am Valentinstag das „HEART“-Gesetz ein, um Opfer von Luftkämpfen zu schützen

WASHINGTON- Die ASPCA® (The American Society for the Prevention of Cruelty to Animals®) lobt Bundesgesetzgeber für die Einführung von Gesetzen, um den Prozess der Versorgung von Tieropfern, die in Tierkampffällen des Bundes beschlagnahmt wurden, erheblich zu verbessern. Die Helfen Sie mit, Tiere aus dem Bürokratiegesetz (HEART) zu entfernen, S.513/H.R.1228, gefördert durch Sens. Kamala Harris (D-CA) und Susan Collins (R-ME), und Vertreter Judy Chu (D-CA) und John Katko (R-NY), wird unnötige Verzögerungen bei der Unterbringung und Rehabilitation dieser Tiere verhindern. Es wird auch verlangen, dass die Angeklagten die Kosten für die Pflege von Tieren erstatten, die in Bundestierkampffällen beschlagnahmt wurden.

Wenn Tiere derzeit Opfer von Grausamkeiten werden und in bundesstaatlichen Hundekämpfen beschlagnahmt werden, müssen sie oft monate- oder sogar jahrelange Aufenthalte in Tierheimen ertragen, während die entsprechenden Fälle durch das Bundesgerichtssystem gelangen. Während diese Fälle anhängig sind, werden die beschlagnahmten Tiere von Tierschutzbehörden untergebracht, gefüttert und tierärztlich und verhaltensauffällig betreut. Diese lange rechtliche Schwebe kann selbst bei qualitativ hochwertiger Pflege zu extremen Stress- und Verhaltensproblemen führen und verhindert auch eine Adoption in ein neues Zuhause.

Die astronomischen Kosten für die Unterbringung beschlagnahmter Tiere über einen längeren Zeitraum erschöpfen die begrenzten finanziellen Mittel der Tierschutzbehörden und örtlichen Tierheime und machen es ihnen schwer oder unmöglich, an Rettungsaktionen teilzunehmen. Wenn die Versorgung von Tieropfern nicht bestätigt werden kann, ist es weniger wahrscheinlich, dass die Strafverfolgungsbehörden Ermittlungen durchführen und in Tierkampfmaßnahmen eingreifen. Das HEART-Gesetz stellt sicher, dass diejenigen, die das Eigentum an beschlagnahmten Tieren beanspruchen, die finanzielle Verantwortung für ihre Pflege tragen, während die Rechte dieser Eigentümer auf ein ordnungsgemäßes Verfahren gewahrt werden.

„Hundekampf ist ein brutaler ‚Blutsport‘, bei dem unschuldige Tiere zur Unterhaltung und zum Gewinn der Zuschauer gezwungen werden, zu trainieren, zu kämpfen und zu leiden.“ sagte Richard Patch, Vizepräsident, Bundesangelegenheiten von ASPCA Government Relations. „Diese Tiere haben durch ihre Missbraucher genug gelitten, und die Bürokratie des föderalen Einziehungssystems sollte kein Hindernis für ihre Adoption sein. Wir sind den Senatoren Harris und Collins sowie den Abgeordneten Chu und Katko dankbar, dass sie sich für den HEART Act einsetzen, um den Prozess zu rationalisieren, um diesen Opfern der Grausamkeit die Chance zu geben, ein sicheres und liebevolles Zuhause zu finden.“

„Tiere zu missbrauchen und absichtlich zu provozieren ist nicht nur falsch, sondern auch unmoralisch. Wenn unsere Regierung Tiere rettet, die Opfer von Grausamkeit und Missbrauch wurden, müssen wir alles in unserer Macht Stehende tun, um ihr Wohlergehen zu gewährleisten“, sagte Senator Harris. „Ich bin stolz darauf, dieses Gesetz wieder einzuführen, um den Prozess zu rationalisieren, diesen Tieren die Pflege zu geben, die sie brauchen, und um sicherzustellen, dass sie in Zukunft richtig gepflegt werden.“

„Tiere, die vor Grausamkeit und Missbrauch gerettet wurden, verdienen es, so schnell wie möglich in liebevolle Heime gebracht zu werden.“ genannt Senator Collins. „Basierend auf den Empfehlungen des Runden Tisches zur Tierquälerei des Justizministeriums würde das HEART-Gesetz die Mindestdauer der Unterbringung von Tieren in Tierheimen reduzieren und die finanziellen Belastungen für diejenigen verringern, die sich um beschlagnahmte Tiere kümmern. Ich fordere unsere Kollegen auf, sich uns anzuschließen, um diesen parteiübergreifenden Gesetzentwurf zu unterstützen, um Tieren, die unmenschliche Behandlung erfahren haben, besser zu helfen.“

„Hundekämpfe sind ein besonders abscheuliches Verbrechen, das ausgerottet werden muss, aber wenn die Tiere beschlagnahmt werden, fallen die Kosten und die Pflege oft auf die örtlichen Tierheime“, sagte Repräsentant Chu. „Gerichtsverfahren können über ein Jahr dauern, was bedeutet, dass sich die Kosten für das richtige Handeln auf Millionen von Dollar belaufen können. Darüber hinaus können Tierheime diese Tiere erst nach Abschluss des Verfahrens rehabilitieren, was die Tiere gestresst macht. Es ist ungerecht, dass Steuerzahler und lokale Tierheime die Kosten für die Pflege dieser Tiere übernehmen. Dieser Gesetzentwurf würde Abhilfe schaffen, indem er es Gerichten ermöglicht, den Tierschutz bei der Entscheidung über die Zweckmäßigkeit von Gerichtsverfahren zu berücksichtigen, und die verantwortlichen Parteien verpflichtet, den Steuerzahlern und Tierheimen die Kosten für die Pflege von Tieren zu erstatten. Ich freue mich sehr, überparteilich daran arbeiten zu können, Tiere zu schützen und Verantwortung dort zu platzieren, wo sie hingehört. Und die heutige Einführung des HEART-Gesetzes bringt uns einen entscheidenden Schritt näher.“

„Tiere, die aus Kampfringen gerettet wurden, verdienen es, mit liebevollen, fürsorglichen Häusern zusammengebracht zu werden. Darüber hinaus müssen wir Kriminelle für den Missbrauch dieser Tiere rechtlich und finanziell zur Verantwortung ziehen“, sagte Repräsentant Katko. „Mit dem HEART Act werden beide Initiativen vollzogen. Durch diese Gesetzgebung wird der Entsorgungsprozess verbessert, Tiere verbringen weniger Zeit in Tierheimen und Personen, die für Tierschäden verantwortlich sind, müssen die Kosten für die Pflege der Tiere tragen. Tierquälerei und Vernachlässigung haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Ich bin stolz darauf, dieses Gesetz erneut zu unterstützen und werde weiterhin mit meinen Kollegen im Kongress zusammenarbeiten, um dieses Problem anzugehen.“

Im Jahr 2013 beteiligte sich die ASPCA am zweitgrößten Luftkampffall in der Geschichte der USA, einem Fall, der sich über vier Bundesstaaten erstreckte und zu 10 Festnahmen führte. Einige der 367 geretteten Hunde verbrachten mehr als ein Jahr in Notunterkünften, bis das Strafverfahren entschieden wurde. Die ASPCA gab mehr als 3 Millionen US-Dollar für die Pflege der Hunde aus, bei durchschnittlichen Kosten von 39 US-Dollar pro Hund und Tag. Dies ist nicht ungewöhnlich, aber glücklicherweise wird das HEART-Gesetz dazu beitragen, diese Probleme anzugehen, damit Gerichte das Wohlergehen der Tiere berücksichtigen können, wenn sie weitere Verzögerungen in Betracht ziehen.

Obwohl Luftkämpfe in allen 50 Bundesstaaten und im District of Columbia ein Verbrechen sind, kommt es weiterhin in jedem Teil des Landes und in jeder Art von Gemeinschaft vor. In den letzten neun Jahren hat die ASPCA bei etwa 200 Luftkampffällen in mindestens 24 Staaten geholfen und durch Rettung, Konsultationen und Ermittlungen fast 5.000 Opfer von Luftkämpfen beeinflusst.


Heute in der Geschichte: Geboren am 10. Oktober

Henry Cavendish, englischer Physiker, der die Dichte und Masse der Erde maß.

Giuseppe Verdi, Komponist (Rigoletto, Aida).

Helen Hayes, US-amerikanische Schauspielerin.

Alberto Giacometti, Bildhauer und Maler.

Thelonius Monk, Jazzpianist und Komponist.

James Clavell, Schriftsteller (Shogun, Adelshaus).

Harold Pinter, britischer Dramatiker (Die Heimkehr, Verrat).

Winston Spencer-Churchill, britischer Politiker-Enkel des berühmten Premierministers Sir Winston Churchill.

John Prine, Sänger und Songwriter, einflussreich für seine gedichtartigen Texte ("The Great Compromise", "Blue Umbrella").

Ben Vereen, Schauspieler (Wurzeln Miniserie).

