Geschichte Podcasts

Bob Stokoe

Bob Stokoe

Robert (Bob) Stokoe wurde am 21. September 1930 in Mickley geboren. Als talentierter Innenverteidiger unterschrieb er im September 1947 bei Newcastle United.

Stokoe debütierte am 25. Dezember 1950 gegen Middlesbrough. Er trat einem Team bei, zu dem Bobby Cowell, Joe Harvey, Frank Brennan, Jack Fairbrother, Bobby Corbett, Charlie Crowe, Tommy Walker, Alf McMichael, George Hannah, Jackie Milburn, George Robledo und Bobby Mitchell. Allerdings spielte er in dieser Saison nur 9 Spiele.

In den nächsten Jahren spielte Stokoe hauptsächlich in der Reserve und wurde nicht für die FA-Cup-Finalsiege gegen Blackpool (1951) und Arsenal (1952) ausgewählt. Erst in der Saison 1954/55 verdrängte Stokoe Frank Brennan als Mittelfeldspieler.

Newcastle United hatte in der Saison 1954/55 einen weiteren guten FA-Cup-Lauf, Plymouth Argyle (1-0), Brentford (3-2), Nottingham Forest (2-1), Huddersfield Town (2-0), York City (2 -0) um das Finale gegen Manchester City zu erreichen. Newcastles Starspieler Jackie Milburn erinnerte sich später daran, wie das Spiel begann: "Ich habe eine Ecke auf der rechten Seite gewonnen und Len White rannte herüber, um sie zu nehmen. Manchester Citys Kapitän Roy Paul stand neben mir, als Len den Ball platzierte, aber Er schrie plötzlich: „Verdammt noch mal, ich sollte Keeble markieren", also rannte er los, um den großen Vic zu finden, der mehr für seine Fähigkeiten in der Luft bekannt war. Len schoss den Ball in meine Richtung und da stand ich ganz allein." wie Grey's Monument. Ich köpfte den Ball an ihrem Torwart Bert Trautmann vorbei und das war's."

Für City verschärfte sich die Lage, als Jimmy Meadows in der 18. Minute eine schwere Knieverletzung zuzog. Genau wie 1952 hatte Newcastle gerade einmal zehn Mann zu schlagen. Trotz dieses Nachteils glich City aus, als Bobby Johnstone Ronnie Simpson mit einem Kopfball nach guter Arbeit von Joe Hayes besiegte.

In der zweiten Halbzeit machte Newcastle United seinen numerischen Vorteil aus. Laut Jackie Milburn war der Kapitän von Newcastle, Jimmy Souler, der beste Spieler auf dem Platz: "Scoular spritzte Bobby Mitchell immer wieder großartige Crossfield-Bälle und zwischen ihnen rissen sie City auseinander." Charlie Buchan kommentierte später: "Ich habe noch nie zuvor in einem großen Spiel eine so gute Flügelhälfte gesehen wie die von Scoular."

In der 53. Minute lief Bobby Mitchell über den Flügel, bevor er aus spitzem Winkel traf. Kurz darauf traf George Hannah nach einem Pass von Mitchell. Newcastle United hatte zum dritten Mal in fünf Jahren den FA Cup gewonnen und Stokoe hatte seine erste Pokalsiegermedaille gewonnen.

Stokoe war in den nächsten fünf Spielzeiten Stammspieler im Team von Newcastle United. Er übernahm auch als Kapitän, als Jimmy Scouler nicht verfügbar war. Im Februar 1961 kam Stokoe als Spielermanager zu Bury. Er hatte in 267 Liga- und Pokalspielen für Newcastle gespielt.

Stokoe hatte eine lange Karriere als Manager hinter sich. Dazu gehörten Bury (1961-65 & 1976-77), Charlton Athletic (1965-1967), Carlisle United (1968-1970, 1980-1983 & 1985-1986), Blackpool (1970-1972 & 1978-79), Sunderland ( 1972-1976 & 1987-89) und Rochdale (1979-1980). Sein großer Erfolg war der Gewinn des FA Cup 1973 mit Sunderland.

Bob Stokoe starb am 1. Februar 2004.


Bob Stokoe (1930-2004)

Bob Stokoe übertraf die traditionellen Rivalitäten im Fußball im Nordosten, die sowohl mit Newcastle als auch mit Sunderland verbunden waren! Stokoe wurde am 21. September 1930 in Mickley, in der Nähe von Prudhoe geboren. Er unterschrieb 1947 als Lehrling bei Newcastle United und bestritt 261 Spiele für den Verein, darunter 1955 eine FA-Cup-Siegermedaille. Später sein 26-jähriges Fußballmanagement Karriere beinhaltete die Leitung von Blackpool und den Gewinn des Anglo-Italian Cup im Juni 1971. Stokoe leitete Sunderland AFC 1972-76, einschließlich des berühmten Sieges über Leeds im FA-Cup-Finale von 1973 - und hatte 1987 eine zweite Amtszeit als Manager von Sunderland. Stokoe starb am 1. Februar 2004 im Alter von 73 Jahren. Fans von Newcastle United und Sunderland nahmen an seiner Beerdigung teil. Eine Gedenkstatue von Stokoe steht vor Sunderlands Stadium of Light.

