Geschichte Podcasts

Magie und Chaos der japanischen Legende: Versuchen Sie nicht, einen Tengu auszutricksen!

Magie und Chaos der japanischen Legende: Versuchen Sie nicht, einen Tengu auszutricksen!

Die Tengu waren nicht nur Beschützer der Berge und des buddhistischen Glaubens, sie waren auch als schelmische Betrüger bekannt, die ähnlich wie ihre Kitsune-Cousins ​​in der Lage waren, Magie wie Glamour einzusetzen, um ihre Form zu verändern. Sie waren dafür bekannt, Menschen, die in ihren Bergen gefangen waren, zu ihrer eigenen Unterhaltung als Gefangene zu nehmen, und seit der Antike sind mehrere Geschichten der Tengu überliefert.

Der Mann, der flog – Tonda Otoko (飛んだ男)

Im Jahr 1810 gibt es in Asakusa eine Geschichte von einem Mann, der völlig nackt vom Himmel fiel und auf der Straße liegen blieb. Er wurde von einem Bauern gefunden, der dem Mann nach Hause half und ihn gesund pflegte. Auf Nachfrage behauptete der Mann, er sei auf Pilgerfahrt gegangen.

Während seiner Reise über die Berge wurde er von einem Mönch angehalten und befragt, sein Gesicht hinter einem gefiederten Fächer versteckt. Der Mann beantwortete die Fragen so ehrlich er konnte, aber als der Mönch sich zeigte, erwartete der Pilger einen mürrischen Mann, wurde aber stattdessen von einem langnasigen Yokai begrüßt.
Er wurde von dem rotgesichtigen DaiTengu mitgerissen und zwei Tage lang in seinem Dorf der Gefährten festgehalten. Der Bauer war sich sicher, dass der Mann im Delirium sein musste, da er sich weigerte, näher zu erläutern, was ihm während seiner Zeit bei den Vogelmännern passiert war.

  • Hunde, Antike und Moderne: Eine mythologische Geschichte
  • Buddhismus im alten Ägypten und Meroe – Glaubenssätze, die durch alte Schriften offenbart werden
  • Gefiederte Trickster seit Anbeginn der Zeit

Tonda Otoko ist die Tengu-Geschichte über einen Mann, der vom Himmel gefallen ist. (Kotengu~commonswiki)

Der magische Umhang des Tengu – Tengu no Kakuremino (天狗の隠れみの)

Es war einmal ein Junge, der draußen mit einem langen Bambusbalken spielte. Es war vom Alter innen ausgehöhlt und der Junge zielte mit dem Bambus hier und da, auf und ab, links und rechts, indem er durch die leere Hülle schaute und so tat, als könnte er Dinge in der Ferne sehen. Oder dass er Geister und Yokai und sogar einen Drachenschatz sehen konnte.

Ein Tengu ruhte sich zufällig in einem Baum in der Nähe aus und beobachtete den Jungen fasziniert, sicher, dass dies ein magisches Stück Bambus sein musste, damit der Junge solche Dinge sehen konnte. Er war entschlossen, es für sich selbst zu besitzen. Schließlich war er ein großartiger Yokai und das war nur ein menschlicher Junge.

Der Tengu näherte sich dem Jungen und machte eine großartige Show mit seinem magischen Umhang, der es ihm erlaubte, sich unsichtbar zwischen den Dorfbewohnern zu bewegen. Der Junge war fasziniert und als er sah, dass der Junge sich sehr für magischen Schmuck interessierte, boten die Tengu einen Handel an:

„Wenn du mir deinen Bambus gibst, gebe ich dir meinen magischen Umhang. Es würde so viel mehr Spaß machen, sich ungesehen zu bewegen, als in die Ferne zu sehen, aber nichts tun zu können!“

Der Junge stimmte zu und sie machten ihren Handel. Der Tengu war sehr zufrieden, er konnte leicht zu den Schätzen fliegen, die der Junge beschrieb und sehr schnell reich werden. Der Junge rannte nach Hause und verursachte allerlei Unfug in seinem Dorf, während der Tengu mit seinem neuen Bambusspielzeug saß.

Der Tengu versuchte mehrmals, den Bambus zum Laufen zu bringen, aber nach einiger Zeit erkannte er schließlich, dass er ausgetrickst worden war. Er suchte sofort nach dem Jungen, konnte ihn aber nicht finden, da er unsichtbar war. Egal wo er hinsah, der Tengu konnte den Jungen nie wieder finden. Der Witz war jedoch am Ende auf den Jungen gerichtet, als der Tengu den Umhang verfluchte und der Junge ihn nie ausziehen konnte und für den Rest seines elenden Lebens unsichtbar blieb.

Tengu No Hauchiwa (天狗の羽団扇) - Der Tengu-Fan

Ein junger Mann konnte einmal den Fächer eines Tengu stehlen, während der Yokai in einem Baum ruhte. Der Mann rannte so schnell er konnte weg und beschloss, dass er die Magie des Fächers zu seinem eigenen Vorteil nutzen würde. Er entdeckte, dass eine der Fähigkeiten des Fächers darin bestand, dass er seine Nase lang wachsen lassen konnte, wie ein Tengu, oder wieder kurz, indem er sein Gesicht auffächerte.

Als er eines Tages durch sein Dorf spazierte, fragte er sich, wie er diese Macht nutzen kann, als er ein wunderschönes Mädchen aus einer sehr wohlhabenden Familie sah. Da er so arm und ein Niemand war, wusste er natürlich bereits, dass er keine Chance auf eine Heirat hatte. Also machte er sich an einen schändlichen Plan.

Die Tengu können ihre Nase mit ihrem magischen Fächer vergrößern und verkleinern. (Verstecken / CC BY-SA 2.5 )

Er folgte der Jungfrau nach Hause, und dann, während sie schlief, fächerte er ihr die Hauchiwa zu, so dass sie am Morgen, als sie aufwachte, ihre Nase scheußlich lang und hässlich geworden war. Sie wusste nicht, was sie tun sollte, und ihr Vater war verzweifelt. Wie sollte er eine so abscheuliche Tochter verheiraten?

Zu ihrem Glück tauchten der junge Mann und sein Fan vor ihrer Haustür auf und behaupteten, er könne sie heilen, aber nur im Austausch für ihre Hand in der Heirat und einen Teil ihres Familienvermögens. Der Vater des Mädchens stimmte sofort zu, und so machte der junge Mann eine riesige Show aus Zaubersprüchen und Tanz um das Mädchen herum. Aber in dieser Nacht schlich er sich ein und schwenkte den Fächer sanft über das Mädchen. Am nächsten Tag erklärte ihr Vater, dass sie geheilt sei und der Mann und das Mädchen verheiratet seien.

