Geschichte Podcasts

Tag 169 7. Juli 2011 - Geschichte

Tag 169 7. Juli 2011 - Geschichte

Präsident Barack Obama spricht mit Mitgliedern seines Personals im Oval Office nach einem Treffen mit der Congressional Leadership, 7. Juli 2011. Im Bild mit dem Präsidenten sind von links: Stabschef Bill Daley; Rob Nabors, Assistent des Präsidenten für gesetzgebende Angelegenheiten; Bruce Reed, Stabschef des Vizepräsidenten; Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, Gene Sperling; Jason Furman, stellvertretender Hauptdirektor des National Economic Council; Büro für Management und Budgetdirektor Jack Lew; Leitender Berater David Plouffe; und Finanzminister Timothy Geithner.

9:30 UHR DER PRÄSIDENT und DER VICE-PRÄSIDENT erhalten das tägliche Briefing des Präsidenten
Oval Office


10:00 DER PRÄSIDENT trifft sich mit leitenden Beratern
Oval Office


11:00 Uhr DER PRÄSIDENT und DER VICE PRÄSIDENT treffen sich mit der Kongressleitung
Kabinettsraum

Sprecher John Boehner
Senator Harry Reid, Mehrheitsführer
Senator Mitch McConnell, republikanischer Führer
Vertreterin Nancy Pelosi, demokratische Führerin
Vertreter Eric Cantor, Mehrheitsführer
Senator Dick Durbin, Majority Whip
Senator Jon Kyl, republikanischer Whip
Vertreterin Steny Hoyer, demokratischer Whip


15:35 DER PRÄSIDENT nimmt an einer Beglaubigungszeremonie für Botschafter teil
Oval Office

Botschafter Jose Lampe Cuisia, Jr., Republik der Philippinen
Botschafter Cuong Quoc Nguyen, Sozialistische Republik Vietnam
Botschafter Petr Gandalovic, Tschechische Republik
Botschafter Anibal de Jesus de Castro Rodriguez, Dominikanische Republik


Nebengeschichte


Viele Krieger, wie sie in der Königreichsgeschichte eingeschrieben sind.

Ausgezeichnete politische Fähigkeit, über die Zukunft des Königreichs zu entscheiden.

Ich habe den Großvater respektiert und respektiert, der ein großartiger Vorläufer auf dem Weg war und von Kindheit an eine hervorragende Ausbildung gegeben hat.


Aber neulich wurde der Großvater ermordet.

Das Herrenhaus des Hauses, in dem strenge Sicherheitsvorkehrungen gestellt wurden, es befand sich auch in seinem Zimmer, wurde ohne Spuren von Widerstand getötet.

Sein Anschein, dass es ermordet wurde, dass es von einem so schweren Gift ermordet wurde, das ich noch nie zuvor gesehen habe, ist wahrscheinlich angemessen.


Ich habe die Toten gesehen, wurde mir klar.

Meiner Meinung nach scheinen die Gefühle, die ich in Otani hegte, nur ein dummer blinder Kerl gewesen zu sein.

Es ist ehrlich, ehrlich zu sein, wie zum Beispiel, leicht getötet zu werden wie ein untergeordneter Attentäter, der nirgendwo als Pferdeknochen bekannt ist. Gnadenlos scheint diese Art von Emotion aufzukeimen.

Es scheint, dass ich den Opa fälschlicherweise als unreif angesehen habe.

Auch wenn ich mit klaren Augen zusehen musste, nicht aus Respekt mit trüben Augen und so wurde das nicht gemacht. Es war einfach unreif, jetzt bekannt zu sein.


Was ich jedoch in dieser Phase erkennen konnte, war, dass ich an die Zukunft hätte denken sollen.

Von nun an stehe ich auf, um den Thron des Königreichs zurückzugewinnen, und der Besitzer sollte Besitzer sein - ich.

Denn es kann beschädigt werden, wenn es in letzter Minute bewusst zu sein scheint.


Die Hälfte von Kingdoms "mutigem Mann" ist bereits meine Hand, meist über die Hälfte von Aristokraten.

Die Zahl der Soldaten ist zu groß genug, und es gibt auch ein Dilemma mit einem bestimmten Land, und dieser heilige Krieg ist ein Siegesversprechen.

Es gibt nichts zu befürchten.

Es ist an der Zeit, diesen törichten König zu stürzen, die ängstliche erste Königin zu eliminieren und diese irritierende Louviria zu exekutieren.


Eine Gruppe von Dämonen, die Ruviria mit nur einem Punkt gebracht hat, ist jedoch besorgt.

Wenn ich sie ansehe, verstört mein Herz mit einer seltsamen Wange.

Aber es hat bereits begonnen, sich zu bewegen.

Ich kann es nicht mehr aufhalten.

Wenn ja, beseitigen Sie es, wenn es zu einem Hindernis wird. Ich werde es ausschließen.

Ich werde nicht zulassen, dass mich jemand aufhält.

· Der Weg des Ruinierens ist auch ein Schritt.

· Das Herz meines Großvaters, Enkelkind wissentlich.

· Vertrauen wir manchmal Ihrem Instinkt.

PLATZIEREN SIE ÜBERSETZUNGEN ÜBER DEM BAR. DIES SIND DIE RAWS, LASSEN SIE SIE HIER, BIS JEMAND EINE ECHTE ÜBERSETZUNG MACHT (NICHT NUR EINE GT ODER RUSSISCHE ÜBERSETZUNG). KLICKEN SIE AUF ERWEITERN, UM SIE ANZEIGEN.


Heute in der Geschichte

Heute ist Dienstag, der 2. März, der 61. Tag des Jahres 2021. Das Jahr hat noch 304 Tage.