Robert "Bob" Stokoe (21. September 1930 &ndash 1. Februar 2004) war ein englischer Fußballspieler und Manager, der auf fast einzigartige Weise in der Lage war, die traditionelle nordöstliche Rivalität zwischen den Fußballgiganten der Region, Newcastle United und Sunderland, zu überwinden. Als Spieler gewann er 1955 mit Newcastle eine FA-Cup-Siegermedaille und war 1973 Trainer von Sunderland beim berühmten Sieg über Leeds United.


Ken Jones: Bob Stokoe: ein Inbegriff der altmodischen Werte des Fußballs

Nachrufe auf Bob Stokoe erzählten zum tausendsten Mal die Geschichte von Sunderlands bemerkenswertem Sieg über Leeds United im FA-Cup-Finale 1973, knapp sechs Monate nach zehn Niederlagen in Folge drohten ihnen der Abstieg aus der alten Second Division. Die Chancen stehen gut, dass sie einige Leser dazu bringen, über die Veränderungen nachzudenken, die 30 Jahre im Fußball bewirkt haben. Vielleicht haben andere die Geschichten gelesen und dachten: "Das kann jetzt nicht passieren."

Damit hätten sie sowieso recht. Der unkomplizierte Einfluss, den Stokoe bei seiner Ernennung zum Trainer Ende 1972 auf einen vom Aussterben bedrohten Verein ausübte, führte zu einer der dauerhaften Romanzen des Spiels, die in diesen unter Druck geratenen Zeiten wahrscheinlich nicht nachzuahmen sind.

Neben seiner Hingabe zum Fußball war eine weitere Eigenschaft, die in persönlichen Erinnerungen an Stokoe hervorsticht, als mich diese Woche die Nachricht von seinem Tod erreichte, seine unerschütterliche Ehrlichkeit. Es hängt mit der großen Genugtuung zusammen, die er über den Erfolg von 1973 hinaus mit einem Triumph gegen die Widrigkeiten und einem der damals stärksten Klubs in Europa mit sich brachte.

Als Stokoe in Bury im Football-Management seine Zähne schnitt, stritt er sich mit Don Revie, der in Leeds eine herausragende Karriere begann. Angesichts der düsteren Aussichten auf den Abstieg bot Revie Stokoe eine Geldsumme an, um die Dinge in einem Spiel in der Gigg Lane zu beruhigen. Revie wurde gesagt, was er mit dem Bestechungsgeld anfangen konnte, und die beiden Männer sprachen nie wieder miteinander. „Ich hatte von solchen Dingen gehört, aber ich konnte nicht glauben, dass mir das vorgeworfen wurde“, sagte Stokoe eines Abends vor langer Zeit.

Der Vorfall war so tief in Stokoes Gedächtnis verankert, dass er einige Jahre später als Manager von Blackpool zögerte, einen Deal mit Leeds für den talentierten schottischen Innenstürmer Tony Green zu vereinbaren, der schließlich zu Newcastle United wechselte. "Ich habe versucht, das Interesse von Liverpool zu wecken", sagte er mir. „Als Bill Shankly mich fragte, warum ich gegen das Angebot von Leeds sei, erzählte ich ihm von der Sache mit Revie in Bury. Bill verstummte.

Ich konnte Stokoe nur beim Wort nehmen, aber die Dinge gingen weiter, als 1973 in Leeds Bestechungsvorwürfe erhoben wurden, die hauptsächlich ein Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers betrafen, was zu einer Untersuchung durch die Tagesspiegel deren hartgesottenes Ermittlungsteam meine Hilfe suchte auf der Grundlage einer angeblichen Freundschaft mit Revie. Als Mitarbeiter der Sonntagsspiegel Ich musste den Ermittlern etwas Zeit geben, aber ich entschied mich, die Dinge, die man mir gesagt hatte, nicht weiterzugeben. Eine ihrer Fragen betraf Stokoes Gefühle gegenüber Revie, eine andere den 4:0-Sieg, den Leeds einige Tage in Sunderland verdächtig errungen hatte, nachdem er seine Mitarbeit bei Bury nicht eingeholt hatte.

Revie hat erfolgreich eine Klage gegen die Spiegel und keiner der damaligen Leeds-Spieler hat jemals der Vorstellung Glauben geschenkt, dass sein Manager an Spielmanipulationen beteiligt war. Ob Stokoe dazu beigetragen hat, Verdächtigungen über Revie zu schüren, war nie klar. Zumindest hat er das nie öffentlich zugegeben.