Der junge Mann war jetzt sehr glücklich. Er hatte eine schöne Frau, ein schönes Zuhause und war reicher, als er sich je hätte vorstellen können. Aber es war von kurzer Dauer. In einer sehr heißen Sommernacht hob der Mann aus Versehen den Hauchiwa-Fächer auf und schlief ein, während er versuchte, sich damit abzukühlen.

Als er erwachte, stellte er fest, dass seine Nase so hoch wie ein Baum geworden war und direkt durch das Dach in den Himmel gebrochen war und so seinen Standort verriet. Der Tengu, dessen Fächer er gestohlen hatte, kam, um seinen Schatz zurückzuholen, und verfluchte den Mann, für immer zu leben, schrecklich entstellt. Als die Familie des Mädchens von dem Trick erfuhr, wurde er ein Ausgestoßener und wanderte über den Berg, wobei er selbst sehr wie ein Kobold aussah.

  • Diebe des Feuers in der antiken Mythologie: Göttliche Schöpfung und Zerstörung in den Händen des Menschen
  • Hüte dich vor Kitsune, dem formwandelnden Fuchs der japanischen Folklore
  • Das seltsame Leben von Al-Khidr, dem legendären unsterblichen Propheten, Mystiker, Trickster und Seegeist

Tengu No Hauchiwa ist die Legende über einen Mann, der den Fächer eines Tengu stiehlt. ( JonaSanpo Tokio / Adobe Stock)

Ein Besuch vom Shogun (将軍からの訪問) – Eine wahre Geschichte

Die Menschen glaubten so fest an die Tengu und den Unfug, den sie anrichten konnten, dass, als der Shogun Tokugawa Iemochi 1860 die Bergstadt Nikko besuchte, nur wenige Jahre bevor Meiji Kaiser wurde und dem Shogunat die Macht entzog, eine Ankündigung wurde um den Wald herum und innerhalb des Dorfes aufgestellt und sagte:

:私たちの将軍は来年4月に日光墓地を訪れるつもりですが、天狗などの山々に生息する悪魔たちは将軍の訪問が終わるまで他の場所から取り除かなければなりません

Tengu und andere Teufel: Unsere Generäle wollen nächsten April den Nikko-Friedhof besuchen, aber die Teufel die in den Bergen wie die Tengu leben, müssen bis zum Ende des Generalbesuchs an andere Orte gebracht werden.

Viele Opfergaben wurden entlang der Bergpfade platziert, Gebete gesprochen und Rituale durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Tengu dem Shogun einen sicheren Besuch ermöglichen. Anscheinend waren die Tengu sehr erfreut über diese Angebote, denn Iemochi konnte in Sicherheit durch die Berge reisen und das Dorf besuchen.

Hier bewachen die Tengu den Hansobo-Schrein. (Mun Keat Looi / CC BY-SA 2.0 )


Neugierig Gewöhnlich

In der japanischen Folklore ist einer der faszinierendsten Yokai der Tengu. Von manchen als eine Art Dämon angesehen, von anderen als Halbgott, ist der Tengu in der Folklore und Kunst Japans zu finden.

  • Ein kurzer Überblick über die beiden Arten von Tengu
  • Einige Informationen und Fotos vom Berg Takao und dem Tengu-Schrein
  • Ukiyo-e-Kunst mit Tengu
  • Ressourcen und Links zum Weiterlesen über tengu

Es gibt zwei Arten von Tengu, den Karasu oder Krähen-Tengu und den Hanadaka oder Langnasen-Tengu.

Karasu Tengu
Der Karasu-Tengo ist auch als Krähen- oder Rabentengu oder Kotengu bekannt, was weniger Tengu bedeutet.

Der Karasu-Tengu ist ein beängstigender und gefährlicher Yokai. Traditionell wurden sie mit dem Kopf eines Hundes, den Händen und dem Rumpf eines Mannes und den Flügeln und dem Unterkörper eines Vogels beschrieben. Obwohl sie als himmlischer Hund bekannt waren, verloren sie im Laufe der Zeit ihre Eckzähne und entwickelten einen Schnabel. Es wird angenommen, dass sie zusammen mit dem Buddhismus in Japan angekommen sind und sich von der hinduistischen Vogelgottheit Garuda ableiten lassen, nur weitaus wilder. Es wird angenommen, dass sie die Versuchungen waren, denen ein buddhistischer Mönch auf seinem Weg zur Erleuchtung ausgesetzt war.

Die Karasu-Tengu sind sehr territorial und schützen die Waldgebiete, in denen sie leben. Sie haben Fähigkeiten im Umgang mit Waffen und waren dafür bekannt, Samurai-Krieger auszubilden. Es gibt Geschichten von ihnen, die Krankheiten und Unglück an Orte bringen, und Berichten zufolge entreißen sie ahnungslose Opfer und bringen sie mit Anzeichen von Amnesie und Orientierungslosigkeit zurück. Es gibt sogar Berichte über Gestaltwandlung und Besessenheit.

Seien Sie schließlich auf der Hut, wenn Sie durch Wälder und Berggebiete wandern. Wenn man von einem Karasu-Tengu angegriffen wird, scheint sich das Überleben kaum zu ändern


Hanadaka Tengu
Hanadaka-Tengu sind auch als Langnasen-Tengu oder Daitengu bekannt, was größerer Tengu bedeutet.

Hanadaka-Tengu sind eher menschenähnlich mit roter Haut und einer extrem langen Nase. Sie haben auch gefiederte Flügel und tragen riesige Holzschuhe an den Füßen. Die Hanadaka-Tengu sind weit weniger wild als ihre Gegenstücke. Sie sind mit Praktizierenden des Shugendo verbunden, einer asketischen Klosterpraxis in den Bergen, und werden eher als Wächter und manchmal sogar als Halbgott angesehen.

Wie die Karasu-Tengu sind sie für ihre Kampfkünste bekannt und werden Krieger ausbilden, wie in vielen der Ukiyo-e-Drucke weiter unten in diesem Beitrag dargestellt. Sie sind in der Lage, ohne zu sprechen zu kommunizieren und verfügen über telepathische Fähigkeiten. Sie sind dafür bekannt, ihre Form zu verändern und können starken Wind erzeugen, indem sie mit den Flügeln schlagen oder die abgebildeten Fächer verwenden, mit denen sie oft dargestellt werden.

