Geschichte-Podcasts

Eine sumerische Wandtafel mit Trankopferszenen

Eine sumerische Wandtafel mit Trankopferszenen


Sumer

Sumer ( / ˈ s uː m ər / ) [Anmerkung 1] ist die früheste bekannte Zivilisation in der historischen Region Südmesopotamiens (heute Südirak), die während des Chalkolithikums und der frühen Bronzezeit zwischen dem sechsten und fünften Jahrtausend v. Chr. Aufgekommen ist. Es ist auch eine der ersten Zivilisationen der Welt, zusammen mit dem alten Ägypten, Norte Chico, der minoischen Zivilisation, dem alten China und der Industal-Zivilisation. Die sumerischen Bauern lebten in den Tälern des Tigris und des Euphrat und bauten eine Fülle von Getreide und anderen Feldfrüchten an, deren Überschuss es ihnen ermöglichte, städtische Siedlungen zu bilden. Das Proto-Schreiben stammt aus der Zeit vor 3000 v. Die frühesten Texte stammen aus den Städten Uruk und Jemdet Nasr und datieren zwischen c. 3500 und c. 3000 VOR CHRISTUS. [1]



Harris G. Starke Auktionspreisergebnisse

In der Anfangszeit profitierte der fleißige Künstler Harris Strong von der Inspiration und finanziellen Unterstützung seiner Tante Henrietta Strong. Er schrieb sich an der NC State ein, wo er Chemieingenieurwesen studierte, um die Wissenschaft der Verglasung zu verstehen. Nachdem er während des Zweiten Weltkriegs gedient hatte, schloss er sein Studium ab und schrieb sich für Keramikkurse an der New York University ein. Während er als Ingenieur bei der Kelby Pottery in Brooklyn arbeitete, gründeten er und Kelbys Chefdesigner Robert Krasner gemeinsam die Potters of Wall Street.

Nachdem sich Potters of Wall Street aufgelöst hatte, arbeitete der Künstler Harris Strong für American Art Industries, gab jedoch seinen Traum von einer eigenen Firma nie auf. 1950 gründete er Harris G. Strong, Inc., wo er preisgekrönte dekorative Keramikstücke schuf. Mit der wachsenden Popularität und Nachfrage von Harris Strongs Gemälden und Kunstwerken zum Verkauf erzielte sein Geschäft internationalen Erfolg. Sammlerstücke aus Keramikfliesen werden bei Invaluable und auf Auktionen verkauft.

110 Artikel

Los 351 : Harris G. Starke Fliesenplakette

Auktionsdatum: 16. Mai 2021

Harris G. Strong
Fliesenplakette
Elsworth, ME
glasiertes Porzellan
Papieretikett
5,5" x 23,25"w
insgesamt: 12" x 30"

Standort: Cincinnati, Ohio, USA

Auktions Haus: Laufsteg-Galerie

Los 279 : Harris G Strong handbemalte Keramikfliesen

Auktionsdatum: 11. Mai 2021

Beschreibung: Harris G Strong Handbemalte Keramikfliesen Rahmenstil: HA35 Fliesennummer: 314 Gruppe: Prov Gesamt: 21 3/4" H X 9 3/4" B .

Standort: Lincoln Park, NJ, USA

Auktions Haus: Weiden Auktionshaus

Lot 278 : Harris G Strong handbemalte Keramikfliesen

Auktionsdatum: 11. Mai 2021

Beschreibung: Harris G Strong Handbemalte Keramikfliesen 2 Fliesen Gebrochener Rahmen Stil: HA67 Fliesennummer: 610 Gruppe: Prov Gesamt: 39 1/2 Zoll H X 9 1/2 Zoll W .

Standort: Lincoln Park, NJ, USA

Auktions Haus: Weiden Auktionshaus

Los 208 : Harris G. Strong (4) montierte Tafeln

Auktionsdatum: 29. Apr. 2021

Beschreibung: Harris G. Strong (Maine, New York, 1920-2006) vier (4) montierte bemalte Tafeln. Die Platten messen jeweils 9 x 6,5 Zoll und die Rahmen sind jeweils 17,5 x 13,5 x 1 Zoll groß. Wiegen Sie ungefähr 9,5 Pfund. Wenn für das Los kein Zustandsbericht vorliegt, kann dieser per E-Mail angefordert werden. Der Zustandsbericht dient nur als Meinung und ist keine Garantie, da die Bewertung subjektiv sein kann. Der Käufer muss Fotos oder Scans anzeigen, um den Zustand zu bestimmen, und bei Bedarf weitere Fragen stellen. Dieser Artikel erfordert die Verwendung eines externen Spediteurs. Der Käufer wählt den Versender aus und trifft alle Vorkehrungen. Hier sind 2 Optionen: The UPS Store 12402 N Division St, Spokane, WA 99218 509-467-4451 [email protected] Oder, Action Shipping 11807 E Trent Ave, Spokane, WA 99206 509-926-2445 [email protected] .

Standort: Davenport, WA, USA

Auktions Haus: Grant Zahajko Auctions, LLC

Lot 103 : 4 Mid Century Modern Keramik 2 Teller Schalenvase

Auktionsdatum: 11. Apr. 2021

Beschreibung: 4 Mid Century Modern Ceramics ein Teller im orientalischen Stil mit undeutlich signierter Basis, ein quadratischer glasierter Terrakotta-Teller mit Tauben signiert Harris G Strong American (1920-2006), eine italienische Schüssel mit Inschrift auf dem Bodenteil mit altem Papier bedeckt und ein Olivgrün Vase undeutlich unter der Glasur auf dem Sockel signiert. Höhe der Vase 11 1/2 Zoll (29 cm). Durchmesser der italienischen Schüssel 8 1/4 Zoll (21 cm). .

Standort: New York, NY, USA

Auktions Haus: Eddie's Auktion

Los 269 : Harris G. Strong, Bildnis einer Dame, Keramikfliese

Auktionsdatum: 17. Dez. 2020

Beschreibung: Künstler: Harris G. Strong, Amerikaner (1920 - 2006)
Titel: Bildnis einer Dame
Jahr: ca. 1960
Medium: Keramikfliese
Ausgabe: Kachel #1205
Größe: 35,5 x 11,5 Zoll (90,17 x 29,21 cm)
Rahmengröße: 43,5 x 19,25 Zoll
.

Standort: Long Island City, NY, USA

Auktions Haus: RoGallery

Lot 312 : Harris Strong 48" New Yorker Fliesenkunstskulptur

Auktionsdatum: 18.11.2020

Beschreibung: Harris Strong (amerikanisch, 1920-2006). Modernistische Studiokunst-Keramik-Wandkunst. Ein New York City Lower Manhattan-Stadtbild in abstrakten Fliesenskulpturen. Bestehend aus lebendigen, glasierten Keramik-Wolkenkratzern mit einem Lastkahn, der auf einem dunklen Walnussbrett montiert ist. Seltenes Bild für diesen wichtigen Hersteller. Guter Zustand mit leichten oberflächlichen Gebrauchsspuren, Glasurverluste an der oberen rechten Gebäudeecke, Flecken und kleinen Brettverlusten. Insgesamt ca. 24 Zoll x 48 Zoll. Hill Auction Gallery wird nicht versendet. Gallery wird einen lokalen Spediteur für internationale Käufer empfehlen. Abholung durch den Käufer auf Anfrage möglich. .

Standort: Sonnenaufgang, FL, USA

Auktions Haus: Hill Auktionsgalerie

Lot 48 : Harris G. Strong (AMERICAN, 1920–2006) "Lustrous Shadow" original Aquarellcollage-Gemälde, Triptychon, Bleistift signiert und betitelt, Etiketten auf der Rückseite, großes Kunstwerk - Blattgröße 27-1/2 x 35 Zoll kleinere Stücke-Blattgröße 27-1/2 x 8-1/2 Zoll

Auktionsdatum: 17.11.2020

Beschreibung: Harris G. Strong (AMERICAN, 1920–2006) "Lustrous Shadow" Original Aquarell Collage Gemälde, Triptychon, Bleistift signiert und betitelt, Etiketten auf der Rückseite, große Kunstwerke - Blattgröße 27-1/2 x 35 Zoll kleinere Stücke-Blattgröße 27-1 /2 x 8-1/2 Zoll.

Standort: Delray Beach, FL, USA

Auktions Haus: Bill Hood & Sons Kunst- und Antiquitäten-Auktionen

Lot 45 : Harris G. Strong Paar moderne handbemalte Keramikkunstwerke aus der Mitte des Jahrhunderts

Auktionsdatum: 08.11.2020

Beschreibung: Paar Vintage Harris Strong Mid Century Modern - 3 hochgebrannte handbemalte Keramikfliesen pro Rahmen.

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 37 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 08.11.2020

Beschreibung: Harris G. Strong gesprenkelter Vogel - hohe abgefeuerte handgemalte Fliese - Hudson-Fluss-Künstler.

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 44 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 08.11.2020

Beschreibung: Harris G. Strong "Sailboats Blue" - Hochgebrannte handbemalte Keramikfliesen. Kachel 86 und Gruppe P .

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 603 : HARRIS G. STARKE KERAMISCHE FLIESEN

Auktionsdatum: 25. Oktober 2020

Beschreibung: GOLD-ELOXIERTER RAHMEN, MATTIERT. 11"X12" .

Standort: SARASOTA, FL, USA

Auktions Haus: Freedom Auction Company

Los 37 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Harris G. Strong gesprenkelter Vogel - hohe abgefeuerte handgemalte Fliese - Hudson-Fluss-Künstler.

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 51 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Harris G. Strong - 4er-Set: Kachel #: 10, #32, #12, #6 - Gruppe E .

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Lot 45 : Harris G. Strong Paar moderne handbemalte Keramikkunstwerke aus der Mitte des Jahrhunderts

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Paar Vintage Harris Strong Mid Century Modern - 3 hochgebrannte handbemalte Keramikfliesen pro Rahmen.

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 44 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Harris G. Strong "Sailboats Blue" - Hochgebrannte handbemalte Keramikfliesen. Kachel 86 und Gruppe P .

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 40 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Harris G. Strong Bird - High Fired handgemalte Keramikfliese.

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Lot 43 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Tile Art "Bäume & Giraffen".

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Lot 41 : Harris G. Strong

Auktionsdatum: 13. Oktober 2020

Beschreibung: Harris G. Strong "Penguins" - High Fired handbemalte Keramikfliesen. Kachelnummer 18 - Gruppe E .

Standort: Longwood, FL, USA

Auktions Haus: Florida-Auktionen und Immobilienverkäufe

Los 59 : HARRIS STARK MAZE LITHO . MITTE DES JAHRHUNDERTS

Auktionsdatum: 27.09.2020

Beschreibung: Harris Strong (1920 - 2006) "Maze" Gravur mit Bleistift signiert, betitelt und nummeriert. Etikett auf der Rückseite: Harris G Strong Incorporated Bar Harbor Rd, Ellsworth, Maine 04605. Original Messingrahmen, Maße 19"x25"x1 3/4". Gewicht 13 pds. PROVENIENZ: Ein privates Anwesen in NYC / Charleston SC. Harris Strong wurde 1920 in Waukesha, Wisconsin, geboren. Seine Tante besaß eine Grußkartenfirma, und das beeinflusste ihn, Künstler zu werden. Während des Krieges war er Kryptograph und arbeitete während des Zweiten Weltkriegs direkt unter General Douglas MacArthur. Danach studierte er Keramik und Chemie von Keramikglasuren an der North Carolina State University. Dann arbeitete er in Brooklyn, New York, bei Kelby Pottery. Später nahm sein eigenes Geschäft richtig Fahrt auf. Er hatte Ausstellungsräume in Chicago, New York und Tokio, er schuf ein 30' langes freistehendes Wandbild aus Keramikfliesen für das Waldorf-Astoria in York City, das an Ort und Stelle bleibt. .

Standort: Mr. Pleasant, SC, USA

Auktions Haus: Charleston Estate Auktionen

Lot 363 : Harris Strong (Amerikanisch 1920-2006) Mosaik-Wandkunst

Auktionsdatum: 29. April 2020

Beschreibung: Harris G. Strong (Amerikanisch, 1920-2006) Wanddekoration Art.-Nr. Guter bis ordentlicher Zustand. Verso mit Originaletikett. Misst ungefähr 17 Zoll x 26 Zoll x 1 Zoll. Hill Auction Gallery wird nicht versendet. Dieses Los befindet sich außerhalb des Standorts, Standort: Miami, Florida 33128. Gallery wird für inländische und internationale Käufer einen lokalen Drittversender empfehlen. Physische Besichtigung und/oder Abholung durch den Käufer nur nach Vereinbarung möglich. .

Standort: Sonnenaufgang, FL, USA

Auktions Haus: Hill Auktionsgalerie

Lot 7 : Harris G. Strong, Anbauteile, 97/300

Auktionsdatum: 25. Apr. 2020

Beschreibung: Harris G. Strong wurde am 6. Juli 1920 in Waukesha, Wisconsin, als Sohn von Albert und Bertha Strong geboren. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der Armee als Kryptograf im Pazifik. Nach seiner Entlassung absolvierte er an der North Carolina State University einen Abschluss in Chemieingenieurwesen. Später studierte er Keramikkunst an der New York University. Harris war immer ein harter Arbeiter und besaß mit 14 sein erstes Geschäft, einen Fahrradladen. Seine Tante Henrietta „Brownie“ Strong, eine Künstlerin, die ihre eigene Grußkartenfirma besaß, inspirierte ihn, Künstler zu werden, aber auch zu sein praktisch über die Notwendigkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Nach mehreren Jobs und der Gründung einer Firma namens Potters of Wall Street gründete er 1950 zusammen mit seiner Frau Harris G. Strong, Inc. in der Bronx, New York dekorierte Keramikfliesen und das Unternehmen wuchs. 1970 verlegte Harris seine Familie und sein Geschäft nach Ellsworth, Hancock County, Maine. Sie bauten eine Fabrik im nahe gelegenen Trenton, Maine, aber ein Feuer zerstörte alle Glasurformeln, die Strong seit mehr als 20 Jahren entwickelt hatte. Er beschloss, sich auf die anderen Formen der Wanddekoration zu konzentrieren, die das Unternehmen produzierte: Drucke, Serigrafien, Holzschnitte, Radierungen, Stiche, Collagen und Gemälde. Harris G. Strong, starb am 8. Oktober 2006 in seinem Haus in Ellsworth, Maine. .

Standort: Penticton, BC, Kalifornien

Auktions Haus: 4. Meridian Schöne Kunst

Lot 153 : Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts.

Auktionsdatum: 22. März 2020

Beschreibung: Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts. 43 1/2" H x 25 1/4" B (Rahmen) .

Standort: Indianapolis, IN, USA

Auktions Haus: Ripley-Auktionen

Lot 194 : Signierte Harris Strong Clock Skulptur.

Auktionsdatum: 22.02.2020

Beschreibung: Signierte Harris Strong Clock Skulptur. Misst 37,5" x 24" x 2,5". Harris G Strong (1920 - 2006) Harris G. Strong war aktiv/lebte in Maine, New York. Harris Strong ist bekannt für Fliesenmalerei und -herstellung, Keramik, Drucke, Holzschnitte, Collagen und Malerei. .

Standort: Tavares , FL, USA

Auktions Haus: RB Bildende Kunst

Lot 188 : Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts.

Auktionsdatum: 19.01.2020

Beschreibung: Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts. 43 1/2" H x 25 1/4" B (Rahmen) .

Standort: Indianapolis, IN, USA

Auktions Haus: Ripley-Auktionen

Lot 180 : Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts.

Auktionsdatum: 14. Dez. 2019

Beschreibung: Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts. 43 1/2" H x 25 1/4" B (Rahmen) .

Standort: Indianapolis, IN, USA

Auktions Haus: Ripley-Auktionen

Los 2084 : Harris G. Strong "Pyrite I & III" Tile Art

Auktionsdatum: 01. Dez. 2019

Beschreibung: Harris G. Strong (1920-2006) "Pyrite I & III" Fliese Art.-Nr. Künstler: Harris G. Strong Titel: "Pyrite I & III" Medium: Tile Art Signaturtyp: Signierte Signatur Ort: Unten rechts Standortmaß: 6x6in. Schlüsselwörter: Abstraktes Kunstwerk, Art Ref: BD1000 .

Standort: Sun City, AZ, USA

Auktions Haus: Bradford's

Los 5005 : Harris G. Strong, Fliesenkomposition

Auktionsdatum: 19.10.2019

Beschreibung: Harris G. Strong (1920-2006), Kachelkomposition, Originaletikett rückseitig, 29" x 17" (Ansicht), gerahmt 36" x 24". Provenienz: Aus einem Nachlass von Peabody, Massachusetts. .

Standort: Beverly, MA, USA

Auktions Haus: Kaminski-Auktionen

Los 244 : HARRIS G. STARKE MID-CENTURY KERAMIK FLIESENKUNST

Auktionsdatum: 25.08.2019

Beschreibung: Rückseitig beschriften. Abmessungen: (Gesamt) H 17,5" x B 36,5" Zustand: Leichte Abnutzung des Holzes. .

Standort: Norwalk, CT, USA

Auktions Haus: Westport-Auktion

Los 1405 : HARRIS G STARKE HANDGEMALTETE KERAMIKFLIESE. MODERN

Auktionsdatum: 07.08.2019

Beschreibung: Harris G Strong handbemalte Keramikfliese. Modernistisches Porträt bestehend aus 12 quadratischen bunten glasierten Fliesen. Holzrahmen. Papieretikett auf der Rückseite. -- Abmessungen: H: 43,5 Zoll: B: 19 Zoll --- .

Standort: Aston, PA, USA

Auktions Haus: Unikate und Antiquitäten

Los 94 : HARRIS G. STARKE KERAMIK-KUNST AUS DER MITTE DES JAHRHUNDERTS

Auktionsdatum: 28.07.2019

Beschreibung: Rückseitig beschriften. Abmessungen: (Rahmen) H 40,75" x B 10,25", (Visier) H 35,75" x B 5,75" Zustand: Abnutzung am Rahmen. .

Standort: Norwalk, CT, USA

Auktions Haus: Westport-Auktion

Los 185 : HARRIS G. STARKE KERAMIK-KUNST AUS MID-CENTURY

Auktionsdatum: 28.07.2019

Beschreibung: Rückseitig beschriften. Abmessungen: (Gesamt) H 17,5" x B 36,5" Zustand: Leichte Abnutzung des Holzes. .

Standort: Norwalk, CT, USA

Auktions Haus: Westport-Auktion

Lot 232 : HARRIS G. STRONG (Amerikanisch, 1920-2006)

Auktionsdatum: 27.07.2019

Beschreibung: HARRIS G. STRONG (Amerikanisch, 1920-2006), Küstenlinie mit Dock, Kacheltableau, Künstleretikett auf der Rückseite. Eine Fliese mit Rissen und Verlust. Sicht 13''h, 37''w. (Kunst) .

Standort: East Moriches, NY, USA

Auktions Haus: South Bay Auktionen Inc

Los 240 : Harris G Strong Mid-Century Messingplakette mit Akten

Auktionsdatum: 21. Juni 2019

Beschreibung: Harris G Strong Messingplakette aus der Mitte des Jahrhunderts mit umarmenden Akten 12 x 14".

Standort: Williston, VT, USA

Auktions Haus: Merrill's Auktionatoren und Gutachter

Los 1113 : Harris G. Strong, Paar Keramik-Wandplaketten

Auktionsdatum: 18. Juni 2019

Beschreibung: Harris G. Strong (Amerikanisch, 1920-2006), Mutter und Kind und Vater und Kind, Paar glasierte Keramik-Wandschilder, rückseitig eingeprägte Signatur, 23" x 6,5" (jeweils).

Standort: Boonton, NJ, USA

Auktions Haus: Millea Bros. Ltd.

Los 656 : Harris Strong (1920-2006) abstrakte figurale Wandtafeln, zwei größere: 19 1/4" x 43 3/8" kleiner: 19" x 43 3/8"

Auktionsdatum: 09.06.2019

Beschreibung: Harris Strong (1920-2006)
abstrakte figurale Wandtafeln, zwei
Vereinigte Staaten von Amerika
glasierte Keramik
Harris Strong Papieretiketten
im Originalrahmen, jede Tafel mit 12 Kacheln
größer: 19 1/4" x 43 3/8" kleiner: 19" x 43 3/8".

Standort: Oak Park, IL, USA

Auktions Haus: Toomey & Co. Auktionatoren

Lot 191 : Harris Strong zugeschrieben (Amerikaner, geb. 1920)

Auktionsdatum: 11. Mai 2019

Beschreibung: BESCHREIBUNG: Harris Strong (Amerikanisch, B. 1920) zugeschrieben. Fliese auf Holzplatte. ABMESSUNGEN: 11" x 36". ZUSTAND: Gut. Leichte Gebrauchsspuren und Holzverluste. .

Standort: Harrisburg, PA, USA

Auktions Haus: Cordier Auktionen und Wertgutachten

Los 5159 : PR HARRIS STRONG (ME/NY, 1920-2006) KUNSTSTOFFPLATTEN

Auktionsdatum: 08. Mai 2019

Beschreibung: PR HARRIS STRONG (ME/NY, 1920-2006) KUNST FLIESENPLATTEN
Paar individuell gerahmte dekorative Drei-Fliesen-Gruppen des Künstlers und Keramikers Harris Strong, c. 1970 (nach seiner Übersiedlung nach Maine), mit zarten Reliefblumenbildern in Creme-, Gelb- und Hellgrüntönen, in weiß gestrichenen Rahmen, auf Stoffmatten montiert, Kacheln: 6" sq., OS: 24 1/2" x 12 1/ 2". Kleinere Dellen an den Rahmen. .

Standort: Thomaston, ME, USA

Auktions Haus: Thomaston Place Auktionsgalerien

Lot 94 : Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts.

Auktionsdatum: 04. Mai 2019

Beschreibung: Harris G. Strong, König Heinrich VIII., moderne Keramikplakette aus der Mitte des Jahrhunderts. 43 1/2" H x 25 1/4" B (Rahmen) .

Standort: Indianapolis, IN, USA

Auktions Haus: Ripley-Auktionen

Lot 93 : Harris G. Starke figurale abstrakte, modernistische glasierte Keramikfliesen-Kompositionsplakette in Rahmen montiert.

Auktionsdatum: 04. Mai 2019

Beschreibung: Harris G. Starke figurale abstrakte, modernistische glasierte Keramikfliesen-Kompositionsplakette im Rahmen montiert. 35 3/4" H x 11 1/2" B (Visier) 43 1/2" H x 19 1/4" B (Rahmen) .

Standort: Indianapolis, IN, USA

Auktions Haus: Ripley-Auktionen

Lot 297 : Harris G. Strong, Tile Art "Lower Manhattan"

Auktionsdatum: 24.04.2019

Beschreibung: Lot besteht aus einem 6-kacheligen Stadtbild von "Lower Manhattan", von Harris G. Strong. Handbemalte Keramikfliesen, in Holzrahmen untergebracht. Insgesamt ca. 39,75" x 9,5" Verso Papieretikett. .

Standort: Lynbrook, NY, USA

Auktions Haus: Weiss Auktionen

Los 244 : HARRIS G STRONG (USA 1920-2006) KERAMIK-WANDPLAKETTE

Auktionsdatum: 23.04.2019

Beschreibung: Harris G. Strong (AMERICAN / MAINE / NEW YORK / FLORIDA, 1920 - 2006) schwere Keramik-Wandplakette mit dreidimensionalem geometrischem Design mit Goldakzent. Unten signiert. Montiert in einem goldbemalten Holzrahmen hinter Acrylglasscheibe. Plakette misst ca. 23 1/2" Höhe x 15" Breite (59,7 cm x 38,1 cm) zum Anvisieren. Misst ca. 44" Höhe x 35 3/4" Breite (111,7cm x 90,8cm) insgesamt inklusive Rahmen. Verso mit Bal Harbourlabel. .

Standort: Boca Raton, FL, USA

Auktions Haus: Elite-Auktionatoren, LLC

Lot 123 : HARRIS G. STRONG, Lithographie zur Vogelbeobachtung

Auktionsdatum: 16. März 2019

Beschreibung: Knapper Mid-Century Modern Print von Harris G. Strong, der Küstenvögel in Blau zeigt. Im Originalrahmen verso mit Harris Strong Etikett und handgeschriebenem Titel auf der Unterlage. Rahmen misst 12" x 23". .

Standort: Clearwater, FL, USA

Auktions Haus: Blackwell Auctions LLC

Lot 112 : Harris Strong, rotes und rosa abstraktes Gemälde.

Auktionsdatum: 21. Februar 2019

Beschreibung: Harris stark. Abstraktes Gemälde in Rot und Pink, signiert Capp. .

Standort: Falls Church, VA, USA

Auktions Haus: Quinn's Auktionsgalerien

Los 683 : Harris G. Strong Mosaic Tile Framed Picture

Auktionsdatum: 19.01.2019

Beschreibung: Wunderschönes handgemaltes Fliesenmosaikfliesenbild des Künstlers Harris G. Strong. Das 12-Fliesen-Mosaik wird in einem Holzrahmen geliefert und hat ein Etikett auf der Rückseite. Visier misst 28,5" x 17,75", gerahmt misst 28,5" x 22,5". .

Standort: Valparaiso, IN, USA

Auktions Haus: Kraft Auktionsservice

Los 415 : Harris G. Strong, Triptychon aus 3 Keramikfliesen

Auktionsdatum: 12. Januar 2019

Beschreibung: Harris G. Strong (Amerikanisch, 1920-2006), Gerahmtes Triptychon aus 3 Keramikfliesen. Darstellung der Köpfe von 3 Frauen. Verso Papieretikett. 6" Quadrat. (jede Kachel), 13'' x 32'' W (Rahmen, insgesamt).

Standort: Atlanta, GA, USA

Auktions Haus: Ahlers & Ogletree Inc.