Stokoe war in vielerlei Hinsicht ein altmodischer Fußballer, der die Grenze zwischen Härte und Sentimentalität überschritt. Als Newcastle-Spieler zwischen 1947 und 1961, ihr Mittelfeldspieler beim FA-Cup-Erfolg 1955 gegen Manchester City (Revie war in direkter Opposition), leitete er sechs verschiedene Vereine, darunter Charlton Athletic, Blackpool, Rochdale und Carlisle United. Bei Charlton verpasste er aufgrund des Todes seines Hundes ein Spiel. Zusammen mit schlechten Ergebnissen führte dies zu seiner Entlassung unmittelbar nach einer Niederlage bei Crystal Palace. „Die Sache mit dem Hund musste gegen Sie arbeiten“, erinnere ich mich. „So bin ich“, antwortete er.

Eines der aufschlussreichsten Dinge an Stokoe war seine Wettbewerbsnatur. Im Wesentlichen ein Privatmann, der sich bemühte, und nicht immer erfolgreich, seine Emotionen im Zaum zu halten, hasste er es, zu verlieren. Zeitgenossen in Newcastle erinnerten sich an gelegentliche Ausbrüche vulkanischen Temperaments. Berühmt ist er natürlich dafür, dass er im Wembley-Stadion mit einem Trilby auf dem Kopf und mit flatterndem Regenmantel über das Spielfeld sprintet, um Sunderlands Torhüter Jim Montgomery zu umarmen, dessen sensationeller Doppelwurf Leeds' Geist gebrochen hatte.

Als einer der wenigen Gewinner des FA Cups sowohl als Spieler als auch als Manager, ein Märchen wahr werden ließ, hatte Stokoe sich in der Geschichte des Spiels etabliert. Es wurde aus diesen verblassten Gefühlen, Ehrlichkeit, Loyalität und Stolz geformt.


Top-Bewertungen aus Großbritannien

Beim Filtern von Bewertungen ist gerade ein Problem aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Leider ist dies eine weitere zweifelhafte "Biographie" von Paul Harrison. Dies ist die dritte Fußball-"Biographie", die er veröffentlicht hat (Siehe Black Flash und Keep Fightinhg, wo das Thema schon lange verstorben ist und Harrison es dennoch geschafft hat, bei diesen "exklusiven" Interviews bis lange nach dem Tod des Themas zu sitzen.

Das Buch ist mit Fehlern übersät, ist schlecht geschrieben und leidet unter dem völligen Fehlen jeglicher anderer erkennbarer Forschungen des Autors über Stokoes Leben und Karriere. Seite für Seite dieses Buches ist gefüllt mit angeblich Stokoes eigenen Worten, dennoch erfahren wir nichts über sein Leben und seine Karriere, das nicht schon anderswo veröffentlicht worden wäre. Es ist sehr schwierig festzustellen, ob es sich um echte Zitate handelt oder nicht, und wirft viele Fragen auf.

Der Autor wurde seitdem entlarvt, weil er gefälschte Interviews mit Serienmördern geschrieben hat, vielleicht erklärt das auch dieses Buch.


Bob Stokoe

Bob Stokoe (21. syyskuuta 1930 – 1. helmikuuta 2004) auf englantilainen jalkapalloilija ja valmentaja. Hän voitti FA Cupin pelaajana Newcastle Unitedissa ja Valmentajana Sunderlandissa.

Pääasiassa puolustajana pelannut Stokoe siirtyi paikallisesta pikkuseurasta Newcastle Unitediin 1947. Hän teki debyyttinsä edustusjoukkueessa 1950. Stokoe pelasi Newcastlessa kaikkiaan 287 ottelua ja suurimpana saavutuksenaan voitti FA Cupin 1955. Vuonna 1961 Stokoe siirtyi Buryyn, jossa hän Toimi pelaamisen ohella myös valmennustehtävissä. Stokoe pelasi seurassa 81 ottelua kunnes päätti pelaajauransa. [1]

Vuonna 1965 Stokoe valittiin Charlton Athleticin päävalmentajaksi. Charltonin jälkeen hän valmensi Rochdalea, Carlisle Unitedia und Blackpoolia. Blackpoolin Stokoe johdatti kahdesti Coppa Anglo-Italian loppuotteluun, joista toisen se voitti ja toisen hävisi. Vuonna 1972 Stokoe valittiin 2. divisioonassa pelanneen Sunderlandin päävalmentajaksi. Stokoe onnistui kääntämään vaikeuksissa olleen seuran kurssin ja FA Cupissa Sunderland eteni yllättäen loppuotteluun. Finaalissa pääsarjan Leeds United oli ylivoimainen ennakkosuosikki, mutta Sunderland voitti otteun 1–0 ensimmäisenä alemman sarjatason seurana yli 40 vuoteen. Stokoe onnistui nostamaan Sunderlandin 1. divisioonaan 1976, mutta erosi kun seuraava kausi alkoi surkeasti. Sunderlandin jälkeen Stokoe valmensi uudelleen Buryä, Blackpoolia, Rochdalea und Carlisle Unitedia. Viimeisenä valmennuspestinään Stokoe toimi Sunderlandin väliaikaisena päävalmentajana 1987. Uransa päättyessä Stokoe oliigassa pisimpään toiminut päävalmentaja. [1] [2]