Das heutige Highlight in der Geschichte:

Am 2. März 1932 wurde der 20. Verfassungszusatz, der das Datum der Amtseinführung des Präsidenten vom 4. März auf den 20. Januar verlegte, vom Kongress verabschiedet und zur Ratifizierung an die Bundesstaaten geschickt.

Im Jahr 1867 wurde die Howard University, eine historisch schwarze Schule für höhere Bildung in Washington, D.C., gegründet. Der Kongress verabschiedete gegen das Veto von Präsident Andrew Johnson das erste von vier Wiederaufbaugesetzen.

Im Jahr 1877 wurde der Republikaner Rutherford B. Hayes zum Gewinner der Präsidentschaftswahlen von 1876 gegen den Demokraten Samuel J. Tilden erklärt, obwohl Tilden die Volksabstimmung gewonnen hatte.

Im Jahr 1917 erhielten Puertoricaner die US-Staatsbürgerschaft, als Präsident Woodrow Wilson den Jones-Shafroth Act unterzeichnete.

1939 wurde der römisch-katholische Kardinal Eugenio Pacelli (puh-CHEL’-ee) an seinem 63. Geburtstag zum Papst gewählt und nahm den Namen Pius XII. Der Gesetzgeber von Massachusetts stimmte 147 Jahre nach Inkrafttreten der ersten 10 Änderungen der US-Verfassung für die Ratifizierung der Bill of Rights. (Georgia und Connecticut folgten bald.)

Im Jahr 1943 begann die dreitägige Schlacht in der Bismarcksee im Südwestpazifik während des Zweiten Weltkriegs. US-amerikanische und australische Kampfflugzeuge konnten einem kaiserlich-japanischen Konvoi schweren Schaden zufügen.

1962 erzielte Wilt Chamberlain 100 Punkte für die Philadelphia Warriors in einem Spiel gegen die New York Knicks, ein NBA-Rekord, der bis heute steht. (Philadelphia gewann, 169-147.)

1965 feierte die Verfilmung des Rodgers und Hammerstein Musicals „The Sound of Music“ mit Julie Andrews und Christopher Plummer in New York Weltpremiere.

1977 verabschiedete das US-Repräsentantenhaus einen strengen Ethikkodex.

1985 genehmigte die Regierung einen Screening-Test für AIDS, der Antikörper gegen das Virus nachweist, wodurch möglicherweise kontaminiertes Blut von der Blutversorgung ausgeschlossen werden kann.

1989 einigten sich Vertreter der 12 Länder der Europäischen Gemeinschaft darauf, bis zum Ende des 20.

Im Jahr 1990 streikten mehr als 6.000 Fahrer gegen Greyhound Lines Inc. (Das Unternehmen erklärte später eine Sackgasse in den Verhandlungen und entließ die Streikenden.)

1995 wurde die Internetsuchmaschine Yahoo! wurde von den Gründern Jerry Yang und David Filo gegründet.

Vor zehn Jahren: Der Oberste Gerichtshof entschied mit 8:1, dass der Schmerz eines trauernden Vaters über die verspottenden Proteste bei der Beerdigung seines Marine-Sohns in einer Entscheidung zugunsten der Westboro Baptist Church in Topeka, Kansas, dem Schutz des Ersten Verfassungszusatzes für freie Meinungsäußerung nachgeben musste. Ein mit einer Handfeuerwaffe bewaffneter Mann griff auf dem Frankfurter Flughafen einen Bus mit Truppen der US-Luftwaffe an und tötete zwei Flieger, bevor er festgenommen wurde. (Arid Uka, ein islamischer Extremist, wurde später zu lebenslanger Haft verurteilt.)

Vor fünf Jahren: Der UN-Sicherheitsrat billigte einstimmig die härtesten Sanktionen gegen Nordkorea seit zwei Jahrzehnten, was die wachsende Wut über Pjöngjangs jüngsten Atomtest und Raketenstart trotz eines Verbots aller nuklearbezogenen Aktivitäten widerspiegelt. Nach fast einem Jahr an Bord der internationalen Raumstation kehrten der NASA-Astronaut Scott Kelly und der Russe Mikhail Kornienko an Bord einer Sojus-Kapsel zur Erde zurück.

Vor einem Jahr: Gesundheitsbeamte im Bundesstaat Washington, wo in einem Pflegeheim in der Nähe von Seattle eine Ansammlung von Coronavirus-Fällen aufgetaucht war, sagten, vier weitere Menschen seien an dem Virus gestorben. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation sagte, es sei noch Zeit, die COVID-19-Epidemie zu stoppen, und sagte, "Eindämmung ist machbar". Vizepräsident Mike Pence sagte, das Coronavirus-Risiko für die Amerikaner sei nach wie vor gering, aber "wir sind auf alles vorbereitet". Der Dow Jones Industrial Average stieg um fast 1.300 Punkte, als die Aktien aufgrund der Hoffnungen auf Maßnahmen der Zentralbanken von einer siebentägigen Krise zurückkehrten. Die Senatorin von Minnesota, Amy Klobuchar, beendete ihren demokratischen Präsidentschaftswahlkampf und unterstützte Joe Biden. Der langjährige MSNBC-Moderator Chris Matthews zog sich abrupt aus seiner "Hardball" -Show zurück, nachdem er sich für unangemessene Kommentare über Frauen entschuldigt hatte. Die Recording Academy sagte, sie habe Deborah Dugan entlassen, ihre ehemalige Präsidentin, die die Integrität des Nominierungsprozesses für die Grammy Awards in Frage gestellt und sich über sexuelle Belästigung beschwert hatte. James Lipton, langjähriger Moderator von "Inside the Actors Studio", starb im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in New York.

