Geschichte Podcasts

Basketball

Basketball

10 Dinge, die Sie vielleicht nicht über die Harlem Globetrotter wissen

1. 1926 kam eine Gruppe ehemaliger Basketballspieler der Wendell Phillips High School in Chicago wieder zusammen, um für die Giles Post zu spielen ...Weiterlesen

Wie ein Kanadier den Basketball erfand

Der Winter war noch nicht einmal offiziell angekommen, und schon wurden die Jungen unruhig. Tage nachdem ein Schneesturm Springfield, Massachusetts, im Schnee begraben hatte, riss ein hoch ansteckender Fall von Kabinenfieber durch die Trainingsschule der International Young Men’s Christian Association (YMCA). ...Weiterlesen

Wer hat Basketball erfunden?

Basketball ist die einzige große amerikanische Sportart mit einem eindeutig identifizierbaren Erfinder. James Naismith schrieb die ursprünglichen 13 Regeln des Sports im Rahmen einer Klassenaufgabe im Dezember 1891 an einer Ausbildungsschule der Young Men’s Christian Association (YMCA) in Springfield, Massachusetts. Geboren und ...Weiterlesen

Wilt Chamberlains epischer Abend

Am Abend des 2. März 1962 fegte ein kalter Wind durch Chocolate Town, als Basketballfans in die betonierte Arena aus der Zeit der Depression tröpfelten. Im Schatten der duftenden Schornsteine ​​der Schokoladenfabrik gelegen, wurde die Hershey Sports Arena hauptsächlich für ...Weiterlesen

Satchel Paige für die Baseball Hall of Fame nominiert

Am 9. Februar 1971 wird Pitcher Leroy „Satchel“ Paige als erster Veteran der Negro League für die Baseball Hall of Fame nominiert. Im August desselben Jahres wurde Paige, eine Pitching-Legende, bekannt für seinen Fastball, seine Showmanship und die Langlebigkeit seiner Spielerkarriere, die sich über ...Weiterlesen

Magic Johnson gibt bekannt, dass er HIV-positiv ist

Am 7. November 1991 verblüfft Basketball-Legende Earvin „Magic“ Johnson die Welt, indem er seinen plötzlichen Rücktritt von den Los Angeles Lakers ankündigt, nachdem er positiv auf HIV getestet wurde, das AIDS-Virus. Zu dieser Zeit betrachteten viele Amerikaner AIDS als eine Krankheit des schwulen weißen Mannes. Johnson ...Weiterlesen

Wilt Chamberlain stellt NBA-Rebound-Rekord auf

Am 24. November 1960 schnappt sich Philadelphia Warrior Wilt Chamberlain 55 Rebounds in einem Spiel gegen die Boston Celtics und stellt einen NBA-Rekord für die meisten Rebounds in einem einzigen Spiel auf. Der zwei Meter große Chamberlain – oft „Wilt the Stelzen“ genannt, ein Spitzname, den er verabscheute, oder „The Big“ ...Weiterlesen

Wilt Chamberlain erzielt 100 Punkte

Am 2. März 1962 erzielt Wilt Chamberlain, Center der Philadelphia Warriors, 100 Punkte gegen die New York Knicks während eines Heimspiels in Hershey, Pennsylvania. Es war das erste Mal, dass ein professioneller Basketballspieler 100 Punkte in einem einzigen Wettbewerb erzielte; der vorherige Rekord, ...Weiterlesen

Texas Western besiegt Kentucky im NCAA-Finale

Am 19. März 1966 besiegt das Texas Western College die University of Kentucky im NCAA-Männer-College-Basketball-Finale im Cole Field House in College Park, Maryland. Dies war das erste Mal, dass ein komplett schwarzer Start fünf die NCAA-Meisterschaft gewann. Die bestplatzierte Universität von ...Weiterlesen

Spud Webb gewinnt Dunk-Wettbewerb

Am 8. Februar 1986 gewinnt Spud Webb, der mit 5'7" einer der kürzesten Spieler in der Geschichte des professionellen Basketballs war, den NBA-Slam-Dunk-Contest und besiegte seinen Atlanta Hawks-Teamkollegen und Dunk-Champion von 1985, den 6'8". Dominique Wilkins. Anthony Jerome „Spud“ Webb wurde am 13. Juli geboren. ...Weiterlesen

NBA fusioniert mit ABA

August 1976 fusioniert die National Basketball Association (NBA) mit ihrem Rivalen American Basketball Association (ABA) und übernimmt die vier erfolgreichsten Franchises der ABA: die Denver Nuggets, die Indiana Pacers, die New York (später Brooklyn .). ) Netze und die San Antonio ...Weiterlesen

NBA suspendiert Latrell Sprewell wegen Angriffs auf Trainer

Am 4. Dezember 1997 suspendiert die National Basketball Association (NBA) Latrell Sprewell, dreimaliger All Star Point Guard für die Golden State Warriors, für ein Jahr, nachdem er den Warriors-Trainer P.J. Carlesimo angegriffen hatte. Während des Trainings am 1. Dezember hatte Sprewell eine mündliche ...Weiterlesen

NBA ist geboren

August 1949, nach einem verheerenden dreijährigen Kampf um Spieler und Fans, fusionieren die rivalisierende Basketball Association of America (BAA) und die National Basketball League (NBL) zur National Basketball Association (NBA). Die BAA wurde 1946 gegründet und forderte die ...Weiterlesen

Michael Jordan geht zum zweiten Mal in den Ruhestand

Am 13. Januar 1999 gibt der Superstar der National Basketball Association (NBA), Michael Jordan von den Chicago Bulls, zum zweiten Mal vor einer Menge im United Center in Chicago seinen Rücktritt vom Profi-Basketball bekannt. Jordan hatte eine herausragende College-Karriere, aber ...Weiterlesen

"March Madness" krönt seinen ersten NCAA-Champion der Männer

Die University of Oregon besiegt die Ohio State University am 27. März 1939 mit 46-33, um das allererste NCAA-Männer-Basketballturnier zu gewinnen. "March Madness", wie das Turnier genannt wurde, hat seit 1939 exponentiell an Größe und Popularität zugenommen. Bis 2005 hatte College-Basketball ...Weiterlesen

Magic Johnson kehrt für All-Star-Spiel zurück

Nachdem er die Welt drei Monate zuvor mit der Nachricht überrascht hatte, dass er sich mit dem HIV-Virus infiziert hatte und sich sofort von den Los Angeles Lakers zurückzog, kehrt der Basketball-Star Magic Johnson zurück, um beim 42. NBA-All-Star-Spiel in Orlando, Florida, zu spielen, wo die Menge begrüßt wurde er mit ...Weiterlesen

Boston Celtics-Stürmer Larry Bird legt auf

Am 18. August 1992 geht der gefeierte Stürmer der Boston Celtics, Larry Bird, in den Ruhestand. Bird war ein Highschool-Basketballstar in seiner Heimat Indiana. Nach seinem Abschluss erhielt er ein Stipendium, um für den legendären Trainer Bobby Knight an der Indiana University zu spielen, einem der besten Teams der Welt ...Weiterlesen

Michael Jordan erzielt 63 Punkte im Playoff-Spiel

Am 20. April 1986 erzielt Michael Jordan von den Chicago Bulls 63 Punkte in einem NBA-Playoff-Spiel gegen die Boston Celtics und stellt damit einen Torrekord nach der Saison auf. Trotz Jordans Leistung verloren die Bulls in der doppelten Verlängerung 135:131 gegen die Celtics. Boston fegte das Drei-Spiel ...Weiterlesen

Harlem Globetrotters spielen ihr erstes Spiel

Am 7. Januar 1927 reist das Basketballteam der Harlem Globetrotters 48 Meilen westlich von Chicago, um in Hinckley, Illinois, ihr erstes Spiel zu bestreiten. Die Globetrotters wurden von Abe Saperstein aus Chicago geschaffen, der Traineraufgaben für ein Team afroamerikanischer Spieler übernahm ...Weiterlesen

Earl Lloyd wird erster schwarzer Spieler in der NBA

Am 31. Oktober 1950 tritt der 21-jährige Earl Lloyd als erster Afroamerikaner in einem NBA-Spiel an, als er beim Saisonauftakt der Washington Capitols den Platz betritt. Lloyd wuchs in Jim Crow Virginia auf und ging in den West Virginia State, wo er der Star der Welt war ...Weiterlesen

Darryl Dawkins bricht sein erstes Backboard

Am 13. November 1979, mitten in einem Spiel im Municipal Auditorium in Kansas City, springt Darryl Dawkins, Center der Philadelphia 76ers, über Bill Robinzine der Kansas City Kings und knallt den Basketball, wodurch das Fiberglas-Rückbrett zerschmettert wird. Das Ergebnis nach ...Weiterlesen

Debüt der American Basketball Association

Am 13. Oktober 1967 verlieren die Anaheim Amigos gegen die Oakland Oaks, 134-129, im Eröffnungsspiel der American Basketball Association. In ihrer ersten Saison umfasste die ABA 11 Teams: die Pittsburgh Pipers, Minnesota Muskies, Indiana Pacers, Kentucky Colonels und New Jersey ...Weiterlesen

Ankläger von Kobe Bryant geht zur Polizei

Eine Mitarbeiterin eines Resorts in Colorado geht am 1. Juli 2003 zur Polizei, um Anklage wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen Basketballstar Kobe Bryant zu erheben. Einige Tage später wurde ein Haftbefehl gegen Bryant ausgestellt, und der anschließende Fall löste einen Medienrummel aus. In der Nacht vom 30. Juni 2003, ...Weiterlesen


Abschließende Gedanken

Wie Sie sehen können, gab es mehrere wichtige Spieler im Spiel, die die Art und Weise, wie wir heute Basketball spielen, verändert haben und was die NBA zu dem Erfolg gemacht hat, der sie ist. Jedes Jahrzehnt hat den Aufstieg vieler wichtiger Stars erlebt, die an wichtigen Ereignissen in der Basketballgeschichte teilgenommen haben. Von Wilt Chamberlain und Magic Johnson bis hin zu Kobe Bryant und Lebron James haben diese Superstars das Spiel weiterhin am Leben erhalten und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt inspiriert.

Derrick-Kammern

Derrick ist ein Basketballfan, der seit seiner Kindheit spielt. Jetzt ist Derricks Ziel, sein Wissen zu teilen – einschließlich des effektivsten Trainings und des besten Basketballzubehörs, das er entdeckt hat, um sein und Ihres Spiels zu verbessern!


Basketball-Geschichte: Ursprung des Sports

Im Gegensatz zu anderen Sportarten hat Basketball einen klaren Ursprung. Es ist nicht die Entwicklung eines alten Spiels oder einer anderen Sportart und der Erfinder ist bekannt: Dr. James Naismith.

Naismith wurde 1861 in der Gemeinde Ramsay, Ontario, Kanada, geboren. Er schloss sein Medizinstudium an der McGill University in Montreal ab und interessierte sich vor allem für Sportphysiologie.

Im Jahr 1891, als er als Sportlehrer an der YMCA International Training School (heute Springfield College) in den USA arbeitete, stand Naismith vor dem Problem, innerhalb von 14 Tagen ein Indoor-Spiel zu finden, um den Schülern des Schule für christliche Arbeiter (Naismith war auch ein presbyterianischer Geistlicher).

Nachdem er die Idee, Outdoor-Spiele wie Fußball und Lacrosse zu adaptieren, verworfen hatte, erinnerte sich Naismith an das Konzept eines Spiels seiner Schulzeit, das als Ente-auf-einem-Felsen bekannt war und bei dem versucht wurde, eine "Ente" von der Spitze eines großen Felsens zu schlagen indem du einen anderen Stein darauf wirfst.

Ausgehend davon entwickelte Naismith einen Satz von 13 Regeln, aus denen das Basketballspiel entstand.

Natürlich war es nicht ganz so, wie wir es heute kennen. Das erste Spiel wurde mit einem Fußball und zwei drei Meter hohen Pfirsichkörben als Tore gespielt, auf einem Platz, der nur halb so groß ist wie ein heutiger Platz. Die Körbe behielten ihre Böden, so dass die in den Korb geschossenen Bälle jedes Mal mit einem langen Dübel herausgestochen werden mussten und Dribbeln (Hüpfen des Balls während der Bewegung) nicht Teil des ursprünglichen Spiels war.

Der Sport war ein sofortiger Erfolg und dank des anfänglichen Impulses der YMCA-Bewegung wuchs die Popularität des Basketballs schnell landesweit und wurde in vielen Ländern eingeführt. Obwohl Naismith nie sah, wie sich das Spiel zu dem spektakulären Spiel entwickelte, das wir heute kennen, hatte er die Ehre, bei den Spielen 1936 in Berlin mitzuerleben, wie Basketball zu einer olympischen Sportart wurde.


Basketball - GESCHICHTE

PENNSYLVANIA BASKETBALL
RUHMESHALLE

31. Januar 2010, The Die Pittsburgh Basketball Club Hall of Fame für Einzelpersonen, die großen Einfluss auf den Basketball in der Region Pittsburgh hatten, wird sechs Trainer im Ruhestand beim vierten jährlichen Pittsburgh Basketball Club Classic einführen. Die Trainer sind John Sarandrea (Neues Schloss), Mike Zmijanac (Aliquippa), Ed Wovchko (Cornell und Montour), Chuck Franklin (Perry), John Miller (Blackhawk und Riverside) und Dick Cetrone (Sto-Rox). Dies wird der erste Einführungskurs sein. (Mike Weiß, Pittsburgh Post-Gazette)

17. Januar 2010 , Mitglieder der 1970 West Scranton Jungen-Basketballmannschaft wieder vereint, um den 40. Jahrestag des Gewinnens der Lackawanna Liga Southern Division, District 2 und Lynett Tournament Meisterschaften zu feiern. Es ist das einzige Jahr, in dem ein Jungen-Basketballteam sowohl die Bezirks- als auch die Lynett-Krone gewann. Bob Bugno organisierte das Treffen, das viele der ehemaligen Spieler aus Texas zurück an die West Scranton High School brachte, wo diese Erinnerungen während einer 24-3 Saison gesammelt wurden, die im Halbfinale des Bundesstaates mit einer harten Niederlage gegen Haverford, 68-57, endete , in Harrisburg. Jerry Karwoski, der heute in Texas lebt, war 1970 der Spieler des Jahres. (Joby Fawcett, Scranton Times-Tribüne)

17. Juli 2008 Beaver Falls gewann die Meisterschaft der Jungen Klasse AAAA/AAA in der Summer League des Pittsburgh Basketball Club. Beaver Falls besiegt Seneca Valley im Meisterschaftsspiel. John Giammarco wird zugeschrieben, dass er in der Liga erfolgreich war.
(Reich Emert, Pittsburgh Post-Gazette)

28. Dezember 2007 Vor dem Knoch-Deer Lakes-Spiel am Donnerstag spielten Knights Junior Laura Gray und ihre Schwester Megan die Nationalhymne in einem denkwürdigen Violin-Flöte-Duett. Am Ende der ersten Halbzeit schoss Laura Gray einen denkwürdigen 3-Punkte-Korb am Buzzer, um Knoch endgültig in Führung zu gehen, als die Knights mit einem 55:42-Sieg über die Lancers in der Eröffnung eine Niederlagenserie von sechs Spielen brachen Runde des Knoch-Weihnachtsturniers. Sie endete mit 13 Punkten. (George Guido, The Valley Nachrichtenversand)

10. Februar 2007 ist der Tag, an dem der Mahanoy Area School District das Mahanoy Area Junior/Senior High School Gymnasium offiziell in Mickey Holland Gymnasium umbenannt hat. Am 6. Februar 2007 feierte Coach Holland den 500. Sieg seiner 26-jährigen Trainerkarriere in der Mahanoy Area. In diesem Jahr absolvierten die Goldenen Bären eine ungeschlagene reguläre Saison mit 24:0. Mit einem 63-43-Sieg gegen Danville im letzten Spiel der regulären Saison hat Coach Holland 502 Siege in der Mahanoy Area verzeichnet, plus weitere 18 bei seinem ersten Trainereinsatz Kardinal Brennan H. S. (Sam Matta, Hazleton Standard-Lautsprecher).

