Geschichte Podcasts

Chinesische Türgötter

Chinesische Türgötter


Azurer Drache

Die Azurer Drache (Chinesisch: 青龍 Qīnglóng), auch bekannt als Blaugrüner Drache, Grüner Drache, oder der Blauer Drache ( 蒼龍 Cānglóng), ist einer der Drachengötter, die den Berg oder die chthonischen Kräfte der Fünf Formen der Höchsten Gottheit repräsentieren ( 五方上帝 Wǔfāng Shàngdì). Er ist auch eines der vier Symbole der chinesischen Konstellationen, die die astralen Darstellungen des Wufang Shangdi sind. Der Azure Dragon repräsentiert den Osten und die Frühlingssaison. [1]

Der Drache wird in den Medien, Feng Shui, anderen Kulturen und an verschiedenen Orten häufig als Grüner Drache und Avalon-Drache bezeichnet. [2] Der Beiname seiner Kardinalrichtung ist "Blaugrüner Drache des Ostens" ( 東方青龍 Dōngfāng Qīnglóng oder Dōngfāng Cānglóng).

Dieser Drache ist auch bekannt als Seiryu auf Japanisch, Cheongnyong auf Koreanisch und Thanh Long auf Vietnamesisch.


Guandi

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Guandi, Wade-Giles-Romanisierung Kuan Ti, historischer Name Guan Yu, auch genannt Guan Gong oder Wudi, chinesischer Kriegsgott, dessen immense Popularität beim einfachen Volk auf der festen Überzeugung beruht, dass seine Kontrolle über böse Geister so groß ist, dass sogar Schauspieler, die seine Rolle in Dramen spielen, seine Macht über Dämonen teilen. Guandi ist nicht nur ein natürlicher Liebling der Soldaten, sondern wurde auch zum Patron zahlreicher Handwerke und Berufe gewählt. Dies liegt daran, dass Guan Yu, der Sterbliche, der nach dem Tod zu Guandi wurde, der Überlieferung nach schon früh im Leben ein Händler von Bohnenquark gewesen sein soll.

Guan Yu lebte während der ritterlichen Ära der Drei Königreiche (3 Sanguo Yanyi („Romanze der drei Königreiche“), als eine Art chinesischer Robin Hood. Als ein Richter ein junges Mädchen entführen wollte, kam Guan Yu zu ihrer Rettung und tötete den Mann. Guan Yu, der um sein Leben floh, stieß auf eine bewachte Barriere. Plötzlich verfärbte sich sein Gesicht rötlich und Guan Yu konnte unerkannt bleiben.

Eine der bekanntesten Geschichten Chinas erzählt, wie er einer der drei Brüder des Pfirsichgartens wurde. Liu Bei, ein Hersteller von Strohsandalen, mischte sich in einen Streit ein, der sich zwischen Guan Yu und einem wohlhabenden Metzger namens Zhang Fei zusammenbraut. Die drei wurden Freunde und schworen unsterbliche Treue, die sie bis zum Tod treu einhielten.

Guan Yu wurde 219 n. Chr. gefangen genommen und hingerichtet, aber sein Ruhm wuchs weiter, als die Herrscher ihm immer größere Titel verliehen. Schließlich, im Jahr 1594, wurde er von einem Kaiser der Ming-Dynastie als Kriegsgott heiliggesprochen – Beschützer Chinas und aller seiner Bürger. Tausende und Abertausende von Tempeln wurden gebaut, jeder trug den Titel Wu Miao (Kriegertempel) oder Wu Sheng Miao (Heiliger Kriegertempel). Viele wurden auf Staatskosten gebaut, damit am 15. Tag des zweiten Mondes und am 13. Tag des fünften Mondes vorgeschriebene Opfer dargebracht werden konnten.

Eine Zeit lang war das Schwert des öffentlichen Henkers in Guandis Tempel untergebracht. Nachdem ein Verbrecher getötet wurde, betete der für Hinrichtungen zuständige Richter im Tempel an, in der Gewissheit, dass der Geist des Toten es nicht wagen würde, den Tempel zu betreten oder dem Richter sogar nach Hause zu folgen.

In der Kunst trägt Guandi normalerweise ein grünes Gewand und hat ein rötliches Gesicht. Fast immer wird er von seinem Knappen und seinem Sohn begleitet. Andere Darstellungen zeigen Guandi in der Hand einen der konfuzianischen Klassiker, den Zuozhuan („Kommentar von Zuo“), die er angeblich auswendig gelernt hat. Diese Erinnerungsleistung führte dazu, dass die Literaten ihn als Gott der Literatur annahmen, einen Posten, den er jetzt mit einer anderen Gottheit, Wendi, teilt.

Im 17. Jahrhundert verbreitete sich der Kult um Guandi nach Korea, wo allgemein angenommen wurde, dass er das Land vor der Invasion der Japaner rettete.

Dieser Artikel wurde zuletzt von Matt Stefon, Assistant Editor, überarbeitet und aktualisiert.


Die beliebtesten chinesischen Götter

Godcheckers Holy Hit Parade der beliebten Götter wird von der GodRank&Trade-Technologie unterstützt.

Einführung

China – das Reich der Mitte – ist ein altes Land voller Mysterien und Paradoxien. Obwohl fleißig und bodenständig, hatten die Chinesen schon immer einen Hauch Poesie in ihrer Seele. Nur die Chinesen konnten erhabene Philosophie und sinnlosen Papierkram mischen und damit durchkommen.

Mit einer aufgezeichneten Geschichte, die praktisch bis zum Urknall zurückreicht, hatte China viel Zeit, seine Pantheons zu perfektionieren. Im Laufe der Äonen absorbierte die primitive Volksreligion ausgeklügelte Ideen – den gesunden Menschenverstand des Konfuzius (Kongzi), das Ritual und die Magie des Daoismus, die erhabene Spiritualität des Buddhismus – um eine Pfannenmischung von Göttern für alle Gelegenheiten herzustellen. Mit China bekommen Sie auf jeden Fall ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine Sache, die wir an der chinesischen Mythologie lieben, ist ihr Sinn für Humor. Für jeden gestärkten Beamten im Himmel gibt es eine spöttische Fabel oder ein unerwartetes Wortspiel. Die meisten chinesischen Götter und Göttinnen sind vergöttlichte Menschen – was bedeutet, dass sie genauso fehleranfällig sind wie wir. Aber anstatt die Peinlichkeiten mit der Airbrush auszulöschen, schwelgt China in ihnen. Wir vermuten, dass sogar der Jade-Imperator, der Herrscher des Himmels mit strengem Gesicht, manchmal Schwierigkeiten hat, ein ernstes Gesicht zu halten.

Was chinesische Götter für das westliche Auge undurchschaubarer macht als die meisten anderen, ist das Transliterationsproblem. Geschriebenes Chinesisch besteht aus Symbolen, kleinen Bildern, die eine Idee oder eine Sache veranschaulichen. Ein chinesisches Zeichen kann im Englischen einen ganzen Satz bedeuten. Dies stellt für Westler ein Problem dar. (Wie spricht man ein Bild von einem Baum aus?)

Während des größten Teils des 20. Jahrhunderts wurde Chinesisch mit dem Wade-Giles-System ins Englische übersetzt. Dies war ein vernünftiger Versuch, chinesische Laute in englische Wörter zu übersetzen - hatte aber eine Reihe von Besonderheiten. Zum Beispiel wird der Laut „dao“ buchstabiert tao, und ‚tao‘ wird geschrieben t'ao. Das Weglassen dieses kleinen Apostrophs verursacht viel Verwirrung.

Das Wade-Giles-System wurde nun offiziell durch Pinyin ersetzt, was die Sounds etwas genauer darstellt. Die alten Schreibweisen sind jedoch noch sehr lebendig, daher haben wir diese als Varianten aufgenommen, um Ihnen das Aufspüren dieser schwer fassbaren Götter zu erleichtern. Wir haben auch eine Anleitung zur Aussprache chinesischer Namen hinzugefügt – exklusiv bei Godchecker.

Wenn man zu all dieser Verwirrung die Bürokratie des Himmels, die Legionen von Beamtengöttern und mehr esoterische Philosophie hinzufügt, als man in einen Wok passen kann, hat man ein Pantheon, in das man sich wirklich hineinbegeben kann. Genießen!

Optionen

Sehen Sie sich das chinesische Pantheon an. Stammbäume kommen bald!

Konsultieren Sie die vollständige alphabetische Liste der chinesischen Götter- und Göttinnennamen von Godchecker.

ABGEDECKTE REGIONEN: China. Und das ist ein sehr großer Platz.

Viele Götter sind über verschiedene Regionen, Kulturen und Stämme verteilt. Wir haben versucht, sie nach Möglichkeit einem bestimmten Bereich zuzuordnen. Aber Korrekturen sind immer willkommen, besonders von Leuten mit Wissen aus erster Hand. Wenn Sie also die Region kennen und einen Kommentar abgeben möchten, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören. Kontaktieren Sie uns hier.

BEDECKTE STÄMME, KULTUREN UND VÖLKER: Das chinesische Volk, einschließlich der daoistischen und Volksreligionen.

Die Götter haben uns gesagt, dass wir es tun sollen.

Bitte erwähnen Sie Godchecker.com, wenn Sie zu den Göttern beten.

GODCHECKER: 20 JAHRE MYTHOLOGIE MIT EINEM TWIST

Copyright und Kopie 1999-2020 Godchecker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. (Copyright-Hinweis.) Bitte nicht ohne Erlaubnis kopieren.

REPRODUKTIONSANFRAGEN

Wenn Sie unser Material in Ihrem Aufsatz, Buch, Artikel, Website oder Projekt verwenden möchten, konsultieren Sie bitte unsere Genehmigungsseite.

DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN

Die Götter haben uns eine robuste Datenschutz- und Cookie-Richtlinie zur Verfügung gestellt, die allen Sterblichen empfohlen wird, sie zu lesen.


Boxeraufstand: Hintergrund

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hatten die Westmächte und Japan Chinas herrschende Qing-Dynastie gezwungen, eine weitgehende ausländische Kontrolle über die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Landes zu akzeptieren. In den Opiumkriegen (1839-42, 1856-60), den Volksaufständen und dem Chinesisch-Japanischen Krieg (1894-95) hatte China gegen die Ausländer gekämpft, aber es fehlte an einem modernisierten Militär und erlitt Millionen von Opfern.

Wusstest du schon? Amerika gab das Geld zurück, das es nach dem Boxeraufstand aus China erhalten hatte, unter der Bedingung, dass es zur Finanzierung der Gründung einer Universität in Peking verwendet wird. Andere beteiligte Nationen überwiesen später ebenfalls ihre Anteile an der Boxer-Entschädigung.

In den späten 1890er Jahren begann eine chinesische Geheimgruppe, die Society of Righteous and Harmonious Fists (“I-ho-ch’uan” oder “Yihequan”), regelmäßige Angriffe auf Ausländer und chinesische Christen. (Die Rebellen führten Calisthenics-Rituale und Kampfkünste durch, von denen sie glaubten, dass sie Kugeln und anderen Angriffsformen widerstehen könnten. Westler bezeichneten diese Rituale als Schattenboxen, was zu dem Spitznamen der Boxer führte.) Obwohl die Boxer aus verschiedenen Teilen von Gesellschaft waren viele Bauern, insbesondere aus der Provinz Shandong, die von Naturkatastrophen wie Hungersnöten und Überschwemmungen heimgesucht wurde. In den 1890er Jahren hatte China mehreren europäischen Nationen territoriale und kommerzielle Zugeständnisse in diesem Bereich gegeben, und die Boxer machten Ausländer, die ihr Land kolonisierten, für ihren schlechten Lebensstandard verantwortlich.


Heutzutage

1912 beschloss die Regierung, das chinesische Neujahr und den Mondkalender abzuschaffen, übernahm jedoch stattdessen den Gregorianischen Kalender und machte den 1. Januar zum offiziellen Beginn des neuen Jahres.

Nach 1949 wurde das chinesische Neujahr in Frühlingsfest umbenannt. Er wurde als bundesweiter Feiertag ausgewiesen.

Heutzutage verschwinden viele traditionelle Aktivitäten, aber neue trends wurden generiert. CCTV (China Central Television) Frühlingsfest-Gala, Online-Shopping, rote WeChat-Umschläge und Reisen ins Ausland machen das chinesische Neujahr interessanter und farbenfroher.


Die alten Götter sind ein Begriff, der sich auf alle Götter und angegliederten Wesen bezieht (einschließlich geringerer Formen von Göttern wie Feen, Dschinn, Trolle, Kitsunes und mehr), die durch den Glauben oder die Anbetung nordamerikanischer Einwanderer nach Amerika gebracht wurden. Diese Wesen kommen alle aus bestehenden Kulturen, Religionen, Folklore und Mythologien. Sie sind jedoch nur Kopien der ursprünglichen Wesen und Gottheiten – amerikanische Avatare einer Wesenheit, deren ursprüngliche Version noch immer an ihre Heimat gebunden ist.

Die neuen Götter sind Gottheiten, die im heutigen Amerika geboren wurden. Sie gehören keiner Mythologie oder Folklore an, sondern sind Götter und übernatürliche Wesen, die aus der Anbetung und dem Glauben hervorgegangen sind, den Amerikaner in Dinge wie Technologie, Geld oder Medien setzen.


Chinesische Türgötter - Geschichte

Taoistische Gottheiten / Götter

Die Drei Reinen ( 三 清 )


Die Drei Reinen sind die höchsten Gottheiten im Taoismus. &ldquoDie Drei Reinen&rdquo transzendieren die gesamte Hierarchie der taoistischen Gottheiten. In der Mitte befindet sich die höchste Gottheit des Taoismus, der Primordial Heavenly Worthy. Zu deiner Rechten ist der spirituelle Schatz Himmlisch würdig und zu deiner Linken ist der Höchste Weg Himmlisch würdig.