Die heutigen Geburtstage: Schauspieler John Cullum ist 91. Der ehemalige sowjetische Präsident und Friedensnobelpreisträger Mikhail S. Gorbatschow ist 90. Die Schauspielerin Barbara Luna ist 82. Der Autor John Irving ist 79. Die Schauspielerin Cassie Yates ist 70. Die Schauspielerin Laraine Newman ist 69. Russ Feingold, D-Wis., ist 68. Der ehemalige Innenminister Ken Salazar ist 66. Sänger Jay Osmond ist 66. Popmusiker John Cowsill (The Cowsills) ist 65. Der ehemalige Tennisspieler Kevin Curren ist 63. Country-Sänger Larry Stewart (Restless Heart) ist 62. Rocksänger Jon Bon Jovi ist 59. Blues-Sänger und Musiker Alvin Youngblood Hart ist 58. Schauspieler Daniel Craig ist 53. Schauspieler Richard Ruccolo ist 49. Rocksänger Chris Martin (Coldplay) ist 44. Schauspieler Heather McComb ist 44 Schauspieler Rebel Wilson ist 41. Schauspieler Bryce Dallas Howard ist 40. NFL-Quarterback Ben Roethlisberger ist 39. NHL-Torwart Henrik Lundqvist ist 39. Musiker Mike „McDuck“ Olson (Lake Street Dive) ist 38. Schauspieler Robert Iler ist 36. Schauspieler Nathalie Emmanuel ist 32. Country-Sänger Luke Combs ist 31. Sänger-Rapper-Schauspieler Becky G ist 24.

Copyright & Kopie 2021 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, geschrieben oder weiterverbreitet werden.


Alles ändern

Tag 169: Ein Tag am Strand

OK. Ich war heute nicht wirklich am Strand. zumindest nicht physisch. Ich bin jedoch mental dorthin gegangen. Ich habe auch so getan, als wäre ich bei einem Rockkonzert, auf einer Fahrt bei Disney, als Frau PacMan, in einem Solarium, auf einem Floß, beim Yoga und in der Badewanne.

Warum all die Vortäuschung.

Brunnen. Ich würde Ihnen LIEBEN sagen, dass ich das Geheimnis der Schmerztherapie mit Visualisierung als Form der Heilung entdeckt habe. 
Die Wahrheit?
Ich war in einem MRT-Gerät, um eine Panikattacke zu vermeiden – eine neue Erfahrung für mich.  Normalerweise bin ich ein Champion in medizinischen Tests. Dies war jedoch ein ganz neues Ballspiel.  

Wenn Sie noch nie zuvor ein MRT hatten, denken Sie vielleicht: "Was ist die große Sache? Du legst dich einfach auf den Rücken und sie schieben dich in eine große Röhre. Rechts. " 

Jawohl.  Das dachte ich mir.

Was ich nicht wusste ist Vor Sie tun, dass sie Ihren Kopf in diese Art von Plastik-Gesichtsmaske / Astronautenschild einschließen. DIES dort hatte ich ein klitzeklein, weensy ein kleines Problem. 

Wir fingen gut an.  Ohrstöpsel rein. Kopf mit zwei Styroporsteinen bedeckt.  Hals fest in eine Art Apparat eingeklemmt, um mich am Bewegen zu hindern. wie eine in Styropor verpackte Boombox. 

Der knifflige Teil kam, als sie das "Sschild" über mein Gesicht sperrten (meine war komplett aus Plastik, nicht mit Gittern wie die gezeigte).&0160 Plötzlich konnte ich nicht mehr zu Atem kommen.&0160 Der Raum wurde sehr, sehr heiß .  Alles drehte sich.  Ich hatte das Gefühl, ohnmächtig zu werden.

"Du bist in Ordnung. " fragte der Techniker. meine Panik spüren.
"Nr. zieh es aus." Ich sagte. "Entschuldigung, ich fühle mich sehr klaustrophobisch."

Eine Sekunde lang versuchte ich, mich zu stabilisieren.

"Du könntest aussteigen, wenn du müsstest" die Technik erklärt.  „Wenn du überhaupt etwas brauchst, drück einfach diesen Ball.“

"Muss DIESE Abteilsache noch da rein?" fragte ich und zeigte auf die Kammer hinter mir.

"Awwww. F*k!" sagte ich und überraschte uns beide.

Nach ein paar tiefen Atemzügen versuchte ich es dieses Mal erneut und fragte, ob sie mich in die Röhre stecken könnten, damit ich sehen konnte, wie es sich anfühlte. Um nicht zu kotzen, atmete ich ein und aus, während ein Typ redete und versuchte, mich durch ein Periskop zu beruhigen. Es fühlte sich an, als würde ich durch einen Sucher oder durch einen seltsamen Rückspiegel schauen. „Siehst du, du kannst mich hier durch sehen.“ Er winkte durch das Guckloch."Fang einfach an." Ich unterbrach mich.  Ich konnte es kaum ertragen. Ich hatte das Gefühl zu ertrinken.

Um nicht in Panik zu geraten, schloss ich die Augen, atmete durch die Nase ein und durch den Mund aus. Dann fing ich an, von hundert um drei ' rückwärts zu zählen.  100, 97, 94, 91, . Dann stellte ich mir mich bei einem Ani DiFranco-Konzert vor. Dann stellte ich mir vor, wie ich im Sand liege usw. usw.

Die Luft war schön. Sie hielten es im Umlauf. was gut war. Zwischen den Bildern beruhigten sie mich und sagten mir, wie lange ich noch Zeit hatte. das war nachdenklich, machte es aber schwer, so zu tun, als wäre ich woanders.