27. März 2006 Seit 22 Jahren, der Big John Riley Basketball-Klassiker brachte die besten Basketballspieler aus den Bezirken Blair und Cambria zusammen und erinnerte an den 1986 verstorbenen lokalen Fernsehstar John Riley. Der Doppeltitel wurde von Rileys Sohn Tom organisiert, der verstorben ist plötzlich im November 2005. Das Event wird weiterhin in Erinnerung an Big John und Tom Riley ausgetragen, wurde aber in Altoona Mirror Basketball Classic umbenannt. Zwei Spiele werden am Freitag in der DeGol Arena im Maurice Stokes Fieldhouse der St. Francis University ausgetragen, mit einigen kleinen Änderungen. Im Rahmen des neuen Formats wird ein Team von Blair County All-Stars auf einen Kader aus den Distrikten 5 und 6 treffen. Zusätzlich zu den Schulen von Cambria County umfassen die regionalen Teams Spieler aus den Landkreisen Bedford, Centre, Fulton, Huntingdon, Indiana und Mifflin. (Johnstown Tribune-Demokrat)

17.11.2006. Vor dem Heat-Knicks-Spiel in der American Airlines Arena in Miami wechselte Pete Roscia zur NBA Legenden Shaquille O’Neal und Dwyane Wade bei der Verleihung von WM-Ringen. Roscia, gebürtig aus Altoona, PA, die 26 Jahre lang als Schiedsrichterin bei verschiedenen NCAA-Frauen-Basketballspielen und bei Spielen der Women’s National Basketball Association (WNBA) tätig war, diente auch als Statistikerin für die Heat. In dieser Eigenschaft nahm Roscia, ein Teil der "Heat-Familie", seinen Ring mit den anderen entgegen. Pete machte seinen Abschluss bei Bishop Guilfoyle H. S. in Altoona und war Mitglied deren 1967 State Championship Basketball-Team.
(Quelle: Informationen von John Prosperi und Geschichte von John Hartsock, Altoona-Spiegel).

22.09.2006.
Sieben Athleten wurden in die Hall of Fame der Tamaqua Area High School aufgenommen. Fünf dieser sieben Athleten – Bob Lusky, Joe Seigenfuse, Noel Powell, John Gozjsck und Missy Longhi Amershek – waren Basketballspieler, aber außerdem waren sie alle drei Sportathleten, was im 21. Jahrhundert an vielen Schulen leider fehlt. (Hazelton Standard-Lautsprecher)

17. September 2006. " Fünf Mitglieder des Basketballteams der Duquesne University wurden nach einem Tanz auf dem Campus erschossen. Irgendwann nach 2 Uhr morgens am Sonntag brach außerhalb des Tanzes ein Streit aus und zwei bewaffnete Männer feuerten eine Reihe von Schüssen ab, die die fünf Studenten verwundeten, alle Mitglieder des Basketballprogramms der Universität." ( Pittsburgh Post Gazette )

Samstag, 25. Februar 2006, Joe Sporer von Scranton wurde auf dem Cathedral Cemetery beigesetzt. Zuvor wurde seine Messe um 9.30 Uhr in der St. Patrick’s Church abgehalten. Der Nachruf, der in der . erschien Scranton Times-Tribüne sagte: „Er war ein liebevoller Ehemann, Vater, Sohn, Großvater und Onkel. Er liebte es, bei seiner Familie zu sein. Er liebte Angeln, Basketball an der Syracuse University und die New York Yankees." Aber was der Nachruf nicht sagte, war, dass, als sein Sarg im Louis V. Ciuccio Funeral Home in der Moosic Road 145 in Old Forge geschlossen wurde, ein Basketball von Gerry McNamara . signiert wurde wurde hineingelegt und folgte Joe Sporer zum Grab. Joe gehörte zu den Tausenden von Fans aus der Region Scranton, die McNamara während seiner fantastischen Basketballkarriere an der Syracuse University folgten und stark unterstützten.
(Informationsquelle: Scranton Times-Tribüne , 02/24/2006)

Dezember 2005, die Beerdigung des ehemaligen St. Joe's Trainers Jim Boyle. Die Sargträger - Jack Ramsay, Jim Lynam, Herb Magee, Jim O'Brien, Speedy Morris, Geoff Arnold, Bob Radano und Dan Hilferty - trugen den Sarg in die Kirche. Boyle starb im Alter von 63 Jahren an Lungenkrebs. Um ihrem alten Freund Respekt zu erweisen, waren Charles Barkley, Temple Coach John Chaney, Sonny Hill, St. Joes Trainer Phil Martelli und zahlreiche andere aus seiner Vergangenheit anwesend. Jim Lynam erzählte die Geschichte über Boyle, als er sein Assistent bei St. Joe's war und sie sich darauf vorbereiteten, in Providence zu spielen, wo die Hawks noch nie gewonnen hatten. Boyle führte eine Seance für die Spieler durch, zündete Kerzen und Weihrauch an. Die Falken haben gewonnen! Lynam las einen Brief von einem jungen Mann vor, der in einem CYO "B"-Team der achten Klasse in St. Denis spielte, das Boyle trainiert hatte. Lynam erzählte, wie Boyle einige 5-Jährige trainierte, um hoch-fünf und wie sie sich verhalten sollten, wenn sie einen Spielgewinn erzielen. Er hat viele Menschen berührt, wie es viele Trainer in ihrem Leben tun.

23. Januar 2005, Die All-Sports Hall of Fame der Neshaminy High School hat 18 neue Mitglieder aufgenommen, darunter zwei aus dem Basketballsport: Courtney Robinson (1999, Basketball) und Casimer Thomas (1998, Basketball).

13. Januar 2005, Die Whitehall-Coplay Hall of Fame fügte fünf Personen hinzu, zwei mit Basketballhintergrund: Barry Buchman, ein herausragender Fußball- und Basketballspieler bei Whitehall und Bob Nemeth, ein herausragender Athlet bei Coplay in den 1950er Jahren, der bei den Allentown Jets professionellen Basketball spielte und später Northampton trainierte High School von 1965-76, Gewinn der Lehigh Valley League 1971-72 und der District 11-Meisterschaft. (Kredit: Allentown-Morgenruf )

17. Dezember 2004, Huntingdon High School besiegte Lewistown High School im Basketball der Jungen. Dies war der 1200. Sieg in der Geschichte des Jungenbasketballs bei Huntingdon HS. Wie viele Schulen in Pennsylvania haben in der Geschichte ihrer Programme über 1200 Siege erzielt? Darüber hinaus hat Huntingdon HS in der Geschichte seines Fußballprogramms über 600 Siege errungen. Wie viele Schulen im Commonwealth haben über 1200 Basketballspiele und 600 Footballspiele gewonnen? (Keith Black, Basketballtrainer der Schulsprecher, Huntingdon Area High School, [email protected])

19. September 2004. Eine Artikelserie begann in der Scranton Times-Tribüne Liste der "Area's Top 100 Athletes of All Time". Sechzehn der ersten 78, die in dieser Geschichte genannt wurden, stammten aus dem Basketballsport. Zehn waren männlich und sechs weiblich. Eine Zusammenfassung dieses Artikels finden Sie HIER.

20. Juni 2004. Bob Wicke Sr. (Alter 80) und sein Sohn Bob Wicke Jr (Alter 48) spielen in einer 3-gegen-3-Basketball-Pick-up-Serie in Stillwater Estates in den Poconos. Die Veranstaltung: „Es ist Vatertag!“ Das Thema bei Stillwater Estates war, dass Väter mit ihren Söhnen Basketball spielen. Insgesamt 20 Spieler kamen, um auf den Zementplätzen im Freien zu spielen. Wicke Sr. verliebte sich in Bayonne (NJ) in den Basketball, wo er 1943 die High School abschloss und gleichzeitig die All-State Basketball Honours gewann. Er spielte und spielte und spielte weiter, und jetzt im Alter von 80 Jahren spielt er immer noch. Sein Rat: Spielen Sie das Spiel richtig! Bitte lernen Sie, den Ball zu PASSEN. Seine anhaltende Teilnahme und sein Interesse sind nur eine weitere Hommage an das großartige Basketballspiel.
(Bildnachweis: Erik Mark, Pocono-Rekord , 6/21/04)

29.12.2001. Mike Timlin gab einen Bogenschuss ab, der die Netze zerbrach und Dunmore zu einem emotionalen 54-53-Sieg über den Titelverteidiger Scranton Prep in der 51 Lynett-Gedenkturnier an der Scranton High School. Die 50 vorherigen Veranstaltungen fanden im Scranton Catholic Youth Center statt. Scranton Prep hatte bis dahin 14 Lynett-Turniere gewonnen. Die Scranton Times-Tribüne sponsert jedes Jahr während der Weihnachtszeit, was gemeinhin als "der Großvater" von High-School-Basketballturnieren bezeichnet wird. Das Lynett Memorial Basketball Tournament wurde 1951 eröffnet und ist seitdem ein fester Bestandteil des Urlaubssportmenüs. (Kredit: Scranton Times-Tribüne )

Sommer 2001. Charlie Loughlin, "der König der Fliesen", installiert neue Keramikfliesen im Basketball-Duschraum der Villanova University. Eines der wichtigsten Rekrutierungsinstrumente für Colleges und Universitäten sind heute erstklassige Einrichtungen, die potenzielle Spieler zu College-Programmen verleiten. Charlie Loughlin vom 2868 Normandy Drive in Philadelphia ist aufgrund seiner Liebe zum Detail und der persönlichen Note, die er bei der Schaffung einer Division-One-Atmosphäre für ein Division-One-Programm bietet, einer der gefragtesten Fliesenleger der Branche. Als Beispiel steht seine Arbeit im Sommer 2001 bei Villanova.

27. Januar 2001 . Die Duquesne University Department of Athletics zog die Trikots von fünf ihrer besten Spieler aller Zeiten während der Halbzeit des Xavier-Spiels am 27. Januar 2001 zurück. Chuck Cooper, Sihugo Green, Norm Nixon, Dick Ricketts und Willie Somerset.

Februar 2000. Vierzehn Direktoren der Mercer County Athletic Conference beschlossen, die Konferenztitel der George Jr aufzeichnen. Diese Maßnahmen ergaben sich, als sich herausstellte, dass die Schule falsche Einschulungszahlen für ihre Teilnahme an der Klasse AA verwendet hatte. Während der nächsten Saison nahmen sie als Klasse-AAAA-Team teil.

2. Januar 2000. Ein Artikel im Pittsburgh Post Gazette listete die "Top 100 Sportfiguren des 20. Jahrhunderts in West-Pennsylvania" auf. Neunzehn der Top 100, die in dieser Geschichte genannt wurden, stammten aus dem Basketballsport. Vier waren Trainer, einer Journalist und vierzehn Spieler, 3 Frauen und 11 Männer. Eine Zusammenfassung dieses Artikels finden Sie HIER.

3. Januar 2000. Die Penn State Lady Lions von Trainer Rene Portland haben zum 25. Mal in der Schulgeschichte die 100-Punkte-Marke überschritten, indem sie Northwestern 114-49 besiegten. Außerdem erzielten sie in der ersten Halbzeit einen Rekord von 65 Punkten.

3. Februar 1998, das Spiel mit der höchsten Punktzahl in der Basketballgeschichte der Pennsylvania High School in der Stadt Philadelphia Washington H. S. besiegte West Philadelphia H.S. 130-127 in vier Verlängerungen für insgesamt 257 Punkte zusammen. Shannon Bussey führte Washington mit 44 Punkten an, während Derrick Johnson West Philly mit 34 Punkten anführte. Diese 257 Punkte belegten jedoch laut dem Rekordbuch der National Federation of State High School Associations nur den neunten Platz in der All-Time-Liste. Das Spiel mit der höchsten Punktzahl in der Geschichte der High School fand 1995 in Florida statt, als Riverview Bradenton148-142 für insgesamt 290 Punkte besiegte. (Tägliche Presse , 2/4/98) 29.01.1998. Ein Richter verurteilte Nicole Naccarato, eine Basketballspielerin der Monessen High School, mit einer Geldstrafe von 300,00 USD und befand sie schuldig, Vicki Martin, eine Basketballspielerin von West Greene, beim Basketballspiel der High School am 8. Dezember 1997 gebissen zu haben. Der Vorfall ereignete sich im dritten Viertel bei einem Scharmützel um einen losen Ball. Naccaratos Vater sagte: »Nicole hat Martin nicht gebissen. Er sagte, dass Martins Arm offensichtlich irgendwie in Naccaratos Mund geraten sei und dass der Biss nicht eingedrungen war." (Pittsburgh Post Gazette), Mike White, 29.01.98). Hinweis: Naccarto spielte später College Ball an der Duquesne University, nachdem er Pennsylvanias zweitbester Torschütze aller Zeiten im Mädchenbasketball war. Sie wurde später College-Basketballtrainerin des Mädchens in Monessen.

15. Januar 1998, CoreStates CENTER Philadelphia. Die meisten Menschen, die jemals ein Basketballspiel in Pennsylvania gesehen haben, waren 21.104, um zuzusehen, wie die Philadelphia 76ers die Chicago Bulls 106-96 verärgerten. Der anfängliche Rekord für die meisten Menschen, die ein Basketballspiel in den Vereinigten Staaten sahen, wurde am 20. Januar 1968 im Houston, Texas Astrodome für das Spiel zwischen der UCLA und der University of Houston, 52.693 aufgestellt. Dieser Rekord wurde 1990 gebrochen, als Notre Dame mit 68.112 LSU spielte. Der NBA-Rekord liegt bei 62.046, aufgestellt 1998 aus einem Spiel zwischen Chicago und Atlanta im Georgia Dome. Von 2003 bis 2004 nahmen über 70.000 an einem Spiel der Kentucky 79 Michigan State 74 teil, um den NCAA-Rekord zu brechen. Aber der erste Rekord für die meisten Menschen, die jemals ein Spiel sahen, kam 1951 in West-Berlin, Deutschland, als 75.000 Menschen kamen, um die Harlem Globetrotters zu sehen. Dieser Rekord wurde jedoch 1968 im Olympiastadion in Athen, Griechenland, gebrochen, als Athen AEK Prag Slavia 89-82 besiegte, während 80.000 Zuschauer zusahen (Guinness-Rekorde).

1997, Mel Hankinson (1961-65) wurde zusammen mit Art Rooney (1919-20) in die Athletic Hall of Fame der Indiana University of Pennsylvania aufgenommen.. Art Rooney wurde für Football und Baseball hinzugefügt, Mel Hankinson, der für Basketball hinzugefügt wurde, hält immer noch den individuellen Scoring-Rekord der Pennsylvania State Athletic Conference mit 59 Punkten in einem Spiel.

April 1995. CINDERELLA-FINISH FÜR MERION MERCY: Merion Mercy Academy gewinnt die staatliche Basketballmeisterschaft der Klasse AA, April 1995. Trainer Joe D'Antonios rauflustiges Merion Mercy-Team fiel im Finale der Catholic Academies League, erholte sich jedoch, um den District I und schließlich den PIAA-Staat zu gewinnen Meisterschaft. Die Goldenen Bären, die vor dem Erreichen des Finales einige wundersame Leistungen zeigten, besiegten in der Hershey Park Arena den ewigen Staatsmacht Bischof Guifoyle (58-43). Angeführt von einem Korps von nicht sagenhaften Senioren, brachten die Golden Bears der Lower Merion Township ihre erste staatliche Basketballmeisterschaft seit Andy Andersons Lower Merion-Teams in den frühen 1940er Jahren. Zu den Schlüsselspielern der Goldenen Bären gehörten die talentierte Wache Maureen DiJulia, die später für die University of Hartford Shanette Lee (Villanova) und Kate Dougherty (Scranton) spielte.
(MainLine Times, Bruce Adams).

1994. Darrick Dixon, der für die Williamsport High School spielte, erhielt die Verteidigungsaufgabe, Kobe Bryant zu bewachen, als die Williamsport-„Millionaires“ die Lower Merion High School spielten, die einen zukünftigen Millionär in Bryant vorstellten. Dixon hat einen meisterhaften Defensivjob gemacht und limitiert Bryant auf nur 8 Punkte, wahrscheinlich seine niedrigste Punktzahl aller Zeiten im Wettkampfspiel. Dixon ging auf den College-Ball, trainierte und schrieb ein Buch. Später hat er Motivationsreden gemacht

1993-94. Indiana war der letzte Bundesstaat, der High School 6-Frauen-Basketball aufgab.