"Die Drei Reinen" ist der Avatar des Taoismus. BENUTZERBILD ist ein Wort, das häufig gehört, aber selten verstanden wird. Im Englischen bedeutet das Wort „Eine quotierte Verkörperung, eine körperliche Manifestation des Göttlichen.“ Die Leere oder große Leere am Anfang wird genannt "Wu-Chi", oder ursprüngliches Chaos, in diesem Zustand ist das Tao eine zerstreute Form oder "Chi" wenn es wieder vereint ist, verwandelt es sich in ein göttliches Wesen. Dieses göttliche Wesen ist Tai Shang Lao Zun oder der Oberste Patriarch Lao Zi.
Dann verwandelt er die "Eins" das ist Primordial Heavenly Worthy oder Reverend Yuan Shi von Yu Qing. Er hält eine flammende göttliche Perle, die die Erschaffung des Universums darstellt, jedoch befindet sich das Universum in diesem Stadium in einem chaotischen Stadium.


Schließlich formt er ein weiteres göttliches Wesen, Spiritual Heavenly Worthy oder Reverend Ling Bao von Shang Qing. Zu diesem Zeitpunkt gibt es zwei Kräfte, die "Yin" und "Yang" vertreten als "Tai-Chi" Myriaden Dinge können durch diese Kräfte geformt werden. Deshalb hält Spiritual Heavenly Würdig oder Reverend Ling Bao von Shang Qing a "Ru Yi", ein wunscherfüllendes Ornament.
Schließlich, wenn alle Dinge erschaffen sind, steigt Tai Shang Lao Zun hinab und sitzt rechts, er hält einen mystischen Fächer, der die Vollendung des Universums symbolisiert, und der Weg des Tao kann verbreitet werden und Lebewesen können Erlösung suchen.

Der Jade-Kaiser (玉 皇 大 帝, Yu Huang Da Di)

Der Jade-Kaiser ist der oberste Herrscher des Himmels, der Hades und der Beschützer der Menschheit gemäß der chinesischen Folklore-Religion und die ranghöchste Gottheit des taoistischen Pantheons.

Ab dem 9. Jahrhundert war er die Schutzgottheit des chinesischen Kaiserhauses. Der Jade-Kaiser präsidiert über Himmel und Erde, so wie die irdischen Kaiser einst über China herrschten.

Nach einem Bericht war der Jadekaiser ursprünglich der Kronprinz des Königreichs der majestätischen himmlischen Lichter und Ornamente. Bei seiner Geburt strahlte er ein helles Licht aus, das das ganze Königreich erfüllte. Als er jung war, war er wohlwollend, intelligent und weise. Seine ganze Kindheit widmete er den Bedürftigen (den Armen und Leidenden, den Verlassenen und Alleinstehenden, den Hungrigen und Behinderten). Darüber hinaus zeigte er sowohl Menschen als auch Kreaturen Respekt und Wohlwollen. Nach dem Tod seines Vaters bestieg er den Thron. Er sorgte dafür, dass jeder in seinem Königreich Frieden und Zufriedenheit fand, danach sagte er seinen Ministern, dass er das Dao in einer Berghöhle kultivieren und kultivieren wolle. Nach 1750 Prüfungen, die jeweils 120.976 Jahre dauerten, erlangte er Unsterblichkeit. Nach weiteren hundert Millionen Jahren Kultivierung wurde er schließlich Jadekaiser.

Der Jadekaiser wird normalerweise in kaiserlichen Gewändern auf einem Thron sitzend dargestellt, seine abgeflachte Krone ist mit Perlenketten umgeben, die von vorne baumeln. Er hält eine kurze, flache Tablette in beiden Händen vor seiner Brust.
Er sieht mit seinem wallenden Bart sehr majestätisch aus.

Sein Geburtstag wird am neunten Tag des Mondneujahres gefeiert, der allgemein als &ldquoTian Gong Dan&rdquo (天 & #20844 & #35477 Fest des himmlischen Gottes) bekannt ist. Es ist ein wichtiges Fest für die Taoisten und die chinesische Gemeinschaft. Taoistische Tempel auf der ganzen Welt hielten Versammlungen und Gebete zusammen, um ihn anzubeten. Ihn anflehen, Frieden, Wohlstand, Schutz vor Katastrophen für das ganze Jahr, günstige Wetterbedingungen und reiche Ernte zu gewähren.

Den meisten Menschen ist nicht bewusst, dass der Jadekaiser der Beschützer des Buddha-Dharma im Buddhismus ist. Er wird Lord Sakra oder Indra genannt oder im Shurangama Mantra (楞 嚴咒) wird sein Name rezitiert als &ldquoNamo Yin Two La Ye&rdquo (南 無 因 陀 羅 耶).

Nach buddhistischem Text wohnt er in &ldquoTrayastrimsa Heaven&rdquo wie in Sanksrit und bedeutet "Himmel der Dreiunddreißig". Der Herr des Himmels der Dreiunddreißig wohnt über unseren Köpfen. Es gibt acht Himmel im Osten, acht im Westen, acht im Norden und acht im Süden, also zweiunddreißig, der dreiunddreißigste befindet sich in der Mitte der anderen und befindet sich auf dem Gipfel des Berges Sumeru.

'Trayastrimsa, "Der Himmel der Dreiunddreißig", ist nicht dreiunddreißig in einer vertikalen Anordnung der Himmel. Vertikal nimmt es den zweiten Platz unter den achtzehn Himmeln ein. Sein Name leitet sich von der Tatsache ab, dass er der zentrale unter einer Gruppe von Himmeln ist, die sich auf derselben Ebene befinden, mit acht Himmeln auf jeder seiner vier Seiten.

Der Herr des Zentralhimmels, der dreiunddreißigste, wird Sakra oder Indra genannt, und im Buddhismus ist er ein Beschützer des Dharma des Buddha.
Der Himmel der Dreiunddreißig ist achtzigtausend Yojanas hoch, und seine Stadt, die Stadt der guten Aussicht, besteht aus den sieben kostbaren Materialien und ist sechzigtausend Yojanas hoch. Im Zentrum dieser Stadt befindet sich der Palast von Sakra, der aus den erlesensten und wertvollsten Edelsteinen besteht.

In der Vergangenheit, zur Zeit von Kashyapa Buddha, war Sakra eine sehr gewöhnliche und arme Frau, die einen Tempel in Trümmern sah und schwor, ihn zu restaurieren. Sie bat um Freunde und Verwandte und versammelte nach und nach eine Gruppe von zweiunddreißig Frauen. Sie selbst war die Dreiunddreißigste. Jede der dreiunddreißig gab ihr so ​​viel Unterstützung, wie sie aufbringen konnte, und mit ihrer gemeinsamen Anstrengung reparierten sie den zerstörten Tempel. Als jeder starb, stieg sie in den Himmel auf und wurde Herrscherin ihres eigenen Himmels. Der Himmel, in dem Sakra, die ehemalige Anführerin der Frauen, lebt, wird Trayastrimsa-Himmel genannt.

Avalokitesvara &ndash Diejenigen, die die Weltklänge schätzen
( 觀 世 音 菩 薩, Kuan Shih Yin Pu Sa )

Avalokitesvara


Es gibt zahlreiche Geschichten über Guan Yin, eine davon möglicherweise taoistischer Herkunft, beschreibt Guan Yin als Tochter von König Miao Chung. Er und seine Frau waren kinderlos, und da er fast fünfzig Jahre alt war, war es ihm ein großes Anliegen, einen Thronfolger zu hinterlassen. Opfer und Gebete wurden den Göttern dargebracht und schließlich erhört. Seine Königin brachte in drei aufeinanderfolgenden Jahren drei Töchter zur Welt, nämlich Miao Ssu, Miao Yin und Miao Shan.

Da es keinen Sohn gab, beschloss der König, den Thronfolger zu begleichen, indem er seine Töchter mit fähigen Männern verheiratete, die würdig sind und ihm nachfolgen würden. Die beiden älteren Töchter waren verheiratet, aber die jüngste Tochter Miao Shan weigerte sich. Während sie sich der Erleuchtung widmet.

Sie überredete seinen Vater, ihr zu erlauben, sich zur Kultivierung in ein Nonnenkloster zurückzuziehen. Sie erhielt die härtesten und niedrigsten Jobs im Auftrag des Königs, um sie von der Kultivierung abzuhalten. Obwohl sie all diese Strapazen durchmachte, überwand sie sie geduldig und beharrlich, ihr Mitgefühl bewegt den Himmel. Sogar Götter und Tiere haben sich verschworen, um ihr zu helfen. Als der König schließlich herausfand, dass er wütend war, befahl er, das Nonnenkloster zu verbrennen. Miao Shan mit der Hilfe des Himmels löschte das Feuer mit einem schweren Sturm. Später wurde sie hingerichtet und ihre Seele steigt in die Hölle hinab, die sich bald in ein Paradies verwandelte. Ein Edikt wurde in den Himmel geschickt, in dem es heißt: &rdquoEs muss Gerechtigkeit sowohl im Himmel als auch in der Hölle geben, wenn du diesen Heiligen nicht auf die Erde zurückschickst, wird es keine Hölle mehr geben, sondern nur noch einen Himmel&rdquo

Nach ihrer Auferstehung wurde sie von Amitabha Buddha (Buddha des westlichen Paradieses) auf die Insel Pu To Mountain (in der Nähe von Ningpo in der Provinz CheJiang) transportiert, wo sie neun Jahre damit verbrachte, sich selbst zu perfektionieren.

Sie fing an, diesen in Not zu helfen, Menschen von ihren Krankheiten zu heilen, diesen Unfruchtbaren Söhne zu schenken, diese Schiffswrackopfer zu retten und andere wohlwollende Handlungen zu tätigen.

Die Legende besagt, dass der König aufgrund des schlechten Karmas, das der König geschaffen hatte, schließlich von einer unheilbaren Krankheit heimgesucht wurde, die nur durch die Hand und das Auge des Königs geheilt werden konnte &ldquoNie zornig&rdquo. Guan Yin meldete sich freiwillig, um ihrem Vater ihre Hand und ihre Augen zu geben. Diese Teile bewirkten sofort eine Heilung. Der König entdeckte dann, dass er seiner Tochter sein Leben verdankte, voller Reue überließ er sein Königreich seinem Ministerpräsidenten und konvertierte zum Buddhismus.

Diese Legende ist eine von vielen Variationen, zusammenfassend werden sie als Miao Shan-Legenden bezeichnet.

Basierend auf einem buddhistischen Bericht stammt Guan Yin von einer männlichen Gottheit namens Avalokitesvara. Er ist ein erleuchteter Buddha namens &ldquoRichtiger Dharma, also komm eins&rdquo ( 正 法 明 如 來 佛 ). Wegen seines großen Mitgefühls hatte er sich als Bodhisattva manifestiert, um alle Lebewesen zu retten.

Gemäß Kapitel 25, Die universelle Tür des Guan Shi Yin Bodhisattva, kann er sich in zahlreichen Formen manifestieren, um Lebewesen zu helfen und sie zu bekehren, er ist die Verkörperung des Mitgefühls Buddhas. Seine mitfühlende Entscheidung ist, zu schwören, ein Bodhisattva zu bleiben, anstatt ein Buddha zu werden, weil Bodhisattvas anderen Wesen effektiver helfen können, erleuchtet zu werden.

Aufgrund seines Mitgefühls hat Avalokitesvara geschworen, kein Buddha zu werden und ins Nirvana einzutreten, bis alle Lebewesen vor der fast endlosen Runde des Leidens in Samsara gerettet sind. Stattdessen hat er sich zum Fortbestand verpflichtet, damit er leidenden Wesen helfen kann. Avalokitesvara ist nicht der einzige Bodhisattva, der dieses Gelübde abgelegt hat. Er verkörpert jedoch die mitfühlende Motivation, die alle Bodhisattvas zum Gelübde führte. Daher führt die Wertschätzung des Bodhisattva-Gelübdes dazu, Avalokitesvara und alles, was er bedeutet, wertzuschätzen.

AVALOKITESVARA SCHÜTZT VOR DEN ACHT ANGST

Vor Feuer gerettet

Vor Wind oder Sturm geschützt

Vor dem Angriff von Schlangen oder Banditen gerettet

Vor dem Angriff von Tigern gerettet

Vor dem Angriff von Elefanten oder Gefangenschaft gerettet

Vor dem Angriff böser Geister oder Dämonen gerettet

Vor dem Ertrinken gerettet

Vor einem Sturz von einer Klippe gerettet

KAPITEL FÜNFUNDZWANZIG DIE UNIVERSELLE TÜR VON GUANSHI YIN BODHISATTVA (DER BODHISATTVA, DER ÜBER DIE KRÄFTE DER WELT NACHSUCHT)

ZU DIESEM ZEITPUNKT Unerschöpfliche Absicht erhob sich Bodhisattva von seinem Sitz, legte seine rechte Schulter frei, legte seine Handflächen aneinander und sagte dem Buddha gegenüber: "Weltverdienter, aus welchem ​​Grund wird der Bodhisattva Guanshiyin &lsquoGuanshiyin&rsquo genannt?"
Der Buddha sagte dem Bodhisattva „Unerschöpfliche Absicht“: „Guter Mann, wenn einer der grenzenlosen Hunderttausende von Myriaden von kotis von Lebewesen, die alle Arten von Leiden durchmachen, von Guanshiyin Bodhisattva hören und seinen Namen zielstrebig rezitieren, wird Guanshiyin Bodhisattva sofort ihre Stimmen hören und sie retten.
"Wenn eine Person, die den Namen Guanshiyin Bodhisattva hochhält, in ein großes Feuer eintritt, wird das Feuer sie nicht verbrennen, und das alles wegen der unglaublichen spirituellen Kraft dieses Bodliisattva.
„Wenn eine Person, die im großen Meer herumgeschleudert wird, den Namen des Bodhisattva ruft, wird sie einen seichten Platz finden.
"Wenn die Hunderttausende von Myriaden von kotis von Wesen, die Gold, Silber, Lapislazuli, Perlmutt, Karneol, Koralle, Bernstein, Perlen usw. suchen, in das große Meer eintreten, kann ein böser Wind ihre Boote in das Gebiet der rakshasa Geister. Aber wenn unter ihnen auch nur eine Person den Namen Guanshiyin Bodhisattva ruft, werden sie alle vor der Schwierigkeit des rakshasas. Aus diesem Grund wird er Guanshiyin genannt.
„Außerdem werden die Messer und Stäbe der Angreifer zerbrechen, wenn eine Person, die verletzt werden soll, den Namen Guanshiyin Bodhisattva ruft, und sie wird gerettet.
"Wenn yakshas und rakshasas genug, um das System der dreitausend großen tausend Welten zu füllen, um eine Person zu quälen, wenn sie ihn den Namen Guanshiyin Bodhisattva rufen hören, werden all diese bösen Geister nicht einmal in der Lage sein, diese Person mit ihren bösen Augen anzustarren schadet ihm weniger.
"Wenn eine Person, ob schuldig oder nicht, die auf Lager gelegt oder mit Ketten gefesselt wurde, den Namen Guanshiyin Bodhisattva ruft, werden seine Fesseln auseinanderbrechen und er wird sofort befreit.