Wang Wanxing, chinesischer Anwalt für Rechte und 13 Jahre in Haftanstalten und psychiatrischen Anstalten (Ankang) ist er bisher der einzige, der aus diesen Einrichtungen entlassen wurde und in einem westlichen Land leben darf.

David Lee Roth, Sänger, Songwriter, Schauspieler, Autor Leadsänger der Hardrock-Band Van Halen Mitglied der Rock 'n' Roll Hall of Fame (2007).

Tanya Tucker, Sängerin, deren erster Hit "Delta Dawn" kam, als sie gerade 13 war.

Daniel Pearl, Journalist von Al Queda in Pakistan gefangen genommen und enthauptet Daniel Pearl Foundation zur Förderung von Toleranz und Verständigung international in seinem Andenken gegründet.

Brett Favre, Pro-Football-Spieler, nur Pro-Quarterback, der über 70.000 Yards wirft und 6.000 Pässe abschließt, darunter über 500 für Touchdowns.

Dale Earnhardt Jr., Stock-Car-Rennfahrer und Teambesitzer, gewann den Most Popular Driver Award in der NASCAR Sprint Cup Series 10 Mal (2003–2012).


Geschichte

In den späten 1800er Jahren wurden in den Vereinigten Staaten mehrere Gesellschaften zur Verhütung von Tierquälerei gegründet. Obwohl diese Organisationen während ihres gesamten Bestehens große Erfolge erzielten, fehlte ihnen eine einheitliche Stimme bei der Förderung der humanen Bewegung. So kamen vier Jahre später Delegierte von 27 humanen Organisationen aus 10 Staaten zum ersten Forum zusammen, um ihre Kräfte zu bündeln und ihre Missionen zu vereinen. Auf diesem Treffen wurde American Humane gegründet, und es begann sofort mit einer seiner ersten Aufgaben – der unmenschlichen Behandlung von Nutztieren und den erbärmlichen Bedingungen, unter denen sie gehalten wurden, ein Ende zu setzen.

Seit diesem schicksalhaften Treffen im Jahr 1877 hat American Humane als einzige nationale gemeinnützige Organisation an unseren Idealen, unserer Mission und unserer Vision festgehalten, die sich dem Wohl von Kindern und Tieren verschrieben hat. Die Mission von American Humane als Netzwerk von Einzelpersonen und Organisationen besteht darin, Grausamkeit, Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung von Kindern und Tieren zu verhindern und sicherzustellen, dass ihre Interessen und ihr Wohlergehen vollständig, effektiv und menschlich durch eine bewusste und fürsorgliche Gesellschaft.

American Humane stellt sich eine Nation vor, in der kein Kind oder Tier jemals Opfer vorsätzlicher Misshandlung oder Vernachlässigung wird. Als anerkannter Marktführer in den Bereichen berufliche Bildung, Ausbildung und Interessenvertretung, Forschung und Bewertung arbeitet American Humane mit anderen Personen und Organisationen mit ähnlicher Mission zusammen, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

Geschichte und Meilensteine

1877 American Humane – die erste nationale humane Organisation des Landes – wurde am 9. Oktober in Cleveland, Ohio, von lokalen Vertretern der humanen Gesellschaft aus den USA gegründet. Das erste Ziel der neuen Organisation war es, eine humane Behandlung von Nutz- und Nutztieren auf der Durchreise sicherzustellen. 1878 Belange der Sicherheit und des Schutzes von Kindern wurden Teil der Agenda von American Humane.

American Humane enthüllte unhygienische und unmenschliche Bedingungen in Schlachthöfen und begann einen langen gesetzgeberischen Kampf, um diese Bedingungen zu bekämpfen. 1879 American Humane verabschiedete eine Resolution zur Förderung einer humanen Erziehung in öffentlichen Schulen und zur Verhinderung von Tierquälerei in Klassenzimmerexperimenten und -demonstrationen. 1883 Besorgt über Kindesmissbrauch und ausgesetzte Babys, förderte American Humane die Verabschiedung des ersten Gesetzes über die Grausamkeit von Kindern. 1884 American Humane wurde durch eine Verfassungsänderung zum offiziellen Namen der Organisation. 1885 American Humane plädierte für „humane Brunnen“ – die heute noch auf vielen Plätzen der Stadt zu finden sind – als eine von vielen Verbesserungen in der Versorgung von Feuerwehr, Polizei und Postpferden. Zu den weiteren Verbesserungen gehörten humaner Beschlag und Ruhestand für ältere Pferde und Polizeipferde. 1886 wurde die Verfassung von American Humane geändert, um Kinder offiziell in ihre Tagesordnung aufzunehmen.

American Humane schlug ein Gesetz zum Schutz von Kinderbühnendarstellern vor und forderte ein Bundesgesetz, das „häufiges, großes und tiefes Branding“ von Vieh verbietet. 1890 American Humane lehnte die körperliche Bestrafung von Kindern in der Schule entschieden ab. 1891 American Humane startete eine landesweite Kampagne, um auf die zunehmende Kriminalität des Kindesmords aufmerksam zu machen. 1893 Die Mitgliedsgesellschaften von American Humane verfolgten 5.520 Fälle von Grausamkeit gegenüber Kindern. 1894 The Link® zwischen Gewalt gegenüber Tieren und Gewalt gegenüber Menschen wurde erstmals auf der Jahresversammlung von American Humane erwähnt: „Der Mann, der grausam zu seinem Tier war, würde seiner Frau und seinem Kind gegenüber unfreundlich sein.“ 1898 Als Reaktion auf den starken Druck von American Humane verabschiedete der Kongress einen Gesetzentwurf, der die Praxis der Vivisektion (Sezierung lebender Tiere) in Schulen verbietet, und stellte Wissenschaftler, die das Verfahren durchführen, unter staatliche Regulierung und Aufsicht. 1902 Zusammen mit der International Ladies’ Garment Workers’ Union bildete American Humane ein wichtiges Komitee zur Begrenzung der Kinderarbeit in der aufstrebenden Textilindustrie im Süden. 1903 setzte sich American Humane für die Rechte von Kindern in Scheidungsfällen ein.

American Humane wurde nach Bundesrecht als gemeinnützige Organisation in Washington, DC gegründet. 1905 wurde der Hauptsitz von American Humane in einem verlassenen Krankenhaus in einem Vorort von Albany, NY, gegründet . 1907 „Homes of rest“, die Stallungen, Futter und Weide für Pferde zur Verfügung stellten, die zu alt waren, um zu arbeiten, waren ein Produkt einer amerikanischen Humane-Kampagne zur Verbesserung der Behandlung von Arbeitspferden. 1909 American Humane leitete eine Kampagne für die Verabschiedung nationaler Gesetze zur Kinderarbeit. 1910 American Humane schloss sich in Partnerschaft mit lokalen Polizeikräften zusammen, um den Missbrauch von Arbeitspferden zu verhindern und bei Ermittlungen gegen Grausamkeiten zu helfen. 1912 sprach sich American Humane für die Rechte des Kindes aus: „[Ein Kind] hat ein Recht auf gute Gesundheit, auf gute sanitäre Bedingungen zu Hause und in der Schule, auf drei gute Mahlzeiten am Tag und auf eine alltägliche, nützliche Bildung.“ 1913 Das vierteljährliche Magazin von American Humane, The National Humane Review, wurde zum ersten Mal veröffentlicht. Das Magazin enthielt Artikel zu humanen Themen, Profile prominenter Humanitärer, Schriftsätze zur humanen Gesetzgebung und Berichte lokaler Organisationen. Präsident William H. Taft sandte ein Telegramm mit den Worten: „Ich interessiere mich für humane Bildung und die Vermittlung von Friedensprinzipien an die Kinder der Vereinigten Staaten und wünsche ihr viel Erfolg.“ 1914 forderte American Humane sichere Spielplätze abseits der Straße.