6. April 1989: FIBA, der Vorstand des internationalen Basketballs, stimmt dafür, die Beschränkungen für professionelle Basketballspieler aufzuheben und ihnen die Teilnahme an den Olympischen Spielen 1992 zu ermöglichen.

19. Januar 1988. Simon Gratz H. S. in Philadelphia verlor 61-51 gegen West Philadelphia und ging dann auf eine 14-jährige Philadelphia Public League Siegesserie. Der Streak endete mit einer 60-48-Niederlage gegen John Bartram H. S. im Februar 2002. Februar 1988 , im letzten Spiel der regulären Saison - gegen eine Carbondale-Box-and-One-Verteidigung, die speziell entwickelt wurde, um sie zu stoppen - Christie Kennedy bei 5'8, die für Wallenpaupack H. S. spielte, erzielte 50 Punkte und holte sich 25 Rebounds. (Kredit: Scranton Times-Tribüne, Chad Jennings Skizze von Bob Sanchuk) Die ganze Geschichte finden Sie HIER

19. April 1988. Die Philadelphia 76ers ehrten den Hall of Famer Julius Erving vor einem Heimspiel gegen die Bucks. Die 76ers zogen Ervings Uniform Nr. 6 in den Ruhestand und enthüllten eine überlebensgroße Dr. J-Statue.
(Quelle: Hall of Fame-Website)

1986-87. Sonderregeländerung: Erste Saison für den 3-Punkte-Schuss in der NCAA.


1985 . Bischof McDevitt High School, Harrisburg, PA. Das gewachsene Mid-State Roundball Showcase wurde 1977 gegründet. Das Spiel zeichnete sich durch ein herausragendes Spielprogramm aus. Das Programm wurde von Smith Printing, 742S.22nd Street, Harrisburg, PA (564-3719) gedruckt. Links: Ein Clip vom Cover von 1985 mit Jeff Lebo, der für seinen Vater an der Carlisle High School und für Dean Smith in North Carolina spielte. Jeff begann eine erfolgreiche College-Basketball-Trainerkarriere.

1984. Die PIAA fügt eine vierte Playoff-Klassifizierung im Basketball hinzu, AAAA.

21. Februar 1985. Das längste gemessene Field Goal in der Geschichte der State Hoops. Eric Mickles von Philadelphia Mastbaum warf einen von 85 '-11.15' in einen 111-65-Sieg gegen Philadelphia Lincoln. (Tod Jones)

1983. Die Philadelphia 76er verloren nur ein Playoff-Spiel, gingen mit 12:1 und gewannen die Lakers im NBA-Finale. Moses Malone,"Dr.J" Julius Erving, Maurice Cheeks, Andrew Toney und Bobby Jones waren eine großartige Kombination. 27. Mai 1981. Julius Erving von den Philadelphia 76ers wurde zum Most Valuable Player ernannt und ist damit der einzige Spieler, der sowohl in der NBA als auch in der ABA MVP-Auszeichnungen gewonnen hat. (Quelle: Hall of Fame-Website)
1979-80. Sonderregeländerung: Erste Saison für den 3-Punkte-Schuss in der NBA.

28. Dezember 1979. Allderdice High School besiegte Central Catholic 75-59 in der Meisterschaft des Central Catholic Holiday Tournament. Derek Moore (26) und Frank Dobbs (17) führten Allderdice an. Moore wurde zum MVP ernannt.

30. Dezember 1978, Sam Bowie von der Libanon High School wird zu seiner niedrigsten Punktzahl der Saison gehalten, während er von Chris Doleman und Don Generett von den York High Bearcats im Doppelteam gespielt wird. Dann wurde einem geplanten CBS-Special über Bowies High-School-Basketball-Erfolge durch ein Nachrichten-Special über den Schah von Iran zuvorgekommen. Während Bowie 1979 mit einem Basketballstipendium nach Kentucky ging, trieb die religiöse Opposition im Iran, angeführt von Ayatollah Ruhollah Khomeini, den Schah ins Exil. Teil des Bowie-Erbes wurde später die Tatsache, dass er im NBA-Draft höher gewählt wurde als Michael Jordan.

1977-1979. Die "Golden Girls" der Pottsville Nativity High School stellten die All-Time-Siegesserie der Lower Anthracite Region mit 58 auf, darunter ein 48-41-Sieg gegen Johnsonburg im Staatsmeisterschaftsspiel 1978.

19. März 1977. Greg Manning von Steelton-Highspire erzielte im Viertelfinale des Bundesstaates im Farm Show Building in Harrisburg 57 Punkte gegen Nanticoke. Dieser Playoff-Scoring-Rekord wurde ohne den 3-Punkte-Schuss erreicht!! (Bildnachweis: Randy Wilson)

1975-76. Die Playoff-Bezeichnungen der Klassen A, B und C für die PIAA in Pennsylvania werden in AAA, AA und A geändert. Die neuen Titel werden in den Playoffs von 1976 stattfinden.

15. Dezember 1976 - Mifflinburg besiegte Muncy 56-55, um 88 Niederlagenserien zu durchbrechen. Mark Wagner versenkte sechs Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zum Sieg. Der Streak begann im Dezember 1972. (Credit: Bud Tangert, Lititz)

1976. Ann Marie Kosciolek aus Lansford, die für die Marian Fillies spielte, war die erste High-School-Frau, die im Bundesstaat Pennsylvania die 2.000-Punkte-Marke übertraf. Sie erzielte durchschnittlich 22,5 Punkte pro Spiel über 96 Spiele. Ihre letzte Punktzahl war 2.164.

1974 Das Pfau-Restaurant in St. Mary's, PA. Am 11. April 1974 veranstaltete Harold Wolf, der Besitzer des Peacock Restaurants, das Bankett vor dem Spiel für die Spieler und Trainer, die am 3. jährlichen Northwestern Senior All-Star Game teilnehmen würden. Als Gastredner holte er Bob Cousy. Cousy, die berühmte Legende von Boston Celtic, erwies sich als einer der wahren Gentlemen des Spiels und als Legende. Er sprach nicht nur beim Bankett, sondern besuchte das Spiel und überreichte die MVP-Auszeichnungen bei den Zeremonien nach dem Spiel.

1973. Der Elks "Hoop Shoot" Freiwurfwettbewerb begann und wurde die größte und sichtbarste der vielen von Elks Lodges gesponserten Jugendaktivitäten. Mehr als drei Millionen Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren nehmen jedes Jahr daran teil, indem sie Freiwürfe schießen. Weitere Informationen finden Sie unter HOOP SHOOT. Wie starte ich ein "Hoop Shoot"-Programm? Wenden Sie sich einfach an Ihre nächste Elks Lodge und fragen Sie nach dem "Hoop Shoot" Director oder Exalted Ruler, oder wenden Sie sich an: Cam Cronk, National Director, P.O. Box 80906, Billings, Montana 59108---Telefon: 406/656-5818. Der Direktor für Pennsylvania ist: Steven R. Lucas, RR 1 Box 593, Tyrone PA 16686---814-684-1218 (h)

1973. Die Big Five Hall of Fame wurde eingeweiht und die erste Klasse von Neuzugängen umfasste: Larry Cannon (LaSalle), Cliff Anderson (St. Josephs), Wali Jones (Villanova), Stan Pawlak (Pennsylvania) und Guy Rodgers (Temple).

1972-73. Die Philadelphia 76ers wurden das schlechteste Team in der Geschichte des Profisports, indem sie nur 9 Spiele gewannen und 73 verloren, während sie 59 Spiele hinter Boston in der Atlantic Division beendeten. Sie eröffneten die Saison mit 15 Niederlagen in Folge. Nach 51 Spielen wurde der Trainer Ray Rubin entlassen und durch Kevin Loughery ersetzt, der Spielertrainer wurde. (Bildnachweis: Jeff Schuler, Allentown-Morgenruf)

1970. BEAVER FALLS TIGERS, 1970 PENNSYLVANIA CLASS A STATE CHAMPIONS: Im Winter 1969/70 hatten die Beaver Falls Tigers einen unerwartet erfolgreichen Lauf in der wettbewerbsorientierten Division 3 der Western Pennsylvania Interscholastic Athletic League (WPIAL). Letztendlich gewannen die Tigers im März 1970 den PIAA State Titel über Haverford in der Harrisburg Farm Show Arena. Damals konkurrierten die Tigers mit mehrjährigen Gewinnern der Sektion 3 wie Farrell (Steelers), Sharon (Bengal Tigers), Aliquippa (Quips) und New Castle (Red Hurricanes). Die Tigers wurden von einem All-America, scharf schießenden Junior-Guard namens Oscar Jackson Jr. angeführt. Die Aufstellung der Tigers umfasste eine beeindruckende Besetzung, darunter der Senior-Stürmer Al Hmiel (U of Cincy) Center Dennis Kopka und die Wachen Gary Goosby und Kenny Wagner. Andere Mitwirkende waren Hal McClain (White Sox Pitcher) und der verstorbene Kevin Tapp, eine 15th Street Playground Legende in der Stadt Beaver Falls. Unter dem Druck einer einzigen Eliminierung setzten sich The Tigers gegen mehrere Gegner durch, darunter die herausragenden Pittsburgh Schenley-Stars Maurice Lucas (Portland Trailblazers/Marquette) und Ricky Coleman. Western-Pa.-Hoop-Fans werden sich auch an den Frühling '70 erinnern, als die Tigers im BF 8th Ave. Gym ein Western-Pa.-All-Star-Spiel veranstalteten, bei dem die Beaver County All-Stars gegen die Box-Car-Boys aus Pittsburgh Area auftraten . Die County All-Stars wurden angeführt von Oscar Jackson und Mickey Davis (Milwaukee Bucks), David Johnson (Farrell) und Randy Crowder (Farrell/Miami Dolphins) vs. Box Cars Jonathan Marshall (Clairton), Billy "Mooney" Knight (Pitt/Braddock) , Coleman und Lucas von Schenley Ruhm. Das war eine großartige Ära für Western Pa. Hoop Lore – eine, die nie vergessen werden sollte. Mooney Knight ist derzeit General Manager und Executive Vice President der Atlanta Hawks. -
EINGEREICHT April 2008 VON TIMOTHY COX, PERSONALSCHRIFTSTELLER, THE NEWS ZUR AUGUSTA-CHRONIK-GA. (UND BEAVER FALLS NATIVE).

1969. Bei den Bishop Canevin Crusaders, die 1969 die PCIAA-Staatsmeisterschaft gewannen, spielten alle fünf Starter im College: einen im Fußball (Tom Clements) Quarterback bei Notre Dame) und vier im Basketball: Jack Wojdowski (Duquesne), Jim Bolla (Pitt), Tom Rosepink (George Washington) und Tom Pipich (Fordham).
(Bildnachweis: Rick Shrum Pittsburgh Post-Gazette)

2. Juni 1969 . An diesem Tag im Alter von 30, Radivoj Korać Der wohl beste Spieler in der Geschichte Jugoslawiens starb bei einem Autounfall. Er war sieben Jahre lang der beste Torschütze der jugoslawischen Liga (ein Rekord), 1964 erzielte er 99 Punkte in einem Spiel und gewann das Team Alvik (Stockholm) bei einem 155-57-Sieg, und er führte die jugoslawische Basketballnationalmannschaft zum fünf Silbermedaillen und eine Bronzemedaille bei internationalen Spielen. 1971 gründete die FIBA ​​zu seinem Gedenken den Radivoj Korać Cup, und am 2. Juni wurden in Jugoslawien auf Beschluss des Basketballverbands des Landes keine Basketballspiele mehr ausgetragen. (Quelle: [email protected] und wikipedia.org)

4. Mai 1968. Die Pittsburgh Pipers, angeführt von Hall of Famer Connie Hawkins, besiegten die New Orleans Buccaneers, 122-113, in Spiel 7 und gewannen die erste Meisterschaft der American Basketball Association (ABA). (Quelle: Ruhmeshalle)
1967-68. Tom Muesseler von der Latrobe High School stellte den Staatsrekord für aufeinanderfolgende Freiwürfe auf und machte während der Saison 48 in Folge. Während der Saison 2003-2004 übertraf Katrina Greer von der Penn's Valley High School diesen Rekord, als sie 58 in Folge erreichte.

1967, 5. April. Wilt Chamberlain stellte mit 41 Rebounds einen NBA-Rekord auf und führte die Philadelphia 76ers zu einem 115-104-Sieg über die Boston Celtics und einer 3: 0-Führung in den Playoffs der Eastern Division. (Kredit: Patriot-News Sportlicht)

1967 Das College-Basketballteam der State College-Mädchen besiegte Rothrock 40-29 in seinem Auftakt. Dies war die erste Saison des Wettbewerbs für die Mädchen im State College. Sie beendeten mit einem 4:2-Rekord, angeführt von Highscorerin Sue Heckendorn, die im Durchschnitt 14 Punkte pro Spiel erzielte. Richie Hamill war der erste Basketballtrainer für Mädchen am State College.
(Info-Credit: Story von Mary Jo Haverbeck ([email protected])

1967. Sonderregeländerung: Der Dunk Shot wurde verboten. Können Sie das Jahr nennen, in dem diese Regel geändert und der Dunk Shot wieder eingeführt wurde?

1966. Peter Coker wurde zum „Champion of Champions“ der City of Allentown ernannt. 1960-61 war er mit Abstand der herausragende Spieler im Prep-Basketballteam. Wie Coach May oft sagte: „Peter Coker ist ohne Zweifel der beste Basketballspieler, den ich in meinen 24 Jahren bei Bullis gesehen habe.“ Pete führte das North Carolina Wolfpack im Rebound an und fügte in einer Seniorensaison, in der zwei“ gegnerische Trainer nannten ihn den vollständigsten Spieler der Atlantic Coast Conference. Press Maravich, Petes Coach bei State, sagte über ihn: „Pete ist alles, was sich ein Trainer von einem Spieler wünschen kann. Er ist ein guter Konkurrent und ein Junge mit gutem Charakter.“ (Quelle: Bullis School Hall of Fame HIER gefunden)

1966 (6. April). Shank's Construction of Altoona besiegte die Center County All-Stars 89-74 im Lewistown Area Basketball Tournament Championship Game. Das All-Turnier-Team bestand aus Bill Kagarise von Williamsburg, Denny Clapper von Williamsburg, Bill Kohler von Center County, Pat Shute von Shanks, Tom Turchetta von Shanks und Ron Kodish von WBPZ.

1965. DAPPAR DAN RUNDBALL-KLASSIKER. Civic Arena, Pittsburgh, PA.1965 entwickelten Sonny Vaccaro und Pat DiCesare den Roundball Classic, der einst das führende All-Star-Basketballspiel des Landes war. 16.649 Fans besuchten das Spiel 1979, den Höhepunkt des Roundballs. Das Spiel begann 1986 in die Geschichte einzutauchen, als die Entscheidung getroffen wurde, kein Pennsylvania-Team mehr zu haben, sondern stattdessen ein nationales Format mit Mannschaften aus Nord, Süd, Ost und West anzubieten. Das Spiel wurde 1992 gefaltet. Der ehemalige Lehrer an der Trafford High School, Sonny Vaccaro, machte mit Nike, Addidas und Reebok größere Basketball-Promotions in der nationalen Szene, darunter den "Magic Roundball Classic" im Palace in Auburn Hills, Michigan. Sonny Vaccaro wurde in einem Jahr als "einflussreichster Mann im Amateur-Basketball" bezeichnet USAToday.com Artikel vom 6.7.04.

1964-65. Die Verbindung zwischen Shamokin-Windhunde und Kohle-Township Purple Deamons wurde für das Schuljahr 1964/65 gegründet.

29. Februar 1964 . Boone Trail High School of Mamers (NC) besiegte Angier (NC) 56-54 in dreizehn Überstunden .

1963. Erster Samuel F. Crabtree Memorial Award . Penn State Coach John Egli überreichte den Preis an Earl Hoffman Jr., einen Absolventen der Steelton High School. Hoffman führte Penn State beim Scoring an und das Team schloss mit einem 15-5-Rekord ab. Der Preis sollte jedes Jahr an den herausragenden Basketballspieler Nittany Lion verliehen werden.