„Wenn Banditen genug sind, um das System der dreitausend großen Tausend Welten zu füllen, eine gefährliche Straße befallen, auf der ein Kaufmannschef, der für kostbare Juwelen verantwortlich ist, eine Gruppe von Kaufleuten führt, aber unter den Kaufleuten gibt es sogar eine einzige Person, die sagt: keine Angst! Sie alle sollten zielstrebig den Namen Guanshiyin Bodhisattva rezitieren. Dieser Bodhisattva verleiht Lebewesen Furchtlosigkeit. Wenn du seinen Namen aufzählst, wirst du sicherlich vor diesen Räubern gerettet werden, und wenn die Kaufleute, wenn sie das hören, alle gemeinsam schreien: &lsquoNamo Guanshiyin Bodhisattva, dann werden sie sofort gerettet, weil sie seinen Namen rezitiert haben.
"Unerschöpfliche Absicht! Die ehrfurchtgebietende spirituelle Kraft des Bodhisattva Mahasattva Guanshiyin ist ebenso erhaben und erhaben!
„Wenn Lebewesen, die viel sexuelles Verlangen haben, ständig und ehrfürchtig den Namen Guanshiyin Bodhisattva rezitieren, werden sie vom Verlangen getrennt.
„Wenn diejenigen, die viel Hass haben, ständig und ehrfürchtig den Namen Guanshiyin Bodhisattva rezitieren, werden sie vom Hass getrennt.
„Wenn diejenigen, die sehr dumm sind, ständig und ehrfürchtig den Namen Guanshiyin Bodhisattva rezitieren, werden sie von der Dummheit getrennt.
"Unerschöpfliche Absicht, Guanshiyin Bodhisattva hat große, beeindruckende spirituelle Kräfte wie diese und verleiht große Vorteile. Deshalb sollten Lebewesen immer an ihn denken.
„Wenn Frauen, die Söhne suchen, sich vor Guanshiyin Bodhisattva verbeugen und Opfergaben darbringen, werden sie gesegnete, tugendhafte und weise Söhne gebären. Wenn sie nach Töchtern suchen, werden sie aufrichtige und schöne Töchter gebären, die in früheren Leben Wurzeln der Tugend gepflanzt haben und die von allen geachtet und respektiert werden.
"Unerschöpfliche Absicht! Guanshiyin Bodhisattva hat solche Kräfte. Wenn es Lebewesen gibt, die sich ehrfürchtig vor Guanshiyin Bodhisattva verbeugen, werden sie gesegnet und ihre Bemühungen werden nicht umsonst sein.
„Deshalb sollten alle Lebewesen den Namen Guanshiyin Bodhisattva erhalten und aufrechterhalten.

"Unerschöpfliche Absicht! Wenn eine Person die Namen der Bodhisattvas zahlenmäßig als Sandkörner in zweiundsechzig erhalten und aufrechterhalten würde kotis des Ganges und sollten ihnen zusätzlich Essen, Trinken, Kleidung, Bettzeug und Medizin erschöpfend opfern, was denkst du, wären die Verdienste und die Tugend eines guten Mannes oder einer guten Frau groß oder nicht?


Ich habe eine unerschöpfliche Absicht Bodhisattva antwortete: "Sehr großartig, Weltverehrter."
Der Buddha sagte: „Wenn eine andere Person den Namen Guanshiyin Bodhisattva empfangen und hochhalten würde und sich verneigen und Opfergaben darbringen würde, wären die Segnungen dieser Person gleich und nicht verschieden von denen der anderen Person. Sie konnten in Hunderttausenden von Myriaden von nicht erschöpft sein kotis von Äonen.
"Unerschöpfliche Absicht, jemand, der den Namen Guanshiyin Bodhisattva empfängt und aufrechterhält, erhält den Nutzen von Segnungen und Tugenden, die ebenso grenzenlos und grenzenlos sind wie diese."
Unerschöpfliche Absicht Bodhisattva sagte zu Buddha: „Weltverehrter, wie durchstreift der Guanshiyin Bodhisattva diese Saha-Welt? Wie spricht er den Dharma für Lebewesen? Wie führt er diese Arbeit mit der Kraft der Hilfsmittel aus?"
Der Buddha sagte dem Bodhisattva „Unerschöpfliche Absicht“: „Guter Mann, wenn Lebewesen in diesem Land durch jemanden im Körper eines Buddhas gerettet werden müssen, wird Guanshiyin Bodhisattva es im Körper eines Buddha manifestieren und Dharma für sie sprechen.
„Wenn sie von jemandem im Körper eines Pratyekabuddha gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Pratyekabuddha manifestieren und Dharma für sie sprechen.
„Wenn sie von jemandem im Körper eines Hörers gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Hörers manifestieren und Dharma für sie sprechen.
„Wenn sie von jemandem im Körper des Brahma-Königs gerettet werden müssen, wird er sich im Körper des Brahma-Königs manifestieren und Dharma für sie sprechen.
„Wenn sie von jemandem im Körper von Shakra gerettet werden müssen, wird er sich im Körper von Shakra manifestieren und Dharma für sie sprechen.
„Wenn sie von jemandem im Körper des Gottes der Souveränität gerettet werden müssen, wird er sich im Körper des Gottes der Souveränität manifestieren und Dharma für sie sprechen.

„Wenn sie von jemandem im Körper des Großen Gottes der Souveränität gerettet werden müssen, wird er sich im Körper des Großen Gottes der Souveränität manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines großen himmlischen Generals gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines großen himmlischen Generals manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper von Vaishravana gerettet werden müssen, wird er sich im Körper von Vaishravana manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines minderjährigen Königs gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines minderjährigen Königs manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Ältesten gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Ältesten manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Laien gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Laien manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Staatsministers gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Staatsministers manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Brahmanen gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Brahmanen manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Bhikshu, Bhikshuni, Upasaka oder Upasika gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Bhikshu, Bhikshuni, Upasaka oder Upasika manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper der Frau eines Ältesten, eines Laien, eines Staatsministers oder eines Brahmanen gerettet werden müssen, wird er sich im Körper einer Frau manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper einer reinen Jugend oder einer reinen Jungfrau gerettet werden müssen, wird er sich im Körper einer reinen Jugend oder einer reinen Jungfrau manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines himmlischen Drachen gerettet werden müssen, Yaksha, Gandharva, Asura, Garuda, Kinnara, Mahoraga, menschlich oder nichtmenschlich und so weiter wird er sich in einem solchen Körper manifestieren und Dharma für sie sprechen.


„Wenn sie von jemandem im Körper eines Vajra-schwingenden Geistes gerettet werden müssen, wird er sich im Körper eines Vajra-schwingenden Geistes manifestieren und Dharma für sie sprechen.

"Unerschöpfliche Absicht! Guanshiyin Bodhisattva hat solche Verdienste und Tugend erlangt und streift in allen möglichen Formen durch das Land, um Lebewesen zu retten und zu befreien.


„Deshalb solltet ihr alle dem Guanshiyin Bodhisattva zielstrebig Opfer bringen. Guanshiyin Bodhisattva Mahasattva kann inmitten von Angst, Krise und Not Furchtlosigkeit verleihen. Aus diesem Grund nennen ihn alle in dieser Saha-Welt den "Verleiher der Furchtlosigkeit".


Unerschöpfliche Absicht Bodhisattva sagte zu Buddha: "Weltverehrter, ich werde jetzt Guanshiyin Bodhisattva eine Opfergabe darbringen." Dann nahm er seine Perlenkette ab, deren Wert Hunderttausende von Unzen Gold betrug, und bot sie dem Bodhisattva an. sagte: "Menschlicher Mensch, nimm dieses Dharma-Angebot an, diese Halskette aus kostbaren Perlen."


Guanshiyin Bodhisattva weigerte sich, es anzunehmen.
Unerschöpfliche Absicht Bodhisattva sagte erneut zu Guanshiyin Bodhisattva: "Der Mensch, aus Mitleid mit uns, nimm diese Halskette an."
Der Buddha sagte dann zu Guanshiyin Bodhisattva: „Du solltest Mitleid mit dem Bodhisattva der unerschöpflichen Absicht und der vierfachen Versammlung haben, ebenso wie die Götter, Drachen, Yakshas, ​​Gandharvas, Asuras, Garudas, Kinnaras, Mahoragas, Menschen, Nichtmenschen usw. und nimm diese Halskette an."
Dann nahm Guanshiyin Bodhisattva aus Mitleid mit der vierfachen Versammlung, den Göttern, Drachen, Menschen, Nichtmenschen und so weiter, die Halskette an. Er teilte es in zwei Teile: einen Teil bot er Shakyamuni Buddha an und den anderen dem Stupa von vielen Juwelen Buddha.
"Unerschöpfliche Absicht, das ist die Selbstbeherrschung und spirituelle Kraft von Guanshiyin Bodhisattva, der durch die Saha-Welt streift."
Zu dieser Zeit benutzte der Bodhisattva mit unerschöpflicher Absicht Verse, um diese Frage zu stellen:

Weltverehrter, komplett mit wundersamen Zeichen,
Ich frage jetzt nochmal,
Warum heißt dieser Schüler des Buddha Guanshiyin?

Der Geehrte der vollkommenen, wundersamen Zeichen,
Mit Versen beantwortete unerschöpfliche Absicht:
Hören Sie sich die Praxis von Guanyin an,
Der an allen Stellen gekonnt antwortet.

Mit großen Gelübden, so tief wie das Meer,
In unvorstellbaren Äonen,
Er hat vielen Tausenden gedient
kotis von Buddhas,
Und hat große, reine Gelübde abgelegt.

Ich sage Ihnen jetzt kurz,
Dass für diejenigen, die seinen Namen hören oder ihn sehen,
Und die unaufhörlich an seinen Namen denken,
Er kann das Leiden aller Seinsbereiche auslöschen.

Wenn jemand Opfer einer anderen schädlichen Absicht wird,
Und wird in eine Feuergrube gestoßen,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Feuerstelle wird zu einem Pool.
Wenn jemand im großen Meer herumgewirbelt wird,
Und ist umgeben von den Gefahren von Drachen, Fischen und Geistern,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Wellen werden ihn nicht ertränken.

Wenn sich jemand auf dem Gipfel des Mount Sumeru befindet,
Und eine andere Person versucht, ihn abzustoßen,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Er wird standhaft wie die Sonne im Weltraum stehen.

Wenn jemand von bösen Menschen verfolgt wird,
Wer will ihn von einem Vajra-Berg werfen,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Kein einziges Haar an seinem Körper wird verletzt.

Wenn jemand von bösartigen Banditen umgeben ist,
Die ihn mit Messern bedrohen,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Banditen werden alle zu Mitleid führen.

Wenn jemand mit dem Gesetz in Konflikt gerät,
Und kurz vor der Hinrichtung,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Messer werden in Stücke brechen.

Wenn jemand eingesperrt, gefesselt oder angekettet ist,
Oder wenn seine Hände und Füße auf Lager sind,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Seine Fesseln werden sich öffnen und er wird frei sein.

Wenn jemand verletzt werden soll,

Durch Mantras, Zaubersprüche oder Gift,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Der Schaden wird zum Absender zurückkehren.

Wenn jemand auf das Böse trifft Rakshasas,
Giftige Drachen oder Geister,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Sie werden es dann nicht wagen, ihm zu schaden.

Wenn jemand von bösartigen Bestien umgeben ist,
Mit furchterregenden Reißzähnen und Klauen,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Bestien werden schnell weit weglaufen.

Giftschlangen und Skorpione,
Haben lodernde tödliche Dämpfe,
Aber wenn man die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Beim Klang einer eigenen Stimme werden sie sich zerstreuen.

Wolken aus donnerndem Donner und Blitz
Kann Hagel oder große Regenfluten herabsenden,
Aber wenn man die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Die Wolken zerstreuen sich sofort.

Lebewesen sind von Nöten heimgesucht,
Und unterdrückt von grenzenlosen Leiden.
Die Kraft von Guanyins wundersamer Weisheit
Kann die Welt vor dem Leiden retten.

Komplett mit der Kraft spiritueller Durchdringungen,
Weite Weisheit und zweckdienliche Mittel kultivieren,
Durch Länder in den zehn Richtungen gehen,
Er manifestiert sich überall an allen Orten.

Die verschiedenen bösen Schicksale,
Die der Höllen, Geister und Tiere,
Und der Schmerz von Geburt, Alter, Krankheit und Tod
Sind alle nach und nach weggewischt.

Wahrer Betrachter, reiner Betrachter,
Betrachter mit großer, großer Weisheit,
Mitfühlender Betrachter, freundlicher Betrachter,
Mögen wir Sie ständig mit Ehrfurcht betrachten!

Unbeflecktes reines Licht,
Die Sonne der Weisheit, die die Dunkelheit durchbricht

Ist in der Lage, Katastrophen von Wind und Feuer zu unterdrücken
Wie es auf allen Welten leuchtet.

Mitfühlende Substanz: der Donner der Gebote.
Freundliche Absicht: eine wundersame große Wolke.
Er regnet süßen Tau und Dharma-Regen nieder,
Welche die Flammen des Elends auslöschen.

Inmitten von Streitigkeiten, wenn Sie mit Klagen konfrontiert werden,
Oder wenn jemand auf dem Schlachtfeld Angst hat,
Wenn er die Stärke von Guanyin heraufbeschwört,
Alle seine vielen Feinde werden zerstreuen und gehen.
Wunder deinen Klang, Betrachter der Welt&rsquos Sounds
Ein reiner Klang, ein Klang wie die Meeresflut,
Ein Klang jenseits aller weltlichen Klänge,
Wir werden es immer im Hinterkopf behalten.