American Humane forderte eine Reform des Pflegesystems und bestand darauf, dass alle potenziellen Pflegeeltern Hintergrunduntersuchungen unterzogen und Standards für Kinderheime festgelegt wurden, empfahl getrennte Einrichtungen für Jungen und Mädchen und bestand darauf, dass die Behörden missbrauchte und vernachlässigte Kinder von denen trennen, die kriminelle Handlungen begangen haben. 1915 initiierte American Humane die Be Kind to Animals Week® und startete einen nationalen Plakatwettbewerb für Kinder. Die Be Kind to Animals Week wird immer noch jährlich in der ersten vollen Maiwoche gefeiert und ist eine der ältesten besonderen einwöchigen Feierlichkeiten in den USA Rotes Kreuz tut für Soldaten.“ American Humane gründete American Red Star Animal Relief, um verwundete Pferde auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs zu retten. 1920 Nach dem Krieg konzentrierte sich das Red Star-Programm auf die Rettung von Tieren in Katastrophengebieten und stellte Geld für den Kauf von Futtermitteln bereit, die Tausende von Elch im Yellowstone-Nationalpark vor dem Verhungern. 1921 forderte American Humane eine Gesetzgebung zum Schutz von Kindern, die in der Filmindustrie arbeiten. 1925 American Humane gründete ein Komitee, um Grausamkeiten bei der Ausbildung von Tieren für das Kino zu untersuchen. 1930 Konteradmiral Richard Byrd wird mit der American Humane's Humanity Medal für die besondere Pflege und humane Behandlung der Hunde seiner Polarausstellung geehrt. 1931 American Humane verabschiedete eine Reihe von Standards für Kinderschutzorganisationen, die sie aufforderten, die Persönlichkeitsrechte der Kinder und Erwachsenen, denen sie dienen, zu wahren und professionelle Sachbearbeiter einzustellen. Die Organisation ermutigte auch Kinderhilfsorganisationen, Familien zu schützen und Kinder nur dann von ihren Eltern zu entfernen, wenn es unbedingt notwendig ist. 1932 American Humane kämpfte gegen Kinder, die Schusswaffen erhielten und benutzten. 1933 startete American Humane eine Kampagne, um die Praxis zu beenden, Kindern gefärbte Küken zu Ostern zu schenken. 1935 American Humane forderte das Federal Bureau of Biological Survey auf, den Einsatz von Gift zur Bekämpfung von Raubtieren einzustellen.

Nach einem Vorfall, bei dem etwa 1.400 Lämmer auf der Durchreise erfroren, forderte American Humane, dass die Interstate Commerce Commission und das Bureau of Industry Vorschriften zum Schutz von Vieh erlassen, das über die Staatsgrenzen hinweg transportiert wird. 1936 beantragt American Humane beim Völkerbund und beim US-Handelsminister einen internationalen Vertrag, in dem die Nationen aufgefordert werden, die Verschmutzung der Meere einzustellen und die Vogelwelt zu retten. 1937 Der Mississippi River wurde überflutet und American Humane's Red Star Animal Relief half bei der Rettung und Fütterung gestrandeter Nutztiere. 1940 Nach den Dreharbeiten zu Jesse James 1939, bei denen ein verängstigtes Pferd getötet wurde, nachdem es von einer Klippe rennen musste, eröffnete American Humane sein Western Regional Office in Hollywood, Kalifornien, um Tierquälerei in Film und Fernsehen zu bekämpfen.

American Humane setzte sich für ein Gesetz zum Schutz des Weißkopfseeadlers ein, das Präsident Franklin D. Roosevelt in Kraft trat. 1941 American Humane legt Standards für den Betrieb von Tierschutzvereinen fest. Die Association of Motion Picture Producers stimmte zu, American Humane freien Zugang zu den Sets aller Filme mit Tieren zu gewähren.

Als sich die Nation auf den Krieg vorbereitete, beauftragte Red Star von American Humane mehr als 400 Zivilisten als Tierhelfer, die bereit waren, bei einem Angriff zu dienen. Millionen von Exemplaren von Air Raid Precautions for Animals und Wartime Diet for Pets wurden an die Öffentlichkeit verteilt.

Nach dem „Datum, das in Schande leben wird“, wurde Red Star nach Pearl Harbor entsandt, um die Wiederherstellungsbemühungen zu unterstützen. 1943 Die National Education Association und American Humane starteten eine Kampagne, in der Lehrer in den gesamten Vereinigten Staaten aufgefordert wurden, sich jeglicher Art von Hass im Bildungswesen zu enthalten und Kinder vor rassischen oder religiösen Verspottungen zu schützen. 1945 American Humane startete ein Programm zur Bereitstellung von Therapiehunden für genesende Veteranen des Zweiten Weltkriegs.

First Lady Eleanor Roosevelt und ihr Hund Fala schlossen sich einer amerikanischen Humane-Kampagne an, damit Hunde Erkennungsmarken haben.

American Humane drängte darauf, dass die Gesetze zur Kinderarbeit geändert werden, um Kindern unter 16 Jahren zu verbieten, gefährliche Fertigungs- oder mechanische Arbeiten auszuführen und jede Art von Arbeit auszuüben, bei der sie während der Schulzeit arbeiten müssen. 1946 reagierte Red Star, als ein Streik von Eisenbahnarbeitern Tiere im ganzen Land in Zügen stranden ließ, ohne dass jemand sie bewegen oder entladen konnte. Freiwillige von Red Star sorgen für Wasser und Nahrung und retten viele Rinder, Schafe, Schweine und Geflügel vor dem Verhungern.

Die American Association of School Librarians hat The National Humane Review als eine der 100 besten Publikationen des Landes ausgezeichnet. 1947 American Humane startete Ausbildungsprogramme für Fachkräfte in humanen Bereichen. 1950 American Humane veröffentlichte Standards für Kinderschutzbehörden, die körperliche Misshandlung, Vernachlässigung und emotionale Misshandlung klar definierten und einen dreistufigen Prozess der Kinderschutzarbeit identifizierten, einschließlich Ermittlung, Diagnose und Behandlung. 1951 Das Western Regional Office von American Humane erstellt einen „Stempel der Anerkennung“ für Filme, die sich für humane Praktiken beim Filmen von Tieren einsetzen.

Ronald Reagan veranstaltete die ersten PATSY (Picture Animal Top Star of the Year) Awards, um herausragende Tierschauspieler zu ehren. Jimmy Stewart überreichte Molly einen Preis für ihre Arbeit als Francis, the Talking Mule.

Red Star begann damit, das Äquivalent eines „zivilen Verteidigungskorps“ auszubilden, um sich bei Katastrophen um Tiere zu kümmern. 1952 American Humane widersetzte sich lautstark der Tabakindustrie, die Tiere in Tests verwendet, um die Härte des Zigarettenrauchs an den Kehlen von Rauchern zu messen.

Die Be Kind to Animals Week erhielt die Zustimmung der US-amerikanischen und kanadischen Regierungen. 1954 Als der Einfluss von American Humane landesweit wuchs, verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz von Albany, N.Y., nach Denver. 1955 American Humane veröffentlichte detaillierte Richtlinien zu Kinderschutzstandards und -praktiken für Kinderfürsorgepraktiker, Erzieher und Administratoren. 1956 Vincent De Francis, Direktor des Kinderdienstes bei American Humane, veröffentlichte die Ergebnisse der ersten nationalen Bestandsaufnahme der Kinderschutzdienste, die einen umfassenden Bericht über den Stand der Kinderfürsorge in den Vereinigten Staaten lieferte. 1957 American Humane veröffentlichte No Substitute for Child Protection and Interpreting Child Protection Services to Your Community von Vincent De Francis, mit dem Ziel, das öffentliche Verständnis des Kinderschutzes zu erweitern. 1958 Der Humane Slaughter Act, der lange von American Humane befürwortet wurde, wird endlich in Kraft gesetzt. Das Gesetz verlangte, dass Tiere vor der Schlachtung bewusstlos betäubt werden.

Die PATSY-Preise wurden erweitert, um Tiere im Fernsehen zu ehren. 1959 Die Royal SPCA in England und American Humane gründen die International Society for the Protection of Animals. 1960 Vincent De Francis half bei der Aktualisierung der Standards der Child Welfare League of America für Kinderschutzdienste, die bundesstaatliche Standards und Finanzierungen für das Wohlergehen des Landkreises und des Staates festlegen.

American Humane förderte die humanen Schlachtgesetze auf staatlicher Ebene. Um die Teilnahme von Schlachthöfen zu fördern, die nicht unter das Bundesgesetz oder die staatlichen Gesetze fallen, hat American Humane ein „Gütesiegel“ geschaffen, das jährlich an Fleischunternehmen verliehen wird, die freiwillig strenge humane Schlachtstandards einhalten. 1961 veröffentlichte American Humane Protective Services and Community Expectations von Vincent De Francis, die den Grundstein für das gemeinschaftliche Engagement im Kinderschutz legten.

American Humane protestierte gegen die Vergiftung von Fischen, Vögeln und Säugetieren durch Pestizide. 1963 schlug American Humane vor, dass alle 50 Staaten Gesetze verabschieden, die Ärzte, die Verletzungen von Kindern entdecken, verpflichten, die Fälle dem Kinderschutzdienst zu melden.

Die National Humane Review, die Hauptpublikation von American Humane, feierte ihr 50-jähriges Bestehen und erhielt ein Glückwunschschreiben von Präsident John F. Kennedy. 1966 Der Oberste Gerichtshof löste das Hays Office auf, das American Humane seine Zuständigkeit für Filmsets übertrug. Obwohl American Humane seine Bemühungen fortsetzte, Produktionen zu beaufsichtigen, wurde es oft vom Set verbannt, und Vorfälle von Missbrauch, Verletzungen und Todesfällen bei Tieren, die in Filmen und im Fernsehen verwendet wurden, eskalierten.

American Humane unterstützte die Verabschiedung des Tierschutzgesetzes, das dazu beitrug, den Diebstahl und den Verkauf von Haustieren an Forschungslabore zu verhindern. 1967 Roter Stern schickte Hilfe, um Tieren zu helfen, die nach den Unruhen in Detroit ausgesetzt oder obdachlos geworden waren. 1969 American Humane unterstützte die Verabschiedung des Endangered Species Conservation Act, der den Schutz und das Verbot von Arten vorsieht, die vom weltweiten Aussterben bedroht sind.