Nach fünf Minuten hatte ich den Dreh raus. Ich konnte sogar den Lärm und das Gespräch in meine Tagträume einbauen. was ein Segen war. Zum Glück dauerte es nur 12,5 Minuten.

Alles in allem würde ich es nicht als spaßiges Erlebnis bezeichnen.  Mein Kopf hämmert von dem Lärm. Wenn es jedoch mehr Teile für das Puzzle liefert, lohnt es sich.

Heute geändert: Neue Tests, hoffentlich eine Erklärung für meine Sprach-/Kopfschmerzen-/Gehprobleme

Tags: Klaustrophobie, Klaustrophobe, Fibromyalgie, Lyme-Borreliose, medizinische Tests, MRT-Rauschen, MRT-Untersuchung, nicht diagnostizierte chronische Krankheit

Kommentare

Sie können dieser Unterhaltung folgen, indem Sie den Kommentar-Feed für diesen Beitrag abonnieren.


Tag 169 (7.3.16) – 250 (27.5.16)

Die letzten drei Monate waren ziemlich arbeitsreich (eigentlich ist das nichts Neues …) und ich habe meine Zeit mit vielen sehr unterschiedlichen Projekten verbracht:

Es war eine sehr interessante Erfahrung, meinen Geburtstag nur mit meinen Freunden und nicht mit meiner Familie zu feiern. Ich hatte viel Kuchen und viele “Happy Birthday Songs”, besonders weil wir an diesem Tag zu zweit auf dem Campus Geburtstag haben.

Dieser Tag ist dem Blick auf all die verschiedenen Religionen gewidmet, die wir bei RBC haben. Den ganzen Tag über gab es eine Sammlung von Workshops und Menschen, die ihre religiösen Ansichten vorstellten. Wir diskutierten auch über die Bedeutung der Religion und verschiedene Aspekte dazu. Es war faszinierend, wie viele verschiedene Religionen wir haben und wie unterschiedlich ihre Ansichten sind. Der Buddhismus hat mich besonders fasziniert, aber ich fand es auch interessant, die Ansichten der Atheisten zu hören. Ein Thema, das allen besonders wichtig erschien, war die Erklärung der Unterschiede zwischen den verschiedenen Zweigen des Islam aufgrund der aktuellen Ereignisse. Religion ist für viele Menschen auf dem Campus sehr wichtig und ich denke, es war gut für alle, in einem offiziellen Kontext darüber gesprochen zu haben, da Religion sonst oft ein Thema sein kann, das zu Meinungsverschiedenheiten führt.

11.3.16 – Besuch eines Konzentrationslagers

Die 1stie Deutsch A-Klassen und die Spanische A-Klasse besuchten ein Konzentrationslager in Frankreich, das nicht weit von unserem College entfernt ist. In den Deutschklassen hatten wir ein Buch über die Zeit des Nationalsozialismus gelesen und auch in den Spanischklassen wurde über autoritäre Regime gesprochen, also knüpfte dies an die Themen an, über die wir in der Schule gesprochen hatten. Es war eine sehr seltsame Erfahrung, ein Konzentrationslager mit Menschen zu besuchen, die keine Deutschen sind und die keinen Bezug zu diesem Teil der Geschichte haben, wie ich es als Deutscher kann. Mir wurde klar, wie wichtig es sein sollte, mit den Leuten auf dem Campus über den 2. Weltkrieg zu sprechen. Viele von ihnen wurden nie, kaum oder nur aus einem Blickwinkel mit diesem Thema konfrontiert, das ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Geschichte, Kultur und Gesellschaft ist. Daher habe ich beschlossen, dass ich sehen möchte, ob wir einen besonderen Fokustag zum Nationalsozialismus in Deutschland haben können. Die Spanischsprecher haben uns viele Fragen gestellt, wie sich die Vergangenheit auf uns als neue Generation von Deutschen in der Gegenwart auswirkt. Und mir wurde klar, dass niemand wissen konnte, wie wir zu diesem Thema standen und dass es notwendig war, von uns davon zu hören.

Wir haben viel draußen gearbeitet, um unseren schönen Garten und Campus fit für den Sommer zu machen. Dazu gehörte viel laute Musik, Spaß, Dreck und Lachen. Danach feierten wir als Belohnung Holi und Indianerfest. Am eigentlichen Tag haben wir es nicht gefeiert, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht. Es enthält viel farbiges Pulver und Wasser.

19.3.16 bis 23.3.16 – 2. Projektwoche

Für diese zweite Projektwoche habe ich beschlossen, dass ich selbst etwas organisieren möchte. Also plante ich, mit einer Gruppe von Leuten nach Berlin zu gehen und dort in einem Flüchtlingslager zu arbeiten. Am Ende landete ich bei einer Gruppe von vier sehr unterschiedlichen Leuten: Fatma (Westsahara), Tony (Costa Rica), Imelda (Benin), Aleks (Deutschland/Polen). Und wir fuhren nach Berlin und wohnten bei meinen Großeltern und halfen in einem alten Hotel, das zu einem Flüchtlingslager umgebaut wurde. Obwohl wir einen etwas schwierigen Start hatten, war es am Ende absolut großartig und wir haben die Zeit alle sehr genossen. Ich bin sehr stolz auf mich, dies getan zu haben. Und es war sehr erfolgreich. Wir haben uns mit den Flüchtlingen und anderen Freiwilligen verbunden und es war sehr schwer für uns, wieder zu gehen.