1962, 2. März, HERSHEYPARK ARENA, Hershey, PA. Wilt Chamberlain, der für die Philadelphia Warriors spielte, erzielte gegen die New York Knicks 100 Punkte. Im selben Spiel stellte er den Rekord für die meisten Punkte in einer Halbzeit von einem Spieler auf, 59. Seine Dominanz führte zu vielen Regeländerungen: offensive Korbeingriffe, die Verbreiterung der Foul-Lane und die Regel, die den Foul-Schützen zurückhält die Linie, bis der Ball den Korb erreicht hat. Chamberlain war kein guter Foul-Schütze (aber er versenkte 28 von 32 Foul-Schüssen in der Nacht, in der er 100 erzielte), also entwickelte einer seiner Trainer eine Strategie, dass er zwei Schritte aus dem hinteren Bereich des Foul-Kreises und einen weiten Sprung zum Korb machte seinen Foulschuss zu tunken! Glaub es oder nicht? 1962. Ron Warner machte 1958 seinen Abschluss an der York High School und 1962 am Gettysburg College.
Er war ein All-State-Spieler an der York High School und als er 1996 für die York Area Sports Hall of Fame ausgewählt wurde, hielt er neun Gettysburg College-Basketballrekorde, darunter Karrierepunkte-1800, Karriere-Durchschnittspunkt-24,4, Saisonpunkte-657 , und Spiele gespielt-76. Warner wurde in das erste Team von AP "Small All-America" für Spieler unter 1,80 m berufen und wurde von AP und UPI eine ehrenvolle Erwähnung des Major College All-American. Nach seinem Abschluss am Gettysburg College hielt er einen Rekord von 22 geraden Freiwürfen in einer doppelten Niederlage gegen St. Joseph. (Bildnachweis: Roy Robbins, York Area Sports Night, Vorsitzender des Hall of Fame-Komitees).

1961. Hazelton St. Gabriel's besiegte zum ersten Mal seit 30 Jahren ihren Cross-Town-Rivalen Hazelton High School 65-61.

1960, 23. Januar, Pennsylvaniens Einzel-Jungen-Scoring-Rekord. Die meisten Punkte in einem Spiel: 114 von Pete Cimino, der für Bristol vs. Palisades spielte, er machte 44 Schüsse aus 79 Versuchen vom Feld und versenkte 26 Schüsse von 29 Versuchen von der Foullinie. Bristol besiegte Palisades 132-86. Nach dem Spiel sagte Cimino: "Alles, was ich tun wollte, war, die Ligamarke von 62 zu knacken. Aber die Jungs im Team bekamen immer die Rebounds und ich konnte viele Tore beim schnellen Break erzielen." (von Todd Jones, Nazareth) .

1959, 5. März. Steelton spielte York um die Central Penn Championship im ersten Spiel, das jemals in der Harrisburg Farm Show Arena ausgetragen wurde. Earl Hoffman Jr. von Steelton war der erste Spieler, der jemals einen Korb in der Arena erzielte, aber York gewann das umstrittene Spiel 50-49 mit einem umstrittenen Schuss in letzter Sekunde von Yorks Charlie Sexton.

1959, Die Pennsylvania State Association of Secondary Principal's äußert sich besorgt über Gelder aus dem High-School-Basketballturnier zur Finanzierung der PIAA.

1959, März. Das All-State-Basketballteam von United Press International Pennsylvania: Jim Chacko (Charlaroi), Matt Szykowony (Pittsburgh North Catholic), Joe Maddrey (Aliquippa), Granny Lash (Chester), Bill Yelsh (Tamaqua). Zweites Team: Jim Curry (Altoona), Mike Washington (Carlisle), Willy Somerset (Farrell), Brian Generalovich (Farrell), Emerson Baynard (Chester).

Jimmy Chacko, 5'11" (links) wurde von vielen als der herausragende Spieler des Staates für die Saison 1958/59 bewertet. In den Playoffs in diesem Jahr erzielte er 25 gegen Midland und 27 gegen Uniontown. Er erzielte durchschnittlich 26,5 Punkte pro Spiel und erzielte 50 in einem Spiel. Er wurde zum MVP im Farrell Holiday Tournament ernannt, als sein Team Charlaroi Farrell 66-56 besiegte, aber im WPIAL-Meisterschaftsspiel später in diesem Jahr besiegte Farrell Charlaroi 70-47 und gewann die Staatsmeisterschaft. Matt Szykowony (ebenfalls ein großartiger Quarterback) führte Pittsburgh North Catholic in diesem Jahr zur PCIAA Class A State Championship. (Bildnachweis: Sharon Herald, 10. März 1959)

1959, 3. Februar. Curt Fromal von Ridley Twp stellte mit 55 Punkten gegen Harriton High den Einzelpunktrekord im Delaware Valley auf.


Das Tyrone YMCA-Turnier im Jahr 1958 wurde von Buz Townsend, dem physischen Direktor des Y, organisiert. Der YMCA befand sich in der 1062 Logan Avenue in Tyrone. Der YMCA erlitt 2004 einen schrecklichen Hochwasserschaden.

1958. York High School ging 26-0 und gewann die Central Penn League, eine der besten Ligen im High School Basketball. (Libanon, Lancaster McCaskey, Steelton, York H. S., Harrisburg William Penn, Harrisburg John Harris und Reading). Dann verlor York High in den Playoffs gegen Haverford, die spätere Staatsmeisterschaft.

1957. Die von Jim Pletcher gecoachten Tyrone High School "Golden Eagles" haben zwei der längsten Siegesserien des Staates geschossen. Im Eröffnungsspiel (11. Dezember) besiegten sie Williamsburg 68-55, um den Streak der regulären Saison der Blue Pirates 30 zu brechen. Williamsburg gewann dann 22 Spiele in Folge, bevor er im Finale der Klasse C gegen Fleetwood 64-63 verlor. Genau einen Monat später (11. Januar) beendeten die "Eagles" die Siegesserie der Lewistown Panthers in der Mountain League mit einem 52-39-Sieg. Die besten Torschützen für Tyrone in beiden Spielen waren Ed Adams und Joe Graves. Andere Teammitglieder waren: Jim Houser, Ned Newlin, John Pavone, Jay Perry und Pete Sellers. (Tyrone Daily Herald)

1956-57. Sonderregeländerung: Die Freiwurfbahn wurde von 6 auf 12 Fuß verbreitert.

1956, Horace Walker von den Chester High School Clippers brach Wilt Chamberlains Johnstown War Memorial Holiday Tournament Rebound-Rekord, als er 32 holte. Wilt hatte den Rekord mit 30 gehalten. Walker führte die Clippers in seiner Karriere zu zwei District und zwei Eastern PIAA Championships.

1956 (23. März), Hal König Lear, von Temple erzielte 48 in einem 90-81-Sieg gegen S.M.U. in einem National Consolation Game in der McGraw Memorial Hall in Evanston, Illinois zuvor 10.653 Fans.

1956Im NBA-Draft in diesem Jahr war der erste Pick Sihugo Green aus Duquesne in Pittsburgh und ein großer Junge von der San Francisco University, Bill Russell, wurde als zweiter ausgewählt. Russell ging zu den Celtics und Green zu den Royals. Jeder erinnert sich an Russell und seine Boston Celtic-Karriere, aber nur wenige erinnern sich an Green bei den Royals. (Roter Aurbach)

Die Warriors, angeführt von Paul Arizin und Neil Johnston, fegten den Ft. Wayne (IN) Pistons vier Spiele zu einem! Neil Johnston (links) führte die NBA drei Jahre lang in Folge an.
Seine 3-Jahres-Statistik:

NEIL JOHNSTON Paul Arizin von den Warriors führte die Liga auch in den Jahren 1952 und 1957 zwei Jahre lang an.

1955. Der vielleicht hellste Moment für Duquesne kam 1955, als Dick Ricketts und Sihugo Green die Dukes zu einer NIT-Meisterschaft führten. Damals galt das NIT als dem NCAA-Turnier überlegen. Ricketts und Green waren zweimalige All-Americans. Ricketts bleibt der führende Scorer und Rebounder der Schule. Green begann eine neunjährige Karriere in der NBA. Andere Größen, die auf dem Bluff zu spielen waren, waren Moe Becker, Jim Tucker, Willie Somerset und Norm Nixon. (Bildnachweis: Tribune Review, 01.01.00

1955. Distrikt-Elf-Scoring-Rekord. Der Abend des 25. Februar 1955 wird Cal Vogel von Wilson Boro nicht so schnell vergessen. In dieser Nacht schoss der scharf schießende Warrior Cager 90 Punkte ein, als Wilson Pen Argyl 95-51 auf der Siegerebene besiegte. Vogel schaffte erstaunliche 34 von 37 Freiwurfversuchen. Ironischerweise verpasste Vogel das erste Pen Argyl-Spiel krankheitsbedingt. Vogels 90-Punkte-Leistung liegt auf Platz drei (mit Wilt Chamberlain) auf der Pennsy-Vorbereitungsliste aller Zeiten.

SAISON 1954-55. Das Weihnachtsturnier der besten High School der Nation findet in der War Memorial Arena in Johnstown (PA) statt. Es ist das einzige Jahr, in dem das Turnier statt der normalen vier Mannschaften nur drei Mannschaften zu Turnieren einlädt. Der Grund - damit das Turnier die Overbrook High School of Philadelphia und ihren Starspieler, 7'1" Wilt Chamberlain, einladen konnte. Overbrook gewann das Turnier.

SAISON 1954-55 (28. Dezember 1954). Das Weihnachtsturnier des Farrell Lions Club brach ebenfalls einen Präzedenzfall und lud während der Saison 1954/55 nur drei Teams zu ihrem Turnier ein, um die Overbrook High School und ihren Superstar Wilt Chamberlain unterzubringen. ABER Farrell übergab Overbrook die einzige Niederlage der Saison, 59-58 in diesem Turnier. Wilt Chamberlain erzielte 33 für Overbrook und Jim McCoy erzielte 19 für Farrell. Es markierte Farrells 76. Heimsieg in Folge. Der Verlust beendete Overbrooks 26-Spiele-Siegesserie.

1954, 13. März (Iowa-Stadt). Penn State beendete Notre Dames Siegesserie von 18 Spielen (71-63) und rückte in die NCAA-Final Four. Jesse Arnelle führte Penn State mit 22 an. Jack Sherry hatte 14, Jim Blocker hatte 13 und Ed Haag hatte 12, um einen ausgeglichenen Angriff zu führen. LaSalle hinter Tom Gola besiegte Penn State 69-54. Penn State besiegte Southern Cal im Trostspiel und belegte den dritten Platz. Wie oft haben sich zwei Pennsylvania-Teams im Final Four getroffen?

1954, Am 10. Dezember machte Bob Kovalchik von St. Leo's of Ashley 18 von 22 Fouls in einem Spiel gegen St. Paul's of Scranton und stellte damals einen Rekord im Wyoming Valley auf.

1954, Gene Guarilia absolvierte die Duryea High School. Er fuhr fort, einer der aufstrebenden Führer der Nation an der George Washington University zu werden. Seine 1.136 Punkte sind immer noch die Nr. 25 aller Zeiten an der Schule. 1959 von den Celtics gedraftet, spielte er dort, bis seine NBA-Karriere nach der Saison 1963 endete, und kehrte dann in seine Heimat zurück, um Cheftrainer in der Pittston Area zu werden. Wenn Sie sich nicht an Gene erinnern, erinnern Sie sich vielleicht an einige seiner Teamkollegen: Bill Russell, Bob Cousy und John Havlicek unter anderem.

1953, 12. Januar. Joe Witowski erzielte bei einem 101:41-Sieg über die Mt. Carmel Catholic High School 54 Punkte (ein Kulpmont H.S.-Rekord). Er brach auch den Schul-Foul-Schießrekord für eine Saison, die von Mike Kruleski gehalten wurde. Mike hatte in der Saison 1951/52 116 von 173 umgebaut. Joe wandelte 144 von 209 um, um in der Saison 1952-53 einen Prozentsatz von 0,689 zu erreichen. (Kredit: Shamokin News-Versand).

#28, Joe Witowski, Kulpmont High School

1953. Die Sunbury Mercurys der Eastern Basketball Semi-Professional League hatten zwei Männer auf ihrer Spielerliste, die später große Trainernamen im Basketball wurden: Jack Ramsey und Jack McCloskey.

1953. Am 4. Dezember kamen Bevo Francis und sein kleines (38 Jungen und insgesamt 92 Schüler in der Schule) Rio Grande College aus Ohio nach Philadelphia und verloren in Überstunden 93-92 gegen Villanova. Rio Grande besiegte Providence, Miami und Wake Forest, wobei Franics 41, 48, 32 erzielte. Aber dann im Februar gegen das Hillsdale College of Michigan setzte Bevo Francis die NCAA-Einzelspiel-Marke, die seit der Saison 1953/54 gilt . Er erzielte 113 Punkte auf 38 Körbe und 37 Fouls. Der Trainer des Teams war Newt Oliver. (Bild: Milan Simonich, Pittsburgh Post Gazette, 1/25/04)

1952. Penn State schlug Pitt 24-9. Dr. H. C. "Doc" Carlson, der Pitt-Coach führte seine "Deep-Freeze"-Strategie durch. Das Ergebnis war 9-4 in der Hälfte, sehr zum Entsetzen der 6.000 Fans in der Rec Hall des State College, die kamen, um das Penn State-Team mit der besten Bilanz in der Geschichte der Schule zu sehen, 19-4. (Pittsburgh Press, 3/2/52)

1952. Bill Milkvy wurde nach einer Karriere bei Temple von 1949 bis 1953, als er als "Eule ohne Vokal" bekannt war, zum ersten Draft Pick der Philadelphia76ers gewählt. Zuvor brach er alle Rekorde der Lehigh Valley League und der Palmerton High School mit 1.421 Punkten. Sein Bruder Bob Milkvy spielte von 1954 bis 1957 an der Palmerton High School und brach mit 1.925 Punkten den Punkterekord seines Bruders. Er ging zu Penn und lehnte ein Angebot ab, bei den Cleveland Pipers der ABA zu spielen.

1952. Sonderregeländerung: Fan Diese Regel wurde sowohl vom College als auch von der High School befolgt und war das Ziel der heftigen Kritik, dass die Spiele zu lang seien und die Schüler nachts nicht früh genug nach Hause kamen. Die Regel: Ein gefoulter Spieler bekommt eine zweite Chance, wenn er seinen ersten Freiwurf verpasst. Die Regel wurde hinzugefügt:
1-Weg mit absichtlichem Fouling, um in Ballbesitz zu kommen
2-Verlangsamen Sie das Spiel und geben Sie den Athleten mehr Zeit zum Ausruhen (Shamokin News-Versand)

1951, Sept. Edmund Wicht, der PIAA-Sekretär, läuft ab. Er leitete die PIAA von 1929 bis 1951. Er war Trainer und Direktor bei Wilkes Barre Twp. H. S. in Luzerne County vor der PIAA-Stelle. Sein Hauptinteresse galt dem landesweiten Basketballturnier der PIAA. (Shamokin News-Versand).

1951, 3. März. Bill Mlkvy, der für Temple spielte, erzielte bei einem 99-69-Sieg gegen Wilkes 73 Einzelpunkte.

1950, 30. Dezember. Das größte Comeback in der Geschichte des College-Basketballs fand statt, als Duke 31 Punkte hinter Tulane lag, 58-27 mit 19 Minuten vor Schluss, aber von Swissvale HS (in der Nähe von Pittsburgh) und später dem Shortstop für die Pittsburgh Pirates führte Dick Groat a Comeback und Duke gewann 74-72. Im Jahr 1952 war Groat der Nationalspieler des Jahres nach durchschnittlich 26,0 Punkten und 7,6 Assists als Senior bei Duke. Seine 831 Punkte in seiner Juniorensaison bleiben der Standard für Einzelsaisonpunkte von einem Blue Devil. Er wurde in der ersten Runde des NBA-Drafts von 1952 von der Ft. Wayne-Kolben. 1960 führte er die National Baseball League mit einem Durchschnitt von .325 an, als die Pirates die New York Yankees in der World Series besiegten. Groat wurde in diesem Jahr zum wertvollsten Spieler der National League ernannt.