Los 25 : (2) HOCHBRAND, HANDGEMALTETE KERAMIKFLIESEN VON MID CENTURY VOM KÜNSTLER HARRIS G. STRONG

Auktionsdatum: 07.01.2019

Beschreibung: CA. 11 1/2" X 14" MIT RAHMEN.

Standort: Waubeka, WI, USA

Auktions Haus: Ramblin Rose Auktionsco

Lot 149 : Harris B. Strong (New York, 1920-2006), "Warriors in Battle", Tile Art, 12 x 72,5"

Auktionsdatum: 08.12.2018

Beschreibung: Harris B. Strong (New York, 1920-2006), "Warriors in Battle", Fliese Art, Visier: 12 x 72,5", Rahmen: 13 x 73,5".

Standort: San Antonio, TX, USA

Auktions Haus: Vogt Galerien Texas

Los 679 : Harris Strong (1920-2006) Wandtafeln, je zwei: 9 1/2” B x 41 1/4” H

Auktionsdatum: 02.12.2018

Beschreibung: Harris Strong (1920-2006)
Wandtafeln, zwei
USA, 1960er Jahre
glasierte Keramik, Nussbaum
jeweils mit Papieretikett Harris Strong
jeweils: 9 1/2ɻ x 41 1/4'h .

Standort: Oak Park, IL, USA

Auktions Haus: Toomey & Co. Auktionatoren

Los 467 : Attr. zu Harris Strong, Paar Figurenkacheln

Auktionsdatum: 02.12.2018

Beschreibung: Harris G. Strong (Amerikanisch, B. 1920) zugeschrieben. Paar figürliche Motivfliesen eines Fischers und einer Geisha. Offenbar unmarkiert. Jeweils ca. Höhe 36,25", Breite 15".


Kosmologische Mythologie

Es gibt mehrere Mythen, die sich mit der mesopotamischen Kosmologie befassen. Der vielleicht bekannteste ist der Mythos Enuma Elish. „Enuma Elish“ wird als „Wenn in der Höhe“ übersetzt und sind die ersten beiden Wörter des Textes, die als Titel für die Komposition verwendet werden. Dies ist die einzige systematische Darstellung der mesopotamischen Kosmologie, obwohl andere Kompositionen einzelne Aspekte der Erschaffung der Welt behandeln (Lambert 2013: 169). Das bekannteste Beispiel des Textes wurde in der Bibliothek von König Ashurbanipal in Ninive gefunden und stammt aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. (Lambert 2013: 3). Enuma Elish beginnt mit einer Theogonie, die detailliert beschreibt, wie die Götter von einem Paar ursprünglicher Gottheiten, Apsu und Tiamat, abstammen. Die jungen Götter sind so laut, dass sie Apsu stören, der dann ihre Zerstörung plant. Stattdessen tötet einer der jungen Götter, Ea, Apsu. Aus Rache für den Tod ihres Partners erschafft Tiamat eine Armee von Monstern, die die Götter so sehr erschreckt, dass sie nach einem Helden suchen, um sie zu retten. Schließlich stimmt Marduk, der jüngste der Götter, zu, es mit Tiamat und den Dämonen aufzunehmen, um im Gegenzug zum König der Götter ernannt zu werden. Er ist siegreich und fährt dann fort, Himmel und Erde aus Tiamats Körper zu erschaffen (Abb. 2). Marduk erschafft dann die Sterne, Konstellationen und Mondphasen, und aus dem Blut von Tiamats besiegtem General erschafft Marduk auch die Menschheit, um für die Götter zu arbeiten (Abb. 3). Die Götter bauen die Stadt Babylon und Tempel und Schreine innerhalb der Stadt, und der Text endet mit einer Rezitation der fünfzig Namen von Marduk.

Abbildung 2: Auszug aus dem Mythos Enuma Elish. Aus Foster, 2005: 436-486. Abbildung 3: Auszug aus dem Mythos Enuma Elish. Aus Foster, 2005: 436-486.

Dieser Text erklärt sowohl, wie die Welt entstand, als auch mythologisiert Babylons Platz als neue politische Macht in Mesopotamien. Wie oben erwähnt, kam Babylon im zweiten Jahrtausend v. Chr. an die Macht. Als Schutzgottheit Babylons stieg Marduk von einer anderen Stadtgottheit zum Oberhaupt des Pantheons auf (Lambert 2013: 277). Das gleiche Phänomen ist in der späteren assyrischen Version von zu sehen Enuma Elish, in dem der Hauptgott der Stadt Assur den Platz von Marduk im Mythos einnimmt (Lambert 2013: 4-5). Enuma Elish wurde beim babyonischen Neujahrsfest als wichtiger Teil des kritischsten religiösen Festes des babylonischen Kalenders rezitiert. Die sogenannte „Babylonische Weltkarte“ liefert weitere Beweise für die lokalisierte Natur der mesopotamischen Kosmologie, die Babylon fest in den Mittelpunkt der Welt stellt (Abb. 4).

Abbildung 4: Die sogenannte ‘babylonische Weltkarte’ Abbildung 5: Plakette zum Schutz vor dem Dämon Lamashtu / Foto von Rama, Louvre Museum, Wikimedia Commons

Eine alternative Kosmologie kann in dem Mythos gesehen werden, der als bekannt ist Atrahasis. In diesem Mythos revoltieren die niederen Götter gegen Enlil und weigern sich, weiterhin Handarbeit zu verrichten. Ähnlich wie bei den Ereignissen in Enuma Elish, wird die Menschheit aus dem Blut eines geopferten Gottes erschaffen, um ihr Werk zu verrichten. Andere Ähnlichkeiten mit Enuma Elish enthalten einen Teil, in dem die neu geschaffenen Menschen so viel Lärm machen, dass die Götter planen, sie zu zerstören, um etwas Frieden zu finden. Ihre Pläne werden immer wieder von dem Gott Enki und seinem menschlichen Diener Atrahasis vereitelt. Nach einer Flut ähnlich der, die im hebräischen Bibelbuch Genesis erzählt wird, wird trockenes Land gefunden, und Atrahasis führt die Praxis ein, den Göttern Opfergaben zu geben. Die Komposition schließt mit den Plänen der Götter, die menschliche Fortpflanzung einzuschränken, einschließlich der zölibatären Positionen im Priestertum und einem Dämon namens Lamashtu, um Kinder zu entführen (Abb. 5).


Eine sumerische Wandtafel mit Trankopferszenen - Geschichte

>Ist Hebräisch eine Tochtersprache des Sumerischen?

Nein. Hebräisch gehört zur afroasiatischen Sprachfamilie. Sumerisch ist eine andere Sprachfamilie.

>Wie unterschiedlich sind die folgenden Sprachen. Akkadisch, Phönizisch, Ägyptisch
> Es wird angenommen, dass Jesus (am Kreuz) sagte: Eli eli lama shabatani (I
> denken Sie, dass dies aramäisch ist) auf Hebräisch wäre es Eli Eli lama azaftani,
> Könnte ich folglich annehmen, dass Hebräisch ein Zweig des Aramäischen ist?

Die genannten Sprachen sind alle Schwestersprachen, die an verschiedenen Orten gleichzeitig gesprochen werden. Ägyptisch ist mit semitischen Sprachen wie Akkadisch, Aramäisch, Hebräisch und Phönizisch verwandt.

2. Erlaubnis zur Verwendung der Keilschriftprobe

> ich arbeite an einem alttestamentarischen Kommentar & ich möchte a
>Beispielabbildung einer Keilschrift. Ich habe mich gefragt, ob ich es schaffen könnte
>um das sumerische Beispiel-Sprichwort bei url . zu verwenden
>https://www.sumerian.org/proverbs.htm

Sicher, das ist nur ein Scan einer Seite in Gordons Buch über sumerische Sprichwörter, und es war kein Copyright-Vermerk darauf.

3. Zeitleiste der mesopotamischen Geschichte

> Ich bin ein Student, der bei [snip] studiert. Mir wurde vor kurzem geschenkt
>eine Aufgabe, für eine Zeitleiste zu recherchieren, die auf Mesopotamien in meiner Geschichte basiert
> Klasse. Da ich neu im Netz bin, benötige ich etwas Hilfe von u. Könntest du bitte?
>mir gute Seiten für Zeitleisten vorschlagen, die auf Mespotamia basieren?

Schauen Sie am Ende der Mesopotamien-Links auf meiner Link-Seite nach einer Site namens A Chronology of the Ancient Near East.

4. Sumerische Version, biblische Geschichte von Hiob

>Irgendeine Idee, wo ich eine Kopie der Geschichte finden könnte, Legende der
> Sumerischer Job? Danke.

Samuel Noah Kramer übersetzte ab Seite 127 seines Buches The Sumerians, Their History, Culture, and Character, 1963, einen Text, den er als sumerischen Jobtext bezeichnete.

Ich weiß nicht, wo der Keilschrifttext oder seine Transliteration veröffentlicht wurde oder auch nur seine Museumsnummer.

5. Sumerische TrueType-Schriftart

>Ich liebe deine sumerische Seite. Haben Sie zufällig eine sumerische TrueType-Schriftart?
>Wenn ja, wo haben Sie es erworben?

Ich glaube nicht, dass Sie auf der Übersichtsseite ganz unten angekommen sind, wo steht, dass das herunterladbare Winword-Dateiarchiv eine sumerische TrueType-Schriftart enthält, die ich absichtlich ohne Copyright-Hinweis erstellt habe.

Die neueste Version der Schriftdatei sumerian.ttf ist vom 21. April 2005 und hat eine Größe von 55 KB.

6. "pukku" und "mekku" in Gilgamesh

>Ich habe eine schwedische Übersetzung des Gilgamesch-Epos gelesen, die in . veröffentlicht wurde
>1965. In der 12. Tafel macht und verliert Gilgamesch ein Tambukku und a
>mikkû (das diakritische Zeichen des letzten Buchstabens sollte auf den Kopf gestellt werden
> unten, aber ich kann es nicht richtig verstehen). Der Übersetzer bemerkt, dass es
>unbekannt, was das für Dinger sind, wahrscheinlich sind es Instrumente oder Waffen.
>Wissen Sie, ob Gelehrte die Bedeutung von
> diese Worte?

Ich habe letztes Frühjahr die sumerische Version von Gilgamesch und Enkidu gelesen, die mit Dr. Englund an der UCLA in die Unterwelt gingen. Wir haben die Begriffe als Pukku und Mekku verstanden und obwohl es nicht ganz sicher ist, dass es sich um Stock und Ball oder Stock und Reifen handelt, mit denen die jungen Männer in der Hauptstraße ein Spiel spielten, bei dem es ziemlich wichtig war zu gewinnen, aus irgendeinem rituellen oder anderen sozialen Grund. Es klang, als hätten sie bei Sonnenuntergang den Ball oder den Reifen in Position gelassen und am nächsten Tag wieder aufgenommen.

Wolfram von Sodens Akkadisches Handworterbuch vertritt eine andere Sichtweise als Benno Landsberger, der für die obige Sicht hauptverantwortlich ist. Er übersetzt Pukku(m) als „Trommel“ und Mekku als „Klapper“ oder „Trommelstock“.

7. Sumerische Sprache ba- Präfix

>Ich versuche, die sumerische Sprache zu lernen.
>Bisher kenne ich zwei Hauptansichten über das Präfix ba-: 1. reflexiv,
>medial oder passiv ("verwendet, wenn es kein transitives Subjekt gibt", wie Sie
>in der LSL geschrieben haben) und 2. wie bi- , ein Simultan ausdrückend,
>logisch zusammenhängender oder abgeschlossener "perfektivisch" Prozess (wenn ich
>Victor Christian, Berträge zur Sumerischen Grammatik richtig). Aber
>Dies ist ein altes Buch (aus den 50er Jahren, das einzige verfügbare in
>Bulgarien). Ich habe den Eindruck, dass Thomsens The Sumerian Language
>ist "derzeit der Standardtext" und drückt die modernsten Ansichten aus
> über Sumerisch. Allerdings habe ich das Buch nicht und kann es im Moment nicht bekommen.
>Könnten Sie mir bitte sagen, in welcher dieser beiden Ansichten verteidigt wird?
>Thomsens und wenn keiner von beiden - was?

"/mu-/ wird bei animierten und agentiven Subjekten bevorzugt, d.h. /mu-/ kommt meist in transitiven Formen vor.
"/ba-/ wird bevorzugt, wenn das Subjekt leblos und/oder nicht aktiv ist, d.

Von /bi-/ wurde behauptet, dass sie ortsterminative Kraft hat, im Gegensatz zu einer reinen Ortskraft für /ba-/, aber Thomsen sagt auf S. 184, dass es "höchstwahrscheinlich nicht automatisch aus Gründen der Übereinstimmung mit einem loc.-term. oder loc.-Nomen verwendet wird, sondern eher der semantischen Differenzierung des Verbs dient spezifische Bedeutung des Verbs."

Peter J. Huber, ein Gelehrter der akkadischen und antiken Astronomie, schickte mir folgendes:

>ba(I): hat eine Trennfunktion. In OBGT korreliert es eng mit
> Akkadische T-Stämme. (Thomsen, Jacobsen folgend, verwirrt T-Stämme
>mit dem Akkadischen Perfekt.) Seine Position ist unmittelbar nach dem Ventive
>marker m und dann wird das b assimiliert: m-ba- > m-ma, und wenn dies ist
>gefolgt von einem Pronomen der 2. Person, wird es zu m-ma > m-mu (so ba
> ist nicht immer einfach zu erkennen). In Abwesenheit der
>ventive Marker nimmt es die erste Position in der Kette ein, und dann es
>nicht immer von ba(II) zu unterscheiden. Ein klarer Fall ist
>ba-ne-su8-be2-en-de3-en = ni-it-tal2-lak cu-nu-ci = wir gehen weg
> ihnen (OBGT VII, 305).
>
>ba(II): hat eine statische/passive Funktion. In OBGT VI wird es gerendert von
> ein C-Stamm statisch/passiv oder ein Nt-Stamm passiv. Anscheinend ist ba(II)
> nimmt die erste Position in der Kette ein. Beachten Sie den feinen Unterschied
>made in OBGT VI, Zeilen 79-84, zwischen dem gewöhnlichen G-Stiel Stativ
>und der C-Stamm stativ/passiv: an-gar, an-gar-re-en = cakin,
>caknaku = er ist platziert, ich bin platziert, vs. ba-ab-gar, ba-ab-gar-re-en
>= cuckun, cuckunaku = er wurde platziert / ich wurde platziert
>(von jemandem ohne Namen). Die Formen ba-gar, ba-gar-re-en, . ba-na-gar,
>ba-na-gar-re-en in OBGT VI, Zeilen 160-165, sind mehrdeutig, sie können
>alternativ als ba(I) interpretiert werden, insbesondere die zweite Reihe,
>der zwei Teilnehmer ist, und der OB-Grammatiker, der sie wiedergegeben hat
>durch Nt-Stamm-Passiv, schön erhalten die Mehrdeutigkeit.
>
>Ihre Aussage trifft eindeutig auf ba(II) zu, aber ich glaube nicht, dass es nur a . ist
>Präferenzfrage, wenn man ba(I) einmal abgegrenzt hat. Natürlich ist es das
>Weit außerhalb meiner Ressourcen und meiner Kompetenz, mein Obiges zu überprüfen
>syntaktische/lexikalische Ansprüche durch die einsprachigen Texte.
>
> Mit freundlichen Grüßen
>Peter J. Huber

Haben Sie die Zusammenfassung von John Hayes auf Seite 256 seines Handbuchs der Version 2 gelesen?

Ich dachte an die vielen intransitiven Sätze, die mit ba-ROOT enden, wie zum Beispiel ba-gul, "es wurde zerstört". Diese fallen, wie Sie sagen, in die Kategorie ba(II).

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dieses Problem zu klären. Ich werde versuchen, zusammenzufassen, was Hayes auf den Seiten 162 und 256 hat: Er stimmt zu, dass Gelehrte spekuliert haben, dass es zwei B-Konjugationspräfixe geben könnte, die Homonyme sind. "Der eine wird hauptsächlich in Passivsätzen gesehen, der andere in weniger definierbaren Zusammenhängen." Auch das Konjugationspräfix bi2- kommt manchmal bei Nominalphrasen im Lokativ-Terminativ vor und das Konjugationspräfix ba- kommt manchmal bei Nominalphrasen im Lokativ vor. "Es ist dieses Muster des gemeinsamen Auftretens, das mehrere Wissenschaftler zu dem Schluss gebracht hat, dass bi2- und ba- nicht den gleichen Rang wie die anderen Konjugationspräfixe haben und wahrscheinlich aus mehr als einem Element bestehen." So kann eine Form von ba- ein Element enthalten, das den Lokativfall bezeichnet. Für eine trennende Bedeutung würden Sie erwarten, sumerische Nominalphrasen zu finden, die mit der ablativen Postposition -ta enden.

> Ich habe mich gefragt, ob Sie mir eine Frage beantworten könnten. hab ich irgendwo gelesen
>dass der Name "Eden" ein sumerisches Wort war. Ich hätte gedacht, es wäre ein
>Hebräisches Wort, aber andererseits kenne ich die Verwandtschaft der Sumerer nicht
>Sprache und die hebräische Sprache.
>
>Auf jeden Fall, wenn Eden, Adam und/oder Eva sumerische Wörter wären, würden Sie dann
>Bitte sagen Sie mir, ob sie eine Übersetzung/Bedeutung haben?

EDIN ist ein sumerisches Wort, bezieht sich aber auf das Steppenland zwischen den beiden Flüssen, wo die Herdentiere weideten.

>Ich versuche, die modernen und archaischen ungarischen Wörter zu identifizieren, die
> haben ihren angeblichen Ursprung in den sumerischen Logos auf Ihrer Site.
>
>Ich möchte (eine Reihe von) Webseiten mit meinen Vergleichen veröffentlichen. ich
>kann nicht behaupten, ein professioneller Linguist zu sein, daher wird meine Arbeit Fehler haben
> und Fehler. Die Seiten haben einfach das Logogramm und seine Bedeutung
>zusammen mit den ungarischen Wörtern, von denen ich glaube, dass sie sich aus dem
> Sumerisch.
>
>Ich habe schon einige hundert der Logogramme und die Ergebnisse untersucht
> sind interessant. Ich möchte die Erlaubnis haben, Ihre Informationen zu verwenden
>zu den sumerischen Logogrammen auf meinen persönlichen Webseiten unter
>[schnipsen]

Bitte senden Sie mir vorab Ihren Verwendungsvorschlag per E-Mail zu.

Haben Sie die ähnliche Arbeit von Fred Hamori gesehen? Auf meiner Linkseite gibt es einen Link zu seinen Ural-Altaic-Vergleichsseiten.

10. Sumerian True Type Font aktivieren

>"Wenn Sie die Datei SUMERIAN.DOC öffnen, stellen Sie sicher, dass unter Datei,
>Vorlagen, es gibt einen gültigen Pfad zu den beiliegenden
>SUMERIAN.DOT-Vorlagendatei."
>
>Ich habe das alles gemacht und die sumerische True-Font-Datei hinzugefügt, aber es
> scheint keinen Unterschied zu machen, mache ich was falsch.
> Wie soll es aussehen?

Es sollte die Tilde über einigen der Buchstaben g und die Schüssel unter dem Buchstaben h stehen.Gerade diese Zeichen machen die spezielle Schriftart notwendig.

Sind Sie zu Start, Einstellungen, Systemsteuerung, Schriftarten gegangen und haben Sie Datei und Neue Schriftart hinzufügen ausgewählt?

Wenn Sie im Listenfeld Schriftarten nach unten scrollen, wird Ihnen die sumerische Schriftart angezeigt?

> Wie nett von Ihnen, sich zu kümmern.
>
> Ich habe es jetzt funktioniert, danke.

11. Entwicklung der Keilschrift aus Piktogrammen

>Gibt es einen anderen Autor wie Labat, der das zeigt?
>die frühe Entwicklung der Keilschrift aus Piktogrammen und haben
>seine Identifikationen allgemein akzeptiert wurden?

Labat war ein guter Gelehrter, der im Mainstream der Assyriologie arbeitete. Sein Buch ist nicht umstritten.

Andere Bücher, die Sie sich ansehen könnten:

M. W. Green und H. J. Nissen, Zeichenliste der Archaischen Texte aus Uruk [ZATU] (Ausgrabungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Uruk-Warka, 11 Archaische Texte aus Uruk, 2) Berlin 1987.

P. Steinkeller, Rezension von M. W. Green und H. J. Nissen, Bibliotheca Orientalis 52 (1995), S. 689-713.

R.K. Englund & J.-P. Grégoire, Die Proto-Keilschrifttexte von Jemdet Nasr, Gebr. Mann-Verlag, Berlin, 1991.

A. Deimel, Die Inschriften von Fara I: Liste der archaischen Keilschriftzeichen, WVDOG 40, Leipzig 1922.

Y. Rosengarten, Répertoire commenté des signes présargoniques sumériens de Lagas, Editions E. de Boccard, Paris, 1967.

K. Volk, Ein sumerischer Leser, vol. 18 in Studia Pohl: Series Maior Rome 1997 (dieses praktische, preiswerte Buch enthält eine schöne, wenn auch unvollständige Schilderliste).

12. Sumerisches Wort für Venus

>Was ist das sumerische Wort für Venus?

Am häufigsten wird Venus als Planet Ninanna, die Dame des Himmels, genannt. Aber Inanna, Sumers beliebteste Göttin, die viele Funktionen hatte, wurde mit dem Planeten Venus identifiziert, sowohl als kriegsähnlicher Morgenstern als auch als Liebesgöttin Abendstern.

> Ich versuche, ein sumerisches Alphabet zu finden. Existiert einer? Oder ist das alles
> Symbole, die ganze Wörter bedeuten. Wenn Sie mir helfen oder mich auf eine Website verweisen können
> das kann helfen, würde mich sehr freuen. Danke im Voraus,

Als die Sumerer vor etwa 5400 Jahren ihr Schriftsystem erfanden, war es ein piktografisches und ideografisches System wie die Chinesen, und wie Sie wissen, haben die Chinesen über tausend Zeichen für ihre Schrift, also ist sie nicht alphabetisch.

Auf meiner Website können Sie das Buch A Manual of Sumerian Grammar and Texts von John L. Hayes bestellen, das Sie in die sumerische Schrift einführt.

14. Sumerische "Maschkim" als Dämonen?

> Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber bedeutet das sumerische Wort "Maskim" nicht eines von
> sieben Dämonen, von denen gesagt wurde, dass sie nachts Blut verschlingen. Wenn oder wenn nicht, könnten Sie
>Erzähl mir vielleicht ein wenig über diese Dämonen?

Möglicherweise benutzten die späteren Babylonier das Wort auf diese Weise, da Sumerisch zu dieser Zeit als gesprochene Sprache seit Jahrhunderten tot war. Als die Sprache gesprochen wurde, bedeutete Mashkim "Inspektor, Aufseher, Sheriff, Kommissar".

15. Zecharia Sitchen Sumerische Sprache unterdrückt?

>Zecharia Sitchen übersetzt Sumerisch und schreibt extreme Denkanstöße.
>Ich habe alle seine Werke gelesen und andere Meinungen von ihm gelesen
>Übersetzungen und Schlussfolgerungen, aber kein anderer Sumerisch-Gelehrter
>Sprache. Was halten Sie von seinen Übersetzungen und Schlussfolgerungen, ich auch
> alt, um Sumerisch zu lernen, da ich noch Englisch lerne.

Kennen Sie das Sprichwort, ein wenig Wissen ist eine gefährliche Sache?

Wenn man sich frühe Materialien ansieht, ist es wirklich hilfreich, wenn man weiß, was ihre Schriften im Kontext ihrer Kultur bedeuteten, die Sitchen weder kennt noch interessiert.

> Noch eine Frage.
>Wie könnte Sumerisch mit keiner anderen Sprache verwandt sein? Es war mein
> Verständnis, dass es eine Gemeinsamkeit mit allen gesprochenen Sprachen gibt.

Was ist die Quelle Ihrer Informationen? Und was auch immer Ihre Quelle ist, wie konnte er oder sie das wissen?

>Die Bücher von Sitchen beantworten viele
> Fragen und natürlich viele andere aufwerfen. Dennoch, wenn man sich die . anschaut
>Sumerische religiöse Überzeugungen und wissen, wie zivilisiert sie waren, warum?
> wäre ihre Religion nicht die Mainstream? Ich habe gelesen, dass es welche gibt
>viele unübersetzte sumerische Texte, und dass es noch viele Hundert gibt
>in Museen unbemerkt in Kellern, wie wurde dieses Wissen verdrängt?
>Warum lesen wir jetzt nur über die Sumerer? Die Kirche braucht etwas
>Schuld, aber was ist mit dem Wissenschaftler und Linguisten? Wie wurde es so lange ignoriert?

Nicht alles ist eine Verschwörung. Die sumerische Sprache wurde in Mesopotamien 2.000 Jahre lang in Erinnerung behalten, nachdem sie nicht mehr gesprochen wurde. Aber die Griechen wussten nichts davon, so dass die Existenz der Sumerer vergessen wurde. Die neueste astronomisch zu datierende Keilschrift-Tontafel wurde im späten 1. Jahrhundert n. Chr. geschrieben. Gelehrte versuchen seit etwa 140 Jahren, die sumerische Sprache zu verstehen. Einige gute Einführungsbücher von Samuel Noah Kramer finden Sie bei einem Online-Buchhändler.

> Hat das hebräische Wort ELOHIM sumerischen Ursprung?

Es gibt eine afro-asiatische Wurzel `ilay, was „hoch sein“ bedeutet. Im Semitischen und Hebräischen manifestiert es sich als elow, was wahrscheinlich der Ursprung von elohim, 'Götter' ist.

Die Antwort ist also nein, das Wort hat keinen sumerischen Ursprung.

Nachverfolgen:
> - das hebräische Wort El bedeutet Gott, wie wäre das mit afroasiatischen Wurzeln?
> wo würde "ohim" herkommen, wenn du schon das El hast? oder woher El kommt
> von Platz 1?

Im Hebräischen fügt man -im hinzu, um den männlichen Plural zu bilden.