In Gedanken über Gedanken haben wir keinen Zweifel:
Guanshiyin ist rein und weise.
In Zeiten des Leidens, der Qual, der Gefahr und des Todes,
Er ist unsere Zuflucht und unser Beschützer.

Komplett mit allem Verdienst und Tugend,
Seine gütigen Augen beobachten Lebewesen,
Er ist mit gewaltigen Segnungen ausgestattet, grenzenlos wie das Meer.
Deshalb sollten wir ihn ehrfürchtig anbeten.

Zu dieser Zeit erhob sich der Bodhisattva-Wächter der Erde von seinem Sitz und sagte zu Buddha: "Weltverehrter, wenn es diejenigen gibt, die dieses Kapitel von Guanshiyin Bodhisattva hören, die etwas über die Selbstbeherrschung seiner Taten und die Macht seiner eigenen erfahren". spirituelle Durchdringungen, wie sie in dieser Universalen Tür gezeigt werden, solltest du wissen, dass der Verdienst und die Tugend solcher Menschen nicht gering sein werden."

Als der Buddha die gesprochen hatte "Universelles Türkapitel" vierundachtzigtausend Lebewesen in der Versammlung brachten alle den Entschluss hervor, anuttarasamyaksambodhi.

Heute gibt es drei Feiern, die sowohl von Taoisten als auch von Buddhisten beobachtet werden, dass ihr Geburtstag am 19. war der neunzehnte Tag des neunten Mondmonats.

Jiang Tai Gong, ( Jiang Tai Gong, 姜 太 公 )

Der Gott, der dafür verantwortlich ist, Göttern Titel zu verleihen

Lebensgeschichte des echten Jiang Taigong

Jiang Taigong, gebürtig aus Donghai in der Zhou-Dynastie, soll ein Nachkomme des Kaisers Yandi aus fernen Zeiten sein. Einer seiner Vorfahren hatte während der Herrschaft von Kaiser Shun eine hohe Position bekleidet. Später erhielt er aufgrund seiner Leistung, Yu dem Großen zu helfen, Flüsse zu nutzen, das Lehen von Lu (westlich der heutigen Stadt Nanyang in der Provinz Henan) und wurde als Marquis von Lu bezeichnet. Jiang Taigong wurde auch Lu Shang oder Lu Wang genannt. Um ihm Respekt zu erweisen, nannten ihn spätere Generationen Jiang Ziya. In der Antike war &ldquozi&rdquo ein Ehrentitel für Männer.

König Wen machte sich auf die Suche nach Talenten und traf zufällig Jiang ZIya. Jiang Ziya war ein gelehrter Mann und wollte immer eine Gelegenheit haben, seine Talente in die Praxis umzusetzen. Unter der Herrschaft von König Zhou, dem letzten Herrscher der Shang-Dynastie, konnte er ihm jedoch nicht dienen, da König Zhou ein Tyrann war.

Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte er in Dunkelheit und Armut. Erst mit siebzig Jahren konnte er seine Fähigkeiten einsetzen.Jiang hatte gehört, dass König Wen, Chef des Zhou-Clans in der späten Shang-Dynastie, liebenswürdig und leicht zu erreichen war, die älteren und liebevollen Kinder respektiert und diese fähigen und tugendhaften Menschen in wichtige Positionen versetzte. So zog Jiang nach Wenshui. Er baute eine Hütte in der Nähe von Panxi und verdiente seinen Lebensunterhalt vom Fischfang, während er darauf wartete, dass ihm der wichtige Posten von König Wen übertragen würde, der es ihm ermöglichen würde, seine Weisheit zu nutzen, um König Wen zu helfen. Obwohl er lange auf den weisen Herrscher wartete, wurde Jiangs Haar grau und seine Hoffnung scheint vergeblich. Doch wie es ihm bestimmt war, hörte er eines Tages das Geräusch von Pferden und Menschenstimmen aus der Ferne. Ein zierlicher Mann, der als König verkleidet war, näherte sich ihm. Als ihm mitgeteilt wurde, dass der angesehene Besucher König Wen von Zhou sei, der eifrig nach Talenten suchte, war er sehr glücklich und wurde schließlich zum Premierminister ernannt!

Er führte politische und militärische Reformen durch. Im Inland betont er die Entwicklung der Produktion nach außen, er setzte Truppen ein, um kleine benachbarte Clans zu erobern, um Territorien zu erweitern und die Shang-Dynastie zu schwächen.
Mit seiner Hilfe besiegte König Wen Quanrong, eroberte Chongguo aus der Shang-Dynastie und verlegte die Hauptstadt von Qishan nach Fengcheng. Das Territorium von Zhou vergrößerte sich allmählich und erstreckte sich von Mi (heute Lingtai in der Provinz Gansu) im Westen von Yu (um den heutigen Landkreis Qinyang in der Provinz Henan) im Osten. Dann dehnte sich das Territorium der Zhou weiter auf das Tal der Flüsse Jangtse, Hanshui und Rushui aus. Ihre politische, wirtschaftliche und militärische Stärke übertraf die der Shang-Dynastie bei weitem und ebnete den Weg für die Gründung der Zhou-Dynastie.

Leider starb König Wen, bevor er seinen Ehrgeiz, die Shang zu stürzen, erfüllte. Sein Sohn Ji Fa, historisch bekannt als König Wu, bestieg den Thron.
Mit der Hilfe von Jiang entsandte er Truppen, um gegen König Zhou von Shang zu kämpfen, und führte den Plan seines Vaters aus, die Zhou-Dynastie zu gründen. Das Regime wird in der Geschichte Western Zhou genannt. Aufgrund seiner Verdienste beim Sturz der Shang-Dynastie wurde Jiang das Gebiet von Qi (der zentrale und östliche Teil der heutigen Provinz Shandong) als sein Lehen gewährt und als Begründer von Qi angesehen.

Jiang Taigong in der Legende

Es gibt zahlreiche Legenden über Jiang Taigong. Einem Bericht zufolge starben seine Eltern, als er noch ein Kind war, und er folgte seiner Tante nach Zhaoge, der Hauptstadt von Shang. Mit zwölf Jahren begann er als Metzger zu arbeiten, weil die Familie seiner Tante seine Hilfe brauchte. Aber er scheiterte bei seinem Job und wanderte von Zhaoge weg, bis er König Wen traf und Erfolg hatte.

Einer Legende zufolge fischte Jiang drei Tage und drei Nächte lang, ohne etwas zu fangen. Später brachte ihm jemand das Angeln bei. Dem Rat folgend, fing Jiang schließlich einen Karpfen. Als er seinen Bauch öffnete, fand er eine Stoffrolle mit Schriftzeichen mit der Aufschrift &ldquoLu Wang (namentlich Jiang Taigong) wird das Gebiet von Qi als sein Lehen gewährt&rdquo.

Basierend auf einer anderen Legende träumte König Wen davon, dass der Himmlische Kaiser ihn rief &bdquoChang (König Wen hieß Ji Chang), ich werde Ihnen einen guten Mentor und Assistenten gewähren. Sein Name ist Wang&rdquo. Dann sah er Jiang Taigong neben dem Himmlischen Kaiser. Es war dieselbe Nacht, in der Jiang Taigong denselben Traum hatte. Kurz darauf fragte König Wen, als er Jiang traf. &bdquoIst Wang dein Name?&rdquo
&bdquoJa&rdquo antwortete Jiang lächelnd. &bdquoEs scheint, als hätte ich dich irgendwo gesehen&ldquo, sagte König Wen. Nachdem Jiang ihm das genaue Datum mitgeteilt hatte, an dem er den gleichen Traum mit König Wen hatte, nahm er Jiang und bot ihm eine wichtige Position an.

Diese Legende ist die beliebteste von allen. Jiang Taigong war ursprünglich ein berühmter General von König Wen und eine angesehene Persönlichkeit. Es wurde sogar geglaubt, dass er ein übernatürliches Wesen geworden ist. Wer also böse Geister aus seinem Haus vertreiben will, der würde ein Poster mit lesenden Figuren an die Wand hängen. &bdquoJiang Taigong ist da. Alle bösen Geister halten sich fern.&rdquo

Jiang Taigong wird als älterer Mann mit weißem Bart und Haaren dargestellt, gekleidet in kaiserliche Roben, eine Hand hält eine Flagge (die Flagge bezeichnet seine Macht, Armeen zu kontrollieren oder zu entsenden) und die andere Hand hält ein Schwert.

Jiang Taigong berühmtes Zitat &rdquoJiang Taigong ist hier. Andere Götter ziehen sich zurück und halten sich fern&rdquo. So erklärte Jiang Taigong auf einer Plattform, nachdem er anderen Göttern Titel verliehen hatte. &bdquoDa ich ihnen einen Titel angeboten hatte, sollte ich mich zumindest über sie stellen&ldquo, erklärte er.

Von da an klebten die Leute, wenn sie ein neues Haus bauten, ein Transparent mit der Aufschrift &ldquoJiang Taigong ist hier, hundert Affären sind nicht tabu&rdquo, (姜太公在此, 百事& #28961禁忌) würde dies verhindern, dass böse Geister das Gebäude besetzen.

Taoistischer Meister Zhang, (Zhang Tian Shi, 張 天 師)

Meister Zhang, dessen voller Name Zhang Ling oder Zhang DaoLing (34-156) war, war der Gründer der Five Pecks of Rice Sekte des Taoismus während der Östlichen Han-Dynastie. Er stammt aus dem Kreis Fengxian, Provinz Jiangsu, studierte am Imperial College und war mit den Fünf Klassikern bestens vertraut. Er praktizierte Meditation in Heming Mountain im heutigen Kreis Dayi, Provinz Sichuan, während der Regierungszeit von Kaiser Shundi (reg. 125-144). Im Jahr 141 schrieb er vierundzwanzig taoistische Texte und institutionalisierte den Taoismus, der die Fünf Pecks of Rice Sekte genannt wurde, und nannte sich selbst Okkulter Meister der Großen Reinheit. Seine Gläubigen mussten fünf Pess Reis als Beitrag zahlen, um seine Institution zu unterstützen. Es betonte, die eigenen Fehler zu bereuen und den taoistischen Kanonen zu vertrauen. Sie verbreitete ihre Lehre durch Beten und Zaubern und behandelte sie mit gesegnetem Weihwasser oder Beschwörungen.

Legenden von Meister Zhang

Über ihn werden viele Legenden erzählt. Einer sagte, Zhang DaoLing sei die acht Nachkommen von Zhang Liang, einem hohen Beamten der Han-Dynastie große Ohren. All diese Merkmale und sein Bart erweckten den Eindruck, dass er wie ein unsterblicher Priester aussah. Im zehnten Jahr der Jianwu-Zeit unter der Herrschaft des Kaisers Guangwu der östlichen Han-Dynastie wurde er auf dem Tianmu-Berg geboren.

Vor seiner Geburt träumte seine Mutter von einem großen Unsterblichen, der eine goldene Krone und ein besticktes Gewand trägt, der vom Großen Wagen in ihr Zimmer herabsteigt. Er gab ihr eine duftende Pflanze und verschwand plötzlich. Als sie erwachte, fand sie ihre Steppdecke, ihre Kleidung und das ganze Zimmer war von einem außergewöhnlichen Duft umgeben, der einen Monat lang anhielt. Dann wurde sie schwanger. An dem Tag, an dem sie in den Wehen lag, waren die Höfe von bunten Wolken durchzogen, und das Zimmer war von roten Strahlen erhellt. Der Duft erfüllt wieder die Luft. Daoling konnte gleich nach seiner Geburt laufen.

Er war äußerst intelligent, da er Wissen hatte und sich im Alter von sieben Jahren das gesamte Dao De Jing, Astronomie, Geographie und mystische Diagramme merken kann. Er bestand die kaiserliche Prüfung zweiten Grades und wurde der Magistrat von Jingzhou. Obwohl er ein Beamter war, war er entschlossen, Meditation zu praktizieren. Bald reichte er seinen Rücktritt ein und lebte zurückgezogen im Beimang-Berg. Es heißt, eines Tages kaufte ihm ein weißer Tiger Schriften in seinem Mund. Kaiser He Di ernannte ihn zum kaiserlichen Erzieher des Kronprinzen und verlieh ihm den Titel Marquis of Jixian. Er wurde dreimal eingeladen, das offizielle Amt anzutreten, aber er lehnte immer ab. Im Jahr 90 n. Chr. ging er zum Long He Berg in der Provinz Jiangxi, wo er Alchemie versuchte, um Pillen der Unsterblichkeit herzustellen.

Meister Zhang war bekannt dafür, Menschen mit Talismane und gesegnetem Weihwasser zu heilen und Menschen aus Gefahren und Katastrophen zu erlösen.

Die Königin des Himmels (天 后 聖 母, Tian Hou Sheng Mu)


Die Himmelskönigin wird auch Ma Zu genannt. Ursprünglich hieß Lin Muo Niang wurde 960 n. Chr. geboren, am 23. Tag des 3. Monats in der Song-Dynastie. Sie wurde in einem Dorf in PuTian in der Provinz Fujian geboren.

Basierend auf dem Buch &bdquoGötter des alten China&rdquoAm Tag ihrer Geburt war das Land von einem purpurnen Streifen bedeckt, parfümierter Duft erfüllte jeden Haushalt, und über dem Lin-Haus erschien ein goldener Heiligenschein, von dem ein roter Schein ausging. Einen Monat nach ihrer Geburt hatte sie nicht geweint. Also nannten ihre Eltern sie Lin Muo Niang (Muo ist das chinesische Schriftzeichen für Stille).

Sie war ihren Eltern gegenüber sehr treu, intelligent und liebte es, Menschen in Not zu helfen. Sie war eine gute Schwimmerin und war seit ihrer Kindheit mit ihrem älteren Bruder angeln gegangen. Während eines heftigen Sturms ruderte sie oft ein Boot, um unter Lebensgefahr Menschen in Not zu retten. Ihre Heldentaten erregten weithin Aufmerksamkeit.