25. April 1950. Chuck Cooper von der Duquesne University wurde der erste Afroamerikaner, der jemals im NBA-Entwurf ausgewählt wurde. Cooper wurde in der zweiten Runde von den Boston Celtics ausgewählt. Er führte die Dukes in seiner vierjährigen Karriere zu einem 78-19-Rekord und zwei NIT-Auftritten. Kapitän eines 1949-50-Kaders, das mit einem 23-6-Rekord und Nr. 6 in der nationalen Rangliste endete. die 50er Dukes waren das erste Duquesne-Team, das von Associated Press für eine ganze Saison gerankt wurde. Er spielte für Westinghouse H.S. in Pittsburgh. (Quelle: Hall of Fame-Website)

1949, 26. März. Die National Association of College Basketball Coaches stimmt mit "Nein" zur Verwendung von gelben Netzen für alle Spiele. (Wilkes Barre Times-Führer)

1949. Eines der umstrittensten Playoff-Spiele in Pennsylvania fand am 6. April 1949 statt. Es war das Class B State Championship Game. Die Ashley High School of District 2 kam mit 28:0 ungeschlagen ins Spiel und war laut der "klarer Favorit" Wilkes Barre Times-Führer. Alle Geschäfte in der Innenstadt von Kane schlossen um 14:00 Uhr. am Spieltag, damit ihre Fans die Stadt verlassen und ihr Team beim Spiel unterstützen. Die Kane "Wolves" besiegten die Ashley High School "Rockets" 45-44 im State Championship Game, wurden aber erst zum State Class B Champions gekrönt 27. Mai, da das Spiel protestiert wurde. Der Grund: Die Zeit auf der Wanduhr in der Turnhalle sagte, das Spiel sei vorbei und Ashley hatte 44-43 gewonnen. Die Beamten Yans Wallace und John Simon hörten den Summer und sahen keine Zeit mehr auf der Wanduhr. Sie überprüften den offiziellen Timer, Milton Katz (ein Lehrer der Farrell High School – das Spiel wurde an der Farrell H.S. gespielt). Er sagte, dass auf seiner Timer-Uhr noch drei Sekunden seien. Die Offiziellen mussten den Boden von aufgeregten Zuschauern räumen und schickten dann Jimmy Thompson von Kane H.S an die Foul Line, da er gefoult worden war, als der Summer ertönte. Thompsons Foulschuss rollte über den Rand und fiel ab, als Don Frase, ein Ersatzspieler, der gerade ins Spiel gekommen war, einen Tipp gab, um Kane im Laufe der Zeit mit 45-44 in Führung zu bringen. Ashley-Trainer Si Jablonski und Ashley-Direktor George Breznay legten beim PIAA-Exekutivsekretär Edmund Wicht Protest ein, aber sieben Wochen lang wurde nichts unternommen, bis sich das PIAA-Kontrollgremium traf.
Dieses Foto der Anzeigetafel wurde nach dem Spiel aufgenommen, erschien jedoch nicht auf der Titelseite des Kane Republikaner Zeitung bis Samstag, 28. Mai 1949, dem Tag, nachdem das PIAA Board of Control endlich ihre Entscheidung verkündet hatte, dass Kane und nicht Ashley ein Basketballspiel gewonnen hatten, das 54 Tage zuvor am 6. April 1949 ausgetragen wurde. Dieselbe Samstagsausgabe, genannt C. Stuart Edwards, der Basketballtrainer der Kane High School, als "Kane's Man of the Year". In dem Artikel heißt es: "Edwards und sein Team haben Kane in diesem Jahr mehr Anerkennung eingebracht als jeder andere Faktor im Leben der Gemeinde."
Der Schulleiter der Ashley High School, George Breznay, war mit der Entscheidung nicht einverstanden. Er sagte, dass "der PIAA-Vorstand absichtlich einen anerkannten Verstoß gegen die Regeln durch den Zeitnehmer bestätigt hat". und spielte dann ein Radioband vom Ende des Spiels. Er behauptete, dass die Beweise zeigten, dass es 21 Sekunden dauerte, die letzten 15 Sekunden des Spiels zu spielen. Der Zeitnehmer, Milton Katz, sagte aus, dass "er die Wanduhr aus Versehen der offiziellen Uhr in seiner Hand vorauseilen ließ". " Er sagte, er habe es in den zwei Jahren, in denen er Basketballspiele zeitlich gemessen hatte, viele Male gemacht. Schiedsrichter Yans Wallace sagte aus, dass "er nichts über die Taktsynchronisationsbewegungen wusste und dass die übliche Praxis für Zeitnehmer darin bestand, das Spiel zu unterbrechen und die Offiziellen zu konsultieren, wenn die Zeitmessgeräte nicht einverstanden waren". zu Kane. Die Kane Republikaner, erklärte, dass "die Partitur auf der Anzeigetafel steht für alle Zeiten" - und mehr als fünfzig Jahre später steht die Partitur immer noch!
(Kredit: Kane Republikaner und Wilkes Barre Times-Führer).

3. August 1949, Die Bildung der NBA in New York City, NY
Die Geschichte hinter der Veranstaltung: Die 1937 gegründete National Basketball League (NBL) und die 1946 gegründete Basketball Association of America (BAA) schlossen sich am 3. August 1949 offiziell zur NBA zusammen, der wichtigsten und größten Gruppe in der Geschichte des Basketballs. Die einzigen beiden Teams aus der ersten Liga, die in derselben Stadt und unter demselben Namen geblieben sind, sind übrigens die Boston Celtics und die New York Knicks.
(Bildnachweis: http://www.betterbasketball.com/history-of-basketball/)

1949. Im Jahr 1949 war Mary Jones Basketballtrainerin des Mädchens bei Susquehanna Twp. H.S. Sie war 1936 Absolventin des East Stroudsburg State Teacher's College. Ihre damaligen Teamregeln für die "Nacht vor dem Spiel" lauteten: (1) Mädchen mussten bis 10:00 Uhr im Bett sein (2) Mädchen durften keine Schokolade oder Erfrischungsgetränke zu sich nehmen. Dottie Burger wurde einmal erwischt und musste im nächsten Spiel auf der Bank sitzen.
(Bildnachweis: Nancy Jones Brandt, Das Rauchsignal, September 2004)

1948. Eddie Abramoski, der Athletic Director der Erie Technical High School, der lange Zeit ein Vorreiter bei der Verbesserung des Basketballspiels war, nutzte die Junior Varsity der Schule, um sein neuestes Court-Experiment auszuprobieren. Nach seinem Schema erhält die angegriffene Mannschaft nicht nur den für jedes Foul abgezogenen Punkt, sondern auch nach jedem Foul Ballbesitz im Aus. Abramoski brachte die Idee auf den Tisch, "weil dem Publikum der Punktabzug nicht gefiel". Irgendwann in den experimentellen Spielen könnte die Punktzahl "minus sechs bis plus zwölf" betragen. Gott sei Dank wurde seine Idee nie verwendet! (Kredit: York Gazette und Daily)

1948. Das Pennsylvania All State Team: Pete Carrill (Bethlehem), Sam Cavalier (Old Forge), Bill Milkvy (Palmerton), Doc Cuono (Norristown), John Portasik (Ford City). Norristown besiegte Ford City in diesem Jahr beim Palestra in Philadelphia mit 30:23 um die Staatsmeisterschaft. Irwin (Distrikt 7) besiegte Bridgeport (Distrikt 1) in diesem Jahr mit 49:34 an der J.P. McCaskey High School in Lancaster für die Class B State Championship. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1948. 1949 gewannen die Minneapolis Lakers (später die Los Angeles Lakers) die NBA-Meisterschaft. Im Jahr zuvor wurden sie von den Harlem Globetrotters herausgefordert und am 20. Februar 1948 spielten die beiden Teams vor 17.823 Fans im Chicago Stadium. Mit ihrer Siegesserie von 103 Spielen in Gefahr, gewannen die Globetrotters 61-59 und stellten mit 8.829 ihren Rekord für aufeinanderfolgende Siege auf. Mit verbleibenden Sekunden und dem Punktestand gab Ermer Robinson von den Trotters einen langen Satzschuss ab, als der letzte Summer ertönte. Der Ball sauste durch den Korb, aber hat er den Schuss rechtzeitig abgegeben? Ein Timer sagte ja, der andere nein, aber die endgültige Entscheidung ging gegen die Lakers, und die Globetrotters hatten einen unglaublichen 61-59-Sieg errungen. Die Minneapolis Lakers gewannen mit ihrem Trainer John Kundla aus Pennsylvania in fünf der nächsten sechs Spielzeiten den NBA-Titel.
(Credits: World Almanac und American Weekend, 13.02.99 und die Geschichte von Stew Thornley).

1947. Am 12. November 1947 wurde die Professional Basketball League of America, die in ihrem ersten Jahr in Betrieb war, geschlossen.

1947. Das Pennsylvania All State Team: Ray Prosperi (Altoona), Elmo Jackson (Allentown), Bill Wanish (Allentown), George Marinkovich (Bethlehem), Andy Budinak (Duquesne). Allentown besiegte Duquesne 46-42 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. Irwin (Distrikt 7) besiegte Weatherly (Distrikt 11) 45-38 im Pavilion in Pittsburgh für die Class B State Championship in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1947. Der erste Philadelphia Markward Award ging an John Gillespie von St. Joseph's Prep. Der Markward Memorial Basketball Club, benannt nach dem legendären ehemaligen Trainer der römisch-katholischen High School, William "Billy" Markward, trifft sich von Anfang Dezember bis Mitte März an den meisten Mittwochen, um Spieler der Public League, der Catholic League und der Inter-Ac League zu ehren. Die anderen Markward-Gewinner finden Sie HIER

1946. D ie National Basketball Association (NBA) wurde gegründet, die die besten Profimannschaften organisierte und zu einer größeren Popularität des Profispiels führte. Eine aufstrebende Organisation, die American Basketball Association, entstand 1967 und bedrohte kurzzeitig die Dominanz der NBA, bis die rivalisierenden Ligen 1976 fusionierten. (Quelle: http://www.nationmaster.com/encyclopedia/Basketball)

1946. Das Pennsylvania All State Team: Elmo Jackson (Allentown), Richard Harris (Warren), Stuart Adams (Radnor), Donald Asmonga (Homestead), Frank Pfeiffer (Allentown). Allentown besiegte Homestead 45-27 in der Convention Hall in Philadelphia für die State Championship in diesem Jahr. Fell Township besiegte Stoneycreek 37-34 in der Armory in Kingston für die Class B State Championship in diesem Jahr. Dies war erst das zweite Jahr, in dem zwei Klassen Meisterschaften ausgetragen haben. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1946. 23.12.46 - Duquesne bezieht Stellung--Duquesne-Cheftrainer Charles "Chick" Davies weigerte sich, den Standpunkt der DU-Regierung zu würdigen, und weigerte sich, der Weigerung von Tennessee-Trainer John Maurer nachzugeben, sein Team aus Protest gegen die Teilnahme von DUs schwarzem Zentrum Chuck Cooper am Spiel zu beteiligen. Richter Sammy Weiss, amtierender Vorsitzender des Sportkomitees von Duquesne, wandte sich an die 1.500 enttäuschten Fans: „In Übereinstimmung mit der Sportpolitik der Duquesne University schließen wir niemanden aufgrund von Rasse, Glauben oder Hautfarbe aus. Daher können wir unsere Prinzipien nicht gefährden, indem wir Tennessees Forderung zustimmen.“ Cooper sagte seinen Teamkollegen, dass er nicht beleidigt wäre, wenn sie ohne ihn spielen würden. Die Spieler nahmen sofort den Standpunkt ein, dass sie nicht spielen wollten, es sei denn, er war in der Aufstellung. Duquesnes legendärer Trainer Brue Jackson – der ebenfalls schwarz war – sagte: „Ich weiß den Druck zu schätzen, der auf euch alle lastet. Ich möchte sowohl für mich als auch für Cooper sagen, dass Duquesne zu seinem Stand zu gratulieren ist."

1944-1947. Von 1944 bis 1947 verzeichnete die Allentown High School 61 Siege in Folge. Diese Plakette wird heute in der Lobby des J. Milo Seward Gymnasiums in Allentown ausgestellt.

1945. Das Pennsylvania All State Team: Joe Griggs (Mahanoy City), Paul Davison (Sharpsville), Arnold Galiffa (Donora), William Wanish (Allentown), Joseph Boguski (Plymouth). Allentown besiegte Donora 40-38 in der Convention Hall in Philadelphia für die Class A State Championship in diesem Jahr. McAdoo besiegte Conneautville 52-28 in der Rochne Hall in Allentown für die Class B State Championship in diesem Jahr. Dies war das erste Jahr, in dem zwei Landesmeister ernannt wurden. (PA-Basketball-Rekordbuch)

18.12.1945. East Mauch Chunk zieht sich von Lehighton zurück, um einen 46-25-Sieg zu erzielen. Die Maroons erhalten eine 12-Punkte-Leistung von "Fritz" Watto, während Sherwood Lory mit 11 knapp dahinter endet. Zum Sieg tragen auch Billy Wilhelm und Hartman bei, die beide mit sieben Punkten abschließen. (Bildnachweis: Rod Heckman, Lehighton Times-Nachrichten)

1944. Das Pennsylvania All State Team: Tedesky (Duquesne), Flickinger (Sharon), Meinhold (Hazleton), Jeffries (Duquesne), DeGatis (Hazleton). Duquesne besiegte Hazleton 43-35 in der Convention Hall in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1944. Conneautville High School Basketball-Jubel "Hitlers Schnurrbart, Tojos Steam, kann nicht mit Conneautvilles Team mithalten!"
(aus der Broschüre "The Champs" von Mrs. Zamaria, Art Class Supervisor) - Hintergrundinformationen, der Zweite Weltkrieg endete 1945.

1943. Das Pennsylvania All State Team: Don Evans (Unterer Merion), Tony Moran (Hazleton), Greer Heindel (Unterer Merion), Steve Skendrovich (Farrell), Don Walker (Bradford). Lower Merion besiegte Farrell 29-28 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1942. Das Pennsylvania All State Team: Bob Holste (Arnold), Pete Molnar (Sharon), Bells Colone (Berwick), Harry Middleton (Unterer Merion), Ed Moffatt (Bradford). Lower Merion besiegte Sharon 32-27 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1941. Das Pennsylvania All State Team: Chink Crossin (Luzerne), Dutch Silverstein (Lower Merion), Jack Geopfert (Mahanoy City), Mike Bytzura (Duquesne), Bob Rapper (Sharon). Lower Merion besiegte Duquesne 32-24 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1940-41. Sonderregeländerung: Fächerförmige Rückwände legalisiert.

28. Februar 1940, das erste im Fernsehen übertragene Basketballspiel
Ort: Madison Square Garden
Die Geschichte hinter der Veranstaltung: Fordham University spielte die University of Pittsburgh im ersten Spiel eines Doppelkopfballs, als Pitt 50:37 gewann. W2XBS zeigte das Spiel in New York City. Beim ersten Fernsehspiel in der Geschichte des Basketballs kam übrigens nur eine Kamera zum Einsatz.
(Bildnachweis: http://www.betterbasketball.com/history-of-basketball/)

1940. Das Pennsylvania All State Team: Mike Yewcic (Conemaugh Twp.), Bob McLinney (Canonsburg), George Cheverko (Hazleton), Ira Rich (Lower Merion), Dick Snyder (Libanon). Der Libanon besiegte Conemaugh 37-32 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

In dem 1940er Jahre, Oklahoma A&M (jetzt Oklahoma State) gewann zwei nationale Meisterschaften mit Bob Kurland im Zentrum. Kurland, der über zwei Meter groß war, stand unter dem Korb und schlug den Schuss des Gegners weg. Es bedurfte enormer Anstrengungen seitens des Trainers der Oklahoma University, Bruce Drake, um die "Tor-Tendenz"-Regel in Kraft zu setzen. Drake konnte einen Schiedsrichter dazu bringen, auf einem Stuhl über dem Tor zu sitzen und die Torverstöße zu beobachten. (Reifenträume, Bruce Amspacher)

Donnerstag, 9. Dezember 1937
Das Basketballteam der Brookville High School startet mit 3:0 mit Siegen außerhalb der Liga gegen Sandy Township (36-17), Ridgway (36-15) und Brockway (26-20), letzterer am Dienstagabend in Brookville. Dick McManigle führte BHS mit acht Punkten an. Charles Cummings' 12 Punkte lagen beim Sieg über Sandy vor Brookville, während Battaglia beim Sieg über Ridgway 12 Punkte erzielte. (Brookville Amerikaner)

1935-36. Coal Township stellte einen Schulrekord auf und besiegte Lewisburg 101-24. (Coal Twp. ist heute Teil des Shamokin Area School District).