EL bedeutet auf Hebräisch „ein Starker, Mächtiger, ein Held, ein Gott“.

Im Akkadischen gibt es kein Wort EL, aber es gibt viele akkadische Wörter, die mit EL beginnen und „hoch, oben, drüber“ bedeuten.

17. Seite mit sumerischen Sprichwörtern

>Ich habe mich sehr gefreut, Ihre Seite über Sumerisch zu sehen. Ich baue gerade
>Sprichwortseiten unter http://cogweb.ucla.edu/Discourse/Proverbs/ und fragte mich, ob
>Sie hatten Probleme beim Hochladen der Sprichwortseite unter
>https://www.sumerian.org/proverbs.htm oder wenn es einfach ist
> im Bau.

>Ihre Seite mit sumerischen Sprichwörtern unter https://www.sumerian.org/proverbs.htm ist
>leider abgeschnitten, es sieht so aus, als ob der Upload-Vorgang unterbrochen wurde.
>Ihre Leser würden sich sehr über eine Vollversion freuen!

Es tut mir leid, dass es dort nicht mehr Sprichwörter gibt, aber es ist eher als Illustration der sumerischen Schrift und Sprache gedacht als als Liste von Sprichwörtern.

Um zu verstehen, warum es so endet, müssen Sie versuchen, auf einige der Zeichen in der Grafik zu klicken - verschiedene Teile der Grafik werden versteckten Beschriftungen für jedes sumerische Wort in einer eigenen Zeile zugeordnet.

Die Seite hatte für mich den Charakter einer Übung, um einem neugierigen Publikum ein Beispiel von Keilschrift und sumerischen Sätzen zu demonstrieren. Wenn Sie sich für sumerische Sprichwörter interessieren, hat Bendt Alster ein umfassendes, maßgebliches Buch in 2 Bänden veröffentlicht, Proverbs of Ancient Sumer, 1997, erhältlich bei Eisenbraun, zu dem es einen Link auf meiner Link-Seite gibt.

>Sehr geehrte Damen und Herren, beim Navigieren bin ich auf Ihre Seiten im Netz gestoßen. Eigentlich was
>Ich muss eine Audiodatei für sumerische und altägyptische Sprachen finden,
> gibt es welche?
>könnt ihr eure Ratschläge geben.

Bestellen Sie das CMAA-Audioband des Joan Goodnick Westenholz-Vortrags, Enheduanna: Princess, Priestess, Poetess, vom 10. Mai 1999, in dem der Dozent ziemlich viel Sumerisch gelesen hat, Band WAW99-2 im Audioband-Katalog des California Museum of Ancient Art.

Es gibt auch einen Link auf meiner Link-Seite mit kurzen sumerischen und möglicherweise ägyptischen Grüßen aus den Aufzeichnungen der Voyager-Raumsonde.

> Ich habe mich nur gefragt, was Ihre Meinung zum "sumerischen Problem" ist. ich bin in a
>Kurs an der NC State über Zivilisationen des antiken Nahen Ostens und ich war
> versuchen, Meinungen zum sogenannten sumerischen Problem zu sammeln. ich habe gelesen
>durch Tom Jones' Buch the Sumerian Problem und bin ehrlich gesagt ratlos. Es gibt
>Beweise, die darauf hindeuten, dass sie in der Gegend heimisch waren, und es gibt auch
> Anhaltspunkte für einen Einfluss von außen. sogar eine Migration, vielleicht aus
> das Industal.

Ich denke, dass das sumerische „Problem“ eine Illusion ist. Das sumerische Lexikon weist auf Kontinuität innerhalb Mesopotamiens und dann auf die Koexistenz mit den Akkaden hin. Die Karte auf meiner Website zeigt Ihnen, was ich über die Herkunft der Sumerer denke.

> Ist das Wort Ningishzida nicht ein sumerisches Wort für den Schlangengott?
> Bitte klär mich auf.

Ningishzida war ein Wächter der Tür zur Unterwelt, der eine gehörnte Schlange als Symbol hat.

Er scheint mit Bäumen, Fruchtbarkeit und Schlangen in Verbindung gebracht worden zu sein. Thorkild Jacobsen schrieb, dass die Wurzeln des Baumes Nahrung aus dem tiefen Untergrund ziehen und das Aussehen von sich verschlungenen Schlangen haben.

> Ich schätze die Informationen. Ist Ningishzida ein sumerisches Wort??

Ja, es bedeutet Herr des guten Baumes (oder treues Werkzeug). Manchmal gibt es eine Wechselwirkung zwischen dem Wort für Baum und dem Wort für Penis, sodass er auch ein Gott der Fruchtbarkeit sein könnte.

21. Organisation des sumerischen Lexikons

>Eine ganz grundlegende Frage/Beschwerde: Warum nicht die akkadischen Übersetzungen als
> gut? Mir ist natürlich klar, dass nicht jeder Sumerisch-Schüler Akkadisch kennt
>und dass Ihre Betonung auf Sumerisch liegt, und das zu Recht. Trotzdem in meinem
>Meinung ein starkes Argument für die Aufnahme der akkadischen Übersetzungen wäre, dass
> man kann auf ein viel breiteres Bedeutungsspektrum zugreifen und daher a
> genaueres Verständnis der spezifischen Bedeutung(en) des sumerischen Wortes,
>indem Sie die akkadischen Übersetzungen in AHw oder CAD nachschlagen.

Ich würde die Informationen, die jetzt auf der Website des ISL/Pennsylvania Sumerian Dictionary verfügbar sind, unnötigerweise duplizieren, die kürzlich vollständige Querverweise zum AHw hinzugefügt hat. Auf meiner Website gibt es einen Link. Probieren Sie das aus. Sie werden sehen, dass es 20 akkadische Wörter geben kann, die einem einzigen sumerischen Wort entsprechen. Es gibt keine Eins-zu-Eins-Zuordnung zwischen den beiden Sprachen. Was Sie wollen, ist ein sumerisch-akkadisches Lexikon, das in der Größe dem sumerisch-englischen Lexikon entspricht.

>Und schließlich könnte es hilfreich sein, in der Einleitung zu erklären, wie die
>CVC-Wörter sind alphabetisch sortiert. Ich glaube, ich habe es herausgefunden, aber ich tue es nicht
> den Grund dahinter verstehen.

Da das lexikalische Material in einem einzigen Dokument präsentiert wird, das gescannt werden kann, anstatt über eine Nachschlagedatenbank, ermöglicht die Sortierung nach den Endkonsonanten, dass Wörter mit verwandten Bedeutungen und Formen oft nebeneinander aufgelistet werden, z. B. gub3, hab , und hub2 sind verwandte Wörter, die nebeneinander aufgeführt sind.

>Aber ich will mit diesen Bemerkungen nicht kritisieren. Sie haben ein präsentiert
>ein beeindruckendes Werk und eine bewundernswerte Art, es zu "veröffentlichen". ich werde sein
>benutze es und bedanke mich, wenn auch im Stillen, dafür!

22. Keilschriftsymbole im sumerischen Lexikon?

>Ich habe Ihnen das Sumerian Lexicon als Word für Windows 6.0 Version heruntergeladen. ich
> kann das Dokument anzeigen, kann aber keine Keilschriftzeichen sehen. Die Symbole
> scheinen wie unser normales Alphabet zu erscheinen, aber mit verschiedenen Akzentzeichen usw.
>
>Ich konnte die TrueType Sumerian-Schriftart in Windows laden und stellte sicher, dass
>dass die Vorlage einen korrekten Pfad zur Datei Sumerian.dot hat.

Die sumerische TrueType-Schriftart wird für spezielle Transliterationssymbole benötigt, wie das g mit der Tilde darüber und das h mit der Schüssel darunter.

Es würde viel mehr als die 256 Leerzeichen benötigen, die in einer TrueType-Schriftart verfügbar sind, um Keilschrift anzuzeigen.

23. Poesie, um ein sumerisches Mädchen zu umwerben?

> Lieber John, was für ein Anfang, nicht wahr? Ohne große Unwissenheit habe ich einfach
>hat eine Beziehung mit einem schönen, jungen sumerischen Mädchen begonnen und würde es lieben
> um etwas Hingabe an ihr Erbe zu zeigen. Ich wollte in ihr eine Prosa machen
> Muttersprache (ich habe offensichtlich keine Ahnung von der sumerischen Sprache) und
> auf Ihre Seite gewagt. Ich habe (ehrlich gesagt) nach einer schnellen Lösung gesucht, aber bin
> bereit, die Note zu machen. Ohne in alte Texte einzusteigen, gibt es das?
>jede solche Poesie, die ich im Internet oder in der örtlichen Bibliothek finden kann, die
> wird schöne Prosa enthalten? Ich bitte dies in aller Bescheidenheit.

Seit fast 4.000 Jahren gibt es keine Sumerer mehr.

24. Sumerisches Alphabet übersetzen?

>Hallo, ich muss das Sumerische übersetzen
> alphabet zum englischen alphabet buchstaben bitte hilf mir.

Die Griechen erfanden das Alphabet, lange nachdem Sumerisch aufgehört hatte, eine lebendige Sprache zu sein. Die sumerische Schrift verwendet kein Alphabet. Die sumerische Schrift begann mit Piktogrammen und entwickelte sich zu Ideogrammen und Logos.

25. Buchstaben des sumerischen Alphabets?

> Können Sie mir die wichtigsten Buchstaben des Alphabets nennen? Danke, das ist für a
>Projekt.

Die Sumerer hatten kein Alphabet. Sie schrieben ähnlich wie die Chinesen mit Piktogrammen.

Auf meiner Linkseite finden Sie einen Link zu den Signs of Old Sumerian.

26. Bedeutung der sumerischen Erfindung der Keilschrift

>1. Glaubst du, die Erfindung der sumerischen Keilschrift war ein wichtiger Wendepunkt?
> in der geschichte? Wieso den?

Ja, aus den gleichen Gründen, aus denen A&E Biography Gutenberg an die Spitze seiner Liste der 100 wichtigsten Personen des letzten Jahrtausends gesetzt hat.

>2. Wie war die sumerische Keilschrift ein großer Einfluss und Baustein für das Geschriebene?
>Sprache im Laufe der Zeit?

Das Schreiben auf Ton war eine kostengünstige und dennoch dauerhafte Möglichkeit, Transaktionen aufzuzeichnen. Die Tatsache, dass die Sumerer ihr Land mit semitisch sprechenden Akkadern teilten, war wichtig, weil die Akkader die sumerische logographische Schrift in phonetische Silbenschrift umwandeln mussten, um die gesprochenen Wörter der akkadischen Sprache mit Keilschrift phonetisch darzustellen.

>3. Wie wurde die sumerische Keilschrift durch andere Kulturen verfolgt, während sie sich entwickelten?
> ihre eigene Schriftsprache?

Der kulturelle Einfluss der Sumerer auf spätere mesopotamische Völker war enorm. Keilschrift wurde in Amarna in Ägypten gefunden, in Form eines Alphabets in Ugarit und bei den Hethitern, die sie benutzten, um ihre eigene indoeuropäische Sprache wiederzugeben.

> Danke für die Sprichwörter und die Keilschrift. Ich unterrichte in der 6. Klasse
>Sozialstudien und derzeit machen wir Sumeria. Das war interessant für
>lesen und ich werde die Seite mit meinen Schülern teilen.

Dankeschön. Sie helfen Ihren Schülern, indem Sie ihnen beibringen, dass das Land Sumer heißt und nicht Sumeria.

28. Könnte sumerisches "ur" Ochse oder Kuh bedeuten?

>Ich interessiere mich sehr für Sumerische und genieße dein Sumerisch
> Sprachseite.
>Ihre Seite deutet darauf hin, dass das Wort Ur Hund oder anderes Fleischfresser bedeutet
>Tier.Neulich habe ich es genossen, mit Mr. [snip] zu sprechen, der ein
> Freundlicher Bekannter von mir und auch Schriftsteller, Er bestand darauf, dass die
>Das sumerische Wort Ur bedeutet nach seiner eigenen Quelle Ochse oder Kuh. ich bestand darauf
>das Wort bezeichnet definitiv Hund !! Also, ich würde mich freuen, wenn du
> würde mir eine freundliche Erklärung geben, die richtig ist. Gibt es irgendwelche
>Möglichkeit, dass das Wort Ochse oder Kuh bedeutet? Er plant jetzt zu schreiben
>über Sumer und andere alte Zivilisationen, und er möchte es auch wissen
> die wahre Bedeutung des Wortes. Bitte helft ihm!! Ich danke Ihnen sehr für
> Ihre freundliche Beratung im Voraus.

Es besteht keine Möglichkeit, dass ur Ochse oder Kuh bedeutet.

Zuvor gab es kein vollständiges modernes Lexikon des Sumerischen, daher war es für Befürworter verschiedener Theorien, die das Sumerische mit dieser oder jener Sprachfamilie in Verbindung brachten, möglich, verstümmelte Definitionen sumerischer Wörter zu zitieren, und niemand würde es besser wissen.

29. Aussprache und Bedeutung sumerischer Wörter

>Ich habe eine Frage an Sie Ich studiere Sprachen mit Interesse
> Sumerisch. Woher wissen Leute, die sumerische Keilschrift übersetzen, wie die
> wurden Wörter ausgesprochen?

Bestimmte sumerische Keilschriftzeichen wurden verwendet, um Lautsilben darzustellen, um die nicht verwandte akkadische Sprache zu schreiben, deren Aussprache als Mitglied der semitischen Sprachfamilie bekannt ist. Wir haben viele phonetisch geschriebene Akkadische ab der Zeit von Sargon dem Großen (2300 v. Chr.). Diese Lautsilbenzeichen treten auch als Glossen auf, die die Aussprache sumerischer Wörter in den lexikalischen Listen aus der altbabylonischen Zeit anzeigen. Dies gibt uns die Aussprache der meisten sumerischen Wörter. Zugegeben, im 20. Jahrhundert revidierten die Gelehrten ihre ursprüngliche Aussprache einiger Zeichen und Namen, eine Situation, die durch die Polyphonie vieler sumerischer Ideogramme nicht geholfen wurde. Soweit Sumerisch dieselben Laute verwendet wie semitisches Akkadisch, wissen wir also, wie Sumerisch ausgesprochen wurde.
In einigen Texten wird für sumerische Wörter anstelle von Logogrammen die silbische Schreibweise verwendet. Wörter und Namen mit ungewöhnlichen Lauten, die in Sumerisch, aber nicht in der semitischen Akkadischen Sprache waren, können sowohl in akkadischen Texten als auch in Texten in anderen Sprachen abweichende Schreibweisen haben. Diese Varianten haben uns Hinweise auf die Natur der nichtsemitischen Laute im Sumerischen gegeben.

> Woher weißt du eigentlich, was die Wörter sind?
>bedeutet außer der Bezugnahme auf sumerische/assyrische zweisprachige Wörterbücher?

Tatsächlich sind zweisprachige sumerisch-akkadische Wörterbücher und zweisprachige religiöse Hymnen die wichtigste Quelle, um die Bedeutung sumerischer Wörter zu ermitteln. Aber manchmal lernt der Gelehrte, der genügend Tafeln studiert, wie die Buchführungstafeln, genauer, worauf sich ein bestimmter Begriff bezieht, da der entsprechende Begriff im Akkadischen sehr allgemein sein kann.

30. Ist Sumerisch die älteste Schriftsprache?

> Ich recherchiere und frage mich, ob Sie von dem frühesten bekannten wissen
> geschriebene Sprache. Gibt es etwas, das vor den Ägyptern bekannt war,
> Sumerer oder Mesopotamier?

Die Sumerer waren die ersten, die gesprochene Sprache schrieben.

Der Bericht, dass das Schreiben in Ägypten älter ist als in Sumer, basiert auf Archäologen in Ägypten, die kalibrierte Kohlenstoff-14-Datierungen verwenden, während Sumerologen eine konservative Gruppe sind, die immer wieder das konventionelle 3100 v. Datum für die Erfindung der Schrift, wenn es 3400 v. nach kalibrierten C-14-Daten.

Der letzte mir bekannte größere Überblick über Mesopotamien als Ganzes, der die verschiedenen kalibrierten C-14-Daten gesammelt hat, war der von Mellaart in Antiquity 53 (1979), mit wichtigen Kommentaren in Antiquity 54 (1980) - diese Kommentare bestätigten, dass die extrem Die daraus resultierende hohe mesopotamische Chronologie sollte um durchschnittlich 100 Jahre reduziert werden, da die kalibrierten Daten für Holz/Holz um diesen Durchschnitt zu hoch sind.Das Endergebnis war immer noch, eher eine hohe Chronologie als eine mittlere Chronologie zu unterstützen, insbesondere für den Übergang zwischen Uruk IV und Uruk III (AKA Jemdet Nasr). Dieser Übergang scheint um 3300 v. Chr. stattgefunden zu haben, wobei kalibrierte Daten mit der 100-Jahres-Reduktion verwendet wurden.

Sie finden auch Bilder und Diskussionen zu einem Repertoire von Symbolen in Marija Gimbutas' Veröffentlichungen zum "Alten Europa", die vor dem Sumerischen erschienen. Aber die „Schrift“ der Vinca-Kultur scheint eher Stammes- oder Familienwappen wie Tätowierungen gewesen zu sein, die auf Töpfen eingraviert gefunden wurden, ohne dass sie die Worte der gesprochenen Sprache repräsentierten.
Für das sogenannte Schreiben vor den Sumerern finden Sie Werke von Alexander Marshack über Kalendertypmarkierungen (Steinzeit-Europa) und Marija Gimbutas über die Vinca-Kulturschrift (Neolithisches Europa). Trotz solcher Vorläufer ist es jedoch klar, dass die sumerische Schrift die erste war, in der es eine Übereinstimmung zwischen den Wörtern der gesprochenen Sprache und den geschriebenen Symbolen gab.

31. Mythologie vor der Flut - Ziusudra, der sumerische Noah

>Könnten Sie mir Informationen zur sumerischen Mythologie geben, die sich auf die Zeit vor der Flut bezieht?
>mal auf der Erde. Dies wäre mir eine große Hilfe. Vielen Dank.

Eine Suche unter https://www.google.com nach Ziusudra ergibt 1.420 Dokumente.

32. Wie ist "dirig-. -sie" zu interpretieren?

>ich interessiere mich sehr für die sumerische sprache, i
>habe das sumerische Lexikon und viele andere sumerische gelesen
>verwandte Themen. Jetzt habe ich mich gefragt, ob Sie einen meiner Zweifel ausfüllen könnten. In
> das lexikon ich lese das sumerische wort für "jenseits" ist "dirig-. -se" , und i
>Verstehe nicht was der mittlere Raum mit
>die 3 Punkte bedeuten. Wenn es nicht viel Ärger macht, könntest du mir erklären, warum das so ist?
>das oder gib mir ein anderes sumerisches Wort für "jenseits".

Die Punkte ersetzen das Substantiv, das in der tatsächlichen Sprache vorhanden ist. Wenn Sie also dirig-kur-s^e sagen, sagen Sie 'jenseits dieser Berge'. Die kur-s^e bedeutet in diesem Fall 'diese Berge dort in Sichtweite', also sagt der Sprecher 'über oder höher als diese Berge dort'.

>Ich schreibe eine Arbeit über Gott für einen Philosophiekurs. Ich versuche zu beweisen
>dass die Schöpfungsgeschichte eine Geschichte über die Geburt eines Individuums ist, jedes und
> Jeder von uns ist unser eigener Gott. Ich habe alle Bücher von Zecharia Sitchin gelesen
>und glaube, dass das, was er geschrieben hat, wahr sein könnte, aber ich glaube, dass die physische
>world ist nur ein Spiegelbild unserer kollektiven inneren oder spirituellen Welt. ich bin
> neugierig, wie Sie übersetzen würden - Nibiru. Ich habe dein Wörterbuch benutzt und
>einige andere und Sitchin übersetzt es als "The Planet of Crossing". Ich bekomme
>der Planet oder Körperteil, aber nicht die Kreuzung. Ich denke, vielleicht hat es das
>etwas, das mit einer Verminderung des Physischen zu tun hat, um dem Spirituellen gleichzukommen.
> Könnte das plausibel sein?

Die Sumerer waren klug in ethischen und praktischen Fragen, aber ich glaube nicht, dass sie so abstrakt waren wie Sie. Neberu ist ein akkadisches Wort, kein sumerisches Wort. Es bezog sich auf eine Flussüberquerung, Furt oder eine Fähre (Boot). An einer solchen Stelle lag wahrscheinlich die Stadt Nippur. Der Planet Jupiter, von dem wir wissen, dass er später Neberu genannt wurde, gehörte der Hauptgottheit im babylonischen Pantheon, Marduk. Wir haben keine Beweise, aber früher könnte es dem sumerischen Enlil gehört haben, dem Tempelgott von Nippur und Hauptgottheit im sumerischen Pantheon. Es besteht die Möglichkeit, dass Neberu sich auch auf den Nordstern bezieht. Die Sumerer neigten dazu, ihr Wissen von der Erde in den Himmel zu projizieren.

34. Sacharja Sitchin und Außerirdische

>Ich versuche, einen Experten für die sumerische Sprache zu finden, der es kann
>die Behauptungen von Sacharja Sitchin bezüglich der sumerischen Übersetzung zu überprüfen oder zu entlarven. Wie
>soweit ich das beurteilen kann, hat niemand mit einem wissenschaftlichen und seriösen Hintergrund
> jemals seine Behauptungen überprüft oder dementiert.

>Seine acht Bücher zum Thema Annunaki sind unangefochten geblieben
> seit Jahren. Wenn Sie mit seinen Werken nicht vertraut sind, ist es seine Behauptung
>dass sumerische Texte bestätigen, dass die menschliche Rasse genetisch verändert wurde
> um einer überlegenen außerirdischen Rasse namens Annunaki zu dienen.

>Können Sie diese Behauptungen überprüfen oder widerlegen?

> Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ich kenne die sumerische Sprache und Kultur sehr gut. Daran ist nichts Außerirdisches.

35. Name der sumerischen Religion?

>wie hieß die sumerische religion

Sie meinen, wie Südbaptisten oder Katholiken?

Die Sumerer hatten kein Wort für Religion, denn die Anbetung der Götter in ihren Tempeln war die Grundlage ihrer Existenz.

Wie Sie sich vorstellen können, ist es schwierig, einen Namen für ihre Religion zu finden, wenn sie nicht einmal ein Wort für Religion haben.

>Ich möchte Ihnen eine Frage zum sumerischen Volk stellen. Zuerst waren
>sie indoeuropäisch

Ich glaube, dass die proto-sumerische Sprache der proto-indoeuropäischen Sprache vorausgeht.

> und zweitens waren es blonde Menschen mit nordischer weißer Hautfarbe.

Wahrscheinlich nicht. Sie bezeichneten sich selbst als schwarzköpfige Menschen und das Buch von Cavalli-Sforza et al., The History and Geography of Human Genes, legt nahe, dass ihre heutigen Nachkommen die Menschen in Kuwait sind.

Nachtrag hinzugefügt am 21. Januar 2014. Eine Studie aus dem Jahr 2011 über die DNA von 143 Marsh-Arabern und einer großen Stichprobe irakischer Kontrollen kam zu folgenden Schlussfolgerungen: Der Zweig J1-Page08 zeigt eine lokale Expansion, die fast zeitgleich mit der sumerischen Stadtstaat-Periode ist, die Südmesopotamien charakterisierte.Auf der anderen Seite wird ein älterer Hintergrund, der mit Nordmesopotamien geteilt wird, durch die weniger vertretene Y-Chromosom-Linie J1-M267* offenbart. Insgesamt zeigen unsere Ergebnisse, dass die Einführung der Wasserbüffelzucht und des Reisanbaus, höchstwahrscheinlich vom indischen Subkontinent, den Genpool der autochthonen Bevölkerung der Region nur geringfügig beeinflusst hat Sümpfe des Südirak impliziert, dass, wenn die Sumpfaraber Nachkommen der alten Sumerer sind, auch die Sumerer höchstwahrscheinlich autoch waren thonisch und nicht indischer oder südasiatischer Abstammung." "Auf der Suche nach den genetischen Fußabdrücken der Sumerer: eine Untersuchung der Y-Chromosom- und mtDNA-Variation in den Marsh Arabs of Iraq", Nadia Al-Zahery1, Maria Pala1, Vincenza Battaglia1, Viola Grugni1, Mohammed A Hamod23, Baharak Hooshiar Kashani1, Anna Olivieri1, Antonio Torroni1, Augusta S. Santachiara-Benerecetti1 und Ornella Semino, BMC Evolutionary Biology 2011, 11:288.

>Ich wollte nur wissen, was das Wort Sumer selbst bedeutet
> in sumerischer Sprache. Könnten Sie es mir freundlicherweise mitteilen?

Es ist nicht bekannt, warum die Akkaden das südliche Land Shumeru nannten. Die Sumerer nannten es ki-en-gir15 (wörtlich „Ort der zivilisierten Herren“). Die Etymologie des akkadischen Begriffs ist unbekannt. Es könnte sich möglicherweise um eine dialektale Aussprache des sumerischen Wortes kiengir handeln. Diese Möglichkeit wird durch die Emesalische Dialektform 'dimmer' für das Wort 'dingir' suggeriert.

Im März 2007 korrespondierte Dr. Nicholas Postgate (Universität Cambridge) mit mir über den sumerischen Begriff für Sumer, ki-en-gir15.

Ich schrieb an Dr. Postgate,
>>Haben Sie in Ihrem Buch Early Mesopotamia: Society and Economy at the
>> Morgendämmerung der Geschichte, dass ki-en-gi 'Land der sumerischen Sprache' bedeutet? Wenn ja,
>> ist das, weil du denkst, dass eme, 'Zungensprache' zu en, 'Würdenträger' wurde
>>Herr Vorfahr (Statue) Hohepriester', durch stimmliche Assimilation?