Vor zehn Jahrhunderten kam sie an einem stürmischen Tag, um einem umgestürzten Handelsschiff zu helfen. Es gelang ihr, nur neun der zehn Menschen an Bord zu retten. Der übrige wurde von einer riesigen Welle weggeschleudert. Ungeachtet ihrer eigenen Sicherheit schwamm sie und konnte das letzte Opfer retten, ertrank jedoch selbst vor Erschöpfung.

Widerstrebend zu akzeptieren, dass sie gestorben war, nahmen die Leute lieber an, dass sie eine Göttin geworden war. Der Legende nach sah jemand die Göttin in kaiserlichen Gewändern in den Himmel aufsteigen. Zum Gedenken an ihr Volk errichtete Pu Tian, ​​ihre Heimatstadt, einen ihr gewidmeten Tempel.

Nach ihrem Tod soll die Göttin noch wundersamer geworden sein. Einmal wütete ein heftiger Sturm über den Meeren und stürzte einige Fischerboote um. Alle Fischer fielen ins Meer. In diesem Moment wurde ein Lichtstreifen zwischen den dunklen Wolken gesehen, die Göttin wurde vom Himmel herabsteigen gesehen, sie setzte dann auf wundersame Weise alle umgestürzten Boote und zog die Fischer in die Boote. Und dann ließ der Wind plötzlich nach, die Wellen beruhigten sich und der Himmel klarte auf. Alle Menschen wurden gerettet.

Kaiser verschiedener Dynastien verherrlichten die Göttin. Während eines Zeitraums von achthundert Jahren verliehen sie ihr vierzig Mal Titel, die zusammengenommen auf sechzig chinesische Schriftzeichen liefen, darunter "Staatsschutz-Weisen", "Beschützerin des Staates und des Volkes" und "Himmelsgöttin".

Der höchste Herr des dunklen Himmels

Xuan Tian Shang Ti war ursprünglich ein Metzger, er hatte im Laufe der Tage eine Menge getötet. Er fühlte Reue für seine Sünden und bereue, indem er das Schlachten aufgab und sich auf einen abgelegenen Berg zurückzog, um das Tao zu kultivieren. Eines Tages, als er einer Frau bei den Wehen assistierte, während er die blutbefleckte Kleidung der Frau entlang eines Flusses säuberte, erschienen die Worte &ldquoXuan Tian Shang Di&rdquo (玄 天 上 帝) vor ihm. Die Gebärende entpuppt sich als Guan Yin Manifestation. Um seine Sünden zu erlösen, grub er seinen eigenen Magen und seine Eingeweide aus und wäscht sie im Fluss. Der Fluss verwandelt sich in dunkles trübes Wasser und verwandelt das Wasser nach einer Weile in klares reines Wasser.
Leider verliert er beim Waschen im Fluss Magen und Darm. Der Jade-Kaiser war von seiner Aufrichtigkeit und Entschlossenheit, seine Sünden zu reinigen, bewegt, daher wurde er ein Unsterblicher, bekannt als &ldquoXuan Tian Shang Ti&rdquo.

Nachdem er unsterblich geworden war, verwandelten sich sein Magen und Darm nach der Aufnahme der Weltessenzen in eine dämonische Schildkröte und Schlange, die den Menschen schaden. Niemand konnte sie bezwingen. Schließlich kehrt Xuan Tian Shang Ti auf die Erde zurück, um sie zu unterwerfen und sie als sein Transportmittel oder seine Schüler zu verwenden.

Xuan Tian Shang Ti wird als Krieger in kaiserlichen Gewändern dargestellt, die linke Hand hält die &ldquotdrei Berg Mudra&rdquo während die rechte Hand ein hervorstehendes Schwert hält. Er sitzt normalerweise auf einem Thron, wobei das rechte Bein auf die Schlange tritt und das linke Bein ausgestreckt auf die Schildkröte tritt. Sein Gesicht ist rot mit langen, fließenden schwarzen Bärten, sieht sehr streng aus mit hervortretenden Augenpaaren. Sein Geburtstag wird am dritten Tag des dritten Mondmonats gefeiert.

Kaiserlicher Souverän Wen Chang

Der beliebte chinesische taoistische Gott der Literatur und Schrift, der von Gelehrten angerufen wurde, um sie bei ihren Werken zu unterstützen. Besonders verehrt wird er von Menschen, die bei der Aufnahmeprüfung für eine offizielle Karriere Hilfe benötigen.
In Wirklichkeit ist Wen-chang eine Konstellation von sechs Sternen in der Nähe des Großen Bären. Es wird gesagt, dass die Literatur gedeiht, wenn diese Sterne hell sind. Er besucht die Erde häufig in menschlicher Gestalt. Taoistische Texte erwähnen siebzehn separate Existenzen der stellaren Gottheit auf der Erde

Neben den Vorfahren, aus deren Verehrung er wirklich besteht, hat der Taoismus in seinem Pantheon die spezialisierten Götter, die von den Gelehrte. Der Chef von ihnen ist Wen Chang, der Gott der Literatur. Der Bericht über ihn (der in verschiedenen chinesischen Werken in mehreren Einzelheiten variiert) besagt, dass er ein Mann namens Chang Ya war, der während der T&rsquoang-Dynastie im Königreich Yeh (heute bekannt als ZheJiang-Provinz) geboren wurde und ging in Tzŭ T&rsquoung in Szechuan zu leben, wo ihn seine Intelligenz zum Präsidenten des Zeremonienausschusses beförderte. Ein anderer Bericht bezieht sich auf ihn als Chang Ya Tzŭ, die Seele oder den Geist von Tzŭ T&rsquoung, und besagt, dass er ein Amt in der Chin-Dynastie (265 n. Chr. &ndash316) innehatte und in einem Kampf getötet wurde. Ein anderer behauptet erneut, dass er unter der Sung-Dynastie (Seite 105960 n. Chr. &ndash 1280) im dritten Jahr (1000 n. Chr.) der Regierungszeit Hsien Prsquoings des Kaisers Chun Tsung die Revolte von Wang Chun in Ch&rsquoing Tu in Szechuan unterdrückte. General Lei Yu-chung ließ Pfeile in die belagerte Stadt schießen, an denen Schilder angebracht waren, die die Einwohner zur Kapitulation aufforderten. Plötzlich stieg ein Mann auf eine Leiter und wies auf die Rebellen und rief mit lauter Stimme: &ldquoDer Geist von Tzŭ T&rsquoung hat mich gesandt, um dir mitzuteilen, dass die Stadt am zwanzigsten Tag des neunten Mondes in die Hände des Feindes fallen wird , und kein einziger Mensch wird dem Tod entkommen.&rdquo Versuche, diesen Propheten des Bösen niederzuschlagen, waren vergeblich, denn er war bereits verschwunden. Die Stadt wurde am angegebenen Tag eingenommen. Als Belohnung ließ der General den Tempel von Tzŭ T&rsquoung&rsquos Geist reparieren und ihm Opfer darbringen.

Das heutige Kultobjekt in den Wen Chang gewidmeten Tempeln ist Tzŭ T&rsquoung Ti Chun, der Gott von Tzŭ T&rsquoung. Verschiedene Kaiser verliehen Wen Chang zu verschiedenen Zeiten ehrenvolle Titel, bis ihm schließlich in der Yuan- oder Mongolen-Dynastie unter der Herrschaft Yen Yu im Jahr 1314 der Titel des Unterstützers der Yuan-Dynastie, Diffusor der Renovierung, verliehen wurde Einflüsse, Ssŭ-lu von Wen Chang, Gott und Herr. So wurde er apotheosiert und nahm seinen Platz unter den Göttern Chinas ein.

So wurde der Gott der Literatur, Wen Chang Di Jun, ordnungsgemäß in das chinesische Pantheon aufgenommen, und ihm wurden in den ihm geweihten Tempeln Opfer dargebracht. Aber Gelehrte, vor allem diejenigen, die sich für die öffentlichen Auswahlprüfungen bewerben wollten, verehrten als den Gott der Literatur oder als seinen Palast oder Wohnsitz (Wen Chang), den Stern K&rsquouei im Großen Bären oder Wasseramsel oder Buschel&mdash, der letztere Name leitete sich von seinem . ab Ähnlichkeit in der Form mit dem von den Chinesen verwendeten Maß und genannt für dich. Der Begriff K&rsquouei wurde allgemeiner auf die vier Sterne angewendet, die den Körper oder den quadratischen Teil des Wasseramsels bildeten, wobei die drei den Schwanz oder den Griff bildeten und Shao oder Piao genannt wurden. Wie es dazu kam, ist die nächste Geschichte.

Ein Gelehrter, der für seine literarischen Fähigkeiten ebenso berühmt war wie für seine Gesichtsmissbildungen, war als erster Akademiker bei den metropolitanen Prüfungen zugelassen worden. Es war Brauch, dass der Kaiser dem glücklichen Kandidaten eigenhändig eine goldene Rose überreichte. Dieser Gelehrte, der Chung Kørsquouei hieß, stellte sich der Sitte entsprechend vor, um die ihm zustehende Belohnung zu erhalten. Beim Anblick seines abstoßenden Gesichts lehnte der Kaiser die goldene Rose ab. Verzweifelt ging der elende Zurückgewiesene und warf sich ins Meer. In dem Moment, als er vom Wasser erstickt wurde, rief ein mysteriöser Fisch oder ein Monster ähm hob ihn auf den Rücken und brachte ihn an die Oberfläche. Krsquouei stieg in den Himmel auf und wurde über die Geschicke der Literaten. Sein Wohnsitz soll der Stern K&rsquouei sein, ein Name, den die Chinesen den sechzehn Sternen der Konstellation oder &lsquomansion&rsquo von Andromeda und Fische gegeben haben. Schon bald begannen die Gelehrten, Krsquouei als den Gott der Literatur zu verehren und ihn auf einer Säule in den Tempeln darzustellen. Dann wurden ihm Opfer dargebracht. Dieser Stern oder diese Konstellation wurde als Palast des Gottes angesehen. Die Legende führte zu einem im Chinesischen häufig verwendeten Ausdruck von jemandem, der als erster in einer Prüfung herauskommt, nämlich: tu chan ao, &ldquoto steht allein auf dem Kopf des Seeungeheuers&rsquo.&rdquo Es ist besonders anzumerken, dass die beiden K&rsquoue&rsquos, obwohl sie den gleichen Klang haben, durch unterschiedliche Charaktere repräsentiert werden, und dass die beiden Konstellationen nicht die gleichen sind, sondern sich in sehr unterschiedlichen befinden Teile des Himmels.

Bilder von Wen Chang zeigen ihn als Beamten oder Gelehrten. Man sieht ihn immer mit einem glückverheißenden Zepter &ldquoRu Yi&rdquo oder ein Registerbuch. Normalerweise begleitet von seinen beiden treuen Begleitern, nämlich Tien Lung (Deaf Celestial) und Di Ya (Stumm Terrestial). Sein Geburtstag wird am dritten Tag des zweiten Mondmonats gefeiert.

Die Türgötter ( 門 神, Männer Shen )

Die Türgötter sind die frühesten Götter, die von den Chinesen verehrt wurden. Sie gelten als die spirituellen Wächter des Eingangs. Ein Altar wird normalerweise neben dem Eingang aufgestellt, wo täglich Opfergaben gegeben werden.
Der Legende nach waren die Türgötter früher kaiserliche Generäle, Qin Shu Bao und Wei Chi Gong. Sie wurden beide beauftragt, Kaiser Tai Zong ( 太 宗 皇 帝 ) vor Geistern und Dämonen während der Tang-Dynastie zu schützen. Es wurde angenommen, dass der Kaiser Albträume hatte, wenn er nachts schläft. Er würde in seinem Traum immer von Geistern oder Dämonen verfolgt werden, es könnte sein Karma sein, das sich ihm offenbarte, da er zahlreiche Menschen getötet hatte, bevor er als Imperator inthronisiert wurde. Auch seine Geschwister wurden getötet.

Immer wenn die beiden Generäle vor seinem Zimmereingang Wache standen, konnte er ohne Albträume ruhig schlafen. Es wurde angenommen, dass Geister und Dämonen es nicht wagen, das Zimmer des Kaisers zu betreten, wenn die beiden Generäle anwesend sind.

Da die beiden Generäle Sterbliche sind, befürchtete Kaiser Tai Zhong, dass die Generäle unter Müdigkeit leiden würden, da sie jede Nacht auf ihn aufpassen müssten. Daher befahl er, an jeder Seite der Tür Porträts der kaiserlichen Generäle aufzuhängen.

Sie tragen Kriegerroben, sind sanftmütig und werden meist stehend dargestellt. Qin Shu Bao hält eine schlanke Keule, während Wei Chi Gong eine Keule hält.

Die Porträts der Türgötter werden normalerweise kurz vor dem chinesischen Neujahr geändert.Abgenutzte Porträts haben nicht die Fähigkeit, böse Geister fernzuhalten und das Haus zu schützen.

Die mysteriöse Dame des Neunten Himmels

Die Mysteriöse Dame des Neunten Himmels ist eine weibliche Gottheit. Sie war die Lehrerin des alten Gelben Kaisers gewesen. Als der Gelbe Kaiser den Rebellen Ch'i You bekämpft hatte, stieg die Mysteriöse Dame des Neunten Himmels herab und verlieh dem Gelben Kaiser das Militärregister für die Entsendung, mit Siegel und Schwert. Sie baute eine Trommel aus Kuhfell mit achtzig Seiten, die der Gelbe Kaiser benutzte, um Ch'i You zu besiegen.

Im Frühling und Herbst verwandelte sich die Mysteriöse Dame des Neunten Himmels in die Jadedame von Nan Shan. Sie half dem Yueh-Staat, eine Strafexpedition gegen den Wu-Staat zu entsenden, und lehrte die Armee, mit sechstausend hochqualifizierten Soldaten auszustatten. Danach ging sie, ohne sich zu verabschieden, und stieg in den Himmel auf. Auf dem Berg Nan Shan errichtete der König des Yueh-Staates zu ihrem Gedenken einen Tempel. Der Tempel wird die Mysteriöse Dame des Neunten Himmels genannt.

Die Mysteriöse Dame des Neunten Himmels hat einen Schüler namens Pai-Yun Tong-chun. Er erhielt alle Dharma-Methoden von der Mysteriösen Dame und konnte später in den Himmel erhoben werden, um für die taoistischen Bücher verantwortlich zu sein, die der Mysteriösen Dame des Neunten Himmels gehören.