1936. Basketball wurde erstmals 1936 bei den Olympischen Spielen aufgenommen, obwohl bereits 1904 ein Demonstrationsturnier abgehalten wurde. 1936 wurde ein Turnier abgehalten, um das US-Team auszuwählen. In der College-Division besiegte Temple University Rider 35-34, sie besiegten Franklin und Marshall 35-30, sie besiegten Pittsburgh 41-37, sie besiegten Niagara 37-36, und Temple verlor 56-48 gegen das McPherson AAU-Team. Das McPherson-Team aus McPherson, Kansas, bekannt als Globe Refiners, besiegte Universal Pictures of Hollywood, Kalifornien 47-35 für die nationale AAU-Meisterschaft. Die Olympischen Trials waren eine Wiederholung des nationalen AAU-Turniers, als die Globe Oilers (McPherson, Kan.) und Universal Pictures (Hollywood, Kalifornien) im Trials-Meisterschaftsspiel spielten. Dieses Mal setzte sich Universal gegen den AAU-Champion Oilers 44-43 durch. Dann wählen sie die folgende Spielergruppe aus, die die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Spielen in München vertreten soll:
Sam Balter Hollywood Universal Pictures
Joe Fortenberry Globe Oilers 6'8
John Gibbons Globe Oilers
Francis Johnson Globe Oilers
Carl Knowles Hollywood Universal Pictures
Frank Lubin Hollywood Universal Pictures 6'7
Art Möllner Hollywood Universal Pictures
Don Piper Hollywood Universal Pictures
Jack Regland Globe Oilers
Willard Schmidt Globe Oilers
Carl Shy Hollywood Universal Pictures
Dwayne Swanson Hollywood Universal Pictures
William Wheatley Globe Oilers
Ralph Bishop von der University of Washington war der einzige Kollege, der in das Team aufgenommen wurde.
Olympia-Hinweis:Eine Regel, die Spieler über 6'2'' verbietet, wurde vom Olympischen Komitee erst aufgehoben, nachdem sich die USA beschwert hatten. Nur sieben Spieler konnten sich gleichzeitig für ein Spiel ausrüsten. Spanien war der erste Gegner der USA, aber aufgrund des spanischen Bürgerkriegs tauchte das Team nie auf. So begannen die USA mit einer 2:0-Niederlage, was zu einer 62-Spiele-Olympiasiegserie werden sollte.
(Quelle: The Association for Professional Basketball Research und http://www.usabasketball.com/history/moly_1936.html)

1939. Das Pennsylvania All State Team: George Paine (Lower Merion), Dave Wiley (Erie Academy), George Cheverko (Hazleton), Joe Penzelik (Gehöft), Bill Goggin (Gehöft). Homestead besiegte Lower Merion 29-24 beim Palestra in Philadelphia für die State Championship in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1939. Die St. Marys "Flying Dutchmen", die von Rollie Meyers trainiert wurden, gewannen die District t 9 Championship. Nachdem sie Warren, Mt. Jewett und James City besiegt hatten, gewannen sie den Titel, indem sie Brookville am 11. März 1939 in DuBois mit 32:26 besiegten. Die Mitglieder des Teams waren Kapitän, Jim Phelan, Joe Bankovic, Joe McMackin, Burr Valentine, Jim Beaver und Bill "Porky" Newell. Als nächstes reisten sie nach Pittsburgh, um Pittsburgh Allerdice 43-32 hinter 24 Punkten von Jim Phalen zu besiegen. Ihre Saison endete, als Naz Servidio und Dave Wiley jeweils 13 Punkte erzielten, um die Erie Academy zu einem 43-26-Sieg zu führen. Homestead gewann die Staatsmeisterschaft 1939 und besiegte Lower Marion 29-24. Wie viele Staatsmeisterschaftsklassen gab es 1939? Wann hat Pennsylvania mehr als eine Klasse besucht? (Kredit: Herb Martin, St. Marys Daily Press, 1956).

1938 Das erste NIT-Nachsaisonturnier. Die Temple University Owls of Philadelphia, Pennsylvania, trainiert von Jim Usilton, gewinnen das erste NIT-Turnier, das im Madison Square Garden in New York City stattfindet.

1938. Das Pennsylvania All State Team: Bill Bechtloff (Hazleton), Fred Anske (Altoona), Henry Thomas (Farrell), Elmer Stank (Coal Twp.), Paul Shaner (Pottstown). Hazleton besiegte Altoona 29-27 im Palestra in Philadelphia für die Staatsmeisterschaft in diesem Jahr. (PA-Basketball-Rekordbuch)

1937. Sonderregeländerung: Der Mittelsprung entfällt nach jedem Korb. Früher stellten sich Teams nach jedem Korb für einen Sprungball auf.

29.04.1937. Im Gegensatz zu der vom Basketball Rules Committee beschlossenen Regel, das Dribbling auf einen einzigen Sprung zu beschränken, rief eine Gruppe von Trainern unter der Leitung von Dr. Phog Allen aus Kansas zu einem ersten Treffen aller Beteiligten auf, einer Versammlung, die zur Bildung führte der National Association of Basketball Coaches (NABC). (Quelle: Hall of Fame-Website)

1934. Das erste Brookville YMCA-Turnier (Northwestern Independent). Es begann im Jahr 1934 und erreichte seinen Höchststand im Jahr 1941, als 48 Teams gemeldet wurden. Zu den zweifachen Gewinnern gehörten die DuBois Litts, Ford City und die Butler Cubs. Wie bei anderen unabhängigen Turnieren für Erwachsene ging es in den 1960er Jahren in den Basketball-Sonnenuntergang über.

1934. Eine Melodie, die bei den Basketballspielen der Altoona High School während der Basketballsaison 1934 gesungen wurde - (Singen Sie zur Melodie von "When Johnny Comes Marching Home")
" Die Basketballsaison ist wieder da, hurra! Hurra!
Lasst uns die Jungs lautstark anfeuern, hurra! Hurra!
Denn haben sie nicht die Johnstown Hi geschlagen,
Der Gewinner des County-Tri?
Also gegrüßt, gegrüßt! an die A. H. Korbmacher!"
(Quelle: 1934 The Horseshoe, das Jahrbuch der Altoona High School, klicken Sie HIER, um diese Ausgabe zu sehen).

1929-30. Foster Gearhart war der Kapitän sowohl des ungeschlagenen Basketballteams der Palmerton High School von 1929 bis 1930 als auch Kapitän des Teams der Lehigh University von 1934. (In ihrem Playoff-Spiel am 13. März 1930 @ Easton verlor Palmerton gegen Lower Merion 45-19. Lower Merion verlor später im Staatsmeisterschaftsspiel in diesem Jahr gegen Sharon 18-14)
(Bildnachweis: Jock Gearhart, Arthur George, Carbon County Sports Hall of Fame)

1929-30. Sonderregeländerung: Zwei Schiedsrichter zum ersten Mal in einem Spiel eingesetzt. Aber bis in die 1950er Jahre hat Ralph Castrafaro (von Brockway) immer noch die Pennsylvania Independent-Spiele selbst betreut.

1931. Im Wilkes Barre YMCA wurde ein Basketballturnier organisiert. Im nächsten Jahr, 1932, wurde es nach William A. Rogers benannt, der von 1906 bis 1931 fünfundzwanzig Jahre lang als physischer Direktor des Wilkes Barre Y gedient hatte Gemeindeleiter, ein Turnier zu initiieren. Das erste Turnier zog acht Mannschaften an und wurde von Luzerne Ex-High gewonnen. Bis 1946 nahmen 40 Mannschaften teil. Sie beschlossen, jedem Team, das den Titel drei Jahre in Folge gewann, eine Trophäe zu verleihen. Das Hazzard Wire Rope-Team tat genau dies in den Jahren 1941, 1942 und 1943. Die ursprüngliche Rogers Trophäe wurde 1954 ausgemustert und blieb in der Ausstellung YMCA bis 1972, als die Flut alle Erinnerungen an das Ereignis wegspülte. Das Turnier wurde wiederbelebt und 1968 wurde George Brandt zum Turniervorsitzenden ernannt.
(Bildnachweis: Jerry Kisbaugh, Bürgerstimme, 12. März 1979) (Ausschnitte zur Verfügung gestellt von Larry Ksanznak)

1928-1940. David "Cy" Kasselman führte die Philadelphia Sphas zu elf Profi-Titeln.

1927-28. Pitts Basketballteam florierte in den frühen Tagen des Sports. Hinter Trainer Doc Carlson, der in Pitt für Pop Warner Fußball spielte, und Starspieler Charley Hyatt gewannen die Panthers 1927/28 den mythischen nationalen Titel und gewannen alle 20 Spiele. Sie erhielten die Auszeichnung 1929-30 nach einer 23-2 Saison erneut. (Bildnachweis: Tribune Review, 01.01.00).

1926 Steelton High School gewann im selben Jahr sowohl Basketball- als auch Football-Staatstitel.
(Bildnachweis: Eddie Albert, Steelton)

1925 die American Basketball Association gegründet und 3 Hauptregeln hinzugefügt:
- Obligatorische Backboards (Backboards waren auf keiner Ebene obligatorisch)
-3 Sekunden Verstoß in der Spur
- und 5 Fouls und du bist aus der Regel
(Bildnachweis: Eddie Albert, Steelton)

1923-24. Sonderregeländerung: Bei einem Foul muss jeder Spieler seinen eigenen Freiwurf versuchen, früher war ein Spieler dafür bestimmt, alle Freiwürfe zu schießen. Beachten Sie den Box-Score des 1921 State Championship Game in Pennsylvania.

1923. Die erste YMCA National Basketball Championship findet in Youngstown Ohio YMCA . statt
(Quelle: http://www.ymcapawt.org/eastfieldexperience/history.htm)

1920. Das erste College All-American Basketball Team. Zehn Spieler aus den ganzen Vereinigten Staaten wurden um 1920 zu den besten im College-Basketball gewählt. Vier dieser ausgewählten Spieler kamen von Colleges in Pennsylvania und drei von der University of Pennsylvania Di Bernardi (Westminister), Hubert Peck (Penn), Dan McNichol (Penn), George Sweeney (Penn). Penn muss in dieser Saison ziemlich gut gewesen sein!

1920er Jahre. Es gab Hunderte von professionellen Basketballteams in Städten in den ganzen Vereinigten Staaten. Das professionelle Spiel war wenig organisiert, da die Spieler von Team zu Team sprangen und die Teams in Waffenkammern und verrauchten Tanzsälen spielten. Ligen kamen und gingen, und aufstrebende Mannschaften wie die New York Rens und die Original Celtics spielten auf ihren nationalen Tourneen bis zu zweihundert Spiele pro Jahr. Die New York Renaissance, auch bekannt als die Rens, war ein ausschließlich schwarzes Profi-Basketballteam, das 1922, wenige Jahre vor den Harlem Globetrotters, gegründet wurde. Die Original Celtics, keine Beziehung zu den ebenso berühmten Boston Celtics, waren in den 1920er Jahren ein herausragendes professionelles Basketballteam. (Quelle: http://www.nationmaster.com/encyclopedia/Basketball)

1909-10. Sonderregeländerung: Glasrückwände legalisiert.

1908. Änderung der Sonderregel: Dribbler konnten nun Körbe versuchen. Empfehlung an Trainer: Stellen Sie während einer Trainingseinheit die Regel auf, dass kein Dribbler einen Korb versuchen darf. Es ist eine gute Spielerei, Ihre Spieler zu zwingen, zu denken, zu passen und das Teamplay zu fördern.

1900. Obwohl Berichte über Frauen, die auf dem Campus der Mansfield State Normal School Basketball spielten, bis ins Jahr 1896 zurückreichen, wurde die erste Mannschaft erst im Winter 1900 organisiert. Unter der Leitung von Edith Lownsberry war die Turnlehrerin der Frauen der erste Cheftrainer. Zu den Spielern gehörten Mary Clohessey, Erie Potter, Margaret Nye, Julie Fitzpatrick und Maud Garbett. Sie wurden die erste Damen-Athletenmannschaft in "Bergsteiger" Schulgeschichte!

1896. Amos Alonzo Stagg trainierte die University of Chicago gegen die University of Iowa im ersten College-Spiel, das am 16. Januar 1896 mit fünf Spielern auf einer Seite ausgetragen wurde. Stagg trainierte 1899 auf dem Gitterrost der University of Chicago. 1892 brachte er Basketball von Springfield nach Chicago. Als Trainer und Leiter der Leichtathletik an der University of Chicago machte er die Praxis des Fünf-Mann-Basketballs populär. Im Jahr 1917 organisierte Stagg das National Interscholastic Basketball Tournament der University of Chicago. (Bildnachweis: http://hoophall.com/halloffamers/bhof-alonzo-stagg.html)

1892. Lew Allen aus Hartford, Connecticut, entwickelte die Idee eines gewebten Drahtreifens, um Pfirsichkörbe zu ersetzen.

1891. Das erste Basketballspiel wurde in Springfield, Massachusetts gespielt. William R. Chase erzielte das einzige Tor in einem 1:0-Spiel.


20. Januar 1892

Frank Mahan, einer der Spieler aus dem ursprünglichen ersten Spiel, wandte sich nach der Weihnachtspause Anfang 1892 an Naismith und fragte ihn, wie er sein neues Spiel nennen würde. Naismith antwortete, dass er nicht daran gedacht hatte, weil er sich darauf konzentriert hatte, das Spiel einfach in Gang zu bringen. Mahan schlug vor, es "Naismith Ball" zu nennen, worüber er lachte und sagte, dass ein solcher Name jedes Spiel töten würde. Mahan sagte dann: "Warum nennst du es nicht Basketball?" Naismith antwortete: "Wir haben einen Korb und einen Ball, und das scheint mir ein guter Name dafür zu sein." Das erste offizielle Spiel wurde am 20. Januar 1892 im YMCA-Gymnasium in Albany, New York, mit neun Spielern ausgetragen. Das Spiel endete mit 1-0, der Schuss wurde aus 25 Fuß (7,6 m) auf einem Platz gemacht, der nur halb so groß ist wie ein heutiger Streetball- oder National Basketball Association (NBA)-Platz.


Basketball-Geschichte Die Geschichte des Basketballs

Das Basketballspiel wurde erfunden in Dezember 1891 von einem kanadischen Arzt James Naismith, der das Spiel zum ersten Mal organisierte, als er ein Lehrer am YMCA war, das heute als Springfield College in Springfield, Massachusetts bekannt ist.

Das Spiel war so ein Hit bei Dr. Luther H Gulick, der Naismiths Supervisor war, dass er darum bat, das Spiel für den Winter in der Halle nachzubauen. Zuerst wurde gesagt, dass das Spiel Elemente von American Football, Fußball und Hockey beinhaltet, aber dies war nur ein Mittel, um das neue Spiel Außenstehenden zu beschreiben.

Der erste verwendete Ball war ein Fußball. Die Teams hatten 9 Spieler und die Tore waren einfach Pfirsichkörbe, die an zwei Wänden an gegenüberliegenden Enden der Turnhalle befestigt waren.

1983-1985:
-In den USA begann eine bestimmte Anzahl von Colleges, das Spiel zu spielen.

1897-1898:
-Teams von fünf wurden zum Standard. -Das Spiel verbreitete sich schnell im ganzen Land und in das benachbarte Kanada und schließlich in viele andere Teile der Welt.

In 1898 die First Pro League, die NBL (National Basketball League), wurde gegründet, um ihre Spieler vor Ausbeutung zu schützen und das Spiel als weniger rau zu fördern. Die Liga hielt nicht allzu lange, als sie sich 1903 auflöste. Ihr Verschwinden führte zu einigen schlecht organisierten Ligen im gesamten Nordosten der Vereinigten Staaten.