Er antwortete mit einem Ja,
>Zugegeben, Sumerologen haben sich nicht viel für die konsonante Assimilation eingesetzt,
>aber von Emegir zu Engir zu gehen scheint nicht zu weit hergeholt, und es erklärt
> warum es -r als Endkonsonant hat. Das hat auch Aage Westenholz vorgeschlagen
> Etymologie unabhängig. Es ist auch in Ordnung angesichts der Kombinationen wie ki-unug
>"Warka-Land", die auch keine genitalen Syntagmen sind. Es scheint mir immer noch ein
> wirtschaftliche Lösung.

Es scheint möglich. Es stellt sich heraus, dass es nicht viele Fälle von ki-en-gi-ra2 gibt, die als freistehendes genitales Syntagma interpretiert werden können - ich finde nur ein paar in The Victory of Utu-Hengal, ETCSL-Transliteration: c.2.1.6 .

4. ki-en-gi-ra2 nij2-a-erim2 /bi2-in-si-a

Der Mangel an diesen Instanzen begünstigt also Ihre Interpretation. Ich hatte es nur bis zu dieser Woche noch nie gehört oder darüber nachgedacht.

Wenn Sie sich die in meinem veröffentlichten Lexikon vorgeschlagene Neuinterpretation von saj-ji6[gig2]-ga ansehen, die ursprünglich „einheimische Personen“ bedeutete, anstelle der wörtlichen Bedeutung von „der Schwarzköpfige“, werden Sie sehen, dass ich offen für eine konsonante Assimilation bin sich allmählich ändernde Wörter, die dann in der populären Verständigung und Schrift umgedeutet wurden.

Darauf antwortete Dr. Postgate:
>Nun, tatsächlich denke ich, dass sogar diese beiden Instanzen als Lokative genommen werden können:
>wie durch das bi2- Präfix in Zeile 2 und durch die ETCSL-Übersetzung vorgeschlagen
>("in Sumer") in Zeile 21.
>
>Zitieren Sie mich auf jeden Fall, ich bin immer noch zufrieden damit.

38. Sumerische Rede von Buffy the Vampire Slayer

> Das wird sich für Sie wahrscheinlich sehr seltsam anhören, aber .

>Ich habe Buffy the Vampire Slayer im Fernsehen gesehen und sie haben etwas gesagt
> auf Sumerisch. Ich wollte wissen, was sie sagten, also hüpfte ich ins Netz, um
> sehen, was ich finden konnte.

>Ich habe jemanden gefunden, der versucht herauszufinden, was es bedeutet, und ich habe gefunden
> Ihre Wörterbuchseite. Ich habe deine Seite durchgesehen, war aber nicht so erfolgreich, da
> Ich habe überhaupt keine Sprachkenntnisse. Ich hatte gehofft, du könntest es schaffen
> um es mir zu übersetzen.

>Die andere Person, die versuchte, eine Übersetzung zu bekommen, schrieb das Sumerische
> wie folgt:

>Oo-kush-ta me-ool-lee-a ba-ab-tum-mu-de-en

'aus dem tobenden Sturm bringen wir die Kraft des Urzeitlichen'

>Gestern bin ich auf folgende Wörter gestoßen, die angeblich
> seien die sumerischen Namen der Planeten:

>Udu-idim-gu-ud = Merkur
>Nin-si4-an-na = Venus
"Dame der rosigen Morgendämmerung"

>Si-mu-ud = Mars
"dunkle oder blutige Hörner / Strahlen" ist die wahrscheinliche Übersetzung, aber im Gegensatz zu den anderen kann ich mich nicht erinnern, diesen Begriff tatsächlich verwendet zu haben. Können Sie mir sagen, wo dieser Begriff vorkommt?

>Mul-sag-me-gar = Jupiter
sag-me = mesu II = 'Kult, Riten' und gar = 'begründen', aber es wird normalerweise SAG-ME-GAR geschrieben, um zu zeigen, dass wir uns der Aussprache nicht sicher sind, da es auch ein Logo für Neberu war, was an Nippur, das Kultzentrum der Sumerer, erinnert.

>Davon bedeutet 'gu-ud' natürlich 'gu4-ud' (=Sonnenstier) und 'sag-us' ist
> natürlich 'sag-us2' (=stabiler Stern), 'mul' ist 'Stern', aber beim Rest bin ich mir nicht sicher.
> Wären Sie so freundlich, auf die korrekte Wiedergabe der fünf Wörter hinzuweisen?

udu-idim ist „wildes Schaf“. Wir haben keinen Textglanz oder tatsächliche Beweise dafür, dass die Zeichen auf diese Weise anstelle von udu-bad gelesen wurden, was "tote Schafe" bedeutet und sich auf die Planeten als Omen beziehen würde, aber Benno Landsberger mit seinen umfangreichen Kenntnissen des Sumerischen leitete daraus ab, dass dies ist die wahrscheinlichste Lesart.

Aus den anderen Bedeutungen von gu4-ud würde ich schließen, dass die Sumerer selbst den Planeten Merkur kannten, und ich habe nin-si4-an-na vielleicht in einem sumerischen Textkontext gesehen, aber die anderen Namen kommen erst in späteren Kontexten vor, also Ich weiß nicht, wie früh sie erfunden und angewendet wurden.

40. Wer waren die Sumerer?

>Könnten Sie vielleicht nähere Angaben zu den Sumerern machen? Wer
> sind sie? Wo kommst du her?

>Ich muss zugeben, dass ich noch nie von diesem Rennen gehört habe und bin gespannt darauf, mehr zu erfahren.

Es gibt einige hervorragende Bücher. Meine Lieblingseinführung stammt von Samuel Noah Kramer, genannt History Begins at Sumer: 39 Firsts in Man's Recorded History.

41. Kommentierte Version des Lexikons?

> Ich habe mir gerade deine Seite angeschaut. Es ist eine sehr beeindruckende Zusammenstellung.
>Ich frage mich, ob Sie eine kommentierte Version Ihres
>Lexikon, mit Verweisen auf die Quellen-Bibliographie, die Sie auf Ihrer Seite angeben?
>Eine solche Version wäre ein sehr nützliches Instrument für die Wissenschaft. ich wäre sehr
>interessiert, ob eine in Entwicklung ist oder gerade verfügbar ist.

Nein, das hätte doppelt so lange gedauert. Wenn Sie sich Santag 5, A Concise Dictionary of Akkadian, ansehen, gibt es auch keine solchen Referenzen.

Der durchsuchbare PSD-Index enthält die meisten Quellenverweise. Und es ist sehr hilfreich, wie es jetzt alle sumerischen Referenzen in der AHw indiziert. Nachdem Sie jedoch alle PSD-Indexverweise für ein Wort aufgespürt haben, wundern Sie sich nicht, wenn Sie im Grunde die gleichen Bedeutungen haben, die in meinem Lexikon der Version 3 angegeben sind.

42. Ursprung des Bildes von Zählmarken

>Ich möchte die Bilder der Zählmarken verwenden, die Sie in Ihrem
>site (https://www.sumerian.org/tokens.htm) in einem Stück, an dem ich arbeite.
>
>Da ich das, was ich entwerfe, drucken muss, benötige ich Bilder mit höherer Auflösung.
> Könnten Sie mir bitte den Gefallen tun und mir sagen, wo Sie die Originale her haben?
> Besitzen Sie sie oder hochauflösend. Versionen davon?

Ich habe das Louvre-Museum in den 1980er Jahren für Schwarz-Weiß-Fotografien bezahlt. Ich bin mir nicht sicher, wo sich das Paket mit diesem Foto gerade befindet.

Ich habe eine Bibliotheksabteilung an der UC Berkeley durchlaufen, die solche Dinge beschafft - Sie könnten dasselbe tun.

43. Eine weitere Übersetzung ins Sumerische

>Ich habe dieses Projekt gemacht, bei dem ich das Lied Twiggy übersetzt habe
>Twiggy in jede Sprache, die ich kann. Ich habe versucht, dein Wörterbuch zu benutzen, um a . zu machen
>sumerische Version, aber ich finde nicht alle Wörter, die ich brauche, und ich denke, da ist es
> vielleicht gibt es Tricks, die mir nicht bekannt sind. Die ersten 2 Zeilen kamen heraus "ñe za
>es dana/ni ñe gul-lum" (ich wartete drei Stunden/zusammen mit meiner Katze) und dann die
> nächste Zeile konnte ich nicht tun, weil es kein Wort zu geben scheint, das bedeutet
> 'tragen'. Wenn Sie daran interessiert sind, bei einer Übersetzung zu helfen, lautet das Lied:
>
>Ich habe zusammen mit meiner Katze drei Stunden gewartet

es danna-am3 su-a-gu10-da mu-da-tush

44. Vokale in der sumerischen Schrift?

> Hatten die Sumerer Vokale in ihren Schriften?

Jawohl. Einige der sumerischen Ideogramme wurden nach und nach als Syllabogramme verwendet, die die Vokalangaben enthielten.

45. Hatte Sumerisch Vokalharmonie?

> Ist das Ihrer Meinung nach möglich, dass die Sumerer eine Vokalharmonie hatten?
> in ihrer Sprache?

Ganz eindeutig hatten die Sumerer Vokalharmonie.

Hier ist der Eintrag für Zabar, das sumerische Wort für die Metallbronze.

zabar[UD.KA.BAR]: Bronze (zil zi zé, 'abschneiden, schneiden', + bar6, 'hell, weiß' Akk. siparrum, 'Bronze' entlehnt, bevor die Vokalharmonie geändert wurde sumerisches Wort cf., barzil, ' Eisen') [ZABAR archaische Frequenz: 1].

Es zeigt die Transformation zilbar > zibar > zabar.

Laut David Crystals Dictionary of Language and Languages ​​sind Türkisch und Ungarisch Beispiele für Sprachen, die Harmonie als systematisches Merkmal ihres Klangsystems aufweisen.

46. ​​Leben die Sumerer während oder vor der Zeit des biblischen Mose?

>Ich bin daran interessiert zu wissen, ob Sumerer als Volk entweder während der
>Zeit von Moses oder früher?

Die Sumerer blühten vor der Zeit von Moses auf, der in der Mitte des zweiten Jahrtausends v. u. Z. lebte.

Die sumerische Sprache wurde vor Moses nicht mehr gesprochen.

Im Buch Genesis 11,2 erzählt die Bibel die Geschichte vom Turmbau zu Babel im Lande Shinar, wie die Hebräer Sumer schrieben. Shinar wird auch in der Bibel in Genesis 14:1, Jesaja 11:11, Sacharja 5:11 und Daniel 1:2 kurz erwähnt.

In Genesis 11,28-31 beschreibt die Bibel, dass Abraham, der mutmaßliche Vorfahr von Moses und allen Hebräern, aus der sumerischen Stadt Ur stammte.

47. Verschiedene Dialekte? - Text teilweise auf Sumerisch

>Ich habe mich gefragt, ob es andere Dialekte als Sumerisch gibt oder nicht?
>Ich habe gelesen, was ich für einen sumerischen Text hielt und viele der Wörter, die
>Ich war daran interessiert, ins Englische zu übersetzen, die in Ihrem Lexikon und anderen nicht zu finden sind.

Die ersten drei Wörter sind sumerische Ideogramme und das vierte Wort ist akkadisch. Es ist also akkadisch und der Leser hätte die sumerischen Ideogramme durch die akkadischen Wörter ersetzt, wie zum Beispiel elu shamash matu, Gott Sonnenland. Ich kenne Akkadisch nicht so gut, aber sanaku bedeutet "nahekommen, näher kommen". Der Sonnengott näherte sich dem Land?

Es gibt den EME-SAL-Dialekt oder den Frauendialekt, der sich von dem Standard-EME-GIR-Dialekt in meinem Online-Lexikon unterscheidet. Thomsen fügt ihrem Buch über die sumerische Sprache eine Liste des Emesal-Vokabulars hinzu. Die veröffentlichte Version meines sumerischen Lexikons wird alle emesalen Dialektvarianten enthalten. Emesale Texte neigen dazu, Wörter phonetisch zu buchstabieren, was darauf hindeutet, dass die Autoren dieser Kompositionen weiter von den professionellen Schreibschulen entfernt waren. Eine ähnliche Tendenz, Wörter phonetisch zu buchstabieren, tritt außerhalb des sumerischen Kernlandes auf. Die meisten emesalen Texte stammen aus dem späteren Teil der altbabylonischen Zeit. Die kultischen Lieder, die in Emesal geschrieben wurden, sind zufällig das einzige sumerische literarische Genre, das nach der altbabylonischen Zeit weiterhin geschrieben wurde.

48. Wo lernt man Sumerisch?

>Wie geht's? Ich weiß, das ist ein langer Weg, aber kennst du eine Schule oder?
> Ort, der einem beibringt, wie man Sumerisch spricht? Vielen Dank für Ihre Zeit.

Sie können die E-Mail-Adressen von Assyriologen suchen - ich habe einen Link zu ihnen auf meiner Link-Seite. Sehen Sie, an welchen Universitäten sie lehren.

49. Wie ist das Verhältnis des Sumerischen zu anderen Sprachfamilien?

> Ich habe eine Frage: ist Sumerisch mit den Ural-Altaischen Sprachen verwandt,
>oder mit den indoeuropäischen Sprachen?
>
>Gibt es keine Beziehung zwischen Sumerisch und Semitisch
>Sprachfamilie?

Es scheint eine leichte Beziehung zwischen Sumerisch und Ural-Altaisch und Indoeuropäisch zu geben. Dies kann nur darauf zurückzuführen sein, dass sie sich im gleichen Sprachgebiet des nordöstlichen Fruchtbaren Halbmonds entwickelt haben.

Ich sehe überhaupt keine Verbindung zwischen Sumerisch und Semitisch.

>Bei meiner eher oberflächlichen Betrachtung Ihres beeindruckenden
>Arbeit, ich bin auf mehrere Begriffe gestoßen, die man deuten konnte
>als wirtschaftliche Maßeinheit gur, ungefähr eine Volumeneinheit
>entspricht 26 Scheffel, Kug oder Ku, Silber oder Geld und Gin oder
> Gig, ein kleiner Axtkopf, der als Geld verwendet wird, der ungefähr einem Schekel entspricht.
>Haben die Sumerer eine gemeinsame Wirtschaftseinheit?
>@ 2400 bis 2300 v. Chr. und wenn ja, was war das?

Unsere Dokumentation ist für die Ur III-Periode ab 2100 v. Chr. viel besser als für die von Ihnen erwähnte altsumerische Ur-II-, Girsu/Lagash/Adab-Periode. Aus der Ur-III-Periode haben wir Tafeln aus verschiedenen Orten und Zeiten, die die Silberäquivalente verschiedener Mengen verschiedener Rohstoffe angeben. Ich weiß, dass es für die von Ihnen erwähnte Zeit standardisierte Gewichte und Maße gab, obwohl sie sich geringfügig von der späteren Zeit unterschieden.

51. Der größte sumerische Herrscher?

>Ich bin ein aktueller Schüler in der 9. Klasse. Ich mache eine eingehende Forschungsarbeit.
>Und ich habe mich gefragt, ob du weißt, wer der größte Herrscher der Sumerer ist.

Das wäre wahrscheinlich König Shulgi der dritten Dynastie von Ur. Er regierte 47 Jahre lang in einer Zeit großen Wohlstands, von 2094 bis 2047 v.

52. Vinca Culture Writing - Tartaria-Tabletten in Rumänien

>Welche Erklärung gibt es dafür, dass drei Tontafeln
>mit sumerischen Piktogrammen aus lokalem Ton, aber 1000 Jahre alt
>älter als die ältesten in Mesopotamien gefundenen Tafeln, in einer Region gefunden
>wo die umliegenden Städte sumerische Namen haben, URASTIE,
>SIMERIA KUGIR ? Ist es möglich, dass sumerische Gruppen abgewandert sind?
>so weit nördlich wie das westliche Rumänien ?

Es war wahrscheinlich so, dass einige frühe Sumerisch-Sprecher aus der Samarra-Kultur nach Norden statt nach Süden zogen.

Die Wörter, die Sie zitieren, verwenden die gleiche Kombination von Konsonanten und Vokalen wie Sumerisch, aber ich würde auch sehen, ob Sie sie von einfacheren sumerischen Wörtern ableiten können, wie es mit dem tatsächlichen sumerischen Lexikon möglich ist.

Haben Sie die Website von Fred Hamori besucht, die viele Vergleiche des sumerischen mit dem uralischen und altaischen Vokabular anstellt? Es gibt einen Link dazu am Ende meiner mesopotamischen Links.

Enthalten Rumänische Wörterbücher wissenschaftliche Etymologien für die Wörter, wie es Wörterbücher des Englischen tun?

Ich bin mit dem „Schreiben“ der Vinca-Kultur vertraut, das von Marija Gimbutas in ihren Büchern diskutiert wird und das Thema einer 1973 UCLA-Doktorarbeit von Milton McChesney Winn ist. Es gab ungefähr 200 Symbole, die von der südosteuropäischen Chalkolithikum-Kultur verwendet wurden. Aber genau wie die Indus-Kulturschrift kommen sie hauptsächlich auf Töpferwaren vor. Ich persönlich glaube, dass es sich um heraldische Familienembleme handelt und nicht um Versuche, Sprache in geschriebenen Zeichen wiederzugeben. Sie sind nicht dasselbe wie die sumerische Schrift.

> Ja, die Tartaria-Tabletten sind in der "Vinca"-Kultur enthalten, und ich
>kenne Maria Gimbutas bemerkenswerte Arbeit, aber ich muss widersprechen
>mit Ihrer Schlussfolgerung, dass diese drei Tontafeln "keine sumerische Schrift sind".
> Ich kann die Ähnlichkeiten nicht erklären, aber die Tatsachen sind, dass sie enthalten
>Piktogramme absolut identisch mit denen in Djemet-Nasr, sie
>sind mit Kohlenstoff vor 1000 Jahren datiert und bestehen aus lokalem Ton. Und
> es sind definitiv Tontafeln , kein Zweifel , gefunden in einer Grabstätte ,
>und sehr verschieden von den häufiger gefundenen Keramiksymbolen
>in ganz Südosteuropa, sowohl in Funktion als auch in Form.
> Das Problem ist, dass die Aufnahme nur dieser drei Tabletten in die
>"Vinca"-Kultur scheint, grafisch, erzwungen durch die
> Fehlen einer besseren Erklärung, noch ein weiteres Problem ist das Offensichtliche
>Isolation und entfernte Platzierung der Tabletten von
>der Rest (wenn sie tatsächlich einer protomediterranen Kultur angehören,
>weiter verbreitet als heute festgestellt wird).

Ich habe an einen Experten für das Jemdet Nasr-Skript geschrieben. Er antwortete in Bezug auf die Tartaria-Tafeln: "Es gibt einige grafische Ähnlichkeiten, aber nicht so viele wirklich, daher ist eine Diskussion über diese Tafeln nicht gut investiert."

>Ich interessiere mich auch für das "Schreiben" der Vinca-Kultur und habe erst spät Ihre Recherchen dazu gefunden.
> Ich bin gespannt, ob Tartaria-Tabletten mit Kohlenstoff datiert wurden (von wem und wann).

Gimbutas in der Sprache der Göttin gibt die Referenz für die drei Tafeln, die in der Opfergrube von Tartaria in der Nähe von Cluj, Siebenbürgen, datiert wurden. 5200-5000 v. Chr.

Vlassa, N.
1963 "Chronologie des Neolithikums in Siebenbürgen im Licht der Stratigraphie der Tartaria-Siedlung." Dacia 7:1-10.

53. Sumerische Determinative

> Hallo, Herr Halloran. Ich bin dabei, Ägypter und zu vergleichen
>Sumerische Determinative. Ich habe eine Internetquelle für Ägyptisch gefunden
>Bestimmungen. Könnten Sie mich bitte über Internet (oder andere) informieren
>Quelle für sumerische Determinative?

Es gibt tatsächlich eine anständige Liste von Determinativen auf der akkadischen Website, die ganz oben auf meiner Linkliste steht.

Die vollständigste Liste, die ich kenne, befindet sich jedoch auf den Seiten 152-153 eines billigen Taschenbuchs von Eisenbrauns von Douglas B. Miller und R. Mark Shipp, An Akkadian Handbook.

54. Sumerisches Vokabular aus der Sicht einer Frau

>Übrigens hatte ich auch ein wenig Probleme mit deiner Definition des "l"-Sounds. Du
>angegeben "unermüdliche Produzenten des Überflusses, Männer". (?) Das verwirrt mich. ich
>dachte, die Produzenten seien immer die Frauen und die Aufseherinnen waren die
> Männchen.

Sie müssen sich die tatsächlichen sumerischen Wörter ansehen, die nur diesen einen Konsonanten haben. Z.B.,

la: Fülle, Luxus, Reichtum jugendliche Frische und Schönheit Glückseligkeit, Glückswunsch, Sehnsucht [LA archaische Häufigkeit: 20 verkettet 4 Zeichenvarianten].
lá: eindringen, durchbohren, einen Weg erzwingen (um zu sehen) zu wissen, sich um einen Bart zu kümmern (vgl. auch lal) [LA2 archaische Frequenz: 57].
lu: n., viele, viele Menschen, Männer, Schafe.
v., zahlreich sein/machen, reichlich, sich vermehren, mischen, grasen, weiden (Verdopplungsklasse [?]) (vgl., lug).
lú: erwachsener Mann männlich Mensch jemand, irgendjemand, niemand Herr [LU2 archaische Frequenz: 85].
lù: stören, aufregen, Ärger machen, in Verlegenheit bringen, sich rühren, vermischen.

Männer werden mit der Bereitstellung von Fülle und Reichtum aus der Sicht der Frau in Verbindung gebracht. Scheinen diese Assoziationen nicht aus der Sicht einer Frau zu sein?

Ich denke, dass eine Gruppe von Frauen die ursprünglichen Erfinder der sumerischen Sprache war. Obwohl es uns jetzt wie eine große Sache vorkommt, als sie anfingen, schien es ihnen wahrscheinlich, als würden sie nur ein aufregendes neues Spiel spielen, indem sie verschiedene Vokale und Konsonanten als abstrakte Abkürzung für Dinge in ihrer Welt zuordnen.

55. Sumerische Wörter in GROSSBUCHSTABEN

>Übrigens, was ist der Unterschied zwischen dem Wort, das Sie definieren, und dem
>Wörter in Klammern mit Großbuchstaben und Punkten zwischen den Silben
> nach dem Wort?

Das ist eine berechtigte Frage. Die Namen in Großbuchstaben beziehen sich auf das jeweilige Keilschriftzeichen, ohne die Aussprache des Zeichens vorwegzunehmen. Das ist der Name, den Assyriologen dem eingeschriebenen Zeichen gegeben haben - normalerweise seine gebräuchlichste Aussprache.

Ein Zeichen kann mehrere Aussprachen in Kleinbuchstaben haben, von denen jede ein separates Wort im Lexikon der gesprochenen Sprache ist.

Die Perioden trennen verschiedene Zeichen. Manchmal wird ein Wort in der gesprochenen Sprache durch mehrere geschriebene Zeichen dargestellt.

56. Englisch-Sumerisch-Wörterbuch?

>Ich lerne derzeit Sumerisch und benutze das Lexikon auf deinem
> Webseite. Hast du, oder weißt du wo ich ein komplettes finden kann
>Wörterbuch Englisch-Sumerisch/Akkadisch, das Gegenteil von deinem?

Laden Sie einfach das Lexikon in Word für Windows herunter und verwenden Sie die Suchfunktion von Word, um ein bestimmtes englisches Wort zu finden. Oder holen Sie sich den Adobe Acrobat Reader mit Suche und verwenden Sie diesen mit der PDF-Datei.

>Glauben Sie, dass die Sumerer im Südirak beheimatet sind?
>Ich glaube nicht, ich glaube, sie haben die UBAIDIAN-Leute kolonisiert.

Archäologen sagen jetzt, dass Choga Mami-Keramik ein Übergang zwischen Samarra-Keramik und Ubaid-Keramik ist. Dies stimmt mit meiner Überzeugung überein, dass die Beherrschung der Bewässerungslandwirtschaft die Sumerer auszeichnete, dass sie aus der Mitte Mesopotamiens, dem Ort der Samarra-Kultur, nach unten zogen. Zu den einfachsten Wörtern des Sumerischen gehören Wörter für Deiche und Kanäle.

> Was haltet ihr von ihrem Aussehen? Sie sahen aus wie Mongolen?

Ist das der Hauptgrund für Ihre Meinung über die Sumerer als späte Kolonisatoren? Was denkst du, dass die Sumerer zu Pferd kamen? Ihre Sprache ist landwirtschaftsorientiert, nicht kriegsorientiert.

Die Geschichte und Geographie der menschlichen Gene von Cavalli-Sforza et al. findet charakteristische Gene in Kuwait und vermutet, dass Kuwaitis die genetischen Nachkommen der Sumerer sind.

58. Vergriffenes Jacobsen-Buch

>Ich suche ein vergriffenes Buch von Jacobsen. Titel: Auf dem Weg zu einem Bild
>von Tammuz und anderen Essays.
>Haben Sie Informationen zum Kauf einer Kopie?

Ich habe dieses vergriffene Buch nur in Bibliotheken gesehen. Ich besitze keine Kopie. Es ist ein ausgezeichnetes Buch, voll von Thorkild Jacobsens wissenschaftlichen Artikeln.

Wenn Ihre örtliche Universitätsbibliothek keine hat, würde ich die Fernleihe Ihrer örtlichen öffentlichen Bibliothek besuchen. Sie können es für Sie besorgen und dann können Sie kopieren, was Sie interessiert. Dieser Rat gilt für alle vergriffenen Bücher.

P.S., Am 3. Juni 2008 erhielt ich eine Ankündigung von Dove Books, dass dies als Nachdruck für 54,99 USD von Wipf and Stock erhältlich ist.

59. „Ich liebe dich“ auf Sumerisch

>Ich versuche herauszufinden, wie man "Ich liebe dich" buchstabiert, wie ein Mann zu a . sagen würde
>Frau in den folgenden Sprachen, aber ich habe große Schwierigkeiten damit.
>
>sumerisch

Auf Sumerisch würdest du sagen, za.e ki-ag2-gu10, was übersetzt "du bist meine Geliebte" bedeutet.