30.3.16 – WIR WURDEN ENDLICH ALS OFFIZIELLE DEUTSCHE INTERNATIONAL ANERKANNT

10.4.16 – Refugee Welcome Party

Wir haben ein Flüchtlingslager ganz in der Nähe unserer Schule, wo ich und einige andere ein Service-CAS eingerichtet haben. Und wir kamen auf die Idee, eine kleine Party an unserer Schule zu veranstalten, um sie willkommen zu heißen. Wir mussten die Besucherzahl auf eine begrenzte Anzahl von Personen beschränken, was etwas schwierig war, aber wir haben es geschafft. Als Ergebnis hatten wir eine bunte Auswahl an Leuten auf dem Campus, mit denen wir Essen und Getränke teilten, die mit uns tanzten, wir die Kindergesichter bemalten, wir verschiedene Bastelarbeiten mit ihnen machten und insgesamt denke ich, dass alle eine tolle Zeit hatten.

Dazu gibt es nicht viel zu sagen, schaut euch einfach das Video an:

Wir hatten unsere Musical-Theater-Aufführung und ich weiß wirklich nicht, wie ich das überlebt habe, aber ich habe es geschafft und ich habe ein Solo und ein Duett von Mamma Mia gesungen.

27.4.16 bis 1.5.16 – Lesepause

Die Lesepause dient dazu, sich Zeit für die bevorstehenden Prüfungen zu nehmen. Viele Studenten, insbesondere Zweitklässler, beginnen jedoch bereits früher mit dem Studium. Ich ging nach Hause und war wahrscheinlich nicht ganz so effektiv, wie ich hätte sein können.

2.5.16 bis 6.5.16 – Firstie Exam Week

Eine Woche lang hatte ich fast täglich zwei Prüfungen, was ziemlich anstrengend war, aber ich habe es geschafft. Ich habe nur ein bisschen Angst vor dem zweiten Jahr, in dem ich 4 Wochen Prüfungen habe.22

22.5.16 – Zweitklässler verlassen den Campus

Dies war einer der traurigsten Tage meines Lebens und ich vermisse mein zweites Jahr sehr. Ich kann die Bindung, die wir mit ihnen aufgebaut haben, nicht beschreiben und wie es sich anfühlt, nicht zu wissen, wann man sie wiedersehen wird.

23.5.16 bis 27.5.16 – Desorientierungswoche

Obwohl der Name nur ein Scherz sein sollte, fühlten wir uns alle ohne unsere Zweitklässler sehr desorientiert. Wir haben die Orientierung für nächstes Jahr mannhaft vorbereitet und über unsere EEs gesprochen. Es war sehr ruhig und seltsam und es machte uns fast froh, den Campus zu verlassen. Aber ich war schon aufgeregt, zurückzukehren.

Denken Sie daran, sich die Bilder anzusehen, danke fürs Lesen und zögern Sie nicht, Fragen zu stellen.


Tag 169 – Tropfenbaum

Dieses Design ist auch in den DVD Beginner Free Motion Quilting Fillers sowie im E-Book From Daisy to Paisley enthalten.

Ich wurde an diesem Wochenende oft gefragt, warum ich dieses Projekt starten wollte und warum ich das Gefühl hatte, 365 Designs machen zu müssen.

Die einfache Antwort? Es braucht viele Designs, um die wenigen Designs zu finden, die wirklich so funktionieren, wie ich es möchte und mit wirklich interessanten Texturen füllen.

Wenn ich mir nur 50 oder 100 Designs zum Ziel gesetzt hätte, hätte ich nie daran gedacht, einige Formen oder Stickmethoden auszuprobieren, weil ich mich nicht anstrengen musste.

Das heutige Design ist beispielsweise ein Experiment mit verzweigten, unabhängigen Designs in Kombination mit schwenkbaren Tropfenformen. Wer hätte gedacht, dass sie zusammengequetscht ein hübsches Design ergeben können?

Ah! Es ist gut, zu Hause zu sein und von der Expo ausgepackt zu sein. Während ich gerne persönlich unterhalte und gerne unterrichte, ist es wirklich schön, nach Hause zu kommen und ein paar Tage im Pyjama zu arbeiten.

Gestern habe ich viel Zeit damit verbracht, an einem neuen Update für meine zu arbeiten Quiltladen. Ich plane einen RIESIGEN Verkauf, um den Mittelpunkt dieses Projekts zu feiern, und er sollte am Mittwoch, den 12. Mai, beginnen.

In dieser Woche werde ich auch meine Änderungen an diesem Projekt und Geschäft bekannt geben. Bleiben Sie in den kommenden Wochen auf jeden Fall mit dem Projekt auf dem Laufenden, damit Sie keine der aufregenden Ankündigungen verpassen!

Schwierigkeitsgrad – Dazwischenliegend. Dies ist ein sehr ähnliches Design wie Lollipop Chain und ist sehr einfach zu nähen. Achten Sie nur darauf, dass Sie vorsichtig über Ihre Stängel fahren, während Sie sich in neue Tropfenformen verzweigen.

Designfamilie – Unabhängig. Obwohl es ganz anders aussehen mag, ist dieses Design tatsächlich ähnlich wie Stippling genäht. Sie verzweigen und „wachsen“ das Design ständig auf sehr unabhängige Weise rund um Ihren Quiltbereich.

Dies bedeutet, dass dieses Design in fast einem Bereich Ihrer Steppdecken wirklich funktionieren kann, da Sie so viel Kontrolle über die Größe und Form der Zweige und Blätter haben, mit denen Sie arbeiten.

Richtungstextur – Alle Richtungen. Dieses Design hat definitiv Bewegungen aus allen Richtungen, aber Sie können es leicht in eine horizontale oder vertikale Textur ändern, wenn Sie die Tropfenzweige in Reihen statt nach dem Zufallsprinzip nähen.