Die erste umfassende Studie von American Humane zum sexuellen Missbrauch von Kindern ergab, dass sexueller Missbrauch von Kindern weitaus häufiger vorkam als gemeldete Fälle von Schlägen.

Einer der stärksten Hurrikane aller Zeiten – Hurrikan Camille – traf die Golfküste, was unser Red Star-Team dazu brachte, bei der Rettung der vom Sturm gefangenen Tiere zu helfen. 1970 American Humane bekämpfte die Überbevölkerung von Haustieren und schlug vor, dass Besitzer ihre Tiere kastrieren oder kastrieren. Kritische Aufmerksamkeit wurde auch auf das Aufkommen von Massenzuchtbetrieben oder „Welpenmühlen“ gelenkt. 1971 Ein Artikel in der National Humane Review enthüllte die weit verbreitete Existenz des Hahnenkampfes in den USA und forderte die Strafverfolgungsbehörden auf, gegen die unmenschlichen Wettbewerbe vorzugehen.

Arbeiter von Red Star halfen Küstenvögeln nach einem Tankerunglück in San Francisco.

American Humane sprach sich für das Gesetz zum Schutz von Meeressäugern aus, unter besonderer Berücksichtigung der Robbentötung auf den Pribilof-Inseln. 1972 American Humanes erster Abspann mit dem Titel „No Animals Were Harmed“® wurde für den Film The Doberman Gang herausgegeben.

Ein Peanuts-Cartoon zeigte Snoopy, der sein Testament ausstellte und all seine Habseligkeiten American Humane hinterließ.

American Humane hat einen Berufsausbildungslehrplan und Standards für Kinderschutzpersonal entwickelt. 1973 Die Kinderfernsehshow Romper Room wirbt für die Woche von Be Kind to Animals.

Um auf psychischen Missbrauch und Vernachlässigung aufmerksam zu machen, sagte Vincent De Francis von American Humane bei einer Anhörung aus, die zur Schaffung des Gesetzes zur Prävention und Behandlung von Kindesmissbrauch führte.

American Humane forderte den Kongress auf, das Horse Protection Act durchzusetzen. 1975 American Humane veranstaltete seinen ersten jährlichen Adopt-A-Cat Month®, um die Adoption von Katzen aus überfüllten Tierheimen zu fördern.

Trotz des Fehlens eines Mandats des Kongresses wandten sich die National Livestock Dealers Association und die American Trucking Association an American Humane, um Vorschläge zu machen, den Transport von Vieh in Lastwagen humaner zu gestalten. 1976 Mit einem Stipendium des US-Gesundheitsministeriums begann American Humane seine Nationale Studie über die Meldung von Kindesmisshandlung und -missbrauch in allen Bundesstaaten und sammelte und analysierte Berichte über Kindesmissbrauch, um ihre Merkmale zu bestimmen.

American Humane unterstützte eine Änderung des Tierschutzgesetzes, die den Schutz von Tieren beim Transport erhöht. 1977 feiert American Humane sein hundertjähriges Bestehen. Im Laufe von 100 Jahren hat die Organisation ihre Mission erweitert, die öffentliche Politik beeinflusst, Philosophien des Tier- und Kinderschutzes formuliert und Tausenden von Fachleuten und Laien eine humane Ausbildung und Bildung ermöglicht. 1978 American Humane berichtete über die Tötung von Schweinswalen durch die Thunfischindustrie und forderte Schutzgesetze in den Vereinigten Staaten und ein internationales Verbot der Tötung von Schweinswalen.

American Humane führte die Unterstützung für den Humane Methods of Slaughter Act, einen Gesetzesvorschlag, der das ursprüngliche Gesetz stärkte und auf alle amerikanischen Schlachthöfe (nicht nur die mit der Regierung beauftragten) und ausländische Schlachthöfe, die in die Vereinigten Staaten exportierten, galt. 1979 American Humane veröffentlichte seine dritte landesweite Erhebung über Kinderschutzdienste. Das wichtigste Ergebnis war, dass die Zunahme der Berichte über Kindesmissbrauch nicht mit einer Personalaufstockung einherging, was zu einer überwältigenden Fallzahl und zu unzureichenden Leistungen führte. 1980 Der öffentliche Aufschrei über die gefühllose Missachtung der Sicherheit und des Wohlergehens von Tieren während der Dreharbeiten zu Heaven's Gate führte dazu, dass die Filmindustrie die Autorität von American Humane zum Schutz von Tieren am Set durch eine vertragliche Vereinbarung mit der Screen Actors Guild wieder einsetzte.

American Humane veröffentlichte die erste Ausgabe seines wegweisenden Textes Helping in Child Protective Services, einer einflussreichen Quelle für den Bereich der öffentlichen Kinderfürsorge.

Nach dem Ausbruch des Mount St. Helens half Red Star bei der Fütterung und vorübergehenden Unterbringung vertriebener Haustiere. 1981 feiert American Humane seinen ersten jährlichen Adopt-A-Dog Month®, um die Adoption von Hunden aus örtlichen Tierheimen zu fördern.

American Humane hat ein umfassendes Curriculum für die Kinderschutzzertifizierung für den hochspezialisierten Bereich der Kinderschutzdienste entwickelt. 1983 Auf Drängen von American Humane richtet das US-Repräsentantenhaus den Sonderausschuss für Kinder, Jugend und Familie ein. 1984 Die erste Ausgabe der Zeitschrift für Kinderschutzexperten von American Humane, Protecting Children, wird veröffentlicht.

Um den dringenden Bedarf zu decken, Tierkontrollermittler in den besonderen Bedürfnissen von Pferden zu schulen, hat American Humane die erste National Horse Abuse Investigations School ins Leben gerufen.1985 Mit Unterstützung von American Humane wurden in Colorado, South Dakota, Wyoming und Montana Anti-Luftkampfgesetze verabschiedet.

Die nationalen Berichtsdaten von American Humane zeigten, dass die dokumentierten Berichte über Kindesmisshandlung zum ersten Mal die Marke von 1 Million überstiegen. 1986 ergaben Untersuchungen von American Humane, dass die Zahl der Berichte über sexuellen Missbrauch von Kindern in den fünf Jahren um 170 Prozent zugenommen hatte.

American Humane wurde in den Federal Wild Horse and Burros Advisory Board berufen, der sich für die Verwaltung und den Schutz von freilebenden Wildpferden und Burros auf öffentlichem Land einsetzt. 1987 Das US-Gesundheitsministerium ernannte American Humane zum National Resource Center on Child Abuse and Neglect, das Führungsqualitäten, Ressourcen und Schulungen im Bereich des Kindeswohls bereitstellte.

American Humane hat das allererste Gefängnisprogramm zur Zähmung von Wildpferden ins Leben gerufen, um sie annehmbarer zu machen: das Colorado Wild Horse Inmate Program. 1988 American Humane brachte führende Persönlichkeiten im Bereich des Kinderschutzes zusammen, um einen Konsens über die Philosophie der öffentlichen Ordnung zu entwickeln. Das Ergebnis, genannt „Framework for Advocacy“, empfahl, dass sich die Gesetzgebung und Verfahren darauf konzentrieren, Familien zusammenzuhalten und Kinder in ein dauerhaftes Zuhause zu bringen.

American Humane hat die ersten formalisierten Richtlinien für die sichere Verwendung von Tieren in gefilmten Medien herausgegeben, die alle „fühlenden Tiere“ abdecken. 1989 Der Memorial Grant der Meacham Foundation ermöglichte es American Humane, Tierheimen Zuschüsse zu gewähren, um finanzielle Unterstützung für Gebäudeerweiterungen oder Verbesserungen bereitzustellen, die sich direkt auf das Wohlergehen der Tiere auswirken.

American Humane setzte sich erfolgreich für die Doppelfinanzierung der Abteilung für biologische Modelle und Materialressourcen des National Institutes of Health ein, die mit der Entwicklung von Alternativen zur Verwendung von Säugetieren in der biomedizinischen Forschung beauftragt war.

American Humane hat seine Richtliniendatenbank für Kinderschutzdienste entwickelt, um staatliche Kinderwohlfahrtsrichtlinien und -verfahren zu sammeln und zu überprüfen. 1990 American Humane übernahm eine führende Rolle bei der Behandlung ethnischer und kultureller Probleme im Zusammenhang mit dem Kinderschutz. Die Organisation unterstützte das Indian Child Protection and Family Violence Protection Act, das die Meldung von Missbrauch vorschreibt und Vorbeugung und Behandlung in den Gemeinschaften der amerikanischen Ureinwohner vorsieht.

American Humane veranstaltete seinen ersten nationalen Workshop zur humanen Bildung, der den Lehrkräften Ideen und Methoden zum Lehren humaner Werte vermittelte.