Es würde ausgesprochen, ze ki angu, wobei ang wie im Englischen bong oder dong ist.

60. Bestimmende Vormonatsnamen

>Sie haben sich ausgiebig damit und mit den Notationen beschäftigt. Sie sind bekannt
> für Sie, aber ich brauche eine kleine Klarstellung.
>
>Ein Eintrag lautete wie folgt.
>
>iti(hochgestellt)BARA-ZA-GAR -- Kalendermonat 1 in Nippur während Ur III.
>Beachten Sie, dass das obige Beispiel auch das "iti" enthält.
>
>Ich habe im Dokument und in jeder Instanz nach dem Wort "Monat" gesucht
>(zumindest bis zu den B's) enthielt das obige hochgestellte Zeichen. Was ist Ihr
> Bedeutung? Ist es ein Verweis auf ein Artikelwort (wie 'the'), das
>trennt oder zeigt an, dass das folgende Wort einen 'Monat' bedeuten soll und nicht
> eine der anderen möglichen Bedeutungen?

itud, itid, itu, iti, id8 it4, id4: Mondmonat Mondschein ( i 3 - , 'unpersönliches Präfix der verbalen Konjugation', + tud , 'gebären, um geboren zu werden, wiedergeboren zu werden').

Ja, bestimmte sumerische Wörter werden als „Bestimmung“ vor dem Nomen oder Namen geschrieben, wie zum Beispiel dingir vor göttlichen Namen oder lu2 vor männlichen Berufsnamen. iti ist das bestimmende Wort, das vor den Monatsnamen steht, damit der Leser weiß, dass sich die folgenden Zeichen auf einen Monat beziehen. Es wird vermutet, dass Determinative nicht in der Sprache ausgesprochen wurden, sondern nur schriftlich erscheinen.

>Die Definitionshinweise auf die Monatsnummer und den Ort der Stadt und
>historischer Zeitraum, den ich verstehe. Ist der Zweck der Bereitstellung der Referenz?
>Orte und Zeitpunkte, um zu identifizieren, wo das bestimmte Wort für den Monat ist
>auf einer Tontafel niedergeschrieben gefunden?

Nein. Wie Sie im Beispiel sehen können, kann sich derselbe Monatsname je nach Stadt und Zeitraum auf einen anderen Monat beziehen. Diese Informationen werden also bereitgestellt, damit der Übersetzer, der weiß, woher sein Tablett stammt, weiß, auf welche Monatszahl verwiesen wird.

>Ist in Ihrem Studium einer der Monate gezählt oder die
>Wörter, die wie Namen von Monaten erscheinen, deuten auf eine Nummerierungsfolge hin?
> Beispiel: die Sprachwurzel für den Namen des Monats X ist gleich
>Nummer X (nur Nummern 1 bis 12 oder 13) obwohl die vollständige
> Schreibweisen enden anders.

Nein, ich habe keine numerischen sumerischen Monatsnamen gesehen. Dies sind normalerweise die Namen der saisonalen Festivals, die in diesem Monat stattfanden.

61. Sumerische Wörter in Akkadisch und Hebräisch

>Als Linguist, Übersetzer mit hervorragenden Kenntnissen in Hebräisch, fand ich
>Ihre Monographie absolut faszinierend! Ich kann mich unter diesen Leuten sehen,
>beginne, die Dinge anders zu sehen, als sie scheinen, und versuche, mein Gefühl auszudrücken,
> und einige Vokale und Konsonanten aussprechen. Wie in einem Traum bist du
>versuchen zu sprechen und Worte kommen nicht heraus, oder du sprichst eine Sprache, die
> du denkst, ist, sagen wir, deutsch, aber das ist es nicht.
>
>Mehrere Wörter oder Klänge haben, wie Sie sicherlich wissen, die
> Jahrtausende und in semitische Sprachen eingegeben, wie "uz", eine Ziege, das gleiche wie in
>Hebräisch oder sogar "ga" Milch, "khalav" auf Hebräisch und "gala" auf Griechisch. ich war
> überrascht jedoch, dass "ur" nicht "Stadt" oder "Stadt" zu bedeuten scheint,
>wie in Chaldäisch und Althebräisch.

uru(2)(ki), iri, ri2 iri11: Stadt, Kleinstadt, Dorf, Bezirk [URU archaische Häufigkeit: 101 Verkettung von 5 Zeichenvarianten UNUG archaische Häufigkeit: 206 verkettet 3 Zeichenvarianten].

uru3(-m)[ŠEŠ]: n., Feuerlicht glühend, leuchtendes Objekt beobachten.
v., beobachten, bewachen, beschützen.

Was breit angelegte Verbindungen zwischen Sumerisch und Afro-Asiat angeht, sehe ich sie nicht.

Ich kann sehen, wie die Sumerer ihr Vokabular erstellt haben, und in M.L. Fosters Artikel, auf den in den Fußnoten zu meinem proto-sumerischen Papier verwiesen wird, scheint zu zeigen, wie die Indoeuropäer ihr Vokabular geschaffen haben, aber ich weiß nicht, ob jemand die Logik oder das Muster bestimmt hat, nach dem die ersten afroasiatischen Sprecher das Wörter aus ihrem Wortschatz.

Nachtrag: Siehe jetzt die Zusammenfassung salient.pdf des verstorbenen L.O. Schuman unter http://web.archive.org/web/20050314093817/http://people.zeelandnet.nl/treesello/.
Diese Zusammenfassung eines unveröffentlichten Manuskripts enthält eine sehr tiefe Analyse des semitischen und 'afroasiatischen' Wortbildungsprozesses. Wenn jemand, der dies liest, Schumans 356-seitiges Manuskript in dem Jahr bestellt hat, in dem er es vor seinem Tod im September 2005 anbot, schreiben Sie mir bitte.

62. Belehrungen von Suruppak an seinen Sohn Ziusudra

>Herr, laut dem Buch "ATRA-HASIS: The Babylonian
>Geschichte der Flut von Lambert & Millard, S. 19.
>"Ein literarisches Werk, von dem zeitgenössische Kopien mit
>die von der Königsliste sind noch vorhanden, bekennen sich zu den
> Unterrichtung von Suruppak an seinen Sohn Ziusudra. Es besteht
> von Ermahnungen ganz allgemeiner Art. "
> Ich möchte diesen Datensatz finden. Hast du eine Idee von
> woher das kam. Ich habe keine Referenzen im gefunden
> buchen, um dies zu finden.

Die Bibliographie des sumerischen Lexikons auf meiner Website enthält Folgendes:

B. Alster, The Instructions of Suruppak: A Sumerian Proverb Collection (Mesopotamien: Copenhagen Studies in Assyriology, Bd. 2) Kopenhagen 1974.

63. Sumerisches Freiheits-Tattoo

>Ich habe vor kurzem folgendes Tattoo auf meiner linken Schulter bekommen (siehe Anhang).
>Nach Angaben einer Firma in den USA namens Liberty Fund. Inc. Dieses Zeichen war a
>Surumisches Gestaltungsmotiv für das Wort "Freiheit" (ama-gi).
>
>Wissen Sie etwas über diese Motive und ob es tatsächlich sumarisch ist?
> Wäre es richtig zu sagen, dass es um 2000 v. Chr. in eine Wand gehauen wurde?

Ihre Angaben sind korrekt. Der Begriff ama(-ar)-gi4, der 'Freiheit' bedeutet, steht in meinem Online-Lexikon. Das jpg zeigt die transkribierten Zeichen ama und gi4 und ja, sie sind in einer für 2000 v. Chr. geeigneten Form.

>Hast du eine Ahnung, wo dieses Motiv gefunden wurde? Wenn du es nicht weißt, vielleicht
> Sie kennen jemanden, der das tut.

Es ist kein Motiv. Es ist ein Wort, das die Sumerer sowohl in der Sprache als auch in der Schrift verwendeten.

Das von Ihnen gesendete jpg zeigt eine Transkription eines modernen Gelehrten. Es zeigt nicht die eigentliche antike Tafel oder Inschrift, die der Gelehrte betrachtete. Der Gelehrte benutzte einen Tintenstift, um diese Transkription zu machen. Die Sumerer benutzten Schilfstifte, um Abdrücke in Ton zu machen, daher sehen ihre Tafeln tatsächlich ganz anders aus und sind nicht so leicht zu lesen wie die Transkription eines modernen Gelehrten.

64. Alter/Ort des sumerischen Vokabulars

>In Bezug auf Ihr Sumerian Lexicon 3.0 müsste ich
> wissen um welches Alter/Standort es sich handelt.

Es wäre schön, wenn das Lexikon die Provenienz angeben würde, für die bestimmte Wörter und Bedeutungen bezeugt sind, aber ich bin nur eine Person und hatte keine Zeit dafür. Die Mehrzahl unserer Texte stammt aus der Ur-III- und Altbabylonischen Zeit.

> nachdem Sie Ihre Seite mit sumerischen Ausdrücken untersucht haben, möchten Sie fragen
>Sie eine Frage: Schon mal was von Dr. Sándor Nagy gehört? Speziell bezogen auf
>seine Veröffentlichung von "Die vergessene Wiege der ungarischen Kultur"
>(übersetzt von László und Margaret Botos) Patria Publishing Co. Ltd.,
>Toronto, Kanada 1973.
>
> In diesem Buch fördert er die Idee, dass die ungarische Sprache eine
>'Nachfahre' der Sumerer, die früher das Donaubecken bevölkerten
>zur Eroberung der Magyaren im 9. Jahrhundert. Würde dich freuen
> Meinung.
>
> Ich unterstütze eine Genealogie-Liste von magyarischen Nachkommen, die
>auf der Suche nach ihren Wurzeln (ungarisch sprechen, lesen und schreiben) und einer von
>das Listenmitglied hat mir Proben von Dr. Nagys Buch geschickt, die ich nicht gelesen habe
>- bis auf wenige Seiten - bis jetzt.

Wenn Sie sich die Karte auf meiner Website ansehen, werden Sie feststellen, dass die Handelsrouten von den Kulturstätten von Samarra nach Norden führen. Ungarisch scheint einige einfache Vokabeln zu teilen, aber nicht die komplexeren Wörter. Schauen Sie sich Fred Hamoris Webseite über ural-altaische Sprachverbindungen an, auf meiner Link-Seite, am Ende der Mesopotamien-Links.

66. Dilmun, Lemurien und Sumer

> Ich habe vor kurzem das Buch "Auf der Suche nach Dilmun" gekauft.

Ist das von Geoffrey Bibby? Wenn ja, ist das ein tolles Buch. Das habe ich vor langer Zeit gelesen.

> und beim Lesen bin ich auf Infos gestoßen. auf Sumer

Viele Leute, die es besser wissen sollten, nennen es so. Der richtige Name ist Sumer.

>. es brachte ein Buch zurück, das ich gelesen habe
> als junges Mädchen. Ich kann mich nicht an den Namen erinnern, aber es hat mich sogar fasziniert
> damals. Ich bin sicher, es war schon vergriffen, ich habe es mir ausgeliehen und es ist
>Eigentümer war hartnäckig über seine Rückkehr. das buch handelte von einem alten
> Zivilisation, ich denke Sumerien. obwohl auch unter einem anderen Namen als I
> erinnern. Menschen konnten durch Gedanken kommunizieren und schrieben Tafeln. Ich denke, ich
> Erinnern Sie sich daran, dass die Leute einmal dachten, es sei das verlorene Atlantis.

Sie denken wahrscheinlich an Bücher über die hypothetische Zivilisation von Mu oder Lemuria von Col. James Churchward. Ich habe diese Bücher auch gelesen, als ich ein Kind war. Natürlich gibt es für eine solche Zivilisation keinen Platz in der tatsächlichen Menschheitsgeschichte. Die einzige neuere Entdeckung, die möglicherweise das Verschwinden einer solchen Zivilisation unterstützen könnte, wäre die Entdeckung des Caldera-Vulkans von Toba, der um 70.000 v.

67. Brauche einen Hintergrund für den Roman, den ich schreibe

> Vielen Dank, dass Sie mir geantwortet haben. Nun, die Sache ist, dass mein Roman
>beginnt im ersten Teil der sommerlichen Zivilisation, ich meine sogar schon davor
>Sargon I und die anderen.
>
>Ich spreche über verschiedene Aspekte der Religion. Ich weiß schon, dass sie
> glaubte nicht an ein Leben nach dem Tod, oder inklusive, dass dieses "Leben" war
> im toten Zustand sehr dunkel. Ich möchte den Namen der alten Götter wissen, und
>Besondere Aspekte ihres Glaubens daran, wie das Leben sein sollte
>nach dem Tod.
>
>Auch wenn es möglich ist, einiges über die ersten wichtigen Städte in . zu erfahren
>sommerliche Zivilisation, wie sollten die Häuser, die Paläste, die
> ESSEN oder IRGENDEINER häuslicher Aspekt, ich werde SEHR SEHR erfreut sein.

Es tut mir leid. Ich bin es gewohnt, spezifischere Fragen zu beantworten. Ich kann Sie nicht erziehen.

Ich schlage vor, dass Sie einen Roman von 1998, Between the Rivers, von Harry Turtledove bestellen und studieren. Dieser Autor hat bereits die von Ihnen beschriebene Hintergrundrecherche durchgeführt und sie füllt sein Buch.

68. Die Etymologie des sumerischen Wortes für „Brust“ bestreiten

> Hallo: Ich habe mir Ihren protosumerischen Spracherfindungsprozess angesehen
>Website erneut, um zu sehen, aus welchen Elementen zusammengesetzte Wörter bestehen. Die
>erstes Wort in der Liste ist gaba 'Brust' (ga 'Milch' + ba 'geben'). es ist
>nicht meine Absicht, die Lautform und ihre Bedeutung zu bestreiten, weil
>'Milch' kann semantisch mit Frauenbrust und ga+ba-scheinen verbunden werden
>auf den ersten Blick eine überzeugende Kombination zu sein. Aber es ist nicht so offensichtlich, wenn
>man schaut sich die Keilschriftzeichen von ga, ba und gaba an. Weder ga noch ba können
> im Keilschriftzeichen von Gaba nachgewiesen werden, das einzigartig zu sein scheint
>individuelles Zeichen für sich.

Die gesprochenen Worte wurden lange vor den geschriebenen Zeichen erfunden. Die Erfinder der Schriftzeichen hatten die gesprochenen Wörter als ununterbrochene Lautfolgen gelernt, die nicht mehr in Komponenten zerlegt wurden.

> Könnte es sein, dass Gaba eine neutrale Person war
> Wort sowohl für Männer als auch für Frauen verwendet?

Ja, so wurde das Wort.

> Milch hätte dann nichts zu
>mit der Bezeichnung zu tun, es bedeutete einfach einen Teil des menschlichen Körpers, den wir nennen
> 'Brust'. Dies würde durch den ungarischen Kebel 'Brust' und Alt bestätigt werden
> Türkische Gogoz 'Truhe'. Jedes o im türkischen Wort ist mit Dieresis gekennzeichnet.
>Eine mögliche gemeinsame Quelle für die Wurzeln gab, keb und gog ist möglicherweise nicht zu groß
> schwer zu finden. Die sumerische Gabe ist beim ungarischen Männchen vorhanden
>Vornamen Gabi und Gabor, auch im Nachnamen Kabos (alte Form Kaba), die
>bezeichnen fassbrüstige Individuen. So kann das -a in der sumerischen Gaba sein
> ein Suffix, das Adjektive bildet. (Sowohl -a als auch -os sind Adjektivsuffixe in
> die ungarische Sprache).

Gibt es regelmäßige Klangwechselregeln, die ungarisches 'kebel' mit türkischem 'gogoz' verbinden? Für die Wurzel der ungarischen Wörter beachten Sie die Wurzel 'kopa II', die 'Lunge' bedeutet, in Gyula Decsys Buch The Uralic Protolanguage: A Comprehensive Reconstruction, Eurolingua, Bloomington, 1990. Türkisch gehört zur altaischen Sprachfamilie.

Das Suffix -a bildet im Sumerischen Substantive oder Partizipationsphrasen. Wenn Sie also Ihre Logik anwenden, wäre die Brust oder Brust das, was es gab, obwohl das Sumerische kein solches Verb hat, mit hab, 'stinken' und gub, 'stehen' .

Ich persönlich denke, dass der Wortschatz des Sumerischen älter und konservativer ist als der Wortschatz des Ungarischen oder Türkischen. Dies würde bedeuten, dass sich ein Teil des ungarischen Vokabulars aus einer frühen Form des Sumerischen entwickelt haben könnte. Studien zu den lexikalischen Veränderungsraten haben ergeben, dass das Vokabular bäuerlicher Kulturen besonders konservativ und veränderungsresistent ist.

> Es wäre interessant herauszufinden, ob die
>'Milch' + 'geben' Logik wurde von den Sumerern für 'Euter' verwendet. Sie
> in der Tierhaltung tätig waren, muss also ein Wort dafür gehabt haben.

ubur: weibliche Brust, Zitze (ub4, 'Kavität', + ir(2), 'flüssiges Sekret').

69. Symbole für mesopotamische Götter?

>Ich habe versucht, alle Symbole für die verschiedenen Götter in . zu finden
> Mesopotamien. Ich habe nur eine Version von Anu gefunden und bin mir nicht sicher, ob
> es ist richtig. Weißt du wo ich das bekommen könnte?
>Informationen?

Ich empfehle das Taschenbuch:

Götter, Dämonen und Symbole des alten Mesopotamiens von Black and Green.

70. Sumerische und babylonische Feiertage

>Ich bin Pastor und suche Informationen über Sumerisch und Babylonisch
> Gottesdienste und Zeremonien. - Haben wir Kenntnisse über die
> tatsächliche Zeremonien, die Sehenswürdigkeiten und Klänge, die einem Besucher eines
> alter Tempel in Sumer und Babylon?
>
>Besonders versuche ich Informationen über den Shapatu, den heiligen Tag, zu finden
>Mitte eines jeden Monats im sumerischen und/oder babylonischen Mond
> Kalender. Nach meinem Lexikon ist es der Ursprung des hebräischen Sabbats.
>Ich möchte so viel wie möglich herausfinden, an welche Gottheit gebunden war
> dieses Datum und welche Zeremonien und Rituale durchgeführt wurden.
>
>Ich erwarte nicht, dass Sie mir eine langwierige Abschlussarbeit dazu schicken. Aber ein Hüftschuss
> Antworten mit jedem Wissen, das Sie besitzen, wäre eine große Hilfe.
>Zusätzlich natürlich ein möglicher Verweis auf schriftliche Quellen zum Thema.

Hier ist ein Eintrag im kürzlich erschienenen Buch A Concise Dictionary of Akkadian.

shapattu(m), shabattu "15. Tag des Monats" OAkk, Bab., OA [UD.15.KAM] auch "Zeitraum von 15 Tagen, 14 Tage"

Zu den Büchern, die Sie untersuchen könnten, gehören:

Babylonische Menologien und der semitische Kalender von Stephen Langdon
Kultkalender des Alten Orients, von Mark E. Cohen

Nachtrag hinzugefügt am 30. Januar 2014. CDL Press hat soeben die Veröffentlichung von:

Hemerologien assyrischer und babylonischer Gelehrter
von Alasdair Livingstone
Preis:$90 pP. 290 ISBN 9781934309520

Innerhalb der babylonischen Literatur gibt es eine weit verbreitete, aber spezialisierte Gruppe von Texten, die sich nacheinander mit den Monatstagen, den Hemerologien, und mit den Monaten des Jahres, den Menologien befasst.

71. Noch eine weitere Übersetzung ins Sumerische

>Der Grund, warum ich eine E-Mail schreibe, ist mit einem etwas unbeschwerten
> Forschungsfrage. Ich sollte eine Geschichte über eine Katze schreiben
> reist durch verschiedene Unterwelten und Jenseits. In der Geschichte, die
> Katze wird aus jeder Unterwelt in die nächste geworfen, indem man ihnen sagt,
>"Fahr zur Hölle!"
>
>Er macht einen Besuch in einer sumerischen Unterwelt und wird erzählt (nach
> eine typisch katzenartige Zerstörung anrichten), "Fahr zur Hölle!" So mein
> Frage ist. Wie können wir diese Aussage auf Sumerisch darstellen?
>
>Ein kurzer Troll durch Ihr Paper "The Proto-Sumerian Language
>Invention Process" ergibt "Urugal" (die Unterwelt) und ein paar
>Verbmöglichkeiten (éd, è i und èd, e11), aber ich bin völlig ratlos
> bezüglich Konjugationen und Deklinationen und ob es welche gibt
> präpositionale Äquivalente.

wobei c als sh transkribiert werden kann und Sie die Logogrammnummern fallen lassen können.

72. Erlaubnis zur Verwendung von Token-Bildern

> Hallo Johannes:
> Ich möchte Ihr Bild von sumerischen Token für einen Artikel verwenden, den ich
> unterbreite ich [snip]. Ich bekomme kein Geld dafür, und
> planen Sie, Ihren Copyright-Vermerk zusammen mit Ihrem
>name. Ton in Ordnung?

Das Louvre-Museum hat mir vor etwa 15 Jahren die Erlaubnis verkauft, dieses Foto zu verwenden. Ich denke, dass sie die Rechte daran behalten.

>Intuitiv stelle ich mir vor, dass die erste Art der geschriebenen Sprache
>piktografisch, und dass irgendwann ein Durchbruch in der
>Entdeckung einer Möglichkeit, die Laute von Wörtern zu notieren. Das muss grob klingen
>und lächerlich für Sie, angesichts der Tiefe und Spezialität Ihrer Arbeit, wie auch immer ich
>ich interessiere mich wirklich dafür, und ich möchte mit einem Überblick über beginnen
>Schriftsprachentwicklung weltweit, bevor man tiefer eintaucht
> Können Sie helfen?

Suchen Sie bei einem Online-Buchhändler entweder nach einem Buch von Denise Schmandt-Besserat oder nach einem Buch von Robert Englund und Hans Nissen.

74. Bücher zum Studium des Alltagslebens der Sumerer?

>In den letzten 6 Monaten habe ich Internet gesammelt
>Ressourcen, soweit die sumerische Sprache ist
>besorgt und möchte wissen, welche Bücher Sie gerne hätten
> zum Weiterlesen empfehlen. Aufgrund der Umstände bin ich
>haben nicht die Ressourcen, um am College zu studieren, aber
> mehr über das Gebiet der Anthropologie wissen möchten -
>in erster Linie sprachlich und kulturell. ich kenne ein paar
> Bücher, die hilfreich wären, aber gerne wissen würden
>mehr über die grammatikalische Struktur und den Alltag
> Leben dieser Menschen. Ich würde mich aufrichtig freuen
> alle Informationen, die Sie anbieten müssten.

Sie müssen sich die Bücher von Thomsen und Hayes über Sumerisch besorgen, die ich verkaufe - und würden diese Lehrbücher brauchen, selbst wenn Sie Sumerisch an einer Universität studiert hätten.

Was das tägliche Leben betrifft, sind die besten Bücher, aufgelistet nach Detailinformationen:

D. T. Potts, Mesopotamian Civilization: The Material Foundations Ithaca, New York 1997.
DC Snell, Ledgers and Prices: Early Mesopotamian Merchant Accounts New Haven and London 1982.
D.C. Snell, Life in the Ancient Near East: 3100-332 v. New Haven und London 1997.

Thorkild Jacobsens Schriften enthalten viele aufschlussreiche kulturelle und sprachliche Spekulationen über die Sumerer.

75. Necronomicon Sumerisch lernen

>Hallo. Ich bin erst 15, aber ich interessiere mich sehr für die Assyrer und Sumerer.
>Dies betrifft einige sumerische Wörter aus dem Lexikon, die ich gerne ansprechen würde
> kennen. Sie sagten, dass Alal Wasser bedeutet. aber in Necronomicon ist es
> sagt Alal bedeutet Zerstörer. Es hat mich verwirrt. Weißt du viel
>über Necronomicon? Es wurde von Abdul Alhazred (The Mad Arab) in . geschrieben
>über das 8. Jahrhundert n. Chr. Wie auch immer, ich würde gerne genau wissen, ob es gehen muss
>mit den Sumerern oder nicht und ich dachte, du kennst vielleicht die Antwort darauf
>auch. Gibt es eine Möglichkeit, Bänder oder Bücher zu kaufen, um alles zu lernen oder?
>ein Großteil der sumerischen Sprache? Vielen Dank für Ihre Zeit und Geduld.
> Ich hoffe auf eine Antwort. Bis dann. Lebe wohl und gesegnet sei.

Mein Lexikon hat alal als 'Pfeife, um dem Verstorbenen Trankopfer darzubringen'. Auf diese Weise wird es mit dem Tod in Verbindung gebracht.

Sind Sie sicher, dass das Necronomicon keine moderne Erfindung ist?

Ich würde zu https://www.google.com gehen und die Suchbegriffe Necronomicon und Author eingeben.

Alles, was ich darüber weiß, ist, dass es eine Reihe von Leuten mit einer okkulten Neigung angezogen hat, Sumerisch zu lernen, die es sonst nicht tun würden. Ich persönlich besitze keine Kopie davon.

Eine Reihe von Sumerisch-Studenten beginnt damit, das John-Hayes-Buch zu bestellen, das ich auf meiner Website verkaufe.

>Okay, ich verstehe jetzt die ganze Sache, dass Alal mit dem Tod in Verbindung gebracht wird.
>
>Ich bin mir ziemlich sicher, dass Necronomicon keine häufigere Erfindung ist, aber ich werde
> recherchiere noch ein wenig, um sicher zu gehen. Auf der Rückseite steht, dass es so war
>geschrieben im 8. Jahrhundert n. Chr. in der Gegend von Damaskus von Abdul Alhazred.
>
>Alhazred war als Einsiedler bekannt, der für die Zeit sehr gelehrt war
>und prahlte damit, so viele Sprachen zu kennen. Er war eine Art Philosoph
> sowie ein Astronom.
>
> So bin ich zum Sumerischen gekommen. war von Necronomicon. Es begann
>dass ich entschied, dass ich nicht ganz an das Christentum glaubte und irgendwie hörte ich es
> über Necronomicon und beschloss, es zu kaufen und auszuprobieren. Es schien zu machen
> mehr Sinn für mich und ich folge den Überzeugungen, aber ich habe keines der Rituale gemacht
> oder irgendetwas, weil ich die benötigten Artikel nicht bekommen kann. Ich lese noch mehr Religionen
> obwohl.