Anwendungsvorschläge – Aus irgendeinem Grund erinnert mich dieses Design an die lustigen, fröhlichen Moda-Frühlingsdrucke, die perfekt für eine Babydecke wären.

Versuchen Sie vielleicht, den Tear Drop Tree zu erweitern und ihn für einen Freund oder für einen guten Zweck über eine kleine Krippendecke zu nähen. Wenn Sie ein Anfänger sind, ist dies eine der besten Möglichkeiten, das Freihandquilten zu lernen, und niemand wird Ihre Fehler bemerken können!

Überprüfen Sie dies! Die Langarmquilterin Jean R. hat Tear Drop Tree in großem Stil für ihren Quilt verwendet. Sieht das nicht toll aus, wenn es über die Oberfläche genäht wird?!


Pandemietag 169: Der Große

Wenn wir in Kalifornien über „The Big One“ sprechen, meinen wir nur eines: die überwältigende Verdrängung der San-Andreas-Verwerfung, die Südkalifornien umgestalten wird. Epidemiologen sprechen von einer anderen Art von Erdbeben. Wenn sie von “The Big One” sprechen, meinen sie eine umfassende Pandemie, die die Menschheit umgestalten wird. Die Quellen, die ich gesehen habe, stimmen in zwei Dingen überein. Es ist nicht die Frage ob, sondern wann. Und es wird wahrscheinlich die Grippe sein.

26. August 2020

Im Film San Andreas: Dwayne Johnson steht vor dem Großen

Wenn wir in Kalifornien über „The Big One“ sprechen, meinen wir nur eines: die überwältigende Verdrängung der San-Andreas-Verwerfung, die Südkalifornien umgestalten wird. Epidemiologen sprechen von einer anderen Art von Erdbeben. Wenn sie von “The Big One” sprechen, meinen sie eine umfassende Pandemie, die die Menschheit umgestalten wird. Die Quellen, die ich gesehen habe, stimmen in zwei Dingen überein. Es ist nicht die Frage ob, sondern wann. Und es wird wahrscheinlich die Grippe sein.

Also ich bin neugierig. Warum ist eine verheerende Pandemie so unvermeidlich? Warum dachten Experten, es wäre die Grippe? Und hinter diesen Fragen steht die Frage, die zu Beginn jedes Erdbebens auftaucht: Ist dies der Große?

Die Argumente für eine große Pandemie werden in Büchern wie Überlauf von David Quammen und Tödlichster Feind von Michael Osterholm und Mark Olshaker. Die drei Argumente, die ich am überzeugendsten finde, sind: Bevölkerungswachstum, zunehmender Kontakt zwischen Mensch und Tier sowie weltweiter Handel und Reisen. Schauen wir uns diese nacheinander an:

  1. Bevölkerungswachstum: Menschen gibt es schon lange, aber erst seit kurzem gibt es so viele von uns. Zum Beispiel 1900: etwa 800 Millionen Menschen. 1960: 3 Mrd. Jetzt: rund 7,6 Milliarden. (67-68)
  2. Kontakt zwischen Mensch und Tier: Mehrere Fahrer. Der Mensch zieht ständig in neue Lebensräume für Wohnen und Landwirtschaft. Die Populationen von Nutztieren wie Hühnern und Schweinen sind exponentiell gestiegen, und mehr Menschen arbeiten um sie herum, atmen dieselbe Luft und berühren dieselben Oberflächen. Außerdem werden mehr Wildtiere lebend auf die Märkte gebracht, um sie als Lebensmittel zu verkaufen.
  3. Reisen und Handel: Denken Sie an die vollen Flugzeuge, die Menschen zu Konferenzen, Familienbesuchen, Urlaub und dann mit Umarmungen und Souvenirs nach Hause bringen. Kreuzfahrtschiffe, Frachter.

Osterholm fügt allgemeinere Faktoren wie den Klimawandel und den Grad des internationalen Konflikts/der internationalen Zusammenarbeit hinzu, die sicherlich relevante Variablen sind, aber schwer zu messen sind.

Der obige Faktor 2 befasst sich mit der Quelle neuer pathogener Viren. Ein Virus in einer freundlichen Umgebung repliziert sich schnell und unvorsichtig und fällt in Staub, Luft und Exkremente, sagen wir, einer Hühnerfarm. Hin und wieder führt die Replikation zu einer Mutation, die sich in einem nahegelegenen Tier, beispielsweise einem Menschen, vermehren kann. Vielleicht ist das eine Sackgasse für diesen Virus. Aber ein Virus tut nichts anderes, als sich zu vermehren, und wenn es genügend Replikationen und Rekombinationen ermöglichen, sich von einem Menschen zum anderen zu verbreiten, hat das Virus ein neues Zuhause gefunden. Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden, werden als Zoonose bezeichnet.

In Überlauf, Quammen spricht über die Übertragung von Krankheiten von Tieren auf Menschen. Er betont, dass Zoonosen von Dingen herrühren, die wir tun, nicht von Dingen, die uns passieren. (Beachten Sie die drei obigen Argumente.) Seiner Meinung nach könnte “The Next Big One sehr gut eine Grippe sein.” (503). Das glaubt auch Osterholm. Er hat ein ganzes Kapitel darüber, wie sich die Influenza-Pandemie entwickeln wird, was heutzutage unheimlich vertraut vorkommt. Außerdem habe ich mir das angeschaut Tolle Kurse Vorträge über Infektionskrankheiten von Barry C. Fox, M.D. von der University of Wisconsin. Im letzten Vortrag geht er systematisch Pandemie-Möglichkeiten durch, und &–Sie ahnen es–flu.