Zu Ehren des 75-jährigen Jubiläums der Be Kind to Animals Week verabschiedete der Kongress eine Resolution, die den 6. bis 12. Mai 1990 zur „Be Kind to Animals Week“ und zur Nationalen Haustierwoche erklärt.

American Humane veranstaltete seine erste National Cruelty Investigations School für Tierkontrollbeamte und Tierheimmitarbeiter. 1991 Um zu verhindern, dass Soldaten ihre Haustiere dauerhaft abgeben müssen, entwickelt American Humane Richtlinien für Tierheime, um Haustiere von Militärreservisten aufzunehmen, die während der Operation Desert Storm in den Nahen Osten geschickt wurden. 1992 Die Bundesregierung ernennt American Humane erneut zum Betrieb des National Resource Center on Child Abuse and Neglect. Auf Ersuchen des US-Gesundheits- und Sozialministers veranstaltete American Humane ein nationales Treffen aller wichtigen Bereiche der Gesellschaft, die sich mit Kindesmissbrauch befassen.

Der Weg der Zerstörung durch den Hurrikan Andrew war so groß, dass Red Star allein wegen dieses Sturms in Florida, Louisiana und Texas reagierte. 1993 hielt American Humane ein nationales Treffen zur Katastrophenvorsorge in Florida ab.

American Humane hat den Be Kind to Animals Kid Contest ins Leben gerufen, um Kinder zu ehren, die sich außergewöhnlich um Tiere kümmern.
American Humane sagte vor dem Kongress aus, um die Finanzierung von Familienförderungs- und Elternprogrammen auf staatlicher und lokaler Ebene und innovativer Kinderfürsorgedienste wie Familienerhalt, Wiedervereinigung und Entlastungspflege zu unterstützen. 1994 American Humane war Gründungsmitglied des National Council on Pet Population Study and Policy, das Daten über Haustiere in den Vereinigten Staaten sammelte, um die Zahl obdachloser Haustiere zu reduzieren.

American Humane startete eine öffentliche Sensibilisierungskampagne über die Notwendigkeit, ältere Hunde zu adoptieren.

Nach dem Erdbeben in Los Angeles half Red Star dabei, in einem öffentlichen Park eine Notunterkunft einzurichten, in der Tiere untergebracht werden konnten, die nach dem Beben aus ihren Häusern geflohen waren. 1995 American Humane wurde in den USA zu einem der Hauptbefürworter der Entscheidungsfindung in Familiengruppen (FGDM).

American Humane hat den Second Chance® Fund gegründet, um lokalen Tierpflegeorganisationen Zuschüsse zu gewähren, um die medizinischen Kosten von Tieropfern böswilliger Gewalt zu bezahlen. 1996 American Humane sagte bei einer Anhörung vor dem Kongress zum Thema Haustierdiebstahl zur Unterstützung des Pet Safety and Protection Act aus.

Die Organisation war Co-Sponsor eines nationalen Forums zu Wildkatzen und veröffentlicht den ersten umfassenden Bericht zu Themen rund um Wildkatzen und Überbevölkerung.

American Humane hat ein Kampagnen-Gegen-Gewalt-Kit herausgegeben, das verwendet werden soll, um in allen Bundesstaaten strengere Anti-Grausamkeitsgesetze zu erreichen. 1997 American Humane startete The Front Porch Project®, um Gemeindemitglieder direkt in den Kinderschutz einzubeziehen.

American Humane hat den ersten Leitfaden für Tierheime zum Umgang mit Haustieren von Opfern häuslicher Gewalt herausgegeben.

American Humane unterstützte die Verabschiedung des Adoption and Safe Families Act, der die Entscheidungsfindung beschleunigt, ein Kind zur Adoption freizugeben, wenn es nicht ratsam ist, bei seiner leiblichen Familie zu leben. 1998 American Humane initiierte eine Humane Dog-Training Task Force, um nationale Standards für die humane Ausbildung von Hunden festzulegen.

Die Website „No Animals Were Harmed“® wurde ins Leben gerufen, um Filmbesuchern Filmkritiken zur Verfügung zu stellen, die beschreiben, wie Tieraktionen erreicht wurden, ein Bewertungssystem, einen Mechanismus für Menschen, um Fragen zu stellen und Bedenken zu äußern, und Informationen für Produzenten. 1999 wurde der erste Tag Day™ von American Humane gefeiert, um verlorenen Haustieren zu helfen, ihre Besitzer wieder zu vereinen.

American Humane schickte Plakate an Werbeagenturen, in denen sie Ratschläge zur verantwortungsvollen Darstellung von Tieren in der Werbung gaben.

American Humane veranstaltete ein nationales Forum zum Thema Tieradoptionsverfahren, um Forschung und bewährte Verfahren zur Erhöhung der Tieradoption zu diskutieren.

Ein amerikanisches, von Humane unterstütztes Gesetz wurde verabschiedet, das es allen Personen in staatlich geförderten Unterkünften ermöglicht, von der Gesellschaft von Haustieren zu profitieren. 2000 American Humane startete sein Nutztierprogramm zur Festlegung von Standards für die artgerechte Haltung von Tieren in der Landwirtschaft und begann mit der Zertifizierung von Betrieben, die sich für eine artgerechte Tierhaltung einsetzen.

American Humane erhielt Unterstützung vom Children’s Bureau des US-Gesundheitsministeriums, um eines der ersten vier regionalen Qualitätsverbesserungszentren zu betreiben, das sich auf Drogenmissbrauch und Kindesmisshandlung konzentriert. 2001 Nachdem Terroristen das Pentagon und das World Trade Center angegriffen hatten, lieferte der Red Star® Animal Emergency Service von American Humane Versorgungsmaterial und Ausrüstung nach New York City und sorgte für medizinische Untersuchungen, Pflege und Dekontamination von Such- und Rettungshunden. 2002 reagierte Red Star auf den Rodeo-Chediski-Brand in Arizona, den größten Waldbrand in der Geschichte Arizonas. 2003 Als Reaktion auf die tödliche Erschießung eines Familienhundes in Tennessee hat American Humane „Bark…Stop, Drop &amp Roll“ ins Leben gerufen, ein Training, um Strafverfolgungsbeamten den sicheren Umgang mit Hunden beizubringen.

Red Star schickte Einsatzteams zu Hurrikanen in North Carolina und Tornados in Kansas. 2005 wurde der Red Star Animal Emergency Service nach Louisiana entsandt, um Tieropfern der Hurrikane Katrina, Rita und Wilma zu helfen. Mit 18.000 Arbeitsstunden, die von Freiwilligen und Mitarbeitern über mehr als sechs Wochen protokolliert wurden, war dies die längste und umfangreichste Katastrophenhilfe in der Geschichte von American Humane.

American Humane veranstaltete in Alexandria, VA, eine nationale Konferenz über Notfallmaßnahmen, um die Erfolge und Probleme, die während der Katastrophenhilfe in der Golfküstenregion aufgetreten sind, zu überprüfen und zu analysieren.

American Humane initiierte die Verabschiedung eines wegweisenden Gesetzes, das es einem verwundeten Kriegsveteranen erlaubt, den Bombenspürhund zu adoptieren, mit dem sie im Irak gedient hat. 2006 veranstaltete American Humane seine erste Konferenz zur Differenzialantwort. Differentielle Reaktion ist ein Ansatz, der es den Kinderschutzdiensten ermöglicht, je nach Schwere des Missbrauchs, der Familiengeschichte und anderen Faktoren auf jede Meldung von Kindesmissbrauch unterschiedlich zu reagieren. Um wachsende Probleme im Bereich der Kinderfürsorge anzugehen, hat American Humane die Initiative Immigration and Child Welfare und die Initiative Fatherhood ins Leben gerufen.

Das Amerikanische Rote Kreuz und American Humane erneuerten eine bahnbrechende Vereinbarung zur gegenseitigen Zusammenarbeit der beiden Organisationen bei der Nothilfe von Haustieren, der Sicherstellung ihrer Pflege und der Suche nach ihren Besitzern.

Nach verheerenden Waldbränden in Texas, die mehr als 1 Million Hektar verbrannten, reagierte Red Star mit Nahrung, Vorräten und medizinischer Versorgung für verbrannte und vertriebene Pferde und Rinder.

American Humane hielt seine erste Differential Response Konferenz ab. Differentielle Reaktion ist ein Ansatz, der es den Kinderschutzdiensten ermöglicht, je nach Schwere des Missbrauchs, der Familiengeschichte und anderen Faktoren unterschiedlich auf jede Meldung von Kindesmissbrauch zu reagieren. 2007 gründete American Humane das Child Protection Research Center, um langjährige Probleme im Zusammenhang mit der Verbesserung der öffentlichen Kinderschutzdienste zu lösen. Das Zentrum untersucht unter anderem die rassistische Disproportionalität des Kinderhilfesystems.