Sie sind auch dafür bekannt, Eitelkeit zu verachten und werden arroganten Menschen eine Lektion erteilen, indem sie Opfer stehlen und sie weit weg, desorientiert und vielleicht etwas bescheidener deponieren. Zufällige Gewalt ist bei diesen raffinierteren Tengu selten, aber Respekt und Demut zu üben, könnte die besten Strategien sein, um unerwünschte Interaktionen mit diesem speziellen Tengu zu vermeiden.


Mt Takao - Der heilige Berg Tengu

Mt Tengu liegt etwa eine Stunde außerhalb von Tokio und beherbergt einen herrlichen Tengu-Schrein sowie spektakuläre Wälder und fantastische Aussichten. An einem klaren Tag kann man manchmal den Fuji vom Gipfel aus sehen. Wenn Sie Tokio besuchen, kann ich einen Tagesausflug zu diesem wunderbaren Ort wärmstens empfehlen. In der weiterführenden Rubrik am Ende finden Sie den Link zu Donny Kimballs Website, auf der er detaillierte Informationen zur Anreise zum Mt. Takao sowie zu den Sehenswürdigkeiten vor Ort gibt.


Es ist schwierig, die genauen Ursprünge von Kombucha zu bestätigen, und es gibt viele Debatten um diese Frage.

Die Ursprünge des Teetrinkens im Allgemeinen werden Shen Nong zugeschrieben, einem Kaiser von China, der um 2700 v. Es dauerte nicht lange, bis die Chinesen erkannten, dass Teetrinken eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen hatte, und er wurde schnell zu einem beliebten Getränk in der gesamten Bevölkerung – von den oberen Schichten der Gesellschaft bis hin zu Soldaten und Menschen, die in bescheidenen abgelegenen Dörfern lebten.

Um 200 v. Chr. waren die heilenden Eigenschaften des Tees legendär, und die erste Version des Getränks, von der angenommen wird, dass es sich um Kombucha handelt, wurde während der Qin-Dynastie für den Kaiser Qin Shi Huangdi hergestellt. Dieser war so hoch angesehen, dass er als „Lebenselixier“ und „Tee der Unsterblichkeit“ bekannt wurde. Qin Shi Huangdi glaubte, dass das Trinken des Tees ihn jung halte.

Einige Leute haben noch in den 1990er Jahren behauptet, das Getränk sei so besonders, dass es außerirdischen Ursprungs sein muss.

Die Chinesen hielten Kombucha für das „Lebenselixier“. Hier macht der mythologische Weiße Hase das Lebenselixier auf dem Mond. (Wmenkow / Gemeinfrei )


Echte Mirage

  • Tengu hat jetzt bis zu 104 Balken Gesundheit.
  • Feuerbälle von Rain Fire erscheinen jetzt auch vor dem Spieler und versuchen, ihre Bewegung vorherzusagen, was bedeutet, dass es schwieriger ist, ihnen auszuweichen.
  • Bei Sky Slam fallen viel mehr Steine.
  • Nachdem Tengu eine bestimmte Menge Schaden erlitten hat, springt er in die Luft und verschwindet vom Bildschirm, wobei er zuerst Rain Fire und direkt danach Sky Slam ausführt. Feuerbälle fallen für den Rest des Kampfes nach dem ersten Einsatz dieser Attacke an zufälligen Orten.

Mit dieser Änderung von Real Mirage ist Tengu zu einer Macht geworden, mit der man rechnen muss, einfach wegen der lang anhaltenden Feuerbälle, die auf zufällige Orte fallen.

Da die meisten feindlichen Angriffe in diesem Spiel den Spieler betäuben, kann Tengu die Gelegenheit nutzen, den Spieler noch weiter zu treffen, wenn er von einem der zufälligen Feuerbälle getroffen wird, die für sich genommen bereits ordentlich Schaden verursachen ihre Gesundheit in erstaunlicher Geschwindigkeit. Das Problem mit Tengu war schon immer seine Vorhersehbarkeit, da die meisten seiner Züge kraftvoll, aber leicht zu vermeiden sind. Mit der erhöhten Gesundheit, den Werkzeugen, um den Spieler zu stören, sowie der Tatsache, dass Tengu für einen langen Teil des Kampfes unantastbar am Himmel bleibt, ist Tengu extrem gefährlich und ein Fehltritt wird Sie wahrscheinlich den Lauf kosten.


14 furchterregende japanische Monster, Mythen und Geister

Die Japaner sind sehr in ihrer Stimmung. Es gibt Hunderte davon, viele harmlos, viele tragisch und mehr als ein paar nur schelmisch. Es gibt tatsächlich nicht allzu viele böse Geister, die durch das Land ziehen … aber es gibt ein paar, und Sie möchten sich mit keinem von ihnen anlegen. Hier sind 14 Gründe, japanische Beziehungen, japanische Badezimmer, japanische Babys und so ziemlich ganz Japan zu vermeiden.

1) Kamaitach

Kamaitachi bedeutet wörtlich "Sichelwiesel". Es gibt drei von ihnen, manchmal Brüder, manchmal Drillinge, die herumlaufen und Menschen die Beine abschneiden. Das erste Wiesel schlägt jemanden nieder, das zweite schneidet die Beine ab und das dritte näht die Wunden zu. Sie bewegen sich so schnell, dass die Leute blinzeln und dann plötzlich feststellen, dass sie keine Beine mehr haben. Zugegeben, es hilft, dass sich eines der Wiesel die Zeit nimmt, Leute zu flicken, bevor es mit den Gliedmaßen flüchtet. Aber wenn die Vorstellung, dass du plötzlich entdecken könntest, dass Wiesel deine Beine gestohlen haben, dich nicht erschreckt, dann bist du ein besserer Mann als ich.

Die Joro-gumo ist eine Spinnenfrau, aber sie ist kein Mitglied der Avengers mit einer unnötig komplizierten Hintergrundgeschichte. Sie ist eine riesige Spinne mit der Fähigkeit, die Form einer schönen Dame anzunehmen (manchmal ist die obere Hälfte menschlich und ihr unterer Torso der einer Spinne), die Männer verführt, sie in ihre Netze wickelt, sie vergiftet. und isst sie. Eine Variante des Joro-gumo-Mythos besagt, dass sie manchmal als Frau erscheint, die ein Baby hält, die vorbeikommende Männer bittet, es zu halten. Wenn sie es tun, sind sie überrascht zu entdecken, dass das "Baby" aus Tausenden von Spinnereiern besteht, die aufplatzen.