> habe die Seite gesehen - hat Sumerisch Zeiten und wenn ja, sind sie Vergangenheit und Gegenwart?
>Zukunft oder so

Sumerisch hatte zwei Sätze von verbalen Formen, die die Akkader hamtu und maru nannten, "schnell, plötzlich" und "fett, langsam".

Zitat aus dem Handbuch von John L. Hayes: „Der Unterschied in der Funktion zwischen den beiden wurde auf verschiedene Weise interpretiert

Gegenwart/Zukunft) ein Aspekt (perfekt

unvollkommen) eine Aktionsart (pünktlich)

Dauer usw.). Eine Erklärung in Bezug auf Aspekte scheint am besten zu den Beweisen zu passen, und sie werden hier Aspekte genannt." S. 46.

>Hat Ihre Website Wörter in Keilschrift?

Nur das, was Sie auf der Seite Sprüche sehen.

Keilschrift bezieht sich auf eine Art von Schrift, nicht auf eine Sprache. Im Alten Orient wurden verschiedene, nicht verwandte Sprachen wie Akkadisch, Sumerisch, Hethitisch und Elamitisch in Keilschrift geschrieben.

78. Buchstaben oder Laute fehlen im Sumerischen

>Wenn Sie Ihre Liste sumerischer Wörter studieren, die folgenden Buchstaben
>scheinen nicht in ihrem Alphabet zu sein:
>c,f,j,o,q,v,w,x,y (obwohl das "x" in einer anderen Schriftart vorhanden ist).
> Liege ich richtig?

Die Sumerer hatten eine Silbenschrift, kein Alphabet. Sie mögen den o-Laut gehabt haben, aber die Akkader, von denen wir unsere sumerischen Kenntnisse haben, hatten dies nicht und stellten ihn mit dem u-Laut dar.

Sie haben grundsätzlich Recht, dass die Sumerer diese Laute nicht verwenden.

79. Sumerische bildhafte Schrift

>Ich suche nach Informationen
>auf dem gesamten sumerischen Bild
>Schreiben, die sie herum benutzten
>3000 v. Wenn du welche kennst
>Websites oder Bücher, die
> Hilfe würde mich freuen.

Für Informationen zum proto-keilförmigen piktographischen Schreiben, klicken Sie auf meiner Link-Seite auf Cuneiform Digital Library Initiative.

Wenn Sie die Geduld zum Laden der Seiten haben oder eine schnelle Verbindung haben, sehen Sie sich den Link zu Old Sumerian Signs an, der von Labat kopiert wurde.

80. Geschichte der Buchführung und sumerischer Begriff "shubati"

>Auf der Suche nach Informationen über die Geschichte des Geldes bzw.
>die Geschichte der Buchführung, ich habe das Interessante entdeckt
>babylonisches Wort "shubati", erwähnt in einer Veröffentlichung von
>'The Banking Law Journal' Was ist Geld? von A. Mitchell
>Innes 1913 (*) . Innes übersetzte "shubati" als "empfangen"
>Es scheint, dass dieser Ausdruck 'shubati' sehr oft vorkommt
>auf babylonischen Tontafeln, die als Wirtschaftsnachweise dienen
> Transaktionen.
>
>Ich würde Sie freundlich fragen: Könnten Sie mir Ihre Meinung mitteilen
> bzw. Ihre Übersetzung bezüglich der genauen Bedeutung des Wortes
>'Shubati'?

Dieser sumerische Begriff ist gut verstanden. Sie finden das betreffende Verb in meinem Sumerischen Lexikon im Abschnitt zusammengesetzte Wörter unter shu. ti, „empfangen“. shu bedeutet 'Hand' und ti bedeutet 'annähern', also bedeutet die Verbindung 'empfangen'.

ba- ist das einfachste der verbalen Präfixe, das verwendet wird, wenn das Subjekt leblos und/oder nicht-agent (intransitiv) ist.

81. Sumerisches „Danna“ und Akkadisches „Beru“

>Warum kann ich das Wort beru nicht finden? Kann das Wort jemals einen "Tag" oder ein
>"Doppeltag"?

Das ist ein akkadisches Wort. Schauen Sie im sumerischen Lexikon unter danna im Abschnitt DAN nach. beru ist das akkadische Äquivalent, übersetzt „Doppelstundenliga“. Niemals „Tag“ oder „Doppeltag“.

82. Dilmun, Paradies, Bahrain, Eridu, Enki

> Vielen Dank für Ihre informative Antwort. Meine Frage bezieht sich auf
>Dilmuns Standort. Einige Aufzeichnungen, die Sie sicherlich kennen, bestätigen, dass Dilmun
>ist "30 beru" von Mesopotamien selbst entfernt. Ich habe Gründe dafür gefunden
> glauben, dass Dilmun in Ostindien ansässig war, wie Dr. Kalyanaraman
> argumentiert ausführlich auf seiner Sarasvati-Site.

Ich hatte geantwortet: „Ich kenne keinen Grund, an der traditionellen sumerologischen Identifizierung von Dilmun als Insel Bahrains zu zweifeln.

> Vielleicht haben Sie ja recht. Aber es ist schwer zu glauben, dass jemand es tun würde
> diese Region immer mit dem Paradies gleichsetzen.

Wenn man dies weiter erforschen will, denkt man an die sumerische Tradition der Antike der Stadt Eridu (etymologisch „Stadt“ + „süß, gut schön günstig angenehm frisch (Wasser)“). Der Gott von Eridu, Enki, war der Herr der süßen unterirdischen Gewässer, für die Dilmun bekannt war, so Geoffrey Bibby in The Search for Dilmun. Diese Tradition der Antike von Eridu verbindet sich mit dem Ruf von Enki als sumerischer Prometheus, der die Künste der Zivilisation nach Sumer brachte.

Vielleicht sahen die Sumerer Bahrain als Enkis natürliche Heimat und damit als Mutterland der sumerischen Zivilisation.

83. Wie zuverlässig ist John M. Allegro?

>Ich habe John M. Allegros Buch "Der heilige Pilz und das Kreuz" gelesen
> und ich möchte seine Thesen für meine Interpretation seines Buches beweisen.
>
>Daher bin ich kein Wissenschaftler für frühe Sprachen, es ist ziemlich schwierig,
>ich, um seine Interpretation sumerischer Wörter zu beweisen (was seine Punkte sind)
>Start für mehrere kausale Bestimmungen).
>
>Ich habe versucht, Äquivalente zwischen sumerischen Allegros-Wörtern in Ihrem Sumerisch zu finden
>Lexikon - manche passen auf andere nicht - aber vielleicht kenne ich mich nicht genug aus, um es zu beweisen
> es so.
>
>Also - wenn Sie eine Position zu John M. Allegro haben, wäre es sehr daran interessiert.

Allegro war kein Sumerologe.

84. Bestimmter Artikel auf Sumerisch?

>Ich dachte, Sumerian hätte nicht den bestimmten Artikel. Du hast "a" als
> Artikel. Können Sie mir Ihre Quelle nennen?

Auf Seite 241 nennt Thomsen /-a/ das Subordinationssuffix und erklärt, dass dies ihre Präferenz ist und dass die meisten Sumerologen seit Falkenstein es das Nominalisierungssuffix nennen. John Hayes verwendet den Begriff 'Nominalizer' für .a oder /a/ in den Versionen 1 und 2 seines Buches. In der veröffentlichten Version des Sumerian Lexicon wird der Begriff „eindeutiger Artikel“ nicht für -a verwendet:

"Nominalisierungssuffix für eine verbale Form oder einen Satz, der ein Nomen bildet - nach dem Pronominalsuffix und vor Postpositionen oder Possessivsuffixen, die auch als Partikularisierung verstanden werden, am Ende eines Relativsatzes - 'das Nomen, das Verben' - ThSLa §483 ".

"R(hamtu)-a oder Adj.-a: jede dieser Formen macht das vorangehende Nomen definitiv - ThSLa §503 zitiert eine [1978] Studie von Krecher."
Krecher hat einen neueren Artikel in Acta Sumerologica 15(1993): 81-98, in englischer Sprache, mit Yoshikawas Antwort auf den Seiten 157-183 derselben Zeitschriftenausgabe.

85. Welche Keilschriftart soll man lernen?

> Ich frage mich, ob Sie mir hier helfen könnten. Ich versuche eine Art von zu finden
> Keilschrift zu lernen. Es scheint mehr als einen zu geben. Welches ist das meiste
> üblich, und welches ist das beste? Ist es ugaritisch, altpersisch, sumerisch?
> usw.? Ich bin ein wenig verwirrt darüber, warum sie sich voneinander unterscheiden.

Keilschrift bezieht sich auf die Verwendung von Schilfgriffeln, um die Laute der Sprache wiederzugeben. Sie stammen alle von sumerischen Piktogrammen ab.

Welche Zeichen und Schreibstile Sie lernen möchten, hängt davon ab, welche gesprochene Sprache Sie lernen möchten.

Als Standard-Keilschrift werden in der Regel die der späten Assyrer angesehen, die sich vor allem zum Lesen akkadischer Sprachtafeln aus dem ersten Jahrtausend v. Chr. eignen. Die Bibliothek von Assurbanipal, König von Assyrien, war die erste riesige Bibliothek, die entdeckt wurde, deshalb sind dies die Standardzeichen. Aber auch die Assyrer waren für die Babylonier, was die praktisch denkenden Römer für die Griechen waren, sie organisierten und vereinheitlichten die babylonischen Zeichen. Die assyrischen Zeichen sind der Stil von Keilschriftzeichen, den Sie von Daniel C. Snell, Ein Arbeitsbuch der Keilschriftzeichen, lernen werden, das auf meinem Undena-Publikations-Bestellformular erhältlich ist.

86. Infos zur sumerischen Musik?

>Ich habe mich besessen für sumerisches Leben und Kultur interessiert.
> Dies geschah, nachdem ich ein Bild einer sumerischen "Harfe" (eigentlich einer Leier) gesehen hatte
>das aus Überresten rekonstruiert wurde, die in der großen Todesgrube von . gefunden wurden
> Dame pu-abi (Königin Shub-Werbung). Mein Interesse hat sich weit über das hinaus entwickelt
>Frage der alten Musik.

Zum Thema Harfen und Musik möchte ich Sie fragen, ob Sie die Artikel des Reallexikon Der Assyriologie zu diesen Themen entdeckt haben, z. B. A. D. Kilmer, "Musik. A. I. In Mesopotamien." [Music in Mesopotamia: article in English], Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie, Bd. 8, Hrsg. TUN. Edzard (Berlin & New York, 1993-1997), S. 463-482.?

Dr. Anne Kilmer hat eine Vorlesungskassette/CD, ISF#12. "Music of the Ancient Near East: World's Oldest Song", 21. Juni 1989, bei dem sumerische Musik demonstriert wurde, bei:

Und haben Sie die unglaublich umfangreiche Musikbibliographie unter dem Buchstaben M entdeckt bei:

Schließlich gibt es einen Link auf meiner Link-Seite für Musiktheorie in der Antike - die mesopotamischen Vorläufer des Pythagoras

87. Wie nannten sich die Sumerer? Sumerische Vorgänger?

>Ich habe Die Sumerer: Ihre Geschichte, Kultur und Charakter gelesen,
>von Samuel Noah Kramer und erwähnt auf Seite 40, dass die Namen für
>die Städte und die beiden Flüsse (Flüsse: Idiglat und Buranun - Städte: Eridu, Ur,
>Larsa, Isin, Adab, Kullab, Lagash, Nippur und Kish) sind keine sumerischen Wörter.
>Ich habe gelesen, dass Überreste einer Ubaid-Zivilisation unter dem gefunden wurden
>Sumerianer und dass es für Halef gehalten wird (nicht sicher, ob ich die Rechtschreibung richtig verstanden habe
>on diese) Zivilisation könnte der Ubaid-Zivilisation vorausgegangen sein. Ist es dann bekannt
>ob die Namen der Stadt und des Flusses möglicherweise Ubaid oder Halef sind? Wie ich weiß
>da, wo ich aufgewachsen bin, kamen so viele Namen von den Indianerstämmen, die
>lived in der Gegend und nicht Englisch.

>Zweitens habe ich mich gefragt, wie sich die Sumerer selbst nennen
>und Sumer in ihrer eigenen Sprache. Ich sehe in deinem Lexikon, dass es Kalam gibt
>and ki-en-gir/gi (r) oder ki-en-gi(r) für Sumer dum-gir/gi - für einen Sumerer und
>eme-gir/gi für die sumerische Sprache. Interpretiere ich das richtig?

Der verstorbene S. N. Kramer war sehr stolz auf seine Idee, dass die Sumerer von woanders kamen und ein heroisches Zeitalter in Sumer genossen, von dem er glaubte, dass es Parallelen zu anderen wandernden Völkern hatte. Die Vorstellung, dass die Sumerer späte Eindringlinge waren, ist jedoch wahrscheinlich falsch. Es gibt tatsächlich gute sumerische oder akkadische Etymologien für die meisten dieser Städtenamen und wenn Sie in meinem Lexikon nachsehen, können Sie die sumerischen Etymologien für die Namen der Flüsse Tigris und Euphrat sehen. Nippur kommt von einem akkadischen Wort, das "Fähre" bedeutet, also war es der Ort einer Flussüberquerung. Thorkild Jacobsen schrieb einen Artikel über die sumerischen Etymologien von Eridu, Ur und einigen anderen Städten.

Die Halaf-Kultur Nordmesopotamiens zeichnete sich durch bunt glasierte Keramik aus, die sich völlig von der Ubaid-Keramik unterscheidet, daher kenne ich niemanden, der glaubt, dass es sich um einen anderen als chronologischen Vorläufer der südlichen Ubaid-Kultur handelt.

Die Sumerer nannten sich entweder die „zivilisierten Kinder“ oder die „Schwarzköpfigen“.

sag-gi6(-ga): Schwarzköpfige Sumerer ('Kopf' + 'Schwarz' + Nominativ vgl., dumu-gir15/gi7 und ki-en-gi(-r) ki-en-gir15/gi7 (-R)).

un sag-gi6: black-headed people = Sumerians ('people' + 'heads' + 'black').

dumu-gir15/gi7: Freigeborener, Sumerer [im Gegensatz zu Sklaven aus dem Ausland] ('Kind' + 'Einheimische Gruppe').

Es scheint, als wäre es ursprünglich gesungen-gi7 gewesen, aber die Konsonantenharmonie änderte gi7 zu ngi6, wodurch die Bedeutung von "zivilisierter, einheimischer Gruppe" zu "schwarz" geändert wurde.

Hier ist ein relevanter Austausch aus der inzwischen nicht mehr existierenden Mailingliste von Language Evolution:


Datum: Do, 15. Okt. 1998 18:24:40 -0400
Aus: "Peter T. Daniels"
Betreff: Re: EvolLang: Eigennamen

> Robert Whiting schrieb:
> >>Und es war Landsbergers Eindruck, dass viele dieser Namen
> >>nicht-sumerischen Ursprungs, was ihn dazu veranlasste, einen vorsumerischen zu postulieren
> >>Protopopulation in der Gegend.
> >
> >Und Landsberger war so einflussreich, dass er das Denken beeinflusste
>>einer ganzen Generation von Assyriologen. das habe ich selbst gesehen
> > er hat sich vor langer Zeit geirrt. Jetzt sehen es andere.
>
> Meine Güte, John, tu dir nicht weh, wenn du versuchst, dir auf die
> zurück :). Ich denke, wenn du es recherchierst, wirst du das dort finden
> war sofortiger und anhaltender Widerstand gegen seine Position. Bei
> zumindest haben Jacobsen, Gelb und Edzard dagegen geschrieben,
> wahrscheinlich noch bevor du geboren wurdest. Schau dir besonders an
> Albrights Position in _Cambridge Ancient History_ I/1 (1970,
> aber ursprünglich früher in Faszikelform veröffentlicht), wo er
> lehnt Landsbergers vorgeschlagenes Substrat entschieden ab. Ich glaube nicht
> man kann behaupten, er habe "das Denken eines Ganzen beeinflusst"
> Generation von Assyriologen" außer in dem Sinne, dass er
> ihnen etwas zu widersprechen.
>
> Ich habe nicht gesagt, dass Landsbergers Postulat richtig ist. Was ich
> sagte, der Ausgangspunkt seien nicht-sumerische Ortsnamen.
> Und auch wenn man Landsbergers Rekonstruktion als
> komplette Fertigung, man bleibt noch bei ihnen.

Ich glaube, es war Hans Guterbock (der mit Landsberger in Ankara war
als er die oben erwähnten Artikel schrieb -- auf Türkisch, mit nur
eine ausführliche Zusammenfassung auf Deutsch, die allein war, was war
übersetzt von Ria Ellis ins Englische --), die sagte, dass Landsberger
erfand die höchst unplausiblen "Proto-Euphratianer", über die
da war nichts zu sagen, als autochthones substrat in
Sumerisch, um Atatürk glücklich zu machen – damit er dort denken kann
waren wirklich vor allen anderen "Türken" im Land.

Sicher habe ich hier erwähnt, dass Michael Astour eine genommen hat
schau dir die Liste der "proto-euphratischen" Wörter an, die ich mit a ausgehändigt habe
einmal Papier und sagte, das seien alles semitische Lehnwörter auf Sumerisch. (ICH
glaube, es war 1986.) Das scheint heutzutage Communis opinio zu sein.

- --
Peter T. Daniels [email protected]

>Ich kann mich nicht erinnern, ob es mir gesagt wurde oder ich es irgendwo gelesen habe, aber ich denke
> Ich habe es gehört. Dass das sumerische Symbol für Herbst/oder "Die Ernte"
> war das gleiche wie das Sanskrit-Symbol Swastika. Ist das wahr?
>Wenn ja, wissen Sie, wo dazu Dokumentationen zu finden sind

Das Hakenkreuz findet man als Symbol auf vorsumerischer Keramik in Nordmesopotamien. Das Hakenkreuz ist kein Bestandteil der sumerischen bildhaften Schriftsprache.

Marija Gimbutas sagt in Die Sprache der Göttin, die die Zeichen des alten Europa sammelt, dass Hakenkreuze, Wirbel und Spiralen die Lebenskraft darstellen.

>Hallo, könnten Sie mir das Wort für LION auf Sumerisch sagen. und was ist die idee
> wurde aus / welchen Wurzelideen abgeleitet?

ur-mah: Löwe ('fleischfressendes Tier' + 'mächtig').

pirig(3): Löwe (poetisch) Licht (Takt 6/7, 'leuchten', + níg, 'Ding') [PIRIG archaische Frequenz: 103 Verkettung von 5 Zeichenvarianten].
pírig: hell.

ug(2): n., Wut, Wut, Wut Sturm(-dämon) Löwe Wildtier Klage.
adj., wütend, stark.
ug4,5,7,8: n., Tod Toter.
v., töten, um zu sterben (Singular und Plural marû Stamm Plural ‹am#u, der manchmal verdoppelt wird vgl., úš).
ug6, u6[IGI.É]: n., Erstaunen, Blick (['AUGE' + 'HAUS']).
v., anschauen, anstarren, anstarren, um beeindruckt zu sein.
adj., erstaunlich.


Das zweite Wort könnte sich auf einen Mythos beziehen, der besagt, dass der Mondstier, der sich der Sonne nähert, die vom hellen Planeten Venus, als Löwe gesehen, geschützt wird, getötet wird und stirbt. pirig3 wird mit dem UG-Zeichen geschrieben.

Wenn Sie zahlreiche Beispiele des Löwen in der sumerischen Literatur lesen möchten, bestellen Sie bei Eisenbrauns das neue Buch Animal Symbolism in Mesopotamia, A Contextual Approach von Chikako E. Watanabe. Ich habe heute mein Exemplar erhalten. Das Englisch ist klar geschrieben, so dass das Buch leicht zu lesen ist.

90. ama, 'Mutter', eine semitische Anleihe?

>Ist "ama" (Mutter) ein Lehnwort aus dem Akkadischen? (Das klingt nach
>Semitische Wörter, die "Mutter" bedeuten.)

Tatsächlich ist es unter Linguisten bekannt, dass es weltweite Ähnlichkeiten von Wörtern für Mutter gibt, diese stammen vermutlich aus der Babysprache, sodass man keine Rückschlüsse auf Sprachverwandtschaft oder Anleihen aus den Wörtern für Mutter ziehen kann.

>"ugu" -- belastet einen Teil eines Kontotablets
>
>Ich gehe davon aus, dass nur ein Gläubiger daran interessiert wäre
>ein Tablet dieser Art und das "ugu" bezieht sich auf Zahlungen auf Rechnung
> vom Kreditnehmer?

Während der Ur-III-Zeit war der Staat Hauptgläubiger. Der Staat lieferte so viel Land oder so viele Tiere an den Einzelnen, der dann dem Staat zurückzahlen musste.

Mein Lehrer an der UCLA, Robert Englund, hat sich auf die Buchführungsterminologie Ur III spezialisiert. Es ist nicht viel gedruckt, aber wir haben das folgende Buch im Unterricht verwendet:

Snell, Daniel C., Hauptbücher und Preise: Frühe mesopotamische Handelskonten. New Haven: Yale University Press, 1982.

92. Unterschied zwischen akkadischen und sumerischen Sprachen?

>Was ist der Unterschied zwischen der akkadischen und der sumerischen Sprache?

Sprecher der sumerischen Sprache koexistierten tausend Jahre lang mit Sprechern der akkadischen Dialekte des 3. Mit Sumerian haben Sie eine unveränderliche verbale Wurzel, zu der Sie ein bis acht Präfixe, Infixe und Suffixe hinzufügen, um eine verbale Kette zu bilden. Akkadisch ist wie andere semitische Sprachen darin, eine Wurzel aus drei Konsonanten zu haben und diese Wurzel dann mit verschiedenen Vokalen oder Präfixen zu flektieren oder zu konjugieren.

93. Sumerer auf Voyager "Golden Record"?

>Ich versuche herauszufinden, was auf Sumerisch genau gesagt wurde
>Die "goldene Aufzeichnung" der Raumsonde Voyager-1 für eine Geschichte, die ich schreibe. Sie können es hören unter
>
>http://voyager.jpl.nasa.gov/spacecraft/languages/audio/sumerian.au
>
>Aber die schriftliche Version kann ich nicht finden. ich muss wissen wie
> ins Englische zu transkribieren.
>
> Frage mich, ob du vielleicht helfen könntest.

silim-ma he2-me-en wird mit „Willkommen!“ übersetzt. in Linie 201 von Nanna-Suens Reise nach Nibru an:

Es bedeutet wörtlich: „Mögen Sie gesund sein“.

gesund, vollständig, perfekt zu sein/ in guter Verfassung zu sein, um wiederherzustellen Stolbovas Hamito-semitisches Etymologisches Wörterbuch vgl., Sil 5, 'Vergnügen, Freude', + lum , 'überschwänglich wachsen').

Sagen Sie zur Begrüßung "Hallo" ('Gesundheit' + 'Sprechen') .

zur Begrüßung sagen Sie "Hallo" ('Gesundheit' + 'Bezüglich' + 'Anrufen, Sagen') .

„Willkommen“ („Mögest du gesund sein“) .

zur Begrüßung sagen Sie "Hallo" ('Begrüßung' + 'Geben') .

Das sumerische Wort silim ist also mit dem hebräischen shalom und dem arabischen salaam verwandt und könnte deren Ursprung sein. Die sumerischen Händler, die ab etwa 6.000 v.

>Ich bin auf vielen okkulten Websites auf die Behauptung gestoßen, dass das Pentagramm
>wurde im alten Sumer als Hieroglyphe für das Wort UB und auch für AR verwendet.
> Wie legitim ist diese Behauptung?

Das ist wahr. Das ursprüngliche Zeichen war ein fünfzackiger Stern, Zeichen #306 in Labat. ub bedeutet "Ecke".

95. Bier und Reise-Sprichwort?

>http://news.nationalgeographic.com/news/2002/07/0723_020724_cuneiform.html
>
>Dieser Artikel erwähnt ein Sprichwort, das sich grob mit „Reisen ist“ übersetzen lässt
>hart, aber das Bier ist es wert." Kannst du mir zeigen, wie das aussehen würde?

Das ist Sprichwort 2.123 in der zweibändigen Sammlung von Bendt Alster, auf die in der Bibliographie zu meinem sumerischen Online-Lexikon verwiesen wird.

Alster heißt übersetzt: Der Genuss – es ist das Bier! Das Unbehagen – es ist die Reise!

Der Schlüssel zum Sprichwort ist die Ähnlichkeit zwischen kaskal, 'Straße, Reise', und kash, 'Bier'.

nam-sa6-ga kash-am3 nam-hul kaskal-am3

96. Soll ich Sumerisch lernen?

>John: Ich verstehe die meisten Ihrer E-Mails. Also denkst du es wäre ein
>Gute Idee, Sumerisch zu lernen? Glaubst du, es würde mir gefallen? Von dem, was ich gelesen habe
>in deiner E-Mail sagst du, dass ich es aus persönlichem Interesse machen soll und
>dass es unwahrscheinlich ist, dass ich daraus eine Karriere machen kann, richtig? Warum magst du
> es? Was bekommst du davon? Derek

Ich mag es, die Originaltexte lesen zu können. Ich habe mit Gelehrten der sumerischen Religion korrespondiert, die die Sprache nicht kennen, die sich auf Sekundärquellen verlassen müssen, und obwohl sie intelligente Menschen sind, haben sie und sind nicht in der Lage, Missverständnisse zu korrigieren, die durch das Nichtverstehen der vielfältigen Bedeutungen sumerischer Wörter verursacht werden. Um die sumerische Religion und Kultur zu verstehen, hilft es, mit ihrer Sprache vertraut zu sein. Was ich am meisten mag, ist, durch ihre Sprache eine Verbindung zu Menschen herzustellen, die vor so langer Zeit gelebt haben. Da wir über einen so großen Textkorpus verfügen, werden wir die Sumerer letztendlich viel besser verstehen als die Ägypter oder jedes andere alte Volk. Außerdem waren die Sumerer im Gegensatz zu den Atlantiern oder anderen New-Age-Behauptungen real. Ich lerne die spezialisierten Berufe und das Leben der Sumerer durch ihre Sprache kennen. Ich habe vor kurzem folgenden Eintrag in das Lexikon aufgenommen:

(lú) su-si-ig: knacker, ein ganzjähriger Sammler von Häuten und anderen Teilen toter/sterbender Tiere, der die Häute teilweise gegerbt hat, bevor sie für andere Handwerke in die Stadt gebracht wurden ('body' + ' zum Schweigen niederschlagen' vgl., sìg, 'schlagen, verletzen, schlagen, glätten, entfernen, teilen' akkadisch šušikku oder šusikkum ).