Red Star wurde im Südosten von Colorado eingesetzt, um Tausende von Schweinen auszugraben und ihnen Nahrung und medizinische Versorgung zu bieten, nachdem ein Schneesturm 4,5 Meter hohe Schneeverwehungen verursacht hatte. 2008 wurde Denver Pet Partners, eine Organisation für tiergestützte Therapie, ein Programm von American Humane.

American Humane hat das Child Welfare Disparities Resource Center ins Leben gerufen, um Fragen der Verwaltung, Ausstattung und Bereitstellung von Diensten auf der Grundlage von Rasse und ethnischer Zugehörigkeit zu behandeln. 2009 wählte UNICEF das Kinderschutzforschungszentrum von American Humane und seinen Partner Chapin Hall an der University of Chicago, um an seinen internationalen Haushaltsumfragen zur Kinderdisziplin zu arbeiten.

Die Mehrheit der käfigfreien Eierproduzenten des Landes wurde vom American Humane Certified™ Farm Animal Program zertifiziert. 2010 Zusammen mit anderen Tierschutzorganisationen trat American Humane der Animal Relief Coalition for Haiti bei, um den vom Erdbeben betroffenen Tieren Finanzmittel und Notfalldienste bereitzustellen.

Beginn einer bahnbrechenden Partnerschaft mit Pfizer, um herauszufinden, wie tiergestützte Therapie die Gesundheit und das Wohlbefinden krebskranker Kinder und ihrer Familien verbessern kann.

Red Star entsandte ein Team, um den vom verheerenden Erdbeben in Haiti betroffenen Tieren zu helfen. 2011 Gründung des Animal Welfare Research Institute, um prädiktive, präventive und partizipative Methoden zu erforschen und Fortschritte zu erzielen, um das Leben von Tieren zu retten und ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die American Humane Hero Dog Awards™ wurden ins Leben gerufen, um Hunde zu ehren, die das Leben der Menschen durch bedingungslose Liebe, Hingabe und Intuition verändern.

Während die Welt mit Entsetzen über das kombinierte Erdbeben, den Tsunami und den Atomunfall in Fukushima, Japan, zusah, mobilisierte American Humane Ressourcen und finanzielle Hilfe für Tierrettungsorganisationen in Japan.

Schwere Überschwemmungen in Memphis und Minot, North Dakota, brachten Red Star-Teams dazu, die betroffenen Tiere zu versorgen und zu schützen.

Als Reaktion auf einen katastrophalen Tornado, der Joplin, Missouri, heimsuchte, wurde Red Star eingesetzt, um den Tieren in Not zu helfen. 2012 Gründung des Children’s Innovation Institute zur Verbesserung des Wohlergehens, des Wohlbefindens und des Wohlbefindens der amerikanischen Kinder.

Die Rettungsdienste von Red Star wurden zu einem Notfalleinsatz nach Memphis geschickt, um mehr als 50 Hunde zu beherbergen, die von der Ladefläche eines Lastwagens eines Tierräubers beschlagnahmt wurden. Die Tiere wurden in sichere Unterkünfte geflogen, wo sie in ein Zuhause für immer adoptiert wurden.

American Humane und Pfizer Animal Health haben die Phase I einer bahnbrechenden neuen Forschungsstudie „Hunde und Kinderkrebs“ über die positiven Auswirkungen tiergestützter Therapie auf krebskranke Kinder veröffentlicht. Über die Ergebnisse wurde weltweit berichtet.

Nach einigen der schlimmsten Waldbrände in der Geschichte unserer Nation wurden Red Star-Teams in die Gegend von Colorado Springs entsandt, um Tiere zu schützen und mehr als 200 mit ihren Familien zu vereinen.

Nach den Dreharbeiten im Kino in Aurora, Colorado, arbeitete American Humane daran, Eltern, Lehrern und anderen Informationen zu geben, um Kindern zu helfen, das Trauma zu bewältigen und zu überwinden.

American Humane hat einen wichtigen neuen Forschungsbericht mit dem Titel „Keeping Pets (Dogs and Cats) in Homes Retention Study“ veröffentlicht, der darauf abzielt, Haustiere in ihren Häusern zu halten und die Anzahl gesunder, adoptierbarer Tiere zu reduzieren, die jedes Jahr in Tierheimen getötet werden.

Die Rettungsdienste von Red Star wurden nach Tennessee entsandt, um in einem Massentierhaltungsfall mit 168 Tieren in schrecklichem Zustand einzugreifen. Die dehydrierten, hungrigen und verängstigten Tiere wurden medizinisch versorgt, untergebracht und adoptiert.

Das Animal Welfare Research Institute von American Humane hat eine Umfrage mit dem Titel „Menschen, Haustiere und die Welt, die wir teilen“ veröffentlicht, die den nachhaltigen Einfluss von Haustieren auf Kinder zeigt.

Unsere Red Star Rescue Teams wurden eingesetzt, um den 30 Millionen Tieren auf dem Weg des Hurrikans Sandy zu helfen und mit Hilfe von MARS Petcare US, den Herstellern von Pedigree, Hilfe, Hoffnung und mehr als 100.000 Pfund Notnahrung, Medikamente und Vorräte an die Ostküste zu bringen ®, Whiskas® und Royal Canin®, Pfizer Animal Health, Cat's Pride© Katzenstreu, FreeHand™ Tiernahrung, Always Express, Yukon Graphics und Julian James Advertising Design. 2013 Veröffentlichung wichtiger neuer Daten, die zeigen, dass von allen Tieren, die aus Tierheimen adoptiert wurden, innerhalb von sechs Monaten bis zu 1 Million verloren gehen, sterben oder weggegeben werden.

Wir haben unser Team für tiergestützte Therapie von Red Star eingesetzt, um Kindern, Familien und Trauernden nach den Terroranschlägen in Boston zu helfen.

Partnerschaft mit großen Unternehmen, um die Tierheime des Landes mit Nahrungsmitteln und Gesundheitsprodukten in Millionenhöhe zu versorgen.

Wir haben unsere Tierrettungsteams geschickt, um verlorene und verängstigte Tiere zu retten, die nach dem EF-5-Tornado, der Moore, Oklahoma, ausgelöscht hat, obdachlos geworden sind.

Veröffentlichte Ergebnisse aus der zweiten Phase einer bahnbrechenden Forschungsstudie, die darauf abzielte, die Wirksamkeit von Therapiehunden bei der Unterstützung von krebskranken Kindern zu messen.

Bereitstellung eines großen Zuschusses, um den mehr als 1.000 Tieren zu helfen, die zwei Jahre nach dem Erdbeben, dem Tsunami und der Kernschmelze in Japan immer noch in Tierheimen schmachten.

Verfünffachung der Zahl der Tiere, die durch unser Farm Animal Program geschützt werden, von 200 Millionen auf 1 Milliarde.

Bereitstellung von Therapietieren für Kinder von Militärfamilien in mehr als 10 „Operation Purple“-Sommercamps im ganzen Land.

Hunderte Millionen Menschen mit Informationen zum Schutz von Kindern und Tieren vor Missbrauch, Vernachlässigung, menschengemachten und Naturkatastrophen erreicht.

Unterstützung bei der zweitgrößten Hundekampf-Razzia in der Geschichte der USA und bei der Unterbringung und Pflege von 267 Tieren.

Das National Fire Dog Monument, Amerikas erste nationale Hommage an Brandstifterhunde und ihre Hundeführer, wurde durch die Bemühungen von American Humane and State Farm dauerhaft in Washington, D.C. installiert. 2014 Reagierte innerhalb von Stunden auf den tödlichen EF-5-Tornado, der Moore, Oklahoma, verwüstete. Die Einsatzkräfte von American Humane Rescue verbrachten mehr als einen Monat in Oklahoma, um vom Sturm betroffene Tiere zu retten und zu schützen.

Arbeitet an der Rettung von 146 Tieren, darunter Hunde, Katzen, Enten, Hühner und Schildkröten, die von den historischen Überschwemmungen in Colorado erfasst wurden.

Schutz und Pflege von mehr als 250 Tieren, die von einer Koalition humaner Organisationen bei der zweitgrößten Hundekampfrazzia in der Geschichte der USA beschlagnahmt wurden.

Zusammenarbeit mit The Weather Channel, um lebensrettende Tipps für Familien, Kinder und Haustiere an 100 Millionen Menschen im ganzen Land zu verteilen.

Wir haben den Kindern unserer Militärfamilien bei der Operation Purple und den Opfern von Tragödien wie den Bombenanschlägen beim Boston-Marathon durch unser bahnbrechendes tiergestütztes Therapieprogramm gedient.

Durchgeführt bahnbrechende humane Forschung, um krebskranken Kindern zu helfen, und nationale Forschung, um mehr der 3-4 Millionen Tiere zu retten, die jedes Jahr eingeschläfert werden, indem neue Wege gefunden wurden, um die Rückhaltung von Haustieren zu erhöhen. 2015 Wir feierten den 100. Jahrestag unserer „Be Kind to Animals Week®“, der ältesten Gedenkwoche in der Geschichte der USA, sowie den 100. Jahrestag des Red Star® Rescue Animal Emergency Services-Programms.