3) Teke Teke

Teke Teke ist eher eine urbane Legende als ein gewöhnlicher Mythos, da es relativ neu ist. Sie ist der Geist eines Mädchens, das auf einigen Bahngleisen gestolpert und von einem entgegenkommenden Zug in zwei Hälften geschnitten wurde. Jetzt kriecht sie herum und sucht nach anderen, die ihr Schicksal teilen, was sie erleichtert, indem sie sie mit einer Sense in zwei Hälften schneidet. Es gibt eine Variante des Teke-Teke-Mythos über ein Mädchen namens Reiko Kashima, das ebenfalls von einem Zug in zwei Hälften geschnitten wurde, jetzt wandert sie durch die Toiletten und fragt die Leute auf der Toilette, ob sie wissen, wo ihre Beine sind. Wenn die Leute nicht mit "The Meishin Railway" antworten, schneidet sie sich die Beine ab, was im besten Fall schlecht ist, geschweige denn, wenn Sie versuchen, zu kacken.

4) Gashadokuro

Dieser Geist ist ziemlich einfach – es ist ein riesiges Skelett aus den Knochen von Menschen, die an Hunger gestorben sind. Sie wandern herum, packen dich und beißen dir den Kopf ab, trinken dein Blut und fügen dein Skelett zum Haufen hinzu.

5) Katakirauwa

Die Geister von Babyschweinen, die 1) ein Ohr haben, 2) keinen Schatten werfen und 3) deine verdammte Seele stehlen, wenn sie es schaffen, zwischen deine Beine zu laufen. Ich glaube, ich würde lieber von dem riesigen Massenskelett gejagt werden, das ein Haufen winziger kreischender toter Babyschweine ist, danke.

6) Auch bekannt als Manto

Aka Manto, einer der vielen, vielen japanischen Geister, die Menschen ermorden, während sie versuchen, eine Scheiße zu nehmen, nähert sich den Menschen in den Toilettenkabinen und stellt ihnen eine einfache, wenn auch verwirrende Frage: "Möchtest du rotes Papier oder blaues Papier?" Sie sagen rot, Ihr Fleisch wird in Bänder geschnitten, bis Sie effektiv rot sind. Wenn Sie sich für Blau entscheiden, werden Sie zu Tode gewürgt. Wenn Sie eine andere Farbe wählen, werden Sie in die Hölle gezerrt. Es gibt eine Variante, die fragt, ob Sie einen roten oder blauen Umhang anstelle von Papier haben möchten, wählen Sie Rot und die Haut wird von Ihrem Rücken abgezogen, wählen Sie Blau und das gesamte Blut wird aus Ihrem Körper abgelassen. Der Punkt ist, in Japan niemals auf die Toilette zu gehen.

7) Tsuchigumo

Die griechische Mythologie ist bekannt für ihre Vielfalt an durcheinandergebrachten Monstern – z.B. der Mantikor, der einen Löwenkörper, Fledermausflügel und einen menschlichen Kopf hat – aber sie haben nichts über Japan. Treffen Sie die Tsuchigumo, Kreaturen mit dem Körper eines Tigers, den Gliedmaßen einer Spinne und dem Gesicht eines Dämons. Sie fressen unvorsichtige Reisende (eigentlich essen sie auch vorsichtige Reisende, da bin ich mir sicher). Einmal tötete ein mächtiger japanischer Krieger einen Tsuchigumo und 1.990 Schädel fielen aus seinem Bauch. Das ist ein Monster, das erschreckend gut in seinem Job ist.

Die Geburt scheint schwierig genug zu sein, bevor Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass Sie eine Art Dämon/Monster/Ding zur Welt bringen. In Japan werden diese Sankei genannt, und der schlimmste von ihnen ist der Kekkai. Im Grunde bringt eine Frau, anstatt ein Baby zur Welt zu bringen, einen Klumpen aus Fleisch, Blut und Haaren zur Welt, wenn sie sofort aus der Vagina davonläuft und versucht, sich unter das Haus ihrer Mutter zu graben, um sie zu ermorden später. Kein Wunder, dass die Geburtenrate in Japan sinkt.

9) Oshiroibaba

Oshirobaba ist eine der vielen, vielen schrecklichen Dämonenfrauen, die anscheinend ungehindert durch die Nation wandern. Das Schminken von Fremden ist im Allgemeinen eine schlechte Idee, und es ist noch dümmer, es von alten Damen zu nehmen, denn das Puder von Oshirobaba lässt einem das Gesicht abfallen.

10) Ittan-Momen

Die Ittan-Momen klingt nicht besonders gruselig, sondern ist im Grunde eine empfindungsfähige Baumwollrolle, die nachts im Wind herumfliegt und herumirrt. Aber das Ittan-Momen ist auch ein sadistisches Arschloch, denn wenn es dich sieht, wird es sich entweder um deinen Hals wickeln und dich ersticken oder sich um deinen Kopf wickeln und dich ersticken. Auch hier beunruhigt mich die Vorstellung, dass Sie vom Supermarkt zurückgehen und plötzlich von einem großen Stück Stoff ermordet werden können, zutiefst.

Stellen Sie sich einen Hai vor. Stellen Sie sich jetzt einen Hai vor, dessen Flossen wie eine Käsereibe waren, nur dass sie anstelle von Käse Ihr Fleisch gerieben haben. Das ist die Isonade, die Sie mit ihren Zähnen und Flossen sowohl filetiert als auch auf den Meeresboden zieht, wenn Sie das Pech haben, einer im Wasser zu begegnen.

12) Backen-Kujira

Japan könnte immer noch in Schwierigkeiten wegen des Walfangs geraten, aber seien Sie versichert, dass das Land weiß, dass es falsch ist. Denn wenn ein Wal getötet wird, könnte er als Bake-Kujira zurückkommen – ein animiertes Walskelett, das ähnlich wie im Leben auftaucht. Während es als großes Glück gilt, einen lebenden Wal zu entdecken, reicht ein Blick auf einen Bake0Kujira aus, um Ihnen und Ihrem Dorf Pest, Hungersnot, Feuer und / oder viele andere Katastrophen zu bereiten.

Die kleinen, humanoiden Dämonen sind winzig, kriegerisch und haben schlechte Nachrichten. Wenn Sie einen sehen, werden Sie sterben – und sie sind mehr als glücklich, dass Sie sie sehen. Sie versuchen nicht, sich zu verstecken, sie wandern, wie sie wollen. Und sie werden alle Auberginen in deinem Garten essen und dein Feld zertrampeln, nur um Arschlöcher zu sein. Das einzige, was Sie tun können, um zu vermeiden, dass Sie versehentlich eine Hyosube sehen, ist, einige Auberginen für sie bereitzuhalten, und selbst das ist bestenfalls ein 50/50-Schuss. Oh, und irgendwann benutzt Hyosube deine Badewanne und hinterlässt eine riesige Menge Schmutz, Haare und Abschaum. Wenn du das Badewannenwasser ausschüttest, wird dich die Hyosube verdammt noch mal umbringen. Kauf dir einfach eine neue Wanne.