1915:
-Eines der ersten und und soweit die Basketball-Geschichte reicht, wurden die besten Teams gebildet, die jemals Basketball gespielt haben. Die in New York organisierten Celtics spielten bis zu 150 Spiele in einer Saison und dominierten den Basketball bis 1936 vollständig.

1934:
-Basketball-Geschichte hatte einen Meilenstein, als die ersten College-Spiele im New Yorker Madison Square Garden Stadium stattfanden und zu diesem Zeitpunkt begann Basketball auf College-Niveau großes Interesse zu wecken.

Bis 1950:
-Basketball eroberte die Welt im Sturm und war ein wichtiger College-Sport und führte daher zu einer professionelleren Bühne.

1939-1945:
-UNS. Soldaten im 2. Weltkrieg (1939-1945) machten den Sport in vielen anderen Ländern weltweit populär.

1927:
-Die Harlem Globetrotters, die als Ausstellungsteam gebildet wurden, spezialisiert auf amüsante Courttricks und professionelles Ballhandling auf Profi-Niveau. Dies war ein großer Schritt in der Basketballgeschichte, der ihm den bekannten "Razzle Dazzle"-Effekt verlieh.

1949:
-Die beiden ursprünglichen Ligen, die National Basketball League und die BAA (Basketball Association of America) wurden zusammengelegt und zu der heutigen NBA (National Basketball Association) verschmolzen.

1959:
-Die Basketball Hall of Fame wurde in Springfield, Massachusetts gegründet. Es enthielt die Namen großartiger Spieler, Trainer, Schiedsrichter und vieler anderer Personen, die maßgeblich zur Entwicklung und zum Erfolg des Basketballs beigetragen haben.

Die Boston Celtics, mit ihrem berüchtigten Center Bill Russell, dominierten die NBA von der Ende der 1950er bis in die 1960er Jahre. Aber in den 1960er Jahren sahen Millionen Menschen Basketball, als Profiteams von Küste zu Küste gebildet wurden.

Die LA Lakers mit Wilt Chamberlain als Zentrum führte zu einem Zusammenstoß mit Russel und diese Ereignisse wurden immer mit Spannung erwartet. Kareem Abdul-Jabbar, der auch ein Center-Spieler war, perfektionierte seinen berühmten "Sky Hook"-Schuss bei den LA Lakers und dominierte den Gegner des Teams vollständig.

Dies alles war jedoch großartig.
Nach einem anfänglichen Popularitätsschub erlitt die NBA in den späten 1970er Jahren einen enormen Popularitätsverlust, wurde aber schnell durch die enorme Popularität prominenter Spieler wie Larry Bird von den Boston Celtics und Magic Johnson von den LA Lakers wiederbelebt. Diese Spieler waren dafür bekannt, dass sie in den 70er und 80er Jahren für neue Begeisterung in der Liga sorgten.

Dann kam der beste Mann, der das Spiel je gespielt hat.

Michael JordanSeine große Popularität machte ihn zu einem Star, wurde weltweit berühmt und führte die Chicargo Bulls in den frühen 1990er Jahren in die hintereinander liegenden Meisterschaften, was ihn in den Augen der meisten Menschen zum größten Spieler in der Basketballgeschichte machte.

Jetzt a Neue Generation of Stars hat die NBA mit Spielern wie Shaquille O'Neal, Kobe Bryant, Lebron James, Dwight Howard und Kevin Garnett zu ihrem höchsten Bekanntheitsgrad in der Basketballgeschichte geführt und den zukünftigen Erfolg des Basketballs für Hunderte von Jahren gesichert.


GESCHICHTE DES BASKETBALLS – Seite 1 von 4

Die meisten Sportarten entwickeln sich im Laufe der Zeit aus Spielen, die Menschen informell zu spielen beginnen. Nicht so beim Basketball. Die Geschichte des Basketballs zeigt, dass es sich um ein absichtlich erfundenes Spiel handelt. Im Jahr 1891 wurde James Naismith beauftragt, eine Indoor-Aktivität für Schüler der YMCA Training School in Springfield, Massachusetts, zu erstellen. Lehrer, waren verständlicherweise gelangweilt, während dieser langen Winter in Neuengland nichts als Gymnastik und Gymnastik zu tun. Sie sehnten sich nach Action und Wettkampf.

Dr. Naismith kombinierte Elemente von Outdoor-Spielen wie Fußball und Lacrosse mit dem Konzept eines Spiels, das er in seiner Kindheit gespielt hatte, Duck on a Rock. Um Duck on Rock zu gewinnen, warfen die Spieler Steine, um ein Ziel auf einem großen Felsbrocken zu treffen. Ein Ball und ein erhöhtes Tor – das sind die einfachen Zutaten des Sports, der heute in fast allen Teilen der Welt Spieler und fanatische Fans hat.

Basketball-Geschichte bei 1-0

Die Klasse von Naismith spielte das erste Basketballspiel (zwei Wörter) mit einem Fußball und zwei Pfirsichkörben, die an ein Balkongeländer drei Meter über dem Boden genagelt waren. Die 18er-Klasse wurde in zwei Teams zu je neun Spielern aufgeteilt. Das Fitnessstudio, in dem sie spielten, war nur 54 Fuß x 35 Fuß groß (moderne Plätze sind 94 Fuß x 54 Fuß groß). Das Endergebnis dieses ersten Basketballspiels war 1:0. William Chase erzielte das einzige Tor aus 25 Fuß – ein Halbfeldschuss in dieser kleinen Turnhalle. Nun, das ist die Art von Tatsache, die Ihnen eines Tages helfen wird, einen Basketball-Geschichts-Sport-Quizwettbewerb zu gewinnen.

Naismith hatte nur 13 Regeln für Basketball (siehe Kasten), die er sorgfältig auf zwei Seiten tippte. Das Spiel musste nach jedem Tor unterbrochen werden, damit der Schiedsrichter eine Leiter erklimmen und den Ball aus dem Korb holen konnte. Glücklicherweise waren diese frühen Spiele sehr niedrige Punktezahlen.


Basketball - GESCHICHTE

Von New York nach London, nach Paris, nach Peking. Von Sarajevo über Dafar bis Buenos Aires bis Los Angels und überall dazwischen wird Basketball gespielt. Es wird in den Stadtparks von New York und den staubigen Ebenen Afrikas und den teuer gestalteten Courts der NBA gespielt. Das Spiel wird überall dort gespielt, wo jemand einen Ball und ein montiertes ringähnliches Objekt bekommen kann. Im Gegensatz zu anderen Sportarten, die mehrere Personen und viel Ausrüstung erfordern, erfordert Basketball nur einen Ball und die Bereitschaft zu spielen.

Das erste Spiel bestand aus 18 Spielern oder neun zu einem Team, das für die Baseballteams des Tages Standard war. Da Naismith oder der YMCA nicht das Geld hatten, um einen neuen Ball zu entwerfen, verwendeten sie einen Fußball. Das Konzept des Spiels muss den Spielern fremd gewesen sein, da das Spiel 30 Minuten lang gespielt wurde und das Endergebnis 1:0 lautete. Nach der Hälfte des Spiels ließ William R. Chase den Ball jedoch in den Pfirsichkorb wandern und war damit der erste Spieler, der jemals in einem Basketballspiel ein Tor erzielte. Während dieses Spiels schlug jemand einen Namen für diese neue Sportart vor, Basketball.

Die ersten Wettbewerbsligen.

Die ersten wettbewerbsfähigen Basketballligen waren alle lokalen Ligen, normalerweise in den größeren Städten an der Ostküste wie New York, Philadelphia und Boston. Manchmal reisten Teams aus anderen Regionen an, um gegen ein anderes Team zu spielen. Einmal fand ein solcher Anlass am 7. November 1896 statt. Dies war das erste bekannte professionelle Basketballspiel, das in Trenton New Jersey zwischen dem Trenton YMCA und dem Brooklyn YMCA ausgetragen wurde. Das Spiel wurde im Freimaurertempel von Trenton gespielt und für den Eintritt in das Spiel wurde eine Eintrittsgebühr erhoben. Jeder Spieler bekam $15 Dollar, außer Fred Cooper, der $16 Dollar bekam und der erste bestbezahlte Spieler wurde. Trenton besiegte Brooklyn mit 15:1 und gewann das erste professionelle Basketballspiel aller Zeiten.

Zwei Jahre nach dem ersten professionellen Basketballspiel bildeten sechs Mannschaften für Philadelphia und New Jersey die National Basketball League (NBL). Kurz nach der Gründung der NBL begannen sich im gesamten Osten der USA andere Ligen zu bilden, darunter die Philadelphia Basketball League, die Eastern League, die New York State League und die Interstate League. Die meisten frühen Basketballligen dauerten nie länger als ein paar Wochen, die NBL selbst nur fünf Spielzeiten. Im Jahr 1902 erhielt die New England Basketball League einen enormen Schub an nationaler Bekanntheit, als sie einem Afroamerikaner namens Bucky Lew erlaubte, in einem Spiel zu spielen

1901 markierte ein Meilensteinjahr für das Basketballspiel, als Colleges begannen, Spiele zu sponsern. Zunächst nahmen nur wenige Colleges teil, darunter Yale, Minnesota, Dartmouth, Columbia, Chicago, Utah und Navy. In den frühen Tagen des Collegesports spielten die meisten Teams weniger als 10 Spiele, wobei die Glücklichen vielleicht 15 oder 16 spielten. 1901 würde Yale 10 und 4 gewinnen, um die erste nationale College-Meisterschaft zu gewinnen. Im nächsten Jahr würde die University of Minnesota mit 11 und 0 das erste ungeschlagene Team im Basketball werden. In diesen frühen Spielen gab es immer Probleme mit Verletzungen, da Fouling-Regeln vorhanden waren, aber ein Mangel an ausgebildeten Schiedsrichtern es unmöglich machte, bei jedem Spiel gute Schiedsrichter zu haben. In der Zeit von 1905-1910 forderten viele amerikanische Aktivistengruppen, dass die Regierung eingreift und den Sport einschränkt. Im Jahr 1910 forderte Präsident Theodore „Teddy“ Roosevelt die Colleges von Amerika auf, sich einen Dachverband zu gründen, bevor es zu spät war. Im Sommer 1910 gründeten sie die Intercollegiate Athletic Association.

Während die Colleges nur die Profiligen aufstellten, kamen und gingen, aber nicht alle Teams waren in Ligen. Einige Teams blieben unabhängig und reisten durch das Land, um lokale Teams für Geld zu spielen. Sie waren als Barnstormers bekannt. Einige dieser Teams waren die Original Celtics, die SPHAs, die Buffalo Germans, die Trojans of New York und zwei ausschließlich afroamerikanische Teams , die New York Renaissance Five (oder Rens) und das berühmteste aller Barnstorming-Teams und das einzige, das heute noch existiert - die Harlem Globetrotters.

Die Buffalo Germans begannen 1895 zu spielen und hatten zu dem Zeitpunkt, als sie sich auflösten, einen Gewinn-Verlust-Rekord von 792 bis 86, einschließlich einer Gewinnsträhne von 111 Spielen von 1908 bis 1911. Das Spiel der Mannschaften war in den frühen Tagen des Basketballs so großartig, dass sie bei den Olympischen Spielen 1904 in St. Louis, Missouri, ausgewählt wurden, um die Vereinigten Staaten zu repräsentieren. Die Deutschen würden alle ihre Konkurrenten auf dem Weg zum Gewinn des ersten Goldmetalls in der Geschichte des olympischen Basketballs der Männer solide schlagen.

Die nicht so wilden 20er.

In den 1920er Jahren war Basketball ein zweitrangiger Sport, der nur besucht wurde, wenn kein Hockey- oder Fußballspiel stattfand. Die geringe Besucherzahl in den meisten Bereichen zwang Teams und Ligen, fast monatlich zu schließen, aber einige hielten durch. Teams wie die Celtics, Rens, SPHAs und Germans boten überall eine Show, aber für jedes erfolgreiche Team gab es 20 Ausfälle. Dies änderte sich jedoch 1925 mit der Gründung der American Basketball League (ABL).

Die ABL war eine Sammlung kleiner Teams, die normalerweise kleinen Unternehmen gehörten. Einige der frühen Teams waren die SPHAs und die Original Celtics, bald traten andere Teams wie die Boston Whirlwinds und die Cleveland Rosenblums der Liga bei. Da die meisten Teams im Besitz kleiner Unternehmen waren, wurden die Spiele zuerst sparsam gespielt. Auf halbem Weg dachten die Celtics in der ersten Saison aus und begannen wieder mit Barnstorming, dies ließ die Jagd nach dem ersten Titel weit offen. Die Cleveland Rosenblums würden den ersten Titel gewinnen. Im nächsten Jahr traten die Celtics als Brooklyn Original Celtics wieder der Liga bei. Die Original Celtics gewannen sowohl 1927 als auch 1928 den Titel, bevor sie die Liga wieder verließen. Die Rosenblums würden die nächsten beiden Titel in 29 und 30 gewinnen, aber mit dem Einsetzen der Weltwirtschaftskrise lösten sie sich und die meisten Teams in der Liga auf. Die ABL versuchte, sich während der Depression 1930-31 über Wasser zu halten, aber mit Geld und Nahrung in so knapper Menge konnten nicht viele Amerikaner einen solchen Luxus wie ein Basketballspiel genießen. Die Liga unterbrach den Betrieb für die Spielzeiten 1931-32 und 1932-33.



Basketball-Grundlagen Die Entwicklung des Spiels

Dr. Naismith hätte sich bei all seiner fantasievollen Planung nicht träumen lassen, dass sich sein Spiel „Peach Basket“ zum größten Hallensport der Welt entwickeln würde. Obwohl die ursprünglichen 13 Regeln auf über 100 erweitert wurden, gelten der Geist und die Prinzipien der ursprünglichen Regeln auch heute noch. Wichtige Regeländerungen im Laufe der Jahre betrafen die Anzahl der Spieler, die Spielfeldbegrenzungen, das Dribbling und die Eliminierung des Mittelsprungs nach gemachten Körben. Mitte der 1930er Jahre führte der intersektionale Wettbewerb zu einer landesweiten Vereinheitlichung der Regeln.

Teamgröße

Ursprünglich gab es keine feste Regel für die Anzahl der Spieler. Die Idee war, dass das Spiel von einer beliebigen Anzahl von Spielern gespielt werden kann. Das hat jedoch nicht geklappt. Nach Experimenten mit Teams bis zu 50 Spielern wurden die frühen Spiele hauptsächlich von neun Spielern auf jeder Seite gespielt - der Grund dafür war, dass 18 Schüler zu Naismiths Klasse erschienen. 1897 wurden fünf Spieler zur obligatorischen Mannschaftsgröße.

Auswechslungen

Anfangs durften die Spieler das Spiel nicht erneut betreten. Die Regel wurde 1920 geändert, um es einem Spieler zu ermöglichen, das Spiel einmal erneut zu betreten. Im Jahr 1934 wurde die Regel erweitert, um Spielern zu erlauben, das Spiel zweimal erneut zu betreten, und 1945 wurde die Regel schließlich geändert, um den Spielern zu erlauben, unbegrenzt oft zum Spiel zurückzukehren.

Körbe

Ursprünglich wurde das Spiel mit Pfirsichkörben oder quadratischen 18-Zoll-Boxen gespielt, die von den Balkonen der Laufbahnen der meisten Indoor-Anlagen aufgehängt wurden. Zu dieser Zeit wurde die Korbhöhe mit 10 Fuß festgelegt, die noch heute gilt. Offensichtlich verlangsamten die Pfirsichkörbe und -boxen das Spiel, da der Ball nach jedem Tor entweder von jemandem auf der Laufbahn oder per Leiter zurückgeholt werden musste. Die Pfirsichkörbe wurden 1892 zunächst durch schwere Drahtgeflechtfelgen ersetzt. Ein Jahr später kamen dann 1893 gusseiserne Felgen zum Einsatz. Nylonnetze mit offenem Ende wurden 1912 für die Verwendung zugelassen. Dies war ein wichtiger Meilenstein für den Basketball, da der frei fallende Ball nach einem gemachten Korb das Tempo und die Punktzahl des Spiels dramatisch erhöhte.