Stokoe kuoli vuonna 2004 73-vuotiaana sairastettuaan useita vuosia demenziaa. [2]


Tod

Nach längerem Unwohlsein wurde Stokoe mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus in Hartlepool eingeliefert und starb am 1. Februar 2004 im Alter von 73 Jahren in Newcastle upon Tyne. Reverend Neil Cockling, der methodistische Minister von Prudhoe, der den Gottesdienst leitete, sagte den Trauernden: „Er wird allen als echter Gentleman in Erinnerung bleiben. Bobs Standing war so groß, dass wir heute Sunderland und Newcastle hier zusammen sehen können, um sein Leben zu feiern."


Bitte bleiben Sie bei mir, während ich mich einer der anderen Lieben meines Lebens gönne, Sunderland AFC, die ihren Fußball (Fußball) in der englischen Premier League spielen.

Heute beginne ich am Anfang einer Fotostory, die einige der Fans und Peripheriegeräte rund um ein Spiel im 48.800-Sitzer-Stadion des Lichts zeigt, alle Bilder wurden am Samstag, den 20., aufgenommen. März 2010, als Sunderland Birmingham City mit 3 - 1 besiegte. Leider werde ich während des Spiels keine Bilder aus dem Stadion zeigen, da der Verein und die Premier League seltsame Bildrechte besitzen.

South Shields liegt zwischen Sunderland und Newcastle und die Fußballfans hier sind gleichmäßig zwischen den beiden großen Teams des Nordostens aufgeteilt. Ich bin Sunderland seit meiner Kindheit gefolgt und habe dadurch sowohl Freude als auch Herzschmerz erfahren.

Bob Stokoe war eine absolute Legende im Nordosten Englands. Er spielte Fußball für unseren erbitterten Rivalen Newcastle United. Sunderland war ein 2. Unter seiner Leitung brachte er den Verein 1973 nach Wembley, wo wir Leeds United, die zweifellos Englands beste Mannschaft der Zeit waren, in einem legendären FA-Cup-Finale besiegten. Die ihm zu Ehren nach seinem Tod errichtete Statue stellt den unvergesslichen Moment am Ende dieses Pokalfinales dar, als Bob (der Messias) auf den Wembley-Rasen raste, um Torhüter Jimmy Montgomery zu umarmen, der eine der größten Doppelparaden der Geschichte gezeigt hatte verhinderte, dass Leeds ein Tor erzielte.

Bob war hoch angesehen und ein echter Gentleman.

Verwenden Sie die Steuerung und das Scrollrad der Maus, um das Bild/die Seite zu zoomen, dann die Steuerung und 0 zum Zurücksetzen auf die normale Größe.

Auch wenn ich nicht täglich besuchen oder antworten kann, freue ich mich immer über Ihre Kommentare oder Kritik.
Du kannst mir auch auf Twitter @Curly15 und Instagram @southshieldscurly folgen

Lesen Sie meine Ansichten in Curly's Corner Shop, um ein wenig mehr über meine Heimatstadt South Shields zu erfahren.

Creative Commons alle Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution-Non Commercial, No Derivatives 3.0 Unported License ausschließlich für nicht kommerzielle Nutzung. Wenn Sie eines meiner Bilder für kommerzielle Zwecke lizenzieren oder erwerben möchten, kontaktieren Sie mich bitte über den Kontakt-Button am Fuß der Seite.


Bob Stokoe, Der Messias

Anlässlich des 47. Während eine der bleibenden Erinnerungen an den Lauf nach Wembley nach dem Halbfinalsieg in Hillsborough kam, wo Stokoe herauskam, um die Menge zu grüßen und seine mittlerweile legendäre Aussage zu machen, ist es vielleicht angebracht, die ultimative Auszeichnung zweien des britischen Fußballs zu überlassen. 8217s am meisten verehrte Schriftsteller, die nach Stokoes Tod im Jahr 2004 die folgenden Nachrufe verfassten.

Brian Glanville, Dienstag, 3. Februar 2004

Denken Sie an Bob Stokoe, der im Alter von 73 Jahren gestorben ist, und ein unauslöschliches Bild kommt Ihnen in den Sinn. Es ist Wembley im Mai 1973. Gegen alle Erwartungen und Erwartungen hat Second Divison Sunderland im FA-Cup-Finale gerade das mächtige Leeds United mit 1:0 besiegt, und auf dem Platz, von unbändiger Freude überwältigt, rennt Stokoe in seinem vertrauten Trilby Hut. Er hatte in seiner langen Karriere als Innenverteidiger von Newcastle United und Manager einer Reihe von Klubs viele Befriedigungen, aber dies war sicherlich der Höhepunkt.