14) Kuchisake-Onna

Ein weiteres moderneres Monster, die Kuchisake-Onna, ist eine Frau, die eine medizinische Maske trägt und Kinder fragt, ob sie hübsch ist. Sie ist, also sagen Kinder ja. Dann nimmt sie ihre Maske ab und enthüllt, dass ihr Mund auf beiden Seiten im Joker-Stil aufgeschnitten wurde. An dieser Stelle fragt sie, ob das Kind sie jetzt für hübsch hält. Wenn das Kind nein sagt, schneidet es das Kind in zwei Hälften. Wenn das Kind ja sagt, schneidet es seinen Mund genau auf wie ihren. Was an der Kuchisake-Onna noch erschreckender ist, ist, dass es in den 1970er Jahren in Japan eine wirklich große Angst gab, in der sie herumwanderte, bis zu dem Punkt, an dem Lehrer die Kinder persönlich von der Schule nach Hause begleiteten.


Kommentare

Malisa Wright, es wurde nie gesagt, dass es etwas Neues ist. Es wurde gesagt, dass es durch die Manipulation der menschlichen Umgebung beschleunigt wird.

Dies war ein Beitrag von vor über einem Jahr, aber meine Aufmerksamkeit wird durch die Worte "Wird Gottes Land jemals gefunden werden" auf sich gezogen. Wir suchen außerhalb unseres Selbst nach dem Paradies für ein Land. Meistens finden wir dieses Land, indem wir uns dem Chaos und dem Wahnsinn der Welt, die Ahriman erschafft, zurückziehen. Emerson konnte das "authentische Feuer" sehen, als er den ganzen Tag schweigend in seinem Garten saß, Edward Fitzgerald in seinen Büchern und Blumen. es öffnet sich wirklich eine Welt der Magie, da die Natur uns Gipfel in die reale Welt ermöglicht. Die Libellen tanzen um uns herum, ein Blatt wirbelt herum und trotzt den Gesetzen der Schwerkraft, eine Blume und ein Baum sprechen uns an und wir sehen die Welt der Natur lebendig und voller Magie. dann wissen wir, dass wir nicht mehr allein sind. Die Menschen geben mir das Gefühl, allein zu sein, das Chaos, das sie mir verursachen, ist so fremd geworden. so verrückt. Ich bin erstaunt über die Dummheit des Ganzen. Am Rand von fb Ophra, Degenrate, Katie Coric "crying" liegend. die Nachrichten, das Chaos, um Angst zu erzeugen. was für ein wahnsinn. Nur Ablenkungen, um uns davon abzuhalten, die Zeit damit zu verbringen, unsere Gedanken zu beruhigen und uns daran zu erinnern, wer wir sind. Wird es in einem Jahr eine Rolle spielen, wenn Ophra gelogen hat?
Gottes Land ist nicht irgendwo da draußen versteckt. wie Dorothy im Zauberer von Oz verstand, als sie nach Kansas zurückkehrte. Was sie suchte, war die ganze Zeit in ihrem eigenen Hinterhof. Wir leben in einer magischen Welt, sie ist überall in der Natur um uns herum, aber die meisten passieren sie, ohne es zu bemerken. Sie sind zu sehr damit beschäftigt, der Beförderung nachzujagen, dem neuen Auto oder Haus, das sie im Fernsehen haben müssen, dem neuen Schmuckstück, das ihnen die Befriedigung gibt, die sie suchen. aber das tut es nie. macht es?

Der Klimawandel ist offensichtlich kein neues Phänomen!

Das Zitat klingt wie eine Beschreibung von jemandem, der seinen Körper in einer OBE verlässt und ein anderes Reich besucht. Das Geräusch von Donner (oft werden Sie ein lautes, summendes Donnergeräusch hören, wenn Sie sich von Ihrem Körper trennen). Eine Schlange und ein Paradies eines anderen Reiches zu sehen. Es war für die Menschen der damaligen Zeit üblich, diese Bereiche zu erkunden - psychoaktive Pflanzen wurden verwendet und nicht wie in der heutigen Zeit als Tabu angesehen. Sie konnten in diesen Reichen mit ihren "Göttern" Kontakt aufnehmen. Die meisten Menschen sind diesen Reichen jetzt so verschlossen und glauben, dass sie nicht existieren.


Japanische Tattoo-Ideen

An Ideen mangelt es nicht, wenn es um japanische Tattoos geht.

Es kann sich überwältigend anfühlen, das richtige Tattoo einzugrenzen, das zu dem passt, wonach Sie suchen.

Der beste Weg, das richtige Design zu wählen, wäre, sich zu recherchieren, was Sie darstellen möchten, und nach Symbolen, Göttern oder Traditionen zu suchen, die dazu passen.

Ein erfahrener Künstler kann auch eine große Hilfe sein, um Sie zu führen.

Es ist üblich, japanische Tattoos als farbenfroh und leuchtend zu sehen.

Dies könnte daran liegen, dass Farben in der japanischen Kultur verschiedene Dinge darstellen.

Das sollte Sie nicht davon abhalten, schwarze und graue japanische Tattoos zu erkunden.

Dieses Farbschema kann immer noch die gleichen auffälligen Merkmale aufweisen wie ein buntes Tattoo.

Ein großes und kühnes japanisches Tattoo ist immer ein aufregender Anblick.

Wenn das nicht dein Stil ist, bedeutet das nicht, dass du kein japanisches Tattoo bekommen solltest.

Ein dezentes, kleines Tattoo ist immer noch eine auffällige Wahl.

Wählen Sie vielleicht ein einfacheres Design, da Ihr Tattoo in kleinerem Maßstab sein wird.

Zögern Sie nicht, mit Ihrem Tätowierer zusammenzuarbeiten, um genau die richtige Größe und das richtige Design für Ihr Tattoo zu erhalten!

Japanische Tattoos sind bekannt für ihre einzigartig aussehenden Designs und die wilde Mythologie, die damit einhergeht.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren gesamten Ärmel als Platz für eines dieser Tattoos zu bedecken, kann dies eine Geschichte zeigen, die der japanischen Kultur so am Herzen liegt.

Glücklicherweise ist der Großteil deines Arms erst dann eine empfindliche oder empfindliche Stelle, wenn du näher an dein Handgelenk greifst, also ist es eine der am wenigsten schmerzhaften Stellen, um deine Tinte zu bekommen.