Obwohl 'knacker' ein englisches Wort ist, hatte ich es noch nie zuvor gehört.

Ich habe mich bemüht, an der UCLA Sumerisch-Unterricht zu besuchen, aber ich kann nicht sagen, was andere Leute machen wollen.

> Hallo Johannes,
> Wenn ich Sitchens Namen noch einmal lese, um die Antwort darauf zu finden -
> Ich werde schreien.
>
> Ich sammle Informationen über eine bestimmte antike Personengruppe. ich
Ich bin mir nicht sicher, aber die Anunnaki könnten ein historischer Hinweis auf sie sein. Lassen
> Ich sage nur, ich suche NICHT nach Außerirdischen.
>
> Würden Sie bitte das Wort Anunnaki aufschlüsseln, damit ich es verstehen kann.

a-nun-na(-k): edelstock angst, angst ('Nachkommen' + 'Meister' + Genitiv) .

d a-nun-na(-ke 4-ne): die Götter als Ganzes die Götter der Unterwelt, im Vergleich zu den d nun-gal-e-ne , den großen Göttern des Himmels.

Suchen Sie in Google nach "a-nonne-na".

> Der Begriff igigi – wie lässt sich das übersetzen?

Das steht unter Punkt 861 in Borgers neuem Mesopotamischen Zeichenlexikon, als dingir i2-gi3-gi3. Es sieht aus wie eine phonetische Lesart der Zeichen für 5 1 1, vielleicht symbolisch für die Zahl 7, die in der mesopotamischen Religion „unzählig, unendlich“ bedeutet. Es kann auch als 5 x (60 + 60) = 600 interpretiert werden, was in einigen Traditionen die Anzahl der großen Götter war.

Das Concise Dictionary of Akkadian hat Igigu mit einem Zirkumflex über dem u. "die (zehn) großen Götter die Götter des Himmels", wo es den Sumerer als dingir NUN.GAL.MESH zeigt.

Es scheint eher ein akkadisches Wort als ein sumerisches Wort zu sein, obwohl es anscheinend seinen Ursprung in der sumerischen Keilschrift hat, wie oben erwähnt.

Es gibt eine gute Diskussion über die Igigi und die Anunnaki unter:

> Glaubst du, dass es eine Verbindung zu den späteren Sieben Weisen geben könnte?

Jawohl. In A Concise Dictionary of Akkadian unter apkallu erscheint "weiser Mann, sachkundiger Beiname der Götter von Adapa etc. pl. "die (sieben) Weisen".

Wenn Sie dann im neuen Borger nach apkallu suchen, bezieht er sich auf Punkt 143, NUN-ME, gelesen abgal auf Sumerisch. Beachten Sie die Ähnlichkeit mit NUN.GAL(.MESH), die als Igigu gelesen wird. NUN und ABA/AB 'See, Meer' beziehen sich beide auf den Gott der Weisheit, Enki. Die Zeichen für Eridu, die Stadt des Gottes Enki, waren NUN.KI.

> Ich habe Fälle von Höhlenmenschen gehört, die Cannabis sativa für religiöse Zwecke konsumierten. Haben die Sumerer Cannabis konsumiert (ich verstehe nicht, warum sie das tun sollten, da ihnen abgepackte Lebensmittel nicht zur Verfügung standen)?

u2 a-zal-la2 : eine Heilpflanze, wahrscheinlich destilliert zu einem Betäubungsmittel (beschrieben als "eine Pflanze zum Vergessen von Sorgen") Cannabis Sativa, Haschisch (?) ('Flüssigkeit' + 'Zeit verstreichen' + Nominativ).

Aus einer Zeit 2000 Jahre später kennen wir das akkadische Wort shim qunnabu. Es gibt viele Verweise in Google auf qunnabu.

Die beste Referenz in Google für a-zal-la ist unter:

99. Zweck der Menschheit?

>Ich habe aus einem Buch von Zecharia Sitchin gelesen, dass das sumerische Volk
> glaubte, dass die Menschheit zum Zwecke des Goldabbaus geschaffen wurde für
> die Götter.Hast du irgendwelche Informationen gelesen, um zu bestätigen, dass dies tatsächlich ein Sumerer war?
> Glauben? Danke schön.

Nicht speziell der Goldbergbau, aber die Sumerer glaubten, dass die Götter die Menschen geschaffen haben, um für sie zu arbeiten. Natürlich war die Fähigkeit der Tempel, Massenarbeit zu organisieren, der Schlüssel zum Überleben in Sumer, wo Massenarbeit für Bewässerungs- und Baggerprojekte benötigt wurde.

100. Die älteste geschriebene Geschichte?

>Hallo! Mein Name ist Chad, ich mache eine Forschungsarbeit über die älteste geschriebene Geschichte
> jemals gefunden, könnten Sie mir bitte helfen? Ich habe viele Informationen gefunden, aber nein
> Geschichte. Danke für Ihre Zeit und Hilfe.

"Die auf Sumerisch geschriebene Literatur ist die älteste lesbare menschliche Poesie, die auf etwa 2500 v.

Erzählende Gedichte sind Geschichten.

Wenn Sie sich dann die Seite ansehen:

gibt es einen Überblick über die sumerische Literatur, und das Katalogisierungssystem wird erläutert, in dem "eine erste 1 auf Kompositionen mit hohem erzählerischen Gehalt hinweist, wobei 1.1 bis 1.7 solche sind, in denen Gottheiten die Hauptfiguren sind und 1.8 solche, in denen legendäre Helden wie Lugalbanda spielt diese Rolle."

Ein Sumerologe hat Ihr Thema in dem folgenden wissenschaftlichen Artikel diskutiert:

Alster, Bendt. 1976. "Über die früheste sumerische literarische Tradition." In Journal of Keilschriftstudien 28. 109-126.

Wenn Sie meinen Rat wünschen, die Geschichte Lugalbanda und der Anzud-Vogel ist in ausgezeichnetem Zustand und sieht früh aus. Diese finden Sie unter:

Lugalbanda wird in der sumerischen Königsliste als Herrscher in Sumer vor dem berühmten König Gilgamesch erwähnt. Der Anzud-Vogel war ein mythologischer Gewittervogel, der mit dem brüllenden Kopf eines Löwen und dem fliegenden Körper eines Adlers dargestellt wurde.

>Guten Morgen Herr Halloran. Wenn Sie können, helfen Sie mir bitte. Ich bin auf der Suche nach dem ältesten geschriebenen Symbol für die Liebe. Ich dachte, es könnte in Keilschrift sein. Vielen Dank für Ihre Zeit und Hilfe.

Das zusammengesetzte Wort ki. ag2 bedeutet 'lieben' und das zusammengesetzte Wort ki-ag2 bedeutet 'Geliebte', aber es ist sehr ungewöhnlich, Beweise für ein Nomen zu finden, das 'Liebe' bedeutet. Ich finde nur eine Instanz von nam-ki-aga2, dem abstrakten Nomen 'Liebe'.

Angehängt ist eine Gif-Bilddatei nam-ki-aga2.gif, die dieses Wort in Form von drei Keilschriftzeichen aus der sumerischen Zeit enthält.

102. Antike der Sternenkonstellationen in Sumer?

> Würden Sie wissen, wie weit eine Erkennung der Sternbilder des Widders zurückliegt?
>und Triangulum gehen in sumerisches Wissen?
> Stimmt das?
>
> Widder als der Lohnarbeiter
> LÚ.HUN.GÁ = argu
>"" Widder
>
> und Triangulum als Der Pflug:
> APIN = epinnu
>"" Triangulum Boreale mit Gamma Andromedae
>
> http://www.astronomy.pomona.edu/archeo/outside/starlog.html

Es gibt einen Artikel von Wayne Horowitz in der Jacob-Klein-Festschrift von 2005 Ein erfahrener Schreiber, der nichts vernachlässigt, "Some Thoughts on Sumerian Star-Names and Sumerian Astronomy", S. 163-178. Er präsentiert den Text von The Nippur Forerunner to Tablet 22 of Urra = hubullu, das Sternnamen auflistet. Zeile 396 hat mul gisz apin und Zeile 410 hat mul lu2.hun.ga2. Dr. Horowitz vermutet, dass diese sumerischen Konstellationsnamen im dritten Jahrtausend in Sumer und Akkad verwendet wurden.

103. Keilschrifttext auf Tontafeln im CDLI . anzeigen

>Gibt es eine Stelle, an der man ein Wort eingeben kann - z.B. "Freiheit" oder
>"Amagi"- und sehen Sie ein Bild des eigentlichen Keilschriftsymbols, das in . geschrieben ist
> Ton?
>
>Es gibt Websites, die ich gefunden habe, die das sumerische Symbol für . genommen haben
>Amagi und neu gezeichnet und digitalisiert, damit ich weiß, was die Sumerer
> Symbol sieht aus. Ich bin nur gespannt, wie es in Ton aussieht.

Sie können diese Bilder sehen, indem Sie die cdli-Texte nach ama-gi4 durchsuchen.

Auf der cdli-Site treten einige Inkompatibilitätsprobleme bei der Suche mit modernen Webbrowsern auf, aber die Suche funktioniert gut mit dem Opera-Webbrowser (der kostenlos heruntergeladen werden kann und einige interessante Unterschiede zu anderen Browsern aufweist und ein guter Fallback-Browser ist, wenn a Website stürzt Ihren normalen Webbrowser ab).

ama-gi4 ist die ältere, weniger vollständige Schrift. Die vollständigere Ur-III-Zeitschrift ist ama-ar-gi4.

ama(-ar)-gi4
Freiheit Befreiung Freilassung Befreiung von Schulden oder Verpflichtungen (frühe Texte haben das -ar weggelassen) ('Mutter' + Dativ -ra + 'Wiederherstellen' vgl. dumu-gir15).

Robert Englund hat mir folgende Tipps für die Suche im cdli gegeben:

>Bei der Suche wird die Groß-/Kleinschreibung beachtet, um archaische Attestierungstypen zu erreichen
>"SANGA*". Sie haben natürlich 34 Sanga in ED IIIa, aber anscheinend die
> Person. Suchen Sie vollständig nach "*sanga*" (Sternchen als Platzhalter).

104. Sumerische Dimensionspräfixe und persönliche Affixe?

> Ich habe mich gefragt, ob Sie mir helfen könnten. Ich gehe durch Hayes'
>Handbuch der sumerischen Grammatik und ich habe Schwierigkeiten es zu verstehen
>das Konzept der Dimensionspräfixe (DP) und der Personenzusätze (PA)
> in seinem Buch. Er sagt, dass sie die englischen Pronomen ersetzen
>und Querverweise oder registrieren Sie andere grammatikalische Aspekte in der
> vorangehende Sätze. Ich verstehe ihre Funktion nicht. ich bin über
> nach der Hälfte des Buches und ich habe das Gefühl, dass mich das langsamer macht.
> Können Sie mir das bitte erklären?

Die pronominalen Infixe in der Verbalkette beziehen sich normalerweise auf einen belebten Singular oder Plural oder einen unbelebten, der früher im selben Satz aufgetreten ist, nicht in vorhergehenden Sätzen. Es gibt eine gute Diskussion über diese Slots gegen Ende von:

105. Vollständigkeit des sumerischen Lexikons?

>Vielen Dank, dass Sie Ihr sumerisches Lexikon geteilt haben. Beurteilen
>aus dem Fragen-und-Antworten-Bereich Ihres Webs
>Seite, du antwortest gelegentlich auf Fragen von
> Anfänger. Meine Frage betrifft die Richtigkeit unserer
>Verständnis des sumerischen Lexikons und wie vollständig
>dass das Verstehen ist. Diese einfache Frage wird angetrieben
>durch meine Unkenntnis vieler Dinge aber sicherlich
>inklusive:
>
>1) Wie vollständig sind die Akkadischen / Sumerischen
>Wörterbücher ( wie viel Prozent der Logogramme und
>zusammengesetzte Wörter, die in den Tontafeln gefunden wurden, sind abgedeckt
>durch die Wörterbücher)

Wenn Sie nach der Abdeckung sumerischer Wörter durch die alten akkadischen Wortlisten fragen, lautet meine Antwort, dass 80 bis 90 Prozent des Sumerischen ein oder mehrere bekannte akkadische Äquivalente haben. Wir sind stark von den alten zweisprachigen Listen abhängig. Das Online-Pennsylvania Sumerian Dictionary neigt dazu, sumerische Lexeme nicht aufzulisten, für die es kein akkadisches Äquivalent gibt, aber mein Lexikon enthält viele Lexeme, deren Bedeutung nur aus dem Kontext bekannt ist. Mein Lexikon enthält tendenziell mehr Wörter, die nur aus Texten bekannt sind, weil ich mit so vielen Textpublikationen gearbeitet und Wörter aus ihren Verzeichnissen gesammelt habe. Die PSD enthält in ihrer Sammlung eine große Anzahl sumerischer Wörter, die nur aus lexikalischen Listen bekannt sind, für die wir jedoch akkadische Äquivalente haben. Jemand schrieb mir im Februar 2006, um mir mitzuteilen, dass die PSD 5.666 Wörter hat. Zwischen der Version 3 meines Lexikons von 1999 und der Version 4, die im Dezember 2006 veröffentlicht wird, ist die Anzahl der Wörter in meinem Lexikon von 3.766 auf 6.400 gestiegen, was einer Steigerung von 70% entspricht. Natürlich wuchs die Zahl meiner Quellen von 36 auf 96. Da immer mehr Texte studiert werden, würde es mich nicht wundern, wenn ein Lexikon der Zukunft mehrere tausend weitere zusammengesetzte Wörter und Redewendungen definieren könnte.
>
>2) Wie gut verstehen wir Akkadisch?

Es wird immer Raum für Verbesserungen geben. Ich erwarte ein zukünftiges Geben und Nehmen zwischen dem Sumerischen Studium und dem Akkadischen Studium, wenn die sumerische Lexikographie erwachsen wird, was bedeutet, dass das Sumerische manchmal eine Lücke in unserem Verständnis eines akkadischen Lexems füllt. Wie Sie vielleicht wissen, wird das 26-bändige Chicago Assyrian Dictionary of Akkadian gerade fertiggestellt. Der erste Band erschien Mitte der 1950er Jahre. Die Herausgeber dieser Bände standen unter unwillkommenem Zeitdruck, so dass sie sich nicht so viele Gedanken über die Einträge machen konnten, wie sie es sich gewünscht hätten. Irgendwann sollten die früheren CAD-Bände überarbeitet und neu aufgelegt werden. Sie können die Geschichte des Chicago Assyrian Dictionary-Projekts jetzt bei Google Books lesen – sie enthalten den vollständigen Text von Erica Reiners 140-seitigem Buch „An Adventure of Great Dimension“.
>
>3) Wie können wir Veränderungen der Logogrammbedeutungen feststellen?
>über die Zeit angesichts der Zeitspanne zwischen dem Großteil der
>das Schreiben und die Erstellung der Wörterbücher?

Der Großteil der sumerischen Literatur stammt tatsächlich von derselben altbabylonischen Nippur-Schule wie die zweisprachigen Wörterbücher, so dass es dort wenig Zeit/Raum-Trennung gibt. Das Problem tritt bei der Untersuchung der älteren Verwaltungstexte auf, von denen wir viel aus der Neosumerischen/Ur III-Zeit haben. Ich habe ziemlich viel Zeit damit verbracht, diese Texte zu recherchieren, als ich an sumerischen Metal-bezogenen Wörtern arbeitete, genug, um auf Wörter und Phrasen zu stoßen, die im Kontext definiert werden mussten. Glücklicherweise gibt es Sumerologen, die sich auf das Studium dieser Texte spezialisiert haben, an deren Werke ich mich wenden konnte.
>
>4) Ist unser Lexikon vollständig genug, um bekannte Wörter zu haben?
>für die gesamte sumerische materielle Kultur wie wir
>verstehe es aus Ausgrabungen. ( Substantive, um die zu benennen
>Gegenstände, Verben für Gebrauch und Herstellung etc.)

Die Antwort auf Ihre Frage ist nein, aber wenn Sie sich für dieses Thema interessieren, empfehle ich Ihnen das Buch D.T. Potts, Mesopotamian Civilization: The Material Foundations Ithaca, New York 1997. Dieses Buch versucht, Vokabular mit Archäologie in Einklang zu bringen.

Die Bierherstellung ist ein Beispiel für eine Herstellungstechnologie, die ich untersuchen musste, um die damit verbundenen sumerischen Fachbegriffe zu verstehen. Hier ist ein Beispieleintrag, der versucht, den Prozess zu beleuchten, indem er auf Begriffe für verschiedene Phasen oder Elemente des Bierbrauprozesses verweist.

titab(2)
ofengetrocknetes gekeimtes Malz zum Zerkleinern in Biermaische (vgl. bappir munu4 sun2 a-si3-ga) (til3/ti, 'leben', + tab, 'verbrennen').

106. Sumerisches Sprichwort in Keilschrift?

>Ich habe an vielen Orten das sumerische Sprichwort gesehen:
>Wer mit der Wahrheit gegangen ist, erzeugt Leben.
>Ich habe noch nie eine klare Darstellung davon im Original gesehen
> Keilschrift. Ich habe ein Bild von der Tontafel gesehen, aber ich
> kann nicht erkennen, welcher Teil dieses spezielle Sprichwort ist. Möchten
> hast du oder weißt du wo ich eine bekommen könnte
> Keilschrift davon?

Das ist das sumerische Sprichwort 1.1 in der Sammlung von Bendt Alster.

Es ist das erste Sprichwort bei:

Anscheinend ist die vollständigste Tafel mit diesem Sprichwort CBS 8044, die Platte 7.i ist, die in Gordons Buch über Sprüche als Foto reproduziert wird.

Alster übersetzt es anders als die klassische Übersetzung von Gordon. Alster übersetzt es als "Wer vergleicht mit Gerechtigkeit? Sie schafft Leben."

Das Zeichen 736 DI kann auf mehrere Arten gelesen werden:

di(-d): n., Gerichtsverfahren, Rechtsstreit, Urteil, Urteil, Urteil [DI archaische Häufigkeit: 99].
v., urteilen, sich benehmen, zu gehen.

sá[DI]: n., Rat, Rat.
v., sich annähern oder gleichen Wert erreichen erreichen gerecht werden erreichen vergleichen mit anjochen miteinander konkurrieren (mit -da-)

Unterm Strich feiert das Sprichwort:

níñ-gi-na, níñ-gin6-na, níñ-gen6-na: Gerechtigkeit Stabilität Vertrauenswürdigkeit Wahrheit („Ding“ + „wahr, zuverlässig“ + Nominativ).


Айл: Wandtafel mit Trankopferszene aus Ur, Irak, 2500 v. British Museum (Trankopferdetail).jpg

ажмите на дату/время, тобы осмотреть айл, который л загружен в тот момент.

ата/времяиниатюраазмерыастникримечание
текущий05:36, 1. Mai 20201533 × 1219 (2,41 Мб) पाटलिपुत्रHat ein Werk von Osama Shukir Muhammed Amin FRCP(Glasg) hochgeladen von <> mit UploadWizard


Alte sumerische Kunst & Architektur – Könige & Götter

„Jedes Kunstwerk bewirkt, dass der Rezipient sowohl mit dem, der die Kunst hervorbringt oder hervorbringt, als auch mit all denen, die gleichzeitig, vorher oder nachher denselben künstlerischen Eindruck erhalten, in eine bestimmte Beziehung tritt“. 1]

Ist es uns möglich, eine Art Beziehung zu den Künstlern und Architekten des antiken Sumer einzugehen und durch ihre künstlerischen Äußerungen Eindrücke von der wahrgenommenen Beziehung zwischen sumerischen Herrschern und ihren Göttern zu erhalten? Dieser Aufsatz wird argumentieren, dass eine solche Beziehung, obwohl sie mit Vorbehalten und Vorbehalten behaftet ist, nicht nur möglich, sondern auch fruchtbar ist. Durch die Untersuchung des Grundrisses der Städte, der sakralen Räume, Paläste, Stelen, Reliefs, Artefakte und primären literarischen Quellen ist es möglich, einen Einblick in diesen Aspekt der sumerischen Psyche zu gewinnen. Sobald die Beweise mit Hilfe von Sekundärquellenmaterial untersucht und bewertet wurden, wird der Schluss gezogen, dass die Kunst und Architektur des antiken Sumer, insbesondere von etwa der Mitte der Uruk-Zeit (ca. 3000 v. Chr.)[2] bis zum Ende der Ur-III-Periode (ca. 2004 v. Chr.)[3] zeichnet ein Bild von Königen, von denen angenommen wurde, dass sie die Vermittler zwischen Himmel und Erde waren Diener der Götter und in einigen seltenen Fällen Götter selbst.

Die sumerische Stadt als Kunst – Uruk

Wie eine Stadt geplant und angelegt wird, kann als künstlerischer Ausdruck derer gesehen werden, die an ihrer Planung, ihrem Bau und ihrer Entwicklung beteiligt sind. In Charles Landrys Die Kunst des Städtebaus, behauptet er: „Städtemacher sind Künstler auf höchstem Niveau, weil sie alle Künste im Zusammenhang mit Städtebau beherrschen.“[4] Dies galt sicherlich für die Bauherren, Designer und Entwickler der Stadt Uruk. Uruk war die erste große Stadt der Antike.[5] Bis 3200 v. Chr. war es auf beeindruckende 250 ha angewachsen.[6] Die Stadt erreichte schließlich zu Beginn der Frühdynastischen Periode (ED)[7] eine erstaunliche 550 ha große Fläche und beherbergte etwa 80.000 Einwohner.[8] Zu Beginn des dritten Jahrtausends v. Chr. waren die Mauern der Stadt 4-5 Meter dick [9] und sechs Meter hoch[10] und bildeten einen etwa 9,5 Kilometer langen Schutzkreis um diese Stadt [11], die als Herzstück eine grandiose , ein erhöhter Tempel, der bis auf den Grund des Himmels kratzte, oder so könnte der Eindruck sein, den seine Größe dem Geist des alten Beobachters eingeprägt hat. Nach einer kontinuierlichen und mehrschichtigen Entwicklung [12] wurde der Haupttempel des Anu-Distrikts schließlich zum berühmten mehrstufigen Anu Zigkurat, der weithin sichtbar war. Hans Nissen hat ausgerechnet, dass der Bau dieser großen Zikkurat den Einsatz von 1500 Arbeitern erforderte, die über einen Zeitraum von fünf Jahren ununterbrochen zehn Stunden am Tag arbeiteten. [13]

Man kann sich kaum vorstellen, welche Ehrfurcht diese tempelgeschmückte Stadt in den Gedanken der alten Sumerer hervorgerufen haben muss, die durch die südlichen Ebenen Mesopotamiens wanderten – die – nachdem sie zum ersten Mal auf sie gestoßen waren – gedacht haben könnten, dass diese Stadt die Residenz eines großen und mächtiger Gott, und sein König muss ein mächtiger Mann sein, a lugal! [14] Und wir könnten diesem alten Sumerer verzeihen, dass er so dachte, denn vor dem Bau und der allmählichen Entwicklung von Uruk war noch nie etwas wie dieser kolossale Stadtkomplex geschaffen worden.

Verwendung von Tolstois Beziehung sollten wir uns fragen, was die Stadtplaner und nachfolgenden Entwickler von Uruk mit ihrem Entwurf ausdrücken wollten. Und was sagt uns ihr Design über die Beziehung zwischen sumerischen Herrschern und ihren Göttern? Der Grundriss einer Stadt verrät viel über ihre Bewohner. Wenn zum Beispiel das größte, prunkvollste und zentralste Gebäude der Stadt ein religiöser Tempel ist und daneben ein opulenter Königspalast steht, wie es in der antiken Stadt Uruk der Fall war, dann kann es sicher sein folgerte, dass sich das Stadtleben wahrscheinlich um den Tempel und den Palast drehte, und genauer gesagt um die Monarchie und die Religion der Stadt. Es zeigt auch, dass die Herrscher und die Götter im selben Teil der Stadt zusammenlebten. Diese Tatsachen implizieren zweierlei: Erstens, dass der Mittelpunkt der Religion, der Gott oder die Götter, von größter Bedeutung für das soziale und politische Leben der Menschen gewesen sein müssen. Und zweitens der König, der früher Priester war (Sum. ensi), [15] muss eng mit dem/den Schutzgott(en) der Stadt verbunden gewesen sein. Van De Mieroop bestätigt die Bedeutung der Götter und Herrscher für die alten Sumerer, indem er sagt: „Sie [die Götter] wurden „gezähmt“, ihre Kulte wurden in einem Tempel in der Stadt verankert. Als der König versuchte, die Fruchtbarkeit des Landes zu fördern, ging er nicht auf die Felder, um Rituale durchzuführen, sondern besuchte die Göttin Inanna in ihrem Tempel. Die Götter verließen ihre Städte nur selten, und wenn doch, gab dies Anlass zu großer Sorge.“ [16] Van De Mieroop hat nicht nur die zentrale Bedeutung der Götter für die Bevölkerung von Uruk und den sumerischen Stadtstaaten im Allgemeinen bestätigt, sondern auch auf einen der entscheidenden Aspekte der Beziehung zwischen den Herrschern und ihren Göttern hingewiesen. Es wurde angenommen, dass der König ein von Gott ernannter Botschafter war, der zwischen den Göttern und ihren sterblichen Dienern vermittelte.