Nach Tennessee entsandt, um die Behörden bei einer schockierenden Razzia zu unterstützen, bei der fast zwei Dutzend Tiere verhungerten.

Hilfe für mehr als 100 hilflose Tiere, die in einem Tierheim in New Jersey in schrecklichem Zustand gefunden wurden, sowie 66 in Not geratenen Tieren in einem Reservat in South Dakota.

Feierte die fünften American Humane Hero Dog Awards® und nannte Harley, eine Überlebende einer Welpenmühle, als Amerikas besten Heldenhund für seine Arbeit, andere Opfer wie ihn zu retten und Amerikaner über die schrecklichen Missbräuche in diesen Einrichtungen aufzuklären. 2016 Rettete landesweit Tiere in gewagten Rettungsmissionen von South Carolina nach Spokane, einschließlich einer massiven transkontinentalen Transportkampagne, die Hunderte von Tieren vor dem fast sicheren Tod rettete und ihnen für immer ein Zuhause gab.

Durch die Zusammenarbeit mit großen Lebensmittelketten und Lebensmitteldiensten wie Taco Bell, Unilever, Einstein Bros Bagels, Peet’s Coffee und Caribou Coffee durch die Verwendung von American Humane Certified® Farmprodukten in ihren umfangreichen Lieferketten wichtige Siege für Millionen von Nutztieren gesichert.

Hat Amerikas tapferen Veteranen und militärischen Heldenhunden geholfen, als der Kongress verabschiedet wurde und Präsident Obama den National Defense Authorization Act von 2016 unterzeichnete, der eine von American Humane befürwortete Sprache enthält, die einen Ruhestand auf US-amerikanischem Boden für alle militärischen Arbeitshunde garantiert und ihren ehemaligen Hundeführern das erste Adoptionsrecht einräumt.

Feierte die Einführung einer kraftvollen neuen Stimme für Kinder und Tiere – den neuen, parteiübergreifenden „Congressional Humane Bond Caucus“ – und veranstaltete 2015 drei Capitol Hill-Briefings.

Veröffentlichung eines wichtigen Whitepapers über die wichtige Rolle von Arbeitshunden in unserem Leben, einer Studie über die „Kinder des Staates Amerika“ und einer Studie über den wichtigen pädagogischen Wert von „Haustieren im Klassenzimmer“. 2017 Rettete und schützte Tausende verängstigter, verletzter und hungriger Tiere, die durch die Überschwemmungen in West Virginia, die Waldbrände in Tennessee und die historische Sintflut in Louisiana obdachlos wurden – die tödlichste Naturkatastrophe seit Superstorm Sandy.

Zuerst die erstaunliche Anzahl von Tieren, die in den Tierheimen des Landes ausgesetzt wurden, und arbeitet mit Chicken Soup for the Soul Pet Food in einer landesweiten Anstrengung zusammen, um eine Million nahrhafte, kostenlose Mahlzeiten für Haustiere bereitzustellen, die sehnsüchtig auf ihr Zuhause warten.

Startet das American Humane Conservation™-Programm, die weltweit erste Anstrengung, die sich ausschließlich dem Schutz und der Gewährleistung guter Lebensbedingungen und einer humanen Behandlung für die Millionen von Lebewesen widmet, die in den Zoos, Aquarien und Naturschutzzentren der Welt erhalten werden.

Im vergangenen Jahr wurden 27 Zuschüsse bereitgestellt, um Veteranen bei der Sicherung lebensrettender Diensthunde zu helfen. 2018 Mehr als 600.000 Tiere in dringender Not gerettet, geschützt und gefüttert, wobei American Humane Rescue im Einsatz ist, um Tausenden von Tieropfern der Hurrikane Harvey, Irma und Maria sowie der Waldbrände in Kalifornien zu helfen.

Wir haben durch unser No Animals Were Harmed®-Programm dazu beigetragen, die Sicherheit von fast 100.000 Tieren in Film- und Fernsehproduktionen zu gewährleisten.

Das Wohlergehen von 250.000 bemerkenswerten Tieren durch unser American Humane Conservation™-Programm in zoologischen Einrichtungen auf der ganzen Welt bestätigt.

Arbeitete daran, das Leben von etwa einer Million Nutztieren zu verbessern, indem wir im Rahmen unseres American Humane Farm-Programms dazu beitrugen, humane Lebensbedingungen und Behandlungen sicherzustellen. 2019 Zusammenarbeit mit United Airlines, um kritische Tierschutzbedürfnisse bei Haustierreisen zu ermitteln.

Das Wohlergehen von 315.000 bemerkenswerten Tieren durch unser Humane Conservation™-Programm in Zoos und Aquarien auf der ganzen Welt bestätigt.

Nach den Hurrikanen Florence und Michael, den Überschwemmungen in Oklahoma und großen Tierquälereien wurden mehr als 200.000 Tiere in dringender Not gerettet, geschützt und gefüttert.


Das Gesetz

Wir haben schon immer Einfluss auf die Gestaltung und Verbesserung des Tierschutzrechts gehabt.

1822, zwei Jahre vor unserer Gründung, wurde der „Martin's Act“ verabschiedet. Es war das allererste Tierschutzgesetz und verbot „die grausame und unsachgemäße Behandlung von Rindern“.

Dreizehn Jahre später, im Jahr 1835, wurde dieses Gesetz durch den „Pease's Act“ konsolidiert. Das Verbot der Grausamkeit wurde auf Hunde und andere Haustiere ausgeweitet, Bärenköder und Hahnenkämpfe wurden verboten und es bestand auf besseren Standards für Schlachthöfe.

Weitere Erfolge auf diesem Weg waren Gesetze für Labortiere, die Abschaffung der Pelztierhaltung in Großbritannien, das Verbot der Fuchsjagd mit Hunden und das Tierschutzgesetz.

Heute ändern wir immer noch das Gesetz - finden Sie heraus, wie.


ASPCA lobt US-Abgeordnete Chu, Katko für die Einführung eines Bundesgesetzes zum Schutz von Opfern von Tierkämpfen

WASHINGTON , 19. März 2021 /PRNewswire/ -- The ASPCA® (The American Society for the Prevention of Cruelty to Animals®) lobt Bundesgesetzgeber für die Wiedereinführung von Gesetzen, um den Prozess der Betreuung von Tieropfern, die in Bundestierkampffällen festgenommen wurden, erheblich zu verbessern. Die Helfen Sie mit, Tiere aus der Bürokratie (HERZ) zu befreien, gefördert durch US-Vertreterin Judy Chu (D-Kalifornien) und John Katko (R-N.Y.), wird unnötige und schädliche Verzögerungen bei der Rehabilitation dieser Tiere verhindern. Es wird auch verlangen, dass die Angeklagten die Kosten für die Pflege von Tieren erstatten, die in Bundestierkampfverfahren nach einem Einziehungsverfahren beschlagnahmt wurden.

Wenn Tiere derzeit Opfer von Grausamkeiten werden und in bundesstaatlichen Hundekämpfen beschlagnahmt werden, müssen sie oft monate- oder sogar jahrelange Aufenthalte in Tierheimen ertragen, während die entsprechenden Fälle durch das Bundesgerichtssystem gelangen. Während diese Fälle anhängig sind, werden die beschlagnahmten Tiere von Tierschutzbehörden untergebracht, gefüttert und tierärztlich und verhaltensauffällig betreut. Auch bei einer qualitativ hochwertigen Betreuung kann diese lange rechtliche Schwebe zu extremen Stress- und Verhaltensproblemen führen und eine Adoption in ein neues Zuhause verhindern.

Die astronomischen Kosten für die Unterbringung beschlagnahmter Tiere über einen längeren Zeitraum erschöpfen die begrenzten finanziellen Mittel der Tierschutzbehörden und örtlichen Tierheime und machen es ihnen schwer oder unmöglich, an Rettungsaktionen teilzunehmen. Die Strafverfolgungsbehörden werden weitaus weniger Ermittlungen durchführen und in Tierkampfmaßnahmen eingreifen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob die Tierschutzbehörden die Kosten und die Belastung für die Versorgung beschlagnahmter Tiere tragen können. Das HEART-Gesetz stellt sicher, dass diejenigen, die das Eigentum an beschlagnahmten Tieren beanspruchen, weiterhin die finanzielle Verantwortung für ihre Pflege tragen, ohne dass die Rechte des ordnungsgemäßen Verfahrens beeinträchtigt werden.

"Tierkampf ist ein schrecklicher 'Blutsport', bei dem unschuldige Opfer gezwungen werden, für die erniedrigte Unterhaltung und den Profit der Zuschauer zu trainieren, zu kämpfen und zu leiden." sagte Richard Patch, Vizepräsident für Bundesangelegenheiten der ASPCA. "Tiere, die in Bundestierkampffällen gerettet wurden, haben durch ihre Täter genug gelitten, und die Bürokratie des Einziehungssystems sollte kein Hindernis für ihre eventuelle Adoption sein. Die ASPCA ist den Repräsentanten Chu und Katko dankbar für ihre anhaltende Führungsrolle bei der Förderung des HEART Act, um den Prozess zu rationalisieren, um diesen Opfern von Grausamkeit die Chance zu geben, die sie verdienen, ein sicheres und liebevolles Zuhause zu finden."