Rückwände

1895 wurden Drahtgitter-Rückwände eingeführt, um zu verhindern, dass Zuschauer auf den Balkonen das Spiel stören. Holz ersetzte 1904 die leicht verbeulten Drahtgitter-Rückwände, und 1909 wurde die Verwendung von Flachglas-Rückwänden genehmigt. Die Rückwände wurden flach an den Wänden montiert. Um zu verhindern, dass die Spieler 1916 die Wände hochlaufen, um einfache Lay-ups zu erzielen, war ein Abstand von zwei Fuß zwischen dem Rückbrett und der Endlinie erforderlich. 1939 wurde dieser Abstand von 2 Fuß auf jetzt 4 Fuß vergrößert, um mehr Bewegung unter dem Korb zu ermöglichen.

Der Ball

Die ersten Basketballspiele wurden mit Fußbällen gespielt. Für Dribblings und Ballhandling erwiesen sie sich jedoch als ungeeignet. Die ersten hergestellten Basketbälle wurden 1894 von einem Fahrradhersteller hergestellt. In den späten 1890er Jahren übernahm Spalding als offizieller Ballmacher. 1905 wurde die Wahl der Basketbälle den Mannschaften überlassen. Aufgrund ihrer Unfähigkeit, ihre Form und ihre Schnürsenkel beizubehalten, waren diese frühen braunen Lederbasketbälle schwer zu dribbeln. Im Jahr 1929 wurden Basketbälle für mehr Sprungkraft und mit verdeckten Schnürsenkeln neu gestaltet, die unberechenbare Sprünge verhinderten. Die Bälle waren größer, leichter und einfacher zu handhaben. Im Jahr 1942 ersetzten geformte Basketbälle, die eine konstante Form und Größe beibehielten, die genähten Bälle. 1967 spielte die American Basketball Association (ABA) mit einem rot-weiß-blauen Basketball. Heute verwenden WNBA und FIBA ​​kontrastierende Platten. Der Herrenball hat einen Umfang von 30 Zoll und der kleinere Damenball einen Umfang von 29 Zoll.

Wertung

Ursprünglich wurde ein erfolgreiches Tor als ein Punkt gezählt, und ein Punkt wurde einem Team auch immer dann gegeben, wenn drei aufeinander folgende Fouls gegen den Gegner verhängt wurden. Freiwürfe wurden erstmals 1894 eingeführt. Sowohl ein gemachtes Field Goal als auch ein gemachter Freiwurf wurden als ein Tor gezählt. Im Jahr 1896 wurden die Regeln geändert, um ein gemachtes Field Goal als zwei Punkte zu zählen. 1961 spielte die kurzlebige American Basketball League mit dem Dreipunktschuss. 1967 wurde der Drei-Punkte-Schuss von der FIBA ​​in den internationalen Basketball eingeführt. Der Drei-Punkte-Schuss wurde 1977 von der National Basketball Association (NBA) und 1980 von der National Collegiate Athletic Association (NCAA) übernommen.

Zeitliche Koordinierung

Die ersten Spiele wurden in zwei Halbzeiten von je 15 Minuten gespielt. Kurze Zeit später wurde diese auf zwei 20-Minuten-Hälften erhöht. Eine Verlängerung des Spiels bei einem Punktegleichstand war nicht vorgesehen. Tatsächlich endete das erste Spiel, das jemals gespielt wurde, mit einem 2: 2-Unentschieden. Sobald jedoch Ligen gebildet wurden, mussten die Verbindungen abgebrochen werden.Die ersten Tie-Breaker waren der "plötzliche Tod", bei dem die erste Mannschaft, die einen Punkt erzielte, entweder ein Field Goal oder einen Freiwurf, das Spiel gewann. Somit wurden Spiele entschieden, ohne dass eine Mannschaft einen einzigen Ballbesitz hatte. In den 1960er Jahren wurde Sudden Death durch Verlängerungen ersetzt, um jedem Team die gleichen Chancen zu bieten.

Schussuhr

1954 führte die NBA eine 24-Sekunden-Schussuhr ein. Dies war ein weiterer Meilenstein für den Basketball, da er die üblichen Verzögerungstaktiken beseitigte, die manchmal schon im dritten Drittel von Mannschaften vorn im Spiel eingesetzt wurden, weil es für die Mannschaft nach hinten keine andere Möglichkeit gab, als ein Foul zu machen. Die Schussuhr verkürzte das Ende des Spiels Fouling und die anschließende Parade von Freiwürfen, was für ein langweiliges Spiel sorgte. Eine 30-Sekunden-Schussuhr wurde 1956 von der FIBA ​​international eingesetzt, und 1985, nach einem Spiel zwischen USC und UCLA und einem Spiel zwischen Missouri und Kansas, bei dem sich die Spieler während des Spiels tatsächlich hinsetzten. Die NCAA 45-Sekunden-Shot-Clock wurde 1993 weiter auf 35 Sekunden reduziert. Frauen haben eine 30-Sekunden-Shot-Clock verwendet, seit sie 1971 zu einem Full-Court-Spiel gegangen sind.

Fouls

Fouls wurden für die Verwendung einer Faust, Reisen und Körperkontakt (Halten, Stoßen, Stolpern oder Schlagen eines Gegners) bewertet. Beging ein Spieler zwei Fouls, wurde er disqualifiziert, bis ein Tor erzielt wurde. Bei eklatanten Fouls wurden die Spieler wie heute für das gesamte Spiel disqualifiziert. Beging eine Mannschaft drei aufeinanderfolgende Fouls, ohne dass der Gegner ein Foul beging, wurde dem Gegner ein Tor zugesprochen – der Vorgänger der heutigen Bonusregeln. 1911 wurde die Anzahl der Spielerfouls wegen Disqualifikation von zwei auf vier erhöht und 1945 erneut auf fünf Fouls erhöht. Im Jahr 1922 wurde das Reisen oder Laufen mit dem Ball in einen Verstoß umgewandelt und nicht mehr als Foul gewertet.

Freiwürfe

Als 1894 Freiwürfe eingeführt wurden, wurde die Freiwurflinie 21 Fuß vom Korb entfernt festgelegt. Jeder konnte die Freiwürfe schießen. Dies führte dazu, dass Teams spezialisierte Freiwurfschützen einsetzten. Ein Jahr später, im Jahr 1895, wurde die Freiwurflinie näher auf einen Abstand von fünfzehn Fuß vom Korb entfernt. Im Jahr 1924 wurde die Freiwurfregel geändert, die verlangte, dass der Spieler, der gefoult wurde, die Freiwürfe schießen musste.

Vorbeigehen

Die Passregeln haben sich im Laufe der Zeit nicht geändert. Die Regeln 1 und 2 der ursprünglichen Passspielregeln gelten auch heute noch.

Dribbling

Nach den ursprünglichen Regeln durften die Spieler den Ball nicht abprallen. Im Jahr 1901 wurde die Regel erlassen, die es den Spielern erlaubt, den Ball einmal abzuprallen. Die Spieler mussten den Ball jedoch passen und konnten nach dem Aufprall nicht schießen. Dieses einzelne Dribbling kam mehr einem Pass als einem Dribbling gleich, da der Ball höher als der Kopf eines Spielers geworfen und dann zurückgeholt werden musste. Die Spieler konnten diese eine Bounce-Taktik mehrmals hintereinander anwenden, da es keine Regelbeschränkungen gab. Im Jahr 1909 wurden kontinuierliches Dribbeln und Schüsse vom Dribbeln eingeführt. Die Möglichkeit, das Dribbling abzuschießen, verwandelte das Dribbling von einem defensiven Manöver, um aus Schwierigkeiten herauszukommen, in eine potente Offensivwaffe. Auch Doppeldribblings wurden zu diesem Zeitpunkt eliminiert. Anmerkung: 1927 gab es eine Zeit, in der das Dribbeln verboten wurde, aber zwei Wochen später wieder eingeführt wurde.

Außerhalb der Grenzen

Am Anfang waren Grenzen nicht definiert. In den meisten Fällen waren es nur die Wände. Erst 1904 wurden Grenzen zu geraden Linien. Die ursprüngliche Regel bezüglich Out-of-Bounds-Situationen erwies sich als katastrophal. Ballbesitz wird dem Spieler zuerkannt, der den Ball zuerst berührt, nachdem dieser ins Aus gegangen ist. Dies führte zu Schubsen, Schubsen, Ellbogen, verzweifelten Stürzen und totalem Chaos. Noch schlimmer war es, als der Ball auf den Balkonen landete, und alle Spieler rannten als Erster die Treppe hinauf, was zu Blockaden und Kämpfen führte. Die Teams griffen dazu, Keile zu bilden, um die Gegner daran zu hindern, die Treppe hinaufzugehen. Die Teams versuchten sogar, die Treppe zu umgehen, indem sie Spieler auf den Balkon hievten, um als erster den Ball zuerst zu berühren.

Basketball wurde einst als "Cage Game" und als "Cagers" der Spieler bezeichnet. Dies war darauf zurückzuführen, dass Drahtgitter (Hühnerdraht) oder Maschendrahtzäune um den gesamten Platz herum aufgehängt wurden, um das Spiel zu beschleunigen, indem alle Verzögerungen außerhalb der Grenzen eliminiert wurden. In Wirklichkeit diente es jedoch eher als Barriere, um die Spieler und rauflustigen Zuschauer voreinander sowie vor den auf den Platz geworfenen Gegenständen zu schützen. Der Drahtkäfig führte tatsächlich zu zusätzlichem grobem Spiel, bei dem sich die Spieler gegenseitig in das Drahtgeflecht eincheckten, wie beim Hockey. Die Spieler erlitten oft Schnitte, Prellungen und sogar Infektionen durch das rostende Drahtgeflecht. Obwohl die Verwendung von Käfigen bis 1933 aufgegeben wurde, wird der Begriff "Cagers" noch heute verwendet.

Im Jahr 1913 wurde die Out-of-Bounds-Regel in die aktuelle Regel der Mannschaft geändert, die den Ball zuletzt verursacht oder berührt, wenn er ins Aus geht, den Ballbesitz verliert. Diese Regeländerung hatte einen großen Einfluss auf die Reduzierung des physischen Spiels, das in den frühen Spielen üblich war.

Mittelfeldlinie

Die Midcourt-Linie wurde 1932 eingerichtet, um das Stalling zu vermeiden. Zuvor stand der Offensivmannschaft der Luxus des gesamten Courts zur Verfügung, den sie voll ausnutzte. Dies führte zu langweiligen Spielen mit niedriger Punktzahl, bei denen die Mannschaften das Feld verteilten und Fernhalten spielten, anstatt zu versuchen, ein Tor zu erzielen. Das Hinzufügen der Mittelfeldlinie half dem Defensivteam, indem es den zu verteidigenden Bereich auf nur die Hälfte des Feldes reduzierte. Ein Jahr später, im Jahr 1933, wurde eine Regel erlassen, die es einer Mannschaft vorschrieb, den Ball in weniger als 10 Sekunden über die Mittelfeldlinie zu bringen. Die FIBA ​​und die NBA haben die 10-Sekunden-Regel im Jahr 2000 modifiziert und auf acht Sekunden reduziert. Die Regeln für College-Frauen haben keine 10-Sekunden-Regel.

Drei-Sekunden-Bereich

Im Jahr 1936 wurde der Drei-Sekunden-Bereich geschaffen, um zu verhindern, dass die Offensivspieler um den Korb herum zelten und das daraus resultierende raue Spiel, das gewöhnlich stattfand, zu eliminieren. Der dreisekündige Bereich war 6 Fuß breit. Aufgrund seiner Form wurde es als "Schlüssel" oder "Schlüsselloch" bekannt. 1951 wurde der Drei-Sekunden-Bereich auf 12 Fuß erweitert. Die Breite der NBA und International beträgt 16 Fuß.

Vergleich der verschiedenen Freiwurfbahnen:

Mittelsprung

1937 folgte auf jeden erfolgreichen Korb ein Mittelsprung. Teams mit einem guten Springer waren im Vorteil. Auch eine Sprungball-Situation nach jedem Tor verlangsamte das Spiel erheblich. Der Mittelsprung wird auch heute noch verwendet, um Spiel- und Verlängerungsperioden zu beginnen. Abwechselnder Ballbesitz ersetzte die Sprungbälle im Jahr 1981. Dies wurde getan, um die mehrfachen Verstöße, die bei Sprungbällen auftraten, und die Inkonsistenz der Offiziellen beim Hochwerfen des Balls zu beseitigen.

Es sollte beachtet werden, dass Sprungbälle in den Anfangszeiten extrem körperlich waren. Wie in den frühen Situationen außerhalb des Spielfelds drängten und schubsten die Spieler, um in Ballbesitz zu kommen. Auch der Schiedsrichter wurde oft in diese Sprungball-Gefechte verwickelt und manchmal verletzt.

Die neueren Regeländerungen wurden eingeführt, um die Dominanz des außergewöhnlich begabten, großen Spielers einzuschränken oder zu neutralisieren. Nämlich: Bob Kruland, George Mikan, Bill Russell, Wilt Chamberlain und Lew Alcindor (Kareem Abdul-Jabbar).

Zielpflege

1944 wurde die Torhüterregel eingeführt, die es einem Verteidiger verboten, den Ball auf seinem Abwärtsflug zu berühren. Dies war eine Reaktion darauf, dass Bob Kurland (der erste reguläre Dunker) und George Mikan vor dem Korb standen und praktisch jeden Schussversuch des Gegners schlugen.

Offensive Korbstörung

1958 wurde die Offensive Korbeinmischung erlassen. Vor allem durch Bill Russell, der als "Funneler" bekannt wurde, weil er mit beiden Händen die Schüsse seiner Teamkollegen in den Korb führte. Hinweis: Beim internationalen Basketball gelten die Regeln für offensive Korbeingriffe und Torhüter nicht mehr, sobald der Ball den Rand berührt.

Dunking - "Alcindor"-Regel

Von 1967 bis 1977 wurde im College-Basketball eine No-Dunking-Regel erlassen. Als Gründe wurden genannt, um Korbschäden und Verletzungen zu vermeiden. Es war jedoch speziell darauf ausgerichtet, Lew Alcindor aufzuhalten. Alcindor konnte nicht eintauchen und entwickelte seinen unaufhaltsamen "Sky Hook".

Spielcoaching

1949 wurde das Coaching während des Spiels offiziell erlaubt. Ob Sie es glauben oder nicht, bis zu diesem Zeitpunkt war während des Spiels oder sogar während einer Auszeit kein Coaching erlaubt. Während der Halbzeit war jedoch Coaching erlaubt.

Damen-Basketball

Frauenbasketball wurde 1893 von Sendra Berenson, einer Gymnastiklehrerin, am Smith College in Northampton, MA, eingeführt. Es waren keine männlichen Zuschauer zugelassen, da dies zu diesem Zeitpunkt sozial inakzeptabel war. Was einige sagen, war das Ergebnis einer Fehlinterpretation von Naismiths Spielfelddiagramm, was zu drei Zonenabschnitten mit zwei stationären Spielern in jedem Abschnitt führte. 1938 wurden die drei Hofabschnitte auf zwei reduziert, mit zwei stationären Wachen, zwei stationären Stürmern und zwei „Rovern, die sich über den gesamten Hof bewegen konnten.

Das erste interkollegiale Frauenspiel wurde 1896 zwischen Stanford und Kalifornien ausgetragen. Das erste bekannte interschulische Frauen-Highschool-Spiel wurde im selben Jahr in Illinois ausgetragen. 1971 durften die Frauen endlich Vollgericht spielen. Die erste nationale Meisterschaft der Frauen wurde 1936 von der Amateur Athletic Union (AAU) durchgeführt. Die FIBA ​​veranstaltete 1969 die erste Frauen-Weltmeisterschaft und Louisiana Tech gewann 1982 die erste NCAA-Meisterschaft. 1995 war Oklahoma der letzte Bundesstaat, der von Court-Sektionen bis hin zum Full-Court-Play in High-School-Spielen.

Das vielleicht wichtigste Ereignis im Frauenbasketball sowie in allen Frauensportarten war die Verabschiedung des Titels IX im Jahr 1972, der den Männer- und den Frauensport angleichte. Heute wird Damenbasketball mit der gleichen Begeisterung und Intensität gespielt wie der Herrenbasketball.

Werfen Sie als Nächstes einen Blick auf die wachsende Bedeutung von Basketball-Statistiken und -Analysen - Klicken Sie hier