Stokoe wurde in Mickley, Northumberland, geboren und schloss sich dem nahe gelegenen Newcastle an. Er debütierte als Mittelstürmer gegen Middlesbrough – er war eine Notlösung – am Weihnachtstag 1950. Mit knapp 1,80 m und einem Gewicht von knapp über 11 war er kein Riese, konnte sich aber mit seiner schnellen Vorfreude und seinem Können durchsetzen in der Luft. Insgesamt bestritt er 288 Auftritte für Newcastle.

Eine Zeitlang wechselte er in die rechte Hälfte, aber in der Mitte gewann er selbst eine Medaille im FA-Cup-Finale, als er, nachdem er in dieser Rolle dem großen schottischen Nationalspieler Frank Brennan nachfolgte, Mitglied von . war das Newcastle-Team, das 1955 Manchester City mit 3:1 besiegte.

Danach hatte Stokoe eine Zeit lang bei Hartlepool, bevor er seine lange Managerkarriere bei Bury begann. Dort blieb er von 1961 bis 1965 und verachtete, wie er einmal enthüllte, das Angebot eines Bestechungsgeldes des verstorbenen Don Revie, dem damaligen Manager von Leeds United, um ein Spiel zu verlieren.

Dann ging er nach Süden, um Charlton Athletic (1965-67) zu verwalten, mit begrenztem Erfolg. Er hatte drei Amtszeiten für Carlisle United (1968-70, 1980-83 und 1985-86). In der Zwischenzeit ernannte ihn Blackpool 1970, und er führte den Verein 1971 zu zwei englisch-italienischen Pokalfinalspielen (wo sie Bologna 2-1 besiegten) und 1972 (wo sie gegen Roma 3-1 verloren). Zwei Jahre später wurde er Manager von Sunderland, eine Position, die er bis 1976 innehatte.

Sunderlands Sieg in diesem Finale 1973 machte sie zum ersten Zweitligateam, das den Pokal seit West Bromwich Albion im Jahr 1931 gewann, aber ihre Leistung war viel bemerkenswerter. Sie trafen nicht nur auf ein Leeds-Team, das den englischen Fußball mit seiner Galaxie von Stars dominiert hatte, sondern wo West Bromwich kurz vor der Rückkehr in die First Division stand, stieg Sunderland aus den Tiefen der Second Division zum Sieg auf. Es war ihr erster FA-Cup-Triumph seit 1937, als sie Preston North End besiegten.

Eine der Ironien des Spiels war, dass der Sunderland-Torhüter Jim Montgomery, der selten so ungeschickt mit dem Ball hätte umgehen können, dazu bestimmt war, eine der besten Paraden zu machen, die es je in einem Pokalfinale gab. Dies, als ein heftiger Schuss aus der Nähe des beeindruckenden rechten Fußes des schottischen internationalen Rechtsaußen Peter Lorimer von Leeds irgendwie von Montgomery auf die Sunderland-Bar gedreht wurde.

Territorial und vielleicht unweigerlich hatte Leeds viel besser als der Austausch, aber es war Stokoes Ehre, dass Sunderland so kompromisslose Stärke zeigte. Seltsamerweise war es ein scheinbarer Fehler des kleinen Bobby Kerr, des Mittelfeldspielers von Sunderland, der zum Tor führte.

Er entschied sich dafür, aus 30 Metern zu schießen, anstatt auf den unmarkierten Vic Halom zu seiner Rechten zu passen, und sah, wie der Leeds-Keeper Harvey den Ball vorsichtig über die Latte drehte. Hughes machte die Ecke, Halom schnippte den Ball an und mit der Leeds-Verteidigung in Verwirrung brachte Ian Porterfield ihn ruhig zu Fall und traf mit seinem vermeintlich schwächeren rechten Fuß.

In der Saison 1975/76 gewann Sunderland mit 56 Punkten den Zweitliga-Titel und kehrte in die höchste Spielklasse zurück. Stokoe leitete Rochdale in der Saison 1979-80, vor seinen letzten Jahren bei Carlisle.

Er litt seit mehreren Jahren an seniler Demenz. Seine Frau Joan ist vor ihm gestorben

Robert Stokoe, Fußballspieler und Manager, geboren 1930, gestorben 1. Februar 2004

Von Ken Jones, The Independent

“Nachrufe auf Bob Stokoe erzählten zum tausendsten Mal die Geschichte von Sunderlands bemerkenswertem Sieg über Leeds United im FA-Cup-Finale 1973 knapp sechs Monate nach zehn Niederlagen in Folge drohten ihnen mit dem Abstieg aus der alten Second Division. Die Chancen stehen gut, dass sie einige Leser dazu bringen, über die Veränderungen nachzudenken, die 30 Jahre im Fußball bewirkt haben. Vielleicht haben andere die Geschichten gelesen und dachten: “Es kann jetzt nicht passieren.”

Damit hätten sie sowieso recht. Der unkomplizierte Einfluss, den Stokoe bei seiner Ernennung zum Trainer Ende 1972 auf einen Verein ausübte, der kurz vor dem Aussterben stand, führte zu einer der dauerhaften Romanzen des Spiels, die in diesen unter Druck stehenden Zeiten wahrscheinlich nicht nachzuahmen sind.