Sie wird als Dame mit hellrosa Hautfarbe dargestellt, die normalerweise ein Schwert in ihrer rechten Hand schwingt, während die linke Hand einen Kürbis hält. Der taoistische Kürbis ist ein Symbol für Unsterblichkeit, Heilung (enthält goldenes Elixier), Langlebigkeit und Glück.

Die großen Geister der Erde

Die großen Geister der Erde besitzen große geistige Kräfte, die nicht viele Geister erreichen können! Wieso den! Es gibt mehrere Aspekte der Erde, sie ist weit und ausgedehnt, sie unterstützt und ernährt alle Lebewesen, sie empfängt den großen Regen, sie produziert Gras und Bäume, sie enthält alle gepflanzten Samen, sie produziert Medizin, sie ist unparteiisch und sie enthält viele Schätze.

Alle Länder auf der ganzen Welt erhalten seinen Schutz, alle Gräser, Wälder, Steine, Sande, Reisfelder, Hanf, Bambus, Schilf, Getreide, Reis, Edelsteine ​​und Öl kommen aufgrund seiner Macht aus dem Boden. Er kann sogar verhindern, dass Seuchengeister Epidemien verbreiten, außerdem ist er die wohlhabendste Gottheit der Welt! Das Bild links ist die Skulptur der großen Geister der Erde. Er wird immer als älterer Mann mit weißem Bart dargestellt, der normalerweise lächelt und einen wohlwollenden Ausdruck behält. Er hält ein glückverheißendes, wunscherfüllendes Objekt namens &ldquoRu Yi&rdquo 「如意」.Während die andere Hand auf der rechten Seite mehrere Goldbarren hält. Er heißt auch &ldquoDer aufrechte Geist von Glück und Reichtum&rdquo (福德正神) wenn er auf einem Friedhof in Tempeln und Häusern verehrt wird, wird er gerufen &ldquoHou Tu&rdquo (后土)

Der Donnergott ( 雷 公, Lei Gong )

Es wird angenommen, dass ein Blitz, der inmitten des dunklen Universums ausbricht, das ursprüngliche Chaos stört. Daher wird Chaos am Anfang der Zeit durch Blitze in Ordnung gebracht. Donner und Blitz werden von den Primitiven verehrt, weil sie eine der größten Kräfte im Universum sind, die vom Menschen gefürchtet wird.

In der Mythologie ist der Donnergott für den Donner verantwortlich. Er wird mit einem grünen Gesicht und Körper dargestellt, er ähnelt einer vogelähnlichen Kreatur, sein Gesicht hat einen Schnabel. Hält Hammer und Meißel, beim Zusammenschlagen werden Blitze ausgelöst.
Er konnte im Namen des Himmels bestrafen, konnte eine bösartige Person schlagen, wie z. Im Buddhismus ist er ein Dharma-Beschützer.

Es wird angenommen, dass sein Merkmal vom Garuda stammt, einer mystischen vogelähnlichen Kreatur, die der Bote oder das Fahrzeug des Hindu-Gottes Lord Vishnu war. Er hat eine große Ähnlichkeit mit dem Garuda, wie er in hinduistischen Texten und buddhistischen Sutras als einem der &ldquoAcht Klasse mystischer Wesen&rdquo (天 龍 八 部, Tian Long Ba Bu).

Der Garuda ist der Erzfeind der Schlange, des Drachen oder &ldquonaga&rdquo, von dem er sich ernährt. Historisch gesehen ist Garuda aus der klassischen indischen Mythologie der König der Vögel.
Leicht wild, mit einem Gesicht in Form eines Adlers, runden Augen und einem gebogenen Schnabel, Geschmückt mit goldenen Halsketten und Armbändern, ist der Unterkörper mit Federn bedeckt und große Flügel sind hinten entfaltet. Stehend auf den Beinen von zwei Krallen über der zusammengerollten Schlange.

Wenn Sie anhand dieser Bilder die Merkmale des Donnergottes und Garuda vergleichend untersuchen, werden Sie feststellen, dass die Merkmale sehr ähnlich sind.

Lord Vishnu und die Garuda

Ksitigarbha Bodhisattva ( Di Zang Wang Pu Sa, 地 藏 王 普 薩 )

Di Zhang kann in sitzender oder stehender Haltung dargestellt werden. Er hat immer einen freundlichen und wohlwollenden Charakter und trägt entweder oder beide seine Symbole der Cintamani oder "Wunscherfüllendes Juwel" und der "Ringed-Stab", die auch Khakkhara genannt wird. Dieser beringte Stab wird oft von buddhistischen Mönchen auf ihren Reisen getragen, damit die Geräusche, die durch die klingelnden Ringe verursacht werden, kleine Tiere und Insekten vor ihrer Annäherung warnen können, damit sie nicht zertreten und getötet werden. Es wird manchmal auch das Alarmpersonal genannt.

Auf dem hochgeschätzten Bild von Di Zhang Pu Sa, das in vielen buddhistischen Häusern und Tempeln zu finden ist, sieht man ihn auf einem Lotusthron sitzend. Seine Hände halten die kostbare flammende Perle, die ungeahnte magische Kräfte unbeschreiblich hat. Er trägt die Robe eines buddhistischen Mönchs aus dem Norden und auf dem Kopf trägt er den "Fünfblättrige Krone, wobei auf jedem der Blätter die Darstellung eines Dhyani-Buddha zu sehen ist&rdquo.

Wann immer Sie den Drang verspüren, zu diesem Bodhisattva um Hilfe zu beten, stellen Sie sich ihn einige Sekunden vor, während Sie still rezitieren: "NAMO DI ZHANG WANG PUSA" . Di Zhang Pu Sa reagiert sehr auf aufrichtige Glaubensgebete und kann dir deinen Wunsch dennoch erfüllen, wenn er nicht zu selbstlos oder unvernünftig ist. Alle mögen mit dieser einfachen Anrufung zu ihm beten und aufgrund eurer vergangenen karmischen Verbindungen mit ihm können euch in diesem Leben wieder ein weiterer glühender Ti Tsang Devotee werden.

Die stehende Haltung von Di Zhang ist besonders in Japan beliebt, wo er als Jizo Bosatsu bekannt ist. Es repräsentiert die Bereitschaft von Jizo, sofort auf die Hilferufe derer zu reagieren, die an seine rettenden Kräfte glauben. Auf einem Lotus stehend hält er sein kostbares flammendes Juwel mit der linken Hand, während er den beringten Stab mit der rechten hält, immer bereit, mit dem Stab die Tore der Hölle aufzubrechen und die Dunkelheit des Höllenreiches mit seinem leuchtenden Edelstein zu vertreiben .

Di Zhang wird manchmal in Begleitung eines Hundes dargestellt, was ebenfalls eine bedeutende Bedeutung hat. Beim Tod seiner Mutter, des Bodhisattva, nicht als "Heiliges Mädchen"Sie eilte in die Unterwelt, um sie zu trösten und eine günstige Behandlung für sie zu suchen. Er konnte sie jedoch nicht finden, stellte jedoch später fest, dass sie bereits als Hündin wiedergeboren wurde. Nach seiner Rückkehr auf die Erde spürte Di Zhang bald das Tier auf und adoptierte es, das dann sein Begleiter auf seinen Pilgerreisen wurde.
Eine andere beliebte Darstellung von ihm ist in diesem stehenden oder 'Aktivitätsformular' wobei seine linke Hand eine Almosenschale gegen seinen Nabel hält, während seine rechte Hand das Mudra (Handzeichen) von . bildet "Allen Lebewesen Trost und Frieden schenken".

Di Zhang Pu Sa hat viele Ausstrahlungen und hat sich in unzähligen Formen manifestiert, um Wesen zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten zu retten. Im chinesischen buddhistischen Pantheon ist er die einzige Figur in Form eines Mönchs. Dies soll darauf hinweisen, dass der Mahayana-Buddhismus sowohl für Mönche als auch für Laien geeignet ist.
Di Zhangs Mitgefühl wird nicht ausschließlich zum Wohle der Wesen des Höllenreiches praktiziert, er segnet auch diejenigen der Welt, die seine Hilfe suchen, und er ist ein Tröster der Armen, Unterdrückten, Kranken, Hungrigen und denen, die es sind von Geistern und Albträumen geplagt. Diejenigen, die fest an ihn glauben, können leicht seinen Schutz erhalten. Mit Glauben muss man eines dieser einfachen Gebete rezitieren:
"NAMO DI ZHANG WANG P'USA' oder
"NAMO KSITIGARBHA BODHISATTVA".

Bilder der Buddhas und Bodhisattvas werden an den Symbolen erkannt, mit denen sie verbunden sind. Jedes dieser Symbole hat eine besondere Bedeutung, die den meisten Menschen nicht bewusst ist. Zum Beispiel soll der KHAKKHARA oder Ringed Staff, den Di Zhang hält, nicht nur kleine und kriechende Kreaturen vor seiner Annäherung warnen, um nicht darauf zu treten, sondern auch die Menschen durch das Klingeln der Ringe auf seine Anwesenheit aufmerksam machen . Oft muss ein reisender Mönch auf einer Pilgerfahrt in Häusern anhalten, um Almosen zu holen, und da er nicht unnötig sprechen möchte, kündigt er seine Ankunft normalerweise durch Schütteln seines klingenden Stabes an.

Der Khakkhara ist oft ein Holzstab, der mit Metallschlaufen oder Häkeln und Ringen bedeckt ist, die vier, sechs oder zwölf an der Zahl sind. Der Vierringige Stab wird von einem Mönch getragen, der die Vier Edlen Wahrheiten des Leidens, die Ursache des Leidens, die Beendigung des Leidens und den Weg, der zur Beendigung des Leidens führt, erkannt hat. Der Sechsring-Stab gehört einem Bodhisattva, der ständig die Sechs Paramitas praktiziert, während der Zwölfring-Stab von einem Pratyeka-Buddha gehalten wird, der die Zwölffachen Verbindungen der Kausalität erkannt hat.

Als Ergebnis davon, dass Di Zhang P'usa Sakyamuni Buddha dieses Versprechen gegeben hat: "Ich werde deine Anweisungen erfüllen, um weiterhin die Wesen von ihren Leidenszuständen zu befreien und sie zur Erlösung zu führen. Ich werde mich bemühen, hart zu arbeiten, bis der nächste Buddha, Maitreya Buddha, auf die Welt kommt ". Er wird auch als "Meister der sechs Welten der Begierde" verehrt so gibt es Darstellungen von ihm, wie er von einem Bodhisattva, einem Asura, einem Mann, einem Tier (Pferd oder Ochse), einem Preta und einem Dämon mit einer Heugabel umgeben ist, was die sechs verschiedenen Formen symbolisiert, die er in den sechs Reichen annimmt, um zu retten die Wesen dort.

In Kapitel 12: Die Vorteile des Sehens und Hörens des Di Zhang Sutra gab Sakyamuni Buddha diesen Rat zum Wohle aller Menschen:
„Hör mir gut zu und ich erzähle es dir ausführlich. Wenn Tugendhafte der Zukunft das Bild des Ksitigarbha Bodhisattvas sehen, das Ksitigarbha Sutra hören, dieses Sutra rezitieren, Ksitigarbha Opfergaben darbringen, ihm Ehrerbietung erweisen, werden sie diese Vorteile erhalten:

1. Sie werden von Devas und Drachen beschützt.
2. Ihre Fähigkeit, Gutes zu tun, wird gesteigert.
3. Die Möglichkeiten, Gutes zu tun, werden zunehmen.
4. Sie werden danach streben, die Buddhaschaft zu erlangen.
5. Sie werden sich über ausreichende Nahrung und Kleidung freuen.
6. Sie werden frei von Krankheiten sein.
7. Überschwemmungen und Feuer werden ihnen nichts anhaben.
8. Räuber werden sie nicht stören.
9. Sie werden von den Menschen respektiert und bewundert.
10. Geister und Devas werden sie beschützen und ihnen helfen.
11. Weibchen werden als Männchen wiedergeboren.
12. Die Weibchen werden Töchter von edlen und erhabenen Familien.
13. Sie werden mit einem guten Teint wiedergeboren.
14. Sie werden viele Leben lang im Himmel wiedergeboren.
15. Sie werden als Könige oder Herrscher von Ländern wiedergeboren.
16. Sie werden Weisheit haben, sich an ihre vergangenen Leben zu erinnern.
17. Sie werden in all ihren Bestrebungen erfolgreich sein.
18. Sie werden glückliche Familienbeziehungen genießen.
19. Katastrophen werden sie nicht beeinflussen.
20. Ihr schlechtes Karma wird entfernt.
21. Wohin sie auch gehen, sie sind sicher.
22. Sie werden immer friedliche Träume haben.
23. Ihre verstorbenen Verwandten müssen frei von Leiden sein.
24. Sie werden mit Glück wiedergeboren.
25. Sie werden von göttlichen Wesen gelobt.
26. Sie werden intelligent und geschickt sein.
27. Sie werden Mitgefühl für andere haben.
28. Sie werden endlich die Buddhaschaft erlangen.

Der Geburtstag von Di Zhang Pu Sa fällt auf den 30. Tag des 7. Mondes des chinesischen Mondkalenders. Auf der ganzen Welt beten buddhistische Tempel Di Zhang Pu Sa während des 7. Mondmonats zum Wohle der Toten.
Di Zhangs Popularität unter den chinesischen und japanischen Buddhisten steht nach Kuan Shih Yin Pu Sa an zweiter Stelle, da er die furchtbare und schwierige Aufgabe auf sich nimmt, den leidenden Wesen der Hölle Erleichterung und Trost zu bringen.

Ein renommierter taoistischer Meister während der Tang-Dynastie stammt aus der chinesischen Provinz ChangAn. Sein richtiger Name ist Lee Shun Feng (李淳風). Diese taoistische Sekte ist auch als Shun Feng Tao (淳風道) bekannt, benannt nach dem Gründer dieser Sekte. In jungen Jahren hatte er Lernschwierigkeiten, beide Eltern waren sehr besorgt. Sie luden einen taoistischen Meister ein, sich seine Physiognomie anzusehen.