Der Standarte von Ur

Der König als Vermittler wird durch eine Prüfung der Standarte von Ur, eine hölzerne trapezförmige Kiste mit eingelegten Mosaikszenen aus Krieg und Frieden, die der britische Archäologe Leonard Wooley 1928 aus dem Königsgrab der Königin Puabi in der ehemaligen sumerischen Stadt Ur ausgegraben hat.[17] Laut McDonald und einer Reihe anderer Gelehrter[18] könnten die beiden Seiten des Standards die beiden Seiten des Königtums repräsentieren: die Rolle des Königs als Herrscher in Kriegszeiten und seine Rolle als Mittler zwischen den Göttern und dem Volk .[19] Dieser Befund bestätigt, was aus dem künstlerischen Ausdruck der Planer von Uruk gewonnen wurde, die, um der Doppelrolle des Herrschers Rechnung zu tragen, ihren königlichen Palast im heiligen und ummauerten Eanna-Distrikt errichteten.[20]

Die Stele der Geier

Eine ähnliche Dualität findet sich auf der Stele der Geier. Diese Stele stammt aus ED III (2600-2350 v. Chr.) und, wie bei der Standarte von Ur, stellt eine Seite eine Schlacht oder Vorbereitungen für eine Schlacht dar, und die andere Seite schildert den positiven Ausgang, der in diesem Fall der Schutzgottheit von Lagash, Ningirsu, zugeschrieben wird.[21] Crawford beschreibt diese Stele mit den folgenden Worten: „Die Stele erinnert an den Sieg von Eannatum von Lagash über die benachbarte Stadt Umma und zeigt Eannatum, wie er seine siegreiche Armee über die Leichen seiner Feinde führt, während Geier an ihren abgetrennten Köpfen herumhacken… auf der Stele wird der Gott der Schlacht, Ningirsu, gezeigt, der ein Netz hält, das die Feinde von Lagash enthält.[22]

Das Gilgamesch-Epos – Die Kunst der Poesie

Tolstoi schließt Poesie in seine Definition von Kunst ein,[23] daher ist es zulässig, auf ein anderes Stück sumerischer Kunst zurückzugreifen, die Poetik Die Legende von Gilgamesh, aus dem die Rolle des Königs und sein Verhältnis zu den Göttern schärfer herausgearbeitet werden können. Dieses epische Gedicht erzählt die legendären Abenteuer eines legendären Königs von Uruk, Gilgamesch, den die Liste der sumerischen Könige Namen als Nachfolger von Dumuzi,[24] und denen Historiker vorsichtig zustimmen, regierten irgendwann zwischen 2800 und 2500 v. Chr.[25]. Der Prolog dieses Gedichts lautet:

„Er ließ die Mauer von Uruk bauen, den Schafstall“

Der heiligsten Eanna, der reinen Schatzkammer.

Sehen Sie seine Wand, die wie ein Kupferband ist,

Übersehen Sie seine Zinnen, die sonst niemand kann

Nimm die Schwelle, die seit undenklichen Zeiten besteht,

Nähern Sie sich Eanna, der Heimat von Ishtar,

Wem kein zukünftiger König und kein anderer Mensch jemals entsprechen wird!

Gehen Sie auf die Mauer von Uruk und gehen Sie herum!

Inspizieren Sie die Fundamentplattform und überprüfen Sie die

Mauerwerk… Drei Quadratmeilen und das offene Gelände umfassen

Aus diesem Kunstwerk sehen wir, dass die Rolle des Königs darin bestand, die Stadt, den heiligen Tempel und die Schutzmauern zu bauen, die zusammen mit dem extravaganten Tempel eines der Hauptmerkmale der sumerischen Stadt waren. Somit war die Aufgabe des Königs, den Bau der Stadt und des Hauses der Schutzgottheit zu beaufsichtigen.

Das perforierte Relief von Ur-Nanshe

Dieser Aspekt der Rolle des Königs wird auch durch die reliefgeschnitzte Steintafel von Ur-Nanshe, dem Gründer der ersten Dynastie von Lagash (2500 v Tempel, wahrscheinlich der von Ningirsu, der Schutzgottheit von Lagash,[28] und trägt einige der Grundsteine ​​auf seinem Kopf.[29] Die begleitende Inschrift lautet: „Ur-Nanshe, König von Lagash, Sohn von Gunidu, baute den Tempel von Ningirsu er baute den Tempel von Nanshe er baute Apsubanda“.[30] Kurz zurück zum Die Legende von Gilgamesh, Dieses Kunstwerk zeichnet ein etwas seltenes Bild des sumerischen Königtums. Das Gedicht lautet:

„Zwei Drittel von ihm waren göttlich und ein Drittel sterblich.“[31]

Das Konzept des göttlichen Königs ist auch auf den oben genannten präsent Stele der Geier, die von der folgenden Inschrift begleitet wird:

‘Ningirsu pflanzte den Samen von Eannatum in Ninhursagas Mutterleib ein. Über Eannatum freute sich Ninhursaga, Inanna nahm ihn auf (ihren) Arm und nannte ihn „der Eanna von Inanna von Ibgal würdig“.[32]

Die seltene Vergöttlichung sumerischer Könige

Im Allgemeinen wurden sumerische Herrscher im Gegensatz zu ägyptischen Pharaonen als nichts anderes als Sterbliche angesehen.[33] In einigen wenigen Fällen scheinen sumerische Herrscher jedoch eine Apotheose durchgemacht zu haben, wie es bei Gilgamesch und Eannatum der Fall war. Frankfurt bietet jedoch einen möglichen Vorbehalt für Eannatums angebliche Göttlichkeit und er warnt Sumerologen auch davor, den Fehler zu vermeiden, symbolische Sprache mit wörtlichen Interpretationen dessen zu vermischen, was von solchen Königen und ihren Biographen kommuniziert wurde, und sagt: „Der Text [Inschrift auf der] Stele der Geier] kann dann eine rituelle oder symbolische Bedeutung haben, die uns entgeht. Als bloße Vermutung könnten wir vorschlagen, dass es sich nicht auf die tatsächliche Geburt von Eannatum bezieht, sondern auf seine rituelle „Geburt“ als Gott, der geeignet ist, Inannas Bräutigam zu sein die „Söhne“ von Göttern oder Göttinnen genannt werden, implizieren nicht, dass sie göttlich sind“.[34] Ob die Herrscher tatsächlich göttlich waren oder nicht, ist ein Thema für anhaltende Debatten, aber angesichts der Menge an Texten und archäologischen Beweisen für die gelegentliche Vergöttlichung sumerischer Könige kann argumentiert werden, dass in einigen Fällen Könige angenommen wurden göttlich gewesen – dennoch glaubte man in allen Fällen, dass Könige von Gott ernannt wurden.[35]

Die Siegesstele von Naram-Sin

Ein weiteres Beispiel für einen vergöttlichten Herrscher stammt aus einer alten Stele, die auf etwa 2250 v. Chr. datiert wurde.[36] Die Siegesstele von Naram-Sin zeigt den Sieg des vergöttlichten Königs Naram-Sin über das Volk des Zagros-Gebirges, das als Lullubi bekannt ist.[37] Die Stele zeigt, wie Naram-Sin das Zagros-Gebirge erklimmt und seine Feinde besiegt, die zusammen mit seinen Männern halb so groß sind wie er. Er ist unter scheinbar Sonnenkugeln (die möglicherweise den Sonnengott Shamash darstellen) und dem Volk positioniert, was vielleicht die Rolle des Königs als Fürsprecher zwischen Sterblichen und Göttern wiederholt und möglicherweise auch den Glauben widerspiegelt, dass die Götter Könige im Kampf unterstützen, die dienen ihnen gut, aber das Interessanteste an dieser Stele ist, dass Naram-Sin einen Helm mit Hörnern trägt, was ein ausschließlich göttliches Motiv war.[38]

Durch die Aufnahme einer Beziehung zu den Künstlern und Architekten des antiken Sumer konnten wir einen Einblick in die wahrgenommene Beziehung zwischen sumerischen Herrschern und ihren Göttern gewinnen. Eine Untersuchung des Grundrisses der Stadt Uruk zeigt, dass die Künstler, die diese erste große Stadt entworfen und ständig neu gestaltet haben, der Meinung waren, dass die Könige und die Götter in unmittelbarer Nähe zueinander wohnen sollten, was die Doppelrolle der Herrscher, der sowohl eine weltliche Autorität als auch ein religiöser Führer war – ein von den Göttern ernannter göttlicher Fürsprecher. Die Architekten von Uruk vermitteln auch die Bedeutung, die sie ihren Schutzgott(en) beimessen, indem sie ihnen pompöse Wohnräume errichten, die von weitem sichtbar sind und das tägliche Leben der Stadtbewohner von Uruk überwachen.

Die verschiedenen Artefakte, Reliefs und Denkmäler zeigen auch, dass die alten Sumerer ihre Könige als von Gott ernannte Herrscher ansahen, die in einigen Fällen göttlich waren. Sie glaubten, die Verantwortung ihrer Herrscher liege in erster Linie beim Schutzgott (den Schutzgotten) der Stadt und darin, im Namen der Bürger zu vermitteln, um das anhaltende Wohlergehen der Bewohner der Stadtmauern zu gewährleisten. Ist es angesichts all dessen, was wir von den Künstlern des alten Sumer gelernt haben, nicht fair zu sagen, dass die Kunst einer der großen Unsterblichen ist? Durch dieses Medium können wir eine Art Beziehung zu denen eingehen, die vor Tausenden von Jahren gelebt haben. Durch das Medium der Kunst wird uns die Möglichkeit geboten, vorsichtig Menschen zu psychoanalysieren, deren Gehirne nur noch Staub geworden sind, deren Geist aber größtenteils in ihren künstlerischen Ausdrucksformen weiterlebt.

Literaturverzeichnis

Primärquellen und archäologische Quellen

Das Gilgamesch-Epos, zitiert in: Stephanie, Mythen aus Mesopotamien, Schöpfung, Sintflut, Gilgamesch und anderen, Oxford, Oxford University Press, 1989.

Perforiertes Relief von König Ur-Nanshe, Department of Near Eastern Antiquities: Mesopotamia, Louvre Museum, Paris, zitiert unter: http://www.louvre.fr/en/oeuvre-notices/perforated-relief-king-ur-nanshe, abgerufen am 10.12.2015 .

Siegesstele von Naram-Sin, Department of Near Eastern Antiquities: Mesopotamia, Louvre Museum, Paris, zitiert unter: http://www.louvre.fr/en/oeuvre-notices/victory-stele-naram-sin, abgerufen am 10.12.2015.

Sekundäre Quellen

Bertmann, Stephan, Handbuch zum Leben im alten Mesopotamien, Oxford: Oxford University Press, 2003.

Crawford, Harriet, Sumer und die Sumerer, Cambridge: Cambridge University Press, 1991.

Dalley, Stephanie, Mythen aus Mesopotamien, Schöpfung, Sintflut, Gilgamesch und anderen, Oxford, Oxford University Press, 1989.

Derudder, Ben (Hrsg.), Hoyler, Michael, (Hrsg.), Taylor, Peter J., (Hrsg.), Witlox, Frank, (Hrsg.).), Internationales Handbuch der Globalisierung und Weltstädte, Cheltenham: Edward Elgar Publishing Limited, 2012.

Edwards, I. E. S., Gadd, C. J., Hammond, N. G. L., Die alte Geschichte von Cambridge, Band 1.2, Cambridge: Cambridge University Press, 1971.

Emberling, Geoff, Mesopotamische Städte und urbaner Prozess, 3500–1600 v. Chr., in: Yoffee, Norman, Die Cambridge-Weltgeschichte, Bd. 3: Frühe Städte in vergleichender Perspektive, 4000 v. Chr.-1200 n. Chr., Cambridge: Cambridge University Press, 2015.

Frankfurt, Henri, Königtum und die Götter: Eine Studie der altorientalischen Religion als Integration von Gesellschaft und Natur, Chicago: University of Chicago Press, 1948.

Kramer, Samuel Noah, Die Sumerer: ihre Geschichte, Kultur und ihr Charakter, Chicago: University of Chicago Press, 1963.

Kristiansen, Kristian, Larson, Thomas B., Der Aufstieg der bronzezeitlichen Gesellschaft: Reisen, Übertragungen und Transformationen, Cambridge: Cambridge University Press, 2005.

Landry, Charles, Die Kunst des Städtebaus, London: Earthscan, 2006.

Liverani, Mario, Uruk: Die erste Stadt, (übers. Zainab Bahrani & Marc Van De Mieroop), London: Equinox Publiishing Inc., 1998.

Matthäus, Roger, Die Archäologie Mesopotamiens: Theorien und Ansätze, London: Routledge, 2003.

McDonald, Diana K., 30 Meisterwerke der Antike, Vorlesung 4: Die Standarte von Ur – Die Rolle des Königs, Das Lehrunternehmen, 2013.

McIntosh, Jane R., Altes Mesopotamien: Neue Perspektiven, Santa Barbara: ABC-CLIO, 2005.

McMahon, Augusta, Mesopotamien, Sumer und Akkad, in: Professorin Deborah M. Pearsall (Hrsg.), Enzyklopädie der Archäologie, Bd. 2: B-M, San Diego: Elsevier-Academic Press, 2008.

Pollock, Susan, Das antike Mesopotamien: Das Eden, das nie war, Cambridge: Cambridge University Press, 1999.

Sharlach, Tonia M., Provinzielle Besteuerung und der Ur-III-Staat, Leiden: Brill, 2004.

Van De Mieroop, Marc, Die antike mesopotamische Stadt, Oxford: Oxford University Press, 1999.

Wailes, Bernard, (Hrsg.), Handwerksspezialisierung und soziale Evolution: In Gedenken an V. Gordan Childe, Philadelphia: Das University Museum of Archaeology and Anthropology, University of Pennsylvania, Philadelphia, 1996.

Zettler, Richard L. (Hrsg.), Horne, Lee (Hrsg.), Schätze aus den Königsgräbern von Ur, Pennsylvania: Museum für Archäologie und Anthropologie der Universität von Pennsylvania, 1998.


Sumerische und babylonische Kunst

Sumerische und babylonische Kunst, Kunstwerke und Architektur, die von den sumerischen und babylonischen Völkern des alten Mesopotamiens geschaffen wurden, Zivilisationen, die eine künstlerische Tradition von bemerkenswertem Alter, Vielfalt und Reichtum hatten.

Sumerische Kunst

Die Kunst der sumerischen Zivilisation, die unter anderem durch Ausgrabungen in Ur, Babylon, Uruk (Erech), Mari, Kish und Lagash enthüllt wurde, war von enormer Kraft und Originalität, die alle großen Kulturen des alten Westasiens beeinflusste . Ihre Techniken und Motive wurden durch die Keilschrift, die sie vor 3000 v. Ton war ihr am häufigsten vorkommendes einheimisches Material, und seine Qualitäten bestimmten ihren Baustil aus gebranntem Lehm und die Natur ihrer fein strukturierten Keramik.

Die sumerische Handwerkskunst war von Anfang an von herausragender Qualität. Eine Vase aus Alabaster aus Erech (um 3500 v. Ein großer Höhepunkt der künstlerischen Leistung wird durch einen weiblichen Kopf repräsentiert, genannt Dame von Warka (Erech) um 3200 v. Chr. (Irak Mus.). Es ist in weißem Marmor mit Einfachheit und Subtilität geschnitzt.

Der riesige königliche Friedhof von Ur hat viele Meisterwerke sumerischer Arbeit hervorgebracht. Herausragend unter diesen sind eine Holzharfe mit Gold- und Mosaikeinlagen, die mythologische Szenen auf dem Resonanzkörper darstellen, überragt von einem schwarzbärtigen goldenen Stierkopf (um 2650 v Knochen, Lapislazuli, Muschel und Stein, in Bitumen montiert (um 2700 v essen von einem goldenen Baum und einem prächtigen goldenen Helm, der aus einem einzigen Blech gefertigt und in Form eines gewellten Haares mit einem Chignon im Rücken geschlagen wurde (um 2500 v. Chr. Bagdad).

In Lagash stellt ein stark modellierter Steinkopf (ca. 2500 v. Chr.) einen sumerischen Mann dar, der deutlich den Strukturtyp dieses alten Volkes repräsentiert. Seine großen und weit auseinander liegenden Merkmale auf einem schweren runden Schädel werden in Flachreliefs und Intarsienarbeiten der Zeit offenbart. Beispiele der berühmten Votivsteinskulpturen von Sumer, die in Tell Asmar entdeckt wurden, stellen große, langhaarige, bärtige Figuren mit großen, starren Augen und langen Faltenröcken dar, die steif mit über der Taille gefalteten Händen stehen. Einige sind kniend dargestellt.

Die Zikkurat-Tempelform war die auffälligste architektonische Errungenschaft der Sumerer. Eine Zikkurat in Erech erstreckte sich über eine Fläche von 46.500 m². Es wurde auf einem Hügel errichtet, und die Plattform, die zur Stützung seines krönenden Schreins errichtet wurde, war 12 m hoch.

Unter anderen sumerischen Künsten war das Rollsiegel eine der anspruchsvollsten, ein kleiner geschnitzter Zylinder aus Stein oder Metall, der, wenn er über Siegel aus feuchtem Ton gerollt wird, das umgekehrte Bild seiner Reliefschnitzerei als Erkennungszeichen oder Signatur hinterlässt. Die Zylinder wurden zur Kennzeichnung von Dokumenten und Eigentum verwendet und zu Lebzeiten ihrer Besitzer an einem Armband oder einer Halskette getragen und mit ihnen begraben. Viele Beispiele sind erhalten geblieben, die hauptsächlich Szenen religiöser Rituale enthalten, die oft den legendären Helden Gilgamesch darstellen.

Mit der Machtergreifung von Sargon von Akkad erreichte die sumerische Kunst insbesondere in der Bildhauerei neue Ausdruckshöhen. Die bekanntesten Beispiele, die diese Pracht widerspiegeln, sind ein Bronzekopf, von dem angenommen wird, dass er ein Porträt von Sargon selbst ist (aus Ninive, um 2300 v. Chr. Irak Mus., Bagdad), dem die Edelsteinaugen gestohlen wurden, und die Stele von Naram-sin , ein Triumphrelief, das den vergöttlichten Enkel von Sargon in der Schlacht zeigt (2261󈞄 v. Chr. Louvre). Die Akkaden verbreiteten Keilschrift im gesamten Nahen Osten, und selbst nach der Zerstörung von Sargons Reich durch Invasionen aus dem Osten in der zweiten Hälfte des 3. Jahrtausends v. Die Stadt Lagash überlebte die Invasionen und wurde von ihrem Gouverneur Gudea mit zahlreichen Kunstwerken verschönert. Diese waren aus dunklem, hartem Diorit geschnitzt, viele stellten die würdevolle und gelassene sitzende Figur von Gudea selbst dar. Obwohl die meisten von kleiner Statur sind, vermitteln sie ein Gefühl von Erhabenheit und Monumentalität. Nach den Invasionen wurde der Ruhm von Sumer von 2200 bis 2100 v. Chr. wiederbelebt. Während dieser Zeit wurde die große Zikkurat des Mondgottes in Ur gebaut.

Invasionen semitischer Völker aus dem heutigen Iran und Syrien beendeten das letzte goldene Zeitalter der Sumerer. Die Stätte von Mari hat die vollständigsten archäologischen Beweise der sumerischen Zivilisation während dieser Übergangszeit erbracht. Der große Mari-Königspalast mit seinen labyrinthartigen Gängen, mit Fresken verzierten Wänden, königlichen Wohnräumen, Höfen und Tempelgebäuden und der Schreiberschule mit mehr als 25.000 Keilschrifttafeln offenbart den Glanz einer untergegangenen Welt.

Babylonische Kunst

Im 18. Jh. BC, Babylonien unter Hammurabi erhob sich an die Macht und beherrschte Mesopotamien. Ein Dioritkopf mit großen Augen, Bart und Hut, der in Susa (1792/821150 v. Chr. Louvre) gefunden wurde, wird im Allgemeinen als Porträt von Hammurabi angesehen. Die Oberfläche ist geschnitzt, um die Altersspuren auf einem empfindlichen Gesicht zu zeigen. Die in Susa gefundene große Basaltstele, auf der Hammurabis unsterblicher Gesetzeskodex eingraviert ist, trägt oben ein Relief, das den König selbst vor dem Sonnengott zeigt, der ihm befiehlt, das Gesetz für sein Volk niederzulegen (um 1750 v. Chr. Louvre). Hammurabi ist auch in einer grün gefärbten runden Skulptur, deren Hände und Gesicht vergoldet sind (aus Larsa Louvre), kniend im Gebet dargestellt.

Eine Skulptur von Mari einer Fruchtbarkeitsgöttin (Aleppo Mus.), die eine Vase hält, aus der Wasser ihren Rock hinunterfließt, zeugt weiter vom Genie babylonischer Bildhauer. Mehrere Beispiele von Terrakotta-Plaketten aus dieser Zeit im Louvre zeigen Szenen des babylonischen Alltags, einschließlich landwirtschaftlicher Tätigkeiten und Handwerksarbeiten wie der Tischlerei. Babylonien war auch ein Zentrum der Glasherstellung, aber weit weniger Glas als Skulpturen hat sein destruktives Klima überlebt.

Nach Hammurabis Tod wurde Mesopotamien jahrhundertelang von fremden Invasionen zerrissen. Eine Zeit lang herrschte das assyrische Kriegervolk und etablierte eine gewisse kulturelle Kohärenz (siehe Assyrische Kunst). Einer ihrer Könige, Sanherib, zerstörte die Stadt Babylon. Babylonien sollte erst wiedergeboren werden, als Nebukadnezar 612 v. Chr. die assyrischen Länder mit den Medern teilte die Ischtar-Tore von Babylon. Diese, für Nebukadnezar angefertigt, enthalten 575 Reliefs von Löwen, Drachen und Stieren von hervorragender Kunstfertigkeit (6. Jh. v. Chr. ein Löwe im Metropolitan Museum ausgestellt).

Der Königspalast mit seinem Innenhof und den hängenden (mit Balkonen versehenen) Gärten (erbaut mehr als ein Jahrhundert vor der Machtergreifung Nebukadnezars), die Ischtar-Tore und die königliche Prozessionsstraße machten Babylon zu einer Stadt von unvergleichlicher Pracht zu ihrer Zeit.Seine Handwerker konnten auf Materialien und Stile aus einem Gebiet zurückgreifen, das nur von Ägypten und Indien begrenzt war. Die neue Pracht war weniger als ein Jahrhundert später nur von kurzer Dauer, Babylonien fiel weiteren Invasionen zum Opfer, und die Perser, Griechen und Römer regierten nacheinander. Die großen mesopotamischen Zivilisationen brachen schließlich zusammen. Sie gerieten in Vergessenheit, bis Archäologen des 19. Jh.s. AD begann, etwas über ihre Geschichte und ihr Aussehen ans Licht zu bringen.

Literaturverzeichnis

Siehe C.L. Woolley, Ur Ausgrabungen (1956) und Die Kunst des Nahen Ostens (1960) Seton Lloyd, Kunst des Alten Orients (1961) H. Frankfurt, Zylinderdichtungen (1965) H.W.F. Saggs, Die Größe, die Babylon war (1966).


Pingbacks

  1. Karel Donk's Blog » Apple &8211 Die okkulten Geheimnisse hinter der Marke (04/02/2015)
  2. Karel Donk's Blog » Die Bedeutung starker visueller Elemente in der Kommunikation (15/03/2015)
  3. Karel Donk's Blog » Adolf Hitler: Die größte Geschichte, die nie erzählt wurde (23/03/2015)
  4. Karel Donk's Blog » Warum alte Symbole dämonisiert werden (28/04/2015)
  5. Karel Donk's Blog » Der Kreislauf des Lebens (15/05/2015)
  6. Karel Donk's Blog » Vom Samen des Lebens zum Hakenkreuz (17/07/2015)
  7. Karel Donk's Blog » Was ich bei Frauen suche (09/08/2015)
  8. Karel Donk's Blog » Wie man seine Kinder nicht großzieht (27/09/2016)
  9. Karel Donk's Blog » C-Programmierer vom Umstieg auf C++ überzeugen Ein Blick auf das menschliche Denkverhalten (02/10/2016)
  10. Karel Donk's Blog » Was wir von Tay gelernt haben, Microsoft’s Chatbot (07/11/2016)
  11. Karel Donk's Blog » Eine Erklärung für mein Website-Intro (24/02/2017)
  12. Karel Donk's Blog » Sexuelle Unterdrückung und Repression I: Definition und Herkunft (26/05/2017)
  13. Karel Donk's Blog » Pass auf! (15/03/2018)
  14. Karel Donk's Blog » Wir sollten alle Teilzeitliebhaber sein (28/04/2018)
  15. Die Risiken und Gefahren des Bioengineering &mdash Karel Donk (15/09/2019)
  16. Über Simulationen und den Sinn des Lebens &mdash Karel Donk (13/06/2020)
  17. Für Wachstum ist Wahrheit erforderlich &mdash Karel Donk (13/06/2020)
  18. Jesus hilf mir! &ndash Karel Donk (05/12/2020)

Айл: Wandtafel mit Trankopferszene aus Ur, Irak, 2500 v. British Museum (Trankopferdetail).jpg

ажмите на дату/время, тобы осмотреть айл, который л загружен в тот момент.

ата/времяиниатюраазмерыастникримечание
текущий05:36, 1. Mai 20201533 × 1219 (2,41 Мб) पाटलिपुत्रHat ein Werk von Osama Shukir Muhammed Amin FRCP(Glasg) hochgeladen von <> mit UploadWizard

List of site sources >>>