Wenn Sie nicht bereit sind, sich für ein Full-Sleeve-Tattoo zu entscheiden, warum nicht mit einem Half-Sleeve beginnen.

Dies ist immer noch ausreichend Platz, um Ihre japanische Tätowierfarbe zu präsentieren.

Wie bei einem Full Sleeve ist dies im Vergleich zu anderen kein hypersensibler Bereich, daher kann dies ein guter Anfang sein, wenn Sie planen, irgendwann zu expandieren.

Ein Armärmel voller Tattoos ist heutzutage ein typisches Erscheinungsbild, aber auch Beinärmel sind schnell genauso beliebt.

Wenn Sie eine Fülle japanischer Tattoos präsentieren möchten und keine Angst haben, ein Statement abzugeben, ist eine Beinhülle möglicherweise die beste Option!

Das Tätowieren deiner Oberschenkel verursacht keine großen Schmerzen, aber wenn du tiefer zu deinen Knöcheln gehst, werden die Schmerzen zunehmen, aber keine Sorge, denn es wird sich lohnen!

Es gibt verschiedene japanische Tätowierungen, aber wussten Sie, dass der Begriff Tätowierung in der japanischen Kultur nicht der richtige Gebrauch ist.

Horimono ist der bekannte japanische Begriff für das Einfärben Ihres Körpers.

Horimono steht für das Schnitzen von Bildern.

Diejenigen, die für die Kunst des Horimono leben, fangen klein an, indem sie einen Teil von sich selbst tätowieren und ihre Designs schließlich über ihren gesamten Körper verteilen.

Dieser kühne Sprung ermöglicht es einer Person, viele Geschichten und Charaktere aus der japanischen Kultur darzustellen.

Es gibt einige Schmerzen, die mit Horimono verbunden sind, je nach Körperteil, aber am Ende würde ich wette, du würdest nichts ändern!

Es gibt keinen Mangel an intensiv detaillierten und komplizierten japanischen Tattoos.

Sie sind beliebt und in vielen Tattoo-Shops zu finden, aber das bedeutet nicht, dass Sie sich für ein Tattoo so intensiv entscheiden müssen.

Warum nicht einen einfacheren Stil eines japanischen Tattoos wählen?

Die Möglichkeiten sind endlos und können immer noch die gleiche Bedeutung wie eine detaillierte darstellen.

Wenn Sie an japanische Tattoos denken, denken viele Leute vielleicht an böse "goolische" Kreaturen, teuflische Götter, schelmische Folklore und mächtige Samurais.

Für eine Frau, die nach einem feminineren japanischen Tattoo sucht, muss man sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Die wunderschönen Kirschblüten Japans oder eine Geisha, die pure Weiblichkeit hervorhebt, sind wunderbare Optionen.


Inhalt

Im spätmittelalterlichen Japan ist Kai ein halb japanischer, halb englischer Ausgestoßener, der in der Akō-Domäne lebt, die vom gütigen Lord Asano Naganori regiert wird. Als Kai jung war, adoptierte ihn Asano als Findelkind. Asanos Tochter Mika und Kai verlieben sich schließlich ineinander, obwohl Kai wegen seiner gemischten Abstammung vom Samurai ihres Vaters verachtet wird.

Vor einem geplanten Besuch von Shōgun Tokugawa Tsunayoshi wird Asano vom Zeremonienmeister des Shōgun, Lord Kira, besucht, der Akō für sich nehmen will. Kira bittet Mizuki um Hilfe, einen gestaltwandelnden Kitsune, der einen Kirin schickt, um Asano während einer Jagdreise in den Wald von Ako zu töten. Asanos Samurai kämpfen in ihrem Kampf mit dem Monster, also reitet Kai auf einem verlassenen Pferd. Als das Monster ihn angreift, findet Kai ein verlorenes Schwert, mit dem er es tötet. Er sieht Mizuki, die den Kampf beobachtet, verkleidet in ihrer weißen Fuchsgestalt mit verschiedenfarbigen Augen. Später, während des Shōgun-Besuchs, bemerkt Kai eine Konkubine mit denselben bunten Augen. Er versucht Asanos Hauptberater Oishi zu warnen, dass eine Hexe in Kiras Haushalt anwesend ist, aber Oishi weist seine Warnung zurück.

Später arrangiert Kira ein Duell zur Unterhaltung des Shōgun: Kiras bester Krieger, ein Golem, wird gegen einen Krieger von Asanos Wahl antreten. Doch bevor das Duell beginnt, setzt Mizuki ihre Magie ein, um Asanos Kämpferin außer Gefecht zu setzen. Kai legt heimlich seine Rüstung an und kämpft an seiner Stelle, aber seine Verkleidung wird enthüllt und der Shōgun befiehlt ihm, als Strafe schwer geschlagen zu werden. Später in der Nacht spricht Mizuki einen Zauber, um Asano glauben zu lassen, dass Kira Mika vergewaltigt, was ihn dazu bringt, den unbewaffneten Lord in seinem Delirium anzugreifen. Asano wird wegen des Versuchs, einen Beamten des Shōgun zu ermorden, zum Tode verurteilt und zu einer Leistung gezwungen seppuku um seine Ehre zu wahren. Der Shōgun gibt Kira dann sowohl die Akō-Domäne als auch Mika, obwohl er Mika ein Jahr gewährt, um den Tod ihres Vaters zu betrauern, bevor er Kira heiratet. Der Shōgun brandmarkt auch Oishi und seine Männer ronin und verbietet ihnen, Rache für Asanos Tod zu suchen. Kira lässt Oishi in einer Außengrube einsperren, um seinen Geist zu brechen, da er befürchtet, dass Oishi trotzdem Vergeltung fordern wird.

Fast ein Jahr später wird Oishi von seinen Entführern freigelassen, da sie glauben, dass er jetzt harmlos ist. Während seiner Gefangenschaft folgert Oishi, dass Kira sich des Verrats schuldig gemacht hat, weil sie Asano mit Zauberei angeprangert hat. Oishi vereint sich mit seiner Familie und bittet seinen Sohn Chikara, ihm bei der Wiedervereinigung der verstreuten Ronin zu helfen. Sie erfahren, dass Kai in die Sklaverei verkauft wurde und Oishi rettet ihn aus den Kampfgruben der niederländischen Kolonie Dejima. Kai führt sie zum Tengu-Wald, einem mystischen Ort, aus dem er als Kind geflohen ist, damit sie die speziellen Klingen der Tengu erhalten. Kai weist Oishi an, niemals sein Schwert zu ziehen, während er sich im Tengu-Tempel befindet, und geht allein in einen anderen Raum, um sich dem Tengu-Meister zu stellen, der Kai einst in seiner Kampfweise trainierte. Während Kai den Tengu-Meister in einem Willenskampf konfrontiert, beobachtet Oishi die Illusion, dass seine Männer von den Tengu abgeschlachtet werden, während er erfolgreich den Drang bekämpft, sein Schwert zu ziehen. Nachdem sich Kai und Oishi als würdig erwiesen haben, erhalten die Ronin ihre Klingen.