Die Physiognomie, die behauptet, Übereinstimmungen zwischen körperlichen Merkmalen und psychologischen Merkmalen zu finden, bedient sich oft solcher vermeintlicher Ähnlichkeiten. Der taoistische Meister enthüllte, dass seine Lernschwächen aufgrund der Physiognomie des Kindes nur vorübergehend sind. Er hat die Züge eines großen Weisen und wird Lebewesen zur Errettung führen.

Nachdem der taoistische Meister die Vorhersage gegeben hatte, kann er später im Alter von sechs Jahren alle chinesischen Klassiker und Literaturen beherrschen und sogar jedes einzelne Wort nach einmaligem Lesen auswendig lernen! Er war so brillant, dass ihn in diesem Alter niemand erreichen kann. Aufgrund seines früheren Karmas oder seiner Affinität zum taoistischen Meister traf er ihn im Alter von zwölf Jahren wieder und bat den taoistischen Meister, ihn als Schüler aufzunehmen. Der taoistische Meister weigerte sich jedoch, da ihm gesagt wurde, seine Verpflichtungen gegenüber seinen Eltern zu erfüllen. In China legen wir großen Wert auf kindliche Frömmigkeit und auf die Güte der Eltern. Der taoistische Meister versprach ihm, dass er, wenn die Zeit reif ist, wieder erscheinen wird, um ihm die Jüngerschaft anzubieten. Er musste lange warten, da seine Eltern starben, als er neunzehn Jahre alt war.

Er folgte dem taoistischen Meister und lernte taoistische Alchemie, spirituelle Kultivierung, Meditationen, Wahrsagerei und Kriegskunst. Mit der Weisheit und Kraft, die er besaß, beginnt er, zahlreichen Menschen zu helfen und sie überall von ihrer Not und ihrem Leiden zu befreien. Sie wurde später als Gottheit und Gründerin der taoistischen Sekte Shun Feng Tao ( 淳 風 道) heiliggesprochen.

Guan Ti oder Guan Yun Chang wurde während des Dreikönigreichs (220 und 260 n. Chr.) in der Provinz Shan Xi geboren. Er führte ein einfaches Leben und verdiente seinen Lebensunterhalt als junger Mann mit dem Verkauf von Quark, daher wird er heute von den Quarkverkäufern als ihr Schutzgott verehrt. Er hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis, dass er die Fähigkeit hatte, die gesamten Klassiker Wort für Wort zu rezitieren, nachdem er es einmal gelesen hatte.

Deshalb beten Studenten, die Prüfungen ablegen, normalerweise zu ihm, um ihnen Erfolg zu segnen. Er wird auch von Gelehrten als Gott der Literatur verehrt. Einige Idole von Guan Ti können sitzen, während sie ein Buch halten.

Er war bekannt für seine Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit, die Guan Yu in Schwierigkeiten brachte, als er einen ausschweifenden und korrupten Richter störte, der eine arme Frau zwang, seine Konkubine zu werden. Der Magistrat wurde von Guan Yu ermordet. Er musste um sein Leben fliehen und auf den Berg fliehen, um Zuflucht zu suchen. Als er auf seiner Reise in die Nachbarprovinz war, hielt er an einem Bach, um sich zu waschen, als er zu seiner Überraschung eine große Veränderung in seinem Aussehen bemerkte! Seine Gesichtsfarbe hatte sich von blassweiß zu rötlich verändert, was ihm eine Verkleidung ersparte und durch die Wachen gehen konnte, die den Bergpass bewachten.

Als er Chu-Chou aus der Provinz Szechuan erreichte, freundete er sich mit Zhang Fei und Liu Bei an, die seine edlen Ideale und Tugenden teilten. Sie legten den Eid der Brüderlichkeit in einem Pfirsichgarten ab und schworen als &ldquoBrüder&rdquo. Chang Fei war Metzger, wurde der jüngste Bruder. Er war ein Mann von feurigem Temperament, der einen unnachgiebigen Gerechtigkeitssinn hatte und für seinen immensen Appetit sowohl auf Essen als auch auf Abenteuer bekannt war. Er hatte ein schwarzes Gesicht, das voller Schnurrhaare war, und seine beeindruckende Größe von zwei Metern würde nur wenige wagen, seinen Weg zu kreuzen. Seine große Liebe und Loyalität zu Guan Yu hat ihm einen Ehrenplatz eingebracht, den er in allen Darstellungen immer neben Kuan Yu sieht.

Liu Bei, der ältere Bruder, der aus einer angesehenen, aber verarmten Familie mit kaiserlichen Verbindungen stammte, war als Ehrenmann bekannt. Guan Yu, eine mächtige Figur von über 2,40 m, besaß eine rätselhafte Persönlichkeit und Integrität, die ihm Respekt bei allen einbrachte, denen er begegnete.

Zusammen machten sich die drei geschworenen Brüder auf den Weg und nahmen an militärischen Verfolgungen teil. Sie zeigten große militärische Fähigkeiten und kämpften viele Schlachten, die in den berühmten Romanen von &ldquoDie drei Königreiche&rdquo. Basierend auf der aufgezeichneten Geschichte seines Lebens hatte Guan Yu viele Gelegenheiten, seinen Adel, seine Aufrichtigkeit, Integrität, Loyalität und Tapferkeit unter Beweis zu stellen. Obwohl er während der Han-Dynastie in einer Zeit großer Not und Chaos lebte, würde er nie versucht sein, Reichtum, Ruhm und Macht zu erlangen, da er seinem Eid treu blieb, den er mit seinen Brüdern im Pfirsichgarten abgelegt hatte &bdquo einander im Leben und vereint im Tod&rdquo.

Im Jahr 219 n. Chr. wurde er von Sun Chuan gefangen genommen und hingerichtet. Es wurde berichtet, dass sein Geist in der Nacht seines Todes vor einem buddhistischen Mönch erschien, um Zuflucht beim Buddha-Dharma zu suchen. Basierend auf einem buddhistischen Bericht manifestiert sich Guan Yu vor dem Tripitaka-Meister Chi Tsai, dem Begründer des Tien Tai-Buddhismus, mit einem Gefolge spiritueller Wesen. Nachdem Guan Yu die Belehrungen erhalten hatte, bat er um die Fünf Gebote und nahm Zuflucht zum Buddha-Dharma. Er schwor, ein Dharma-Beschützer des Buddha-Dharma zu sein. Daher ist sein Idol normalerweise in der Halle der meisten buddhistischen Tempel zu finden. Er hatte sich seinen Platz sowohl im taoistischen als auch im buddhistischen Pantheon der Gottheiten verdient.

Göttin des Nordsterns

Göttin des Nordsterns ( 斗 母 元 君 )

Tou Mu, die Bushel-Mutter oder Göttin des Nordsterns, wird sowohl von Buddhisten als auch von Taoisten verehrt. Aus taoistischer Sicht ist sie eine herausragende Gottheit, ihr voller Name ist Jiu Lin Tai Miao Bai Yu Gui Tai Zu Guang Jin Jing Zu Mu Yuan Jun (九 靈 太 妙 白 玉 & #36020 台 祖 光 金 精 祖 母 元 君). Sie wird auch Du Mu Yuan Jun ( 斗 母 元 君 ) genannt.

Wie es in den heiligen Schriften heißt, ging Madame Zi Guang zum Sightseeing in den kaiserlichen Garten. Sie war fasziniert von dem heißen Quellwasser neben dem Lotusbecken und nahm dort ein Bad, wie durch ein Wunder erschienen neun Lotusknospen und nach einer Weile blühte der Lotus und kam neun Säuglinge heraus. Nachdem diese neun Kinder erwachsen waren, wurde der älteste Sohn Gou Cheng Xing ( 勾 城 星 ) einer der himmlischen Götter namens North Star (Zi Wei Da Di, 紫 微 大 & #24093 ).Der Rest der Brüder waren Tang Lang (貪狼), Ju Men (巨门), Lu Cun (路存), Wen Qu (文曲), Lian Zhen ( 廉 貞 ), Wu Qu ( 武 曲 ) und Po Jun ( 破 君 ) sind die Gruppe von Sternen, die als die Big Dipper Seven Stars bekannt sind.

Nach der Geburt von neun Söhnen wurde Madame Zi Guang mit dem Titel Big Dipper True Holy Virtue Heavenly Queen ( 北 斗 九 真 聖 德 天 后 ) geehrt.

Es gibt eine andere Legende, die besagt, dass der König von Chou Yue im Norden sie heiratete, als er von ihren vielen Tugenden hörte. Sie hatten neun Söhne. Yuan-shih T'ien Jun ( 元 始 天 君 ) kam auf die Erde, um sie, ihren Ehemann und neun Söhne einzuladen, die Freuden des Himmels zu genießen.

Die Big Dipper Seven Stars sind für das Schicksal des menschlichen und irdischen Schicksals im Universum verantwortlich. Jeder Stern bestimmt über einen Zeitraum von 20 Jahren das irdische Schicksal. Die Aufteilung von 3 Yuan und 9 Yun (三 云 九 運) des Feng Shui entstand aus dieser Theorie.

Für diejenigen, die den Großherzog oder Tai Sui ( 太 歲 ) für das Jahr des Hundes 2006 beleidigen, sollten zu Tai Sui beten. Es gibt jedoch eine andere Alternative, außer zu Tai Sui zu beten, Sie können auch zur Göttin des Nordsterns oder Dou Mu beten, um Sie von Schwierigkeiten, Gefahren und Pech zu befreien. Die betroffenen Zeichen sind Ochse, Widder, Hund, Ratte, Drache und Affe für dieses Jahr 2006.

Der Grund dafür ist, dass die Göttin des Nordsterns die Mutter von Neun Sternen ist, ihre Macht ist unvorstellbar, da sie das Wohlergehen aller Wesen überwacht.

Sie ist mit 3 Augen auf der Stirn, 4 Köpfen auf den Schultern, einem Kopf mit 4 Gesichtern, 8 Armen 2 Handflächen gefaltet dargestellt, die anderen 6 Arme halten eine Sonne, einen Mond, eine kostbare Glocke, Pfeil und Bogen, ein Autoritätssiegel und Hellebarde. Sie hat eine große Ähnlichkeit mit der buddhistischen Gottheit Marichi, der Göttin der Morgenröte. Ihre Gesichtszüge und die Dharma-Utensilien, die sie in der Hand hält, sind fast identisch.

Marichi, Göttin der Morgenröte

Marichi, (tibetischer Buddhismus: o zer chen ma, Englisch: der, der Lichtstrahlen hat), Göttin der Morgenröte. Marichi ist ein rot gefärbter weiblicher Yidam, der mit der Sonne und der Morgendämmerung in Verbindung gebracht wird.

Ihr Mantra wird traditionell von Reisenden als Schutz verwendet. Sie hat drei Gesichter, acht Arme und zwei Beine. Sie hält die mächtigen tantrischen Werkzeuge (in ihren rechten Händen) des Vajra (im Herzen des Mudras der Lehre), die Vajra-Axt, den Pfeil, das Mudra der Großzügigkeit (hält eine Nähnadel. In ihren linken Händen: das Mudra von Lehre halten den Stiel einer Heilpflanze, eine Schleife, einen Faden und eine Schlaufe mit Haken, die von sieben weißen Ebern gezogen werden.

Die Göttin Marichi ist die Manifestation der einundzwanzig Formen von Tara und hat die besondere Macht, Banditen, Räuber und Diebe abzuwehren. Sie ist eine erhabene Göttin, die die Verbündete der Wesen ist, die ohne Begleitung und Unterstützung sind und die dem Zwang anderer unterliegen, die mächtiger sind als sie.

Die acht Unsterblichen

Das chinesische Schriftzeichen 仙, das unsterblich bedeutet, setzt sich aus 人 Mann und 山 einem Berg zusammen. Es bezeichnet die höhere Klasse der menschlichen Geister, die, vergöttert, in abgelegenen Bergen ohne menschliche Bewohner wohnen. Sie sind von der Macht durchdrungen, nach Lust und Laune sichtbar und unsichtbar zu sein, Tote aufzuerwecken, Steine, die sie berühren, in Gold zu verwandeln und nach Lust und Laune verschiedene andere wunderbare Verwandlungen zu bewirken. Die Acht Unsterblichen oder Ba Xian (八仙), sind legendäre Wesen der taoistischen Sekte, die zu verschiedenen Zeiten gelebt haben sollen und durch ihre Kultivierung von Taos oder Naturgeheimnissen Unsterblichkeit erlangt haben.
Ihre herausragende Stellung wurde durch Kultivierung erreicht, zu der acht, darunter ein Weibchen (He Xian Gu, 何仙姑), höher aufgestiegen sind als andere.

Der Häuptling der Acht Unsterblichen
Zhong LiQuan, 鐘离權

Im Taoismus ist er als Zheng Yang Ju Shi, 正陽袓師 bekannt. Buchstäblich der Wahre Yang Erste Meister. Er ist der Häuptling der Acht Unsterblichen, soll während der Han-Dynastie gelebt haben und die Geheimnisse des Lebenselixiers und die Kraft der Transmutation besessen haben. Er ist auch als Zhongli von Han (漢鐘離) bekannt, da er in der Han-Dynastie geboren wurde. Er wird normalerweise als dicker Mann dargestellt, der seinen nackten Bauch entblößt und immer sein Emblem greift, einen Fächer, der die magische Fähigkeit hat, Tote wiederzubeleben.

Elder Zhang Guo, der im 7. und 8. Jahrhundert n. Chr. lebte, ist ein Einsiedler, der über spirituelle magische Kräfte verfügte, dh sich unsichtbar machte Maultier, zusammengefaltet und in seinem Beutel verstaut. Als er seine Reise fortsetzen wollte, besprenkelte er das Papier-Maultier mit etwas Wasser, um es wiederzubeleben, und das Maulesel wird sofort erscheinen. Normalerweise ritt er auf seinem Maultier rückwärts. Sein Emblem ist der &ldquoYugu&rdquo (魚故), eine Art Musikinstrument in Form eines Bambusrohrs oder einer Trommel mit zwei Stäben zum Schlagen.