"Ich bin stolz darauf, mit Rep. John Katko den HEART Act wieder einzuführen, um sicherzustellen, dass Opfer von Tierkämpfen die Pflege und Rehabilitation erhalten, die sie verdienen." sagte Repräsentant Chu. „Wenn schreckliche Hundekampfringe aufgelöst werden, können Prozesse und Gerichtsverfahren Monate oder Jahre dauern, in denen gerettete Hunde von der Regierung betreut werden müssen. Dies bedeutet oft, dass sie für lange Zeit in überlasteten Tierheimen ohne Chance auf Adoption gehalten werden, bis ihr Fall entschieden ist. Durch die Verkürzung der Zeit, in der diese Tiere als Beweismittel festgehalten werden müssen, wird dieser Gesetzentwurf ihnen eine Chance auf ein neues Leben geben und gleichzeitig Rechenschaft ablegen und sicherstellen, dass die Kosten in erster Linie von den für diese Grausamkeit Verantwortlichen getragen werden müssen."

"Tiere, die aus Kampfringen gerettet wurden, verdienen es, mit liebevollen, fürsorglichen Häusern zusammengebracht zu werden. Darüber hinaus müssen wir Kriminelle für den Missbrauch dieser Tiere rechtlich und finanziell zur Verantwortung ziehen," sagte Repräsentant Katko. „Mit dem HEART Act werden beide Initiativen vollzogen. Durch diese Gesetzgebung wird der Dispositionsprozess verbessert, Tiere verbringen weniger Zeit in Tierheimen und Personen, die für die Schädigung von Tieren verantwortlich sind, müssen die Kosten für die Pflege der Tiere tragen. Tierquälerei und Vernachlässigung haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Ich bin stolz darauf, dieses Gesetz erneut zu unterstützen und werde weiterhin mit meinen Kollegen im Kongress zusammenarbeiten, um dieses Problem anzugehen."

In 2013, nahm die ASPCA am zweitgrößten Luftkampffall in der Geschichte der USA teil, einem Fall, der sich über vier Bundesstaaten erstreckte und zu 10 Festnahmen führte. Einige der 367 Hunde Gerettete verbrachten mehr als ein Jahr in Notunterkünften, bis das Strafverfahren entschieden wurde. Die ASPCA gab mehr als 3 Millionen US-Dollar für die Pflege der Hunde aus, bei durchschnittlichen Kosten von 39 US-Dollar pro Hund und Tag. Dies ist nicht ungewöhnlich, aber glücklicherweise wird das HEART-Gesetz dazu beitragen, diese Probleme anzugehen, damit Gerichte das Wohlergehen der Tiere berücksichtigen können, wenn sie weitere Verzögerungen in Betracht ziehen.

Obwohl Luftkämpfe in allen 50 Bundesstaaten und im District of Columbia ein Verbrechen sind, kommt es weiterhin in jedem Teil des Landes und in jeder Art von Gemeinschaft vor. In den letzten zehn Jahren hat die ASPCA bei etwa 200 Luftkampffällen in mindestens 24 Staaten geholfen und durch Rettung, Konsultationen und Ermittlungen fast 5.000 Opfer von Luftkämpfen beeinflusst.


ASPCA verklagt USDA wegen seiner Nichtdurchsetzungsrichtlinie zum Tierschutzgesetz

WASHINGTON, 14. Juni 2021 /PRNewswire/ -- Die ASPCA® (The American Society for the Prevention of Cruelty to Animals®), vertreten durch Cooley LLP, hat eine Klage gegen das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) eingereicht, weil es seine Verantwortung für den Animal Welfare Act (AWA) durchzusetzen – ein Bundesgesetz, das vor mehr als 50 Jahren verabschiedet wurde, um die humane Behandlung und Pflege von kommerziell gezüchteten Hunden zu gewährleisten.

Es gibt ungefähr 2.000 kommerzielle Hundezüchter und -händler, die von der USDA lizenziert sind, und zu jedem Zeitpunkt beherbergen diese Einrichtungen etwa eine Viertelmillion Hunde und Welpen, wobei die meisten Welpen in Tierhandlungen oder über das Internet verkauft werden.

Da diese Unternehmen im Allgemeinen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, hat der Kongress das USDA angewiesen, ihre Einrichtungen zu inspizieren, um sicherzustellen, dass sie Mindestversorgungsstandards bieten. Das USDA ist verpflichtet, bei Kontrollen Verstöße gegen das Gesetz zu erkennen, damit Hundehändler, die gegen das Gesetz verstoßen, durch die Anwendung der im AWA vorgesehenen Strafen wie Geldstrafen und Lizenzentzug zur Rechenschaft gezogen werden können.

Im Gegensatz zu diesem Mandat des Kongresses hat sich das USDA dafür entschieden, dass Verstöße nicht gemeldet und nicht bestraft werden. Die Agentur hat seit 2017 trotz überwältigender Beweise für Grausamkeit keine einzige Strafe gegen einen Hundehändler verhängt. Stattdessen hat die Agentur einen "Kundenservice"-Ansatz verfolgt, der sich durch eigene Untersuchungen der Agentur als ineffektiv erwiesen hat.

„Das USDA hat seine entscheidende Verantwortung abgegeben, das Tierschutzgesetz zu nutzen, um Tierquälerei zu stoppen, und ermöglicht es kommerziellen Züchtern, ihre Profitmotive über das Wohlergehen gefährdeter Tiere in ihrer Obhut zu stellen“, sagte Matt Bershadker, Präsident und CEO von ASPCA. „Die unerbittliche Weigerung der Agentur, gegen unmenschliche Hundehändler vorzugehen, ist eine rechtswidrige Ablehnung ihrer Verpflichtung und zeigt leider, dass Tierleid durch USDA-lizenzierte Züchter trotz der Absicht und Autorität der AWA, diese Tiere zu schützen, toleriert wird ."

Ab 2017 hat das USDA verschiedene Richtlinien formalisiert, die Inspektoren anweisen, Verstöße unter bestimmten Umständen zu ignorieren. Gemäß den Richtlinien der Agentur handelt es sich bei einem „geringfügigen“ Verstoß um einen „Teachable Moment“ und nicht um einen Verstoß. Infolgedessen ist die Zahl der gemeldeten Verstöße in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Vor der Annahme dieser Richtlinien registrierten USDA-Inspektoren jedes Jahr fast 2.000 Verstöße. Im Jahr 2018, nachdem diese Richtlinien formalisiert wurden, ging die Zahl der in Inspektionsberichten genannten Verstöße auf 280 zurück und im Jahr 2020 ging die Zahl weiter auf knapp über 150 zurück.

Selbst in den Fällen, in denen in offiziellen Berichten Verstöße festgestellt wurden – Hunde, die bei Minusgraden im Freien eingesperrt wurden, Welpen mit sichtbaren Rippen, Hunde mit offenen Wunden, Hunde in Käfigen, die so klein waren, dass sie nicht stehen konnten und Hunde, die mit Nagetieren kontaminiertes Futter ernährten – tat die Behörde dies nicht Gesetz.

„Das USDA bezeichnet lizenzierte Hundehändler als ‚Kunden‘ der Agentur und ihre bewusste Weigerung, das Gesetz durchzusetzen – selbst wenn Lizenznehmer ihren Hunden ungeheuerliches Leid zugefügt haben – zeigt, dass die Agentur der Ansicht ist, dass die Interessen ihrer Kunden immer an erster Stelle stehen“, sagte Robert Hensley, Senior Counsel Legal Advocacy für die ASPCA. "Die Agentur hat bei der Arbeit geschlafen und wir fordern das Gericht auf, den Kundenservice des USDA zu beenden, der den Tieren so viel Schaden zugefügt hat, dass es eine rechtliche und moralische Verpflichtung zum Schutz hat."

Die Abteilung Legal Advocacy von ASPCA konzentriert sich auf die Erhöhung des Rechtsschutzes für Tiere im ganzen Land und die Gestaltung strengerer Tierschutzgesetze durch das Justizsystem. Die Barred From Love-Kampagne von ASPCA fordert die Öffentlichkeit auf, sich gegen grausame Züchtung auszusprechen und ermutigt Hundeliebhaber auch, von einem örtlichen Tierheim oder einer Rettungsgruppe zu adoptieren oder zu lernen, wie man einen verantwortungsvollen Züchter identifiziert.

Weitere Informationen über die Bemühungen der ASPCA zum Schutz von Hunden in kommerziellen Zuchteinrichtungen finden Sie unter www.aspca.org.

Um Fotos oder Videos von AWA-Verstößen herunterzuladen, die während routinemäßiger USDA-Inspektionen dokumentiert wurden, klicken Sie bitte hier.

List of site sources >>>


Schau das Video: ASPCA (Januar 2022).