Die Ronin planen, Kira auf seiner Pilgerfahrt zu einem Schrein zu überfallen, wo er den Segen für seine Hochzeit mit Mika erbittet. Die Prozession entpuppt sich jedoch als Falle und die Ronin werden von Kiras Gefolgsleuten überfallen, angeführt von Mizuki und ihrem Samurai-Wächter. Mehrere der Ronin werden getötet und Mizuki, der glaubt, dass sie alle tot sind, nimmt Oishis Schwert und überreicht es Kira als Trophäe. Mizuki verspottet Mika später mit ihrem Tod und versucht, sie so zu manipulieren, dass sie aus Verzweiflung Selbstmord begeht.

Oishi und Kai (die den Angriff tatsächlich überlebt haben) sammeln die überlebenden Ronin. Sie führen die Hälfte der Ronin, um Kiras Schloss zu infiltrieren, indem sie sich als eine Gruppe reisender Hochzeitsdarsteller verkleiden. Während Kiras Männer während der Aufführung abgelenkt sind, erklimmen die verbleibenden Ronin die Burgmauern und starten einen koordinierten Angriff gegen die Burgwachen. Während Oishi gegen Kira kämpft, werden Kai und Mika von Mizuki angegriffen, die sich in einen Drachen verwandelt. Kai uses his sword and draws on the mystical powers of the Tengu to finally kill her. After gutting him, Oishi emerges with Kira's severed head, and Kira's surviving retainers surrender.

After winning the battle, the ronin (including Kai) surrender themselves to the authorities of the bakufu and are sentenced to death as they explicitly violated the Shōgun's prohibition on avenging Asano. However, the Shōgun discovers that they followed the principles of Bushido in their actions and restores their honor as samurai. Thus, instead of execution, the ronin are allowed to perform seppuku. They are also given the honor of burial with their master, Lord Asano. The Shōgun gives Akō back to Mika, and at the seppuku ceremony, he pardons Chikara so that he may serve Akō and preserve Oishi's bloodline for the country.

A closing caption informs the audience of the tradition of paying respect at the graves of the 47 Ronin which continues every year on December 14.

    as Kai, a half-Japanese, half-English outcast adopted by the household of Lord Asano who joins the Ronin. [8] The character was created for the film. [9]
    • Daniel Barber as Teen Kai
    • Arisa Maekawa as Teen Mika

    Entwicklung Bearbeiten

    Universal Pictures first announced the film in December 2008, with Keanu Reeves attached to star. Vielfalt then reported that "the film will tell a stylized version of the story, mixing fantasy elements of the sort seen in Der Herr der Ringe pics, with gritty battle scenes akin to those in films such as Gladiator." Universal planned to produce the film in 2009 after finding a director [11] and in November of that year, the studio entered talks with Carl Rinsch, who had filmed "visual and stylish" blurbs for brands, to direct the film. [12]

    In December 2010, the studio announced that the film would be produced and released in 3D. [13] Between March [14] and April [15] 2011, five Japanese actors were cast alongside Reeves: Hiroyuki Sanada, Tadanobu Asano, Rinko Kikuchi, Kou Shibasaki and Jin Akanishi according to Vielfalt, Universal chose them in order to make the film's story more authentic rather than choose actors recognizable in the United States. [14] Universal provided Rinsch with an initial production budget of $175 million despite his complete lack of feature film experience, which led to The Hollywood Reporter considering it to be a "large-scale, downright risky" move. [16]

    Filming Edit

    Principal photography began on March 14 , 2011 in Budapest. [17] Origo Film Group contributed to the film. Production moved to Shepperton Studios in the United Kingdom additional filming in Japan was also planned. [9] Reeves said that scenes were filmed first in the Japanese language in order to familiarize the cast, to which the scenes were filmed again in the English language. [4] The actors' costumes were designed by Penny Rose, who said, "We decided to base it on the culture and what the shapes should be—i.e., everyone's in a kimono—but we've thrown a kind of fashion twist at it. And we've made it full of color, which is quite unusual for me." [18]

    Reshoots were done in London during late August 2012, which were delayed by the Olympics and the filming of Reeves' directorial debut Man of Tai Chi. Universal pulled Rinsch from the project during the editing stages in late 2012, with Universal chairwoman Donna Langley taking over the editing process. [19] In addition, the studio added a love scene, extra close-ups and individual lines of dialogue in order to try and boost Reeves' presence in the film, which "significantly added" to the budget of the film. [19]

    47 Ronin: Original Motion Picture Soundtrack is the film's soundtrack album of music composed and made by Ilan Eshkeri and was released on December 17, 2013 by Varèse Sarabande.

    • Oishi's Tale
    • Kirin Hunt
    • Ressentiment
    • The Witch's Plan
    • Ako
    • Shogun
    • Turnier
    • Verzaubert
    • Assano Seppuku
    • Dutch Island Fugue
    • Reunited Ronin
    • Tengu
    • Shrine Ambush
    • The Witch's Lie
    • Kira's Wedding Quartet
    • Palace Battle
    • The Witch Dragon
    • Return To Ako
    • Shogun's Sentence
    • Mika and Kai
    • Seppuku
    • 47 Ronin

    47 Ronin was originally scheduled to be released on November 21 , 2012, [20] but was moved to February 8 , 2013 due to the need for work on the 3D visual effects. [21] It was once again moved to a final release date of December 25 , 2013 in order to account for the re-shoots and post-production. [22]

    An endorsement from the cast of Sengoku Basara was held until January 23, 2014, stating that Japanese fans who tweet with the hashtag #RONIN_BASARA could win Sengoku Basara 4 for the PS3 or a 47 Ronin poster signed by the film's cast. [23]

    Home media Edit

    Universal Pictures Home Entertainment released 47 Ronin on DVD, Blu-ray and Blu-ray 3D on April 1, 2014. [24]