Er ist der bekannteste unter der Gruppe von Gottheiten, die als die Acht Unsterblichen bekannt sind, und wird daher von einigen als der De-facto-Anführer angesehen. Er wurde während der Tang-Dynastie (750 n. Chr.) geboren. Ein Gelehrter und Asket, der von Zhong LiQuan, dem Oberhaupt der Acht Unsterblichen, die Geheimnisse des Taoismus erlernte und im Alter von 50 Jahren die Unsterblichkeit erlangte. Er ist der Schutzpatron der Barbiere und wird auch von den Kranken verehrt. Er wird im Allgemeinen in Gelehrtenkleidung und Kopfbedeckung dargestellt, hält in der rechten Hand einen taoistischen Fliegenbesen und sein Emblem, ein Schwert, das über seinen Rücken geschlungen ist. Er ist seit mehr als 400 Jahren dafür bekannt, verschiedene Formen des Bösen auf der Erde zu töten und zu beseitigen.

Er wurde während der Song-Dynastie (930-999 n. Chr.) als Sohn eines Militärkommandanten namens Cao Bin 曹彬 geboren, der zufällig der Bruder von Kaiserin Cao Hou 曹后 ist. Er ist in Amtsgewändern, einem höfischen Kopfschmuck dargestellt und hält ein Paar Kastagnetten, die sein Emblem sind. Die Kastagnetten sollen von den Hoftafeln abgeleitet sein, die ihm den freien Zugang zur Kaiserpfalz ermöglichen, der ihm aufgrund seiner Geburt zugestanden wurde.

Er wurde während der westlichen Zhou-Zeit geboren und hieß ursprünglich Li Yuumlan. Er studierte bei Lao Tzu (Begründer des Taoismus) und der Göttin Hsi Wang Mu. Er soll 40 Jahre der Meditationspraxis und der Kultivierung der taoistischen esoterischen Praxis gewidmet haben.

Bevor er ein Unsterblicher wurde, hatte er ein angenehmes Gemüt. Bei einer Gelegenheit reiste sein Geist jedoch in das himmlische Reich. Er weist seinen Schüler an, sieben Tage auf die Rückkehr seines Geistes zu warten, aber nach sechs Tagen musste der Schüler zurückkehren, um seine kranke Mutter zu besuchen, also verbrannte er seinen Körper in der Annahme, er sei verstorben.

Nach seiner Rückkehr musste Li den einzigen verfügbaren Körper betreten, den Leichnam eines obdachlosen Bettlers, der verhungert war und leider einen "langen und spitzen Kopf, ein geschwärztes Gesicht, einen wolligen und zerzausten Bart und Haare, riesige Augen und ein lahmes Bein" hatte .“ Sein Emblem ist der Pilgerkürbis, der ihn als einen der Acht Unsterblichen identifiziert, und seine eiserne Krücke.

Er ist der Neffe von Han Yu 韓愈, einem berühmten Gelehrten und Staatsmann, der während der Tang-Dynastie (820 n. Chr.) lebte. Er ist der Schüler von Lu DongBin, er wurde unsterblich, als er in einen übernatürlichen Pfirsichbaum fiel. Er hat die Fähigkeit, Blumen sofort wachsen und blühen zu lassen. Sein Emblem ist die Flöte, und er ist der Patron der Musiker. Er wandert umher, spielt seine Flöte, lockt Vögel und Raubtiere durch den süßen, melodiösen Klang seiner Flöte.

Er stammte aus der Tang-Dynastie. Sein Verhalten war nicht normal und für seine Bizarrheit bekannt. Im Winter trug er nur Shorts und dünne Hemden, im Sommer eine dicke Jacke und lange Hosen. Er ging mit einem nackten Fuß und einem anderen mit Schuhen.
Sein Erkennungszeichen ist ein Blumenkorb, der oft auf einer Hacke über der Schulter getragen wird. Der Korb enthält verschiedene Flora, die mit Vorstellungen von Langlebigkeit verbunden sind.

Sie lebte im 7. Jahrhundert n. Chr. und ist die Tochter eines Ladenbesitzers von LingLing 零陵, Provinz Hunan in der Tang-Dynastie. Nach einem Bericht ging sie im Alter von dreizehn Jahren oft in die Berge, um Heilkräuter zu sammeln. Eines Tages begegnete sie dem unsterblichen Lu DongBin, der ihr einen Pfirsich gab und ihr sagte: &ldquoDu wirst unsterblich, wenn du es isst&rdquo. Sie tat, was er sagte, und wie durch ein Wunder hatte sie nie Hunger oder Durst, kann schweben und von einer Klippe zur anderen springen und Heilkräuter sammeln, um den Kranken zu helfen. Außerdem konnte sie das Vermögen der Menschen vorhersagen. Ihr Emblem ist der Lotus, den sie in der Hand trägt. Und manchmal wird sie auch mit einem Fliegenbesen auf der anderen Seite dargestellt.

Erlang Shen (二郎神), genannt Yang Jian (杨戬), ist ein chinesischer Gott mit einem dritten wahrsehenden Auge in der Mitte seiner Stirn. Laut &ldquoGeschichte über Li Bing und seinen Sohn bei der Nutzung der Flüsse&rdquo, Nach seiner Ernennung zum Gouverneur von Sichuan durch König Zhao des Staates Qin. Li Bing leitet Wasser aus den beiden Flüssen von Chengdu ab, um tausend Hektar Ackerland zu bewässern. Sein Sohn ErLang hilft ihm beim Bau von Wasserleitsystemen gegen Hochwasser. Basierend auf einer historischen Aufzeichnung heißt es: &ldquoDer Erlang-Tempel von Guan-Kou in Sichuan wurde errichtet, um an LiBings Verdienste bei der Öffnung von Brunnen, dem Bau von Brücken, der Bewässerung der landwirtschaftlichen Flächen, der Entwicklung des Guanxian-Gebiets und der Chengdu-Ebene und der Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion zu gedenken.

Hier ist eine weitere Legende über ErLang mit seinen sieben Freunden, die einen bösen Drachen besiegen. Auf ihrer Reise näherten sich ErLang und seine sieben Freunde einem strohgedeckten Häuschen an einem Fluss in der Nähe der Kreisstadt Guanxian, sie hörten drinnen jemanden weinen. Sie traten ein und fanden eine ältere Frau, die um ihren jüngsten Enkel heulte, der als Opfergabe für den Flussgott weggebracht werden sollte – einen bösen Drachen. Erstaunt sucht ErLang seinen Vater um Rat, wie er das Monster fangen kann. LiBing lehrte ihn eine Strategie, auf der Opferprozession ErLang mit seinem dreizackigen und zweischneidigen Schwert in der Hand, ging mit seinen sieben Freunden in den Flussgott-Tempel und versteckte sich hinter dem Altar.

Nach einer Weile steigt der Drache mit einem starken Windstoß und sintflutartigem Regen in den Tempel herab, um das Opfer zu schnappen. ErLang und seine Kumpels sprangen sofort heraus und kämpften dagegen an. Der besiegte Drache flieht aus dem Tempel. Wie von LiBing geplant, schlagen die Dorfbewohner ihre Trommeln und Gongs, um laute Geräusche von sich zu geben, um den Drachen zu versteinern. Dies erschreckte den Drachen, der in den Fluss geflohen war. ErLang und seine Gefährten verfolgten den Drachen, indem sie in den Fluss tauchten. Endlich wurde der Drache gefangen.

Die alte Frau, die schmerzlich um ihren Enkel geweint hatte, gab ErLang eine Kette, um sich für die Rettung seines Enkels zu bedanken. ErLang band den Drachen an einen Steinpfosten des Bezwinger-Drachen-Tempels und ließ ihn in einem tiefen Teich festhalten. Von diesem Tag an war das Gebiet hochwasserfrei.
ErLang trägt ein dreizackiges und zweischneidiges Schwert und hat einen himmlischen Hund, der ihm folgt.


Zahlen und Fakten zu Nezha

Name: Nezha
Aussprache: Lee Nuh Jhar
Alternative Namen: Li Ne-Zha, Li Nezha, Li No-Cha, Li No-Zha, Li Nozha, Na Cha, Na-Zha, No Cha

Geschlecht: Männlich
Typ: Gott
Feier oder Festtag: Derzeit unbekannt

Verantwortlich für: Schutz
Fachgebiet: Schutz

Gut/Böse Bewertung: Derzeit unbekannt
Popularitätsindex: 11484

Link zu dieser Seite

HTML: Um auf diese Seite zu verlinken, kopieren Sie einfach den unten stehenden Link und fügen Sie ihn in Ihr Blog, Ihre Webseite oder Ihre E-Mail ein.

BBCODE: Um in einem Forumsbeitrag oder Kommentarfeld auf diese Seite zu verlinken, kopieren Sie einfach den folgenden Linkcode und fügen Sie ihn ein:

Zitiere diesen Artikel

Hier sind die Informationen, die Sie benötigen, um diese Seite zu zitieren. Kopieren Sie einfach den Text in das Feld unten.

Artikel zuletzt überarbeitet am 25. September 2018 von Rowan Allen.
Herausgeber: Peter J. Allen, Chas Saunders

Verweise: Kommt bald.

Wir werden oft nach Mythologieartikeln gefragt. Verkaufen wir Nezha Graphic Novels, Bücher, Videos oder Rollenspiele (RPG)? Um solche Leckereien zu kaufen, empfehlen wir Ihnen, Amazon, Ebay oder andere seriöse Online-Shops auszuprobieren. Für offiziellen Godchecker-Merch besuchen Sie bitte unseren God Shop, wo Sie eine große Auswahl an Artikeln kaufen können.

Die Götter haben uns gesagt, dass wir es tun sollen.

Bitte erwähnen Sie Godchecker.com, wenn Sie zu den Göttern beten.

GODCHECKER: 20 JAHRE MYTHOLOGIE MIT EINEM TWIST

Copyright und Kopie 1999-2020 Godchecker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. (Copyright-Hinweis.) Bitte nicht ohne Erlaubnis kopieren.

REPRODUKTIONSANFRAGEN

Wenn Sie unser Material in Ihrem Aufsatz, Buch, Artikel, Website oder Projekt verwenden möchten, konsultieren Sie bitte unsere Genehmigungsseite.

DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN

Die Götter haben uns eine robuste Datenschutz- und Cookie-Richtlinie zur Verfügung gestellt, die allen Sterblichen empfohlen wird, sie zu lesen.


Bete im Tempel

Das Mondneujahr ist eine geschäftige Zeit für Tempel. Gläubige besuchen den Tempel normalerweise am dritten Tag des LNY, um Räucherstäbchen anzuzünden und zu Gottheiten um Segen und Glück im kommenden Jahr zu beten. Viele große Tempel werden auch im Innenhof festliche Drachen- und Löwentänze veranstalten.

In Tibet, tspedro dem Dekor Farbe verleihen – die Menschen hinterlassen diese kunstvoll geschnitzten Butterskulpturen als Opfergaben für Gottheiten. Die Größe reicht von kleinen Plakaten bis hin zu riesigen Nachbildungen von Tempeln und Göttern, ihre ephemere Natur und arbeitsintensive Konstruktion erinnern die Menschen daran, Großzügigkeit in das neue Jahr zu bringen.

Wie bei jedem traditionellen Feiertag variiert die Einhaltung von Person zu Person. Viele der vielversprechendsten Traditionen werden symbolisch befolgt, obwohl jüngere Generationen dazu neigen, ihre Bedeutung zu meiden. LNY ist eine ausgezeichnete Zeit, um eine der wichtigsten kulturellen Traditionen der Welt zu besuchen und kennenzulernen, aber wie bei jeder kulturellen Aktivität ist es wichtig, die lokalen Gepflogenheiten zu respektieren, um sicherzustellen, dass jeder den Urlaub in vollen Zügen genießen kann.

Siobhan Grogan steuerte zusätzliche Berichterstattung zu diesem Artikel bei.


Wùkōng beginnt sein Leben als Felsen auf dem Berg Huaguo, den die Winde zu einem Affen formen, der übernatürlich animiert wird. Bald wird er Anführer eines Affenstammes, der sich in der Höhle des Wasservorhangs sicher niederlässt. Wùkōng herrscht viele Jahre glücklich über die Affen, bis er endlich beginnt, seine eigene Sterblichkeit zu erkennen. Auf der Suche nach einem Weg, unsterblich zu werden, trainiert Wùkōng zunächst unter einem buddhistischen Patriarchen und beherrscht viele Zaubersprüche. Als die Zehn Richter der Toten kommen, um ihn abzuholen, wehrt er sich und schafft es, seinen Namen und die Namen aller Affen aus dem Buch des Lebens und des Todes zu löschen.

In der Residenz der Unsterblichen auf dem Berg Pénglái wird Wùkōng zum Hüter der Himmlischen Pferde ernannt, um ihn vor Schwierigkeiten zu bewahren. Als er herausfindet, was für ein niedriger Rang das ist, rebelliert er und ernennt sich selbst zum "Großen Weisen, gleich dem Himmel". Nach einem langen Kampf sind die Götter gezwungen, diesen Titel anzuerkennen, und Wùkōng wird zum Wächter des himmlischen Pfirsichgartens von Xī Wáng Mǔ ernannt. Als er erfährt, dass die Bā Xiān ihn von einem wichtigen Bankett ausgeschlossen haben, rebelliert er erneut, stiehlt Xī Wáng Mǔs Pfirsiche der Unsterblichkeit, Lao Tzus Pillen der Langlebigkeit und den königlichen Wein des Jadekaisers und verschlingt sie alle. Dann kehrt er zur Höhle des Wasservorhangs zurück, wo die Armee des Himmels angreift. Wùkōng besiegt die gesamte Armee sowie Erlang Shen, den größten General des Himmels.

Buddha fängt Wùkōng schließlich in einem Berg ein, unter einem Siegel mit dem Mantra Om Mani Padme Hum. Hier bleibt er, bis Guānyīn ihn zum Schüler von Xuánzàng macht. Er begleitet Xuánzàng auf der Reise, um Sutras aus Indien zu holen, alternativ seine Gefährten zu beschützen und Unheil anzurichten. Wùkōng erlangt schließlich Erleuchtung und wird ein Buddha, der schließlich seine lang ersehnte Unsterblichkeit erlangt.

List of site sources >>>


Schau das Video: 黄河悬崖上竟有一座千年寺院村民疯狂盗掘藏宝洞依然见到大量宝石 (November 2021).