Neben seiner Hingabe zum Fußball war eine weitere Eigenschaft, die in persönlichen Erinnerungen an Stokoe hervorsticht, als mich diese Woche die Nachricht von seinem Tod erreichte, seine unerschütterliche Ehrlichkeit. Es hängt mit der großen Genugtuung zusammen, die er über den Erfolg von 1973 hinaus mit einem Triumph gegen die Widrigkeiten und einem der damals stärksten Klubs in Europa mit sich brachte.

Als Stokoe in Bury im Football-Management seine Zähne schnitt, stritt er sich mit Don Revie, der in Leeds eine herausragende Karriere begann. Angesichts der düsteren Aussichten auf den Abstieg bot Revie Stokoe eine Geldsumme an, um die Dinge in einem Spiel in der Gigg Lane zu beruhigen. Revie wurde gesagt, was er mit dem Bestechungsgeld anfangen konnte, und die beiden Männer sprachen nie wieder miteinander. “Ich hatte von solchen Dingen gehört, aber ich konnte nicht glauben, dass mir das gesagt wurde,” Stokoe sagte eines Abends vor langer Zeit.

Der Vorfall war so tief in Stokoes Gedächtnis verankert, dass er einige Jahre später als Manager von Blackpool zögerte, einen Deal mit Leeds für den talentierten schottischen Innenstürmer Tony Green zu vereinbaren, der schließlich zu Newcastle United wechselte. “Ich habe versucht, Liverpool zu interessieren,” er sagte mir. “Als Bill Shankly mich fragte, warum ich gegen das Angebot von Leeds sei, erzählte ich ihm von der Sache mit Revie in Bury. Bill verstummte. Ich glaube nicht, dass er Revie jemals wieder im gleichen Licht gesehen hat.”

Ich konnte Stokoe's Wort dafür nur glauben, aber die Dinge gingen weiter, als 1973 in Leeds Bestechungsvorwürfe erhoben wurden, die hauptsächlich ein Spiel gegen die Wolverhampton Wanderers betrafen, was zu einer Untersuchung durch den Daily Mirror führte, dessen hartgesottenes Ermittlungsteam nach meinem suchte Unterstützung auf der Grundlage einer angenommenen Freundschaft mit Revie. Als Angestellter des Sunday Mirror war ich verpflichtet, den Ermittlern etwas Zeit zu geben, aber ich entschied mich, nichts weiterzugeben, was mir gesagt wurde. Eine ihrer Fragen betraf Stokoes Gefühle gegenüber Revie, eine andere den 4:0-Sieg, den Leeds einige Tage in Sunderland verdächtig errungen hatte, nachdem er seine Mitarbeit bei Bury versäumt hatte.

Revie erhob erfolgreich eine Klage gegen den Mirror und keiner der damaligen Leeds-Spieler hat der Vorstellung, dass sein Manager an Spielmanipulationen beteiligt war, jemals Glauben geschenkt. Ob Stokoe dazu beigetragen hat, Verdächtigungen über Revie zu schüren, war nie klar. Zumindest ist es nichts, was er jemals öffentlich zugegeben hat.

Stokoe war in vielerlei Hinsicht ein altmodischer Fußballer, der die Grenze zwischen Härte und Sentimentalität überschritt. Als Newcastle-Spieler zwischen 1947 und 1961, ihr Mittelfeldspieler beim FA-Cup-Erfolg 1955 gegen Manchester City (Revie war in direkter Opposition), leitete er sechs verschiedene Vereine, darunter Charlton Athletic, Blackpool, Rochdale und Carlisle United. Bei Charlton verpasste er aufgrund des Todes seines Hundes ein Spiel. Zusammen mit schlechten Ergebnissen führte dies zu seiner Entlassung unmittelbar nach einer Niederlage bei Crystal Palace. “Die Sache mit dem Hund musste gegen dich arbeiten,” ich erinnere mich, dass ich sagte. “Es ist so, wie ich bin,” erwiderte er.

Eines der aufschlussreichsten Dinge an Stokoe war seine Wettbewerbsnatur. Im Grunde ein Privatmann, der sich bemühte, und nicht immer erfolgreich, seine Emotionen im Zaum zu halten, hasste er es, zu verlieren. Zeitgenossen in Newcastle erinnerten sich an gelegentliche Ausbrüche vulkanischen Temperaments. Berühmt ist er natürlich dafür, dass er im Wembley-Stadion mit einem Trilby auf dem Kopf und einem flatternden Regenmantel über das Spielfeld sprintet, um Sunderlands Torhüter Jim Montgomery zu umarmen, dessen sensationeller Doppelwurf den Geist von Leeds gebrochen hatte.