    Box office Edit

    The film opened in Japan in the first week of December 2013 where it opened to 753 screens nationwide and grossed an estimated US$1.3 million, opening third behind Lupin the 3rd vs. Detective Conan: The Movie and the third week of the Studio Ghibli film Kaguya-hime no Monogatari (The Tale of Princess Kaguya). Vielfalt called the Japanese debut "troubling", considering the well-known local cast and the fact that the film is loosely based on a famous Japanese tale. [25] The evening tabloid newspaper Nikkan Gendai stated that its dismal performance were "unheard-of numbers" generated by the Japanese distaste for a Hollywood rendition of Chushingura which bore no resemblance to the renowned historical epic. [26] In the United States the film grossed US$20.6 million in its first five days of release, opening in ninth place at the box office. It also grossed US$2.3 million for a fifth-place debut in the United Kingdom. [27] The film was a box office bomb, unable to recover its $175 million production budget. [28] [29]

    Critical response Edit

    47 Ronin received predominantly negative reviews from film critics, failing to impress Japanese audiences where studio expectations were high. [30] At the film review aggregator website Rotten Tomatoes, the film holds a 16% approval rating based on 87 reviews, with an average score of 4.16/10. The critical consensus states: "47 Ronin is a surprisingly dull fantasy adventure, one that leaves its talented international cast stranded within one dimensional roles." [31] On Metacritic the film has a score of 28 out of 100 based on 21 critics, indicating "generally unfavorable reviews". [32] Audiences polled by CinemaScore gave the film an average grade of "B+" on an A+ to F scale.

    Kirsten Acuña of Geschäftseingeweihter stated that the film flopped for three reasons: First, it opened in December when there is an over-saturation of films for the Christmas season second, the film took "too long in the vault", having undergone editing and lost momentum and third, audiences had not been drawn to Reeves as an actor since The Matrix Revolutions (which was released ten years prior) and that he had not yet reestablished his stardom prior to making John Wick. [33]

    Accolades Edit

    Vergeben Kategorie Recipient Result
    40th Saturn Awards [34] Best Costume Penny Rose Nominiert
    Best Production Design Jan Roelfs Nominiert
    IGN Awards Best Fantasy Movie and Best 3D Movie 47 Ronin Nominiert
    Golden Reel Award Best Sound Editing - Music in a Feature Film Andrew Silver (supervising music editor), Kenneth Karman (music editor), Julie Pearce (music editor) and Peter Oso Snell (music editor) Nominiert

    In August 2020, a sequel was announced to be in development. Ron Yuan will serve as director, with John Orlando, Share Stallings and Tim Kwok co-producing. The plot of the film will take place 300 years in the future and will be a mashup of genres including martial arts, horror, action, and science fiction cyber-punk. It was also announced that actress Aimee Garcia and former wrestler turned author AJ Mendez will write the sequel. [35] The project will be produced by Universal 1440 Entertainment and distributed by Netflix. Production is scheduled to begin in the first quarter of 2021. [7]


    How to Parent like the Japanese Do

    A bout a year after I moved to Tokyo with my husband and two boys, my 6-year-old vanished off the street. No, he wasn&rsquot snatched, and he didn&rsquot fall into a sinkhole. He simply wandered off while I wasn&rsquot paying attention. During our brief separation, of course I was worried&mdashI&rsquom from New York. But when I finally found him, blubbering outside a Sunkus convenience store, I told him he had never been in any real danger, because we were in Tokyo, and kids his age make their way around the big city all alone all the time. (He still cried, and I still felt bad.)

    This is one of the first things you learn about parenting in Japan: that even very young children are expected to be independent and self-reliant enough to go to school unaccompanied, even if it means taking a city bus or train and traversing busy streets. The country&rsquos extremely low crime rate means it&rsquos safe, and the general feeling among parents is that the community can be trusted to help look out for its own. (It&rsquos also why nobody locks up their bikes, and why ladies leave designer handbags on seats in Starbucks before lining up for their beverage. What can happen?)

    In the five years we lived in Tokyo, I learned some other ways to fit in as a parent:

    Don’t talk about your kids. While American moms seem willing to kvetch to just about anyone about their struggles, Japanese women tend to keep the personal private, sharing only with their closest confidantes. And simply mentioning that your child plays for this soccer team or attends that academy can come off as boastful it&rsquos enough that he is seen in public wearing the uniform. But make no mistake&mdashparenting in Japan is hyper-competitive, and there&rsquos a lot of pressure to make sure your kids get into the right schools. The prep for entrance exams is intense.

    Practice extreme attachment parenting, but do not hug. You might send a six-year-old out the door solo, but attachment parenting is the norm on the home front. Moms typically take their babies everywhere, by sling or Baby Bjorn-like carrier, wearing them around the house, out to the shops, even cycling across town. (In a Nagano resort town, I saw a Dad on skis with a baby in a pink snowsuit strapped to his back.) This physical closeness is in many ways how affection is expressed there is no kissing or hugging. In most households, the family sleeps together, with mom on one side of the futon, dad on the other and child in the middle, an arrangement resembling the Japanese character for river ( 川 ) that can continue well past preschool. And you’ll see lots of moms take their small children with them for a soak in the public baths. The Japanese call it &ldquoskinship”&mdasheveryone&rsquos naked in the onsen (hot springs).

    Keep a lid on their self expression. This is a message Japanese parents drill into their kids from the start: to always think of other people and act accordingly, to help keep the peace, above all. Wherever we were&mdashin a restaurant or museum or food shopping hall, jam-packed pedestrian lane or popular hiking trail, I&rsquod see Japanese kids all calm and contained while my boys jostled each other or rushed past little old ladies with canes, noisy with talk. (You don&rsquot have to shout to be heard over the hush of a Tokyo crowd.) In Brooklyn, this sort of behavior came across as good-natured boisterousness in Tokyo, it seemed positively feral.

    Lift your packed lunch game. Japanese moms set high standards for their kids&rsquo bento box meals, rising early to prepare an elaborate selection of healthy items that look pretty too&mdashfish, vegetables, tofu, seaweed, rice balls shaped like animals or plants. Fall short and the teacher might say something.

    Don&rsquot fret about what&rsquos appropriate kid entertainment. Nobody at the Tokyo cinema seemed fazed when a trailer for a film like Resident Evil played right before a showing of Toy Story III. Realistic-looking play guns are still sold in toy stores. There&rsquos sexual imagery in manga comics. The cute and cuddly stuff&mdashthe cartoony culture of kawaii that is everywhere&mdashhelps balance things out.

    Take flowers seriously: Making a picnic under a cherry blossom tree during peak season is a family affair baby&rsquos first hanami (cherry blossom viewing) is a photo op. Parks and gardens are exquisitely designed and painstakingly curated. And where and when children can run and play is strictly controlled.

    List of site sources >>>


    Schau das Video: Risikospiel MULTI WILD 243! Der ganz normale Wahnsinn an Spielautomaten! Merkur Magie (Dezember 2021).