Denken Sie daran, dass alle diese Quellen geschrieben wurden, bevor wir COVID-19 hatten. Außerdem wissen wir selbst nicht, ob diese Pandemie The Big One ist. Es wird wahrscheinlich nicht The Last One sein, und nach allem, was wir wissen, könnte The Next One tatsächlich die Grippe sein.

Warum eignet sich die Grippe so gut als die wirklich große Pandemie? Als wir vor 8 Monaten zum ersten Mal vom Coronavirus erfuhren, fanden es die Leute beruhigend, es abzuschütteln und zu sagen, es sei „nur eine Grippe“. Warum nehmen die Experten die Grippe also ernst?

  1. Es hat die Fähigkeit, sich schnell zu verbreiten.
  2. Es hat eine kurze Inkubationszeit und eine hohe Sterblichkeitsrate. Die Grippe von 1918 tötete 50 Millionen Menschen.
  3. Es gibt noch immer keinen universellen Impfstoff und keine zuverlässige Behandlung.
  4. Seine hohe Mutations- und Reassortierungsrate produziert ständig neue Subtypen.

Zum Beispiel kann Influenza A sein Hämagglutinin (H) auf 16 Arten und seine Neuraminidase (N) auf 9 Arten mutieren (rechne mal), wodurch neue Subtypen wie H5N1 oder die Vogelgrippe entstehen, die 1997 auftauchte und sich jetzt über die ganze Welt verbreitet hat Wildvögel und Hühner. Wenn es Menschen infiziert, hat es eine Sterblichkeitsrate von einem Drittel, aber bisher konnte es sich nicht von einem Menschen auf einen anderen ausbreiten. (Überlauf, 508-509).

Nathan Wolfe, Autor von Der virale Sturm, macht keine spezifische Vorhersage. Stattdessen sagt er: “Wir brauchen robuste Systeme, die nicht davon ausgehen, dass die nächste Bedrohung Grippe oder SARS oder was auch immer die ansteckende Krankheit ist.” Absolut.

Jedes Mal, wenn es ein großes Erdbeben gibt, werden wir daran erinnert, sicherzustellen, dass wir Wasser, Nahrung, Batterien und einen Plan für das nächste Mal haben. Denn ob es The Big One ist oder nicht, wir wissen, dass es nicht The Last One ist.

Die wichtigsten Schlagzeilen von heute

“C.D.C. Ändert die Testrichtlinien, um Menschen ohne Covid-19-Symptome auszuschließen, beunruhigende Experten,” New York Times, 26. August 2020. https://www.nytimes.com/2020/08/25/world/covid-19-coronavirus.html

David Quammen, Überlauf: Tierinfektionen und die nächste menschliche Pandemie, W. W. Norton & Co., New York, 2012.

Michael T. Osterholm und Mark Olshaker, Tödlichster Feind: Unser Krieg gegen Killerkeime, Little, Brown Spark, New York, 2017. Vorwort zu 2020 zum Coronavirus, Ausgabe 2020.

Nathan Wolfe, Der Virussturm: Die Morgendämmerung eines neuen Pandemiezeitalters, St. Martins Griffin, 2012.


Tag 169: John J. Kelly

Ohne Frage war John J. Kelly Pittsfields erfolgreichstes Waisenkind.

Kelly, die als Präsident von Kelly Hardwood Co. in der Hubbard Avenue und im Skigebiet Brodie Mountain Ruhm und Reichtum erlangte, ging aus den bescheidensten Anfängen finanziell gut hervor.

Kelly’s Diner in Coltsville ist auch ein Ableger der Unternehmensgeschichte der Kelly Family.

Geboren 1906 und im Alter von 2 Jahren verwaist, wurde Kelly ein Mündel des Staates und wurde in der Stadt Washington untergebracht, wo Patrick Powers und seine Frau wohnten. Kelly besuchte die Washington Elementary School und war kurz nach dem Ende seiner Teenagerjahre ziemlich allein. Bei allem Respekt vor der Schulbildung, die Kelly hatte, war er ein "autodidaktischer" Mann.

Er arbeitete eine Zeitlang in Hartford, Connecticut, für einen Lebensmittelgroßhändler, kehrte dann aber nach Washington zurück. Er pflügte die Straßen für die Stadt, betrieb eine Zeitlang ein Geschäft für Gebrauchtwagen und Autoteile.

Er lernte seine zukünftige Frau Mary Dunn in Washington kennen, als die Familie Dunn von Newark, N.J. in die Berkshires zog und das Paar sechs Kinder großzog, von denen viele im Familienunternehmen Kelly blieben.

Unterstützen Sie unseren Journalismus. Abonnieren Sie noch heute. &rarr

Kellys Autowrack-Geschäft in Washington war in den späten 1930er Jahren ein Geldverdiener, aber der Beginn des Entwurfs für den Zweiten Weltkrieg erschöpfte den Kundenstamm. Kelly, immer die Opportunistin, suchte einen anderen lukrativen Weg.

Als Kelly eine Zeitungsanzeige für ein tragbares Sägewerk sah, ging sie nach Stephentown, N.Y., um den Kauf zu tätigen. Das Holzgeschäft kam kurz darauf und boomte.

Kelly kaufte 1951 auch das Land in Coltsville, das zum Allendale Shopping Center werden sollte. Es war nicht das, was er sich vorgestellt hatte, aber der Gewinn war bemerkenswert, als er den größten Teil dieses Landes an Entwickler verkaufte.

Im Laufe der Jahre wurden auch ein Paketladen und Wohnungsvermietungen in den Kelly-Geschäftsbaum aufgenommen.