Als einer der wenigen Gewinner des FA Cups sowohl als Spieler als auch als Manager, ein Märchen wahr werden ließ, hatte Stokoe sich in der Geschichte des Spiels etabliert. Es wurde aus diesen verblassten Gefühlen, Ehrlichkeit, Loyalität und Stolz geformt. ”

Persönliche Erinnerungen

Persönlich würde ich gerne zwei Erinnerungen an Stokoe in meiner Freizeit schwelgen, während ich Sunderland unterstützte. Das erste war nicht wirklich von Stokoe selbst, sondern von einem Seidenschal und einem Banner, das ich früher mit der Aufschrift “Stokoe’s Stars” hatte. Ich erinnere mich, dass ich nach unserem Sieg gegen die Bolton Wanderers am Ostermontag 1976, durch den wir befördert wurden, nach Hause ging und mein Banner für alle sichtbar vor meinem Schlafzimmer aufhängte. Das war ein emotionaler Tag und meine erste Beförderung bei SAFC.

Der zweite war in Bradford City, als Stokoe nach der Entlassung von MacMenemy in den Club zurückkehrte und uns der Abstieg in die dritte Liga ins Gesicht starrte. Die Vorfreude, dass Stokoe noch einmal herauskommt, um die Fans zu begrüßen, war überwältigend und als er auftauchte, wurde zur Freude des reisenden Roker Roar die Emotion für viele von uns zu groß, mich eingeschlossen. Leider sollte es nicht sein und ein zweites Kommen führte zum Undenkbaren, trotz aller Bemühungen von Stokoe.

Natürlich wurde vor der Südtribüne im Stadion des Lichts eine Statue zu Stokoe aufgestellt und dient nun vielfältigen Zwecken als Treffpunkt für unsere Fans, als Erinnerung an eine ganz besondere Zeit in der Vereinsgeschichte und auch als Zeichen von dem, was einmal war und wieder sein könnte.

Erinnern wir uns daran, was Stokoe einmal sagte: – “Ich habe das nicht mitgebracht Magie, es ist immer hier gewesen… Ich bin gerade zurückgekommen, um es zu finden.”


Bob Stokoe Manager-Statistik

Neukundenangebot. Platzieren Sie 5 x 10 € oder mehr Wetten, um 20 € in Gratiswetten zu erhalten. Wiederholen Sie dies bis zu 5 Mal, um einen maximalen Bonus von 100 € zu erhalten. Mindestquote 1/2 (1,5). Tauschwetten ausgeschlossen. Es gelten Zahlungsbeschränkungen. Es gelten die AGB.

Mindesteinzahlung von 10 £ mit dem Einzahlungscode 30F - Eine qualifizierende Wette ist ein "Echtgeld"-Einsatz von mindestens 10 £, der auf einem beliebigen Sportmarkt platziert wird - Mindestquote von 1/2 (1,5) - Gratiswetten werden nach der qualifizierenden Wettabwicklung gutgeschrieben und verfallen nach 7 Tagen - Gratiswetten-Einsätze nicht in den Renditen enthalten - Casino-Bonus muss innerhalb von 7 Tagen beansprucht werden • Um Bonus/bezogene Gewinne abzuheben, setzen Sie den Bonusbetrag x40 innerhalb von 14 Tagen • Wettanforderung. variieren je nach Spiel • Es gelten Einzahlungsmethoden, Auszahlungsbeschränkungen und die vollständigen AGB

18+. Spiele sicher. Neukunden, die nur den Promo-Code H30 verwenden, Mindesteinsatz von 10 £/10 €, Mindestquote 1/2, Gratiswetten werden als 2 x 15 £/15 € ausgezahlt, Gratiswetten werden nach der Abrechnung der ersten qualifizierenden Wette gutgeschrieben, Gratiswetten verfallen 30 Tage Nachdem die qualifizierende Wette platziert wurde, gelten Beschränkungen für Zahlungsmethode/Spieler/Länder.

18+. Nur UK+IRE. Mindesteinsatz 10€. Muss innerhalb von 14 Tagen nach Kontoregistrierung platziert werden. 30€ werden als 3 x 10€ Gratiswetten gutgeschrieben. Nicht gültig mit CashOut. Gratiswette gültig für 7 Tage. Es gelten die AGB.

Über Manager-Statistiken

Zusammengestellt wegen einer ungesunden Besessenheit von englischen Fußball-Managerstatistiken.

Manager-Tracking

Managerstatistiken für 6264167 Spiele aller aktuellen und früheren Manager für jeden Verein in den Top 4 Ligen des englischen Fußballs und mehr.


Schlagwort-Archive: Bob Stokoe

Mackems genießen Wembley nicht – wieder


Ich hatte nie viel Zeit für Sunderland , trotz der Tatsache, dass der Wearside-Club nie zu den höchsten Rivalen mit meiner Geliebten gehörte Leeds United . Und wirklich, wie konnten sie –, wenn ihr einziger Anspruch auf Ruhm seit dem Krieg auf einen eindeutigen Erfolg gegen Wembley hinausläuft? Don Revie ‘s überwältigende Favoriten im FA-Cup-Finale im Jahr 1973?

Die Sache ist jedoch, dass Leeds United zwar im Allgemeinen größere Fische zum Braten hatte, aber die karge Natur der letzten drei Vierteljahrhunderte von Sunderland hat dazu geführt, dass sie immer wieder über Stokoe, Porterfield, Montgomery et al seit diesem Freak-Cup-Finale, bei dem Leeds weit hinter seiner normalen herrischen Form zurückblieb, während Sunderland sein Glück in eine Seite der Geschichte ritt. Es war ein großer Schock, okay – größer als Southampton ‘er-Erfolg gegen die Pride of Devon im Jahr 1976 und viel größer als die Crazy Gang, die 1988 den Culture Club besiegte für einen Club von United’s historischem Rang. Aber sie sind die Pausen, und wir mussten seitdem mit dieser Verlegenheit leben, genauso wie Sunderlands bedürftige Fangemeinde fast 47 Jahre lang einen Strohhalm zum Festhalten gefunden hat.

Es gibt jedoch Entschädigungen und Netflix hat sich erst diese Woche eine Schönheit ausgedacht und die zweite Serie von S . gezeigt Unterland bis ich sterbe , das die Mackems im vertrauten Selbstzerstörungsmodus zeigt und es schafft, nicht einen zu verlieren, aber zwei Wembley-Finale als die Saison 2018/19 ihren Höhepunkt erreichte. Das ist schon lustig genug, aber die Tatsache, dass diese Serienkatastrophe eines Klubs ihren Fans in beiden Spielen falsche Hoffnungen machte und es schaffte, die Führung zu übernehmen, bevor sie kapitulierten, erhöhte das komödiantische Niveau auf ein großartiges Niveau. Und die Art der Wembley-Anlässe ist auch ziemlich lustig, ein Checkatrade-Finale (was auch immer das is) gegen Portsmouth, gefolgt vom League One Play-off gegen Charlton Athletic , verwaltet von unserem alten Alumnus Lee Bowyer . In beiden Spielen lagen die Mackems in Führung, was zu fieberhaften Jubeln unter ihrer hoffnungsvollen, aber schwachen Unterstützung führte – und in beiden Spielen verlor Sunderland im letzten Moment, im Elfmeterschießen gegen Pompey und in der allerletzten Minute der Nachspielzeit gegen Charlton. So wie sich das sogenannte Roker Roar in Tränen auflöste, ließen Leeds United-Fans mit langen Erinnerungen Tränen der Freude über die Wangen laufen, die vor Lachen schmerzten. Es war eine doppelte Dosis von Schadenfreude zu der Zeit, um unseren eigenen weniger als erfolgreichen Höhepunkt der letzten Staffel in kleinem Maße nachzuholen – wieder.

Diese doppelte HA9-Katastrophe bestand eigentlich aus den beiden letzten Portionen von Wembley-Karma für Sunderland, der es geschafft hat, seit 1973 jeden einzelnen Wembley-Auftritt zu verlieren, einschließlich einer weiteren Play-off-Niederlage gegen Charlton im Jahr 1998, im Elfmeterschießen, was immer eine erfreulich schmerzhafte Art ist, für jeden Klub geschlagen zu werden, den man nicht besonders mag. Gegen Ende der Netflix Laughter Show ein tränenreiches Mackem Lady zeigt schluchzend “Warum sind wir es nie?” als Reaktion auf ihre letzte Kapitulation in Wembley. Ich werde dir sagen warum, Liebling. Es ist die Rückzahlung für 1973 und dieser git Stokoe tänzelt über das Wembley-Feld, um diesen Idioten Montgomery zu umarmen. Schöne Sachen, danke Netflix und ich freue mich auf die nächste Serie dieses lachenden Klassikers.

Wie ich bereits sagte, es ist keine ausgewachsene Rivalität, und ich möchte nicht, dass mich jemand falsch versteht. Meine negativen Gefühle gegenüber Sunderland haben mehr mit ihrem intrinsischen Mangel an Charme zu tun, als mit wirklichem Gefühl der Konkurrenzabneigung. Die Tatsache, dass sie für die Freude, die sie an diesem vor langer Zeit verstrichenen Wembley-Tag empfunden haben, in Raten des Elends bezahlen, gibt mir einfach das Recht, ihr jahrzehntelanges Unglück zu feiern Angst nur für uns. Welches ist die netteste von ihnen, wenn man darüber nachdenkt. Und das Schwelgen in ihren letzten beiden katastrophalen Staffeln hat mir während dieser nervigen Pause in der aktuellen Kampagne sicherlich viel Kichern und Unterhaltung beschert. Tatsächlich hat es mich reingesteckt eine solche eine gute Laune, von der ich denke, dass ich unten nippen und Manchester United 1 anschauen werde. Manchester City 6, und gib meinen Chorlte-Muskeln ein weiteres flottes Training.

List of site sources >>>


Schau das Video: Qu0026A - The Interactional Nudge - With Elizabeth Stokoe (Januar 2022).