Ziemlich zurückhaltend und kaum auf der Suche nach Publicity, trug Kelly immer noch seinen Namen auf fast alle geschäftlichen Unternehmungen, mit denen er in Verbindung stand. Es diente den Kunden und der Umgebung als Leuchtfeuer, dass man sich auf Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit verlassen konnte, wenn das Unternehmen seine Fingerabdrücke hatte.

Kelly, die 1970 im Alter von 64 Jahren starb, kam nur auf die Welt. Am Ende stieg er über das hinaus, was man sich hätte vorstellen können. Das war das Erbe, das er hinterlassen hat.


Proklamation 169 – Erntedankfest, 1867

In Übereinstimmung mit einem neueren Brauch, der jetzt als durch nationale Zustimmung und Zustimmung begründet angesehen werden kann, empfehle ich, Andrew Johnson, Präsident der Vereinigten Staaten, meinen Mitbürgern hiermit, dass Donnerstag, der 28 getrennt und in der ganzen Republik als ein Tag der nationalen Danksagung und des Lobes an den allmächtigen Herrscher der Nationen gefeiert, mit dem Herrschaft und Furcht sind, der Frieden auf seinen Höhen schließt.

An diesem Tag ruhen wir uns aus und verzichten auf weltliche Arbeit. Lasst uns dem himmlischen Vater ehrfürchtig und andächtig für die Barmherzigkeit und den Segen danken, mit denen er das nun zu Ende gehende Jahr gekrönt hat. Erinnern wir uns besonders daran, dass Er unser Land in seiner ganzen Ausdehnung mit dringend benötigten und sehr reichlichen Ernten bedeckt hat, die Er die Industrie zum Gedeihen gebracht hat, nicht nur auf unseren Feldern, sondern auch in unseren Werkstätten, in unseren Bergwerken und in unseren Wäldern. Er hat uns erlaubt, Schiffe auf unseren Seen und Flüssen und auf hoher See zu vermehren und gleichzeitig unsere eisernen Straßen so weit in die abgelegenen Gegenden des Kontinents auszudehnen, dass ein schneller Landverkehr zwischen den beiden Ozeanen gewährleistet ist. He has inclined our hearts to turn away from domestic contentions and commotions consequent upon a distracting and desolating civil war, and to walk more and more in the ancient ways of loyalty, conciliation, and brotherly love. He has blessed the peaceful efforts with which we have established new and important commercial treaties with foreign nations, while we have at the same time strengthened our national defenses and greatly enlarged our national borders.

While thus rendering the unanimous and heartfelt tribute of national praise and thanksgiving which is so justly due to Almighty God: let us not fail to implore Him that the same divine protection and care which we have hitherto so undeservedly and yet so constantly enjoyed may be continued to our country and our people throughout all their generations forever.

In witness whereof I have hereunto set my hand and caused the seal of the United States to be affixed.


American History 101: Who Won the Civil War?

The Civil War was a conflict between the United States of America and the Confederate States of America between 1861 and 1865. The conflict centered on the disagreement of the legality of slavery and the rights of slaves.

A Brief Background
The Confederate States of America, known as the Confederacy, consisted of 11 Southern states that seceded from the Union to protect the institution of slavery. The United States, known as the Union, was governed by President Abraham Lincoln, who refused to accept the Confederacy as a sovereign entity. This led to the four-year American Civil War that claimed 620,000 lives, according to the Civil War Trust. The Civil War was largely fought in Virginia and Tennessee, with additional battles occurring in Pennsylvania, Florida, Texas and New Mexico.

The Impact of Slavery
Until the 1800s, slavery was legal in all parts of the U.S., although the highest concentration of slaves was in the South, where they primarily performed farm labor. The economy in the South depended heavily on agriculture, whereas the Northern economy was largely industrial by nature. The Southern states feared the Northern abolitionists would deem slavery illegal across the country, which led Southern leaders of Alabama, Arkansas, Florida, Georgia, Louisiana, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Texas and Virginia to create their own nation.

The Civil War Begins
The first shots of the Civil War occurred at Fort Sumter, which was held at the time by the federal government. As Union troops were resupplying the fort, Confederate troops fired artillery in a siege that lasted for two days until the surrender of Sumter‰Ûªs commander, Major Robert Anderson, notes History.

Union Advantages
The Union had a larger population and larger stocks of war gear than the Confederacy. At the outbreak of the war, the Union had a population of 22 million people, while the South had a population of nine million, of which 45 percent were slaves, according to the Civil War Trust. The Northern states were also largely more technologically advanced, had better infrastructure and had more money to support their efforts. The majority of firearms was manufactured in the Northern states, a dilemma that the South attempted to overcome by trading with Europe. The North quickly put a stop to this idea by using naval blockades. Although the Southern soldiers were skilled, the sheer numbers of the Northern armies were a contributing factor in their defeat, as reported by History.

The End of the War
The war concluded on April 10, 1865, when Confederate General Robert E. Lee surrendered to General Ulysses S. Grant at Appomattox. Following his surrender, he wrote a letter to his troops stating that, due to overwhelming resources and numbers, the war could not be won, notes History Today. While these were large contributing factors, Civil War leadership also contributed to the Union's triumph. Because the Confederacy was so much larger geographically than the Union, the war was fought on the Southern side largely on defense. The idea was that the South only needed to protect its territory rather than invade the North and wait until the will of the Union decreased. General Lee, however, emphasized offensive attacks in order to gain momentum. This strategy led to massive losses on the battlefield in the early years and decreased the South's morale. The will of the Union also remained strong throughout the war years. The political will of the Union, the leadership of the Confederacy and the lopsided numbers all but ensured the defeat of the South, according to History.

List of site sources >>>


Schau das Video: Norwegen: Ein Jahr nach den Anschlägen. Journal Reporter (Dezember 2021).